Der Reuber Hartwald-Prototyp! Die Geschichte geht weiter!

Dabei seit
10. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
20
Ort
Dortmund
Wir haben lange darauf gewartet und kurz vor Weihnachten ist dann auch schon bei uns eine kleine Bescherung:D
Der langersehnte Nachfolger unseres Allround-Hardtails Hartwald ist endlich eingetroffen:daumen:

Jetzt geht es weiter mit der Entwicklung. Der Prototyp wird aufgebaut und im harten Einsatz getestet:)
Aber vorab für alle, die vielleicht Interesse an diesem Rahmen haben, schon ein paar Einblicke zum neuen Rahmen, damit man sich ein besseres Bild machen kann!
Das Hartwald in Vollansicht

Zugverlegung am Steuerrohr

und am Tretlagerbereich

Die weitere Verlegung für Bremse und Schaltwerk

Ordentlich Reifenfreiheit für dicke Schlappen:D

Und verschiebbare Ausfallenden(gerade bei der jetzigen Laufradentwicklung nicht ganz unwichtig:D)

Wir vertrauen auf das Gütesiegel "100% Made in Germany"


Das Steuerrohr von der anderen Seite

Jetzt wird das Hartwald noch einsatzgerecht aufgebaut und nächste Woche geht es dann in die Testphase und wir werden schauen, wie sich der neue Rahmen auf den heimischen Strecken schägt:cool:
Die Geschichte geht auf jeden Fall weiter und wir sind sehr froh darüber:)
Gruß aus der Reuberhöhle!
 
Dabei seit
10. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
20
Ort
Dortmund
@flds23
29" ist ein wenig zu groß, aber 27,5" sollte mit den verschiebbaren Ausfallenden möglich sein:)
@the donkey
Danke für die Rückmeldung:daumen:und der Rahmen soll so schnell wie möglich erhältlich sein.
Bei Interesse einfach im Laden anrufen, denn da können wir alle Fragen zu unseren Produkten zur vollsten Zufriedenheit beantworten:daumen:
Gruß aus der Reuberhöhle!
 
Dabei seit
10. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
20
Ort
Dortmund
Das Hartwald ist jetzt fertig aufgebaut und zwar in 650B. Es geht ja kein Weg vorbei an dem neuen Laufradstandard und somit probieren wir jetzt an dem Prototypen die neue Laufradgöße aus und schauen wie es sich im harten Einsatz schlägt:)
Hier ein Bilder zum aktuellen Aufbau:daumen:

Eine Relevation verrichtet ihren Dienst an der Front

Kettenstrebe mit Zugverlegung

Tretlager

Ausfallenden

Ansicht von der anderen Seite

Der Prototyp wird jetzt auf Herz und Nieren geprüft und dann sollte der Serienreife nichts mehr im Wege stehen.
Wir würden uns über Rückmeldungen freuen:)
Gruß aus der Reuberhöhle!
 
Dabei seit
1. April 2006
Punkte Reaktionen
12
Ort
Hagen
Moin,

Mal zwei Fragen:

Ist der Rahmen für 650b entwickelt worden oder für 26er?

Und wer baut den? Juchem doch eher nicht mehr, oder?

Lg
 
Dabei seit
10. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
20
Ort
Dortmund
Moin,

Mal zwei Fragen:

Ist der Rahmen für 650b entwickelt worden oder für 26er?

Und wer baut den? Juchem doch eher nicht mehr, oder?

Lg
Hallo,
das Hartwald ist für 650B entwickelt worden und richtig ist, dass Juchem den Rahmen nicht mehr schweißt. Die Rahmen werden weiter in Deutschland geschweißt, aber nicht von einem aus dem Bikebereich, sondern von jemanden der sehr viel Erfahrung in Umgang mit dem Material hat. Bei weiteren Fragen einfach im Laden anrufen unter 0231/487461
Und hier noch ein aktuelles Bild :)

Gruß aus der Reuberhöhle!
 
Dabei seit
3. November 2014
Punkte Reaktionen
2
Hi,

finde das Bike echt interessant.
Nur...das kommt nicht von einem Rahmenbauer, sondern branchenfremd ? Wer macht das dann ?

Finde dann den Preis aber schon satt mit 1000 €. Das sind ja Nicolai-Bereiche, wo man er weiß, wo es herkommt.

Und wer lackiert den Rahmen ? Ist das ne bekannte Firma ? Haltbarer Lack/Beschichtung wäre mir sehr wichtig.

Falls das alles "geheim" ist, würde mich ne PN freuen. Telefonisch habe ich es heute ein paar Mal vergeblich versucht.

Gruß

TBO
 
Dabei seit
3. November 2014
Punkte Reaktionen
2
Hi,

tolles Support-Forum, wenn nicht der Shop-/Markeninhaber selber schreibt, sondern nur ein Kumpel oder so, der einem dasselbe schreibt, was auf der Homepage steht. Wollte da schon genaueres wissen, und das nicht zum ersten Mal. Offensichtlich geht da nur verkaufen, kein beraten. Bei den Premium-Preisen - geht gar nicht.
Da kriege ich in Onlineshops ne bessere Beratung.
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.215
Ort
ausgewandert
ich bin hin und her gerissen...

einerseits steh ich auf echte handwerkskunst und made in germany. andererseits sehe ich die technischen vorteile, die moderne werkstoffe und fertigungsverfahren, insbesondere in großserie, den bikern von heute bieten. wenn ich mir eure produktvorstellung so ansehe, dann fühle ich mich spontan nach 1995 zurückversetzt, als das erste hot chili zymotic vorgestellt wurde. warum?

- rahmen in raw
- dicke, gleichmäßige schweißraupen
- kein hydroforming
- gefräste verbindung zw. kettenstreben und innenlagergehäuse
- viel "made in germany" beweihräucherung, aber keine handfesten vorteile

das reicht aber IMHO bei weitem nicht, um heute am markt bestehen zu können. nehmen wir mal falkenjagd. kann man von halten, was man will. aber die vereinen klassische handwerkskunst mit allem, was ein modernes bike auszeichnet. PF innenlager. tapered oder lefty steuerrohr. super steif. trotz titan. PM aufnahme am hinterbau. steckachse hinten. alles da.

was sollte mich als hightech junkie überzeugen, einen reuber zu kaufen? wo ist der USP? was zeichnet die bikes aus? handmade in germany lass ich nicht zählen, denn scheinbar kommen die bikes nicht vom hersteller selbst, sondern werden in lohn geschweisst. nur: wo? siehe:

...Nachfolger unseres Allround-Hardtails Hartwald ist endlich eingetroffen:daumen:
Wir vertrauen auf das Gütesiegel "100% Made in Germany"

was mich leider auch an die ersten hot chilis, aus der fertigung bei fuchs damals, erinnert, ist die schweißnaht, die man hier sieht. hier wurde mit dem schutzgas geschlampert, die schwarzen spuren sind oxide und es ist IMHO nur eine frage der zeit, wann die naht den geist aufgibt und blasen wirft. oder reisst. prototyp hin oder her. solche elementaren fehler dürfen einem profi, und das muss man einfach erwarten, nie und nimmer passieren!

 
Dabei seit
3. November 2014
Punkte Reaktionen
2
ich bin hin und her gerissen...

einerseits steh ich auf echte handwerkskunst und made in germany. andererseits sehe ich die technischen vorteile, die moderne werkstoffe und fertigungsverfahren, insbesondere in großserie, den bikern von heute bieten. wenn ich mir eure produktvorstellung so ansehe, dann fühle ich mich spontan nach 1995 zurückversetzt, als das erste hot chili zymotic vorgestellt wurde. warum?

- rahmen in raw
- dicke, gleichmäßige schweißraupen
- kein hydroforming
- gefräste verbindung zw. kettenstreben und innenlagergehäuse
- viel "made in germany" beweihräucherung, aber keine handfesten vorteile

das reicht aber IMHO bei weitem nicht, um heute am markt bestehen zu können. nehmen wir mal falkenjagd. kann man von halten, was man will. aber die vereinen klassische handwerkskunst mit allem, was ein modernes bike auszeichnet. PF innenlager. tapered oder lefty steuerrohr. super steif. trotz titan. PM aufnahme am hinterbau. steckachse hinten. alles da.

was sollte mich als hightech junkie überzeugen, einen reuber zu kaufen? wo ist der USP? was zeichnet die bikes aus? handmade in germany lass ich nicht zählen, denn scheinbar kommen die bikes nicht vom hersteller selbst, sondern werden in lohn geschweisst. nur: wo? siehe:



was mich leider auch an die ersten hot chilis, aus der fertigung bei fuchs damals, erinnert, ist die schweißnaht, die man hier sieht. hier wurde mit dem schutzgas geschlampert, die schwarzen spuren sind oxide und es ist IMHO nur eine frage der zeit, wann die naht den geist aufgibt und blasen wirft. oder reisst. prototyp hin oder her. solche elementaren fehler dürfen einem profi, und das muss man einfach erwarten, nie und nimmer passieren!


Soll das heißen, der Rahmen bricht recht zügig?
 

WilliWildsau

Team OMBA
Dabei seit
1. Februar 2004
Punkte Reaktionen
3.446
Ort
Dortmund
@tbo0815
@sharky

Ich nehme mir jetzt mal ein paar Minuten Zeit, um etwas darauf zu antworten;)
Zu allererst einmal habe ich damals den Reuber-Bereich hier im Forum freischalten lassen um anderen Informationen geben zu können, die Interesse an einer kleinen innovativen Marke haben. Die Marke Reuber ist aus dem Tagesgeschäft eines Bikeshops entstanden und der Bikeshop bleibt auch immer das Kerngeschäft. Der Wunsch nach eigenen Rahmen ist aus dem Umgang mit sehr hochwertigen Bikes entstanden. Von Anfang an wurden im Laden sehr viele Individualaufbauten verkauft und Frank Reuber ist mit der Firma Nicolai von Anfang an geschäftlich verbunden. Auch Alutech war sofort in den Anfängen im Sortiment und das erste Hardtail wurde ja auch von Jürgen Schlender geschweißt.
In 20 Jahren hat Frank genug erlebt und auch Erfahrungen gesammelt und weiß, was einen guten Rahmen ausmacht. wir versuchen in unserer Truppe 2 x wöchentlich zusammen eine Tour zu fahren und das machen wir jetzt auch schon eine gefühlte Ewigkeit. Frank ist ein leidenschaftlicher Biker, der sich seinen Traum von einem eigenen Rad erfüllt hat und dieses auch anderen anbietet. Aber bei uns ticken die Uhren halt noch ein wenig anders und man muss auch nicht immer etwas groß bewerben. Er hat eine genaue Vorstellung, was ein Mountainbike leisten muss und diese wurde zu 100% umgesetzt. Aber es bleibt auch einfach nur ein Angebot und keiner muss ein Reuber kaufen.
Aber in der heutigen Zeit wird ja gerne schnell im virtuellen Raum dem Unmut freien Lauf gelassen oder es werden Mutmaßungen niedergeschrieben, die schnell nach dem "Stillen Post-Prinzip" eine Entwicklung nach sich ziehen, die einfach daneben ist.
Frank hat mit dem Internet gar nicht viel am Hut und er hat seine Homepage, aber eigentlich möchte er im persönlichen Gespräch jemanden erklären, warum ein Reuber ein gutes Mountainbike ist und warum dieser Preis zustande kommt. Deswegen auch immer wieder der Hinweis, im Laden anzurufen oder eine Mail zu schreiben.
Wir reden hier von Kleinserien und wenn jemand wirkliches Interesse an einem Hartwald oder Hackengas hat, wird sich Frank auch die Zeit nehmen alle Fragen zu beantworten.
In erster Linie geht es hier um ein Produkt, was sich durch Qualität auszeichnen soll und nicht durch großes Geschreibe. Im Endeffekt zählen die Fakten und ob ein Rahmen sich im Alltag bewährt oder nicht. Ich für mich kann das ganz klar mit ja beantworten und ich bin froh in der heutigen Zeit ein Rad fahren zu können, dass nicht überall zu finden ist und meinen Fahrvorstellungen vollstens entspricht.
Man kann es eh nicht jedem Recht machen und heutzutage schon eh nicht;)
Ich werde weiterhin immer wieder mal Informationen hier posten, aber auch das mach ich nur aus Spaß am Forum und um anderen zu helfen.
Also allen ein schönes Wochenende und hoffentlich viel Spaß auf dem Bike:daumen:
Gruß aus dem Pott!
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.215
Ort
ausgewandert
Zu allererst einmal habe ich damals den Reuber-Bereich hier im Forum freischalten lassen um anderen Informationen geben zu können, die Interesse an einer kleinen innovativen Marke haben.
Das ist nett. Nur sehe ich momentan nicht die innovationen, die sich hinter reuber verbergen. Nicht in der vorstellung dieses rahmens. Aber ich freue mich, wenn du mir die versteckten innovationen, die ich so nicht rauslesen konnte, kurz beschreibst. Vielen dank :bier:

Die Marke Reuber ist aus dem Tagesgeschäft eines Bikeshops entstanden und der Bikeshop bleibt auch immer das Kerngeschäft. Der Wunsch nach eigenen Rahmen ist aus dem Umgang mit sehr hochwertigen Bikes entstanden. Von Anfang an wurden im Laden sehr viele Individualaufbauten verkauft und Frank Reuber ist mit der Firma Nicolai von Anfang an geschäftlich verbunden. Auch Alutech war sofort in den Anfängen im Sortiment und das erste Hardtail wurde ja auch von Jürgen Schlender geschweißt.
naja, also individuelle aufbauten kann ich ja grundsätzlich mit jedem rahmen machen. Und geschäftliche verbindungen zu nicolai & co. haben auch viele shops. Da sehe ich noch keinen mehrwert oder vorteil. Lasse mich aber gern aufschlauen J


In 20 Jahren hat Frank genug erlebt und auch Erfahrungen gesammelt und weiß, was einen guten Rahmen ausmacht. wir versuchen in unserer Truppe 2 x wöchentlich zusammen eine Tour zu fahren und das machen wir jetzt auch schon eine gefühlte Ewigkeit.
Siehe im grund vorigen post… dass jemand 20 jahre lang 2x die woche mit den kumpels eine ausfahrt macht, zeichnet ihn ja nicht gleich als jemand aus, der ein rad auch sinnvoll konstruieren kann. Ich würd mich halt freuen, wenn du kurz mal sagen könntest, was ein reuber von der grauen masse abhebt. Ihr verlangt 1000€ für einen alurahmen, der nichts hat, was ich nicht auch anderswo bekomme. Ich verweise nochmals auf den falkenjagd. Da sehe ich viel innovationen. Aber bei euch frag ich mich halt, wofür ich 1000€ hinblättere. Da zählen 20 jahre erfahrung erst mal als plakative aussage, aber noch nicht als tatsächlicher fakt in form von technischenm vorsprung


Aber bei uns ticken die Uhren halt noch ein wenig anders und man muss auch nicht immer etwas groß bewerben. Er hat eine genaue Vorstellung, was ein Mountainbike leisten muss und diese wurde zu 100% umgesetzt. Aber es bleibt auch einfach nur ein Angebot und keiner muss ein Reuber kaufen.
hmhmmm… aha… und weil man nichst groß bewerben muss, macht ihr ein eigenes unterforum auf und zeigt die entstehung des rahmens in großformatigen aufnahmen? :rolleyes: da widersprechen sich anspruch und wirklichkeit doch etwas, oder?


Aber in der heutigen Zeit wird ja gerne schnell im virtuellen Raum dem Unmut freien Lauf gelassen oder es werden Mutmaßungen niedergeschrieben, die schnell nach dem "Stillen Post-Prinzip" eine Entwicklung nach sich ziehen, die einfach daneben ist
unmut? Nein, ganz sicher nicht. Das hatte ich eingangs bereits beschrieben. Aber ihr bewerbt ein produkt, dessen innovation und vorteil ggü anderen mir aus dem, was du schreibst, einfach nicht ersichtlich sind. Das hat mit unmut nix zu tun. Kritisch hinterfragtes interesse und neugier trifft es sicher besser!

Frank hat mit dem Internet gar nicht viel am Hut und er hat seine Homepage, aber eigentlich möchte er im persönlichen Gespräch jemanden erklären, warum ein Reuber ein gutes Mountainbike ist und warum dieser Preis zustande kommt. Deswegen auch immer wieder der Hinweis, im Laden anzurufen oder eine Mail zu schreiben.
In erster Linie geht es hier um ein Produkt, was sich durch Qualität auszeichnen soll und nicht durch großes Geschreibe.
ich wiederhole mich: wenn ihr hier werbung macht, nix anderes ist dieser thread letztlich, solltet ihr auch auf diesem wege hier rede und antwort stehen. Kann ja nicht sein, dass man hier alles aus herstellersicht erklärt bekommt, aber dann telefonieren muss, um weitere infos zu bekommen. Wenn ihr hier euer produkt bewerben könnt, dann könnt ihr sicher auch hintergrundinfos liefern. Oder sind die so geheim, dass man sie nicht schreiben kann?
 

WilliWildsau

Team OMBA
Dabei seit
1. Februar 2004
Punkte Reaktionen
3.446
Ort
Dortmund
@sharky
Ich verstehe, was du meinst, aber Frank hat diesen Bereich nicht ins Leben gerufen sondern ich. In diesem Fall muss also ich mir den Schuh anziehen und nicht er. Ich bin einfach ein Biker, der sich gerne mit anderen Gleichgesinnten austauscht, wenn es meine freie Zeit zulässt.
Zu dem Thema mit "Unmut feien Lauf lassen" habe ich gemeint, wenn ein Foto kommentiert wird und darauf dann entsteht "soll das heißen, der Rahmen bricht recht zügig?"
Dann kann das eine Eigendynamik entwickeln, die nicht in Ordnung ist, aber so ist es nun mal in der heutigen Zeit.
Wenn du mich also nach den Vorteilen fragst, muss ich mich als persönlich als absoluten Grobmotoriker bezeichnen, der eigentlich nicht viel zum glücklich sein braucht.
Ich brauche eine ausgewogene Geometrie, damit ich steile Rampen berghoch noch gut fahren kann, aber bergab muss es auch einwandfrei zu händeln sein, damit man in kniffeligen Passagen auch noch Reserven hat. Diese heutige Bezeichnung von Enduro ist das, was wir schon immer fahren und die Hackengas & Hartwald-Rahmen sind auf diese Fahrweise ausgelegt. Du hast die Möglichkeit zu entscheiden, ob du Steckachse fahren möchtest oder du tauscht einfach unkompliziert die Ausfallenden aus und entscheidest dich für die Standard-Ausfallenden.
Du kannst den Radstand verändern und die Züge am Unterrohr sind innenverlegt, damit sie vor Defekten besser geschützt sind. Die Rahmen werden in Deutschland geschweißt und auch alle anderen Prozesse werden durch mittelständische Unternehmen aus dem Umkreis ausgeführt. Wer das genau macht ist doch eigentlich egal, oder fragst du bei Nicolai/Alutech welcher Schweißer deinen Rahmen gefertigt hat und wer genau die Lackierung aufgebracht hat?
Nicolai garantiert dir eine gewisse Güte und du freust dich über das Siegel"Made in Germany"
Wichtig ist, dass die Arbeiten zur vollsten Zufriedenheit ausgeführt werden und die Qualität dementsprechend ist.
Wenn die jemand als Hersteller/Unternehmer eine gewisse Qualität garantiert und diese nicht einhält, dann hat der Kunde das Recht diese Qualität einzufordern und der Hersteller/Unternehmer muss diese Qualität liefern. Wenn dies nicht passiert, kann der Kunde vom Kauf zurücktreten und somit ist der Hersteller in der Verantwortung.
Bei dem Hartwald wurde geschaut, ob der neue 650B-Standard mit dem Rahmen zu kombinieren ist und ob sich Fahreigenschaften positiv auf das Fahrverhalten auswirken und das kann man eindeutig mit ja beantworten.
Da ja die absenkbaren Sattelstützen mittlerweile zur Standardausrüstung an einem Allround-MTB gehören wurden für die saubere Leitungsverlegung Ösen am Oberrohr angebracht.
Farblich bestehen viele Variationsmöglichkeiten, die das Bike zu einem echten Unikat machen und es von der Masse abhebt.
Wie schon einmal geschrieben, ich mache das hier aus Spaß am biken und kann ganz sicher nicht allen die Antworten geben, die sie lesen wollen, aber ich versuche halt sie zu beantworten.
Ich kann einfach nur schreiben, dass alle meine Rahmen, die ich fahre, mir ein gutes Gefühl beim biken geben und ich froh bin, damals diesen Weg mitgegangen zu sein.
In der heutigen Zeit bekommt man viele tolle Räder auch für wenig Geld und ein Hackengas/Hartwald wird wohl auch nur die ansprechen, die wirklich auf der Suche nach einem Individualbike sind, dass halt wirklich ganz selten zu finden ist.
Ich habe halt Spaß an Fotografie & Filmen und versuche halt die Ergebnisse die daraus resultieren mit anderen zu teilen. Über die ganzen Jahre ist eine enorme Sammlung gerade im Videobereich entstanden, gerade was das Einsatzgebiet des Rades angeht.
Was ich weiß ist, dass die Qualität und die Verarbeitung ihr Geld auf jeden Fall wert ist und diejenigen, die dieser kleinen Marke vertrauen schenken, werden ganz sicher nicht enttäuscht.
So jetzt muss ich mich aber wieder um andere Dinge im realen Leben kümmern und verlasse den virtuellen Raum :)
Ich wünsche ein schönes Wochenende.
Gruß aus dem Pott!
 
Dabei seit
3. November 2014
Punkte Reaktionen
2
@willi: Alles nett, was Du schreibst. Aber ob das den Preis rechtfertigt....

Die alten Modelle sind doch von Juchem und Nicolai, steht nur Reuber drauf. Das rechtfertigt die Preise.
 

WilliWildsau

Team OMBA
Dabei seit
1. Februar 2004
Punkte Reaktionen
3.446
Ort
Dortmund
@tbo0815
Als ich damals meine Wildsau gekauft habe, hatte Jürgen Schlender mit Alutech gerade erst angefangen und damals konnte mir auch keiner sagen, ob der Preis gerechtfertigt war. Ich wollte ein Bike "Made in Germany" und von einer kleinen Marke. Es konnte keiner absehen wie sich die Marke entwickeln würde, aber ich konnte mit dem Erbauer persönlich kommunizieren und das war mir sehr wichtig und ich habe diesen Schritt nie bereut und so sehe ich es auch bei einem Reuber. Man bekommt ein Qualitätsprodukt mit einem entsprechenden Gütesiegel und ich kenne die Abläufe und weiß, dass der Preis gerechtfertigt ist, da wir über Spezialanfertigungen sprechen und nicht von einem Rahmen der auf große Stückzahlen ausgelegt ist.
Ich kann aber alle Vorbehalte gut verstehen und versuche halt nur meine Erfahrungen und Eindrücke wiederzugeben, um zu zeigen, dass ein Reuber auch eine Alternative zu den anderen hochpreisigen Modellen sein kann und man definitiv ein Bike erwirbt, dass nicht überall zu finden ist. Erfahrung hat Frank auf jeden Fall genug vorzuweisen, aber der Markt ist halt auch riesig geworden und für jeden Topf gibt es halt den passenden Deckel:):daumen:
Gruß aus dem Pott!
 

Surtre

HT-Fahrer wider dem Aktualisierungsdruck
Dabei seit
6. Juli 2005
Punkte Reaktionen
866
Ort
Hannover
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich bin zwar ebenfalls der Meinung, dass der Rahmen für mich keine großartigen Vorteile bietet (Ich würde es jedenfalls nicht kaufen), auch finde ich die Verarbeitung und Gestaltung eher rustikal (mein aktuelles HT stammt aus gleicher Produktionsstätte), doch verstehe ich die ganze Aufregung nicht:
Irgendjemand wird sich schon über das Nischenprodukt mit unzeitgemäßen geraden Rohren und ohne durchgestylte Grafiken freuen und es kaufen. Wenn sich der Erbauer/ Verkäufer dann auch darüber freut, ist doch alles i.O.
Ich konnte noch nie ganz nachvollziehen, warum man über ein Produkt wettert, an dem man a) kein Interesse hat, weil es unpassende Eigenschaften hat und dessen Preis b) nicht den eigenen Vorstellungen entspricht. Gleiches Gebaren findet sich auch immer wieder bei Produkten anderer Firmen, die nicht den Geschmack oder Wunsch der Massen bedienen, siehe Nicolai, Reset etc. Niemand wird gezwungen das Teil zu kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. April 2006
Punkte Reaktionen
12
Ort
Hagen
Hi,
Als Hartwaldler muss ich da mal was zu sagen.....

Erstens konnte ich damals ein Hartwaldler in meiner Grösse im Wald zwei Stunden probefahren....nicht probesitzen im Shop. Wer bietet das hier im Umkreis?

Fahre es jetzt 4,5 Jahre und es ist wie am ersten Tag, optisch wie technisch.

Top ist der Service bei Frank. Ohne ins Detail zu gehen, habe ich noch nie erlebt in der Art. Soll heißen megahilfsbereit.
Daher kann ich die Marke nur empfehlen.

Denke daher darüber nach noch ein Hackengas zu nehmen. Muss es mal testen, bin 1,95 m gross, das Hackengas ist aber kleiner als das Hartwald.

Oliver
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.215
Ort
ausgewandert
Ich konnte noch nie ganz nachvollziehen, warum man über ein Produkt wettert, an dem man a) kein Interesse hat, weil es unpassende Eigenschaften hat und dessen Preis b) nicht den eigenen Vorstellungen entspricht. Gleiches Gebaren findet sich auch immer wieder bei Produkten anderer Firmen, die nicht den Geschmack oder Wunsch der Massen bedienen, siehe Nicolai, Reset etc. Niemand wird gezwungen das Teil zu kaufen.
ich nehme mal an, das geht an meine adresse. ich wettere nicht. ich stelle fest und hinterfrage kritisch. und ich hinterfrage, weil ich so projekte grundsätzlich interessant finde. und, wenn du meine postings ganz lesen würdest, gerne wissen möchte, wo die besonderheiten des rahmens sind. die konnte ich aus dem thread nicht rauslesen. was nicht heisst, dass es sie nicht gibt. daher frag ich, was der rahmen kann oder hat, was bei anderen nicht so ist, dass es 1000€ für einen alu-HT rahmen rechtfertigt. die frage wurde nicht beantwortet, so dass ich sie mir eben selber beantworte mit: nix! womit ich auch raus bin und allen idealistischen käufern eine gute fahrt wünsche.
 

wosch

Getriebebiketreter
Dabei seit
19. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
407
Ort
Bielefeld (Forbidden-Trail-Town)
Ich finde das neue Hartwald sehr gelungen. Behutsam überarbeitet, auf Schnick-Schnack wie zB. hydroverfomte Rohre verzichtet, da völlig unsinnig. Das eigenständige und sympathische Pott-Design ist beibehalten worden und macht den Rahmen unverwechselbar, auch wenn kein Kult-Schweißer am Werk war.

Meine Erfahrungen mit Herrn Reuber waren die, dass er bei auftretenden Problemen sofort reagierte und ein ehrliches Interesse daran hatte, dass ich mit meinem Bike (damals ein Boxxhorn G7, was machmal im Getriebe rumzickte, wofür er nichts konnte, weil das von Nicolai kam) glücklich bin. Service total.

Wem 1000 Euro für einen qualitativ hochwertigen Rahmen zu viel sind, der soll sich was anderes kaufen und anschließend seine Bilder stolz im Album "Defekte" reinstellen.
 
Dabei seit
1. April 2006
Punkte Reaktionen
12
Ort
Hagen
Moin,

Ich sehe mich im Moment son bisschen um.
Kann es sein, dass das neue Hartwald ein Nicolai Argon Am ist??? Die Ähnlichkeit ist schon da.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben