Deuter Trans alpine pro 28 oder JW moab Jam 30 oder was anderes? Eure Meinung ist gefragt

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
2.435
Ort
Zwischen den Hügeln
Habe nen osprey fürs backpacken. Da gefällt mir nicht wenn er Recht voll ist das er so übermäßig raussteht. Der escapist sieht irgendwie genauso gewölbt aus.
Deswegen was ich da immer Recht skeptisch.

Schlackert der escapist auch nicht wenn er nur halb bis 3/4 gefühlt ist?

Ich finde der sitzt echt gut am Rücken. Der Vaude mit dem Gestell z.B. Schlackert in jeder Kurve rum. Das macht der Escapist nicht. Wenn er nicht ganz voll ist, kann man ihn mit den Riemen ganz gut komprimieren. Für Endurogeballer ist der natürlich nix, aber darum geht es hier ja nicht. Da nehme ich wie gesagt den Evoc.

Hier mal ein Bild von einer mehrtägigen Alpentour. Alles drin, was man so braucht (oder am Rad). Da steht meiner Meinung nach nix "raus".

IMG_9781.jpg
 
Dabei seit
26. März 2020
Punkte Reaktionen
24
Ich finde der sitzt echt gut am Rücken. Der Vaude mit dem Gestell z.B. Schlackert in jeder Kurve rum. Das macht der Escapist nicht. Wenn er nicht ganz voll ist, kann man ihn mit den Riemen ganz gut komprimieren. Für Endurogeballer ist der natürlich nix, aber darum geht es hier ja nicht. Da nehme ich wie gesagt den Evoc.

Hier mal ein Bild von einer mehrtägigen Alpentour. Alles drin, was man so braucht (oder am Rad). Da steht meiner Meinung nach nix "raus".

Anhang anzeigen 1026936
OK überzeugt ... Hab ihn Mal bestellt. Der wäre auch günstiger als die anderen. Mal schauen.
Bist du bei transalp eher minimalistisch?
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
2.435
Ort
Zwischen den Hügeln
OK überzeugt ... Hab ihn Mal bestellt. Der wäre auch günstiger als die anderen. Mal schauen.
Bist du bei transalp eher minimalistisch?

Ich sage mal, so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Womit man sich wohl fühlt muss am Ende jeder selbst schauen. Man muss es eben auch den ganzen Tag tragen und dann einen Kompromiss zwischen Komfort tagsüber und abends) und Einschränkung (tagsüber und abends) finden. Auf einer Hütte hatte ich mal alles an, was ich noch dabei hatte (außer dem Satz des Tages, der trocknete im Keller inkl. Regenjacke ;)) und mir war kalt. Aber dank Ofen und Decke verging auch das wieder.

Wenn man nichts vermißt und alles benutzt hat (außer Werkzeug und 1. Hilfeset, das muss immer mit), dann war man perfekt ausgestattet. :D
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.381
ja tendiere mittlerweile zum trans alpine pro 28 ... der transalpin 30 sieht schon sehr sehr riesig und wuchtig aus.

so ne hippack ist mir irgendwie zu klein. vielleicht liegt das noch an meiner unerfahrenheit :D

ich habe einen 10l rucksack der für kleine touren echt gut ist,
die 28l würde ich benutzen aber ner streckenlänge von 2 1/2 stunden, damit brotzeit und alles weitere platz findet. klar wird der nicht ganz voll werden.
aber sehe das noch sinnvoller als momentan noch nen 18l rucksack zu kaufen.
sehe den trans alpine pro 28 eben auch schon als vorinvestition für eine Transalp. 28l sollten da ja reichen oder?

das deuter eine hausnummer ist ist klar. die frage ist ob die eigenschaften des trans alpine pro gegenüber dem normalen transalpin irgendwie krass viel besser sind? oder ist das alles nur spielerrei zum geldverdienen?
Ich bin über Jahre Deuter gefahren und habe auch heute noch einen von 2012, ein Transalp mit 25 Litern, der wirklich gut, stabil und superbequem ist, auch wenn man vom Einkaufen heimkommt und dort einige Angebote gefunden hat, so dass er 15 Kilo wiegt. Der einzige Nachteil ist, dass er eher ein sattes Eigengewicht mitbringt, von bereits ca. 1,2 Kilo.
Im Herbst 2018 habe ich für meine kleine einen neuen Rucksack gekauft, ein Kauf in der Art "welcher gefällt Dir denn?" "Der ins blaugrau gehende". Es war ein Osprey Talon 11, der eigentlich 88 Euro kostete, im Laden in Arco aber so reduziert war, dass er nur 70 Euro kostete, was eine angenehme Überraschung für mich war, weil auf dem Preisschild nichts von Angebot stand. Trotzdem etwas zähneknirschend (70 Euro sind ja auch nicht gerade ein Pappenstiel) habe ich ihn gekauft, denn bei Kindern ist wichtig, dass Ihnen das gefällt, was man ihnen kauft. Zwei Wochen später habe ich den gleichen für mich selbst gekauft. Denn er ist superleicht, superdurchdacht und ziemlich unzerstörbar., soweit ich jetzt nach 1 1/2Jahren urteilen kann. Den gibt's auch als Talon 33 und Talon 22, wobei die Nummer das Volumen in Litern beschreibt.
Habe dann im folgenden gesehen, dass im Bike Magazin bei einem Test der Osprey hervorragend abgeschnitten hat und Testsieger wurde. Ich würde mal auf jeden Fall auch ein Auge auf die Marke werfen.
Sicher hast Du recht, dass es wenig sinnvoll ist, erst mal einen 18er Rucksack zu kaufen, wenn man schon einen 10er hat, vor allem wenn Du planst Mehrtagestouren zu fahren. Wenn die bis zu 2 Tage dauern, würde der 18er noch passen bei guter Organisation vor und während der Tour, ab 3 oder 4 Tagen wird's aber eng.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.381
Im Herbst 2018 habe ich für meine kleine einen neuen Rucksack gekauft, ein Kauf in der Art "welcher gefällt Dir denn?" "Der ins blaugrau gehende". Es war ein Osprey Talon 11, der eigentlich 88 Euro kostete, im Laden in Arco aber so reduziert war, dass er nur 70 Euro kostete, was eine angenehme Überraschung für mich war, weil auf dem Preisschild nichts von Angebot stand. Trotzdem etwas zähneknirschend (70 Euro sind ja auch nicht gerade ein Pappenstiel) habe ich ihn gekauft, denn bei Kindern ist wichtig, dass Ihnen das gefällt, was man ihnen kauft. Zwei Wochen später habe ich den gleichen für mich selbst gekauft. Denn er ist superleicht, superdurchdacht und ziemlich unzerstörbar., soweit ich jetzt nach 1 1/2Jahren urteilen kann. Den gibt's auch als Talon 33 und Talon 22, wobei die Nummer das Volumen in Litern beschreibt.
Habe dann im folgenden gesehen, dass im Bike Magazin bei einem Test der Osprey hervorragend abgeschnitten hat und Testsieger wurde. Ich würde mal auf jeden Fall auch ein Auge auf die Marke werfen.
Sicher hast Du recht, dass es wenig sinnvoll ist, erst mal einen 18er Rucksack zu kaufen, wenn man schon einen 10er hat, vor allem wenn Du planst Mehrtagestouren zu fahren. Wenn die bis zu 2 Tage dauern, würde der 18er noch passen bei guter Organisation vor und während der Tour, ab 3 oder 4 Tagen wird's aber eng.
OK überzeugt ... Hab ihn Mal bestellt. Der wäre auch günstiger als die anderen. Mal schauen.
Bist du bei transalp eher minimalistisch?
Lesen hilft... Bei mir... Gute Entscheidung würde ich sagen...
 

3812311

Stahl ist real!
Dabei seit
30. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
232
Ort
Erfurt
Moin! Auch wenn schon recht viel geschrieben wurde hier noch mein Senf:
Ich hab den eingangs erwähnten Deuter Trans Alpine Pro 28. Aufteilung, Verarbeitung und Tragesystem sind top. Auch in Punkto Haltbarkeit hab ich mit Deuter immer gute Erfahrungen gemacht. Die Farbe gefällt mir übrigens auch. Der Pferdefuß ist das Gewicht. Mit Regenhülle wiegt das Ding 1.600g. Bei Wanderungen und Besorgungen im Alltag macht mir das nicht so viel aus. Mehrere Tage auf dem Bike werden aber mit einem großen, vollen und an sich schon schweren Rucksack schnell zur Qual. Für meinen geplanten Transalp habe ich jetzt einen gebrauchten Vaude Spash 20+5 gekauft. Der wiegt weniger als die Hälfte vom Deuter und hat trotzdem genug Platz für das TA-Gepäck. Natürlich ist er nicht so robust wie der Deuter aber für die seltene Nutzung ist das ok... Wie wichtig Gewichtseinsparung am Rucksack (+ Inhalt) ist, lernt man leider nur unter Schmerzen.
Für Eintagestouren sollte übrigens ein Rucksack 15l - 20l auch ausreichen...
Beste Grüße!
 
Dabei seit
10. Juli 2011
Punkte Reaktionen
309
Ort
Dresden
Was die Leute immer so alles mitschleppen das sie so große Rucksäcke brauchen? Auf Hometrail reicht mir n Hippack, Auf Tagesturen n 8L Deuter und den Stoneman bin ich als 2 Tagestour mit dem 18l Deuter Race gefahren. Da war dann aber auch noch Wechselwäsche und Waschzeug bei.
Vielleicht investierst du mal besser in richtiges Werkzeug, Zubehör und Klamotten mit kleinem Packmaß!?
Aber man sieht ja wirklich oft Leute die Tupperdosen, Wollpulli und Werkzeugkiste auf den Trail schleppen. Jeder wie er mag.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.381
Was die Leute immer so alles mitschleppen das sie so große Rucksäcke brauchen? Auf Hometrail reicht mir n Hippack, Auf Tagesturen n 8L Deuter und den Stoneman bin ich als 2 Tagestour mit dem 18l Deuter Race gefahren. Da war dann aber auch noch Wechselwäsche und Waschzeug bei.
Vielleicht investierst du mal besser in richtiges Werkzeug, Zubehör und Klamotten mit kleinem Packmaß!?
Aber man sieht ja wirklich oft Leute die Tupperdosen, Wollpulli und Werkzeugkiste auf den Trail schleppen. Jeder wie er mag.
Wie oben erwähnt, bis zu 2 Tagen sind 18 Liter noch OK. Aber wenn man eine Alpen Überquerung fährt braucht das mindestens 5 Tage, wenn man dabei ständig nur im Sattel sitzt und sonst nichts vom Umfeld mitkriegen will, 7 Tage, wenn es etwas gemütlich sein soll. Und da hast Du mit den 18 Litern keinen Auftrag. Auch wenn Du keine 500 Gramm Zahnpastatube mitnimmst und Dich nur auf das allernötigste beschränkst. Einen Satz Wäsche hast Du beim Radeln immer an, den Du jeden Abend rauswäschst, dann zwei Satz zivile Kleidung (kurze Hose und Kurzarmhemd), Unterhosen und Socken und auch notproviant und ein wenig Werkzeug. Dann hast du 25 Liter voll. Vor allem weil Du ja auch auf jeden Fall Smartphone, Kabel und Ladegerät brauchst.
 
Dabei seit
26. März 2020
Punkte Reaktionen
24
Was die Leute immer so alles mitschleppen das sie so große Rucksäcke brauchen? Auf Hometrail reicht mir n Hippack, Auf Tagesturen n 8L Deuter und den Stoneman bin ich als 2 Tagestour mit dem 18l Deuter Race gefahren. Da war dann aber auch noch Wechselwäsche und Waschzeug bei.
Vielleicht investierst du mal besser in richtiges Werkzeug, Zubehör und Klamotten mit kleinem Packmaß!?
Aber man sieht ja wirklich oft Leute die Tupperdosen, Wollpulli und Werkzeugkiste auf den Trail schleppen. Jeder wie er mag.
Ok
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.381
Bitte die Kameradrohne nicht vergessen!

25l sind für den TA schon angebracht. Alles andere artet in Richtung Minimalismus-Challenge aus.
Naja die brauche ich nun wirklich nicht, mir reicht mein Smartphone... Für ein paar Erinnerungsfotos langts allemal. Und das habe ich eh dabei. Der Bike Computer ist ja am Bike, sonst würde er ja Rucksackcomputer und nicht Bike Computer heißen.
 

3812311

Stahl ist real!
Dabei seit
30. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
232
Ort
Erfurt
War auch nur Spaß! Das Smartphone ist natürlich unverzichtbar: (Notfall)Telefon, Navi, Knipse, MP3-Player, Bahnticket, usw... Aber das ist jetzt off topic.
 

crashtest212

wer tippfehler findet darf sie behhalten
Dabei seit
5. August 2014
Punkte Reaktionen
453
Ort
grade mitm arsch vorm PC
ok. wenn es bei pro und normalen trans alpin sich beide nicht viel nehmen, tendiere ich wohl aufgrund design und aufteilung zum pro.

thematik rückenpanzer:
ist es so essentiell das dieser sich am rucksack befindet. kann man sich nicht einfach so einen auch kaufen? oder wird das unangenehm dann mit rucksack?

ab wann empfiehlt sich ein rückenpanzer?
dann nimm nen deuter attack und mach das panzergummidings nur nach bedarf rein
is gross genug und sitzt supergut zB wegen der gut geformten belüfteten träger und vielem mehr
oder nimm n konkurrenzprodukt von evoc
deine geplanten 30 liter sind doch viel zu viel rucksack für die meisten gelegenheiten bei radeln
und die träger sind lästig weil so dick wie inkontinenzbinden, ausserdem 0815 geformt
https://www.deuter.com/de-de/shop/rucksaecke/p23762-fahrradrucksack-attack-20
 
Dabei seit
26. März 2020
Punkte Reaktionen
24
Folgender stand im Moment,

Vaude Bike alpin 25+5 liegt zu hause. Gefällt mir von der einteilung gut, nur diesen rückennetz - ich weiß noch nicht.

deuter trans alpin 30 ist wieder beim verkäufer - das ding ist wirklich viel zu groß

gestern kam der evoc explorer ... ich muss schon sagen .. das ding ist gut .. leider auch der teuerste in meiner auswahl mit 120 euros.

morgen kommt noch der osprey escapist 25 der wird noch begutachtet ... der soll auch ganz gut sein ... preislich wäre er euch der günstigste in meiner auswahl.

sollte ich mich dann immer noch nicht entscheiden können klingt die idee mit dem attack und rückenpotrektor raus machen auch nicht doof. man zahlt halt gut drauf damit genau dieser drin ist ^^
 

crashtest212

wer tippfehler findet darf sie behhalten
Dabei seit
5. August 2014
Punkte Reaktionen
453
Ort
grade mitm arsch vorm PC
man zahlt halt gut drauf damit genau dieser drin ist
keine sorge, ich hab das ding auch nur weils im laden hing , auch noch in orange und keiner hats gekauft
brauchte eben nen grösseren rs für arbeitsklamotten und mittagessen
aufpreis is auch wegen der anständig geformten tragegurte, aber da findet sich sicher ein anderes produkt--allerdings nicht bei deuter
Gefällt mir von der einteilung gut, nur diesen rückennetz
oh ja , das gibt aua wegen verdunstung bei zugluft!!
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
2.435
Ort
Zwischen den Hügeln
Du solltest auch testen wie der Rucksatz bei dir sitzt. Nicht nur wie er ausschaut.

Der Vaude wackelt mir vollbeladen zu sehr am Rücken rum und tendiert dazu über die Zeit nervige Geräusche zu entwickeln.

Der Deuter Attack sitzt bei mir nicht fest am Rücken, sondern rutscht da immer rum.

Evoc und Osprey sitzen (bei mir!) bisher am besten. Kein nerviges wackeln und keine Geräuschentwicklung.

Daher Rucksäcke packen und bissle durch die Gegend „hüpfen“ ? damit du merkst welcher zu deinem Rücken passt.
 
Oben