Der Sattel-Thread / Empfehlungen, Erfahrungen, News, Modelle

Dabei seit
1. Januar 2020
Punkte Reaktionen
63
Hallo!

Der aktuelle Artikel auf bikepacking.com hat mich dazu gebracht, mal den Sattel meines Gravels zu überdenken. Die Auswahl ist jedoch riesig, immer wieder kommen neue Modelle auf den Markt, dennoch scheinen sich die ein oder anderen Ausführungen von der Masse abzuheben. Ich denke da an Sättel z.B. von Selle Italia (zB SLR/X-LR), Sqlab (612R), Ergon (SM/SR), Specialized (zB Phenom) oder von Brooks (zB C17) etc..

Sicher, allgemeingültige Empfehlungen kann man gerade bei Sätteln nicht machen - aber dennoch:
was sind Eure Erfahrungen (auch was Verarbeitung/Belastbarkeit/Materialien betrifft) und Empfehlungen?

Gerne kann dieser thread auch dazu genutzt werden, über neu entdeckte Modelle oder Produktneuheiten zu berichten!

Grüße!
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von arno¹

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
3. Mai 2021
Punkte Reaktionen
53
Ich fahre seit kurzem den bikeyoke sagma in der 142er Breite. Bin den jetzt rund 300 km gefahren und der ist für mich ganz klar die Kategorie Sattel „raufsetzen und pass wie angegossen“.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von arno¹

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

gotcha43

Daniel
Dabei seit
27. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
143
Ort
Oldenburg
Ich habe mir den 612R geholt von SQLab. Funktioniert wirklich super, aber wenn du weniger als 5cm Überhöhung fährst, ist der zu sportlich, dann eher den 612 Active, den fährt meine Frau auf ihrem Votec.
 
Dabei seit
19. Juli 2001
Punkte Reaktionen
3.162
Erfahrung in meiner Bekanntschaft: das sind digitale Sättel.
Sprich entweder man merkt nach 100 m das die mit dem eigenen Arsch nie Kompatibel sein werden oder man findet sie vom ersten Meter an super.

Ich fahre immer noch super gerne alte Selle Italie Flite oder zur Not den Flite Classic.
Der alte Flite baut sehr niedrig, was an einem Rad schon mal den Unterschied zwischen längerer und kürzerer Dropper Post ausgemacht hat. Zudem mag ich die lange Sattelnase.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte Reaktionen
4.758
Ort
Stuttgart
Bin recht flexibel: die Sella Italia in der S2 Kategorie passen mir sehr gut, Tune Komvor ist auch super und am Gravel fahre ich jetzt so einen China Carbon Sattel, der hat eine Aussparung Inder Mitte und ist auch nur 135 mm breit.

Breiter wie 135 geht gar nicht. Kaputt bekommen habe ich auch noch keinen Sattel.
 
Dabei seit
26. März 2016
Punkte Reaktionen
1
Ich fahre seit ca 500km den Fabric Scoop Shallow in der einfachsten Variante, habe ich mir mal für ne handvoll Euro via Kleinanzeigen geschossen. Ich glaube, bisher bin ich keinen so unkomplizierten und bequemen Sattel gefahren. Gut und günstig!
 
Dabei seit
13. Januar 2019
Punkte Reaktionen
360
Momentan fahre ich am Gravel einen Selle Italia, obwohl ein Tune besser zu meinem Arsch passt. Allerdings hat der Tune leider keine Freigabe für die Satteltasche wenn ich mit dem Gravel Bikepacking mache
 
Dabei seit
1. Januar 2020
Punkte Reaktionen
63
Fahre an allen meinen Rädern den Specialized Power in 143mm und will nix anderes mehr fahren.
@13Rockon13 fährst du den Power oder den Power Arc?
Wie verhält sich dieser relativ kurze Power bei steilen Anstiegen?
Die kurze Nase soll angeblich bei Anstiegen eine Schwerpunktverlagerung nach vorne nicht ermöglichen (wie wohl auch bei den kurzen Boost Modellen von Selle Italia, zB SLR Boost X-Cross)...
 
Dabei seit
29. Mai 2021
Punkte Reaktionen
5
Ich fahre den Prologo Dimension NDR 143mm in der Standardversion (4.0) am Crosser/Gravelbike. Bisher für mich eindeutig der beste Sattel, den ich besessen habe, weil er auch bei längeren Touren gute Druckentlastung bietet.

Hab ihn damals bei Ebay-Kleinanzeigen für 45Euro vom Neurad geschossen und möchte ihn nicht mehr missen.

 
Dabei seit
4. August 2013
Punkte Reaktionen
3.297
@13Rockon13 fährst du den Power oder den Power Arc?
Wie verhält sich dieser relativ kurze Power bei steilen Anstiegen?
Die kurze Nase soll angeblich bei Anstiegen eine Schwerpunktverlagerung nach vorne nicht ermöglichen (wie wohl auch bei den kurzen Boost Modellen von Selle Italia, zB SLR Boost X-Cross)...
Fahre an allen Rädern den Power Comp. Hab den auch am Trail Bike und habe auf den Anstiegen keine Probleme.
 
Dabei seit
15. März 2022
Punkte Reaktionen
1
Ich fahre seit 8 Wochen den Brooks Cambium C17 mit Cutout und bin sehr zufrieden. Wirklich sehr guter Flex, federt im Gelände genügend für meinen Geschmack und auch nach langen Touren keinerlei Probleme.
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
8.660
Ort
im Norden vom Westen (Niederrhein)
Ich auch. Specialized Power Expert in 143 mm. Am Rennrad, Crosser und Gravelbike.

Ich frage mich, warum man einen extra Sattel für ein Gravelbike brauchen sollte.

Edit: wenn man vom MTB neu zum Gravel kommt, kann das schon ein Unterschied sein. So muss man das verstehen.

Falls man die Sitzposition schon kennt, wird man schon passenden Sattel gefunden haben.
 
Dabei seit
15. September 2021
Punkte Reaktionen
12
Ich fahre seit ein paar Monaten den Selle Italia Model X Comfort+. Diesen finde ich sehr angenehm. Für Leute die es extraleicht wollen ist er denke ich nix. Für mich und meinen Bruder jedoch ein sehr bequemer Sattel, der uns beiden sehr gut gefällt. Selbst nach meiner gestrigen 2h fahrt hatte ich keine Probleme.
Einzige Auffälligkeit ist, dass der Sattel sehr griffig ist, was ich grundsätzlich sehr gut finde, da kein ungewolltes verrutschen möglich ist. Für jemand der beim Pedalieren den Sattel streift kann es die Radhose über Laufzeit auf wetzen.
 

stuhli

Whole LOTTE love
Dabei seit
13. September 2011
Punkte Reaktionen
3.192
Ort
Pälzer im Exil
Hast du Sitzprobleme?
Das ist die entscheidende Frage. Einen neuen Sattel, nur weil in einem review irgendwas steht, kann nach Hinten losgehen. Ich fahre den gleichen Sattel wie auf dem Rennrad im Grunde. Hab einen 612 auf dem Rennrad und einen 612active auf dem Gravelbike. Beide schon hin und her getauscht und nur den normalen auf dem Rennrad gelassen, weil er ein bissl leichter ist. Tatsächlich merke ich bei beiden nur wenig Unterschied. Der active ist etwas komfortabler aber rein vom Sitzgefühl gleich.
Obwohl ich schon seit Jahren verschiedene Modelle von SQlab fuhr und fahre, kam ich nur mit einem nicht zurecht, den ich mir fürs Rennrad geholt hatte - der 612R. Hab da alles probiert aber nach ner Woche und ein paar Ausfahrten hab ich den getauscht.

Wichtig ist die richtige Sattelbreite aber wie sch anfangs erwähnt - hast Du keine Sitzprobleme, lass es.
 
Dabei seit
1. Januar 2020
Punkte Reaktionen
63
Hast du Sitzprobleme?
In erster Linie geht es mir bei diesem thread darum, eine Plattform zum Austausch von Erfahrungen, aber auch zur Info über neue Produkte rund um das Thema "Sattel" zu schaffen.

Tatsächlich frage ich mich aber auch, ob ich nicht doch mal ein anderes Sattelmodell, als das, welches ich seit sicher 10 Jahren an verschiedenen Rädern nutze, ausprobieren soll.
Bin immer davon ausgegegangen, dass Schmerzen bei langen Anstiegen oder Fahrten über 60km einfach dazugehören...
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
2.380
Ergon SM Men hatte mir zu wenig Aussparung in der Mitte und fand ich allgemein recht klobig.

Selle Italia Boost TM Superflow war von der Aaussparung super, aber dafür für die Sitzknochen zu brutal und hart.

Zufrieden bin ich nun mit dem Specialized Power Comp, der hat ne große Aussparung und ist recht breit, weswegen man gut auf den Sitzknochen weiter außen sitzt. Polsterung auch noch gut genug vorhanden.
 

stuhli

Whole LOTTE love
Dabei seit
13. September 2011
Punkte Reaktionen
3.192
Ort
Pälzer im Exil
In erster Linie geht es mir bei diesem thread darum, eine Plattform zum Austausch von Erfahrungen, aber auch zur Info über neue Produkte rund um das Thema "Sattel" zu schaffen.

Tatsächlich frage ich mich aber auch, ob ich nicht doch mal ein anderes Sattelmodell, als das, welches ich seit sicher 10 Jahren an verschiedenen Rädern nutze, ausprobieren soll.
Bin immer davon ausgegegangen, dass Schmerzen bei langen Anstiegen oder Fahrten über 60km einfach dazugehören...
Nein, Schmerzen gehören bei solchen Strecken nicht dazu. Wenns es mal gut über 100km geht kanns schonmal anfangen zu zwicken, weil eben die Kondition nachlässt und die ganze Muskulatur nach und nach schlapp macht. Dann kommt es auch darauf wo es genau weh tut.
Im Dammbereich? Dann hilft evtl. sowas in der Art von SQlab
Schmerzen die Sitzknochen, dann ist der Sattel entweder zu hart oder tatsächlich zu weich, weil eben dann die Polsterung zu stark nachgibt und Du auf der Sattelschale sitzt. In meinem Fall passt mir ein Sattel mit einem nicht zu dicken aber festen Polster am besten und wenn er dann noch eine Dammentlastung hat siehts gut aus. Wie die Dammentlastung gemacht wurde spielt auch eine Rolle. Hatte zuerst Sättel mit Loch probiert - schmal, breit alles nicht so gut in meinem Fall, wie die Delle bei den SQlab Sätteln.
Hatt bis auf den Speci-Sattel auch die probiert, die @Martinwurst erwähnt. Keiner kam an den 612 ran. Der alte 610 ist noch klasse, den fahr ich auf dem SSP ohne ein Problem. Der Bikeyoke Sagma würde mich mal interessieren aber da ich ja satteltechnisch gut bedient bin, müsste ich jemanden treffen, der ihn fährt und würde dann mal um einen Proberitt betteln.
 

--dig--

radfahrer
Dabei seit
6. April 2004
Punkte Reaktionen
129
Ort
berlin
mir passt der slr kit carbonio/ superflow carbonio von selle italia sehr gut. leider sind in den letzten 3 jahren davon 3 gebrochen. fabric shallow ist, wie oben beschrieben auch nett, wenn er passt. testhalber liegt deshalb hier nun auch mal die variante mit carbonrails.
 
Dabei seit
15. Juli 2019
Punkte Reaktionen
615
ich hab vor ein paar monaten die seite mantel.com entdeckt, wo man von ein paar herstellern sättel bestellen und 30 tage probefahren kann. pro, fizik, selle italia habe ich mit einer tüte drüber montiert und gefahren. problemlos zurückgeschickt. jede retoure kostet 7,50.

mit 120-125mm sitzknochenabstand fand ich bisher fizik tempo argo r3 und r5 am besten. nicht zu weich. schmaler bzw. weicher an den kanten als pro stealth, der übrigens auch sehr angenehm war.

ich kann mir jetzt nicht vorstellen, mal wieder einen sattel ohne die aussparung in der mitte zu fahren. das macht echt viel aus.
 
Dabei seit
31. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
211
ich hab vor ein paar monaten die seite mantel.com entdeckt, wo man von ein paar herstellern sättel bestellen und 30 tage probefahren kann. pro, fizik, selle italia habe ich mit einer tüte drüber montiert und gefahren. problemlos zurückgeschickt. jede retoure kostet 7,50.

mit 120-125mm sitzknochenabstand fand ich bisher fizik tempo argo r3 und r5 am besten. nicht zu weich. schmaler bzw. weicher an den kanten als pro stealth, der übrigens auch sehr angenehm war.

ich kann mir jetzt nicht vorstellen, mal wieder einen sattel ohne die aussparung in der mitte zu fahren. das macht echt viel aus.
super tip. danke. Leider führen die keine Specialized Sättel. hätte gerne mal den Power getestet
 
Oben Unten