Der gute Vorsatz für 2016, der Speck muss weg

Dabei seit
5. Mai 2014
Punkte Reaktionen
3
Absolut.
Ein bisschen mehr Bremsweg das ist alles was man kalkulieren muss
Ich bin mit 130kg auch mit meinem Cube Stereo durch den Wald geballert.
Mann muss ja keine meterhohen Drops springen.

LG und immer schön dran bleiben.
 
Dabei seit
23. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
6
Alter: 55, Körpergröße 191 cm
Gewicht:
Februar 2010: 170,3 kg
Januar 2012: 146 kg
08. Januar 2013: 138 kg
15. Januar 2013: 137 kg
23. Januar 2013: 136,5kg
…..
27.Februar 2016: 171,5 kg
17.November 2016 134,9
23.November 2016 135,6
30. November 2016 138,5 :-(
keine Ahnung , was passiert ist


Ziel Ende 2016 131,5 kg
 
Dabei seit
5. Mai 2014
Punkte Reaktionen
3
Wasser.

glaube nicht das du 3kg zugenommen hast.
in 7 Tagen wären das ca 3000kcal am tag mehr als dein Mindestumsatz, das ist schon echt ne Hausnummer.

LG Manu. Nächsten Mittwoch ist das wieder weg.
 
Dabei seit
13. Juli 2016
Punkte Reaktionen
346
Alter: 55, Körpergröße 191 cm
Gewicht:
Februar 2010: 170,3 kg
Januar 2012: 146 kg
08. Januar 2013: 138 kg
15. Januar 2013: 137 kg
23. Januar 2013: 136,5kg
…..
27.Februar 2016: 171,5 kg
17.November 2016 134,9
23.November 2016 135,6
30. November 2016 138,5 :-(
keine Ahnung , was passiert ist


Ziel Ende 2016 131,5 kg

Kleines Fest gehabt? 6 Bierchen und ordentlich Futter bringt die Waage für 2 Tage durcheinander. Nach 3 Tagen pendelt sich das wieder ein, sofern der Bierkonsum wieder zurückgeht. ;)
 
Dabei seit
11. August 2009
Punkte Reaktionen
108
Ort
Kreis Darmstadt/Dieburg
09.05.2016 134,5 kg
[...]
17.10.2016 106.6 kg
24.10.2016 106,4 kg
31.10.2016 105,8 kg
07.11.2016 104,5 kg
01.12.2016 102,8 kg

Abnehmtempo ist nun drastisch reduziert. Das Ziel ist ja auch nahe, da lohnt das Wöchentliche update nicht mehr. Nach vielen Versuchen 2014 und 2015 habe ich es, glaube ich, endlich geschafft. UHU wird es wohl erst 2017. Macht ja nix, es läuft....
 
Dabei seit
22. August 2013
Punkte Reaktionen
209
Ort
Stuttgart
Ich klinke mich hier mal ein und werde evtl den ein oder anderen bösen Blick erhalten.

Ziel: 01.05.2017 ---> 75kg

Standartgewicht war am 22.06.2016: 72kg
Nach Verletzung 67,2 Kg

Ziel am 01.05.2017: 75Kg
Aktuelles Gewicht: 69,4 kg
 
Dabei seit
12. April 2016
Punkte Reaktionen
108
Ort
Berlin
Was hast du erwartet. Es gibt Leute, die aus unterschiedlichsten Gründen Probleme mit ihrem Gewicht haben und das nicht, weil sie faul mit einer Tüte Chips auf der Couch liegen. Die tagaus tagein auf ihre Ernährung achten müssen, die sich täglich sportlich quälen, um das eine oder andere Kilo zu verlieren. Da ist so eine Äusserung mehr als unpassend.
 
Dabei seit
16. April 2013
Punkte Reaktionen
1.560
Dito!
Gewichtsprobleme sind oft keine Sachen der Menge des Sports.
Sondern der der Ernährung.

Ich möchte da an dieser Stelle einfach ein paar Worte loswerden.
Auch oder vor allem in der Hoffnung, dass es mir selbst hilft mich wieder mehr zu fokussieren.


Denn gerade die Ernährung ist auch eine mentale Sache.
Gewohnheitsmuster als Stichwort. Um nicht zu sagen sogar als Dreh- und Angelpunkt.
Jemand, der sich über lange Zeit, vielleicht sogar der Kindheit an, eine schlechte Ernährung angewöhnt hat hat es oft ganz schwer davon langfristig richtig wieder loszukommen.
Onkel Jojo lässt grüßen!
Das Gewicht wird zur Wellenform. So auch bei mir.


Ich selbst merke auch gerade wieder etwas das alte Muster.
Leider. Wille ist schwach. Wobei, das ist vielleicht nicht die ganz richtige Bezeichnung.


Ich weiß nicht ob man es direkt vergleichen kann.
Ich hatte ein ganz extremes Problem gehabt.
Schokolade und Süßigkeiten, hauptsache Zucker und davon viel.

300-400g Schokolade am Tag waren am Ende, also Dezember letzten Jahres die Regel, nicht die Ausnahme, Nutella-Gläser hab ich manchmal an einem Tag geschafft. Ich sprech dabei aber von den großen Nutellagläsern
Einfach ausgelöffelt.

Damit irgendwann aufzuhören ist wahrscheinlich fast so, wie einem Raucher seine Kippen wegzunehmen.
Die ersten Tage sind hart.
Wenn er sich erst richtig entwöhnt hat vermisst er sie nicht mehr unbedingt.
Aber wehe, er fängt wieder damit an! So bei mir mit der Schokolade.
Vielleicht etwas in Richtung von Zuckersucht.


Bei mir hatte es Anfang des Jahres irgendwann klick gemacht und ich habe schlagartig alles, wirklich ausnahmslos alles an ungesunden Dingen aus der Ernährung verbannt. (Ausnahme Cola)
Also keine Schokolade, Kekse, Kuchen, Süßigkeiten generell, Tiefkühlkost, Fertiggerichte. Und das fettige Essen bei Oma
Die "Süßigkeiten" habe ich mir über Obst geholt. Das dann auch zum Teil wirklich in großen Mengen.
Gut, besser als ungesundes Zeug allemal. Zumal Obst trotzdem nur wenig kcal hat.

Gut, das fettige Essen bei Oma kam dann im Mai bei erreichen des Ziels wieder zurück. Ab und an auch mal ein Stück Käsekuchen.
Aber das wars.

Ernährung ab da auf jeden Fall zu vorher extrem verbessert. Ich will nicht sagen 100% gesund.
Dafür fehlt mir vielleicht auch das Detailwissen.
Wohl aber ausgewogen und in Ordnung.

Vor allem aber habe ich die ungesunden Dinge nicht vermisst. Also überhaupt nicht.

Anfang Oktober war ich dann in Südfrankreich. Geplantes Trainingslager.
Aber krank geworden. Krank mit Rad im Urlaub nicht trainieren können -> Frust

Gut, gedacht wenn man schon in Frankreich ist, Croissant mit Nutella gehört dazu.
Dummer Fehler!
Mehr sag ich dazu nicht.

Schokolade in "Reinform" hab ich zwar nachwievor keine gegessen, auch keine Nutellagläser ausgelöffelt.
Der Rest der Ernährung schaut aktuell aber zumindest Phasenweise wieder bescheiden aus. Und das Crossaint war der Auslöser.
Da bin ich mir sicher.

Komischerweise weiß ich auch gar nicht was ich an den Sachen denn überhaupt so toll finde. Das ist ja das blöde.
Zumal das Croissant mit Nutella eigentlich nichtmal sonderlich gut geschmeckt hatte.
Hat aber gereicht, um meine gefühlt gesunde Ernährung die vor allem auch problemlos funktioniert hat ohne was zu vermissen, wieder umzuwerfen.

Aktuell arbeite ich daran, dass ich davon wieder wegkomme und nicht weiter ins alte Muster zurück rutsche.
Denn wohin das führt weiß ich bereits da ich das mit Abnehmen und alles wieder zunehmens schonmal durchhabe. (vor etwa 3 Jahren)




Und generell sei gesagt, Sport ist kein Allheilmittel.
Ich habe als ich noch 97 Kilo wog auch fast 500 Stunden im Jahr trainiert.
Wenn man dementsprechend futtert geht es auf der Waage selbstverständlich trotzdem nach oben.
Da hilft auch kein Müll wegbringen oder Gassi gehen.
Es sei denn der Mülleimer steht 15 Kilometer vom Haus entfernt.


Denn dummerweise bedeutet viel Training ja auch immer = viel Hunger.

Und da ich es in einer Urlaubswoche im August als ich ne Woche hart trainiert habe auch fertig gebracht habe täglich 5500-6000kcal in Form gesunder Ernährung zu mir zu nehmen (einfach nur um den Tagesbedarf an den Trainingstagen zu decken um auch am Folgetag wieder gut trainieren zu können) sollte klar sein, dass das bei ungesunder Ernährung ganz schnell und ganz einfach ganz katastrophale Formen annimmt.






Aktuelles Gewicht
1.93m

17.01 96.0kg
24.01 94.5kg
28.01 93.9kg
31.01 93.3kg
07.02 91.8kg
14.02 90.0kg
21.02 88.4kg
28.02 86.8kg
06.03 85.4kg
13.03 83.8kg
20.03 82.9kg
27.03 81.8kg
03.04 81.4kg
17.04 80.7kg
17.05 79.0kg
30.05 77.2kg
18.06 79.3kg
06.07 79.5kg
25.09 80.2kg
06.11 79.5kg
05.12 81.4kg


Ja, damit habe ich definitiv sehr gut reden im Vergleich mit allen anderen.
Das ist mir schon klar.
Das Grundproblem schaut aber wahrscheinlich trotzdem nicht so grundverschieden aus.

Die guten alten Gewohnheiten. Nicht mehr und nicht weniger.

Denn Diäten gibt es nicht.
Die einzig sinnvolle und langfrisitge Diät lautet seine Ernährung umzustellen.
Dauerhaft und langfristig.
Dafür muss diese auch so sein, dass sie ohne Probleme umsetzbar sein muss.
Irgendwo scheint mir da aber ein Fehler unterlaufen zu sein. Den gilt es jetzt abzustellen bevor es wieder zu spät ist und ich irgendwann wiederholt von vorne Beginne.
(und die Erfahrung lehrt, jede neue Spitze wird größer als die vorherige)



Also; ride on und vor allem auch Kampf den Weihnachtstagen!
Als Notnagel:
Strava bietet ja sicher wieder ein gutes Gegenmittel. Die Festive 500 :hüpf:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Mai 2016
Punkte Reaktionen
21
Ort
Hamburg
Ist ja gut :wut:

Ich kann bei solchen Themen nicht mitreden, da ich was Aussehen, Gewicht, Gesundheitszustand, etc. nie Probleme mit hatte. Ich entschuldige mich vielmals für die sehr verletzenden Worte die einige von euch bestimmt sehr traurig gemacht haben.

Macht weiter so und gebt die Hoffnung nicht auf, ihr seid Top! :daumen:
 
Dabei seit
13. Juli 2016
Punkte Reaktionen
346
Dito!
Gewichtsprobleme sind oft keine Sachen der Menge des Sports.
Sondern der der Ernährung.

Ich möchte da an dieser Stelle einfach ein paar Worte loswerden.
Auch oder vor allem in der Hoffnung, dass es mir selbst hilft mich wieder mehr zu fokussieren.


Denn gerade die Ernährung ist auch eine mentale Sache.
Gewohnheitsmuster als Stichwort. Um nicht zu sagen sogar als Dreh- und Angelpunkt.
Jemand, der sich über lange Zeit, vielleicht sogar der Kindheit an, eine schlechte Ernährung angewöhnt hat hat es oft ganz schwer davon langfristig richtig wieder loszukommen.
Onkel Jojo lässt grüßen!
Das Gewicht wird zur Wellenform. So auch bei mir.


Ich selbst merke auch gerade wieder etwas das alte Muster.
Leider. Wille ist schwach. Wobei, das ist vielleicht nicht die ganz richtige Bezeichnung.


Ich weiß nicht ob man es direkt vergleichen kann.
Ich hatte ein ganz extremes Problem gehabt.
Schokolade und Süßigkeiten, hauptsache Zucker und davon viel.

300-400g Schokolade am Tag waren am Ende, also Dezember letzten Jahres die Regel, nicht die Ausnahme, Nutella-Gläser hab ich manchmal an einem Tag geschafft. Ich sprech dabei aber von den großen Nutellagläsern
Einfach ausgelöffelt.

Damit irgendwann aufzuhören ist wahrscheinlich fast so, wie einem Raucher seine Kippen wegzunehmen.
Die ersten Tage sind hart.
Wenn er sich erst richtig entwöhnt hat vermisst er sie nicht mehr unbedingt.
Aber wehe, er fängt wieder damit an! So bei mir mit der Schokolade.
Vielleicht etwas in Richtung von Zuckersucht.


Bei mir hatte es Anfang des Jahres irgendwann klick gemacht und ich habe schlagartig alles, wirklich ausnahmslos alles an ungesunden Dingen aus der Ernährung verbannt. (Ausnahme Cola)
Also keine Schokolade, Kekse, Kuchen, Süßigkeiten generell, Tiefkühlkost, Fertiggerichte. Und das fettige Essen bei Oma
Die "Süßigkeiten" habe ich mir über Obst geholt. Das dann auch zum Teil wirklich in großen Mengen.
Gut, besser als ungesundes Zeug allemal. Zumal Obst trotzdem nur wenig kcal hat.

Gut, das fettige Essen bei Oma kam dann im Mai bei erreichen des Ziels wieder zurück. Ab und an auch mal ein Stück Käsekuchen.
Aber das wars.

Ernährung ab da auf jeden Fall zu vorher extrem verbessert. Ich will nicht sagen 100% gesund.
Dafür fehlt mir vielleicht auch das Detailwissen.
Wohl aber ausgewogen und in Ordnung.

Vor allem aber habe ich die ungesunden Dinge nicht vermisst. Also überhaupt nicht.

Anfang Oktober war ich dann in Südfrankreich. Geplantes Trainingslager.
Aber krank geworden. Krank mit Rad im Urlaub nicht trainieren können -> Frust

Gut, gedacht wenn man schon in Frankreich ist, Croissant mit Nutella gehört dazu.
Dummer Fehler!
Mehr sag ich dazu nicht.

Schokolade in "Reinform" hab ich zwar nachwievor keine gegessen, auch keine Nutellagläser ausgelöffelt.
Der Rest der Ernährung schaut aktuell aber zumindest Phasenweise wieder bescheiden aus. Und das Crossaint war der Auslöser.
Da bin ich mir sicher.

Komischerweise weiß ich auch gar nicht was ich an den Sachen denn überhaupt so toll finde. Das ist ja das blöde.
Zumal das Croissant mit Nutella eigentlich nichtmal sonderlich gut geschmeckt hatte.
Hat aber gereicht, um meine gefühlt gesunde Ernährung die vor allem auch problemlos funktioniert hat ohne was zu vermissen, wieder umzuwerfen.

Aktuell arbeite ich daran, dass ich davon wieder wegkomme und nicht weiter ins alte Muster zurück rutsche.
Denn wohin das führt weiß ich bereits da ich das mit Abnehmen und alles wieder zunehmens schonmal durchhabe. (vor etwa 3 Jahren)




Und generell sei gesagt, Sport ist kein Allheilmittel.
Ich habe als ich noch 97 Kilo wog auch fast 500 Stunden im Jahr trainiert.
Wenn man dementsprechend futtert geht es auf der Waage selbstverständlich trotzdem nach oben.
Da hilft auch kein Müll wegbringen oder Gassi gehen.
Es sei denn der Mülleimer steht 15 Kilometer vom Haus entfernt.


Denn dummerweise bedeutet viel Training ja auch immer = viel Hunger.

Und da ich es in einer Urlaubswoche im August als ich ne Woche hart trainiert habe auch fertig gebracht habe täglich 5500-6000kcal in Form gesunder Ernährung zu mir zu nehmen (einfach nur um den Tagesbedarf an den Trainingstagen zu decken um auch am Folgetag wieder gut trainieren zu können) sollte klar sein, dass das bei ungesunder Ernährung ganz schnell und ganz einfach ganz katastrophale Formen annimmt.






Aktuelles Gewicht
1.93m

17.01 96.0kg
24.01 94.5kg
28.01 93.9kg
31.01 93.3kg
07.02 91.8kg
14.02 90.0kg
21.02 88.4kg
28.02 86.8kg
06.03 85.4kg
13.03 83.8kg
20.03 82.9kg
27.03 81.8kg
03.04 81.4kg
17.04 80.7kg
17.05 79.0kg
30.05 77.2kg
18.06 79.3kg
06.07 79.5kg
25.09 80.2kg
06.11 79.5kg
05.12 81.4kg


Ja, damit habe ich definitiv sehr gut reden im Vergleich mit allen anderen.
Das ist mir schon klar.
Das Grundproblem schaut aber wahrscheinlich trotzdem nicht so grundverschieden aus.

Die guten alten Gewohnheiten. Nicht mehr und nicht weniger.

Denn Diäten gibt es nicht.
Die einzig sinnvolle und langfrisitge Diät lautet seine Ernährung umzustellen.
Dauerhaft und langfristig.
Dafür muss diese auch so sein, dass sie ohne Probleme umsetzbar sein muss.
Irgendwo scheint mir da aber ein Fehler unterlaufen zu sein. Den gilt es jetzt abzustellen bevor es wieder zu spät ist und ich irgendwann wiederholt von vorne Beginne.
(und die Erfahrung lehrt, jede neue Spitze wird größer als die vorherige)



Also; ride on und vor allem auch Kampf den Weihnachtstagen!
Als Notnagel:
Strava bietet ja sicher wieder ein gutes Gegenmittel. Die Festive 500 :hüpf:

Den Text kann ich so nur unterschreiben. Es ist extrem hart dran zu bleiben. Gerade um die Weihnachtszeit falle ich in alte Muster und die sehen ähnlich aus wie bei Dir. 2 Schockotafeln am Abend kein Probelm und noch Lebkuchen, Cola,....

Ich (1,80cm) hatte 2013 noch 115 KG, 2014 war ich auf 85. 2015 auf 78 KG 2016 blieb es bei den 78 KG (ist für mich auch ein gutes Gewicht zum anständig radeln).Bin mal zwei Monate auf 76 runter, aber ich hatte den Eindruck da fehlt mir Power.

Aber immer im Winter geht es nach oben, und das nur wegen der Ernährung. Meine Kilometerleistung verringert sich zwar auch aber nicht extrem. 200km mache ich eigentlich noch in der Woche. Aber dann nach dem Radeln das selbstgemachte Weihnachtsgebäck,..... Und wenn man mal damit angefangen hat dann ist das ein Problem wieder aufzuhören,....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. März 2016
Punkte Reaktionen
3
Durch die richtige Ernährung kann man auf jeden Fall zumindest sein Gewicht halten, wenn man seinen Kalorienhaushalt einigermaßen kontrolliert.
Um Fett wirklich abzubauen muss jedoch Muskelmasse gewonnen werden und das geht nur über zusätzlichen Sport.
 
Dabei seit
16. April 2013
Punkte Reaktionen
1.560
Um Fett wirklich abzubauen muss jedoch Muskelmasse gewonnen werden und das geht nur über zusätzlichen Sport.
Das stimmt nicht.

Mit mehr Muskelmasse ist es lediglich "einfacher" weil dadurch der Grundumsatz des Körpers, spricht der Energieverbrauch in Ruhe, steigt.
Aber verbraucht man mehr kcal als man aufnimmt verliert man Gewicht und baut logischerweise auch Fett ab.

Ich habe auf jeden Fall nicht zusätzlich Sport gemacht und auch keine Muskelmasse gewonnen.
http://www.mtb-news.de/forum/t/der-...r-speck-muss-weg.782388/page-15#post-13996146
Ich glaube man braucht aber nicht streiten, dass ich trotzdem Fett abgebaut habe. Und davon nicht gerade wenig.
 
Dabei seit
16. Januar 2012
Punkte Reaktionen
144
So! Erstmal ein gute neues Jahr! Ich bin 2017 auch wieder dabei!! Bis zum Frühling sollen es 95kg werden und auf Dauer gesehen will ich auf 90kg!
Werd einmal die Woche updaten


Startgewicht 100 kg
 

Seegrufti

Alter Quälgeist
Dabei seit
8. Juni 2014
Punkte Reaktionen
151
Ort
Bodensee
Hallo zusammen!


Gut gefuttert letzte Woche.

1.1.2016 94,2
1.1.2017 80,4

Ziel wäre zumindest vorübergehend ~75kg

Alles Gute 2017
 
Dabei seit
10. November 2008
Punkte Reaktionen
12
Bei mir hat sich der Speck 2016 leider vermehrt. So etwa um 2 kg bezogen auf die monatlichen Mittelwerte von Januar bis Dezember. Meinen 2250 Rad- und nochmal 1000 Laufkilometern, plus Gymnastik und Schwimmen (bestimmt 100 km Kraul) zum Trotz. Scheint als esse ich einfach zu viel.

Trainingsstatistik:
Rad:
01 (Rolle 3:23 h 1301 kcal)
02 (Rolle 5:28 h 3214 kcal)
03 88 km 5:27h 1379 Hm (Rolle 5:41 h 2860 kcal)
04 283 km 12:20 h 2233 Hm
05 404 km 20:56 h 4644 Hm
06 342 km 16:42 h 3195 Hm
07 329 km 16:15 h 3783 Hm
08 247 km 12:27 h 2720 Hm
09 305 km 15:52 h 2379 Hm
10 105 km 6:53 h 1745 Hm
11 64 km 4:51 h 730 Hm (Rolle 2:25 1393 kcal)
12 84 km 5:34 h 1455 Hm (Rolle 5:56 2915 kcal)
Su 2249 117:19 h 24263 Hm (Rolle 22:54 h 11683 kcal)

Laufen:
01 78 km 7:54 h
02 89 km 9:08 h
03 123 km 13:05 h
04 112 km 11:40 h
05 135 km 14:06 h
06 109 km 11:04 h
07 39 km 2:50 h
08 65 km 6:41 h
09 131 km 13:05 h
10 36 km 3:46 h
11 27 km 2:47 h
12 56 km 5:47 h
Su 1001 101:56

Bestes Erlebnis war für mich der Keiler-Bike-Marathon im Juli. Dachte ich bei einer kleinen Streckenerkund eine Woche vorher noch, es vielleicht noch unter 4h zu schaffen. Gefahren bin ich dann 3:44 für die 61 km mit 1650 Höhenmetern.

Mit Freude sehe ich dem Keiler-Bike-Marathon 2017 entgegen.

Abnehmtechnisch wäre mein Ziel, von 90 auf etwa 85 kg zu kommen.

Welches tägliche Kaloriendefizit hält man eigentlich auf Dauer durch ohne sich schlapp zu fühlen?
Bei -200 kcal/Tag sind nach meiner Daumen-Rechnung 5 kg Fett nach einem knappen halben Jahr weg.
 
Dabei seit
16. April 2013
Punkte Reaktionen
1.560
Ich hatte letztes Jahr im Frühjahr ziemlich schnell abgenommen.
Laut Gewichtsverlust ca -1000kcal/Tag

Sicher nicht so ganz empfehlenswert.
Schlapp gefühlt habe ich mich nur die ersten 2 Wochen. Danach ging es! :)
Dem Training tat es auf jeden Fall keinen Abbruch.

Wobei ich jetzt dennoch wieder an die Arbeit muss. Ca 81-82kg sind es aktuell.
Im Dezember hat sich trotz 1300 Kilometern auf dem MTB nix am Gewicht getan :confused: zu viel gefuttert:lol:
Zum ersten Rennen der Saison wären 77 Kilo schön.
Ich denke ich werde jetzt ein Defizit von etwa 300kcal fahren.
Das sollte sich dann bis zum ersten Aprilwochenende problemlos ausgehen.
 

Alex0303

2RadChaot
Dabei seit
9. September 2014
Punkte Reaktionen
868
Puh.. 1.1.2017....
Da nimmt man sich gern was vor und ist schlussendlich enttäuscht, wenn man das zu hoch gesteckte Ziel nicht erreicht...

Deshalb heuer ein anderer "Vorsatz"

Bei knapp 80kg auf 1,83m ist das ok...
(Hab seit August wieder knappe 5kg zugelegt, nachdem der Stress mit dem Hausbau vobei war)

Ansatt heuer auf das Gewicht zu achten und nur die Ernährung umzustellen mache (nicht versuche) ich folgendes:

Ernährung ist wichtig, keine Frage..
Aber auf Burger oder Schoki zu verzichten bringt mir nix...
wie oben geschrieben: sobald ich mal wieder ein Stück oder 5,6 esse ist alles futsch.. lieber reduzieren und gut ist!

Stattdessen werd ich mir zu Beginn jeder Woche 2kg Äpfel fürs Büro kaufen!
Sollte ich da Lust auf Süßes bekommen, beiß ich da rein. Ab und zu ein Stück Schoki ist ok.

Alkohol wird reduziert....
Wenn, dann Wein.
Eventuell alkoholfreies Bier.

Mein Ziel ist die D - Strecke bei der Salzkammergut Trophy im Juli!
Um halbwegs vorbereitet zu sein, werde ich 3-4 mal die Woche mit dem Rad in die Arbeit fahren. (RR und Bike)
Freitags wird die Runde verlängert. Da ist schon um 14:00 Dienstschluss.

Sollten Kilos purzeln bin ich nicht beleidigt.
Ich hab nur für mich selbst bemerkt, dass mir mit 72kg auf langen Fahrten schnell die Kraft ausgeht. Besonders zum Ende hin...

Freu mich auf euch und eure Berichte. :bier:

Sportliche Grüße
Alex

Edith hat sich heute Morgen auf die Waage gestellt :eek:
80,3kg ... Höchststand seit 3 Jahren!!!
Das wird jetzt durchgezogen. Basta...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Juli 2016
Punkte Reaktionen
346
Die "Futtermonate" November und Dezember sind nun rum. Training wurde kaum reduziert Ernährungsplan gab es in der Zeit keinen. Die nächsten Wochen wird jetzt ein Kaloriendefizit gefahren und vor allem ab 12 Uhr kaum noch Kohlenhydrate. Gewicht sollte wieder auf 76-78 KG kommen, damit bin ich recht gut unterwegs. Trainingstechnisch möchte ich so fit sein dass ich im Juli einen Marathon mit 84km und 2000 Höhenmeter mit einem 24 Schnitt fahre. Dann im Oktober noch einen Marathon mit 88 km und 1600 Höhenmetern, den hätte ich gerne mit einem 25 Schnitt. Dann sind noch 2 - 3 Weitere angedacht, aber das wird kurzfristig entschieden.
 
Oben