Der Weg ist das Ziel! oder: TwoNav Sportiva: ein Praxisbericht

The_Distance

meiner einer
Dabei seit
21. Juli 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei AC
Der Weg ist das Ziel! oder: TwoNav Sportiva, ein Praxisbericht


Wat is los?! Oder: Die Einleitung



Seit ca. einem ¾ Jahr stand ein Outdoor-Navi mit Kartendarstellung auf meiner Konsum-Wunschliste, und mit jeder Tour in noch unbekanntem Terrain auf der man sich wohl oder übel das ein oder andere mal verfährt oder den gesuchten Trail einfach nicht findet rutschte es einen Punkt nach oben.
Meine Anforderungen an das Gerät waren dabei (vermeintlich) recht simpel: ein Gerät mit einem ordentlich großen Farbdisplay das Rasterkarten (wie ich sie seit Jahren in Papierform benutze) darstellen kann, meine Position darauf angibt, Routen anzeigt und dabei möglichst nichts wiegt, am Rad nicht auffällt und eine laaange Akkulaufzeit hat.
Mittlerweile gibt es neben Garmin, deren Produkte aufgrund des Schwerpunktes im Bereich der Vektorkarten von vorneherein nicht in Frage kamen, einiges an Geräten zur Auswahl. Einige fielen aufgrund von Übergröße oder horrenden Kosten aus dem Raster. Andere wurden aufgrund von proprietären Kartensystemen oder Defiziten in der Funktion von der Kandidatenliste gestrichen. Am Ende hat mich das Kartenkonzept und die im Vergleich zum Funktionsumfang handliche Größe zum Sportiva geführt. Im folgenden Versuche ich euch von meinen Erfahrungen aus dem nunmehr einmonatigen Gebrauch des Sportiva zu berichten.


Da werden die Jungs an der Eisdiele aber Augen machen! Oder: Der Aufbau, Aussehen und Halterung

Vorab ein paar Fotos:





Das Sportiva hat natürlich nicht die Eleganz eines Smartphones sondern macht mit seinem robustem Gehäuse und dem „versenkt“ eingebautem Display sofort klar das es für „draußen“ gemacht ist und es ihm nichts ausmachen wird auch mal ein paar Schlammspritzer ab zu bekommen. Diese sind dann auch problemlos z.B. an einem Bachlauf wieder abwaschbar ohne das das Gerät davon Schaden nimmt (IPX6 - Schutz gegen starkes Strahlwasser).


Mal abgesehen von der Farbe, deren einzig positiver Effekt wohl der Wiedererkennungswert ist, gibt es nichts zu mäkeln: Der Akkufachdeckel sitzt schön fest, der Akku selber ebenfalls. Hier klappert nichts, nur zum Wechsel der Speicherkarte ist ein kurzer Ausbau des Akkus nötig, dafür liegt der Kartenslot gut geschützt und mit einer ausreichend großen Karte ist ein Wechsel schon fast unnötig, wobei das Gerät schon einen 2GB Speicher fest eingebaut hat.


Das Sportiva besitzt 2 Hardwareknöpfe (rechts: An/Aus; links: Menü) welche allerdings durch einen kleinen und unkomplizierten Eingriff in die Software-Config relativ frei belegt werden können wobei das Gerät zwischen kurz und lang drücken Unterscheidet und man somit insgesamt 4 Funktionen über die Hardwareknöpfe bedienen kann. Ich habe mir auf „kurz links rechts“ = „zoom in and out“ (ist sonst über den Touchscreen bedienbar) gelegt und „lang links“=Menü sowie „lang rechts“=An/Aus.


Die mitgelieferte Radhalterung habe ich noch nie benutzt, sie wirkt aber vor allem an einem MTB
nicht sehr vertrauenerweckend so das ich ihr das teure Stück nicht anvertrauen wollte. Außerdem ist sie nicht am Vorbau montierbar was für mich ein zwingendes Kriterium war. Die Alternative ist der RAM Mount der als offizielle Zusatzausstattung lieferbar ist: das Teil ist zwar mit 29,90€ ziemlich teuer aber es funktioniert wenigstens einwandfrei: An Vorbau und Lenker montierbar, durch 2 mitgelieferte Hartgummiaufsätze sind z.B. steile Winkel in Vorbauten oder gekröpften Lenkern auszugleichen. Der fest installierte Teil ist relativ klein (wie vom normalen Tacho) und das Befestigungssystem der Sportiva-Schale ist genial einfach und einfach genial. Durch einen Handgriff ist die Schale durch ein Federsystem im Halter einzurasten, dabei kann die Schale je nach Gusto in 45°-Schritten drehbar fixiert werden. Fixiert heißt dann auch fixiert und ob ruppige Wurzelteppiche, kleine Stufen/Drops sowie der ein oder andere Abflug haben den Radhalter bisher unbeeindruckt gelassen. Vor allem das Federsystem in der Halterung dämpft anscheinend nochmal die z.T. heftigen Erschütterungen so das es weder Vibrationsgeräusche noch ein Verrutschen des Sportiva gibt.


Der mitgelieferte Halter mag für Touring/Trekking oder auch fürs Rennrad noch gerade so gehen, für den Gebrauch am MTB halte ich die Investition in den RAM-Mount jedoch für unumgänglich.
Fotos gefällig? (ist ein 100er Vorbau):




HD Ready in 3D? Oder: Das Display




Hier war ich, nachdem ich einige negative Berichte über die Ablesbarkeit diverser Navis gelesen hatte, besonders gespannt wie sich das Sportiva schlägt. Was sofort auffällt ist die leicht rauhe Oberfläche des Touchscreen und eine in gewisser Weise Matte Farbdarstellung. Zumindest im Vergleich zu meinem Handy mit Amoled-Display fehlt es dem Sportiva an Brillianz und der knackigen Schärfe. Als ich jedoch das erste mal die beiden Displays bei Sonneneinstrahlung betrachtete wurde mir klar das ich hier Äpfel mit Birnen verglich: Das Display des Sportiva ist einfach dafür gemacht bei jeder Art von Lichteinfall ablesbar zu sein und das tut es, im Vergleich zu meinem Handy besonders, gut.


Bei bedecktem Himmel ist das Display sogar ohne Hintergrundbeleuchtung problemlos zu benutzen. Aber auch bei starker, direkter Sonneneinstrahlung ist die Ablesbarkeit ab einer Hintergrundbeleuchtung von 50% jederzeit gewährleistet. Auf meinem Handy kann ich da bei voller Hintergrundbeleuchtung schon lange nichts mehr erkennen. Außerdem spiegelt es kaum.


Die Größe ist mit 3“ noch ausreichend um sich auf den Karten zurecht zu finden, aber natürlich gilt hier desto größer desto besser. So dass man, sollte man sich in unbekanntem Gebiet neu orientieren wollen, recht häufig die Zoomtasten bemühen muss. Die Auflösung ist dabei groß genug so dass sich alle Zahlen, Symbole und Linien auch problemlos als solche erkennen lassen.


Ich mag's lieber hart! Oder: Der Touchscreen


Der Touchscreen ist an sich ganz ordentlich, zeigt sich aber vor allem im Gebrauch mit einem Finger manchmal schon recht widerspenstig. Deutlich besser funktioniert er mit einem etwas dünnerem und härteren Gegenstand. Zu diesem Zweck hat TwoNav dem Sportiva hier einen Kunststoffhaken an einer Schlaufe beigefügt den ich mir an einen Reißverschluss an der Hose gemacht habe. Zum „eine Taste drücken“ tut es der mit einem dünnen Handschuh versehene Finger auch. Aber das Scrollen in der Karte ist mit dem Plastikding deutlich einfacher. Außerdem macht man bei feuchten Bedingungen das Display mit dem Handschuh schnell dreckig. Die virtuellen Knöpfe sind außerdem z.T. recht klein geraten und vor allem während der Fahrt mit dem Finger oft nicht ganz einfach zu treffen. Am Ende hätten 2 oder 3 Hardwaretasten mehr der Bedienbarkeit sehr gut getan, auch wenn man während der Fahrt nicht permanent an dem Gerät rumspielt.


Coitus interruptus?! Oder: Die Batterielaufzeit


Der mitgelieferte Akku, der im Gerät durch das mitgelieferte Netzteil oder am Computer selber geladen werden kann, hat bei mir mit eingeschaltetem Routing, 3D-Kartendarstellung, Trackaufzeichnung und permanenter Hintergrundbeleuchtung nach 5h noch ca. 50% Ladekapazität.
Länger habe ich ihn noch nicht in Betrieb gehabt. Diese Laufzeit lässt sich deutlich verlängern indem man vor allem die automatische Abschaltung der Beleuchtung (wählbares Zeitintervall) aktiviert. So wurden von mir vorher gehegte Bedenken bezüglich der Akkulaufzeit auf Tagestouren problemlos zerstreut. Sollte jemand Mehrtagestouren ohne die Möglichkeit der Ladung über Nacht in Angriff nehmen wollen so bietet sich der Kauf eines Zusatzakkus an: der Nokia Bl-6c ist absolut baugleich mit gleicher Kapazität, wiegt ca. 20g und ist für unter 10€ zu erstehen.


Wo bin ich und wenn ja wie viele? Oder: Routing und Funktion




Ich kann hier nur einen Kurzabriss über die Funktionen des Sportiva geben. Denn erstens hab ich als GPS-Navi-Neuling bisher erst mal genug damit zu tun gehabt mich in den grundsätzlichen Funktionen zurecht zu finden, zweitens bietet das Sportiva so viel Möglichkeiten das ich auch nach einem Monat noch überrascht bin was man damit alles machen kann und drittens ist ein Großteil der Funktionen recht komplex und für mich (noch?!) nicht interessant als das ich Zeit darauf verschwende sie mir anzueignen.


Ich benutze im Moment ausschließlich die über CompeGPS erhältlichen Karten. Genauer eine Kachel der D-Topo 1:25000 (die vom Kartenmaterial der von mir bisher benutzten Kompass-Papierkarte gleicht. Nur aufgrund des kleineren Maßstabs mehr detailtreue aufweißt, und 6 Kacheln der B-Topo 1:50000 (6 weil sie deutlich kleiner sind als die der D-Topo). Dazu noch die auf CompeGPS frei erhältlichen Höhendaten und mein Stammgebiet ist weiträumig abgedeckt. Da wie gesagt das Kartenmaterial zu meiner Papierkarte fast identisch ist finde ich mich auf Anhieb darauf zurecht. Es gibt so gut wie keine noch so kleinen Pfade (Trails) die hier nicht verzeichnet sind (bisher sind mir 2 kleine Stückchen bekannt)...

Bericht wird in den nächsten Tagen fortgeführt, Fragen werden sofern möglich gerne beantwortet.
 
Dabei seit
10. April 2002
Punkte Reaktionen
372
Ort
Hamburg
Hallo,

erstmal danke für den super Bericht. Sehr informativ und witzig geschrieben!

Steigung -142% - macht er "normalerweise" auch sinnvolle Angaben? :) Und sehe ich das richtig, gehen die Beschriftungen der Datenfelder im vorletzten Bild einfach über diese hinaus? Ist das Gerät ansich noch relativ buggy?

Die Halterung, die Du montiert hast ist die Ram Mount, oder? Sieht das nur so aus, oder baut die ziemlich hoch?

Gruß
Peter
 

The_Distance

meiner einer
Dabei seit
21. Juli 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei AC
@pefro

auf meinen Bildern siehst du nur die RAM-Mount. Bilder der Originalhalterung kannst du hier sehen. Was mir beim betrachten der Originalhalterung gerade noch einfällt: ein Nachteil dieser ist auch das man die Halteschale nur durch abschrauben (2 Schrauben) von der Halterung lösen kann. D.h. das man, sollte man ohne Gerät fahren, trotzdem immer die Schale am Lenker hat. Beim RAM-Mount ist wie gesagt beides mit einem Handgriff entfernbar und es bleibt nur das auf Foto #4. Beider Halterungen bauen etwa gleich hoch. An die Optik mit dem hervorstehenden Navi am Rad muss man sich schon erst mal gewöhnen. Aber ich will das Rad ja möglichst spaßbringend nutzen anstatt es auszustellen.:D

Es gibt schon noch ein paar kleinere Bugs, aber nichts was den allgemeinen Betrieb ernsthaft beeinflusst (weiteres dazu wahrscheinlich Morgen, dann schreib ich den Bericht weiter). Außerdem verbessert TwoNav fortlaufend die Firmware so dass die Käfer langsam aber sicher aussterben werden.

Übrigens hab ich die -142° Steigung gerade während eines 50m Drops mit Backflip aufgenommen. Da ist die Berechnung wohl etwas durcheinander geraten. Ich bin stolz dass das Foto dafür ziemlich scharf geworden ist. :cool:

Jetzt geht ich erst mal ein paar Stunden den Doublebackflip üben. :hüpf:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. April 2007
Punkte Reaktionen
38
Ort
Bensheim
Ich benutze im Moment ausschließlich die über CompeGPS erhältlichen Karten. Genauer eine Kachel der D-Topo 1:25000 (die vom Kartenmaterial der von mir bisher benutzten Kompass-Papierkarte gleicht. Nur aufgrund des kleineren Maßstabs mehr detailtreue aufweißt, und 6 Kacheln der B-Topo 1:50000 (6 weil sie deutlich kleiner sind als die der D-Topo). Dazu noch die auf CompeGPS frei erhältlichen Höhendaten und mein Stammgebiet ist weiträumig abgedeckt.


Hallo The_Distance

Nicht zuletzt aufgrund deines Berichts ( Danke übrigens :D) habe ich mir gestern einen Sportiva in Spanien geordert (ich hoffe nur dass die nach gestern nicht 2 Wochen Fiesta machen:lol:)
Ich bin jetzt gerade schon mal dabei zu schauen, was ich alles an Kartenmaterial brauche (erfreulich wenig:)). Ich bin allerdings verzweifelt auf der Suche nach den "kostenlosen" Höhendaten (CDEM wenn ich mich nicht irre) nur finde ich die nicht auf deren Seite, gibt´s da einen Trick?
Oder bin ich nur blind?

Gruß

Martin
 

The_Distance

meiner einer
Dabei seit
21. Juli 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei AC
@raccon78

Habe auch gerade nochmal nach den Höhendaten (ja es sind cdem) suchen müssen und unter "compegps -> products -> maps -> 3D Maps -> info" gefunden: :geschenk:. Die DACH-Höhendaten waren bei mir übrigens schon vorinstalliert.

@all
Tut mir leid das ich den Bericht noch nicht weiter geschrieben habe, aber das Wetter zu schön, Trails zu trocken, Eis zu lecker -> keine Zeit! ;)
 
Dabei seit
25. September 2004
Punkte Reaktionen
154
Ich habe seit Juli 2009 den TwoNav Aventura.
Das ist der große Bruder vom Sportiva.

Zu den Höhendaten, diese sind direkt bei Compe für Europa auf der Webseite verlinkt. Wie man sie findet wurde bereits genannt.

In CompeGPS Land 7.x.x (für einen Aventura oder Sportiva-Käufer kostest es nur 56,-) werden die Höhendaten automatisch geladen.
Man kann diese dann fyr eine beliebigen Bereich exportieren.

Im Naviboard gibt es einen Thread zu freien CDEMs (Höhendaten für TwoNav), Siehe http://www.naviboard.de/vb/showthread.php?t=40840
Da gibt es auch eine Thread mit Links zu freien Karten.

Ich kann jeden TwoNav-User nur empfehlen im Naviboard mitzulesen.
Da sind einige GPS-Cracks unterwegs.

Neben den TwoNav Sportiva und Aventura ist ein weiteres Gerät angekündigt worden, das TwoNav Sportiva+. Das Sportiva+ soll über ANT Trittfrequen, Puls und Geschwindigkeit wie der Garmin Edge unterstützen.

Evt. ist noch interessant das TwoNav unter Symbian, Windows Mobile und iOS (iPhone) und als Tablet-Version für Windows und Mac OS X existiert. Eine Android-Verison ist kurz vor der Fertigstellung.


Die Stärken von TwoNav ist unter anderen das man jede Rasterkarte auf das Gerät bekommt. Notfalls scannt man die Papier-Karte, lädt sich Sat-Bilder runter, ... oder kauft sich einfach bei Compe den passenden Kartenausschnitt.
Das Scannen von Papierkarten oder digitalen Karten in exotischen Format fordern aber durchaus ein gewisses Kno-How oder weitere Software.

Die Gerätesoftware TwoNav kann aber neben Rasterkarten auch Vektorkarten einsetzen, und das gleichzeitig zusammen mit den Rasterkarten.
D.h. man kann den Sportiva auch zur Autonavigation im Auto oder am Rennrad einsetzen.
Der Sportiva hat aber im Gegensatz zum Aventura nr eine Piepser und somit keine Sprachansage.
Eine weiter Anwendungsfall ist u.a. den Einsatz von speziellen Daten z.B. von OSM als Vektorkarte.
Ich habe für meine letzten La Palma-Urlaub eine Vekorkarten mit den MTB-spezifischen Daten aus OSM erzeugt. Die Kombination aus dieser MTB-Karten und einer Rasterkarte war einfach unschlagbar.
U.a. habe ich aus den ALpen-OSM-Daten eine Skikarte erzeugt, links zu diesen Karten sind im Naviboard zu finden.
Das Erzeugen von eigenen Vektorkarten ist ähnlich wie für Garmin kein Kinderspiel. Man muss sich entsprechend gut einarbeiten und viel Zeit mitbringen bis man es berherscht.
Die Unterstüztung von OSM ist zurzeit bei Garmin besser gelungen und weiter verbreitet.

Eine weitere wichtige Stärke ist, das man am Gerät Touren planen kann. Man hat dann nicht nur die Strecke sondern auch das Höhenprofil und die zugehörigen Daten.
Das kann u.a bei einen AlpenX wichtig werden, wenn man wegen Schlechtwetter umplanen muss.
Aber auch schon vorteilhaft wenn man vorort Tips von Lokals bekommt und man dann einfahc die Strecke anpassen kann.
Das ist ein Feature was ich sehr schmerzlich seit Jahren an meine alten Garmin vermisst hatte.

Ray
 
Dabei seit
17. September 2010
Punkte Reaktionen
3
Ort
Münsterland
über die Sinnhaftigkeit oder Vorteile von Rasterkarten gegenüber Vektorkarten kann man sich trefflich streiten. Nicht aber über die Tatsache, dass sich Rasterkarten und sogar die Bitmap Satelliten-Karten auf die Garmin Oregons transferieren lassen. Daher ist die Aussage Garmingeräte und Rasterkarten geht nicht schlicht falsch!
Das wollte ich nur mal eben klarstellen. http://www.garminonline.de/karten/outdoor/custommaps/
Das der Oregon noch mehr kann als das hier dargestellte Gerät kann jeder selber herausfinden.
 
Dabei seit
25. September 2004
Punkte Reaktionen
154
Daher ist die Aussage Garmingeräte und Rasterkarten geht nicht schlicht falsch!
Das wollte ich nur mal eben klarstellen. http://www.garminonline.de/karten/outdoor/custommaps/
Das der Oregon noch mehr kann als das hier dargestellte Gerät kann jeder selber herausfinden.

Mach dich nicht lächerlich.

Den Quatsch der CustomMaps habe ich mir schon lange auf einen Oregon angeschaut.
Nur peinlich das ganze was da Garmin abliefert.
Grottig lahm beim Zoomen und Scrollen und nur kleine Gebiete von etwa 20*20 km bei 25k-Karten möglich.

Vergleiche das bitte mit einen echten Rasterkarten-Gerät.
Es gibt durcghaus noch andere Geräte/hersteller neben Twonav.
Garmin gehört definitiv nicht dazu.

Ray
 

wolfi_1

TTIP, TISA und CETA - gehts noch ?
Dabei seit
21. März 2002
Punkte Reaktionen
319
Ort
Mittn in Franggn
über die Sinnhaftigkeit oder Vorteile von Rasterkarten gegenüber Vektorkarten kann man sich trefflich streiten. Nicht aber über die Tatsache, dass sich Rasterkarten und sogar die Bitmap Satelliten-Karten auf die Garmin Oregons transferieren lassen. Daher ist die Aussage Garmingeräte und Rasterkarten geht nicht schlicht falsch!
Das wollte ich nur mal eben klarstellen. http://www.garminonline.de/karten/outdoor/custommaps/
Das der Oregon noch mehr kann als das hier dargestellte Gerät kann jeder selber herausfinden.

Der mit den Garmin Custom Maps war echt gut !

Die Rasterkarten die im im Twonav verwende sind bis zu 3,8 GB groß.
(Z.B. Topo25 DE, Top10 Bayern, Luftbilder für Italien oder Memory Maps für Südfrankreich oder England)

Auf die 32GB SD-Karte passt also einiges drauf.

Garmin macht bei 2025 Kacheln schlapp - unabhängig von der Größe der Speicherkarte !
Das heisst als Beispiel : Topo DE und TOPO FR zusammen in einem Image geht schon mal nicht ..... deshalb geht das nur mit verschiedenen micro-SD-Karten auf der das jeweilige Gebiet mit max. 2025 Kacheln aus Mapsource heraus erzeugt wurde. (dauert dann auch bei modernster Hardware fast ewig)

Diese Einschränkung gibt es für Twonav nicht ;).
Dort muss ich mich bei ecwp's (Luftbild) und per Global Mapper erzeugten Geotiffs (aus Top10, Top50, Memory Map) auch nicht mit der Einschränkung herumärgern, dass die Karte später nur auf einem Gerät verwendbar ist.

Als I-Tüpfelchen kann man über die Rasterkarten dann noch die Twonav Straßenkarte als Overlay legen, so dass man z.B. bei Luftbildern die Ortsnamen und normalen Straßenverbindungen als Bezugspunkte hat.

Allein aus diesem Grund ist die Referenz momentan Twonav und nicht Garmin.

lg
Wolfgang
 

Freeerider81

Puff-Bike Besitzer
Dabei seit
27. November 2005
Punkte Reaktionen
24
Ort
Großraum Stuttgart
Hallo zusammen,

ich bin auch sehr vom Twonav angetan. Kann mir einer von euch sagen, ob es eine Beschränkung der Wegpunkte bei Tracks gibt? Bei Garmin sind diese leider begrenzt und lagen früher glaub bei 500 Punkten!
Mit einem PDA und Pathaway, den ein Bekannter von mir nutzt, ist da keine Beschränkung vorhanden.
Ich hätte gerne ein Gerät, mit dem man eigene Karten aufspielen kann (Nicht wie bei Garmin) und Tracks mit egal wieviel Punkten. Bin ich da beim Twonav Sprotiva richtig?

Danke schon mal!
 
Dabei seit
25. September 2004
Punkte Reaktionen
154
Die Beschränkung von 500 Punkten pro "Saved Track" gibt es neueren Garmin-Geräten (Oregon, Dakota, Edge 800) nicht mehr.
Auf Garmin-Geräten gehen Karten im Garmin-Format.
Das Format ist aber bekannt, somit gibt es eine große Anzahl von freien Karten.
Beliebt sind u.a. Karten auf OSM-basis, siehe z.B. www.openmtbmap.org

TwoNav ist ähnlich wie Pathaway gestrickt, kennt aber die Brenzung in der Größe von Karten nicht.
Es gibt andere Dinge die bei Pathaway besser funktioneren.

Deine Frage, ob du beim Sportiva richtig bist, würde ich mit Ja beantworten.

Aber ich empfehle dir die TwoNav Tablet Version als Demo auf deinen Windows-Rechner zu testen.
Links zu freien karten findest du im Naviboard.
Ich denke es ist wirklich das Beste du bildest dir selbst eine Meinung, ob es das ist was du willst.

Ray
 
Dabei seit
17. September 2010
Punkte Reaktionen
3
Ort
Münsterland
Mach dich nicht lächerlich.

Den Quatsch der CustomMaps habe ich mir schon lange auf einen Oregon angeschaut.
Nur peinlich das ganze was da Garmin abliefert.
Grottig lahm beim Zoomen und Scrollen und nur kleine Gebiete von etwa 20*20 km bei 25k-Karten möglich.

Vergleiche das bitte mit einen echten Rasterkarten-Gerät.
Es gibt durcghaus noch andere Geräte/hersteller neben Twonav.
Garmin gehört definitiv nicht dazu.

Ray

QUARK! Wofür braucht man für ganz Europa Rasterkarten??? Selten so einen Blödsinn gelesen. Und Bitmaps benötige ich maximal dann, wenn es zufällig für ein bestimmtes Gebiet keine Karte gibt, was mir bisher insebsondere in Europa noch nicht passiert ist.
Und wenn ich eine Sat-Karte am Oregon benötige, dann nur für ein bestimmtes Gebiet, und dafür reicht die Kachel aus.
Halte es für dummes Gelaber, wenn jemand meint er muss die ganze Welt als Karte auf seinem Gerät haben und fährt dann im Kreis um seinen Heimatort. Diese Aussage trifft auf mindestens 50% der GPS-Geräte Benutzer zu!
Das es Konkurenz zu Garmin gibt finde ich wichtig, denn nur sowas belebt die Scene, aber die Zukunft der Karten gehört eindeutig OSM und die sind Gott sei Dank vektorbasiert.
 

wolfi_1

TTIP, TISA und CETA - gehts noch ?
Dabei seit
21. März 2002
Punkte Reaktionen
319
Ort
Mittn in Franggn
QUARK! Wofür braucht man für ganz Europa Rasterkarten??? Selten so einen Blödsinn gelesen. Und Bitmaps benötige ich maximal dann, wenn es zufällig für ein bestimmtes Gebiet keine Karte gibt, was mir bisher insebsondere in Europa noch nicht passiert ist.

Hi Henry !

Geh einfach mal nach Italien (ausserhalb von Südtirol und einigen Hotspots) .... und schon hört es mit deinen Vektorkarten blitzschnell auf.
(Mal abgesehen von den aufgepeppten Straßenkarten mit Höhenprofil und schönen Schattierungen die Garmin da als Topo für Italien verkauft)
OSM ist hier auch nur eine Luftnummer.

Komme soeben von einer schönen FR-Runde (mit 550 hm Abfahrt auf 4,5 km) zurück, die man ohne Rasterkarten und Luftbild garantiert nicht findet.
Und Tracks zum download sind da meist auch Mangelware ....

Bezüglich Waypoints hatte ich letze Wochen auf einer Tour wo wir mit dem Quad Wege gescoutet haben einen Track mit > 10000 WP.
Und die Anzahl der Tracks ist bei Twonav nur durch die Größe der Speicherkarten begrenzt.

Bezüglich der Karten die ich neben DE (Bayern) auf dem Twonav mitführe sind das im wesentlichen meine Urlaubsreviere Südfrankreich und Toskana / Sardinien.
Fürs geschäftliche dann noch ein wenig UK und schon ist die Lösung auf der 32GB Karte perfekt.

lg
Wolfgang
 
Dabei seit
25. September 2004
Punkte Reaktionen
154
QUARK! Wofür braucht man für ganz Europa Rasterkarten??? Selten so einen Blödsinn gelesen. Und Bitmaps benötige ich maximal dann, wenn es zufällig für ein bestimmtes Gebiet keine Karte gibt, was mir bisher insebsondere in Europa noch nicht passiert ist.

:lol::lol::lol:

Selten so gelacht.
Scheinbar warst du noch nie in Italien zum Mountainbiken.
Es lohnt sich durchaus seinen Landkreis zu verlassen.

Lies dir mal die Reisebericht hier im IBC von Mountainbiker durch, dann siehst du wo sich die Biker überall rumtreiben.
Es müssen ja nicht gleich die Live-Reports von @stuntzi sein.
Siehe http://www.mtb-news.de/forum/forumdisplay.php?f=11

Ich weis was OSM ist, schliesslich arbeite ich aktiv mit.
Pflege meine Tracks ein, mappe meine Daten und habe auch schon Vektorkarten erzeugt und dafür selbst Tools entwickelt.
Ich kann die Qualität und Abdeckunggrad der Daten durchaus bewerten.
In Deutschland ist der Stand schon sehr gut, aber längst noch nicht flächendeckend.
In anderen europäischen Ländern kennt man OSM kaum und entsprechend gering ist die Zusammenarbeit.
Das wird sich sicherlich ändern, kann aber mehrere Jahre dauern.
In typischen Winter-Bikegebieten wie den Kanaren bin ich nicht der einzige der die Entwicklung vorantreibt, hier ist OSM durchaus eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung zu Rasterkarten.

Ray
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
4.905
Ort
Köln
Das der gute Henry noch keine Einschränkungen entdeckt hat, liegt wahrscheinlich an seinem Fuhrpark. Als Mountainbiker, der sein Gefährt artgerecht bewegen möchte, hat man an die Streckenwahl halt andere Ansprüche.
 

wolfi_1

TTIP, TISA und CETA - gehts noch ?
Dabei seit
21. März 2002
Punkte Reaktionen
319
Ort
Mittn in Franggn
Hier noch mal der Vergleich verschiedener Karten die man auf Garmin bzw. Twonav anzeigen lassen kann. Als Beispiel habe ich meine kleine Tour von heute Mittag genommen. (550hm auf 4,5 km Strecke)

1.) Ansicht in Garmin / Land Navigator Italy


2.) Rasterkarte für Twonav / TTQV


3.) Luftbild für Twonav / TTQV


Jetzt die Frage : wer würde den Track auf der Garmin Karte überhaupt finden ? - und welche Kartenansicht ist unterwegs wohl angenehmer ?

Auf dem Aventura war das mit dem 3.5'' Display nicht schlecht, zumal ich für das Teil inzwischen eine extrem rüttelfeste Haltekonstruktion am Lenker habe.

lg
Wolfgang
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
3
Sieht etwas gemogelt aus. Die Hohe/höchste Detailstufe sollte man sich beim vergleichen schon gönnen. Das Luftbild find ich nett, mit der Rasterkarte könnte ich nichts anfangen (wo ist die Landstrasse abgeblieben?).

Kann aber durchaus sein, dass Garmins Italienkarte nichts taugt. BTW wo liegt Italien überhaupt :p?
 

wolfi_1

TTIP, TISA und CETA - gehts noch ?
Dabei seit
21. März 2002
Punkte Reaktionen
319
Ort
Mittn in Franggn
Sieht etwas gemogelt aus. Die Hohe/höchste Detailstufe sollte man sich beim vergleichen schon gönnen. Das Luftbild find ich nett, mit der Rasterkarte könnte ich nichts anfangen (wo ist die Landstrasse abgeblieben?).

Kann aber durchaus sein, dass Garmins Italienkarte nichts taugt. BTW wo liegt Italien überhaupt :p?

Bei der höchsten Detailstufe kommen bei Garmin noch Höhenlinien aber sonst nix mehr.
Die Landstraße ist bei den anderen Karten unten abgeschnitten. Landstraßen zeigt ja jedes dumme Navi an - uns sollte es ja um die Details im Gelände gehen.
Wenn ich in die beiden Twonav Karten richtig reinzoome kommen da noch richtig Details !

Gruss aus Sardinien !
Wolfgang

Italien liegt dort wo's 10-20 Grad wärmer ist als in DE und es jede menge leckeres Essen und guten Vino zu trinken gibt. Ausserdem kann ich da nach dem Biken noch ins Mare ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

RedOrbiter

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
24. März 2001
Punkte Reaktionen
471
Ort
www.trail.ch
Es gibt da eine Aktuellere.
Die aktuellste Italien topo Karte von Garmin ist übrigens die Italia TrekMap v2.
Gut brauchbar ist aber anders...

Ich verfolge die Entwicklung beim TwoNav Aventura auch mit sehr grossem Interesse.
Das scheint ganz prächtig zu wachsen.
Genau in diese Richtung soll's meiner Meinung nach auch laufen.

cu RedOrbiter
www.Trail.ch
 
Dabei seit
15. März 2010
Punkte Reaktionen
44
Ort
Odenwald
Also mal ganz langsam, zum mitschreiben ( für einen Garmin-User ).
Was hat das Sportiva für Möglichkeiten an Karten, und was kosten diese ?
Was gibt es an freien Karten? geht OSM ?
Ich will mir ein neues GPS zulegen, hab jetzt seit 2 Jahre ein Etrex Vista und mich
eigentlich an Garmin gewöhnt. Das Sportiva gefällt mir bis auf die Akkulösung sehr gut, bin mir nicht sicher, ob ich ein Herstellerwechsel also auch ein Systemwechsel machen soll, oder mir doch das neue 62s von Garmin zulege.
 
Dabei seit
25. September 2004
Punkte Reaktionen
154
Italien ist ein echt schwieriger Fall.

Es gibt die alten ital. Militärkarten (25k in schwarz-weiß) aus den 50-ziger.
Wolfi_1 hat einen entsprechenden kartenausschnitt gezeigt.

Für die Ostalpen sieht es deutlich besser aus, da gibt es die Kompass-Karten in digitaler Form. Diese kann man in TTQV oder Compe GPS Land einlesen und für den Sportiva exportieren.
(Das ist vergleichbar mit den Kartenexport aus MapSource für Garmin.)

Für die Westalpen habe ich mir aus den sehr genauen russ. Militärkarten eine Karte gebastelt. Die russ. Militärkarten sind in 1:50k und sehr genau.

Weiterhin gibt es u.a. Papierkarten von Tobacco und anderen, die man aber scannen müsste und am Rechner nachbearbeiten muss (kalibrieren, Kontrast und Helligkeit anpassen). Das erfordert schon ein gewisses Know-how und weitere Programme wie GlobalMapper.
Von Finale habe ich mir z.B. eine Papierkarte gescannt.

Für Garmin gibt es eine sehr gute freie Karten freie für Südtirol und eine Kaufkarte von 4Land.
Die gibt es übrigens auch für TwoNav (http://www.compegps.com/?detail=detail1&opcion=1&lang=0en&prod=625).
Die TrekMap V2 kenne ich nicht, kann also nichts dazu sagen.

OSM, ist unter TwoNav eine 2schneidige Sache.
OSM ist direkt als Rastermap in CompeGPS Land eingebunden und kann dann einfach exportiert werden.
Alle Online-karten die mit MOBAC abgreifbar sind gehen ebenfalls.
Der Blick in MOBAC lohnt sich umbedingt!

OSM als Vektorkarte wird momentan von TwoNav nicht direkt unterstützt, da ist die Unterstützung für Garmin deutlich besser.

Es ist mit Hilfe von CompeGPS Land und freien Tools möglich aber selbst aus OSM passende Vektorkarten für TwoNav zu erstellen.
Wie das geht haben andere und ich im Navoboard beschrieben.
Um den Prozess zu vereinfachen, habe ich letzten Winter paar Tools dazu entwickelt.
Wer selbst für Garmin sich Karten generiert, wird es recht schnell hinbekommen. Ansonsten ist eine gewisse Einarbeitung und Arbeitsaufwand nötig.

In Spanien hat OSM keine Relevanz, daher ist es uns noch nicht gelungen Compe von der Notwendigkeit einer direkten OSM-Unterstützung (als Vektorkarte) zu überzeugen.


Wer Garmin kennt, weis das die Gerätesoftware nie perfekt ist und einige Fehler enthält.
So ist es nun mal mit Software, da sieht es bei TwoNav auch nicht besser aus.
Geocaching wird erst seit 2 Monaten (ab der Version 2.2) unterstützt.
Es gibt noch andere Sachen die besser werden müssen, aber Compe reagiert recht schnell auf Bugmeldungen und Featurerequest.
Klar wird nicht jeder Wunsch erfüllt, aber man merkt ganz klar das sie ihr Produkt verbesser wollen.

Was noch ein wichtiger Punkt ist, ist die PC-Software:
Bei Garmin braucht man MapSource um die Karten zu übertragen.
Einige von euch haben auch eine vernünftige Planungssoftware (TTQV4, OziExplorer, Fugawi, CompeGPS Land oder auch QLandkarte GT) um Rasterkarten fyr die Tourenplanung zu verwenden zu können.

Für den Sportiva (Aventura und alle anderen TwoNav-Versionen) bietet sich CompeGPS Land oder TTQV an.
Da nur diese beiden Programme den Sportiva direkt unterstützen.

Noch ppar Tips zu Karten:

Deutschland:
Es gibt sowohl von TouraTech als auch von Compe jeweils ein Bundle aus Topo D (1:25k) und TTQV oder CompeGPS Land.
Von den MagicMaps -Karten wyrd eich abraten, da diese sehr dunkel gehalten sind und damit unter Sonnenlicht kaum am Display erkennbar sind.

Österreich:
Kompass Karte, ...

Schweiz:
SwissMap oder SwissTopo von Compe, ob die Kompass Schweiz was taugt kann ich nicht sagen.

Frankreich:
hier kann sich ein Abo, für das Einbinden der Geoportail-Onlinemap (25k) in CompeGPS Land kaufen.

Spanien:
kostenlose Onlinemap in 25k in CompeGPS oder als Kaufkarte von Compe
Für Balearen und Kanaren sind auch Kompass-karten verfügbar

Italien:
diverse Kompass-karten für die Ostalpen
4Land-Karten ebvenfalls fyr die Ostalpen
kostenlose ital. Militärkarten von ganz Italien (25k, s/w, aber sehr alt)
für kleines Geld die russ. Militärkarten (50k, interessant für die Westalpen)

Für diverse andere Länder gibt es Kaufkarten oder kostenlose Karten.

Neben TwoNav gibt es noch weitere Rasterkarten-Gerätehersteller.
Diese verfolgen meist ein anderes Konzept, sie wollen umbedingt auch an den Karten mitverdienen. Auch ist die Software meist eher mager.
Hier ist Compe anders gewicklet, Compe hat ihren Ursprung als Softwarefirma.

Ein riesen Vorteil ist, das jede Karte die in TTQV oder in ComepGPS Land ladbar ist, auch am Sportiva einsetzbar ist!


Ray
 
Dabei seit
25. September 2004
Punkte Reaktionen
154
@Grobi-Stollo, frage doch mal @raccoon78 ob er dir seinen Sportiva mal vorführt.

Wenn du aus DA bist, können wir gerne mal eine gemeinsame Tour fahren, ich habe aber einen Aventura.

In Mannheim gibt es einen Händler der sich auch mit den Gerät auskennt.
Adresse müsste ich erfragen.

Ray
 
Oben