Der Last Bikes-Thread

Dabei seit
21. November 2008
Punkte Reaktionen
451
Ort
Bonn
Müsste noch stimmen, aber keine Ahnung ob die Klicks auf den CS übertragbar sind. LS sind 25 Klicks und HS 4 Umdrehungen die man einstellen kann:


Dämpfer ist so rum verbaut weil dann der Ausgleichsbehälter, beim einfedern, die Fabric Flasche nicht raus schießt ;).



Dann schieß mslmls, was macht midas Rad anders oderobesser? Will hören :))
 
Dabei seit
21. Juni 2011
Punkte Reaktionen
296
Ort
Holzwickede
@Birk: danke für die schnelle Antwort!
Einstellung sollte übertragbar sein, Einstellbereich ist auf jeden Fall gleich.
Und das mit dem Rauskicken der Flasche ist auch ein interessanter Punkt. Auch wenn es mich nicht betrifft.... ;)
 
Dabei seit
17. April 2015
Punkte Reaktionen
15
Nabend zusammen. Bin wegen meiner kurzen Stampfer (Beine) zwangsläufig über Last gestolpert. Letztes Wochenende kurz Probe gefahren und ziemlich begeistert. Nun bin ich am überlegen bzgl. des Aufbaus. Ich hadere ehrlich gesagt noch bei den Laufrädern und der Stütze. Erstmal meine Daten und Einsatzzweck. Ich: 179cm, 81er Schrittlänge, 89kg naggisch. Gefahren wird in den Mittelgebirgen, ab und zu trailpark und nicht sowas springlastiges im bikepark. Nächstes Jahr steht ein Alpencross auf de Agenda. Nun ist die Frage ob sich der Aufpreis zu den E1700 für mich rechtfertigt. Als Stütze habe ich noch ne unbenutzte 150er Reverb zu Hause. Bin allerdings von der 185 Revive sehr begeistert. Schon alleine weil ich sie in diesem Rad fahren kann Bremse soll ne Guide RS werden. Oder bei meinem Gewicht doch lieber hier etwas mehr investieren? Was meint ihr?

Rahmen

LAST CLAY (V02) schwarz Größe L

Dämpfer

Rock Shox Deluxe RT3 Debonair 210x55 mm (MM Tune S380)

Gabel

Rock Shox Pike RC Debonair, 150 mm

Steuersatz

Cane Creek 40 (ZS44/ZS56)

Vorbau

Kore Repute, 35 mm

Lenker

Kore OCD, 800 x 20 x 31,8 mm

Griffe

Kore Contour

Bremsen

Sram Guide RS, vorne 200 mm, hinten 180 mm

Schalthebel

Sram GX Eagle Trigger

Schaltwerk

Sram GX Eagle 1x12

Kette

Sram GX Eagle

Cassette

Sram XG1275, 10-50T

Kurbel

Boost Truvativ Descendant 6K Eagle, 175 mm, 30T, Boost

Innenlager

Sram GXP Team

Laufräder

DT Swiss E 1700 Spline, 30 mm Innenbreite oder 1900 Spline

Reifen

Vorne: Schwalbe Magic Mary 27,5" x 2,35", Snakeskin, Tubeless Easy

Hinten: Schwalbe Nobby Nic 27,5" x 2,35", Snakeskin, Tubeless Easy

Schläuche


Sattelstütze
???

Sattelklemme

Schraubklemmung

Steckachse

DT Swiss RWS Plug-In
 
Dabei seit
7. November 2010
Punkte Reaktionen
39
Ort
Wien
Du sagst, dass Du kurze Stampfer hast. Ich bin mir nicht sicher, ob die 185er Revive dann nicht ggf. zu lang für Deine Stampfer ist ist...
Wenn Du eh eine 150er Reverb hast, nimm doch die. Auch wenn viele die Reverb bashen, sie funktioniert an und für sich gut und lässt sich auch gut selber warten.
 

KHUJAND

MTB seit 1994
Dabei seit
3. November 2003
Punkte Reaktionen
6.800
Ort
Oberhausen-Ruhrpott
Bike der Woche
Bike der Woche
Du sagst, dass Du kurze Stampfer hast. Ich bin mir nicht sicher, ob die 185er Revive dann nicht ggf. zu lang für Deine Stampfer ist ist...
Wenn Du eh eine 150er Reverb hast, nimm doch die. Auch wenn viele die Reverb bashen, sie funktioniert an und für sich gut und lässt sich auch gut selber warten.
sehe ich genau so ;)
 
Dabei seit
25. August 2005
Punkte Reaktionen
2.174
Nabend zusammen. Bin wegen meiner kurzen Stampfer (Beine) zwangsläufig über Last gestolpert. Letztes Wochenende kurz Probe gefahren und ziemlich begeistert. Nun bin ich am überlegen bzgl. des Aufbaus. Ich hadere ehrlich gesagt noch bei den Laufrädern und der Stütze. Erstmal meine Daten und Einsatzzweck. Ich: 179cm, 81er Schrittlänge, 89kg naggisch. Gefahren wird in den Mittelgebirgen, ab und zu trailpark und nicht sowas springlastiges im bikepark. Nächstes Jahr steht ein Alpencross auf de Agenda. Nun ist die Frage ob sich der Aufpreis zu den E1700 für mich rechtfertigt. Als Stütze habe ich noch ne unbenutzte 150er Reverb zu Hause. Bin allerdings von der 185 Revive sehr begeistert. Schon alleine weil ich sie in diesem Rad fahren kann Bremse soll ne Guide RS werden. Oder bei meinem Gewicht doch lieber hier etwas mehr investieren? Was meint ihr?

Rahmen

LAST CLAY (V02) schwarz Größe L

Dämpfer

Rock Shox Deluxe RT3 Debonair 210x55 mm (MM Tune S380)

Gabel

Rock Shox Pike RC Debonair, 150 mm

Steuersatz

Cane Creek 40 (ZS44/ZS56)

Vorbau

Kore Repute, 35 mm

Lenker

Kore OCD, 800 x 20 x 31,8 mm

Griffe

Kore Contour

Bremsen

Sram Guide RS, vorne 200 mm, hinten 180 mm

Schalthebel

Sram GX Eagle Trigger

Schaltwerk

Sram GX Eagle 1x12

Kette

Sram GX Eagle

Cassette

Sram XG1275, 10-50T

Kurbel

Boost Truvativ Descendant 6K Eagle, 175 mm, 30T, Boost

Innenlager

Sram GXP Team

Laufräder

DT Swiss E 1700 Spline, 30 mm Innenbreite oder 1900 Spline

Reifen

Vorne: Schwalbe Magic Mary 27,5" x 2,35", Snakeskin, Tubeless Easy

Hinten: Schwalbe Nobby Nic 27,5" x 2,35", Snakeskin, Tubeless Easy

Schläuche


Sattelstütze
???

Sattelklemme

Schraubklemmung

Steckachse

DT Swiss RWS Plug-In
Klingt doch gut. Zur Stütze kann ich nix sagen aber zur bremse: ich selber habe an allen Rädern ne guide (ultimate, es und rsc) und das klappt auch auf langen Abfahrten. Muss jeder selbst entscheiden, bei vielen kommt die ja nicht gut weg aber wenn die vernünftig entlüftet ist, dann bremst die solide und am trailbike allemal ausreichend. Ich wiege ähnlich wie du.

Ich habe noch ne guide rs, mit neuen bremssätteln und leicht gebrauchten Gebern hier rumliegen. Falls du Interesse hast, meld dich.
 
Dabei seit
17. April 2015
Punkte Reaktionen
15
Vielen Dank für die Antworten. Ich denke auch dass ich die revive nehme. Müsste sowieso noch den trigger für die Reverb nachrüsten. Soviel Ersparnis ist dann eh nicht mehr. Was denkt ihr wegen den Laufrädern?
 

jjom

BingoBongo!
Dabei seit
4. Juli 2009
Punkte Reaktionen
74
Ort
Darmstadt
Ich hatte den alten(!) 1900 Spline Satz damals recht lange am Enduro. Ich war sehr überrascht wie stabil er war.
Wenn die Auswahl bei beiden 30mm Innenbreite hat würde ich würfeln ;-)
 
Dabei seit
21. November 2008
Punkte Reaktionen
451
Ort
Bonn
Vielen Dank für die Antworten. Ich denke auch dass ich die revive nehme. Müsste sowieso noch den trigger für die Reverb nachrüsten. Soviel Ersparnis ist dann eh nicht mehr. Was denkt ihr wegen den Laufrädern?

Kommt auf das Geld an. Also ab 450 Euro wurde ich eher hingehen und bei German lightness eimenemachen lassen mit dt felgenF Sind verhaltnismasigvleichtv aber v.a.sehr stabil und 1 mal jährlich umsonst nachzentrieren
 

BaerLee

@hoyabaer
Dabei seit
25. Juli 2011
Punkte Reaktionen
372
Ort
Herzogtum Berg
[QUOTE="softbaits, post: 15088906, member: 341103"Nun ist die Frage ob sich der Aufpreis zu den E1700 für mich rechtfertigt...
Bremse soll ne Guide RS werden. Oder bei meinem Gewicht doch lieber hier etwas mehr investieren? Was meint ihr?
[/QUOTE]

Wiege etwas mehr als du. Habe die Guide RS rausgeschmissen, da die echt wenig Bremspower hatte. MT7 läuft hingegen super. Die E1700 halten bei mir echt gut und stecken auch was weg. Ob sich der Aufpreis lohnt kannst nur du entscheiden. Upgrade auf 54 Zähne ist bei DT Naben ganz nice ;)
 

BaerLee

@hoyabaer
Dabei seit
25. Juli 2011
Punkte Reaktionen
372
Ort
Herzogtum Berg
Uuuund hier nochmal was zum Thema Coil Shocks usw ;)
2241095-c08n2jtnvzxl-img_20180204_181807_312-large.jpg
 
Dabei seit
19. März 2012
Punkte Reaktionen
883
@BaerLee und mich dein Eindruck von der Gabel, ist das die Boost? Werd irgendwie mit der Pike nicht warm und für den Preis eines Tunings bekomme ich fast schon eine Mattoc (ohne Boost)
 
Dabei seit
2. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
7
Ort
Karlsruhe
Gute Wahl, ich bin bei den Bremsen auf Mt5 gegangen, kannst bei Last das Bike auch ohne Bremsen ordern! Mit dem NN war ich in den Alpen nicht so glücklich, da würde ich für die Alpen etwas stabilieres wählen (Seitenwand) Viel Spass mit dem Bike Gruss Jörg
 
Dabei seit
25. August 2005
Punkte Reaktionen
2.174
@BaerLee und mich dein Eindruck von der Gabel, ist das die Boost? Werd irgendwie mit der Pike nicht warm und für den Preis eines Tunings bekomme ich fast schon eine Mattoc (ohne Boost)
Ich antworte da mal ungefragt drauf, weil ich die Mattoc Pro II auch fahre: Ich hatte vorher ne Pike. Diese dann mit AWK aufgerüstet. Das kannst du bei der Mattoc ja ebenfalls machen, kostet nur erstens weniger und zweitens ist das auch nicht das was mich bei der Pike gestört hat. Ich fand die Pike immer gut, sie spricht sensibel an, man hat nicht zu viele Knöppe und sie funktioniert. Leider hatte ich immer das Problem: Entweder ich rausche durch den Federweg wenn ich die Gabel sensibel eingestellt hatte. Besserte ich das nach, entweder mit Tokens oder Luft oder beides, dann habe ich den Federweg nicht genutzt. Mit AWK wurde das nicht wirklich besser, denn ich glaube, das Problem für mich lag an der Dämpfung. So wie ich Gabeln gern fahre, konnte ich das nicht richtig einstellen. Dann habe ich die Mattoc probiert und die Gabel wirkt unsensibler und irgendwie zunächst hölzern aber wenn man auf Trails unterwegs ist, läuft die Gabel super und das auch schon mit wenig Einstellerei. Das heisst, in den Grundeinstellungen, quasi alles auf Null, funktioniert alle schon ordnetlich und man stellt dann nach persönlicher Vorliebe Dämpfung und Durchschlagschutz hinzu. Per IRT (also Pike AWK) bekommt man noch gut die Grundcharakteristik in den Griff, wie man wann und wo im Federweg steht.
So zumindest mein Eindruck und ich finde (ich habe für eine neue Mattoc Pro II mit IRT 550 Euro gezahlt) kann man da nix falsch machen.
 
Dabei seit
19. März 2012
Punkte Reaktionen
883
Besten Dank, sehr gut beschrieben. Deckt sich mit meinen Eindrücken. Bilde mir ein mit der DPA Pike zuvor am 26er ging's besser. Bin da aber auch nicht unbedingt der Experte. Man merkt es halt besonders wenn sich wurzlige, rumplige Stücke mit schnellen glatten Kurven und Sprüngen abwechseln. Da pumpt man auf, da lässt man ab und findet irgendwie nie "die goldene Mitte".
 
Dabei seit
21. November 2008
Punkte Reaktionen
451
Ort
Bonn
@BaerLee und mich dein Eindruck von der Gabel, ist das die Boost? Werd irgendwie mit der Pike nicht warm und für den Preis eines Tunings bekomme ich fast schon eine Mattoc (ohne Boost)

Wobei die mattoc 3 ABER A nochmal besser sein wird. A steifer, weil massivere, andere Krone UND die Brücke ist viel massiver.
Außerdem hat sie andere Abstreifer in Serie, die mindestens skf niveau HABEN und dabei super gegen Schlamm schützen.
 

BaerLee

@hoyabaer
Dabei seit
25. Juli 2011
Punkte Reaktionen
372
Ort
Herzogtum Berg
dann würde auch mich dein Gewicht, deine Federhärte und das Dämpfungssetup interessieren.

Das mit dem Setup ist mMn wie mit dem Poppen. Die Erfahrung muss jeder selbst machen ;)
Hier meine Daten: 95kg, 500er Valt, Vorspannung 1,5 HSC 2, LSC 13, HSR 1,25, LSR 5.
Das funzt für mich gut auf den derzeit sehr mockigen bzw. vereisten Trehlos. Richtung Sommer wirds wohl etwas mehr Pop brauchen.

Gibt es für das Coal ein Base-Tune von Cane Creek?
Oder alles selbst erarbeitet?
Hast du den Vergleich zum Super Deluxe Air?

Kein Base-Tune. Standard gekooft und auprobiert. Die Dialed App ist eine Unterstützung. Gibt leider kein Coal, aber man kann seine Einstellungen gut abspeichern.
Dämpfer davor Monarch+, der war ziemlich kagge. Hatte mal einen Zocchi 053 s3c2r, der war mega.
Kann man aber beide nicht mit einem Coil Dämpfer vergleichen.

@BaerLee und mich dein Eindruck von der Gabel, ist das die Boost? Werd irgendwie mit der Pike nicht warm und für den Preis eines Tunings bekomme ich fast schon eine Mattoc (ohne Boost)

Jap, Boost Pro 3 170mm (traveln ging problemlos).
Die Gleiche Überlegung ging meiner Investition voraus. Habe ähnliche Erfahrungen wie @schulte69 mit der Pike, wobei meine auch nie richtig sahnig angesprochen hat.
Die Mattoc ist wirklich eine gute Gabel und echt unterschätzt. Durch IRT (AWK) kann man die Nutzung des Federweges sehr genau einstellen. Anfangs soft, ab Mitte mehr Gegendruck usw. Die Dämpfung arbeitet ebenfalls sehr gut. Wobei die LSC nicht, wie bei der Pike auf/mittel/zu hat, sondern 5 Stufen die als Maximum eher mittelzu sind. Bergauf fehlt mir eine stärkere Plattform nicht wirklich. HSC Einstellung ist ebenfalls spürbar und in einem ebenfalls sinnvollen Bereich. HBO ist ganz nice, wenn man etwas Reserven haben will, aber die Gabel trotzdem nicht bockhart fahren will. Dadurch kann man die Gabel sehr fein auf die jeweiligen Vorlieben einstellen.
Die Aussagen von @bansaiman kann ich bestätigen. Gabel ist steif, Linien trifft man sehr präzise, Grip ist sehr gut!
Als Minus gibts nur, dass die Gabel komplett trocken war, was die Tauchrohre angeht. Da ich direkt getravelt habe, ist das nun wurscht. Sollte man aber checken, bei einer neuen Gabel. Und der mitgelieferte Fender ist funktional sowie optisch eine Verschwendung von Ressourcen.
Unterm Strich kann ich meine Mattoc (auch wirklich guten Freunden) wärmstens empfehlen. Einen Vergleich zum Vorgänger Mattoc 2 habe ich allerdings nicht.

Das wird hier aber kein Mattoc Fred, oder? Den gibts schon, ist recht informativ ;)
 
Dabei seit
17. April 2015
Punkte Reaktionen
15
So, vielen Dank für eure Unterstützung. Rad ist nun bestellt. In Empfang nehmen kann ich’s allerdings frühestens Ende April.. hoffe der ungefähre Liefertermin der Rahmen kann gehalten werden, denn Pfingsten ist bereits Urlaub auf dem neuen Velo fest eingeplant:confused:
 
Dabei seit
17. April 2015
Punkte Reaktionen
15
Es ist übrigens das Clay Ride geworden, mit folgenden Änderungen : Revive 185 anstatt der reverb , E1700 LRS anstatt des M1900 LRS, Guide RS anstatt der Guide R und ein 35er Vorbau anstatt des 50ers.... so und nun Daumen drücken, dass es bis Mitte Mai zusammengeschraubt ist . Ansonsten hätte ich nen Ticket für die traildays in Kranjska Gora abzugeben.......
 
Oben