Der Ripmo Thread! Bilder, Technik, Fragen und und und....

Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
678
Ich habe das Gefühl bei den aktuellen Enduros achten die Entwickler nur noch auf viel "Pop" und beonders tiefe Tretlager.
Ja das ist leider eine traurige Entwicklung. Ich glaube manche Bikes werden dafür entwickelt bei den Testern im Park und Flowtrails gut abzuschneiden. Dann heisst es das Bike liegt satt au dem Trail und in den Kurven.

Das Ripmo ist jetzt allerdings auch kein Bike mit sehr hohem Tretlager. Ein Ripmo mit 25% Sag liegt tiefer als ein SB100 mit 25% Sag. Aber es ist nicht nur auf dem Papier. Ich hatte schon relativ viele Pedalstrokes bei technischen Auffahrten im Vergleich zu anderen Bikes. Eine kürzere Kurbel ist bei meiner Schrittlänge nicht wirklich optimal. Das Firebird baut recht hoch, zumindest in der High Einstellung. Das Ripmo ist auch eines der wenigen Bikes ohne Flip Chip.
 
Dabei seit
9. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
115
Standort
Auenland
Endlich ist es fertig :D - Rahmengröße M (ich bin ca. 1,77m/SL 84cm) - 13,7Kg fahrfertig...

SAM_2443_1.png SAM_2445_1.jpg SAM_2446_1.jpg SAM_2453_1.jpg SAM_2454_1.jpg SAM_2462_1.jpg
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
678
@Hypermotard
Schönes Bike. Hast du das Grün abgeklebt? Kann man auf den Fotos auf Grund der geringen Auflösung schlecht sehen. Ich hätte mir auch gerne den schwarzen Rahmen geholt, aber habe es auf das Grund der grünen Elemente dann nicht gemacht.
 

flowbike

Soulrider
Dabei seit
16. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
510
Gibt es hier jemanden aus dem Großraum Stuttgart (Umkreis 100km) mit einem blauen Ripmo oder kennt jemand einen Händler, wo man sich das mal anschauen könnte?
 
Dabei seit
29. April 2013
Punkte für Reaktionen
78
Standort
Metzingen
@Hypermotard
Seeehr schick :daumen:

Warum Größe M?
Bin 1,78, SL82 - wollte eigentlich ein L nach den ganzen Empfehlungen die ich gelesen habe...
Der Reach bei M ist 446, bei L 471 mm - das ist schon ein Unterschied.
Es wäre super wenn du deine Eindrücke schreiben könntest.

Grüße aus dem Süden wo auch nix zum Testen da isch ;)
 
Dabei seit
9. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
115
Standort
Auenland
@xforce1 - Habe die Bilder nochmal eingestellt, jetzt sollte es besser erkennbar sein. Das Grün hat mir überhaupt nicht gefallen, deshalb habe ich es mit CarWrappingFolie, Steinschlagschutzfolien und Slappertape überklebt und neue Decals geplottet. Da sind über 200g an Folien und Tape drauf, das Slappertape ist voll schwer! :heul:

@schaeufele - Ich hatte den Rahmen auch erst in L bestellt und hab dann in aller letzter Sekunde kalte Füsse bekommen. Zum Glück hatte ich einen sehr kulanten Händler (danke nochmal...) der den Rahmen mir nochmal in M beschafft hat! Und ich bin mir sicher, dass das für mich die richtige Entscheidung war. Die Größenempfehlung von IBIS finde ich etwas unglücklich. Die empfehlen pauschal ab 1,75m L, und es gibt keine Überschneidungen zwischen M/L. Völlig anders bei S/M und L/XL, was für ein Blödsinn - das macht z.B. Canyon mit deren Konfigurator (den habe ich benutzt, das Strive ist ja ähnlich) erheblich besser. Ich denke man kann auch mit 1,78m noch M fahren, das kommt halt vielmehr auf die persönlichen Vorlieben und körperlichen Gegebenheiten an. Ich habe lange Beine und einen relativ kurzen Oberkörper, L wäre mit 30er Vorbau auch gegangen (ich fahre einen 50er) - das ist aber vom Stack nochmals höher als das meiner Meinung nach schon recht hohe M. Auf den Fotos beträgt die Sattelüberhöhung 5cm, für mich noch zu hoch (bevorzuge max. 2cm) und auch schon geändert. L wäre da nur mit Flatbar und evtl. Vorbau upside down gegangen.
Der Hinterbau ist ja bei M bis XL immer gleich und weil die meisten Sattelstützen keinen Offset mehr haben, bin ich gezwungen den Sattel wegen des steilen Sitzwinkel des Ripmo max. nach hinten zu schieben, egal ob M oder L. Und dann empfinde ich das L als zu lang und unbequem. Desweiteren mag ich wendige und sprungfreudige Bikes, ich finde das M für mich perfekt. Aber da kannst du 10 Leute fragen und bekommst 10 unterschiedliche Empfehlungen, Klarheit bekommt man nur durch eine richtige Probefahrt mit den unterschiedlichen Rahmengrößen - das dürfte in Deutschland aber fast unmöglich sein... Selbstverständlich spielen noch die Kurbellänge (bei mir 175mm) und das Pedalsystem/höhe und die Schuhe für die Sattelhöhe eine nicht zu unterschätzende Rolle. Alles in Allem extrem individuell.
 
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
678
Wenn man den Sattel nach hinten schiebt und einen längeren Vorbau fährt, dann kommt Größe M schon hin. Jeder soll es so einstellen, wie er sich wohlfühlt.
 
Dabei seit
29. April 2013
Punkte für Reaktionen
78
Standort
Metzingen
...klar.
Ich denke außerdem das mit M bei 1,78 Größe mehr Druck aufs VR kommt - bei der Geo sicher kein Fehler:

Bin das Bike noch nicht gefahren, aber durch den längeren Reach könnte es schon sein, dass man erstmal nicht genug Druck aufs Vorderrad gibt und dann in Kurven leichter wegschmiert. Vielleicht hast du hempblend instinktiv richtiger auf dem Bike gesessen (ähnliche Geo schon vorher gefahren?) oder es lag am Untergrund. Auf YouTube gibts ein Video, wo genau das beschrieben wird, was xforce1 erlebt hat. Die Fahrerin hat daraufhin ihre Fahrweise etwas angepasst und dann wohl keine Probleme mehr gehabt. Man sieht in dem Video auch, dass der Boden sehr trocken und staubig ist, evtl. also ähnlich wie bei dir xforce1. Vielleicht wird der tendenziell geringere Druck auf dem Vorderrad in trockenen, staubigen Bedingungen auch eher zum Problem.

 
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
678
das ist aber vom Stack nochmals höher als das meiner Meinung nach schon recht hohe M. Auf den Fotos beträgt die Sattelüberhöhung 5cm, für mich noch zu hoch (bevorzuge max. 2cm) und auch schon geändert. L wäre da nur mit Flatbar und evtl. Vorbau upside down gegangen
Wenn Stack ein Problem ist, dann einfach einen Lenker ohne Rise fahren. Den Bildern nach zu urteilen hat dein Fatbar mindestens 20mm Rise. Wahrscheinlich sogar mehr. Der Unterschied im Stack zwichen M und L Rahmen ist nur 9mm.
 
Dabei seit
30. April 2009
Punkte für Reaktionen
606
Das ist schon richtig.
Bei dem kürzeren Rahmen (mit längerem Vorbau) hast du die Lenkachse näher bei dir, also mehr Druck auf dem VR.
Ich kann nicht einen Rahmen mit moderner Geometrie kaufen (long, slack, steiles Sitzrohr, kurzer Vorbau) und mich dann nicht darauf "einlassen" :cool:

Sagen wir mal der Unterschied im Reach zw. M und L beträgt exemplarisch 20mm. M fahre ich mit 50mm Vorbau und L mit 30mm. Bei den aktuellen Geo-Trends funktioniert der L-Rahmen in der Praxis dann deutlich besser.
 
Dabei seit
27. März 2007
Punkte für Reaktionen
123
Standort
Barsinghausen ...hier geht's bergauf!
Naja so extrem ist das Ripmo ja nun nicht.
Und ich halte nen M Rahmen bei 1,78 mit 50er Vorbau eigentlich für "ok". Meine Frau fand das L bei 1,79 auch zu groß..
Klar "kann" man da L fahren - denke aber da sollte man schon etwas nach Einsatzgebiet/Vorlieben schauen.

Aber darum gings ja gar nicht, sonderm um Druck am VR :)
 
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
678
Ich kann nicht einen Rahmen mit moderner Geometrie kaufen (long, slack, steiles Sitzrohr, kurzer Vorbau) und mich dann nicht darauf "einlassen" :cool:
Doch man kann. Genauso wie man aus einer alten Geo eine neue machen kann (Rahmen eine Nr Grösser kaufen, Winkelsteuersatz, Sattel nach vorne), kann man auch das umgekehrte machen.

Ob das Sinn macht steht auf einem anderen Blatt. Wenn einem die moderne Geo nicht taugt, kann man problemlos für kleines Geld ein Rad oder Rahmen mit alter Geo kaufen.

Und es ist so wie @lakekeman und @schaeufele sagt. Kleinerer Rahmen als üblich bedeutet das man mehr Vorbau braucht und auch mehr Druck aufs Vorderrad bekommt.
 
Dabei seit
16. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
21
Fahre mit 176 cm auch ein Large.
Passt für mich perfekt und ich würde auf keinen Fall ein Medium fahren wollen.
 
Dabei seit
30. April 2009
Punkte für Reaktionen
606
Heute hatte ich Zeit für den ersten großen Check vom Ripmo. Die zu erwartenden Problemstellen waren mir schon vom Mojo bekannt.

Steinschlag am oberen Hebel gibt´s aufgrund der eher horizontalen Fläche noch mehr. Die Folie habe ich aufgeklebt. Das dunkle Tape war ab Werk aufgeklebt. Nicht schön. Aber ist schließlich ein Arbeitsgerät fürs Gelände :cool:


Reifenfreiheit sieht zwar üppig aus. Für einen Aggressor 2,5" auf einer Felge mit 30mm Innenweite reichts immer noch nicht in allen Fahrsituationen. Das ist kein Dreck. Nur Gummi.


Egal. Das Rad fährt sich einfach zu gut um sich an dem bisschen Abrieb zu stören.
 
Dabei seit
9. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
115
Standort
Auenland
Was die "Problemzonen" des Ripmo betrifft, hatte ich mir schon lange bevor ich den Rahmen überhaupt in Händen hielt Gedanken gemacht.
Das es jedoch so schwierig oder gar unmöglich sein würde einen effektiven Schutz zu bauen hätte ich mir nicht vorgestellt. Fast hatte ich mich schon damit abgefunden, das mir nichts praxistaugliches einfallen würde aber dann ist mir doch noch die Idee zu einem sehr simplen zweiteiligen Schützer gekommen. Und bislang hat auch noch kein Steinchen den Weg zwischen die Gelenke gefunden...







 
Dabei seit
14. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
0
Was die "Problemzonen" des Ripmo betrifft, hatte ich mir schon lange bevor ich den Rahmen überhaupt in Händen hielt Gedanken gemacht.
Das es jedoch so schwierig oder gar unmöglich sein würde einen effektiven Schutz zu bauen hätte ich mir nicht vorgestellt. Fast hatte ich mich schon damit abgefunden, das mir nichts praxistaugliches einfallen würde aber dann ist mir doch noch die Idee zu einem sehr simplen zweiteiligen Schützer gekommen. Und bislang hat auch noch kein Steinchen den Weg zwischen die Gelenke gefunden...





Mist, jetzt habe ich die ganzen Bilder auch gepostet....

Aber, die Lösung finde ich super mit dem Schutz. Kannst Du da einiges darüber schreiben? Material, Befestigungsart etc. und vielleicht noch ein paar Detailbilder? Ich möchte mein Ripmo auch schützen und suche auch noch nach einer Lösung bevor es zum ersten Mal in den Trail geht.
[/QUOTE
 
Dabei seit
9. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
115
Standort
Auenland
Also das sind eigentlich nur zwei 2mm dicke Gummimatten. Die Untere ist mit Klebeband, ähnlich dem bekannten Slappertape - klebt extrem gut, mit dem Rahmen verklebt. Und die Obere ist durch die Lagerstellen mit je einer Gewindehülse, zwei M4er Linsenkopfschrauben nebst Unterlegscheiben aus Kunststoff verschraubt. Gummimatten deshalb, weil sich das Ganze mit dem Hinterbau mitbewegt und ab einer bestimmten “Einfedertiefe“ mit dem Sitzrohr kollidiert ohne etwas zu beschädigen. Ich habe da ziemlich viel rumprobiert mit verschiedengroßen Gummimatten, das geht bestimmt auch noch besser... wichtig ist immer das das ganze in allen Federungssituationen funktioniert.
 
Dabei seit
30. April 2009
Punkte für Reaktionen
606
Kratzer und Macken bekommt mein Rahmen sowieso. Deshalb bin ich kein Freund von größeren Folieraktionen und sonstigen Bastelarbeiten. Mein HD3 sieht nach über vier Jahren und vielen Fahrten über losen Schotter bzw. Felsplatten immer noch vorzeigbar aus.

@Hypermotard Will Deine Lösung nicht in Frage stellen. Definitiv wohlüberlegt und dauerhaltbar umgesetzt :daumen: Das ist nur eine gelbe Karte von der Style-Polizei ;) An Deinem schwarzen Rahmen sieht man es auch nicht sofort. An meinem blauen Ripmo für mich glatt rot.
 
Dabei seit
9. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
115
Standort
Auenland
@Ivhdds Ich verstehe deine Bedenken bei 'nem blauen Rahmen. Bei dem schwarzen Rahmen fällts wie ich finde nicht negativ auf und passt ganz im Gegenteil recht gut zu dem Syncross-Fender an der Gabel. Den kann ich übrigen sehr empfehlen. Ist bezahlbar und super passgenau, wahrscheinlich das beste Teil das Syncross seit dem Cattlehead-Vorbau anfang der 90er Jahre rausgebracht hat. :daumen:

Aber mal was anderes. Mich würde mal interessieren, ob ihr euren X2 schon mal offen hattet und ob dort serienmäßig schon Volumenspacer verbaut sind? Es handelt sich um das 2019 Model und ich finde zu dem Thema keine passende Anleitung im Netz...!
 
Oben