Defekter Hinterbau, explodierte Kettenstrebe beim SCOTT SPARK RC SL 900

Dabei seit
14. Mai 2006
Punkte Reaktionen
117
Servus in die Runde

Als üblich stiller Mitleser möchte ich hier meine Erfahrungen mit dem SCOTT Service in einem Schadenfall berichten.
Im April 18 stand auf EBAY bei "the PROS closed" in den USA ein SCOTT SPARK RC SL 900 Modelljahr 2018 zum Verkauf. Der Rahmen war neu, hatte jedoch am Oberrohr einen Kratzer im Lack, wahrscheinlich hatte der Schalthebel bei einer Lenkerbewegung den Lack beschädigt. Da für mich die Optik nur zweitrangig ist, schlug ich zu und importierte den Rahmen in die Schweiz. Der Versand und Import war problemlos.

Jetzt die ersten unschöne Überraschungen.
1. Das Lager zwischen Rockarms und Hauptrahmen waren komplett fest. Der Hinterbau konnte nicht bewegt werden.
Als Maschinenbauer stellten sich mir bereits da einige Frage der Qualitätssicherung. Ok, Lager geöffnet und festgestellt: Die Lager waren blitz blank, neu, praktisch trocken und auf beiden Seiten kaum etwas Fett drin. Den Hinterbau mit habe ich mit passendem Fett wieder gangbar gemacht.
2. Dazu waren die Dämpferaufnahmen der Rockarms nicht plan. Die musste ich nacharbeiten und säubern.

Bei SCOTT Schweiz ein Feedback gegeben und gefragt, was sie von der Auslieferqualität hielten. Da nach ungefähr zwei oder drei Wochen keine Antwort kam, rief ich beim Hauptsitz hier in der Schweiz in Fribourg an, da ich die Rockarms gerne aus Carbon gehabt hätte. Meine Email ging wohl irgendwie vergessen. Kurze Zeit später rief der Zuständige zurück und konnte mir die Artikelnummer der Rockarms geben und entschuldigte sich für die Qualitätsprobleme. Das sollte so nicht passieren.

Den Sommer fuhr ich mit dem Hardtail zu Ende und baute den Rahmen erst im September auf, bis zum Dezember erreichte der Rahmen nur gerade zirka 30 Betriebsstunden. Im Dezember war ich auf einer Bike-Tour im Ausland. In der zweiten Woche explodierte die Kettenstrebe auf der Aussenseite, als ich durch eine kleine Senke fuhr. Sehr ärgerlich, da ich zum Hotel zurücklaufen und die restliche Woche ein Rennrad mieten musste. Zuhause bei SCOTT Schweiz angefragt bezüglich des Schadens und die Antwort bekommen, bitte zum Regionalen Händler bringe. Der Händler schaute sich den Schaden an und eröffnete einen Garantiefall bei SCOTT Schweiz.

Nach drei Wochen kam heute von SCOTT Schweiz die Antwort, da der Rahmen in die USA als Komplettbike ausgeliefert und anschliessend als Rahmenset weiterverkauft wurde, gewähren sie mir keinerlei Garantie und ich müsse für die Reparatur die vollen umgerechnet 1100€ für einen neuen Hinterbau bezahlen. Auch ein Crash-Replacement sei nicht möglich.

Ich finde es sehr schade, dass ich den Mehrpreis für ein Schweizer Quantitätsprodukt bereit war zu bezahlen und sich anschliessend der Hersteller, aus meiner Sicht, sich von seiner Verantwortung drückt. Man wird als Endkonsument durch die ehrlich Kommunikation schlussendlich abgestraft.
 

Anhänge

  • 1. Seitenansicht Scott Spark.jpg
    1. Seitenansicht Scott Spark.jpg
    995,4 KB · Aufrufe: 559
  • 3. Rissbild der Strebe.jpg
    3. Rissbild der Strebe.jpg
    865,9 KB · Aufrufe: 511
  • Gewindeseite Rockerarm.jpg
    Gewindeseite Rockerarm.jpg
    156,7 KB · Aufrufe: 497
  • Hauptschwingenlager.jpg
    Hauptschwingenlager.jpg
    202,6 KB · Aufrufe: 503

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.291
Ort
Voralpenghetto
Und für einzelne Rahmen, auch wenn bei Scott direkt gekauft, gibt's auch keine Garantie.
Sind also schon zwei AusschlussKriterien. Hättest also nur auf Kulanz hoffen können
 
Dabei seit
20. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
283
Ort
Hamburg
Garantie hin oder her, das riecht nach mangelhafter Kettenstrebe oder fehlenden Hinweisen (auch Mangel), wenn die Kettenstrebe nicht an den Rahmen gehört und deshalb gebrochen sein sollte.

Mangel = Gewährleistungsfall (auch wenn keine Garantie vorliegen sollte)
 

bastl-axel

aktiver Rentner
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
827
Ort
Unterwegs in Europa
Es ist trotzdem ein Armutszeugnis von Scott, das da überhaupt was brechen kann. Allein schon, um ihren "guten" Ruf zu retten, hätten die die Ketterstrebe kostenlos tauschen müssen. Ein Grund mehr dafür, warum ich immer noch Alu favorisiere.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
558
Meine Güte, dann halt Gewährleistung :spinner:.
Und die gibt es nur in der EU bzw nationales Recht. Und wenn es die hier geben würde, dann hat man Anspruch auf Gewährleistung nur gegen den Verkäufer (in den USA) und nicht dem Hersteller

Mit euren Klugscheißereien helft ihr dem TE bestimmt weiter. Das ist dumm!!!!
da kann man dem TE nicht helfen. Nur den Rat, das nächste Mal in der Schweiz bei einem Händler zu kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.350
Und die gibt es nur in der EU. Und wenn es die hier geben würde, dann nur gegen den Verkäufer (in der USA)


da kann man dem TE nicht helfen. Nur den Rat, das nächste Mal in der Schweiz bei einem Händler zu kaufen.

Klar, vor allem scheint der TE nicht der Erstbesitzer zu sein. Dann ist er eh raus. Mir ging es nur um die Aussage, dass es auf einzelne Rahmen keine GARANTIE/GEWÄRLEISTUNG gibt.
Das kann ich mir nicht vorstellen. Das bezog sich ja nicht auf die USA!?
Die Formulierung im Link ist da ja Recht schwammig.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.350
Man hört immer mehr solcher Geschichten. Canyon bleibt mit Shimano Spitzenreiter. Aber von Scott, Specialized und CD z.B. hört man immer häufiger von sturem, wenig kulantem Verhalten. Den Herstellern geht es anscheinend zu gut. Oder viele Kunden sind zu inkonsequent, lassen sich zuviel gefallen. Solch ein Verhalten gehört mit ewigem Nichtkaufen abgestraft!
Allein die Tatsache, dass Scott ein Serviceheft vorschreibt, ist für mich Grund genug, kein Scott zu kaufen. Auch wenn mir die Bikes durchaus gefallen.
 
Dabei seit
26. März 2008
Punkte Reaktionen
1.689
Problem bei sowas ist immer die Beweisbarkeit. Der Hersteller sagt einfach, dass das Rad nicht bestimmungsgemäß benutzt wurde und schiebt dem Kunden den schwarzen Peter zu.
Und dann beweis mal, das du ordentlich gefahren bist und nicht mit dem Xc Hardtail das Roadgap gesprungen bist.

Einem Freund ist mal eine Felge während der Fahrt gebrochen, auf einem S0 Trail. Konnte er anhand der GPS Aufzeichnung beweisen.
Trotzdem hat sich der Hersteller monatelang geweigert die Verantwortung wegen Qualitätsmängeln zu übernehmen und das musste vor Gericht geklärt werden.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.350
Problem bei sowas ist immer die Beweisbarkeit. Der Hersteller sagt einfach, dass das Rad nicht bestimmungsgemäß benutzt wurde und schiebt dem Kunden den schwarzen Peter zu.
Und dann beweis mal, das du ordentlich gefahren bist und nicht mit dem Xc Hardtail das Roadgap gesprungen bist.

Einem Freund ist mal eine Felge während der Fahrt gebrochen, auf einem S0 Trail. Konnte er anhand der GPS Aufzeichnung beweisen.
Trotzdem hat sich der Hersteller monatelang geweigert die Verantwortung wegen Qualitätsmängeln zu übernehmen und das musste vor Gericht geklärt werden.

Welcher Hersteller?
 
Dabei seit
14. Mai 2006
Punkte Reaktionen
117
Danke schon mal für das Intresse.

Nach reichlicher Recherche würde ich sagen, dass SCOTT sicher Garantie auf ein Rahmenset gibt, es wurde ja von ihnen aufgebaut.
Der Witz mit dem Registrieren ist, dass innerhalb 10 Tage nach Kauf dich da eingeschrieben haben musst um in den Genuss der 5 Jahre Gewährleistung zu kommen.
Ich denke, der Hersteller streitet ja nicht ab, dass die Strebe bei einem solchen Einsatz und mir als fahrer mit um die 82kg halten sollte. Er versteckt sich halt hinter der Aussage, dass der Rahmen über einen 2. Händler lief und somit die Garantie aus ihrer Sicht raus ist.

Das bezog sich ja nicht auf die USA!?
Es kann gut sein, dass Amerikanisches Recht hier zu tragen kommt. Da der Rahmen ich den Rahmen in der USA gekauft habe.
Ich habe dir eine PN gesendet / @GSP-Heimkehrer
Hab dir zurückgeschrieben, danke!

Noch ein Bild aus anderer Perspektive:
 

Anhänge

  • 4. Rissbild von Unten.jpg
    4. Rissbild von Unten.jpg
    415,7 KB · Aufrufe: 540

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.291
Ort
Voralpenghetto
Danke schon mal für das Intresse.

Nach reichlicher Recherche würde ich sagen, dass SCOTT sicher Garantie auf ein Rahmenset gibt, es wurde ja von ihnen aufgebaut.

Würdest DU sagen,aber wenn Scott extra schreibt NUR Komplettbikes, dann meinen Sie das halt auch so.
Und Scott versteckt sich auch nicht hinter der Aussage, das sind halt auch klare Bedingungen.
Das wäre so unegfähr das gleiche wenn sie dir nach 10 Jahren noch Garantie geben obwohl sie nur 5 Jahre schreiben....Aber was sind schon 5 Jahre mehr oder weniger
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.350
Würdest DU sagen,aber wenn Scott extra schreibt NUR Komplettbikes, dann meinen Sie das halt auch so.
Und Scott versteckt sich auch nicht hinter der Aussage, das sind halt auch klare Bedingungen.
Das wäre so unegfähr das gleiche wenn sie dir nach 10 Jahren noch Garantie geben obwohl sie nur 5 Jahre schreiben....Aber was sind schon 5 Jahre mehr oder weniger

Scott muss sich aber an die Gesetzte halten.
 
Oben