Der erste AlpenX - oh das gab's schon mal?

Chief-Roberts84

Former Marketing Ninja
Dabei seit
13. Juli 2006
Punkte Reaktionen
6.377
Ort
Oberbayern
... ab an den Marterpfahl! (Fettes Brot)

Nein, im Ernst. Wir wollen dieses Jahr unseren ersten AlpenX starten und Threads zum Thema AlpenX gab's schon viele. Ich will trotzdem ein neues Thema starten und der Thread hier soll unseren AlpenX von der Planung (Route, Übernachtungsempfehlung, Packliste) bis zum Ziel begleiten. Vielleicht hilft das später dann anderen, die vor der selben Herausforderung stehen.

Wir sind voraussichtlich 5 Leute und haben alle einen abfahrtslastigen Hintergrund. Größtenteils sind wir über Downhill zum Mountainbiken gekommen und haben uns mit dem Alter immer mehr Richtung Enduro- und Trailtouren entwickelt. Seit Jahren sprechen wir schon darüber, dass wir einen AlpenX machen wollen. Dieses Jahr Ende August / Anfang September ist es soweit.

Zuerst sollte es ein geführter Enduro/Trail-lästiger Alpencross von St. Anton, Davos, Livigno ins Vinschgau werden. Das war die Empfehlung von einem alten Bekannten, der Guide ist. Allerdings fällt der jetzt aus und wir sind auf uns allein gestellt. Ich habe keine Ahnung von Routenplanung, kümmere mich jetzt aber um die Organisation. Daher war meine Idee eine Standard-Route zu machen. Unser Favorit wäre aktuell die Albrecht Route V2 in 7 Tagen.

Ich bin mir allerdings nicht sicher ob es meinen und den Geschmack meiner Mitstreiter trifft. Wir legen Wert auf anspruchsvolle Abfahrten. Der Uphill ist Mittel zum Zweck. Bei Schotterabfahrten wäre es mir die Anstrengung nicht wert. Ein Bekannter, der die Albrecht Route V1 gefahren ist, meinte, dass es ein überragende Erlebnis war, er aber beim nächsten Mal lieber eine traillastigere Variante fahren würde. Wie seht ihr das?
 
Zuletzt bearbeitet:

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
27.567
Ort
Dresden/Heilbronn
Ein Bekannter, der die Albrecht Route V1 gefahren ist, meinte, dass es ein überragende Erlebnis war, er aber beim nächsten Mal lieber eine traillastigere Variante fahren würde. Wie seht ihr das?
Genau so. Zusätzlich würde ich so oft als möglich Shuttles, Bus und Bergbahnen einbauen.
Mal ins Grobe gesponnen:
St.Anton-Ischgl-Scuol-Nauders-Stilfser Joch-Livigno-Bormio-St.Caterina-Dimaro-Madonna di Campiglio -Gardasee...
Oder ab Livigno Richtung Comer See...
 

soundfreak

immer auf der Suche
Dabei seit
11. Mai 2018
Punkte Reaktionen
146
Ort
Osttirol
Ich klinke mich hier mal ein, da wir dieses Jahr ein ähnliches Vorhaben planen. Unsere Route wird wohl eine Mischung aus https://herr-b.de/alpenueberquerungen-andere-touren/transalp-maloja-2018/ und http://biketransalp.de/?p=400 , jedoch ohne die Bikeparks.

da gibts zu beiden hier im forum auch schon topics mit etwas zusatzinfos -->

 

Chief-Roberts84

Former Marketing Ninja
Dabei seit
13. Juli 2006
Punkte Reaktionen
6.377
Ort
Oberbayern
Sehr gute Tipps, vielen Dank.
Ich schau mir die Seven Summits mal. Im Detail an und versuch mich mit Shuttle-Unterstützung anzufreunden. Eigentlich wollte ich es aus eigener Kraft schaffen, aber das hört sich echt gut an.
 

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte Reaktionen
3.095
Ort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
Servus,

ich habe jetzt schon ein paar mal einen selbst geplanen Alpencross gefahren.
Links zu den Berichten gibs in der Signatur, vielleich findet ihr ein paar Anregungen.
Ich bevorzuge traillastige Routen mit möglichst wenig Asphalt Transfer Strecken und Seilbahnen werden auch immer wieder gerne genommen. Ach ja und ich fahre mit dem Enduro.
Wenn man die Route mit GPX-Dateien hier noch mal zur Diskussion stellt, bekommt man immer gute Tips.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
27.567
Ort
Dresden/Heilbronn
Eigentlich wollte ich es aus eigener Kraft schaffen
Das kann man sich zwar vornehmen, schränkt aber die Möglichkeiten was trailiges Bergabfahren betrifft ziemlich ein. Oder anders: Jeden Tag 1000hm wollen auch erstmal gefahren werden; das frisst schon den halben Tourentag...

Beispiel: Statt wie Albrecht über Grosio zum Passo delle Alpe und Gavia würde ich doch lieber von Bormio aus mit der Bahn hoch nach Bormio 3000, von dort durch ein grandioses Hochgebirgstal nach Santa Caterina, wieder mit der Bahn hoch und auf Trail (fast bis) zum Gavia.
 

ulli!

Kettenraucher
Dabei seit
21. September 2008
Punkte Reaktionen
155
Ort
Nürnberg
Eine ähnliche Route habe ich auch vor.
Mit Lift grob Nauders/Stilfser Joch/Bormio/Gardasee. Die Tour ist aber noch in der Findungsphase.

Kommt man denn mit dem Lift in Trafoi mit Rad hoch auf den Berg und davon aus irgendwie elegant aufs Stilfser Joch?
Sonst von Trafoi aus sind es ja noch 1500hm und das auf ner viel befahrenen Straße.

Von Bormio auf die Bormio3000 hört sich gut an.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
27.567
Ort
Dresden/Heilbronn
Mit Lift grob Nauders/Stilfser Joch/Bormio/Gardasee
Ich würde vom Stilfser Joch nach Livigno, so ungefähr:
Natürlich nicht über den Alpisella, sondern den Trela.
Kommt man denn mit dem Lift in Trafoi mit Rad hoch auf den Berg und davon aus irgendwie elegant aufs Stilfser Joch?
Sonst von Trafoi aus sind es ja noch 1500hm und das auf ner viel befahrenen Straße.
Shuttle von Prad aus.
 

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte Reaktionen
3.095
Ort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
Die Seilbahn von Trafoi zur Furkelhütte nimmt Bikes mit. Bin ich schon 2 mal mit Bike hoch gefahren. Wenn man im Lift sitzt bekommt man sein Bike in die Hand gedrückt und muss es festhalten. Ist das noch so?
Von der Furkelhütte kann man über den Goldseetrail hoch fahren/Schieben.

Also die Strasse zum Stlifser Joch würde ich nicht hochtreten wollen. Die Strasse von Santa Maria zum Umbrail Pass sollte entspannter sein.
Ein Kumpel von mir hat mal das Vorderrad ausgebaut und sich in Santa Maria an die Via Umbrail gestellt. Nach wenigen Minuten hat ein hilfsbereiter Autofahrer angehalten und ihn mitgenommen bis zum Stilfser Joch.

Alternativ: Val Mora, und an den Stauseen nach Bormio.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Juli 2017
Punkte Reaktionen
557
Ort
Regensburg
Wenn man der Seven Summit Route folgt landet man ja in Santa Maria. Hier ist dann ein Shuttle aufs Stilfserjoch zum Tibettrail angedacht. Wie kommt man denn von hier am besten nach Bormio bzw. dann von Santa Caterina zum Gardasee?
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
27.567
Ort
Dresden/Heilbronn
Wenn man der Seven Summit Route folgt landet man ja in Santa Maria. Hier ist dann ein Shuttle aufs Stilfserjoch zum Tibettrail angedacht. Wie kommt man denn von hier am besten nach Bormio bzw. dann von Santa Caterina zum Gardasee?
Nach Bormio: Wie Link oben, aber dann ab den Seen nicht Richtung Livigno sondern runter nach Bormio (da gibts wohl einen Trail).
Ab Santa Caterina hoch zum Gavia (geht mit Seilbahn und queren, man kommt kurz unterhalb des Passes raus), dann Montozzo-Scharte - Dimaro. Ab da weiß ich auch nicht so richtig weiter, wenn es nicht der Standard werden soll.
 
Dabei seit
10. Juli 2017
Punkte Reaktionen
557
Ort
Regensburg
Wenn ich mir das über Basecamp mal ansehe, sind das doch gut an die 2000hm von Bergstation Santa Caterina zum Pian Palü, denke für den ersten AX wird das wohl etwas zu viel des Guten sein. Und man muss ja auch noch ein Stück weiter zur Schlafgelegenheit. Außer ich habe da einen Planungsfehler
1610457536859.png
 
Dabei seit
18. Januar 2005
Punkte Reaktionen
225
Ort
Dresden
Spätestens ab dem Gaviapass ist das leider eine totale Fehlplanung. Sorry. Hier mein Gegenvorschlag (Abfahrt vom Gaviapass über den Gallotrail nach Pezzo, dann Auffahrt auf alter Militärstraße):
1610458544689.png
 

Anhänge

  • Planung.GPX
    171,4 KB · Aufrufe: 15
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. April 2002
Punkte Reaktionen
502
Ort
münchen/mailand
Gavia bis/über die Bocchetta dei Tre Signori ist massive, hochalpine Kletterei, das kannst vergessen auch wenn's ab den Ercavalliseen/-moor super schön fahrbar wird (alte, verfallene Militärtrasse). Einzig sinnvolle Variante ist "unten rum", ggf. (bei entsprechender Fahrtechnik) den Gaviatrail einbauen. Alternative zur Montozzoscharte ist die Alta Via Camun rüber zum Tonalepaß....

Hier auch ein paar Fotos (Nr. 1-12) dazu, die den Aufstieg recht gut dokumentieren => https://www.vienormali.it/montagna/fotoscalate_zoom.asp?imgidalb=362&tab=cornotresignori&cima=Corno Tre Signori&imgid=1&pag=0&np=
 
Zuletzt bearbeitet:

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte Reaktionen
3.095
Ort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
Noch ein paar Anregungen:

Wenn wir schon beim Thema Summit sind und man es sich richtig geben will, kann man vom Umbrail Pass auch über den Piz Umbrail ins Val Mora fahren/schieben/tragen.







Montozzo Scharte ist eines der Highlights von der Albrecht Route. Von Dimaro auf der Albrecht Route zum Gardasee über Bären Pass und Passo Balino finde ich eher langweilig.

Letztes Jahr haben wir die 2 und 3 Etappe von der "Tour de Non" in den AX2020 eingebaut, so etwas wäre von Dimaro aus auch möglich. Bissel Talgerolle Richtung Cles.

Wenn man auf Gipfel steht: Monte Roen war leider bewölkt,


Von Andalo mit der Seilbahn zum La Paganella. Da kann man dann schon das Ziel sehen


Und dann über den Monte Gazza

An der Malga Baeli muss man sich dann entscheiden, ob man direkt runter nach Sarche oder durch die Sarca Schlucht fährt.
 
Oben