Decathlon Gravelbikes

Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
6
Hat zufällig schonmal jemand die Steuersatzlager getauscht?
Glaub mein unteres ist bald fällig und da stellt sich die Frage ob ich das 1:1 oder hochwertiger ersetze...

Edith: rc520
 
Zuletzt bearbeitet:

MikeyBaloooooza

Aansapanier
Forum-Team
Dabei seit
17. April 2003
Punkte Reaktionen
42.688
Ort
Holiday in Bavariae
Falls schon mal jemand drüber nachgedacht hat..

Äh..

Die Gegenhalter beim RC520 sind nur bedingt tauglich für Hydraulikleitungen
IMG_20210118_191926.jpg


:troll:
 
Dabei seit
20. September 2019
Punkte Reaktionen
2
Zum Triban RC 520 eine kleine Verständnisfrage, vor Kauf eines zweiten Laufradsatz:
Wie groß ist die Einbaubreite des Hinterrades beim Triban RC 520?

Erwartet hatte ich 130 mm. Gemessen aber eindeutig 135 mm. Die Achse passt beim Einbau genau und ohne Drücken oder Ziehen rein.
Der akt. Standard für Rennräder mit Schnellspanner sollte 130 mm sein. 135 mm eigentlich für MTB und Trekkingräder mit Scheibenbremsen. Wo liegt der Fehler?
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
6
Zum Triban RC 520 eine kleine Verständnisfrage, vor Kauf eines zweiten Laufradsatz:
Wie groß ist die Einbaubreite des Hinterrades beim Triban RC 520?

Erwartet hatte ich 130 mm. Gemessen aber eindeutig 135 mm. Die Achse passt beim Einbau genau und ohne Drücken oder Ziehen rein.
Der akt. Standard für Rennräder mit Schnellspanner sollte 130 mm sein. 135 mm eigentlich für MTB und Trekkingräder mit Scheibenbremsen. Wo liegt der Fehler?
In meinem neuen dt Swiss p1800 Laufradsatz sind die endkappen für schnellspanner 135 mm. Also bin mir da über deinen vermuteten Standard nicht so sicher.
(Ist aber noch nicht eingebaut)
 

t_race

All-Terrain
Dabei seit
14. Februar 2019
Punkte Reaktionen
1.071
Ort
l.e.
Der akt. Standard für Rennräder mit Schnellspanner sollte 130 mm sein. 135 mm eigentlich für MTB und Trekkingräder mit Scheibenbremsen. Wo liegt der Fehler?
Kein Fehler, Du hast schon richtig gemessen. 135mm ist der Standard für Rennrad / Gravel / CX etc. mit Disc und Schnellspanner. 130mm gelten so nur für Felgenbremsen.
 
Dabei seit
4. März 2018
Punkte Reaktionen
1.033
Ort
Göhrde
@Dynamoe
M.E. gibts heute keine oder kaum Räder mit Scheibenbremse und 130 mm Einbaubreite. Das ist die normale Breite für Rennräder mit Felgenbremse. 135 mm sollte eigentlich passen. Bin aber auch kein Profi.
Mfg Schoopi
War einer schneller. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
13.942
Ort
Hamburg
@Dynamoe
M.E. gibts heute keine oder kaum Räder mit Scheibenbremse und 130 mm Einbaubreite. Das ist die normale Breite für Rennräder mit Felgenbrense sein. 135 mm sollte eigentlich passen. Bin aber auch kein Profi.
Mfg Schoopi
War einer schneller. :)
Das deckt sich mit meinem Halbwissen. 130 ist für Felgenbremsen mit QR. 135 für Scheibenbremse und QR. Steckachse hat dann i.d.R. eine 142.
 
Dabei seit
25. Januar 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich habe mir das RC520 Gravel zugelegt, vor allem zum Pendeln und im Sommer ggf. auch für gelegentliche Ausfahrten. Bin an sich recht zufrieden, aber sehe da noch Potential beim LRS. Ich hätte die Möglichkeit, recht günstig an einen Fulcrum Racing 7 DB zu kommen, aber der jetzige Besitzer fährt Steckachse und findet das mitgelieferte Adapterkit nicht mehr. Für das Vorderrad ist es kein Problem, passende Adapter zu finden, aber beim Hinterrad sehe ich nicht wirklich durch. Welches von diesen Sets (oder alle) benötige ich denn, wenn ich die Dinger separat nachbestelle?


Danke schonmal.
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte Reaktionen
10.927
Ort
Bietigheim-Bissingen
Hallo zusammen,

ich habe mir das RC520 Gravel zugelegt, vor allem zum Pendeln und im Sommer ggf. auch für gelegentliche Ausfahrten. Bin an sich recht zufrieden, aber sehe da noch Potential beim LRS. Ich hätte die Möglichkeit, recht günstig an einen Fulcrum Racing 7 DB zu kommen, aber der jetzige Besitzer fährt Steckachse und findet das mitgelieferte Adapterkit nicht mehr. Für das Vorderrad ist es kein Problem, passende Adapter zu finden, aber beim Hinterrad sehe ich nicht wirklich durch. Welches von diesen Sets (oder alle) benötige ich denn, wenn ich die Dinger separat nachbestelle?


Danke schonmal.

Mit diesen Adaptern hatte ich damals den LRS umgerüstet:

Screenshot_20210125-184231-01.jpeg
 
Dabei seit
17. August 2010
Punkte Reaktionen
8
Ort
Wu-Tal
So,

der zweite Online-Review zum 920er.

Der dritte kommt dann hoffentlich aus Wu-Tal. :D

ÜbrigenZ sind noch einige 520er in XL verfügbar. Rückläufer?

Hier im Forum sollten doch auch einige gelandet sein. Gibt es da nix zu berichten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Mai 2018
Punkte Reaktionen
29
Ort
MF
ÜbrigenZ sind noch einige 520er in XL verfügbar. Rückläufer?

Hier im Forum sollten doch auch einige gelandet sein. Gibt es da nix zu berichten?
Eine gute Frage, die 5 XL waren jetzt aber auch schon recht lange, ich beobachte das seit Dezember, stabil auf Lager.

Seit ein paar Tagen sind es nur noch 4, eins steht jetzt bei mir. Ursprünglich wollte ich das RC520, doch mit meinen 97 KG Leer, war mir das zu Riskant. Das 520, sowie das 920, sind mit 170 max Gew. doch deutlich stabiler, die Steckachsen, die ganzen Ösen, das Nabendynamo und beim 520 der Gepäckträger, die Schutzbleche und das Licht sind für mich ein ganz deutliches Plus.

Leider war bei mir die hintere Bremsscheibe verbogen, aber im Lager war zum Glück noch eine passende 6 Loch RT-66. Komischerweise ist vorne Centerlock verbaut. Ansonsten kann ich mich nicht beschweren, viel erwartet habe ich jetzt nicht, aber es hat doch alles gut gepasst. Die Microshift Schaltung ist super eingestellt, macht aber eher einen grobschlächtigen Eindruck. Bremsen sind erstmal ok. Die Reifen viel zu schwer, aber sicher pannenstabil. Ich habe aber noch alte fast abgefahrene 29" 2.0 Raceking & Bontrager XR2 aufgezogen, passen trotz der Schutzbleche hervorragend. 2,2 geht sicher auch locker.

Leider hat die Felge hinten einen leichten Höhenschlag, ich werde versuchen das zu beheben.

Generell bin ich aber wirklich zufrieden mit dem Rad. Fährt sich super und dank der 29" Reifen ist die Dämpfung auch ausreichend. Griffe und Lenker sind ungewohnt tourenmäßig, aber auch gar nicht so schlecht.

Geplant war und ist ein Umbau auf Drop Bar und entweder günstige 105er STI oder eine gebrauchte GRX. Ein Radonneur für Alltag, Reisen und Touren war schon länger ein Wunsch von mir. Hat aber noch Zeit, fährt sich nämlich besser als gedacht.

Für den Preis für mich ein gutes Rad, Bilder folgen.
 
Dabei seit
21. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
10
Eine gute Frage, die 5 XL waren jetzt aber auch schon recht lange, ich beobachte das seit Dezember, stabil auf Lager.

Seit ein paar Tagen sind es nur noch 4, eins steht jetzt bei mir. Ursprünglich wollte ich das RC520, doch mit meinen 97 KG Leer, war mir das zu Riskant. Das 520, sowie das 920, sind mit 170 max Gew. doch deutlich stabiler, die Steckachsen, die ganzen Ösen, das Nabendynamo und beim 520 der Gepäckträger, die Schutzbleche und das Licht sind für mich ein ganz deutliches Plus.

Leider war bei mir die hintere Bremsscheibe verbogen, aber im Lager war zum Glück noch eine passende 6 Loch RT-66. Komischerweise ist vorne Centerlock verbaut. Ansonsten kann ich mich nicht beschweren, viel erwartet habe ich jetzt nicht, aber es hat doch alles gut gepasst. Die Microshift Schaltung ist super eingestellt, macht aber eher einen grobschlächtigen Eindruck. Bremsen sind erstmal ok. Die Reifen viel zu schwer, aber sicher pannenstabil. Ich habe aber noch alte fast abgefahrene 29" 2.0 Raceking & Bontrager XR2 aufgezogen, passen trotz der Schutzbleche hervorragend. 2,2 geht sicher auch locker.

Leider hat die Felge hinten einen leichten Höhenschlag, ich werde versuchen das zu beheben.

Generell bin ich aber wirklich zufrieden mit dem Rad. Fährt sich super und dank der 29" Reifen ist die Dämpfung auch ausreichend. Griffe und Lenker sind ungewohnt tourenmäßig, aber auch gar nicht so schlecht.

Geplant war und ist ein Umbau auf Drop Bar und entweder günstige 105er STI oder eine gebrauchte GRX. Ein Radonneur für Alltag, Reisen und Touren war schon länger ein Wunsch von mir. Hat aber noch Zeit, fährt sich nämlich besser als gedacht.

Für den Preis für mich ein gutes Rad, Bilder folgen.
Bin ja auch gerade am überlegen mein altes Giant NRS Fully in Rente zu schicken. Momentan ist alles ziemlich fertig sodass bestimmt erst einmal mindestens 150€ in Wartung gesteckt werden müssen. Es diente jetzt immer zum Pendeln auf Arbeit aber das deutliche mehr an Ausstattung beim Riverside 520 lässt mich zum nachdenken bringen!? Muss ja nur als Rad bei Schlechtwetter dienen...bei Schönwetter kommt das Cross Race C62 Di2 zum Einsatz :) Kann man mit dem Riverside 520 einigermaßen sportlich unterwegs sein? Mit dem Giant NRS habe ich momentan eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 28-31 km/h.

Ist schon eine verdammt schwierige Entscheidung. Hoffe du/ihr, hast/habt schlagfertige Tipps für mich?

Grüße!
 
Dabei seit
11. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Mit diesen Adaptern hatte ich damals den LRS umgerüstet:

Anhang anzeigen 1194927

Hey,

ich habe auch den Fulcrum LRS und am Wochende mal probiert den mit neuen Reifen zu montieren. Leider hat das noch nicht so funktioniert...

Wenn ich die mitgelieferten Adapter für den Schnellspanner einsetze, dass ist die Narbe ja insgesamt breiter und passt nicht mehr in den Rahmen?!? Was mache ich denn da falsch?

Und ist es richtig, dass dem LRS kein Adapter für die Aufnahme der Bremsscheibe beiliegt?
Gibt es passende Adapter, die ich auf dem LRS montieren kann, damit dann die Bremsscheibe vom RC520 (über die 6-Loch montage) passt?

Danke für die Hilfe!
Daniel

EDIT: Ich habe jetzt eine Kombination der beiligenden Adapter gefunden, mit der das mit Schnellspanner passt. Das Problem hat sich also erledigt.

Aber mit der Bremsscheibe verstehe ich das nicht wirklich. Geht das mit 6-Loch prinzipiell nicht (also auch nicht mit Adapter), so dass ich ne neue Bremsscheibe (Centerlock) brauche ???
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Mai 2018
Punkte Reaktionen
29
Ort
MF
Bin ja auch gerade am überlegen mein altes Giant NRS Fully in Rente zu schicken. Momentan ist alles ziemlich fertig sodass bestimmt erst einmal mindestens 150€ in Wartung gesteckt werden müssen. Es diente jetzt immer zum Pendeln auf Arbeit aber das deutliche mehr an Ausstattung beim Riverside 520 lässt mich zum nachdenken bringen!? Muss ja nur als Rad bei Schlechtwetter dienen...bei Schönwetter kommt das Cross Race C62 Di2 zum Einsatz :) Kann man mit dem Riverside 520 einigermaßen sportlich unterwegs sein? Mit dem Giant NRS habe ich momentan eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 28-31 km/h.

Ist schon eine verdammt schwierige Entscheidung. Hoffe du/ihr, hast/habt schlagfertige Tipps für mich?

Grüße!
Wenn du mit deinem Fully so schnell fährst, schaffst du das ziemlich wahrscheinlich auch mit dem Riverside 520. Das Rad ist bedingt durch den robusten Rahmen, dem Gepäckträger und den Reifen aber nicht sonderlich leicht, andere Reifen und wenn nötig Demontage des Gepackträgers können da aber viel bewegen. Doch ist Gewicht bei dem Preis auch nicht so ein Thema finde ich. Zügiges fahren geht damit auf jeden Fall, aber es ist auch kein Rennrad, weckt dafür auch nicht soviel Begehrlichkeiten.

Ich finde gerade das Understatement des Rades gut, keine tollen Markennamen, kein Blingbling, aber eine sinnvolle Ausnutzung des aktuellen Standards zu einem günstigen Preis. Zumal es auf jeden Fall auch geeignet ist für eine Drop Bar.
 

Anhänge

  • Screenshot_20210114-232832.png
    Screenshot_20210114-232832.png
    1,2 MB · Aufrufe: 161
Dabei seit
20. September 2019
Punkte Reaktionen
2
Mein Triban RC520 hat nach heftigem Einsatz über ca. 1 Jahr eine Schwachstelle offenbart, die ich gerne ausbessern würde:
Die außenliegenden Züge und insbesondere die Hülle für die hintere Bremse. Dieser Zug und vor allem die Öffnung der Hülle ist dem direkten Strahl des vom Vorderreifen kommenden Spritzwassers direkt ausgesetzt. Schutzbleche sind natürlich eine Möglichkeit, besonders im Winter, ich suche aber eine die auch ohne diese funktioniert.
Weiß jemand eine Möglichkeit das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern oder zu minimieren? Gibt es spezielle Hüllen, Aufsätze oder Sonstiges dafür?
 

Anhänge

  • DSC_0060_triban Öse Bremse hinten.jpg
    DSC_0060_triban Öse Bremse hinten.jpg
    224 KB · Aufrufe: 136
Dabei seit
11. Juni 2006
Punkte Reaktionen
20
Ort
Köln
Jemand Interesse an dem originalen Laufradsatz (650b) mit Bereifung des Triban Gravel LTD?

Triban Gravel 650x23c Tubeless Ready-Räder
WTB RESOLUTE 650bx42 Tubeless Ready

Laufleistung der Felgen max. 400km, ein Reifen (WTB RESOLUTE) ist krach neu, da der alte seitlich aufgeschlitzt wurde, beim abgestellten Fahrrad :-(

Abholung in Köln, Versand wäre auch möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
687
Mein Triban RC520 hat nach heftigem Einsatz über ca. 1 Jahr eine Schwachstelle offenbart, die ich gerne ausbessern würde:
Die außenliegenden Züge und insbesondere die Hülle für die hintere Bremse. Dieser Zug und vor allem die Öffnung der Hülle ist dem direkten Strahl des vom Vorderreifen kommenden Spritzwassers direkt ausgesetzt. Schutzbleche sind natürlich eine Möglichkeit, besonders im Winter, ich suche aber eine die auch ohne diese funktioniert.
Weiß jemand eine Möglichkeit das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern oder zu minimieren? Gibt es spezielle Hüllen, Aufsätze oder Sonstiges dafür?

Entweder den Zug durchgängig verlegen oder die alten Gore oder Nokon Züge nutzen, die einen durchgängigen Liner verwenden. Oder basteln und die Endkappen mit langer Führung verwenden und in das Zwischenstück ein 4mm Pneumatikschlauch / Liner verbauen. So ist der Zug gekapselt und funktioniert bei mir am Stadtrad ganz gut.
 

Anhänge

  • Jagwire-Endkappen-Lined-fuer-Schaltzugaussenhuelle-black-4-mm-68122-317091-1582554948.jpeg
    Jagwire-Endkappen-Lined-fuer-Schaltzugaussenhuelle-black-4-mm-68122-317091-1582554948.jpeg
    61,2 KB · Aufrufe: 113
Zuletzt bearbeitet:

MikeyBaloooooza

Aansapanier
Forum-Team
Dabei seit
17. April 2003
Punkte Reaktionen
42.688
Ort
Holiday in Bavariae
Mein Triban RC520 hat nach heftigem Einsatz über ca. 1 Jahr eine Schwachstelle offenbart, die ich gerne ausbessern würde:
Die außenliegenden Züge und insbesondere die Hülle für die hintere Bremse. Dieser Zug und vor allem die Öffnung der Hülle ist dem direkten Strahl des vom Vorderreifen kommenden Spritzwassers direkt ausgesetzt. Schutzbleche sind natürlich eine Möglichkeit, besonders im Winter, ich suche aber eine die auch ohne diese funktioniert.
Weiß jemand eine Möglichkeit das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern oder zu minimieren? Gibt es spezielle Hüllen, Aufsätze oder Sonstiges dafür?
Seltsam. Eigentlich hat Deca an jeder sich bietenden Stelle so ein Ding ⬇️ verbaut. Bei Dir hat wohl der Azubi geschraubt :)
Entweder den Zug durchgängig verlegen oder die alten Gore oder Nokon Züge nutzen, die einen durchgängigen Liner verwenden. Oder basteln und die Endkappen mit langer Führung verwenden und in das Zwischenstück ein 4mm Pneumatikschlauch / Liner verbauen. So ist der Zug gekapselt und funktioniert bei mir am Stadtrad ganz gut.
Genau so würde ich es machen.
Da ich vor kurzem ein neues Bremssystem verbaut habe, hab ich die Dinger über und kann es Dir gerne schicken! PM!
 
Dabei seit
20. September 2019
Punkte Reaktionen
2
Seltsam. Eigentlich hat Deca an jeder sich bietenden Stelle so ein Ding ⬇️ verbaut. Bei Dir hat wohl der Azubi geschraubt
Bedeutet es, dass der untere Zug/Endkappe an deinem und anderen Rädern anders aussieht?
Wurde dann ja vielleicht bei neueren Modellen geändert. Oder es ist einfach ein Fehler beim Zusammenbau, dann würde ich Decathlon die Möglichkeit geben, es nachzubessern.
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
6
Bedeutet es, dass der untere Zug/Endkappe an deinem und anderen Rädern anders aussieht?
Wurde dann ja vielleicht bei neueren Modellen geändert. Oder es ist einfach ein Fehler beim Zusammenbau, dann würde ich Decathlon die Möglichkeit geben, es nachzubessern.
Normalerweise ist um den Bremszüge (also nur die mittlere Leitung) auch ein Plastik Liner.

Bin mal gespannt wann die den Fehler nachbessern.. gut, der Service Point im Laden macht ja vllt nächsten Monat auf. Aber bei ernsthaften Sachen werden die ja einen brutalen Stau in der zentralwerkstatt haben. In den Service Points wird ja nicht alles gemacht...
 
Oben