Deathgrip während der Flugphase!?

D

Deleted 210077

Guest
Eigentlich gar nicht... das ist kein Whip. Dafür müsste das Vorderrad in die andere Richtung. Isn Tabletop, und ja..auch kein krasser. Überhaupt finde ich deine Hüpfer jetzt nicht sooo brutal, als das man sich anmaßen könnte, derart abschätzend über jemand zu schreiben, der seine Zeit benutzt, anderen etwas beizubringen.
Für mich klingt das eher nach der Rache eines Vaters am Rande eines F-Jugend Spiels, der dem Trainer online mal so richtig eine reinwi**en will, weil er ja anders trainiert als der verhinderte Nationaltrainer.
Ich bin jetzt auch raus hier, es ist glaub alles gesagt...
Nicht mal mit 4‰ ist das ein Tabletop. Da stellt sich mir die frage, weisst du was ein Table top ist?
 
Dabei seit
25. April 2017
Punkte Reaktionen
179
Ort
Bielefeld
1653470040240.png

Tabletop

1653470058564.png

Whip

Zumindest meiner Erachtung nach, vielleicht gibt es hier ja Experte die mich eines besseren belehren :D
 
D

Deleted 210077

Guest
Du brennst ja förmlich darauf dein Wissen weiterzugeben... hau raus!

(In meinen Augen Knie ran, Fahrrad flach, Lenker an die Schulter... das wäre das andere Ende der Skala)
Ja eben Fahrrad flach und zwar annähernd 90 Grad zu Fahrer, 180 zum Boden. Auf dem Bild steht das Rad senkrecht. Nenn es schlechten Bar turn oder baby whip aber von einem Tabletop ist es genauso weit entfernt wie von einem Turndown.
 
Dabei seit
8. Juni 2016
Punkte Reaktionen
125
Ort
Biebertal
Ich finde die Aussage im Deathgrip über Sprünge zu fahren Gar nicht so abwegig. Grade bei unsicheren Personen kann dies zu einen schub führen jetzt mach ich das ding. Ich habe es schon sehr oft gesehen das Leute aufgrund einer Angstbremsung im Absprung echt übel gestürzt sind. Ist aber wie immer nur meine Meinung.
 
Dabei seit
8. September 2017
Punkte Reaktionen
398
Für mich klingt das eher nach der Rache eines Vaters am Rande eines F-Jugend Spiels, der dem Trainer online mal so richtig eine reinwi**en will, weil er ja anders trainiert als der verhinderte Nationaltrainer.
Ich bin jetzt auch raus hier, es ist glaub alles gesagt...
Dabei mache ich mir garnix aus Fußball :D
Aber ganz ehrlich, wo war es abschätzig?
Man muss ja nicht alles gleich schlucken oder darf man heute nicht mehr hinterfragen? Zudem habe ich nie behauptet es besser zu wissen oder gar zu können, sondern einfach zur Diskussion gestellt um einfach mehrere Sichtweisen dazu zu hören.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. September 2017
Punkte Reaktionen
398
Ich habe es schon sehr oft gesehen das Leute aufgrund einer Angstbremsung im Absprung echt übel gestürzt sind. Ist aber wie immer nur meine Meinung.
Wie schon erwähnt wäre da dann eher der Tip zuerst Bikeconfidence aufbauen und dann erst springen anfangen, wenn man diese Panikbremsung mehr im Griff hat.
 
D

Deleted 331894

Guest
Also in meiner Anfangszeit waehre ich viele Sachen ohne Deathgripp nicht gefahren, weil mein Selbsterhaltungstrieb vorher die Bremsen gezogen haette.

Weil Bremsen also schonmal wegfiel konnte sich mein total veraengsties Brain auf Geschwindgkeit Koerperspannung etc konzentrieren. Also wie ein nasser Sack in die naechste Landezone klatschen, dann kann ich meinen Popelfinger immer noch ausfahren und Bremsen. Die meisten Parks sind ja in der Richtung mit ner Auslaufzone konzipiert. Wenn du da dann am Rodeoreiten bist bringt bremsen auch meist nix mehr. Sondern weg vom Bike und auf den Einschlag vorbereiten.

Ich habe beobachtet wie Leute die den eigentlichen Sprung gestanden haetten den Lenker durch das ausfedernde Bike aus den Haenden geprellt bekommen haben. Die Griffkraft 3 Finger oder ganze Hand ist halt nicht die gleiche.
 
Dabei seit
12. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
1.344
absurde diskussion, beim bergabfahren ist ein Finger auf jeder bremse, immer, egal ob Boden oder Luft - wenns daran mangelt bitte woanders als ich fahren - danke
sowas machen Bmxer und slopestyler, die Könnens auch ganz ohne bremsen und wenn man tricks machen will von mir aus - Trainer disqualifiziert - sorry - jm2c
 
Dabei seit
19. August 2003
Punkte Reaktionen
2.700
Ort
Münster (Flachland)
Wie schon erwähnt wäre da dann eher der Tip zuerst Bikeconfidence aufbauen und dann erst springen anfangen, wenn man diese Panikbremsung mehr im Griff hat.
das gefährliche ist meiner Meinung nach nicht das Panik-Ankern, sondern nur das nervöse zucken im Finger. Das soll auch noch bei Leuten vorkommen die Bikeconfidence haben aber auf einen neuen Sprung zufahren.
 

Quentin90

LUX BikeTV
Dabei seit
16. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
180
Ort
Graz
Irgendwie ein Sinnloses Thema aber irgendwie auch interessant. Daher möchte ich auch kurz meine Meinung dazu kundtun. Ich fahre immer mit dem Finger auf der (Hinter) Bremse. Bei Dirtjumps mit sehr steilem Landing ziehe ich auch manchmal die Hinterbremse um schöner in die Landung eintauchen zu können. Aber eher nur dann wenn ich am Absprung schon etwas verkackt habe. Beim Tailwhip kommt das Bike auch besser herum wenn man die Hinterbremse drückt. Hab ihn aber noch nie gestanden nur 1000 mal probiert aber das ist ein anderes Thema. Wäre ich Coach was ich zum Glück nicht bin würde ich aber empfehlen dass jeder den Lenker so halten soll wie er/sie möchte. Ich persönlich fühle mich immer unsicher wenn ich mit dem BMX brakeless Springen gehe. (passiert 1 mal im Jahr :) )Also im Endeffekt funktioniert es so oder so und beim Suicide stört es auch nicht wenn man am Absprung den Finger am Hebel hat. Also bei mir funktionierts trotzdem gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. Januar 2022
Punkte Reaktionen
29
Für Fortgeschrittene also echt gute Biker, da ist es nach meiner meiner Meinung egal wo die Finger sind. Die wissen was Sie tun...

Anfänger: Hat die Finger an der Bremse, IMMER. Das Springen ist ein komplexer, dynamischer Ablauf mit einigen Variablen, Konstanten und Unbekannten (V, Sprungbewegung, Sprung und Landegeometire, Pedalstellung, Bikelänge, aktuelle Verfassung (Körper/Geist), Wind, Sonne...

=> Da braucht es keine zusätzliche Bewegung wie Finger von der Bremse und wieder hin. Konzentration auf Absprung und Landung, fertich.

Wie gesagt später, gerne ausprobieren ob mit oder ohne.
 

Herr Latz

Radfahrer
Dabei seit
11. Juli 2007
Punkte Reaktionen
233
Ort
München
Normal fahre ich immer mit Finger an der Bremse, aber bei (unbekannten) Sprüngen die etwas größer sind neige ich manchmal zu "Angstzucker" mit dem Bremsfinger. Da hilft es mir meistens bewusst einen Deathgrip zu machen. Übrigens auch auf dem Trail. Wenn es nen abschnitt gibt wo man zum "comfort braking" neigt, einfach in den Death Grip gehen und schon läuft der Hase. (Falls man sich sicher ist daß es auch gut geht.)
Die meisten scheinen aber eh mit dem TE überinzustimmen daß es als generelle Empfehlung quatsch ist. Sehe ich auch so.
PS: Das mit dem Bremsen in der Luft hat mir schon mal einen Sturz erspart.
 

Herr Latz

Radfahrer
Dabei seit
11. Juli 2007
Punkte Reaktionen
233
Ort
München
Was mir gerade noch einfällt: Im bikepark hat man ja meistens mit nicht so viel abstand zum Vordermann oder der Vorderfrau. Wenn es da jemanden ablegt hab ich gerne den Finger an der Bremse.
 
Dabei seit
29. Mai 2001
Punkte Reaktionen
161
Ort
Stinkbert
Aus meiner eigenen Erfahrung gesprochen, es hat mir bei manchen Sprüngen geholfen, sie am Anfang in mit allen Fingern am Lenker anzufahren, z.B. wenn ich gemerkt habe, dass ich immer schief ziehe, die Landung sehr ruppig war o. ich mich darauf konzentrieren musste in der Anfahrt nicht zu bremsen. Gerade das asymmetrische Ziehen am Lenker war für mich mit Finger an der Bremse durchaus ein Problem.

Habe ich heute aber nicht mehr, aber es gibt durchaus Gründe mal ohne Finger an der Bremse anzufahren.

Gruß Jobal
 
Dabei seit
8. September 2017
Punkte Reaktionen
398
Man soll ja im Grunde eh nicht ziehen am Lenker sondern eher aus den Beinen abspringen, somit hat es damals auch eher andere Gründe, als ob jetzt die ganze Hand den Lenker hält oder "nur"vier Finger! Du hast somit wohl eher eine "falsche" Technik mit mehr Kraft am Lenker ausgeglichen!?
 
Dabei seit
19. August 2003
Punkte Reaktionen
2.700
Ort
Münster (Flachland)
Man soll ja im Grunde eh nicht ziehen am Lenker sondern eher aus den Beinen abspringen,
So pauschal würde ich das nicht sagen. ich zitiere mich mal selber aus einem anderem Thread:
Wenn ich schnell unterwegs bin und es mir weniger um Höhe geht mache ich es ähnlich, will ich bewusst mehr Höhe haben springe ich mehr nach oben ab und ziehe den Lenker mehr Richtung Hüfte.
Der Punkt ist: wenn man am Lenker zieht, nicht aus den Armen zur Schulter ziehen so dass die Ellenbogen am Ende gebeugt sind, sondern mit gestreckten Armen zur Hüfte. Hier bin ich dann bei dir: das geht nur wenn man vorher aus den Beinen abgesprungen ist und den Körper gestreckt hat.
 
Dabei seit
29. Mai 2001
Punkte Reaktionen
161
Ort
Stinkbert
Man soll ja im Grunde eh nicht ziehen am Lenker sondern eher aus den Beinen abspringen, somit hat es damals auch eher andere Gründe, als ob jetzt die ganze Hand den Lenker hält oder "nur"vier Finger! Du hast somit wohl eher eine "falsche" Technik mit mehr Kraft am Lenker ausgeglichen!?
Ok, musst Du mir mal zeigen wie Du nur aus den Beinen freihändig abspringst :) und dann einen Sprung erfolgreich beendest. Die Technik hab ich noch nie gesehen, aber ich besuch Dich dann gerne im Krankenhaus:D

Spass beiseite, für mich macht es einen Unterschied bez. der Kontrolle am Lenker ob ich mit allen Fingern (inkl. dem stärksten, dem Zeigefinger) am Lenker bin o. nur mir vieren.
 
D

Deleted 210077

Guest
Ok, musst Du mir mal zeigen wie Du nur aus den Beinen freihändig abspringst :) und dann einen Sprung erfolgreich beendest. Die Technik hab ich noch nie gesehen, aber ich besuch Dich dann gerne im Krankenhaus:D

Spass beiseite, für mich macht es einen Unterschied bez. der Kontrolle am Lenker ob ich mit allen Fingern (inkl. dem stärksten, dem Zeigefinger) am Lenker bin o. nur mir vieren.
Dass der Zeigefinger bei weitem nicht der kräftigste Finger ist wird dir jeder der Ahnung vom klettern hat bestätigen. Ring und Mittelfinger sind quasi unschlagbar was Power angeht. Deshalb ist der Zeigefinger egal. Der einzige Grund warum es beim BMX vielleicht wichtig sein kann die volle Hand am lenker zu haben ist, weils doch ganz was anderes ist im Flat, auf Asphalt, ohne Federgabel mit 4 Bar in den 20" Reifen zu landen. 29", 150-170mm Kashima Federweg vorne und hinten, auf Waldboden und dann über harte Landungen reden = Mimimimi. Nen Tailwhip würd ich auch nicht mit Finger an der Bremse machen aber an nem MTB fäält mir kein Trick ein der Möglich ist wo mir das nicht schnuppe wär ob Zeigefinger oder nicht
Wer wirklich alle Finger zum Grip beibehalten braucht an nem MTB macht was falsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
8. September 2017
Punkte Reaktionen
398
Ok, musst Du mir mal zeigen wie Du nur aus den Beinen freihändig abspringst :) und dann einen Sprung erfolgreich beendest. Die Technik hab ich noch nie gesehen, aber ich besuch Dich dann gerne im Krankenhaus:D
;)
Screenshot_20220601-144510_Gallery.jpg


Aber auch Spaß beiseite, niemand hat von freihändig abspringen gesprochen, sondern ohne Zeigefinger am Griff!
 
Oben Unten