Der "ich war heute mit dem Gravelbike unterwegs" Thread

talybont

Rheinländer im Exil
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte Reaktionen
4.961
Ort
Wiesbaden Biebrich
Den MFG 20 gebe ich mir heuer auch. Möchte Sonntag Abend wieder daheim sein, also müssen schon so 160-180 km täglich gehen.
Auf jeden Fall habe ich ein Ziel und fahre das Jahr nicht planlos rum.

Wegen pennen mache ich mir noch so meine Gedanken......
 

Lord Shadow

Elitärer Knilch
Dabei seit
11. Juni 2006
Punkte Reaktionen
3.461
Ort
Hamburg
Graveln mit Komoot. Auf den Abschnitten, die ich nicht kannte, wusste ich dann plötzlich wieder wieso Crossen früher Querfeldein hieß :rolleyes:

20200121_132436.jpg
 
Dabei seit
17. September 2015
Punkte Reaktionen
289
Ort
Oberschwaben, Vorallgäu
wie ist der rahmen von carbonda ?
Hatte bisher absolut keine Probleme...2019 4 Rahmen aufgebaut.
Kannst mal in meinem Thread schauen...
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
8.247
Ort
im Norden vom Westen (Niederrhein)
Ist ja schon im Sommer hart an der Grenze der Einweisung, aber jetzt?
@a.nienie siehste, ich bin nicht bekloppt! Das sind andere hier! ;)
haha

@ploerre hat mir auch den frankenstein graveler oder wie das heisst schmackhaft gemacht, wobei ich nicht weiss, wie aus seinem mund "ist nicht so krass" zu bewerten ist.

du wirst wie rohes fleisch über deinem rad hängen würde tim moore sagen. ich bin bei sowas raus. vielleicht wenn ich in rente bin


Verglichen mit z.B. Taunus Bikepacking oder Eifel Graveller kann man hier auf jedenfall mehr km/Tag machen. Die Strecke hat zwar schon auch ihre Rampen drin, aber es geht da nicht immer und permanent auf und ab und technisch ist sie auch nicht so krass. Beim Eifel Graveller z.B. haben sich einige mit Waldrennrad ziemlich aufgearbeitet, ist schon eher eine MTB-Strecke. (aber landschaftlich und technisch ziemlich geile!)

Die Frage ist halt immer: was will man an Zeit investieren. Ich hab sie in glaub ich 52 Stunden gefahren, d.h. 2 mal ca. 4 Std. gepennt.
In 4 Tagen dürfte das auf jedenfall gut und ohne Verschleiß machbar sein (Für Leute, die sich Langstrecke geben wollen, setze ich einfach mal ne gewisse Grundfitness voraus)
Pennen gehen kann man jederzeit, auf dem Track kommt alle paar km eine Schutzhütte, stehen auch alle im Roadbook. Man braucht also nur Schlafsack und Isomatte.
Wichtig ist halt: immer was zu Essen oder mindestens zum Zuckern dabei haben und nicht erst auf den Hungerast warten, denn wenn der mal da ist, dann ist es nämlich gelaufen für den Tag. :oops:
Die letzten Jahre waren viele Events von starken Hitzewellen begleitet, d.h. 2 Liter Wasser am Rad ist das Minimum. Tip: Fast jeder Friedhof hat Leitungswasser, da wo die Gießkannen hängen.
in vier tagen sieht das machbar aus

bitte noch ins termine thema hängen ...
 

seblubb

Geschäftszeiten bitte dem Aushang entnehmen
Dabei seit
23. September 2015
Punkte Reaktionen
64.088
Ort
Fegefeuer
Wohl dem der mit Radl zum Job pendelt und dabei auch etwas Natur auf seinem Weg hat , dann erlebt man fast täglich irgendwas :)
Stimmt. Durchs Radpendeln habe ich meinen ersten Fuchs in freier Wildbahn gesehen...Stadtkind :lol:
Aber meistens ist es dann doch Routine, Reifen flicken bei Mistwetter oder Überlebenstraining an der Straßenkreuzung :ka:
 
Dabei seit
22. Juni 2005
Punkte Reaktionen
372
Ort
Wartburgcity
Bei mir diese Woche: 1 Dachs, 2 Rehe, 1 Ratte sowie etliche Mäuse und Kaninchen.
Hatte auf einem Nightride sogar schon mal einen kapitalen Hirsch vor mir. So schnell, wie der über den Radweg drüber war, konnte ich die Enden gar nicht zählen. Bei 10 habsch aufgehört, weil er schon weg war. Und das waren nicht alle Enden, die der hatte. Rehe und Füchse sind ja fast schon Standard auf nem Nightride in unserer Gegend. Dachse habsch schon öfters welche gesehen. Die geben komische Geräusche von sich.
 

Lord Shadow

Elitärer Knilch
Dabei seit
11. Juni 2006
Punkte Reaktionen
3.461
Ort
Hamburg
Ich will das Fass gar nicht so weit aufmachen, aber Straßen sind natürlich auch Mist (genau genommen sehr großer Mist), aber sie sind berechenbarer als Störung im Vergleich zu Individualsportler*innen.
 

Lt.AnimalMother

Neigschmeggder
Dabei seit
15. Februar 2008
Punkte Reaktionen
3.914
Ort
Heckengäu
Wenn ich im Dunkeln mit dem Rad in den Wald fahre dann nutze ich die Wege die unsere Jäger mit Autos befahren weil längere Wege zum Ansitz zu Fuß ja nicht zumutbar sind und auf denen auch viele ihre Hunde mit Taschenlampe ausführen. Wenn ich da noch ein großartiger Störfaktor bin würde mich das wundern.
Aber durch Zwift dürfte das wohl noch seltener werden... :rolleyes::cool:
 
Dabei seit
29. Juli 2015
Punkte Reaktionen
4.796
Ort
Saarland
Naja die beiden Wildschweine letztens morgens mitten in der Ortschaft, die im Vollsprint die Fahrbahn genau 1 Meter vor uns kreuzten waren nicht zu verachten, kamen zwischen den geparkten Autos vor uns raus, Schwein gehabt.....
 
Oben Unten