Der Orbea Laufey Thread 2020

Dabei seit
23. September 2020
Punkte Reaktionen
37
hallo zusammen, ich spiele mit dem Gedanken, mit ein Laufey H10 zuzulegen. Ich besitze bereits ein Orbea Rise und frage mich, ob die Laufräder komplett kompatibel sind zwischen Laufey und Rise?
Bei beiden Rädern lese ich folgende Daten:
Gabel: QR 15 x 110
Rahmen: 12 x 148
Shimano 12-fach

Bedeutet das nun, dass die Laufräder problemlos zwischen den Fahrrädern ausgetauscht werden können? Auf was muss man sonst noch achten? Die Bremsscheiben würde ich vom Durchmesser her natürlich angleichen.
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.404
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
frage mich, ob die Laufräder komplett kompatibel sind zwischen Laufey und Rise?
Grundsätzlich sind die Laufräder kompatibel. Allerdings kommt es in der Praxis häufig vor, dass aufgrund von Toleranzen mal 'ne Bremsscheibe oder auch die Schaltung minimal nachjustiert werden müssen. Rein mechanisch passt es aber erstmal.
 
Dabei seit
23. September 2020
Punkte Reaktionen
37
Bremsscheibe nachjustieren wäre für mich okay und damit habe ich auch gerechnet, Schaltung wäre halt doof da ich bei Bedarf dann eventuell doch öfters mal hin und her wechseln würde.
Wie wahrscheinlich ist das mit der Schaltung? Hast du da eigene Erfahrungen?
 
Dabei seit
18. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
230
Bremsscheibe nachjustieren wäre für mich okay und damit habe ich auch gerechnet, Schaltung wäre halt doof da ich bei Bedarf dann eventuell doch öfters mal hin und her wechseln würde.
Wie wahrscheinlich ist das mit der Schaltung? Hast du da eigene Erfahrungen?
Also ich verwende auch zwei unterschiedliche Laufradsätze und muss immer nur die Zugspannung nachjustieren. Oberer und unterer Anschlag passt bei mir.
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.404
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Bremsscheibe nachjustieren
Sorry, ich schrieb Blödsinn. Du musst natürlich nicht die Scheibe sondern den Sattel nachjustieren. Es gibt allerdings Unterlegscheiben, um die Nabenunterschiede anzupassen.
Wie wahrscheinlich ist das mit der Schaltung? Hast du da eigene Erfahrungen?
Nein, keine eigenen Erfahrungen. Ich würde die Wahrscheinlichkeit da aber für vergleichsweise klein halten.
Aber wie heißt es so schön? "Glauben ist Mangel an Wissen"... 8-)
 
Dabei seit
13. April 2006
Punkte Reaktionen
33
Ort
Köthen
Ich weiß, passt gerade nicht zur Diskussion... Mein neues Laufey hat gestern seine ersten Trails kennengelernt,... Es tat mir fast schon leid 🙈🙈🙈.. Aber es es sich tapfer geschlagen..kann schon böse einstecken das Teil 👍👍
 

Anhänge

  • DSC_4973.JPG
    DSC_4973.JPG
    429,1 KB · Aufrufe: 117
Dabei seit
13. August 2009
Punkte Reaktionen
1
Hallo! Ich bekomme die Geräusche im Antrieb bei meinem neuen H10 XL irgendwie nicht in den Griff. Hoert und fühlt sich an wie ein defektes Lager. Ich habe inzwischen bemerkt, dass beim Kurbeln die Kette unten vom Kettenblatt sehr hakelig abfällt und Geräusche macht. Beim größten Ritzel hinten macht sich das vorne besonders laut und spürbar bemerkbar.

Handelt es sich um das Phänomen, das Ralf hier im Thread bereits angesprochen hat?
Ach und noch ein Tipp: KMC Kette runter und Shimano montieren, schaltet besser. Und Shimano Kettenblatt statt dem originalen, gibt weniger chain suck.

Was ich auch empfehlen kann, sind 180mm Kurbeln für XL. Ganz leicht ist das Laufey ja nicht und mit dem längeren Hebel bringe ich den Koloss besser auf Tempo. Mit 46 Schuhgröße wird es allerdings an den Kettenstreben eng, ein etwas breiterer Schuh schleift dann schon.

Kurbel hatte ich bis jetzt noch nicht ab.. Gibt es eine Schwachstelle beim Orbea oder bekannte Montagefehler wie zu wenig Fett o.ä?

Danke!
 
Dabei seit
9. April 2017
Punkte Reaktionen
21
Das ist bei meinem LTD ähnlich, aber eher bei zwei mittleren Ritzeln, drumherum gehts. Läuft bei mir aber alles noch in der originalen Ausstattung, aktuell versuche ich das eher hinzunehmen.

Ich hab eher das Problem das ich nicht genau weiß wie ich die Zugstufe einstellen soll, dazu finde ich unterschiedliche Angaben.

593767D7-E2A3-4A4B-9BD1-62989BB4C066.jpeg
 

Anhänge

  • D5CDD968-2184-4A9E-9636-27F4FB08E3BE.jpeg
    D5CDD968-2184-4A9E-9636-27F4FB08E3BE.jpeg
    326,7 KB · Aufrufe: 73
Dabei seit
13. August 2009
Punkte Reaktionen
1
Zugstufe habe ich rein nach Gefühl eingestellt, so dass es nicht springt und auch nicht zu langsam ausfedert und zwischendurch immer rumgesprungen damit :lol:
 
Dabei seit
9. April 2017
Punkte Reaktionen
21
Dafür hab ich noch zu wenig Erfahrung, ist meine erste Federgabel. 🤷🏼‍♂️

EDIT: bekam vom Händler die Info dass man die Werte von dem Aufkleber nehmen soll, da Orbea die Gabel womöglich speziell tunen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. April 2006
Punkte Reaktionen
33
Ort
Köthen
Hallo! Ich bekomme die Geräusche im Antrieb bei meinem neuen H10 XL irgendwie nicht in den Griff. Hoert und fühlt sich an wie ein defektes Lager. Ich habe inzwischen bemerkt, dass beim Kurbeln die Kette unten vom Kettenblatt sehr hakelig abfällt und Geräusche macht. Beim größten Ritzel hinten macht sich das vorne besonders laut und spürbar bemerkbar.

Handelt es sich um das Phänomen, das Ralf hier im Thread bereits angesprochen hat?


Kurbel hatte ich bis jetzt noch nicht ab.. Gibt es eine Schwachstelle beim Orbea oder bekannte Montagefehler wie zu wenig Fett o.ä?

Danke!
Ich hab ähnliches...
Scheint bei mir die Kette zu sein..
Hab kette mal vom Blatt vorne runter genommen und Kurbel dreht super.. Null Geräusche oder ähnliches.. Fing bei mir an, nachdem ich mit dem Wasserschlauch schmutz runter gespült habe.. Ohne Druck..
 
Dabei seit
20. März 2008
Punkte Reaktionen
4
Das ist bei meinem LTD ähnlich, aber eher bei zwei mittleren Ritzeln, drumherum gehts. Läuft bei mir aber alles noch in der originalen Ausstattung, aktuell versuche ich das eher hinzunehmen.

Ich hab eher das Problem das ich nicht genau weiß wie ich die Zugstufe einstellen soll, dazu finde ich unterschiedliche Angaben.

Anhang anzeigen 1532955

ich weiß jetzt nicht ob du schon "schlauer" bist... Dein Eintrag ist ja schon eine Weile alt. Ich bin jetzt erst zu den Laufey Ridern dazugekommen, möchte aber noch meinen Senf dazugeben. Vielleicht hilft es dir ja noch.
Für Zugstufen gibt es NIE einen pauschalen Wert. Der Einfluss von Temperatur auf das Öl ist so groß, das 10° Temperaturunterschied bei gleicher Federhärte auch mal 5 Klicks auf oder zu bedeuten können. Je nach Gabel oder Dämpfer auch mal mehr oder weniger.
Aber es wird nie so sein, dass die Temperatur keinen Einfluss auf die Ausfedergeschwindigkeit haben wird. Daher sollte die Zugstufe vor jeder Fahrt kurz gecheckt werden; und zwar nicht im Keller :).
Generell gilt: Zugstufe der Gabel "so schnell wie möglich" und "so langsam wie nötig".
Über die vielen Jahren wo ich radel, hat sich folgendes Vorgehen zum Testen als sehr gut bewährt:

Feder die Gabel im Stehen neben dem Rad ein paarmal ca. 1/3 durch. Dann komprimiere sie soweit du kannst und lass schlagartig los. Sie sollte schnell komplett ausfedern, aber das Rad darf durch den Schwung nicht vom Boden abheben. Mach die Zugstufe am besten so weit auf, das du genau das siehst, also dass das Rad abhebt.
Dann dreh sie klick für klick zu, bis das Rad bei dem Test gerade nicht mehr vom Boden abhebt. So bekommst du immer eine brauchbare Zugstufe bei jedem Wetter hin und hast eine schöne agile Gabel die genügend Dämpfung beim Ausfedern hat ohne dass das Rad zu "springen" beginnt.
Du kannst ev. auch ein oder zwei Klicks mehr zu drehen oder öffnen; je nach dem wie es sich anfühlt, aber als Basis wird das sehr gut passen.

Viel Spaß, Ride on und vergiss den Bäbber auf der Gabel :)
 
Oben Unten