Der Last Bikes-Thread

Dabei seit
22. Februar 2002
Punkte Reaktionen
256
Ort
Schweiz
Da bin ich voll bei cicatrix:
Nimm anständige (d.h. kräftige) Bremsen und gute Federelemente. Auch bei den Laufrädern würde ich nach Möglichkeit etwas mehr ausgeben (ich habe z.B. die Alu Newmen). Schaltung, Lenker, Vorbau, Sattel, etc. lassen sich dagegen schneller und günstiger updaten. Gerade Lenker (Rise, Backsweep, Upsweep), Vorbau (Länge) und Sattel (jeder Arsch ist anders) wirst Du vielleicht sowieso anpassen, weil es nicht genau passt. Die Schaltung ist eh nicht mehr so wichtig. Auch eine SLX ist seit Jahren top, einfach ein paar Gramm schwerer und weniger cool bei der Eisdiele.
 
Dabei seit
10. Juli 2015
Punkte Reaktionen
82
Genau:
Kräftige Bremse
Stabiler LRS (EX1700)
Sattelstütze so lang wie möglich!
SuperDeluxe Select+ oder Coil
Pike Select+
Schaltung GX oder SLX nach Geschmack.
Alles andere Standard.

Wenn das noch zu teuer ist einfach gegen was Günstiges tauschen. Bei Last ist kein Schrott zur Auswahl.

Zuletzt an Bremse und Sattelstütze sparen.
 
Dabei seit
18. September 2021
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dresden
Lieben Gruß in die Last Gemeinde,

ich liebäugele mit einem Upgrade von meinem Trail Bike (29") zu einem Enduro und ich finde das Last sehr reizvoll. Einsatz eher Bikepark als Hometrails, hier dann eher Flow und Jumpline statt DH - eher blau/rot als schwarz. Ich bin 177 und SL82. Gefühlt würde ich Richtung 175 Rahmen, Coal Variante und Mullet Option tendieren. Budget ist grundsätzlich für fast alle Optionen vorhanden - aber ich möchte nicht unnötige Geld ausgeben für Sachen die man nicht braucht. Mein Temperament ist höher als meine Knochen stark sind, so dass das Bike gutmütig bleiben sollte - ich fahre aber nicht Vollgas den Berg runter, sondern mag es eher "verspielt". Das Springen lerne ich gerade noch - sehr zum Leidwesen meiner Schienbeine - aber jetzt weiß ich auch, dass er hierfür auch Protektoren gibt :)

Antrieb: XT oder SLX - mein MTB aus dem Jahr 2005 hat einen XT Antrieb - der funktioniert immer noch wartungsfrei und schaltet besser als meine SRAM GX...lohnt sich der Aufpreis zur SLX?

Laufräder: Alu würde ich meinen - DT Swiss oder doch die Newman Evolution?

Bremsen: passend zum Antrieb die XT - oder Standard lassen und direkt auf eine Magura wechseln?

Dropper: 160 Biyokee - oder macht mehr Hub beim 175er Rahmen bereits Sinn?

Crashplate und Adapter - ist das sinnvoll oder eher unnütz - preislich macht es das Rad ja nicht wirklich merklich teurer....

Dämpfer und Federgabel - hier bin ich absolut blank was eine Einschätzung angeht...was "braucht" man und was "darf" man und was wäre zu viel des Guten? Durch diverse Tests beeinflusst würde ich fast zu Fox tendieren, aber irgendwas im Hinterkopf sagt mir, dass ich kein Profi bin und vielleicht den Mehrwert niemals erkennen würde :)

Lieben Dank vorab
Conci
 
Dabei seit
9. September 2013
Punkte Reaktionen
1.188
Lieben Gruß in die Last Gemeinde,

ich liebäugele mit einem Upgrade von meinem Trail Bike (29") zu einem Enduro und ich finde das Last sehr reizvoll. Einsatz eher Bikepark als Hometrails, hier dann eher Flow und Jumpline statt DH - eher blau/rot als schwarz. Ich bin 177 und SL82. Gefühlt würde ich Richtung 175 Rahmen, Coal Variante und Mullet Option tendieren. Budget ist grundsätzlich für fast alle Optionen vorhanden - aber ich möchte nicht unnötige Geld ausgeben für Sachen die man nicht braucht. Mein Temperament ist höher als meine Knochen stark sind, so dass das Bike gutmütig bleiben sollte - ich fahre aber nicht Vollgas den Berg runter, sondern mag es eher "verspielt". Das Springen lerne ich gerade noch - sehr zum Leidwesen meiner Schienbeine - aber jetzt weiß ich auch, dass er hierfür auch Protektoren gibt :)

Antrieb: XT oder SLX - mein MTB aus dem Jahr 2005 hat einen XT Antrieb - der funktioniert immer noch wartungsfrei und schaltet besser als meine SRAM GX...lohnt sich der Aufpreis zur SLX?

Laufräder: Alu würde ich meinen - DT Swiss oder doch die Newman Evolution?

Bremsen: passend zum Antrieb die XT - oder Standard lassen und direkt auf eine Magura wechseln?

Dropper: 160 Biyokee - oder macht mehr Hub beim 175er Rahmen bereits Sinn?

Crashplate und Adapter - ist das sinnvoll oder eher unnütz - preislich macht es das Rad ja nicht wirklich merklich teurer....

Dämpfer und Federgabel - hier bin ich absolut blank was eine Einschätzung angeht...was "braucht" man und was "darf" man und was wäre zu viel des Guten? Durch diverse Tests beeinflusst würde ich fast zu Fox tendieren, aber irgendwas im Hinterkopf sagt mir, dass ich kein Profi bin und vielleicht den Mehrwert niemals erkennen würde :)

Lieben Dank vorab
Conci

SLX sollte reichen, einen XT Shifter oder Schaltwerk kann man auch nachträglich immer noch gut nachrüsten. Falls Geld quasi keine Rolle spielt würde ich auch zu Fox greifen, da bekommt man eigentlich auch mir wenig Ahnung ein gutes Setup hin und du hast später noch die Chance was zu ändern, falls es Rockshox werden soll nimm auf alle Fälle die Ultimate Varianten. Bezüglich Laufrädern finde ich den Aufpreis für die Newmen absolut sinnvoll, die sind super Haltbar, dazu noch leicht und billiger kommst du an die auch nicht nachträglich ran. Bei der Sattelstütze würde ich das längste nehmen das noch in den Rahmen reinpasst, ausfahren musst du ja nicht immer auf die maximale Länge aber die Möglichkeit den Sattel ganz runter zu haben ohne viel Stützenauszug ist Gold wert.
 
Dabei seit
18. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
128
Ort
Würzburg
Ich habe selbst nur ein Last Coal probegefahren bisher, aber kann dir vllt trotzdem schon ein paar Tips geben:

Lieben Gruß in die Last Gemeinde,

ich liebäugele mit einem Upgrade von meinem Trail Bike (29") zu einem Enduro und ich finde das Last sehr reizvoll. Einsatz eher Bikepark als Hometrails, hier dann eher Flow und Jumpline statt DH - eher blau/rot als schwarz. Ich bin 177 und SL82. Gefühlt würde ich Richtung 175 Rahmen, Coal Variante und Mullet Option tendieren. Budget ist grundsätzlich für fast alle Optionen vorhanden - aber ich möchte nicht unnötige Geld ausgeben für Sachen die man nicht braucht. Mein Temperament ist höher als meine Knochen stark sind, so dass das Bike gutmütig bleiben sollte - ich fahre aber nicht Vollgas den Berg runter, sondern mag es eher "verspielt". Das Springen lerne ich gerade noch - sehr zum Leidwesen meiner Schienbeine - aber jetzt weiß ich auch, dass er hierfür auch Protektoren gibt :)

Antrieb: XT oder SLX - mein MTB aus dem Jahr 2005 hat einen XT Antrieb - der funktioniert immer noch wartungsfrei und schaltet besser als meine SRAM GX...lohnt sich der Aufpreis zur SLX?
Meiner Meinung nach lohnt sich der Aufpreis zur SLX, wenn man es sich schönreden will schon. Ich denke aber, dass es darauf an kommt, wie viel Geld dir der tatsächliche "Hauch" an Unterschied wert ist. Am Test-Bike hat mir aber die SRAM GX besser gefallen als meine XT.

Laufräder: Alu würde ich meinen - DT Swiss oder doch die Newman Evolution?
Ich hatte beides schon. Der Newman hat mir tendenziell besser gefallen. Allerdings finde ich meinen Onyx Vesper Laufradsatz erheblich besser. Dies fällt mir vor allem immer wieder aufs Neue während den Test-Rides mit anderen Bikes auf.
Bremsen: passend zum Antrieb die XT - oder Standard lassen und direkt auf eine Magura wechseln?
Ich persönlich finde die XT 4-Kolben besser, aber liegt vllt auch an der Gewohnheit.
Dropper: 160 Biyokee - oder macht mehr Hub beim 175er Rahmen bereits Sinn?
Bei einem 165er Last Coal könnte ich bei meiner Größe (170cm mit 76cm SL) 180mm Drop fahren. Ich glaube das Sitzrohr am 175er ist 30mm länger. Deine SL ist 60mm länger. Du könntest also vllt sogar einen 210er reinquetschen.
Crashplate und Adapter - ist das sinnvoll oder eher unnütz - preislich macht es das Rad ja nicht wirklich merklich teurer....
Also Kettenführung ist bei mir am jetzigen Bike definitiv sinnvoll. Mein Kumpel hat das gleiche ohne Kettenführung und verliert sie oft. Eine Crashplate würde mir auch was bringen, weil ich mein Kettenblatt gerne anhau - andererseits ist bisher dabei nie etwas passiert.
Dämpfer und Federgabel - hier bin ich absolut blank was eine Einschätzung angeht...was "braucht" man und was "darf" man und was wäre zu viel des Guten? Durch diverse Tests beeinflusst würde ich fast zu Fox tendieren, aber irgendwas im Hinterkopf sagt mir, dass ich kein Profi bin und vielleicht den Mehrwert niemals erkennen würde :)
Ich fahre selbst Rockshox und bin bei den Testrides Fox gefahren. Bis ich die Fox einigermaßen passend eingestellt hatte, dachte ich immer meine Rockshox Federelemente sind viel besser. Ich tendiere immer noch zu Rockshox aufgrund des Preises und der besseren Selbst-Wartbarkeit.
Lieben Dank vorab
Conci
 
Dabei seit
16. Mai 2019
Punkte Reaktionen
3.859
_LIP5792.jpg
Gruß aus dem sonnigen Süden
 

Livanh

Chief Armchair
Dabei seit
30. Mai 2001
Punkte Reaktionen
935
Ort
Xibalbá
Antrieb: XT oder SLX - mein MTB aus dem Jahr 2005 hat einen XT Antrieb - der funktioniert immer noch wartungsfrei und schaltet besser als meine SRAM GX...lohnt sich der Aufpreis zur SLX?
Welchen Hersteller man nimmt ist vom Schalten her eigentlich komplett egal, Gewöhnungs/Geschmackssache.
Auch SlX/XT GX/XX wie auch immer ist kaum ein Unterschied. Ich würd höchstens auf die Kassette achten, da wiegen die billigeren Teile schon deutlich mehr - an einer Stelle die man beim Fahren auch bemerkt.

Was aus meiner Sicht für SRAM spricht ist die Kupplung, die ist bei Shimano schlicht eine Fehlkonstruktion die mit Feuchtigkeit dauerhaft kaputt geht. Dazu kommt, dass man bei Naben und Kassetten deutlich mehr Auswahl hat.

Laufräder: Alu würde ich meinen - DT Swiss oder doch die Newman Evolution?
Beides gute Laufräder, beide mit Schwächen bei den Lagern. Wenns ums Gewicht geht Newman

Bremsen: passend zum Antrieb die XT - oder Standard lassen und direkt auf eine Magura wechseln?
Bremsen beide gut. Beide mit Schwächen am Geber.
Shimano hat wanderenden Druckpunkt und viele hier im Forum sehen den Geber als jährliches Austauschteil.
Haben für mein Empfinden aber mit das beste Bremsgefühl.

Magurageber sind einfach billiges Plastikzeug, das leicht kaputt geht. Bremskraft super, Bremsgefühl imo eher schlecht.

Dropper: 160 Biyokee - oder macht mehr Hub beim 175er Rahmen bereits Sinn?
Die Frage wäre was spricht gegen die 175er? Solange es reinpasst, spricht praktisch nie was gegen mehr Hub.

Dämpfer und Federgabel - hier bin ich absolut blank was eine Einschätzung angeht...was "braucht" man und was "darf" man und was wäre zu viel des Guten? Durch diverse Tests beeinflusst würde ich fast zu Fox tendieren, aber irgendwas im Hinterkopf sagt mir, dass ich kein Profi bin und vielleicht den Mehrwert niemals erkennen würde :)

Lieben Dank vorab
Conci

Nimmt sich nicht viel, bei beiden eher nicht das Einsteigerzeugs nehmen.
RockShox ist ein bisschen einfacher zum selber Aufrüsten/Tunen

Bemerken tut jeder ein gescheites Fahrwerk, egal ob Anfänger oder Profi. Nur muss man halt Zeit in ein Setup stecken und Verstehen was welches Rädchen macht usw. Falls man darauf keine Lust hat, braucht man auch nix teueres.
 
Dabei seit
27. Februar 2002
Punkte Reaktionen
336
Also bei z.B. der Schaltung zu sparen gehe ich voll mit aber Federelemente nachträglich pimpen geht richtig ins Geld. Da paar Euro mehr zu investieren beugt Enttäuschungen vor.
Ich würde eine select+ mit mst-tuning jederzeit einer ultimate vorziehen.
Als Sportneuling die select+ im Serientrim, ein Jahr fahren wie sie ist und lernen, lernen, lernen und dann beim ersten grossen Service zu Mario.
 
Dabei seit
18. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
128
Ort
Würzburg
Also geht sram GX und Code RS klar. Shimano oder sram oder Geschmacksache oder?

welche Länge bei der Sattelstütze nehme ich bei Grösse 185. bin ca. 188cm, Beinlänge ca. 88 cm.
Selbe Rechnung ohne Gewähr:

185 hat 70mm mehr Sitzrohr. Du hast 120mm mehr Beinlänge. Also 50mm mehr als ich übrig. Ich kann 180mm Drop am 165er fahren. Du kannst also in der Theorie 230mm Drop fahren :D
 
Oben