Decathlon Gravelbikes

D

Deleted 435875

Guest
IMG_20201024_123959.jpg
IMG_20201024_123943_1.jpg


Hier mal Bilder von meinem RC520, aufgerüstet zum Winterrad.
Getauscht wurden:
  • Reifen (Continental GP 4Season)
  • Laufräder (Mavic Aksium Disc)
  • Sattelstütze (Pro PLT)
  • Kassette (11-32 105er)
 
Dabei seit
28. August 2019
Punkte Reaktionen
41
Doofe Frage: Könnte man theoretisch beim Ltd. 2 die Vorderbremse gegen eine hydraulische Sram Apex austauschen? Oder passt das nicht, bzw. macht keinen Sinn, weil dann die Bremsleistung VR zu HR zu unterschiedlich ist?
 
Dabei seit
5. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ich bin neu hier im Forum und habe den Thread schon einmal quer gelesen.
Nun zu meiner Frage:

Ich habe auch ein RC520 und plane nun im Winter den Umbau zum Gravel-Lite (fahrbar sowohl sportlich auf der Straße und Wald-/ Feldwege).

Den Standard Laufradsatz würde ich gerne erst einmal weiterfahren und nur die Reifen wechseln. Welche würdet ihr mir empfehlen, die sich sowohl auf Waldwegen und Straßen eignen und auf die Felge des RC passen?

Ich hoffe mir kann geholfen werden und verzeiht mir bitte, ich bin absoluter Radanfänger und daher auch nicht so firm.

Vielen lieben Dank
Franky
 

mohlo

Fitze Fitze Fatze
Dabei seit
5. Mai 2008
Punkte Reaktionen
2.286
Ort
Erftstadt
Hallo,
ich bin neu hier im Forum und habe den Thread schon einmal quer gelesen.
Nun zu meiner Frage:

Ich habe auch ein RC520 und plane nun im Winter den Umbau zum Gravel-Lite (fahrbar sowohl sportlich auf der Straße und Wald-/ Feldwege).

Den Standard Laufradsatz würde ich gerne erst einmal weiterfahren und nur die Reifen wechseln. Welche würdet ihr mir empfehlen, die sich sowohl auf Waldwegen und Straßen eignen und auf die Felge des RC passen?

Ich hoffe mir kann geholfen werden und verzeiht mir bitte, ich bin absoluter Radanfänger und daher auch nicht so firm.

Vielen lieben Dank
Franky

 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 435875

Guest
Hallo,
ich bin neu hier im Forum und habe den Thread schon einmal quer gelesen.
Nun zu meiner Frage:

Ich habe auch ein RC520 und plane nun im Winter den Umbau zum Gravel-Lite (fahrbar sowohl sportlich auf der Straße und Wald-/ Feldwege).

Den Standard Laufradsatz würde ich gerne erst einmal weiterfahren und nur die Reifen wechseln. Welche würdet ihr mir empfehlen, die sich sowohl auf Waldwegen und Straßen eignen und auf die Felge des RC passen?

Ich hoffe mir kann geholfen werden und verzeiht mir bitte, ich bin absoluter Radanfänger und daher auch nicht so firm.

Vielen lieben Dank
Franky

Hi!

Ich fahre die Continental GP 4 Season in 32mm Breite und bin sehr zufrieden.
Ich fahre 70% Straße und 30% Waldwege.
Meiner Meinung nach gibt es keinen besseren Allroundreifen.

LG
 
Dabei seit
2. August 2019
Punkte Reaktionen
6
Ich fahre Continental Contact Speed in 37mm.
Haben kaum Profil, fahren sich auf der Straße deshalb sehr "Rennrad-like" und leise, für Schotter und trockene Waldwege aber trotzdem ok. Sobald es irgendwie glitschig wird natürlich eher nicht geeignet.
 

0wl

Dabei seit
8. Juli 2019
Punkte Reaktionen
3
Hallo zusammen,

ich hab mein RC520 schon länger mit Challenge Gravel Grinder 38mm - was echt ein Kampf war. Jetzt bin ich bei Fahrrädern echt noch recht unerfahren aber lernwillig und die gebrochene Speiche am Hinterrad zwingt mich zur Umrüstung.

Ich würde gerade auf die Fulcrum 7 DB umrüsten. Kann mir einer idiotensicher erklären was ich sonst noch so bräuchte, außer zwei neuen Bremsscheiben? Macht es Sinn das Ritzelpaket hinten direkt zu wechsen auf ein 105er z. B.?

Das ich für das abziehen des Ritzelpakets & Bremsscheiben Werkzeug brauche ist mir klar, nur nicht genau welches bzw. in welchen Größen.

Wäre sehr dankbar, wenn jemand nicht den Prozess ansich beschreiben könnte, sondern notwendige Materialen & "Spezialwerkzeug".

Vielen Dank.
 
Dabei seit
28. Juli 2011
Punkte Reaktionen
543
Ort
Wuppertal
Hallo zusammen,

ich hab mein RC520 schon länger mit Challenge Gravel Grinder 38mm - was echt ein Kampf war. Jetzt bin ich bei Fahrrädern echt noch recht unerfahren aber lernwillig und die gebrochene Speiche am Hinterrad zwingt mich zur Umrüstung.

Ich würde gerade auf die Fulcrum 7 DB umrüsten. Kann mir einer idiotensicher erklären was ich sonst noch so bräuchte, außer zwei neuen Bremsscheiben? Macht es Sinn das Ritzelpaket hinten direkt zu wechsen auf ein 105er z. B.?

Das ich für das abziehen des Ritzelpakets & Bremsscheiben Werkzeug brauche ist mir klar, nur nicht genau welches bzw. in welchen Größen.

Wäre sehr dankbar, wenn jemand nicht den Prozess ansich beschreiben könnte, sondern notwendige Materialen & "Spezialwerkzeug".

Vielen Dank.

1. Schau mal zwecks Garantie wegen der Speiche bei Decathlon vorbei.

2. Wegen einer Speiche wo der Händler 2-5€ für verlangt würde ich nicht direkt die ganzen Räder tauschen ausser du hattest es eh vor. Die Originalen sind ja bekanntermaßen nicht der Brüller.

3. Bzgl. Scheiben ist der Neukauf nicht mal unbedingt nötig. Bei Fulcrum weiß ich es nicht aber bei DTswiss sind immer Adapter von Centerlock auf 6 Loch dabei. Wenn Scheibenwechsel, dann auch neue Beläge!!! Falls die Alten ungleichmäßig abgenutzt wurden.

4. Warum Ritzel wechseln wenn es nicht verschlissen ist? Da solltest du eher erstmal die Kettenlänge kontrollieren.

5. Werkzeug: Kettenpeitsche fürs Ritzel und Abziehkranz & Inbus bzw. Torx für die Bremscheibe. Musste schauen welche Schrauben bei dir verbaut sind.
Je nachdem Wo du wohnst schau mal nach Selbsthilfe-Schrauberwerkstätten, die haben das Werkzeug und helfen Anfängern gut.
 
Dabei seit
28. Juli 2011
Punkte Reaktionen
543
Ort
Wuppertal
Wieso sind die originalen Räder denn so schlecht? Die wiegen doch nur 1700g, oder? Ist das nicht schon relativ leicht?

Wie du auf 1700g kommst weiß ich jetzt nicht, da es eher 2000g sind. Aber die Frage hast du schon mal im August gestellt und DerHackbart hat sie dir schon passend beantwortet.

"Was aber auffällt ist, das hochwertigere Laufradsätze steifer sind und somit gerade am Berg deine Ernegie besser auf die Straße bringen.

Bei den Reifen spielt eher die Gummimischung und die Karkasse als das Gewicht die größte Rolle. Hochwertige Reifen rollen einfach leichter und dämpfen kleine Unebenheiten besser weg."

Daher: Gewicht ist das eine, Steifigkeit das andere.

Und ansonsten machen die Lager der Narben immer mal wieder Probleme bei den Decathlon Rädern. In wieweit das %ual bei der Masse der Räder etwas ausmacht ist als Aussenstehender nicht zu sagen, gemossert wird nur wenn es nicht passt. Bei allen die keine Prolbeme haben kommt auch kein negatives Feedback.
Ich fahre billige OEM Laufräder (Alexrim, Shimano..) genauso wie teuere Systemlaufräder von DTswiss, Hope etc..
 
Dabei seit
4. Januar 2012
Punkte Reaktionen
392
Die serienmäßigen Laufräder sind absoluter Mist. Schwer, weich, schlechte Lager, die schon neu eher rau laufen, ungleichmäßige Speichenspannung und mit 17mm viel zu schmal.
 

0wl

Dabei seit
8. Juli 2019
Punkte Reaktionen
3
Danke @dodos. Ich wollte eh schon lange wechseln :D Das ist jetzt eher die Gelegenheit die Gravel Grinder umzuziehen auf ordentliche Laufräder und die originalen als Straßenreifen zu verwenden. Da kann ich dann mal experimentieren mit Seitenschlag ausgleichen etc.

Ich bestelle einfach mal und fange an :D der Rest wird schon auffallen. Hab echt nur null Bock wegen den Mänteln... die sind der Horror. Für Einsteiger sowieso aber gibt genug YT Videos wo auch Profis genau an den Mäntel schier verzweifeln. Meine Motivation geht daher gegen null, auch wenn die sich super fahren :D

Felgenband ist bei den Fulcrum dabei/drauf oder muss ich das extra kaufen?
 
Dabei seit
11. Juni 2003
Punkte Reaktionen
71
Ort
Regensburg
[...]
Felgenband ist bei den Fulcrum dabei/drauf oder muss ich das extra kaufen?

Felgenband sollte bei den Fulcrums bereits drauf sein - außer du möchtest auf Tubeless umrüsten, da muss dann ein anderes rein.
Falls du gebrauchte Fulcrums in Erwägung ziehst: Schau das beide Centerlock-AFS-Lockringe dabei sind. Fulcrum verwendt hier eigene, die normalen passen nicht. Da hab ich selber gerade erst Lehrgeld gezahlt ;)
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte Reaktionen
11.923
Ort
74xxx
Zudem sollte man beim Gebrauchtkauf darauf achten, dass die Achsadapter passend sind. Die Umrüstung von Steckachse auf Schnellspanner kostet mit neuen Adaptern 60 Euro plus. Da sind dann neue Laufräder meist schon wieder das bessere Angebot.
 
Dabei seit
28. Juli 2011
Punkte Reaktionen
543
Ort
Wuppertal
Ich bestelle einfach mal und fange an :D der Rest wird schon auffallen. Hab echt nur null Bock wegen den Mänteln... die sind der Horror.


Gerade bei engen Mänteln mal meine Tipsammlung die was bringt:


1. Mantel ein wenig mit Glasreiniger einsprühen (keine Seife nehmen)

2. Mantel entfernen immer beim Ventil beginnen (Luft raus, Ventil reindrücken/rausschrauben dann Reifenheber ansetzen)

3. Mantel -> aufziehen immer auf der gegenüberliegenden Seite zum Ventil ( d.h. am Ventil ist die letzte Stelle wo der Mantel ins Felgenbett ploppt), Schlauch darf nur minimal Luft drinnen haben, nicht wie sonst üblich vollpumpen.

4. Den Mantel in die tiefste Stelle des Felgenbettes drücken (meist in der Mitte) das sind die fehlenden Millimeter die sonst oben beim letzten Stück fehlen.

5. Mantel kontrollieren, dass er wirklich im Felgenbett drinnen sitzt ansonsten ist er unwuchtig. Dafür auf 4 Bar plus aufpumpen bis das knallen/ ploppen kommt. Einfach zu kontrollieren

a: optisch: viele Reifen haben außen nen Miniscala dann siehst ob er gleichmäßig drinnen ist oder
b: haptisch machen. Einmal umgreifen und schauen wo du den Mantel (ohne Luft im Schlauch, oder bei Tubless) noch in die Felgenmitte drücken kannst. Das geht dann nämlich nicht mehr wenn er richtig sitzt.
 
Dabei seit
28. August 2019
Punkte Reaktionen
41
Wie du auf 1700g kommst weiß ich jetzt nicht, da es eher 2000g sind. Aber die Frage hast du schon mal im August gestellt und DerHackbart hat sie dir schon passend beantwortet.

"Was aber auffällt ist, das hochwertigere Laufradsätze steifer sind und somit gerade am Berg deine Ernegie besser auf die Straße bringen.

Bei den Reifen spielt eher die Gummimischung und die Karkasse als das Gewicht die größte Rolle. Hochwertige Reifen rollen einfach leichter und dämpfen kleine Unebenheiten besser weg."

Daher: Gewicht ist das eine, Steifigkeit das andere.

Und ansonsten machen die Lager der Narben immer mal wieder Probleme bei den Decathlon Rädern. In wieweit das %ual bei der Masse der Räder etwas ausmacht ist als Aussenstehender nicht zu sagen, gemossert wird nur wenn es nicht passt. Bei allen die keine Prolbeme haben kommt auch kein negatives Feedback.
Ich fahre billige OEM Laufräder (Alexrim, Shimano..) genauso wie teuere Systemlaufräder von DTswiss, Hope etc..

Hupsi 😅
Da war ich wohl etwas vergesslich.
Wie ich auf die 1700g komme ist mir ebenfalls schleierhaft.
Wahrscheinlich ein schlechtes Gedächtnis in Verbindung mit ausgeprägter Phantasie.
Danke für die Antwort!
 
Dabei seit
11. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ich bin neu hier im Forum und habe den Thread schon einmal quer gelesen.
Nun zu meiner Frage:

Ich habe auch ein RC520 und plane nun im Winter den Umbau zum Gravel-Lite (fahrbar sowohl sportlich auf der Straße und Wald-/ Feldwege).

Den Standard Laufradsatz würde ich gerne erst einmal weiterfahren und nur die Reifen wechseln. Welche würdet ihr mir empfehlen, die sich sowohl auf Waldwegen und Straßen eignen und auf die Felge des RC passen?

Ich hoffe mir kann geholfen werden und verzeiht mir bitte, ich bin absoluter Radanfänger und daher auch nicht so firm.

Vielen lieben Dank
Franky


Hallo zusammen!

Ich bin ebenfalls neu hier und habe eine wohl recht ähnliche Frage bzgl. empfehlenswerter Reifen...

Allerdings wollte ich auch die Laufräder wechseln (auf die hier oft genannten Fulcrum 7) um mir einen kompletten Satz Winder-Räder zu machen. Dementsprechend suche ich für die kalte Jahreszeit auch etwas breitere und profiliertere Reifen. Und bei der Gelegenheit dann auch gleich Tubeless (Ok, so ähnlich ist die Frage dann aklso vielleicht doch nicht ;-)

Also was ich suche ist
  • ein Satz Reifen mit 35 - 40 mm breite (38 wohl optimal. 40 passt wohl gerade noch!?!)
  • Tubeless
  • für hauptsächlich Straße (80%), aber mit der Option auch mal auf Waldwegen fahren zu können ("Gravelräder" also, die aber nicht mega Profil haben müssen).

Gibt es da empfehlenswertes ?

Danke euch!
Daniel


EDIT: Die Laufräder Fulcrum Racing 7 DB gibts hier übrigend gerade für 189,99 €:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Mai 2019
Punkte Reaktionen
3
Hallo,

ich fahre das RC520 nun seit letztem Jahr im Mai und bin eigentlich nach wie vor sehr zufrieden. Ich hatte, wie hier empfohlen, die Laufräder ausgetauscht (Fulcrum 7 DB), die Reifen sind Gravelking Slicks 32mm, ich habe auf einen 2cm kürzeren Vorbau gewechselt und den Sattel getauscht.

Mittlerweile habe ich aber öfters mal das Gefühl, die Geometrie könnte vielleicht doch etwas sportlicher sein und das Rad selbst könnte ruhig etwas leichter sein.

Jetzt bietet Decathlon dieses Cyclocross-Rad an, das ich sehr interessant finde:

Was haltet ihr von diesem Rad? Ist natürlich eine andere Preisklasse, dafür wiegt es nur 8,5 kg, hat einen Carbon-Rahmen, die Fulcrum 7-Laufräder und komplett hydraulische Bremsen. GRX scheint ein Mix der Gruppen zu sein.

Ich kenne mich jetzt bei Stack und Reach nicht so gut aus, aber die Geo-Werte sehen ansonsten ja relativ ähnlich aus zu denen des 520.

Die Gänge reize ich bei der 105 weder nach unten, noch nach oben aus und ich fahre auch eher keinen 30+ Schnitt - da könnten die 11 Gänge der GRX vielleicht reichen.

Wäre das mittelfristig eine gute Alternative, falls man etwas mehr investieren möchte? Oder gibt es in dem Preissegment Alternativen? Eigentlich würde mir ja ein reines Roadbike reichen, aber bei meinen Touren sind dann doch meist so zw. 10-30% Feldwege oder Schotter dabei.

Thx art-05
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Mai 2019
Punkte Reaktionen
3
1605189797477.png

Naja, wenn ich mir die Werte so anschaue, dann sind die meisten Unterschiede <5mm. Sonst vor allem das Sitzrohr höher und der Lenker niedriger. Und etwas sportlicher möchte ich es ja haben.

Oder macht das so einen großen Unterschied?

(Sowie das Rad im Laden ist, würde ich erstmal eine Problefahrt machen.)
 
Dabei seit
13. Februar 2013
Punkte Reaktionen
386
Das decathlon CX ist zu dem Preis praktisch konkurrenzlos. Carbon, komplette GRX600 gibt es zu dem Preis sonst nicht.
Im Sommer war es leider sofort ausverkauft, sonst hätte ich es genommen...
Wird schnell wieder weg. Letzte Woche war jede Größe (es sind ja nur 3!) je achtmal verfügbar.
Farbe und Lackierung sehe ja auch klasse aus.
Geometrie ist normal, also Richtung RR, nicht so extrem lang/tief wie Focus Mares oder Ridley X/Night oder Cube C62 CROSS race.
 

mohlo

Fitze Fitze Fatze
Dabei seit
5. Mai 2008
Punkte Reaktionen
2.286
Ort
Erftstadt
Aus einer Produktbewertung...

Ich bin eher zufällig auf das Bike gestoßen und muss sagen, dass mich sowohl das Design, als auch die Komponenten und der Preis begeistert haben. Da ich ~194cm groß bin, war ich zunächst skeptisch aufgrund der Größenangaben, habe mich letztendlich jedoch dazu entschieden, dass Bike in die Filiale zu bestellen und anzusehen. Dort habe ich festgestellt, dass das Bike bei meiner Schrittlänge ~89cm sehr gut passt und sich sehr gut anfühlt. Alles wurde auf meine Größe eingestellt und ich muss sagen, dass das Bike trotz sportlichem Stil noch relativ viel Komfort hat. Die Komponenten sind gut und stellen für mich eine sehr geeignete Ausstattung dar, da ich zwar eine gute Schaltung, Bremsen etc. möchte, es aber (da ich nicht professionell unterwegs bin) nicht die Top-Ausstattung sein muss. Diese geringen Unterschiede, die möglicherweise kaum spürbar sind, sind mir eine Verdoppelung der Komponentenpreise nicht wert. Dadurch kann natürlich ein attraktiver Gesamtpreis gehalten werden, wodurch sich ein super Preis-Leistungsverhältnis ergibt.

Das Gewicht (Größe L) habe ich nachgemessen, nachdem ich Pedale, Smartphonehalterung, Tacho und Trinkflaschenhalter angebracht habe und finde die 9,2 KG echt stark. Gewicht ließe sich noch am Vorbau, dem Lenker und der Sattelstütze einsparen. Auch die Räder haben noch Einsparpotenzial, da sie tubeless-ready sind und die Schläuche sicher auch nochmal (gesamt) ~250g von der Wage nehmen könnten. Unter 9Kg fahrfertig sollte also kein Problem darstellen und stellt nach meiner Ansicht einen guten Wert dar, insbesondere in dem Preissegment.

Einzig für die Berge würde ich das Bike wegen der geringen Übersetzung nicht empfehlen oder man baut die Kassette und den Käfig auf 11-42 um, dann ist die Range etwas größer.

Kurz zu meinem Fahrprofil: 70% Asphalt wovon etwa 1/3 in sehr schlechtem Zustand sind, 20% Schotterpisten und 10% matschige Wege. Deswegen sind Cyclocross und Gravelbikes auch meine favourits, da man nicht anhalten und umdrehen muss, wenn es mal rauher wird.
 
Oben