Der "ich war heute mit dem Gravelbike unterwegs" Thread

Trail Surfer

Moderater
Dabei seit
19. März 2004
Punkte Reaktionen
12.395
Ort
Köwi
Mal wieder ein paar Bilder, nach längerer Zeit. Eine spaßige aber auch recht fordernde Runde, dank suboptimaler Fitness.
Wie man sieht, waren wieder mal Horden adipöser Fett-Biker unterwegs.🧐

050C4EE5-D931-4714-9AC9-6E859C92E926.jpeg
9EAB1E95-3769-4B92-93CC-F036D31ADC21.jpeg
75CA7CF9-F7C2-4197-837A-C485A6BCF2E8.jpeg
197EC2B4-4483-4050-BEFA-98254C17BCD6.jpeg
41ED87D8-ECE4-47B5-89AF-46F3BEF12695.jpeg
51AC996E-9074-4CCE-8C81-77D8F54EB780.jpeg
51D39963-8142-4F69-9EFA-363F5300242A.jpeg
 

stahlinist

ewiges talent
Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte Reaktionen
906
Ort
bad habits
Wetter: nicht kalt, nicht warm; nicht nass, nicht trocken; nicht Fisch, nicht Fleisch.
Ich: nicht so richtig im Saft, aber auch nicht zu soft; nicht zur großen Tour motiviert, aber auch nicht für nur um's Geviert.
Lösung: ein/zwei Trails um den Hahnenkamm abstolpern und sonst einfach so rumjuckeln.

Zaghaftes Frühlingserwachen auf 400 m ü. NN.
91F6BF35-AB5F-49BB-99D5-40EE3E00474A.jpeg


Radweg im Kahltal. Normalerweise sonntags wegen großen (E-)Radelbumsens nur Fruststau erzeugend war das Befahren heute ganz erquicklich. Wetter sei Dank:spinner:
3F5F00C1-C792-4FA1-AD70-0B37BB144D02.jpeg


Zaghafter Frühling auf 160 m ü. NN. Burg Alzenau unter Wolkengrau.
64826179-EEEF-432B-B34F-3E5DCFE40390.jpeg


Obwohl fast das ganze Jahr in Blüte, zählt die Rote Taubnessel zu meinen Favoriten unter den Frühlingsblühern. Außerdem bin ich großer Fan von Hummeln. Diese wiederum stehen voll auf Taubnesseln.
Eine Art Dreiecksbeziehung also, wie ihr seht...:herz:;)
0CEF7536-964A-471E-8444-48E94172979A.jpeg


Naiv-Phantasie des Tages: Vorbei der Autospuk - nur Fahrrad oder Zug...:dope:
FE772C54-2BAE-49DC-A774-752B3C4F4894.jpeg


Ein kleiner Museumsweinberg am Wegesrand mit lauter verschiedenen uralten Rebsorten im gemischten Satz und in althergebrachter Pfahlerziehung.
7DD3BFB0-E225-4119-A6B7-FE9A3E55E004.jpeg


Stein in einer der Weinbergsmauern dort.
:)
5E99349E-8204-48F6-BA20-C4B6088C36F0.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:

taunusteufel78

MTBC Wehrheim
Dabei seit
15. Juni 2008
Punkte Reaktionen
5.764
Wetter: nicht kalt, nicht warm; nicht nass, nicht trocken; nicht Fisch, nicht Fleisch.
Ich: nicht so richtig im Saft, aber auch nicht zu soft; nicht zur großen Tour motiviert, aber auch nicht für nur um's Geviert.
Lösung: ein/zwei Trails um den Hahnenkamm abstolpern und sonst einfach so rumjuckeln.
Könnte aus meiner Feder stammen.
Und im gleichen Revier waren wir auch unterwegs.... 👍
Der Burgentrail ist auch gut...😉

Noch'n Bildchen von unterhalb
20210417_174321.jpg
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
7.777
Ort
Hamburg
Obwohl fast das ganze Jahr in Blüte, zählt die Rote Taubnessel zu meinen Favoriten unter den Frühlingsblühern. Außerdem bin ich großer Fan von Hummeln. Diese wiederum stehen voll auf Taubnesseln.
Eine Art Dreiecksbeziehung also, wie ihr seht...:herz:;)
Anhang anzeigen 1253545
Taubnessel? Danke für die Info. Habe mich gestern gefragt was das für eine Pflanze ist.
9C01B4CF-8F8E-481A-B46C-DB705C91B62D.jpeg


War auch David G. in der Nähe?
Ich kann heute nur mit startenden Enten dienen. MAnhang anzeigen 1253419ir war das Wasser zwar nicht zu kalt, aber da war Baden verboten!!

Du meinst David Gilmour von Pink Floyd?

Der berühmte David war natürlich nicht in der Nähe. Das heißt indirekt schon. Denn was viele gar nicht wissen, der David hat deutsche Wurzeln. Die Straße hier bei uns wurde nach David Gilmours Cousin Hinnerk Gillmoor benannt.

Und Musik scheint bei der Familie im Blut zu liegen. Hinnerk ist Mitglied in der örtlichen Blaskapelle.
A1AC914F-DE5D-4B7C-93D5-F647BDA4AD3F.jpeg
 

olev

weon
Dabei seit
12. Juli 2008
Punkte Reaktionen
11.339
Meine Frau hatte heute weit im Westen zu tun. Also ging ich sie abholen 🥰

Ich plante meine Route mit brouter und da mit "kürzester Strecke" oder so und mit ein paar taktisch klug gesetzten Eckpunkten. So traf ich nach etwas mehr als einer Stunde am Greifensee auf die obligaten Kühe. Ganado Bravo würde in Andalusien am Zaun stehen. Hach, Andalusien...
20210419095602_IMG_3738~2.JPG


Keine zehn Kilometer nach dieser Idylle steckte ich mitten in Zürich-Nord 🤯
20210419103100_IMG_3739~2.JPG


Aber die Glatt lotste mich souverän durch den Siedlungsbrei und am Flughafen vorbei ins Zürcher Unterland.
20210419110406_IMG_3742~2.JPG


Da begann das eigentliche Thema der Tour: Der Jura. Wobei ich mir bei den ersten Hügeln noch nicht so sicher war, ob das wirklich schon Jura ist. Dafür hatte es einen Stein und Steine sind bei mir ja immer Thema. Der hier erzählt stolz davon, dass hier 1944 Landesverräter hingerichtet wurden. 🤷
20210419112954_IMG_3743~2.JPG


Endingen war bis ins 19. Jh. eines von zwei Judendörfer in der Schweiz (sie durften nur da wohnen) und hat darum eine Synagoge.
20210419123406_IMG_3745~2.JPG


Ich überquerte die Aare
20210419124931_IMG_3748~2.JPG


und kam anschliessend definitiv in den Jura. Und ganz sicher ist das Raps (wenn es kein Gelbsenfzeug ist.)
20210419125644_IMG_3749~2.JPG


Ich fand ein hübsches Schottersträsschen auf den Bözberg.
20210419131202_IMG_3751~2.JPG


Und ein noch hübscheres wieder runter. Man könnte von der Strassenanlage her fast meinen, dass das mal eine wichtige Strasse gewesen sein mag.
20210419132614_IMG_3752~2.JPG


So kam ich ins Fricktal, das bis Napoleon zu Habsburg-Österreich gehört hatte; der obere Teil aber offenbar zu Bern. Jetzt ist alles im weltschönsten Kanton Aargau.
20210419134045_IMG_3760~2.JPG


Ganz so prächtig fand ich das Fricktal allerdings nicht, die verfolgen hier eine seltsame Zersiedelungspolitik. Ich verliess es wieder auf einem vergessenen Kiesweg, der scheinbar auch schon mal wichtiger gewesen war.
20210419141552_IMG_3761~2.JPG


So gelangte ich ins Oberbaselbiet, nach Ammel. Das Oberbaselbiet ist ganz schön anstrengend, aber gegen Norden eigentlich sehr aussichtsreich. Heute leider nicht. Darum gibt es auch kein Bild. Kurz vor Wisen überquerte ich wieder eine Kantonsgrenze, der Grenzstein stand aber etwas abseits in einer sumpfigen Wiese, darum hab ich kein Bild. In Solothurn kam ich nach Wisen, über dem die Wisener Fluh thront.
20210419150214_IMG_3763~2.JPG


Nun musste es schnell gehen, denn ich war langsam etwas in Verzug, doch wollte ich unbedingt noch die Petroglyphen der Hauensteinbefestigung fotografieren, damit ich die hier präsentierten kann.

Den Soldaten hier war offensichtlich langweilig (aber lieber langweilig als tot). Bern:
20210419153816_IMG_3765~2.JPG


Zürich
20210419153858_IMG_3766~2.JPG


Tessin (stehts bemüht)
20210419153929_IMG_3767~2.JPG


Militärstrasse
20210419154017_IMG_3768~2.JPG


Ich überquerte den höchsten Punkt der Tour auf 1055m und fand noch den obligaten Schnee.
20210419154551_IMG_3769~2.JPG


Über den Chilchzimmersattel
20210419154854_IMG_3770~2.JPG


ging's runter nach Balsthal
20210419160407_IMG_3771~2.JPG


Und dann noch bis Niederbipp, wo mich meine Frau bereits erwartete und dann wieder nach Hause kutschierte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. November 2011
Punkte Reaktionen
1.120
@olev wow, das ist mal ne ordentliche Nummer! Bözberg Waldstrassen-Alternative kannte ich nicht. Hauenstein Süd ist cool. Ab Chilchzimmer kann man nordseitig schön verlängern.
 
Zuletzt bearbeitet:

olev

weon
Dabei seit
12. Juli 2008
Punkte Reaktionen
11.339
Über den Bözber bin ich Rüfenach - Itele - Kirchbözberg - Winterhau - Effingen gefahren und da hatte es eben diese schöne Strassenführung im Winterhau (mit befestigtem Strassenbord!):
winterhau2.jpg


Mit Google habe ich allerdings auf die Schnelle nichts dazu gefunden. Die "Römerstrasse" und auch im Mittelalter genutzte Strasse verläuft ein Tal südlicher.

Ab Chilchzimmer habe ich hier mal schön verlängert: Klick.
 
Dabei seit
10. August 2008
Punkte Reaktionen
1.087
Ort
OA/Kempten
Nachdem mir nach 1,5 Monaten Homeoffice die Decke bereits auf den Kopf fällt, die Flucht ins Freie jedoch durch einen Regenschauer verspätet angetreten wurde, war die Zeit etwas knapp. Daher wurde der Plan mal eine Fototour zu machen etwas vernachlässigt.

Nordöstlich von Kempten gestartet ging es durch kleinere Tobel auf die Westseite der Iller
IMG_2868.jpg
IMG_2869.JPG

IMG_2871.JPG


Nach kurzer Querfeldein-Schiebeeinlage und und Straßenabschnitten war das spontan auserkorene Ziel vor Augen:
IMG_2872.JPG


Über die 20% Rampe zum Turm bereiten wir pulstechnisch den Mantel des Schweigens;
IMG_2874.JPG

die Aussicht war dem Himmelszustand angemessen mäßig:
IMG_2875.JPG


Da sollte eigentlich laut Tafel die Zugspitze zu sehen sein:
IMG_2876.JPG

IMG_2873.JPG


Die Abfahrt durch den Wald habe ich noch als MtB-geeignet in Erinnerung, weshalb die Ostseite über die Wiese angepeilt wurde. Dort wurde ich jedoch von einem Schild begrüßt:
IMG_2877.JPG


mähen (wenden) ist aber offenbar erlaubt :confused:
IMG_2878.JPG


Da am Wendepunkt der Strecke noch ca. 1h Tageslicht keinerlei Beleuchtung am Rad entgegen stand, gab die folgenden km nur ein Alibibild aus dem Sattel. Die stillgelegte alte Bahnstrecke mit geringem Gefälle und perfektem Belag lud lediglich zum rasen ein :D
IMG_2879.JPG


Nach fotounwürdiger Durchquerung von Kempten und letzen Hindernissen kam mit dem letzten Sonnenstrahlen das Heimatdorf in Sichtweite:
IMG_2880.JPG
IMG_2881.JPG
 
Oben