Der Gravel- und CX-Reifen Thread

Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte Reaktionen
448
Was war die Meinung zum Conti GP Urban?
Bin ähnliche Reifen gefahren. Vittoria Randonneur Hyper und Schwalbe Supreme Evo. Es geht einiges. Matsch fährt sich aber wie auf Eis. Und wenn es sandig wird, gibt es keine Reserven.

Der Urban hat afaik die Black Chili Mischung. Wenn man den Reifen länger ausgepackt ohne Sonneneinstrahlung bei mäßigen Temperaturen ablagert, ist der Reifen sehr robust und hat epische Laufleistungen.
Auch mit dem Ablagern hat man einen hervorragenden Nässegrip.

Nach meiner Erfahrung sollten es schon mindestens 6 Monate sein.
Mit frischer aufgezogenen Reifen mit BC hatte ich nicht so gute Erfahrungen.

GP, G4000S, 4000s2 und RaceKing Protection bin ich bereits mit BC gefahren.

Der GP ist quasi der Urban in schmal. Oder besser gesagt, der Urban ist der GP in breit. Den GP gibt es nämlich schon seit bestimmt 30 Jahren (ich hatte ihn vor ca. 20 Jahren das erste Mal). Das Karkassenmaterial ist gleich geblieben, nur der Pannenschutz und die Gummimischung wurden irgendwann geändert.
 

0_o

Dabei seit
1. Januar 2021
Punkte Reaktionen
126
Bin ähnliche Reifen gefahren... Schwalbe Supreme Evo.
Außer "Slick" ist daran nichts ähnlich.

Der Schwalbe wiegt ~30% mehr (zzgl. 10% Schwalbe-Werksangaben-Zuschlag) und ob die Gummimischungen von Schwalbe mit Black Chili vergleichbar sind.... sollte Schwalbe da tatsächlich in den letzten 2,3 Jahren den Klassenunterschied aufgeholt haben? Conti hat zwischenzeitlich ja auch nicht gepennt, wenn man den einschlägigen Vergleichstests von GP4k mit GP5k Glauben schenken darf.

Laut Kartonaufdruck hat der GP Urban übrigens die 3x110TPI Karkasse, k.a. was davon zu halten ist, auf der HP steht was anderes.

Es geht einiges. Matsch fährt sich aber wie auf Eis. Und wenn es sandig wird, gibt es keine Reserven.
Ein Slick eben. Dafür bekommt man auf Asphalt und in nassen Kurven wesentlich bessere Haftung und Lenkeigenschaften.
Man muss Prioritäten setzen; mit übertriebenen Erwartungen ist Frust a la "hab mich mit Stollen auf nassem Asphalt langgemacht, der Reifen taugt nix" vorprogrammiert.

Mit frischer aufgezogenen Reifen mit BC hatte ich nicht so gute Erfahrungen.
Kann nicht meckern, sind keine Splitsammler, trotz scharfkantiger Steine bisher keine Cuts an der Seitenwand o.ä.. Produktionswoche meiner Exemplare ist 2021 KW05, in Gebrauch seit KW12.

Und bevor gefragt wird: nee, der ist nicht tubeless, den gibts nicht breiter und nicht mit Stollen und er ist Schlauch & Hakenfelge only 🥰
 

stahlinist

ewiges talent
Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.069
Ort
bad habits
Und bevor gefragt wird: nee, der ist nicht tubeless, den gibts nicht breiter und nicht mit Stollen und er ist Schlauch & Hakenfelge only
Sehr erfreulich: ein modernes Reifenmodell in leicht und geschmeidig also - hatte ich bislang nicht auf'm Schirm. Mit Latexgedärm stelle ich mir die ganz ordentlich flott&fluffig vor:)
Conti bleibt indes für mich unverständlich in ihrer Modellpolitik: genau so wie den GP Urban hätte man doch dort auch den SpeedKing CX ausstatten können - der ist 100 Gramm zu schwer und könnte sowohl noch etwas mehr Grip als auch Abrollkomfort gut vertragen:ka:
Was wettkampfmäßiges für die Schotterpiste im Schlauchbetrieb - da fällt mir sonst spontan nur der Challenge GravelGrinder Race ein. Da müsste ja wohl noch Platz für ein Reifen von Conti sein. Ein SpeedKing CX mit BC-Mische und in 35 mm aufwärts:daumen:
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte Reaktionen
448
Außer "Slick" ist daran nichts ähnlich.

Der Schwalbe wiegt ~30% mehr (zzgl. 10% Schwalbe-Werksangaben-Zuschlag) und ob die Gummimischungen von Schwalbe mit Black Chili vergleichbar sind.... sollte Schwalbe da tatsächlich in den letzten 2,3 Jahren den Klassenunterschied aufgeholt haben? Conti hat zwischenzeitlich ja auch nicht gepennt, wenn man den einschlägigen Vergleichstests von GP4k mit GP5k Glauben schenken darf.

Laut Kartonaufdruck hat der GP Urban übrigens die 3x110TPI Karkasse, k.a. was davon zu halten ist, auf der HP steht was anderes.


Ein Slick eben. Dafür bekommt man auf Asphalt und in nassen Kurven wesentlich bessere Haftung und Lenkeigenschaften.
Man muss Prioritäten setzen; mit übertriebenen Erwartungen ist Frust a la "hab mich mit Stollen auf nassem Asphalt langgemacht, der Reifen taugt nix" vorprogrammiert.


Kann nicht meckern, sind keine Splitsammler, trotz scharfkantiger Steine bisher keine Cuts an der Seitenwand o.ä.. Produktionswoche meiner Exemplare ist 2021 KW05, in Gebrauch seit KW12.

Und bevor gefragt wird: nee, der ist nicht tubeless, den gibts nicht breiter und nicht mit Stollen und er ist Schlauch & Hakenfelge only 🥰

Mir ging es hier eher um die Geländegängigkeit.

Aber in Sachen Grip auf Asphalt, kann ich über Schwalbe Supreme Evo und Marathon Racer Evo seit vielen Jahren nicht meckern. Es gab nur eine Mischung von Schwalbe, die man mit Vorsicht genießen musste, das Dual Compound. Auch über Schwalbe One Evo, X-One EVO, Rocket Ron Evo, Rocket Ron Superground und Racing Ray Superground kann ich nicht meckern. Auch nicht die 10 € Schwalbe Reifen mit dem Basic Compound. Auch der Mondial macht keinen Ärger. Insofern, Rumgemoser auf hohen Niveau.

Das Hinweis mit dem Gewicht ist gut. Scheint so als wenn Conti den Urban sehr dünn gummiert.
Damit sinkt natürlich die Pannenresistenz und die Haltbarkeit sollte geringer als beim üppig gummierten Conti GP sein.

Zum Thema ablagern. Ich habe mit 90 kg Lebendgewicht 8000 km mit einem 23 mm GP 4000 S auf dem Hinterrad geschafft. Außerdem konnte er kleinere Blockierer ab.
Leichtere Fahrer schafften nur 3000 bis 5000 km.
Mein frisch aufgezogener GP 4000 S II hatte nach einem kurzen Blockierer bereits eine angeflachte Stelle, die zu einem unrunden Lauf des Reifens führte.
Mein frisch aufgezogener Race King Protection litt bei der ersten vorsichtigen Ausfahrt bereits an den Stollen. Ich nutzte dann einen anderen Reifen. Inzwischen nutze ich wieder den Raceking. Ich kann ihn härter dran nehmen und das Bild an den Stollen verändert sich nicht mehr. Sprich die BC Mischung ist nun robust, langlebig und läuft auch sicher auf nassen Asphalt.

Im Kontext, dass der Urban wohl dünn gummiert sein wird, würde ich auf jeden Fall zum Ablagern raten.


3/180 steht auf dem Karten des GP und des GP Urban, also 3x60 TPI.
3/110 gibt es bei Conti nicht, nur 3/330, was 3x110 TPI entspricht.
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte Reaktionen
448
Sehr erfreulich: ein modernes Reifenmodell in leicht und geschmeidig also - hatte ich bislang nicht auf'm Schirm. Mit Latexgedärm stelle ich mir die ganz ordentlich flott&fluffig vor:)
Conti bleibt indes für mich unverständlich in ihrer Modellpolitik: genau so wie den GP Urban hätte man doch dort auch den SpeedKing CX ausstatten können - der ist 100 Gramm zu schwer und könnte sowohl noch etwas mehr Grip als auch Abrollkomfort gut vertragen:ka:
Was wettkampfmäßiges für die Schotterpiste im Schlauchbetrieb - da fällt mir sonst spontan nur der Challenge GravelGrinder Race ein. Da müsste ja wohl noch Platz für ein Reifen von Conti sein. Ein SpeedKing CX mit BC-Mische und in 35 mm aufwärts:daumen:

Ich denke, aus dem Urban lässt sich kein Speedking machen. Dafür ist wohl angesichts des geringen Gewichts zu wenig Gummi drauf.
 

0_o

Dabei seit
1. Januar 2021
Punkte Reaktionen
126
3/180 steht auf dem Karten des GP und des GP Urban, also 3x60 TPI.
3/110 gibt es bei Conti nicht, nur 3/330, was 3x110 TPI entspricht.
Ich schrieb 3x110TPI Karkasse und wollte damit eigentlich den Aufklärern zuvorkommen, die darauf hinweisen, dass die 330TPI ein billiger Taschenspielertrick seitens Conti sind, denn die feinste Karkassenlage hat 110TPI und Conti addiert einfach 3 Lagen auf.

Wie dem auch sei, im Altpapier wurde ich fündig...
GP-urban.jpg




Und ja, sie sind "dünn gummiert". Das passt zu ihrem Einsatzzweck auf leichten, sportlichen Rädern. Wer den Mörderpannenschutz und 15.000km Laufleistung braucht, für den ist der Marathon Plus seit Jahrzehnten der Goldstandard.
 
Dabei seit
31. Juli 2020
Punkte Reaktionen
266
Na dann lass uns doch wieder on-topic gehen - aber zuerst mal Respekt an die Reifen-Connoiseure hier!

Ich baue gerade ein CX auf und bin auf der Suche nach einer schönen Naturflanke mit gutem Lauf; Einsatz wenig bis moderater Schotter; keine Rennen; Schlauch; 32-34mm UCI konform (ich fahre am Gravel 37 und will nicht breiter gehen; das soll eher die Rennermaschine, die auch etwas Unebenheiten wegschlucken kann, werden).

  • Challenge Strada Bianca? Leider nur 30 oder 36 breit; schwierige Installation?
  • Schwalbe X-one Allround in 33? zuviel "Stolle"; den G-One mochte ich nicht; zuviel Text auf der Flanke
  • Panaracer Gravelking SK?
  • Irgendwas schönes von Conti? 4Season? Terra Speed? schlechte Haltbarkeit; schlechter Pannenschutz?

Ich sehe den Wald vor lauter Reifen gerade nicht..übersehe ich vielleicht einen "Klassiker" oder "Nobrainer", der für einen schmalen Taler was kann?
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte Reaktionen
448
Ich schrieb 3x110TPI Karkasse und wollte damit eigentlich den Aufklärern zuvorkommen, die darauf hinweisen, dass die 330TPI ein billiger Taschenspielertrick seitens Conti sind, denn die feinste Karkassenlage hat 110TPI und Conti addiert einfach 3 Lagen auf.

Wie dem auch sei, im Altpapier wurde ich fündig...Anhang anzeigen 1267929



Und ja, sie sind "dünn gummiert". Das passt zu ihrem Einsatzzweck auf leichten, sportlichen Rädern. Wer den Mörderpannenschutz und 15.000km Laufleistung braucht, für den ist der Marathon Plus seit Jahrzehnten der Goldstandard.
Wundert mich:



Selbst auf der UK Seite Seit an Seit mit dem GP.


Kannst den Urban ja mal neben einen 5000 S für Schlauchmontage (Tubeless ist gröber) halten, ob es Unterschiede gibt.





Gut 10.000 wūrde man schon mit einfachen GP schaffen. Der ist dicker gummiert als die 4000er.
 
Zuletzt bearbeitet:

Splash

Siebengebirgler
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
1.088
Ort
Bad Honnef [7GB]
Challenge Strada Bianca? Leider nur 30 oder 36 breit; schwierige Installation?

Die Tubeless Varianten sind schwieriger zu installieren, als die Schlauch-Varianten. Falls du 36mm für Schlauch brauchst - habe ich als Paar gerade im Bikemarkt. Ich fahr die Tubeless und bin wirklich sehr glücklich mit denen ...
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte Reaktionen
448
Na dann lass uns doch wieder on-topic gehen - aber zuerst mal Respekt an die Reifen-Connoiseure hier!

Ich baue gerade ein CX auf und bin auf der Suche nach einer schönen Naturflanke mit gutem Lauf; Einsatz wenig bis moderater Schotter; keine Rennen; Schlauch; 32-34mm UCI konform (ich fahre am Gravel 37 und will nicht breiter gehen; das soll eher die Rennermaschine, die auch etwas Unebenheiten wegschlucken kann, werden).

  • Challenge Strada Bianca? Leider nur 30 oder 36 breit; schwierige Installation?
  • Schwalbe X-one Allround in 33? zuviel "Stolle"; den G-One mochte ich nicht; zuviel Text auf der Flanke
  • Panaracer Gravelking SK?
  • Irgendwas schönes von Conti? 4Season? Terra Speed? schlechte Haltbarkeit; schlechter Pannenschutz?

Ich sehe den Wald vor lauter Reifen gerade nicht..übersehe ich vielleicht einen "Klassiker" oder "Nobrainer", der für einen schmalen Taler was kann?
Den GP Urban gibt es mit Naturflanke. Sieht aus wie der Ur GP.
 
Zuletzt bearbeitet:

stahlinist

ewiges talent
Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.069
Ort
bad habits
Ich meinte , so leicht wäre der Speedking auch dann nicht, wenn Conti ihn auf Basis des Urban bauen würde. Die einzigen Geländereifen, die so schön leicht waren und einen guten Pannenschutz hatten, waren die Vittorias vor der Tubelessära. Allerdings hatten sie dann auch Untermaß.
Ja, fast richtig, was Du meinst.

Wenn man natürlich auf die 325 g eines GP Urban fixiert wäre, dann käme einem schnell der gute alte XN Pro in den Sinn, der es wohl auch auf einer 29er-Felge nicht geschafft hätte breiter als 30 mm zu bauen. Das ist hier jedoch völlig gegenstandslos.:rolleyes:

Einen leichten Semislick rauszubraten gelang sogar einst Deinem Lieblingshersteller: der Schwalbe SammySlick wog bei knapp 35 mm Breite umundbei 360 Gramm. Der alte SpeedKing CX in 35 mm war da schon 10 bis 20 Gramm schwerer. Aber dit sind ooch allet olle Kamellen.:rolleyes:

Deshalb nochmals meine Aussage: ein aktueller SK CX in 35 mm wiegt nominell 445 Gramm - das sind rund 100 Gramm mehr, als nötig (so richtig schlauchlostauglich ist der ja auch nicht) und die Performance ist durchaus noch optimierbar.
Denkbar also, dass ein GP Urban als Semislick dagegen eine hochinteressante Option für alle wäre, die die formidablen Fahreigenschaften von non-tubeless möglichst voll ausgereizt sehen wollen und die systembedingten Nachteile so noch leichter in Kauf nehmen können.;)

Motto: Tubeless ist mir Latex:D
 
Dabei seit
3. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
122
Challenge Strada Bianca? Leider nur 30 oder 36 breit; schwierige Installation?
Die habe ich mir in der Pro TLR-Version gegönnt und bin absolut zufrieden. Die Installation war trotzdem richtig schwer und geploppt hat der auch nur mit den Kompressor. Erst wollte ich ihn per Hand aufziehen, das ging nicht. Hab mir dann eine Reifenheberzange von BBB gekauft, damit ging es ganz gut, trotzdem musste ich ihn ein bisschen Seifen. Es war aber auch mit der Zange viel Handkraft von Nöten.
Musste ihn nach dem ersten Ploppen auch nochmal zur Hälfte abziehen, da mir am HR das TL-Ventil gebrochen ist 😱 Das war fast genau so schwer, wie die Installation selbst… Er wollte nach den Ploppen gar nicht mehr ins Bett zurück rutschen 🤓 mittels selbstgebauter Reifenzange (zwei Plastikkarten an einer großen Spitzzange) und einigen Reifenhebern ging es dann irgendwie.
Dafür haben die Reifen fast ohne Milch schon gut die Luft gehalten und sie waren vollkommen dicht schon nachdem ich sie 4 Stunden auf beiden Seiten gelagert hab und einmal um den Hof fuhr.

Die Reifen fahren sich dafür großartig. Ich habe überall Grip, spüre und höre die Beschaffenheit des Untergrunds und bin vom Komfort begeistert (Taste mich langsam mit den Luftdruck nach unten und bin noch dabei).
 

T55

Dabei seit
14. April 2019
Punkte Reaktionen
6
Na dann lass uns doch wieder on-topic gehen - aber zuerst mal Respekt an die Reifen-Connoiseure hier!

Ich baue gerade ein CX auf und bin auf der Suche nach einer schönen Naturflanke mit gutem Lauf; Einsatz wenig bis moderater Schotter; keine Rennen; Schlauch; 32-34mm UCI konform (ich fahre am Gravel 37 und will nicht breiter gehen; das soll eher die Rennermaschine, die auch etwas Unebenheiten wegschlucken kann, werden).

  • Challenge Strada Bianca? Leider nur 30 oder 36 breit; schwierige Installation?
  • Schwalbe X-one Allround in 33? zuviel "Stolle"; den G-One mochte ich nicht; zuviel Text auf der Flanke
  • Panaracer Gravelking SK?
  • Irgendwas schönes von Conti? 4Season? Terra Speed? schlechte Haltbarkeit; schlechter Pannenschutz?

Ich sehe den Wald vor lauter Reifen gerade nicht..übersehe ich vielleicht einen "Klassiker" oder "Nobrainer", der für einen schmalen Taler was kann?
Challenge almanzo pro 33mm tubeless oder clincher.
Challenge Dune, Chicane..den hab ich mit Latexdarm aufm Giant Defy für gravel light. Ist recht maßhaltig und übern Winter bis jetzt 1500 km gerannt pannenfrei.
Die FMB Open Tubular find ich auch interessant... Gibt's in 32 und 34,5 mm.. Aber auch Premium Preis 😁
 

T55

Dabei seit
14. April 2019
Punkte Reaktionen
6
Challenge almanzo pro 33mm tubeless oder clincher.
Challenge Dune, Chicane..den hab ich mit Latexdarm aufm Giant Defy für gravel light. Ist recht maßhaltig und übern Winter bis jetzt 1500 km gerannt pannenfrei.
Die FMB Open Tubular find ich auch interessant... Gibt's in 32 und 34,5 mm.. Aber auch Premium Preis 😁
Challenge almanzo pro 33mm tubeless oder clincher.
Challenge Dune, Chicane..den hab ich mit Latexdarm aufm Giant Defy für gravel light. Ist recht maßhaltig und übern Winter bis jetzt 1500 km gerannt pannenfrei.
Die FMB Open Tubular find ich auch interessant... Gibt's in 32 und 34,5 mm.. Aber auch Premium Preis 😁
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1101184676978882&id=285548315209193 hier ein Review
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte Reaktionen
448
Ja, fast richtig, was Du meinst.

Wenn man natürlich auf die 325 g eines GP Urban fixiert wäre, dann käme einem schnell der gute alte XN Pro in den Sinn, der es wohl auch auf einer 29er-Felge nicht geschafft hätte breiter als 30 mm zu bauen. Das ist hier jedoch völlig gegenstandslos.:rolleyes:

Einen leichten Semislick rauszubraten gelang sogar einst Deinem Lieblingshersteller: der Schwalbe SammySlick wog bei knapp 35 mm Breite umundbei 360 Gramm. Der alte SpeedKing CX in 35 mm war da schon 10 bis 20 Gramm schwerer. Aber dit sind ooch allet olle Kamellen.:rolleyes:

Deshalb nochmals meine Aussage: ein aktueller SK CX in 35 mm wiegt nominell 445 Gramm - das sind rund 100 Gramm mehr, als nötig (so richtig schlauchlostauglich ist der ja auch nicht) und die Performance ist durchaus noch optimierbar.
Denkbar also, dass ein GP Urban als Semislick dagegen eine hochinteressante Option für alle wäre, die die formidablen Fahreigenschaften von non-tubeless möglichst voll ausgereizt sehen wollen und die systembedingten Nachteile so noch leichter in Kauf nehmen können.;)

Motto: Tubeless ist mir Latex:D

Ich hab ja alles Querbeet. Ich favorisiere keinen Hersteller. Der Urban wäre doch gut. Mir ist nur aufgefallen, dass ich aufgrund des geringen Gewichts meine Aussage zurück nehmen muss, dass er epische Laufleistungen wie der üppig gummierte GP erreichen wird. Um mehr ging es mir ja gar nicht. Ist der Versuch einer sachlichen Einschätzung.

Kurz zum Sammy Slick. Der hatte das Dual Compound mit dem ich nicht so glücklich war. Weil wir bei Gummimischungen waren. Ich hoffe Schwalbe hat die Mischung aus dem Programm genommen und nicht nur einen neuen Namen gegeben.
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte Reaktionen
448
Leider ohne Pannenschutz. Die Premium CX Modelle hätte ich mir mit Vectran Pannenschutz gewünscht.

Hab einen 33 mm Schwalbe X-One Evo geschenkt bekommen. Ähnlicher Aufbau nur Pannen. Der Vorbesitzer wollte ihn schon entsorgen. Ich sagte ihm, gib her. Ich nehme ihn noch fürs Vorderrad auf einem Rundkurs nahe der Haustür. Auf der Waage gut 290 Gramm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. Juli 2020
Punkte Reaktionen
266
@T55 wenn meine Fähigkeiten nur diesen Geldeinsatz für die FMB rechtfertigen würden :D

@All Danke für eure Einschätzungen und Tipps!

Der Speed King CX in 35 wäre für mich der Sofortkauf, wenn ich mir die Naturflanke aus meinem Dickschädel schlagen könnte...Urban oder Almanzo...da muss ich mal drüber meditieren und die Tabs offen lassen.
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte Reaktionen
448
Leider ohne Pannenschutz. Die Premium CX Modelle hätte ich mir mit Vectran Pannenschutz gewünscht.

@T55 wenn meine Fähigkeiten nur diesen Geldeinsatz für die FMB rechtfertigen würden :D

@All Danke für eure Einschätzungen und Tipps!

Der Speed King CX in 35 wäre für mich der Sofortkauf, wenn ich mir die Naturflanke aus meinem Dickschädel schlagen könnte...Urban oder Almanzo...da muss ich mal drüber meditieren und die Tabs offen lassen.
Almanzo ist Welten komfortabler.

Hab den Baby Limus. Gleicher Reifen, anderes Profil.

Challenge ist bei Crossreifen mit Schlauch Goldstandard seit vielen Jahren. Und hat im Gegensatz zu einigen anderen CX Wettkampfreifen einen Pannenschutz. Mit 40 bis 50 Euro gerade noch bezahlbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben