Der Last Bikes-Thread

Dabei seit
1. Februar 2007
Punkte Reaktionen
76
Ort
Zürich
Das Thema taucht alle paar Monate wieder auf, häufig Ursache ist das man von "alten" Bikes mit kleineren Laufrädern oder älteren Geometrien kommt. Man muss beim 29" Last einfach sehr aktiv über den Front fahren und darf sein Gewicht nicht so stark nach hinten verlagern sonst schmiert die weg.

Andere Optionen falls das nicht der Fall ist und die Haltung schon stimmt, ist in der Tat der Reifen/Vorbau/Lenker/Federrungssetup.
Wäre interessant was da für ein Gummi beim DHR fährst, ich hatte mit Dual Compound auch das Problem das der mir sehr unerwartet wegging, vor allem über Wurzeln oder Nassen Untergrund. Assegai mit Maxterra ist da besser.
Ansonsten kann man noch Testweise den Lenker etwas mehr nach Vorne drehen, dadurch ist man (je nach Lenker natürlich) häufig etwas mehr über den Vorderrad.
Sehr interessante Aussage. Genau die gleiche Beobachtung habe ich beim Wechsel von Liteville mk11 mit 27.5/26 aufs Tarvo mit 29/27.5 auch gemacht. Um mehr Druck aufs Vorderrad zu bekommen möchte ich mal noch einen längeren Vorbau (50mm) probieren
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
4.213
Ort
Augsburg
Hatte das gleiche Problem als ich von 450 Reach auf 490 gewechselt habe. Rad schob komplett übers Vorderrad. War aber reine Haltungssache auf dem Rad und habe mich schnell umgewöhnt.

Konnte ich auch in Finale gut sehen, nach dem kompletten Tag auf dem Rad wenn man so richtig platt ist und wie ein Schluck Wasser auf dem Rad sitzt, kam das zurück.
 
Dabei seit
27. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
27
Hatte das gleiche Problem als ich von 450 Reach auf 490 gewechselt habe. Rad schob komplett übers Vorderrad. War aber reine Haltungssache auf dem Rad und habe mich schnell umgewöhnt.

Konnte ich auch in Finale gut sehen, nach dem kompletten Tag auf dem Rad wenn man so richtig platt ist und wie ein Schluck Wasser auf dem Rad sitzt, kam das zurück.
Hattest du in Finale das Gefühl mit dem großen Bike besser unterwegs zu sein?
Oder kams dir schon zu sperrig vor?

Was ich beim Glen krass merke, wenn ich genau weiss wo ich lang fahren will und richtig aktiv fahre dann geht die kiste extrem gut. ln irgendeinem test stand beim coal mal "zurück lehnen und laufen lassen"
Kann ich iwie null bestätigen, sobal ich mich "zurück lehne" und etwas unkonzentriert bin verzeiht das bike nix mehr.
Jedenfalls meine Erfahrung bis jetzt
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
4.213
Ort
Augsburg
Hattest du in Finale das Gefühl mit dem großen Bike besser unterwegs zu sein?
Oder kams dir schon zu sperrig vor?

Was ich beim Glen krass merke, wenn ich genau weiss wo ich lang fahren will und richtig aktiv fahre dann geht die kiste extrem gut. ln irgendeinem test stand beim coal mal "zurück lehnen und laufen lassen"
Kann ich iwie null bestätigen, sobal ich mich "zurück lehne" und etwas unkonzentriert bin verzeiht das bike nix mehr.
Jedenfalls meine Erfahrung bis jetzt

das muss ich jetzt mal etwas ausholen und die Rad-Historie bemühen.

Bin relativ lange ein Hightower(-LT) gefahren. Flacher Sitzwinkel, wenig Reach und 65° Lenkwinkel. Bin ich prima mit zurecht gekommen.

Nach drei Jahren wollte ich mal nen modernes progressives Enduro probieren und bin beim Transition Sentinel V1gelandet. Sitzposition beim ersten Aufsitzen war perfekt aber die erste Kurve ging es direkt geradeaus. Alles passte zusammen aber das Teil wollte partout nicht durch die Kurven. Mit mehr Druck am VR und aktiver Fahrweise ging es dann besser. Aber ich bin nie komplett warm mit dem Rad geworden. Am besten war es beim Geradeausbolzen. Bin daher immer noch viel mit dem Hightower-LT gefahren. Mit dem kam ich jetzt aber plötzlich auch nicht mehr klar, v.a. beim Hüpfen kam mir das Rad ultra kurz vor und ich hatte Überschlagsgefühle und bin permanent frontlastig gelandet.

Daraus habe ich mir zusammen gereimt, das langer Reach geil ist und Sicherheit bringt, aber evt bitte nicht ganz so krass wie beim Sentinel welches auch nen sehr flachen LW hat. So bin ich dann zum Glen in 185 gekommen bzw habe zu erst das Hightower damit ersetzt. Ich finde das Glen mega easy zu fahren, darauf setzen und machen lassen. Bei dem Rad muss ich Null denken.... Fahre auch nen kurzen 35mm Vorbau ohne Spacer und nen 20mm Rise Lenker, dafür vorne aber 160mm Gabel. Passt mir perfekt.

Nach der Nummer habe ich mir gedacht, was mache ich mit dem Sentinel....? Das Glen konnte eigentlich alles besser bzw war mir einfach lieber weil intuitiver.

Habs Sentinel also verkauft und Geos verglichen... Bin dann beim Megatower in XL zum Ballern gelandet. Bin vorher alle Santa Cruz Räder in L gefahren, aber die GEO ist nahezu identisch.... ich konnte alle Teile 1:1 umschrauben. Mir taugt das Megatower auch besser als das Sentinel! Es hat einen steileren Lenkwinkel und ist trotzdem in XL aktiver. Zum Ballern ist es wirklich super, bei verblocktem Zeug merkt man aber die Größe und den Federweg, man muss halt mehr arbeiten auf dem Rad. Für Finale zum Ballern war bzw ist das Megatower perfekt. Allerdings war ich auch schon mit dem Glen auf ENduro Strecken und das geht auch schon nicht verkehrt ;)

so habe ich jetzt das Megatower mit 160/160 und Stahlfeder vorne und hinten zum Ballern und das Glen für eher mehr Tour-lastige Sachen und poppigerem Luftfahrwerk. Hat beides was!

Von der Geo kann ich zwischen beiden Bikes hin und her wechseln ohne mich umstellen oder umgewohnen zu müssen, die sind sich da sehr ähnlich.
 

Milsani

Haldenhonk
Dabei seit
2. September 2001
Punkte Reaktionen
2.218
Ort
Woanders is auch Scheiße!
.... ln irgendeinem test stand beim coal mal "zurück lehnen und laufen lassen"
Kann ich iwie null bestätigen, sobal ich mich "zurück lehne" und etwas unkonzentriert bin ...
Ich glaube damit meinen die Tester eher das Szenario:

Kaputt gebremste Rinne in direkter Falllinie, mit einigen flachen Stufen, ein paar spitzen Steinen, quer! laufenden Wurzeln und Kurvenradien wie auf der ICE Schnellfahrstrecke ...also das was gemeinhin so als Enduro beworben wird😉

Ich bin ja ein grausiger Kurvenfahrer, aber ich komm mit dem XXL Glen auch nicht schlechter um die engeren Ecken, als mit meinem deutlich kürzeren und vom Lenkwinkel um 3° steileren HT.

Wichtiger ist immer wieder seine Mitte auf den unterschiedlichen Bikes zu finden und die auch in unterschiedlichen Fahrsituationen beizubehalten. Dieser spezielle Punkt ist beim Glen z.B. weiter vorne.

M.
 

Milsani

Haldenhonk
Dabei seit
2. September 2001
Punkte Reaktionen
2.218
Ort
Woanders is auch Scheiße!
das glaube ich auch, die Räder sind einfach länger geworden, das Front-Center größer!
Das mag sein. Als MTB Späteinsteiger kann ich das nicht beurteilen.

Ich finde das Glen V1 XXL bei meinen 1.98 recht ausgewogen konstruiert. Eigentlich muss man nur aufstehen und wird dann schon richtig postioniert ins Rad gestellt-das haben die Dortmunder schon sehr gut hinbekommen👍

Ich schwinge mich jetzt auf meinen ollen HT-Knüppel und such die andere Mitte🧘‍♂️

Ride on!

M.
 

T-K

Dabei seit
18. Juli 2016
Punkte Reaktionen
33
Anscheinend wird das Glen jetzt statt mit dem DPX2 mit dem Fox Float X verkauft.
Hatte im Juni den Rahmen noch mit DPX2 bestellt!
 
Dabei seit
9. September 2013
Punkte Reaktionen
1.254
Hab auf instagram bei Last nachgefragt, der Schutz scheint neu zu sein.

Der Rest wäre alles beim alten. Was ich jetzt nicht genau verstehe.
Du meintest doch der Schaltzug verschwindet in einer viereckigen Öffnung.
Hier sieht die Schaltzugführung aber identisch aus wie z.B. der Ausgang bei der Bremse?
Ich kann es nicht beurteilen, da bei mir noch das Griptape drum gewickelt ist.
Es hieß doch die 2021er Rahmenlieferung hat ein Update der Zugführung an der Kettenstrebe bekommen. Also im Vergleich zur letzten Charge 2020 mit weiteren Leitungsein- bzw Ausführung.
 
D

Deleted 594821

Guest
Hallo zusammen,
ich bräuchte mal Eure Unterstützung bei der Kaufentscheidung. Ich möchte mir gern ein Last Bike zulegen. Ich kann für mich schwer einsortieren, ob ich mit dem Glen oder dem Coal langfristig besser beraten bin.
Folgendes habe ich mit dem Bike vor:
  • Hometrails - von ruppig bis flowig inkl. Jumps alles dabei (ca. 70 %)
  • Trailgrounds und BikeParks dort Flow und Jump-Lines, Endurostrecken (ca. 20%)
  • Touren mit der Familie, wenn es nicht anders geht

Ich habe mir das Fahren mehr oder weniger selber bei gebracht, die Technik ist sicherlich ausbaufähig, Reserven im Fahrverhalten und Federweg sind sicherlich nicht verkehrt.

und kennt jemand das maximale Fahrergewicht von dem Glen und Coal? Bin ein Strammer Bursche.

vielen Dank.
 

pib

.:: last | trailsucht | selemma.cc :.
Dabei seit
31. März 2015
Punkte Reaktionen
1.457
Ort
Kempten
Hallo zusammen,
ich bräuchte mal Eure Unterstützung bei der Kaufentscheidung. Ich möchte mir gern ein Last Bike zulegen. Ich kann für mich schwer einsortieren, ob ich mit dem Glen oder dem Coal langfristig besser beraten bin.
Folgendes habe ich mit dem Bike vor:
  • Hometrails - von ruppig bis flowig inkl. Jumps alles dabei (ca. 70 %)
  • Trailgrounds und BikeParks dort Flow und Jump-Lines, Endurostrecken (ca. 20%)
  • Touren mit der Familie, wenn es nicht anders geht

Ich habe mir das Fahren mehr oder weniger selber bei gebracht, die Technik ist sicherlich ausbaufähig, Reserven im Fahrverhalten und Federweg sind sicherlich nicht verkehrt.

und kennt jemand das maximale Fahrergewicht von dem Glen und Coal? Bin ein Strammer Bursche.

vielen Dank.
Ist doch einfach. Glen und wenn du dann mehr brauchst machst ein Coal draus.
 
Dabei seit
4. Januar 2021
Punkte Reaktionen
436
Ort
Zürich
Hallo zusammen,
ich bräuchte mal Eure Unterstützung bei der Kaufentscheidung. Ich möchte mir gern ein Last Bike zulegen. Ich kann für mich schwer einsortieren, ob ich mit dem Glen oder dem Coal langfristig besser beraten bin.
Folgendes habe ich mit dem Bike vor:
  • Hometrails - von ruppig bis flowig inkl. Jumps alles dabei (ca. 70 %)
  • Trailgrounds und BikeParks dort Flow und Jump-Lines, Endurostrecken (ca. 20%)
  • Touren mit der Familie, wenn es nicht anders geht

Ich habe mir das Fahren mehr oder weniger selber bei gebracht, die Technik ist sicherlich ausbaufähig, Reserven im Fahrverhalten und Federweg sind sicherlich nicht verkehrt.

und kennt jemand das maximale Fahrergewicht von dem Glen und Coal? Bin ein Strammer Bursche.

vielen Dank.

„Touren mit der Familie, wenn es nicht anders geht“ 😂😂😂

Betreffend der Aussage von @pib : du kannst den Rocker, also den Umlenkhebel zwischen Hinterbau und Federelement austauschen und hast dann je nach dem ein Glen oder Coal mit entsprechendem Federweg am Hinterbau. Macht meiner Meinung nach aber auch nur Sinn mit einer jeweils passenden Federgabel…
Die Position auf dem bike ändert sich auch. Wenn du häufig bergauf fährst denke ich deckt dir ein Glen Setup mehr Spielraum ab und die Geo ist ja auch schon gut auf Abfahrt getrimmt.
 
Dabei seit
1. November 2010
Punkte Reaktionen
1.907
Weils hier vorher um Geo und Rahmengrößen ging, ich bin warsch einer der ganz wenigen der mit seinem Glen iwie noch nicht ganz hundert Prozent warm wird.

Bin 1,86 und habe das 185 Glen MX also genau richtig eig von der Größe.
Mir rutscht regelmäßig unkontrolliert die Front weg, vermutlich zu wenig Druck auf dem Vorderrad?!

Bei meinem alten Capra ist mir sowas nie passiert, hatte deutlich mehr selbstvertrauen auf meinem alten Bock.
Was irgendwie null Sinn ergibt, das alte capra hatte 4cm weniger Reach u 3cm weniger Stack das Glen sollte sich dagegen ja anfühlen wie ein Panzer.
Tut es auch auf der geraden aber sobald es eng und verschachtelt wird hab ich regelmäßig ne unruhige unkontrollierte Front. Spacer habe ich jetzt auch mal bis auf einen 5mm unterm Vorbau weggelassen.

Hatte auch mal kurz überlegt aufs Coal umzubauen, nicht weil ich so abgehe sondern in der Hoffnung das ich da vllt stabiler drauf stehe und weil dadurch der reach etwas kürzer ausfällt🤔

ich hatte das beim alten Coal V1 (27/26 mullet) in XL teilweise auch, vor allem wenn man ma etwas zögernd gefahren ist. Und das VR neigte bei LSpeed zum abkippeln

beim tarvo (und den aktuellen alu rahmen) wachsen die KS ja jetzt aber mit. Hab das jetzt nicht mehr...
Fahr aber auch nen moderaten reach...

was mir noch einfällt:

  • gabeloffset
  • lenker etwas nach vorn drehn
  • etwas weniger sag im dämpfer fahren
 
D

Deleted 594821

Guest
„Touren mit der Familie, wenn es nicht anders geht“ 😂😂😂

Betreffend der Aussage von @pib : du kannst den Rocker, also den Umlenkhebel zwischen Hinterbau und Federelement austauschen und hast dann je nach dem ein Glen oder Coal mit entsprechendem Federweg am Hinterbau. Macht meiner Meinung nach aber auch nur Sinn mit einer jeweils passenden Federgabel…
Die Position auf dem bike ändert sich auch. Wenn du häufig bergauf fährst denke ich deckt dir ein Glen Setup mehr Spielraum ab und die Geo ist ja auch schon gut auf Abfahrt getrimmt.
Fahre natürlich bergauf, aber nur um wieder runter zu fahren. Ist das coal auch noch mit guten Allroun Eigenschaften unterwegs ?
 
Dabei seit
17. September 2001
Punkte Reaktionen
817
Ort
früher Bottrop, heute Thalwil,CH
„Touren mit der Familie, wenn es nicht anders geht“ 😂😂😂

Betreffend der Aussage von @pib : du kannst den Rocker, also den Umlenkhebel zwischen Hinterbau und Federelement austauschen und hast dann je nach dem ein Glen oder Coal mit entsprechendem Federweg am Hinterbau. Macht meiner Meinung nach aber auch nur Sinn mit einer jeweils passenden Federgabel…
Die Position auf dem bike ändert sich auch. Wenn du häufig bergauf fährst denke ich deckt dir ein Glen Setup mehr Spielraum ab und die Geo ist ja auch schon gut auf Abfahrt getrimmt.
Das stimmt leider nur so halb. Du kannst den Rocker tauschen aber du brauchst dann auch noch nen Trunnion Mount Dämpfer. Ein nicht ganz unwichtiges kleines Detail....
 
Oben