Der Last Bikes-Thread

Dabei seit
21. April 2015
Punkte Reaktionen
152
Hallo Leute.

Ich bin quasi neu hier im Forum.
Ich hab mir vor 2 Wochen mein Last Clay Ride bestellt. Standard ist ein 30er Kettenblatt montiert.
Nun habe ich mir bereits anderweitig ein ovales 34er Kettenblatt geordert. Demnach hat es an der größten Stelle eine Größe eines 36er Kettenblattes.
Nun meine Frage: Passt denn überhaupt ein Kettenblatt mit 36 Zähnen in den Rahmen oder schleift es eventuell an der Kettenstrebe?
Hat jemand so ein großes Kettenblatt verbaut?

Grüße Marius
 

KHUJAND

MTB seit 1994
Dabei seit
3. November 2003
Punkte Reaktionen
6.839
Ort
Oberhausen-Ruhrpott
Bike der Woche
Bike der Woche
Wie war eigentlich der Tune bei den Rock Shox Dämpfern oder welche wären noch empfehlenswert?
Ich fahre in meinem Coal V1, momentan einen CC DB Coil IL, möchte aber auch mal einen Luftdämpfer in dem Bike testen.
ich fahre mein Coal im M/L Tune (Rock Shox DebonAir) mit 90kg Fahrergewicht zuverlässiger solider Dämpfer... Coil ist mir zu kompliziert und zu schwer :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.612
Hallo Leute.

Ich bin quasi neu hier im Forum.
Ich hab mir vor 2 Wochen mein Last Clay Ride bestellt. Standard ist ein 30er Kettenblatt montiert.
Nun habe ich mir bereits anderweitig ein ovales 34er Kettenblatt geordert. Demnach hat es an der größten Stelle eine Größe eines 36er Kettenblattes.
Nun meine Frage: Passt denn überhaupt ein Kettenblatt mit 36 Zähnen in den Rahmen oder schleift es eventuell an der Kettenstrebe?
Hat jemand so ein großes Kettenblatt verbaut?

Grüße Marius

Was gibt LAST an?
Ganz ehrliche Frage - was willst du beim Clay mit einem 34/36er KB?. Das ist kein XC-Racer. Hast du mal die Geschwindigkeiten mit dem Ritzelrechner kontrolliert, die du fahren müsstest? Oder hast du wirklich soviel in den Beinen?
Da hat man üblicherweise auch ne passende Bereifung und keine SpeedKing o.ä. drauf, sprich entsprechenden Rollwiderstand.
 

BaerLee

@hoyabaer
Dabei seit
25. Juli 2011
Punkte Reaktionen
372
Ort
Herzogtum Berg
Hallo Leute.

Ich bin quasi neu hier im Forum.
Ich hab mir vor 2 Wochen mein Last Clay Ride bestellt. Standard ist ein 30er Kettenblatt montiert.
Nun habe ich mir bereits anderweitig ein ovales 34er Kettenblatt geordert. Demnach hat es an der größten Stelle eine Größe eines 36er Kettenblattes.
Nun meine Frage: Passt denn überhaupt ein Kettenblatt mit 36 Zähnen in den Rahmen oder schleift es eventuell an der Kettenstrebe?
Hat jemand so ein großes Kettenblatt verbaut?

Grüße Marius

Hab im Coal ein 34 Oval verbaut, das fluppt einwandfrei. Sollte also auch im Clay funktionieren :daumen:

@hulster Ich trete bergab durchaus mal ins Leere und habe hinten die E13 Kassette drauf, also als kleinstes Ritzel ein 9er. Für flache Transferstücke ist das auch ganz nett. Daher liegt Marius mMn goldrichtig. Außerdem ist das ein Männerblatt und macht an der Eisdiele richtig was her 8-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.612
@hulster Ich trete bergab durchaus mal ins Leere

Die Strecken wo man das kann, brauch ich nicht. Und wenn es sich nicht vermeiden lässt, muss ich trotzdem nicht mittreten. ;)
Und flach brauch ich ex schon garnicht. Aber jeder wie er mag. Als Option könntet ihr noch auf ne Crosser Kurbel wechseln. Da gibt es noch ganz andere Blätter. Die erkennt man dann auch vor der Eisdiele. :D:D:D Bei nem 34/36 muss man ja ein Schild dranmachen.:D:D:D

:bier:
 
Dabei seit
17. August 2005
Punkte Reaktionen
282
Ort
dem Siegerland
Nabend zusammen,

habe mich am vergangenen Wochenende in Brilon ebenfalls "infiziert". Nachdem ich 6 Monate lang voller Vorfreude auf die Probefahrt des Last Clay gewartet habe, war es dann erstmal nicht verfügbar ;).
Bin dann erstmal das Coal gefahren. Leider...

Nun habe ich zwei Bikes zur Auswahl, und da beginnt das "Dilemma".
Nach der Ausfahrt mit dem Coal und dem Clay in Brilon, war das Clay für mich deutlich straffer, gerade was die Gabel angeht.
Das Coal war einfach etwas plüschiger, was mir durchaus gefallen hat.
Bergauf gabs für mich auf den kurzen Runden keine Unterschiede.

Habe mir das Clay dann dieses Wochenende nochmal ausgeliehen, um auf bekannten Wegen zu testen.
Gabel- und Dämpfer waren auf je ~30% Sag eingestellt, für die Gabel waren das etwa 60 psi (Fahrergewicht ca 72kg).
Nach der ersten kurzen Runde ist mir die fehlende Sensibilität der Gabel negativ aufgefallen. Hinterbau funzt wunderbar.

Heute dann eine größere Tour mit allem, was die Landschaft hergab. Zu Beginn der Tour habe ich etwa 10 psi aus der Gabel rausgenommen.
Auf den Trails mit Wurzeln, kleinen Stufen und Sprüngen (bis ca. 50cm würde ich schätzen) war das damit schon deutlich angenehmer.
Für meine Verhältnisse konnte ich deutlich mehr gehen lassen, das habe ich aber auch schon in Brilon gemerkt.

Federwegsnutzung war in etwa so:
Gabel: ca. 3cm übrig
Dämper: ca. 5mm übrig

Gabel ist also noch etwa Luft übrig.
Dämpfer wohl eher schon am "Limit".

Lange Rede, kurzer Sinn: Sollte ich das Coal wohl doch nochmal stärker in Betracht ziehen?
Haputeinsatzgebiet wird das Sieger- und Sauerland sein, im August geht's zur Hörnlijagd nach Arosa und noch zwei Tage nach Flims zum Trails "angucken".
Park war bisher keine Thema, will ich aber auch nicht ausschließen.
Fahrtechnik ist bestimmt nicht der Knüller, ein Training ist aber auch schon lose eingeplant, am besten direkt mit dem neuen Bike.

Noch ne Frage zum Coal (Ride): Ist es sinnvoll dort die E1900 Laufräder gegen die M1900 Laufräder aus dem Clay Ride zu tauschen, zwecks Innenbreite, hat das irgendwelche Vorteile?

Da man mit den Last-Jungs ja auch gut reden kann, bekomme die diese Fragen morgen bei Rückgabe auch zu hören, wollte hier nur mal noch mehr Meinungen abgrasen ;)

Danke fürs lesen und einen schönen Abend!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
20. August 2004
Punkte Reaktionen
96
Ort
IBK
Hallo zusammen!
Nachdem ich mein altes Rad abgestoßen hab ist meine Wenigkeit jetzt auf der Suche.
In der näheren Auswahl: YT Capra, Specialized Enduro, Propain Tyee, Evil Wreckoning und das Coal.
Hab 185cm anzubieten, Schrittlänge 89cm. Last gibt an: L bis 186 und XL ab 184, warum kann das nicht mal eindeutig sein? Aber euren Posts nach zu deuten tendiere ich eher Richtung XL, was denkt ihr?
Gibts zufällig im südlichen Raum (Tirol, Allgäu, München,...) jemand, bei dem man mal probesitzen könnte?

Gruß aus Innsbruck! :spinner:
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.612
Nabend zusammen,

habe mich am vergangenen Wochenende in Brilon ebenfalls "infiziert". Nachdem ich 6 Monate lang voller Vorfreude auf die Probefahrt des Last Clay gewartet habe, war es dann erstmal nicht verfügbar ;).
Bin dann erstmal das Coal gefahren. Leider...

Nun habe ich zwei Bikes zur Auswahl, und da beginnt das "Dilemma".
Nach der Ausfahrt mit dem Coal und dem Clay in Brilon, war das Clay für mich deutlich straffer, gerade was die Gabel angeht.
Das Coal war einfach etwas plüschiger, was mir durchaus gefallen hat.
Bergauf gabs für mich auf den kurzen Runden keine Unterschiede.

Habe mir das Clay dann dieses Wochenende nochmal ausgeliehen, um auf bekannten Wegen zu testen.
Gabel- und Dämpfer waren auf je ~30% Sag eingestellt, für die Gabel waren das etwa 60 psi (Fahrergewicht ca 72kg).
Nach der ersten kurzen Runde ist mir die fehlende Sensibilität der Gabel negativ aufgefallen. Hinterbau funzt wunderbar.

Heute dann eine größere Tour mit allem, was die Landschaft hergab. Zu Beginn der Tour habe ich etwa 10 psi aus der Gabel rausgenommen.
Auf den Trails mit Wurzeln, kleinen Stufen und Sprüngen (bis ca. 50cm würde ich schätzen) war das damit schon deutlich angenehmer.
Für meine Verhältnisse konnte ich deutlich mehr gehen lassen, das habe ich aber auch schon in Brilon gemerkt.

Federwegsnutzung war in etwa so:
Gabel: ca. 3cm übrig
Dämper: ca. 5mm übrig

Gabel ist also noch etwa Luft übrig.
Dämpfer wohl eher schon am "Limit".

Lange Rede, kurzer Sinn: Sollte ich das Coal wohl doch nochmal stärker in Betracht ziehen?
Haputeinsatzgebiet wird das Sieger- und Sauerland sein, im August geht's zur Hörnlijagd nach Arosa und noch zwei Tage nach Flims zum Trails "angucken".
Park war bisher keine Thema, will ich aber auch nicht ausschließen.
Fahrtechnik ist bestimmt nicht der Knüller, ein Training ist aber auch schon lose eingeplant, am besten direkt mit dem neuen Bike.

Noch ne Frage zum Coal (Ride): Ist es sinnvoll dort die E1900 Laufräder gegen die M1900 Laufräder aus dem Clay Ride zu tauschen, zwecks Innenbreite, hat das irgendwelche Vorteile?

Da man mit den Last-Jungs ja auch gut reden kann, bekomme die diese Fragen morgen bei Rückgabe auch zu hören, wollte hier nur mal noch mehr Meinungen abgrasen ;)

Danke fürs lesen und einen schönen Abend!

Unterschiede Coal - Clay bei deinen Beschreibungen ist wohl eher Abstimmungssache, als durchs Modell bedingt.
Das Coal hat mehr Reserven und bietet mehr Potential es plüschiger Abzustimmen - wenn man es mag.
Wenn das, was du zum Testen hergenommen hast, auch dein normales Terrain darstellt, kann das Clay deutlich mehr als das.
Ich bin nicht so der Freund der Standardkonfigurationen, insbesondere SRAM Komplettpaket - schon mal drüber nachgedacht es selbst aufzubauen? Newmen LRS? Formula oder DVO Gabel? etc.?
 
Dabei seit
21. Juni 2011
Punkte Reaktionen
326
Ort
Holzwickede
Nabend zusammen,

habe mich am vergangenen Wochenende in Brilon ebenfalls "infiziert". Nachdem ich 6 Monate lang voller Vorfreude auf die Probefahrt des Last Clay gewartet habe, war es dann erstmal nicht verfügbar ;).
Bin dann erstmal das Coal gefahren. Leider...

Nun habe ich zwei Bikes zur Auswahl, und da beginnt das "Dilemma".
Nach der Ausfahrt mit dem Coal und dem Clay in Brilon, war das Clay für mich deutlich straffer, gerade was die Gabel angeht.
Das Coal war einfach etwas plüschiger, was mir durchaus gefallen hat.
Bergauf gabs für mich auf den kurzen Runden keine Unterschiede.

Habe mir das Clay dann dieses Wochenende nochmal ausgeliehen, um auf bekannten Wegen zu testen.
Gabel- und Dämpfer waren auf je ~30% Sag eingestellt, für die Gabel waren das etwa 60 psi (Fahrergewicht ca 72kg).
Nach der ersten kurzen Runde ist mir die fehlende Sensibilität der Gabel negativ aufgefallen. Hinterbau funzt wunderbar.

Heute dann eine größere Tour mit allem, was die Landschaft hergab. Zu Beginn der Tour habe ich etwa 10 psi aus der Gabel rausgenommen.
Auf den Trails mit Wurzeln, kleinen Stufen und Sprüngen (bis ca. 50cm würde ich schätzen) war das damit schon deutlich angenehmer.
Für meine Verhältnisse konnte ich deutlich mehr gehen lassen, das habe ich aber auch schon in Brilon gemerkt.

Federwegsnutzung war in etwa so:
Gabel: ca. 3cm übrig
Dämper: ca. 5mm übrig

Gabel ist also noch etwa Luft übrig.
Dämpfer wohl eher schon am "Limit".

Lange Rede, kurzer Sinn: Sollte ich das Coal wohl doch nochmal stärker in Betracht ziehen?
Haputeinsatzgebiet wird das Sieger- und Sauerland sein, im August geht's zur Hörnlijagd nach Arosa und noch zwei Tage nach Flims zum Trails "angucken".
Park war bisher keine Thema, will ich aber auch nicht ausschließen.
Fahrtechnik ist bestimmt nicht der Knüller, ein Training ist aber auch schon lose eingeplant, am besten direkt mit dem neuen Bike.

Noch ne Frage zum Coal (Ride): Ist es sinnvoll dort die E1900 Laufräder gegen die M1900 Laufräder aus dem Clay Ride zu tauschen, zwecks Innenbreite, hat das irgendwelche Vorteile?

Da man mit den Last-Jungs ja auch gut reden kann, bekomme die diese Fragen morgen bei Rückgabe auch zu hören, wollte hier nur mal noch mehr Meinungen abgrasen ;)

Danke fürs lesen und einen schönen Abend!

Zum Thema Laufräder: die E1900 haben 25mm Maulweite, die M1900 gibt es in 30mm. Je nachdem welche Reifen man fahren will braucht man min. 30mm. Zumindest ist es bei Maxxis so. Ich wollte die DHF bzw. DHR in 2,5 bzw. 2,4 drauf machen. Alles größer 2,3 trägt bei Maxxis den Zusatz WT. Dafür muss man lauf Maxxis mindestens 30mm Maulweite haben. Daher hat mir der super nette Maxxis Mitarbeiter auf den Dirtmasters letztes Jahr abgeraten die zu nehmen. Habe dann zu der "nur" 2,3" breiten Version gegriffen.
Das nur so zur Info
 
Dabei seit
17. August 2005
Punkte Reaktionen
282
Ort
dem Siegerland
Unterschiede Coal - Clay bei deinen Beschreibungen ist wohl eher Abstimmungssache, als durchs Modell bedingt.
Das Coal hat mehr Reserven und bietet mehr Potential es plüschiger Abzustimmen - wenn man es mag.
Wenn das, was du zum Testen hergenommen hast, auch dein normales Terrain darstellt, kann das Clay deutlich mehr als das.
Danke für deine Einschätzung! Das habe ich mir eigentlich schon gedacht, macht es nur leider nicht leichter :D
Ich bin nicht so der Freund der Standardkonfigurationen, insbesondere SRAM Komplettpaket - schon mal drüber nachgedacht es selbst aufzubauen? Newmen LRS? Formula oder DVO Gabel? etc.?
Ich eigentlich schon ;) Bin nicht so der Schrauber, und günstiger wirds durch den Selbstaufbau wohl auch nicht. Mir hat das Paket, welches die Testbikes bieten (scheinbar ne Mischung aus Ride und Trail) eigentlich gut gepasst.

Zum Thema Laufräder: ....
Danke für die Info! Das ist interessant, ist aber sicher eine neuere Entwicklung? Auf meinem 26er fahre ich 2.5er Minion DHF auf ner 21mm Felge
Ich werde bei Last einfach nochmal "frech" nachfragen, warum beim Clay Ride hochwertigere(?) Felgen verbaut sind.
 
Dabei seit
21. April 2015
Punkte Reaktionen
152
Was gibt LAST an?
Ganz ehrliche Frage - was willst du beim Clay mit einem 34/36er KB?. Das ist kein XC-Racer. Hast du mal die Geschwindigkeiten mit dem Ritzelrechner kontrolliert, die du fahren müsstest? Oder hast du wirklich soviel in den Beinen?
Da hat man üblicherweise auch ne passende Bereifung und keine SpeedKing o.ä. drauf, sprich entsprechenden Rollwiderstand.

Bei Last selbst habe ich bisher nicht gefragt. Ich werde die Woche mal anrufen.

Bisher fahre ich ein ovales 32er Kettenblatt an einer 1x11 Schaltung mit einer 10-42 Kassette. Auf der Geraden fehlt mir definitiv der ein oder andere Gang um schneller voran zu kommen.
Bergauf nutze ich den kleinsten Gang ehr selten. Daher denke ich, dass ich bei der kommenden 1x12 Schaltung noch gut Luft nach oben habe, wobei das größte Ritzel der Kassette ja ganze 50 Zähne hat.
Dabei sollte der Gang mit 34*50 Zähnen immernoch leichter sein als der mit 32*42 Zähnen.

Hab im Coal ein 34 Oval verbaut, das fluppt einwandfrei. Sollte also auch im Clay funktionieren :daumen:

@hulster Ich trete bergab durchaus mal ins Leere und habe hinten die E13 Kassette drauf, also als kleinstes Ritzel ein 9er. Für flache Transferstücke ist das auch ganz nett. Daher liegt Marius mMn goldrichtig. Außerdem ist das ein Männerblatt und macht an der Eisdiele richtig was her 8-)

Vielen Dank für die Antwort. Das bringt mich sehr weiter :)
Werde zu Vorsicht die Woche nochmal bei Last anrufen.
 

KHUJAND

MTB seit 1994
Dabei seit
3. November 2003
Punkte Reaktionen
6.839
Ort
Oberhausen-Ruhrpott
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo zusammen!
Nachdem ich mein altes Rad abgestoßen hab ist meine Wenigkeit jetzt auf der Suche.
In der näheren Auswahl: YT Capra, Specialized Enduro, Propain Tyee, Evil Wreckoning und das Coal.
Hab 185cm anzubieten, Schrittlänge 89cm. Last gibt an: L bis 186 und XL ab 184, warum kann das nicht mal eindeutig sein? Aber euren Posts nach zu deuten tendiere ich eher Richtung XL, was denkt ihr?
Gibts zufällig im südlichen Raum (Tirol, Allgäu, München,...) jemand, bei dem man mal probesitzen könnte?

Gruß aus Innsbruck! :spinner:
Nimm das Coal... :daumen: bei 1,85m kannst du locker den L Rahmen in Verbindung mit einem 40-50er Vorbau nehmen. :)
 
Dabei seit
20. August 2004
Punkte Reaktionen
96
Ort
IBK
Nimm das Coal... :daumen: bei 1,85m kannst du locker den L Rahmen in Verbindung mit einem 40-50er Vorbau nehmen. :)

Ok, war but verwirrt weil bei 177 zu nem l geraten wird. Und das sind ja auch wieder 8cm Unterschied.

Gibt's beim coal SL Komponenten die ihr direkt tauschen würdet? Preislich ähnliche Liga, qualitativ besser?
Bremsen würde ich andere drauf Jahren, dann die Bike yoke Sattelstütze, ansonsten?

Danke :)
 
Dabei seit
1. März 2017
Punkte Reaktionen
74
Ok, war but verwirrt weil bei 177 zu nem l geraten wird. Und das sind ja auch wieder 8cm Unterschied.

Gibt's beim coal SL Komponenten die ihr direkt tauschen würdet? Preislich ähnliche Liga, qualitativ besser?
Bremsen würde ich andere drauf Jahren, dann die Bike yoke Sattelstütze, ansonsten?

Danke :)

Es gibt Hersteller die bei den Rahmengrößen ca. 1,80m, oder 1,90m... +- 5 cm als Grundlage nehmen bei anderen sind es ca. 1,85m, 1,95m... +-5cm.

Wenn Du zwischen den Größen hängst gibt es meiner Meinung zwei Möglichkeiten, entweder du wechselst den Hersteller oder du entscheidest dich für den Rahmen der zu den Vorlieben passt.

Groß und etwas „sperriger“ lang für schnelle meistens gebaute Abfahrten mit Anliegern.... und 35-40mm Vorbau (meistens zum Shuttle oder Lift) oder
klein und verspielt und geht leichter in die Luft, für verwinkelte oder technische Trails mit 50er Vorbau, dafür etwas enger (Meistens zum Touren auf den Hometrails).
Finde es gar nicht so schlecht wenn man den Rahmen auf seinen Einsatzbereich optimiert kaufen kann.
Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen, weil wir nicht wissen was für Sachen du fährst.

Komplett falsch liegst du weder mit L noch mit XL.
 
Dabei seit
29. Juni 2010
Punkte Reaktionen
29
Ok, war but verwirrt weil bei 177 zu nem l geraten wird. Und das sind ja auch wieder 8cm Unterschied.

Gibt's beim coal SL Komponenten die ihr direkt tauschen würdet? Preislich ähnliche Liga, qualitativ besser?
Bremsen würde ich andere drauf Jahren, dann die Bike yoke Sattelstütze, ansonsten?

Danke :)
Ich würde Dir eher das XL empfehlen, bei deiner Größe und der o.a. Schrittlänge. Da du oben angegeben hast das dein Wohnort Innsbruck sei und da ihr da richtige Berge habt, "Länge läuft" und gibt Sicherheit. Zur Not kannst du mit einem 35´er oder 40`er Vorbau testen.
 
Dabei seit
25. August 2005
Punkte Reaktionen
2.191
Ok, war but verwirrt weil bei 177 zu nem l geraten wird. Und das sind ja auch wieder 8cm Unterschied.

Gibt's beim coal SL Komponenten die ihr direkt tauschen würdet? Preislich ähnliche Liga, qualitativ besser?
Bremsen würde ich andere drauf Jahren, dann die Bike yoke Sattelstütze, ansonsten?

Danke :)
Also ich würde da auch jetzt nicht einfach ein L Rahmen nehmen, sondern danach entscheiden was dir mehr zusagt. Ich habe einen guten Freund, der bei deiner Körpergröße vom Coal V1 L auf V2 XL Rahmen getauscht hat, nur mal so als Beispiel
 
Dabei seit
6. Mai 2017
Punkte Reaktionen
115
Ort
Kronberg / Taunus
Nabend zusammen,

habe mich am vergangenen Wochenende in Brilon ebenfalls "infiziert". Nachdem ich 6 Monate lang voller Vorfreude auf die Probefahrt des Last Clay gewartet habe, war es dann erstmal nicht verfügbar ;).
Bin dann erstmal das Coal gefahren. Leider...

Nun habe ich zwei Bikes zur Auswahl, und da beginnt das "Dilemma".
Nach der Ausfahrt mit dem Coal und dem Clay in Brilon, war das Clay für mich deutlich straffer, gerade was die Gabel angeht.
Das Coal war einfach etwas plüschiger, was mir durchaus gefallen hat.
Bergauf gabs für mich auf den kurzen Runden keine Unterschiede.

Habe mir das Clay dann dieses Wochenende nochmal ausgeliehen, um auf bekannten Wegen zu testen.
Gabel- und Dämpfer waren auf je ~30% Sag eingestellt, für die Gabel waren das etwa 60 psi (Fahrergewicht ca 72kg).
Nach der ersten kurzen Runde ist mir die fehlende Sensibilität der Gabel negativ aufgefallen. Hinterbau funzt wunderbar.

Heute dann eine größere Tour mit allem, was die Landschaft hergab. Zu Beginn der Tour habe ich etwa 10 psi aus der Gabel rausgenommen.
Auf den Trails mit Wurzeln, kleinen Stufen und Sprüngen (bis ca. 50cm würde ich schätzen) war das damit schon deutlich angenehmer.
Für meine Verhältnisse konnte ich deutlich mehr gehen lassen, das habe ich aber auch schon in Brilon gemerkt.

Federwegsnutzung war in etwa so:
Gabel: ca. 3cm übrig
Dämper: ca. 5mm übrig

Gabel ist also noch etwa Luft übrig.
Dämpfer wohl eher schon am "Limit".

Lange Rede, kurzer Sinn: Sollte ich das Coal wohl doch nochmal stärker in Betracht ziehen?
Haputeinsatzgebiet wird das Sieger- und Sauerland sein, im August geht's zur Hörnlijagd nach Arosa und noch zwei Tage nach Flims zum Trails "angucken".
Park war bisher keine Thema, will ich aber auch nicht ausschließen.
Fahrtechnik ist bestimmt nicht der Knüller, ein Training ist aber auch schon lose eingeplant, am besten direkt mit dem neuen Bike.

Noch ne Frage zum Coal (Ride): Ist es sinnvoll dort die E1900 Laufräder gegen die M1900 Laufräder aus dem Clay Ride zu tauschen, zwecks Innenbreite, hat das irgendwelche Vorteile?

Da man mit den Last-Jungs ja auch gut reden kann, bekomme die diese Fragen morgen bei Rückgabe auch zu hören, wollte hier nur mal noch mehr Meinungen abgrasen ;)

Danke fürs lesen und einen schönen Abend!


Bei Fahrweise und Gewicht (75kg nackig) könnten wir uns ähneln. Ich hatte das gleiche Dilemma und konnte mich nicht entscheiden zw. Coal und Clay. Letzten Herbst war ich auch in Brilon :). Ich würde mich eher als wenig aggressiven Fahrer bezeichnen, nicht so schnell und nur sehr kleine Sprünge und Drops, gerne steil und mal verblockt und das hauptsächlich im Mittelegebirge. Ich habe mich für das Coal entschieden und hatte lange Zweifel ob das richtig war. Aber inzwischen bin ich sehr froh darüber. Denn die Geschwindigkeiten haben mit dem neuen Bike unweigerlich zugenommen. Das Coal bietet da mehr Sicherheit und weniger Ermüdung.

Der Hinterbau bei Coal und Clay ist super progressiv am Ende. Durchschlagen ist fast nicht möglich. Unter die 5mm Restfederweg bin ich noch nie gekommen, auch nicht mit 35 – 40% Sag.

Als Gabel fahre ich eine 160mm Lyrik. Es hat lange gedauert bis ich da ein gutes Setup gefunden hatte. Alle Empfehlungen und Anleitungen war für mich viel zu straff und unkomfortabel. Inzwischen bin ich mit 57-58 Psi sehr zufrieden (0 Token). Restfederweg ist dann bei 2 cm.

Bei den Laufrädern würde ich nicht unter 30mm Maulweite nehmen. Wenn deine Fahrweise nicht allzu hart ist könntest du dir auch am Coal die leichteren Allmountain Laufräder montieren lassen, z.B. XM1501. Last macht das. Ich kann die Newmen SL A.30 sehr empfehlen!
 

deejay

comment less, ride more.
Dabei seit
25. April 2003
Punkte Reaktionen
129
Ort
NRW
Der Theorie nach hätte ich mit 187cm auch zu XL beim Coal tendiert, die Probefahrt & der Rat von LAST ergaben dann aber ganz klar L.
Zumal die aktuellsten eh etwas im Reach zugelegt haben.
Bereue es nicht und komme wunderbar klar.
Die Komponenten von der Stange sind bisher einwandfrei- selbst Lenker und Vorbau sind irgendwie komfortabler/stimmiger, als meine Syntace-Kombo.
 
Dabei seit
20. August 2004
Punkte Reaktionen
96
Ort
IBK
Danke für die Antworten! Ja, hier gibt's richtige Berge :D
Ich fahr eigentlich alles, nur den häufigen Bikepark gebrauch kann ich eigentlich ausschließen, dafür gibt's denn downhilker. Das Enduro ist mir zu schade.
Dann muss ich wohl mal auf die lange Reise in Pott machen und testen. Außer es findet sich doch noch jemand in der Gegend :hüpf:
 
Dabei seit
16. August 2006
Punkte Reaktionen
176
Ort
MG/AC
Der Theorie nach hätte ich mit 187cm auch zu XL beim Coal tendiert, die Probefahrt & der Rat von LAST ergaben dann aber ganz klar L.
....

Alles Geschmackssache...ich habe bei gleicher Größe wie Du, von nem Coal V1 in L auf ein V2 in XL gewechselt und es ist keinesfalls für mich zu lang.
Hab kürzlich von meinem 50mm Vorbau auf einen 60er gewechselt und das war bislang kein Schritt den ich rückgängig machen möchte.
Fazit: Mir passt das XL definitiv besser und wenn das V3 dann noch nen Zentimeter länger wird und 29er Laufräder bekommt, wäre das nicht das schlechteste ;)
 
Dabei seit
21. Juni 2011
Punkte Reaktionen
326
Ort
Holzwickede
Ernsthaft? Normale 2,4/2,5 sind nicht mehr zu bekommen? Kann ich mir nicht vorstellen. Die ist man schon auf <= 23 mm gefahren.
Richtig ist auf jeden Fall. Wenn WT dann auch Felge >= 30mm

Das war zugegebenermaßen der Stand letztes Jahr. Der Mann von Maxxis sagte selbst dass breite Reifen (2,4 und mehr) die für schmale Felgen geeignet sind im Portfolio fehlen. Entscheidend ist da wohl das Verhältnis aus Breite und Flankenhöhe der Reifen... kann sein dass es mittlerweile was gibt. Am besten Mal auf der HP gucken
 
Oben