Der Gravelreifen-Thread

Dabei seit
20. August 2020
Punkte Reaktionen
433
Hab mir gestern gedacht - die G-One Ultrabite liegen noch im Schrank, der (wirklich schlechte) originale Laufradsatz vom Serious Valparola X Disc fliegt noch rum, Bremsscheiben und Kassette hab ich auch noch gefunden... Hab mir dann also nen 2. LRS speziell für den Schnee jetzt zusammen gebaut.

Die G-One Ultrabite wollten mit Schlauch, reichlich Spüli und 7 Bar 😱 nicht ans Felgenhorn springen. In eine nicht-Tubeless Felge. Bin die dann mit starkem Höhenschlag vorne und hinten gefahren.

Es ist beeindruckend, wie unkomfortabel die Ultrabite im Vergleich zu den Tufo sind. Super harte Karkasse, da geht jeder Stoß direkter durch. Dazu kamen vorne 500g, hinten 650g Mehrgewicht durch die sackschweren Laufräder und schwereren Reifen. Fuhr sich auf der Straße also richtig ätzend. Als es dann aber auf den Fitnessweg ging, wurde es langsam lustig, der Ultrabite bricht doch mit deutlicherer Ankündigung weg als der Tufo und lässt sich leichter fangen. Auf dem Rückweg hab ich den plattgetretenen, gut befahrbaren Weg dann gemieden und bin absichtlich durch nur teils festgetretenen Schnee, hab Spurrillen anderer Radfahrer und Schlitten verfolgt, bin gerutscht ohne Ende und hatte extrem viel Spaß dabei. War extrem Belohnend, das Rad immer wieder ausbrechen zu lassen, einzufangen, über das Vorderrad zu rutschen bis es irgendwo griff... Gerade letzteres kann der Ultrabite gut, finde ich. Musste erstmal Vertrauen gewinnen, den Vorderreifen etwas an festem Schnee lang rutschen zu lassen, bis die Seitenstollen greifen, dann hat der Reifen mich immer kontrollierbar weiter gebracht.

Der Laufradsatz ist zwar der letzte Schrott, aber ich finds super, die G-One Ultrabite nochmal dermaßen gut nutzen zu können. Das Profil passt super zu dem Wetter. Schade nur, dass ich den Reifen nicht richtig auf die Felgen kriege.

IMG_20210210_164737.jpg


IMG_20210210_181513.jpg


IMG_20210210_181445.jpg
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte Reaktionen
771
Hab mir gestern gedacht - die G-One Ultrabite liegen noch im Schrank, der (wirklich schlechte) originale Laufradsatz vom Serious Valparola X Disc fliegt noch rum, Bremsscheiben und Kassette hab ich auch noch gefunden... Hab mir dann also nen 2. LRS speziell für den Schnee jetzt zusammen gebaut.

Die G-One Ultrabite wollten mit Schlauch, reichlich Spüli und 7 Bar 😱 nicht ans Felgenhorn springen. In eine nicht-Tubeless Felge. Bin die dann mit starkem Höhenschlag vorne und hinten gefahren.

Es ist beeindruckend, wie unkomfortabel die Ultrabite im Vergleich zu den Tufo sind. Super harte Karkasse, da geht jeder Stoß direkter durch. Dazu kamen vorne 500g, hinten 650g Mehrgewicht durch die sackschweren Laufräder und schwereren Reifen. Fuhr sich auf der Straße also richtig ätzend. Als es dann aber auf den Fitnessweg ging, wurde es langsam lustig, der Ultrabite bricht doch mit deutlicherer Ankündigung weg als der Tufo und lässt sich leichter fangen. Auf dem Rückweg hab ich den plattgetretenen, gut befahrbaren Weg dann gemieden und bin absichtlich durch nur teils festgetretenen Schnee, hab Spurrillen anderer Radfahrer und Schlitten verfolgt, bin gerutscht ohne Ende und hatte extrem viel Spaß dabei. War extrem Belohnend, das Rad immer wieder ausbrechen zu lassen, einzufangen, über das Vorderrad zu rutschen bis es irgendwo griff... Gerade letzteres kann der Ultrabite gut, finde ich. Musste erstmal Vertrauen gewinnen, den Vorderreifen etwas an festem Schnee lang rutschen zu lassen, bis die Seitenstollen greifen, dann hat der Reifen mich immer kontrollierbar weiter gebracht.

Der Laufradsatz ist zwar der letzte Schrott, aber ich finds super, die G-One Ultrabite nochmal dermaßen gut nutzen zu können. Das Profil passt super zu dem Wetter. Schade nur, dass ich den Reifen nicht richtig auf die Felgen kriege.

Anhang anzeigen 1205172

Anhang anzeigen 1205170

Anhang anzeigen 1205166
Hast du mal ein dünnes, glattes Tubelessfelgenband probiert. Hatte den Eindruck, damit ploppen die Reifen auch mit Schlauchmontage besser unters Horn. So meine Erfahrungen mit dem Michelin Power Gravel.
 
D

Deleted 568521

Guest
... oder Klebefelgenband (z.B. Schwalbe 50m Werkstattrolle), das schmaler ist als die Maulweite der Felge. Unter Spannung so kleben, dass beidseitig am Felgenhorn etwas Luft ist, Felgenbohrungen natürlich gut abgedeckt. Bei der Montage Talkum satt.
 

talybont

Rheinländer im Exil
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte Reaktionen
3.443
Ort
Wiesbaden Biebrich
Hast du mal ein dünnes, glattes Tubelessfelgenband probiert. Hatte den Eindruck, damit ploppen die Reifen auch mit Schlauchmontage besser unters Horn. So meine Erfahrungen mit dem Michelin Power Gravel.
Kann ich so bestätigen. Da auf den Tesarollen 66 m sind, habe ich gleich mehreren Laufrädern was gutes getan. (war ursprünglich ein Versuch von Ghettotubeless, was aber nicht wollte)
 
Dabei seit
20. August 2020
Punkte Reaktionen
433
Gute Idee... Vielleicht nehme ich die Laufräder in den nächsten Tagen mal auseinander. Solange man fast nur auf Schnee fährt, ist der Rundlauf ja nicht soo wichtig - erst auf glattem Untergrund würde mich der Höhenschlag wirklich nerven. 19mm Felgenband habe ich da, könnte bei den 20mm Maulweite der Felgen sogar mehr schlecht als recht funktionieren.
 
Dabei seit
14. Juni 2011
Punkte Reaktionen
335
Ich kämpfe gerade mit gravelking semi Slick 43mm auf Duke worldrunner 38 felgen. Wollen nicht ins Felgenbett springen. Hab jetzt erstmal Schlauch reingezogen um den Mantel zu weiten. Mal sehen ob es dann funktioniert. Mit Schlauch hat es bei 3bar dann plopp gemacht und der Mantel saß richtig. Morgen mal sehen ob's was gebracht hat.
 

FahrwerkOrange

ALERTA! ALERTA! ULTRA CICLISTA!
Dabei seit
6. Januar 2013
Punkte Reaktionen
67
Ort
Rüsselsheim
So, bei mir grad völlige Ernüchterung...

Setup: Vittoria Terreno Dry mit MilkIt-Tubeless-System

Seit etwa drei Wochen verstärkter Druckverlust. Kleines Loch entdeckt, das von der Milch aber soweit gut abgedichtet wurde. Seit letzter Woche aber massiver Druckverlust, teilweise so arg, dass ich während meiner Pendel-Heimfahrt (30km) eine CO2-Kartusche reinjagen musste, um heimzukommen.

Der Seifen-Sprühtest hat jetzt gezeigt, dass beide Reifen an unzähligen(!!) Stellen Luft verlieren. An den Laufflächen, an den Seitenwänden, überall. So viele Salamis kann ich gar nicht reinstopfen, zumal das angesichts dieser Mikro-Löcher auch völlig banane wäre. Die Milch dichtet das jedenfall nicht ab. Interessanterweise aber das größere Loch, das ich eben schon beschrieben habe.

Bin grad ziemlich frustriert, weil ich den deutlich gestiegenen Fahrkomfort sehr schätze. Bin aber täglicher Pendler bei Wind und Wetter und brauche ein alltagstaugliches und vor allem sicheres Setup. Tendiere grad dazu, beide LR heute Nachmittag wieder mit Schläuchen auszustatten, die ich eben im Notfall schnell gewechselt bekomme.

Für den Fall, dass ich wieder auf Schläuche zurückgreife: Wer hat Erfahrungen mit den Aerothan-Schläuchen von Schwalbe oder den Tubolite-Schläuchen?
Also, Bike24 hat mir angeboten, dass ich die Reifen einsenden kann.

Allerdings habe ich in der Zwischenzeit auch ein wenig recherchiert. Dabei bin ich immer wieder auf Erfahrungsberichte gestoßen, die a) von grundsätzlich porösen Reifenflanken und b) von der falschen, weil nicht geeigneten Dichtmilch geschrieben haben.

Auffällig ist in der Tat, dass meine Probleme mit dem Setup Vittoria Terreo Dry & MilkIt Sealant aufgetreten sind, als ich während der zahlreich verregneten Tage im Januar mit dem Rad zur Arbeit gependelt bin. In der Zeit davor, war es weitestgehend trocken und es gab keine Probleme.

Kann es also sein, dass die Milch durch die Feuchtigkeit/den Regen soweit wässrig geworden ist, dass die grundsätzlich porösen Reifenflanken des Vittoria Terreno nicht mehr ausreichend abgedichtet werden konnten? Wäre ein anderes Sealant (Stan's ?) besser geeignet, um auch bei nassen Bedingungen gut abzudichten? Sind andere Reifenmodelle weniger porös und tolerant gegenüber einem Sealant wie von MilkIt?

Ehrlicherweise möchte ich Tubeless noch nicht ganz abschreiben. Der Unterschied im Fahrverhalten zu eingezogenen Schläuchen ist einfach immens.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.597
Ort
Staffelsee
ich musste dann zwar noch die andere Felgenseite mit nem Reifenheber nachhelfen
Habe ich so noch nicht gesehen und auch nicht gebraucht. Aber gut zu wissen.
aber anscheinend ist es jetzt mit Wurstwasser einigermaßen dicht
Glaube das Wurstwasser ist bis auf die Farbe und den Geruch identisch zu muc off.(habe beides in Benutzung). Verdünne das Wurstwasser, finde es recht zähflüssig, wie oben beschrieben mit einem Anteil Wasser und der Reifen wird nach ein wenig Bewegung(5km, manchmal auch nur mit schütteln und ein bisschen drehen) richtig dicht sein. Bei meinen Riddlern und diversen MTB Reifein funktioniert das einwandfrei.
 

randinneur

gekühlt streichzart
Dabei seit
8. Januar 2014
Punkte Reaktionen
2.849
Der Riddler (650b + Schlauch) einer Kollegin macht nur Probleme. Fast schon absurd oft platt. Und das schon beim zweiten Satz. Es sind tatsächlich Durchstiche, den Rest hab ich schon gecheckt.

Welche Alternative würdet ihr empfehlen? Gewicht und Performance ist jetzt nicht vordergründig, eher Pannensicherheit mit Schlauch. Tubeless ist keine Alternative.

Ich dachte an den Schwalbe Almotion zum Beispiel.
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte Reaktionen
2.799
Ort
Bad Aibling
Wie wäre es wenn ihr erst Mal Milch in die Schläuche füllt und schaut ob das funktioniert .
Für pilleoalle Lôcher reicht es in der Regel .
Der Allmotion ist sehr pannensicher , hat aber ein furchtbares Dämpfungsverhalten .
Ich würde den Terreno Dry probieren .
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
214
Hallo, ich wußte gar nicht, daß es den Riddler in 650b gibt, aber ich denke der Riddler macht mit 60Tpi und dem weichem Compound nur tubeless Sinn. Ich hatte mit meinen Riddler 700x37 tubeless auf den letzten 5000km zwei Durchstiche, was akzeptabel ist.
Mit Schlauch würde ich den Donnelly X'Plor empfehlen.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
214
Hallo, ich bin mit dem Panaracer Gravelking Slick Plus 700x38c nach 1500km nicht zufrieden.
Die Karkasse ist sehr steif und der Reifen verliert auf einer WTB Kom i23 Felge von Zeit zu Zeit ohne ersichtlichen Grund/Einstich komplett die Luft. Abseits von glattem Asphalt ist die steife Karkasse auch nicht besonders schnell. Für mich ist der Reifen weder Fisch noch Fleisch. Da ist mir jeder richtige Gravelreifen mit mehr Geschmeidigkeit auf jeder Fall lieber.
 

_trace_

All-Terrain
Dabei seit
14. Februar 2019
Punkte Reaktionen
1.412
Ort
l.e.
Deine Erfahrungen kann ich nur mit dem Conti Nordic Spike nachvollziehen (im Vergleich zum Marathon Winter). Die waren so steif, dass sie keinen vernüftigen Kontakt zum Untergrund herstellten, egal welchen.
Bei (tieferem)Schnee oder Matsch also nicht zu gebrauchen? Gerade da hätte ich sie im Vergleich vorne gesehen. Der Marathon Winter hat ja angeblich Schnee auch nicht so gerne, setzt sich schnell zu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. März 2019
Punkte Reaktionen
135
Moin Leute,

da vorige Woche mein LRS von Slowbuild kam, gr531 dt Swiss, habe ich heute gleich mal meine schon oder noch vorhandenen Reifen montiert.
Beide sind 40-622.
Die Felge hat 24er Innenmaß.
Ich war also erstaunt wie breit die Reifen darauf bauen. Geil, ich freu mich.
Tubeless ohne Milch sofort beide dicht. Und ich habe 4 bar drauf(!), um die Dichtigkeit zu testen...
Mein Rahmen ist noch nicht da, daher kann ich eh noch nicht fahren, leider also auch noch keine Erfahrungen zu den Tufo Speedero mitteilen, außer, dass die super zu montieren waren, alles ohne Booster und mit nur einem Reifenheber
(Aber ganz schön stramm auf der Felge sitzen).
Grüße !
 

Anhänge

  • BC40B9EF-0B06-46CC-8FAD-02BC68D2F7C7.jpeg
    BC40B9EF-0B06-46CC-8FAD-02BC68D2F7C7.jpeg
    181,2 KB · Aufrufe: 118
  • F4A1F0F4-6194-4828-9C0B-67E722A2D341.jpeg
    F4A1F0F4-6194-4828-9C0B-67E722A2D341.jpeg
    229,9 KB · Aufrufe: 124
  • 5122108D-6DF6-4405-A3F7-95C5D801AAA2.jpeg
    5122108D-6DF6-4405-A3F7-95C5D801AAA2.jpeg
    203,7 KB · Aufrufe: 113
  • CEDDB519-79B6-4727-8F67-33AEEFA36A18.jpeg
    CEDDB519-79B6-4727-8F67-33AEEFA36A18.jpeg
    195,5 KB · Aufrufe: 100
  • AC9EA320-703F-4A61-8ABA-13579708EB73.jpeg
    AC9EA320-703F-4A61-8ABA-13579708EB73.jpeg
    205,1 KB · Aufrufe: 98
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte Reaktionen
771
Bei (tieferem)Schnee oder Matsch also nicht zu gebrauchen? Gerade da hätte ich sie im Vergleich vorne gesehen. Der Marathon Winter hat ja angeblich Schnee auch nicht so gerne, setzt sich schnell zu.
Das war auch meine Hoffnung, die sich nicht bewahrheitet hat. Die Selbstreinigung des Nordic Spike im Schnee ist auch nicht doll. In den schmaleren Breiten sind Zwischenräume für die hohen und steifen Stollen zu gering. Mag bei dem ähnlichen Modell in MTB Breite anders aussehen.
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
7.097
Ort
im Norden vom Westen (Niederrhein)
Moin Leute,

da vorige Woche mein LRS von Slowbuild kam, gr531 dt Swiss, habe ich heute gleich mal meine schon oder noch vorhandenen Reifen montiert.
Beide sind 40-622.
Die Felge hat 24er Innenmaß.
Ich war also erstaunt wie breit die Reifen darauf bauen. Geil, ich freu mich.
Tubeless ohne Milch sofort beide dicht. Und ich habe 4 bar drauf(!), um die Dichtigkeit zu testen...
Mein Rahmen ist noch nicht da, daher kann ich eh noch nicht fahren, leider also auch noch keine Erfahrungen zu den Tufo Speedero mitteilen, außer, dass die super zu montieren waren, alles ohne Booster und mit nur einem Reifenheber
(Aber ganz schön stramm auf der Felge sitzen).
Grüße !
Welche Felgen, bitte :)
 

FahrwerkOrange

ALERTA! ALERTA! ULTRA CICLISTA!
Dabei seit
6. Januar 2013
Punkte Reaktionen
67
Ort
Rüsselsheim
Also, Bike24 hat mir angeboten, dass ich die Reifen einsenden kann.

Allerdings habe ich in der Zwischenzeit auch ein wenig recherchiert. Dabei bin ich immer wieder auf Erfahrungsberichte gestoßen, die a) von grundsätzlich porösen Reifenflanken und b) von der falschen, weil nicht geeigneten Dichtmilch geschrieben haben.

Auffällig ist in der Tat, dass meine Probleme mit dem Setup Vittoria Terreo Dry & MilkIt Sealant aufgetreten sind, als ich während der zahlreich verregneten Tage im Januar mit dem Rad zur Arbeit gependelt bin. In der Zeit davor, war es weitestgehend trocken und es gab keine Probleme.

Kann es also sein, dass die Milch durch die Feuchtigkeit/den Regen soweit wässrig geworden ist, dass die grundsätzlich porösen Reifenflanken des Vittoria Terreno nicht mehr ausreichend abgedichtet werden konnten? Wäre ein anderes Sealant (Stan's ?) besser geeignet, um auch bei nassen Bedingungen gut abzudichten? Sind andere Reifenmodelle weniger porös und tolerant gegenüber einem Sealant wie von MilkIt?

Ehrlicherweise möchte ich Tubeless noch nicht ganz abschreiben. Der Unterschied im Fahrverhalten zu eingezogenen Schläuchen ist einfach immens.
Ohne zu wissen, wie das Ergebnis ausfallen wird, vorab schon mal ein dickes Lob an den Kundenservice von Bike24. Nach Schilderung meiner Schwierigkeiten mit dem Setup Vittoria Terreno Dry/MilkIt habe ich jetzt eine kostenlose Flasche Stan's angeboten bekommen, um damit "experimentieren" zu können. Bin gespannt, was am Ende dabei raus kommt. Luft jedenfalls hoffentlich keine mehr.
 
Oben