Die Achsenstandards

Dabei seit
7. März 2012
Punkte für Reaktionen
28
Hilfreichster Beitrag
Guten Morgen,
Auf meiner Suche nach meinem LRS bin gehörig mit den Achsenstandards aneinandergeraten ;). Leider habe ich nichts zusammenfassendes (mit Bildern) gefunden und versuche mal hier mein Glück was dementsprechendes in die Wege zu leiten.
Hier mal so meine bisherigen Quellen
  1. Laufräder und Steckachsen- Wirrwarr - HILFE!!!
  2. Syntace X-12 Steckachs-System
  3. Mountain Bike "QR" Style Release Systems a Thing of the Past?
  4. Mountain bike hub standard widths 135mm 142mm 150mm
  5. 12 mm x 142 mm Axle Standard Explained
  6. Wikipedia: Bicycle wheel
  7. Thru axle???
  8. DTSwiss 240S centerlock Naben: 15mm Steckachse oder Standard?
  9. Achtung Dummy: Verwirrung bezüglich X12 und Umrüstkits
  10. Steckachsen: Arten+Kompatibilität mit normalen Ausfallenden?
  11. Fahrrad Schnellspanner Steckachse - Unterschied Vorteile ⚒ FRnet
  12. Schnellspanner oder Steckachse? Vorteile & Achsstandards | Fahrrad XXL
  13. Fahrradnabe – Wikipedia
  14. Road bikes heading towards using through-axles, but why?
  15. Welche Steckachse brauche ich?
  16. BIKE hilft: Vom Schnellspanner zur Steckachse
  17. Achsstandards – Vorderrad
  18. All About Thru Axles

Prinzipiell gibt es 2 Spannsysteme
  • klassische Schnellspanner (axiale Klemmung)
    Mit dem Schnellspanner spannt man die Nabenachsen vor (also in Längsrichtung der Achse -> axial!), das verleiht der ganzen Konstruktion die (Biege-)Steifigkeit. Anders würden die Naben in den Ausfallenden auch nicht halten.
    Nun was ist Vorspannung? Stell dir vor, du stellst ein paar Bücher aneinander, die du dann gleichzeitig hochheben willst. Das klappt auch nur dann, wenn du links und rechts ziemlich stark dagegen drückst, das ist das Prinzip der Vorspannung​
  • Steckachse (radiale Klemmung)
    diese gibt es wieder z. T. mit einem Schnellspanner versehen, dieser ist aber nur für die Montage gedacht, nicht zu Klemmung
    Diese Vorspannung fällt bei Steckachsen komplett weg! Allein durch den großen Durchmesser ist die Steckachse so biegesteif, dass keine Vorspannung mehr nötig ist.
    Die Steckachse steht (vereinfacht) dann an den Enden über und wird mit den massiven Ausfallenden festgeklemmt (verschraubt oder mit Schnellspannern wie Maxle-System oder Syntace X-12 ). Und da das entweder von innen (Maxle -> die Steckachse spreizt sich gegen die Ausfallenden) oder von außen (Verschraubung -> das Ausfallende klemmt sich um die Steckachse) in radialer Richtung (quasi rechtwinklig zur Längsachse) geschieht, ist das radiale Klemmung.​
Die Unterschiede, bzw. die Vorteile der Steckachse sind folgend grafisch dargestellt. Man sieht, dass die Steckachse über die ganze Breit der Gable, bzw. auch der Ausfallenden getragen wird und nicht nur partial. Dadurch erhöht sich die Steifigkeit und dank der radialen Klemmung ist zudem die Lastverteilung gleichmäßig.


Hier ein die Auswirkung von ein paar Varianten auf die Steifigkeit:

Eigentlich ist es ganz einfach:

- Gabel und Vorderradnabe müssen den selben Achsstandard haben
- Hinterbau und Hinterradnabe auch
- Immer mehr Naben lassen sich in unterschiedliche Achsstandards mehr oder weniger aufwändig umbauen.
Hilfestellung gibt es auf Welche Steckachse brauche ich?
man kann sich auch an die Aussage von Wurzelpedaleur halten, so heißt es
1. Die Steck-Achse gehört zum Rahmen bzw. Gabel und da passt in der Regel auch nichts anderes. Gewinde und Klemmmechanismen macht jeder Hersteller anders. Also Ersatz vom Rahmen-/Gabelhersteller beziehen oder was von Fremdanbietern genau dafür gemacht wurde.

2. Die Nabe wird dann nach Achsdurchmesser und Einbaubreite (lichter Abstand) von Rahmen/Gabel gekauft.

(2.a Die kleine Besonderheit mit Schnellspanner&Achsstummel an der Nabe, müsste eigentlich nicht erwähnt werden, da den Ur-Standard wirklich jeder kennt. Für Thru Bolt&keine Achsstummel an der Nabe kauft man nach obigen Aussagen nichts unpassendes, auch wenn jede beliebige Thru Bolt-Achse passt, weil sie nicht rahmenspezifisch ist.)

3. Ob Naben auf verschiedene Achsstandards umrüstbar sind, hängt vom jeweiligen Modell ab. Umrüstkits/Adapter für Naben sind herstellerspezifische Lösungen und vom Nabenhersteller für das jeweilige Modell zu beziehen und in der Regel nicht mit anderen austauschbar.

Mittlerweile gibt es eine unzählige Menge an Varianten, ich versuche es mal grob einzuteilen. Quelle 11 bis 13 haben es ganz gut zusammengefasst.
Von Fahrrad-XXL - Schnellspanner oder Steckachse? habe ich die Tabelle übernommen, um eine erste Übersicht zu geben, aber ohne Gewähre auf Vollständigkeit, bzw. bei der nächsten Messe kommt sowieso wieder etwas Neues hinzu.
  1. Vorderrad-Standards
    Am Vorderrad werden im Großen und Ganzen zwei unterschiedliche Breiten an Achsen verbaut – 100 und 110mm (Boost). Am Fatbike sind darüber hinaus 135 und 150mm breite Achsen zu finden.
    Die Durchmesser der Achsen reichen von 9mm an Rädern mit klassischem Schnellspanner über 12 und 15mm Steckachsen bis hin zu Steckachsen mit 20mm Durchmesser.]
    1. 9x100mm: klassische Vorderradnabe, die mit 5mm Schnellspanner montiert wird. Diese ist aktuell an Rennrädern mit Felgenbremsen und Trekkingrädern zu finden.
    2. 12x100mm: Am weitesten verbreiteter Standard an Rennrädern, Crossern und Gravel Rädern mit Scheibenbremse.
    3. 15x100mm: Standardmaß für Mountainbikes
    4. 15x110mm: Boost-Standard für Mountainbikes mit 27,5 und 29“ Laufrädern.
    5. 20x110mm: Boost-Standard für Enduro und Downhill-Mountainbikes.
    6. 10x135mm: Einbaumaß aus den Anfängen des Fatbikes
    7. 15x150mm: Am weitesten verbreitetes Einbaumaß für Fatbikes mit Steckachs
  2. Hinterrad-Standards
    Am Hinterrad sind neben den 10mm dicken Schnellspannachsen Achsdurchmesser von 12 und 15mm bei Steckachsen zu finden. Die Breite der Achsen ist nahezu unerschöpflich. Sie reicht von 130mm über zahlreiche Zwischenschritte bis zu 197mm!
    Während 130 und 135mm ausschließlich mit klassischem Schnellspanner verbaut werden, sind den größeren Breiten 142, 148 und 157mm Steckachsen vorbehalten. Fatbikes werden mit 170 und 190mm (Schnellspanner) bzw. 177 und 197mm (Steckachsen) breiten Naben ausgestattet.]
    1. 10x130mm: klassisches Einbaumaß an Rennrädern mit 5mm Schnellspanner
    2. 10x135mm: MTB Naben mit klassischem Schnellspanner. Auch an vielen Trekkingrädern zu finden.
    3. 12x142mm: Einbaumaß für „klassische“ Steckachsen: an vielen Mountainbikes sowie an scheibengebremsten Rennrädern, Crossern und Gravelbikes zu finden.
    4. 12x148mm: Boost Einbaumaß – zu finden an Mountainbikes mit 27,5 und 29“ Laufrädern
    5. 12x157mm: Standard Mountainbikes der härteren Gangart – Enduro und Downhill Bikes
    6. 10x170mm: Schnellspann-Nabe für Fatbikes
    7. 12x177mm: Nabe für Fatbikes mit Steckachse
    8. 10x190mm: Fatbike-Nabe für Rahmen mit Schnellspannaufnahme
    9. 12x197mm: Nabe für Fatbikes mit Steckachse
Folgend versuche ich mal die wesentlichen Unterschiede der verschiedenen Varianten herauszuarbeiten, ich denke das hilft Suchenden am ehesten weiter.
Denn wie schon Vincy
Merke: Die LRS/Naben sind untereinander kompatibel (außer Standard 150mm), aber nicht die Steckachsen!
Die Steckachsen sind abhängig vom Standard des jeweiligen Gabel- bzw Hinterbauherstellers und meistens nicht untereinander kompatibel.
Deswegen auch der ganze Wirrwar.
Ein guter Startpunkt ist auch die Übersicht von FairWheelBikes.com - All About Thru Axles und auch mal den den unter 6 gelisteten Drittanbieter vorbei zuschauen.
  1. Klassische Schnellspanner, bekannt als VR 100x 10 und HR 130/135x10 QR (Quick Release) (9mm gab es hier nie!)
    Hierbei tragen die zwei markierten im Bild unten markierten Achsstummel das Fahrrad

    Der Schnellspanner dazu ist folgender mit der klassischen 5 mm Achse und den Federn.


  2. Klassische Schnellspanner aber mit 9/10 mm Achse, bekannt als "DT Swiss Thru Bolt"
    Doch es gibt auch spezielle Mountainbike-Schnellspanner wie den „Thru Bolt“ von DT Swiss. DT war der erste Hersteller, der mit Steckachsen arbeitete, statt den 5 mm mit höherem Durchmesser – 9mm vorne und 10mm hinten auf den Mark ging. Damit passen diese Schnellspanner immer noch an die gleichen Ausfallenden wie gewöhnliche Schnellspanner, doch man benötigt spezielle Laufräder mit passenden Naben. Diese Schnellspanner stellen eine absolute Sonderheit dar und man benötigt deshalb besondere Adapter, wenn man etwa ThruBolt-Schnellspanner oder ThruBolt-Laufräder mit anderen Teilen verbauen möchte.


  3. der Exot die Lefty


  4. Steckachssysteme
    1. Vorderrad
      Beim VR ist die Lage noch relativ übersichtlich, da wie oben schon erwähnt dort im Großen und Ganzen zwei unterschiedliche Breiten an Achsen verbaut werden – 100 und 110mm (Boost). Am Fatbike sind darüber hinaus 135 und 150mm breite Achsen zu finden.
      Nach Industry Nine's MatchStix Multi Tool und Hexlox's Universal Thru Axle, sind am meisten verbreitet, abhängig von der Nabenbreite, der Gewindetype M12x1.0, M12x1.5 & M15x1.5. Die entsprechenden Informationen sind aber über die Dokumente der jeweiligen Gabel leicht zugänglich.

    2. Hinterrad
      Hier geht das Chaos erst richtig los. Ein wenig Hilfe findet man bei der Achsenauswahl, bzw. dem Versuch herauszufinden, was denn bei einem verbaut ist, in der Datenbank von The Robert Axle Project.
      1. M12x1.0 — Scott / Santa Cruz

      2. M12x1.0 — X-12 (Syntace),
        ist nicht nur Bezeichnung der Steckachse selbst und bezeichnend obendrein auch noch einen bestimmten Typ der Auflage am Rahmen und ein bestimmtes Schraubgewinde mit einer dafür definierten Gewindesteigung. Genauere Beschreibung bzw. Grafiken gibt es in X-12 Steckachsen Standard Fragen & Antworten und Unterschied X-12 und 12mm Steckachse.
        In Kürze, das Ende der X-12 ist konisch, dass der normalen 12 mm Achse, wie z.B. von Shimano ist flach.
        Eine aktuelle Info dazu gibt es von imkreisdreher
        Nach Rücksprache mit Syntace gerade kann ich sagen, dass das X-12 System eine Einschraubtiefe von 6-7mm vorsieht. Ich werde jetzt allerdings die Boostachse kaufen, die hat wenigstens 6mm mehr.
      3. 12x1.5 — E-Thru

      4. M12x1.5

      5. M12x1.75 — Maxle
        System von SRAM / RockShox, Steckachse mit 12mm die spezielle Ausfallenden beim Rahmen braucht

      6. M12x1.5 — Boost E-thru

      7. M12x1.75 — Boost

  5. Sonstiges Varianten
    Es gibt noch einige alte oder speziellere Achsstandards wie Schraubachsen, Vollachsen usw. die aber üblicherweise alle in die klassischen 9/10mm-Schnellspann-Ausfallenden passen.

  6. Besonderes
    1. Multifunktional
      1. eine Achse für beinahe alles Hexlox's Universal Thru Axle
      2. eine Achse mit integriermten Werkzeug Industry Nine's MatchStix Multi Tool
      3. Drittanbieter mrpbike
      4. Paul Components
      5. ...?
    2. Anhänger, wenn der Anhängefarbrikant nichts passende hat
      1. The Robert Axle Project
      2. WEBER
Ich hoffe ich habe damit alles abgedeckt und kann anderen Verzweifelten weiterhelfen, wenn jemand noch Anmerkungen (zusätzliche Bilder, fehlende System, etc.) hatte, einfach melden :).
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von PackElend

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.296
Saubere Sache, vielen Dank PackElend :daumen:

Anmerkungen:

  • es gibt für vorne noch 100 x 9 TA (ThruAxle)
  • vielleicht solltest du bei den Hinterradnaben keine Fotos von Vorderradnaben zeigen, bzw. die Fotos zu "vorne" packen und für "hinten" passende Fotos hinzufügen
  • es gibt noch einen eher seltenen Achstandard für hinten, das ist 157 x 12, das ist quasi das "X-12 für 150er Hinterbauten".
 

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte für Reaktionen
1.966
Es fehlt noch 157x12, also X12 fuer 150mm Naben.
Ausserdem ist die Maxle (und aehnliche Schraubachsen) nicht auf 135mm beschraenkt, die gibt's auch bei 150mm Hinterbauten.

Die Lefty solltest du der Vollstaendigkeit halber auch noch erwaehnen (andere Exoten wie Foes wuerde ich aber weglassen).
 

Vincy

I love Jeffsy
Dabei seit
6. März 2010
Punkte für Reaktionen
632
Standort
Ostwestfalen
Es gibt da noch DT Swiss Thru bolt 9mm (vorne) und 10mm (hinten).
Von Trek das ABP 12x142mm.
Von Shimano das E-Thru.
Und Thru bolt nicht mit Thru axle verwechseln!
X-12 steht nur für den Standard Syntace X-12 und nicht für diverse 12mm Steckachsen!
Die ganzen Maßangaben sind auch nur auf die Naben-Einbaubreite und Achsdurchmesser bezogen.

Merke: Die LRS/Naben sind untereinander kompatibel (außer Standard 150mm), aber nicht die Steckachsen!
Die Steckachsen sind abhängig vom Standard des jeweiligen Gabel- bzw Hinterbauherstellers und meistens nicht untereinander kompatibel.
Deswegen auch der ganze Wirrwar. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

tozzi

Mr. 7 Zentimeter
Dabei seit
13. September 2003
Punkte für Reaktionen
43
Hallo,

Wenn ich Bücher zusammenpresse, hat dies aber nichts mit Vorspannung zu tun, sondern mit Druck. Vorspannung ist etwas Anderes.
Vorspannung implementiert nämlich, daß man die Spannung auch wieder nachläßt. Wie zb bei Bauwerken, bei denen vorgespannter Stahl einbetoniert wird und nach Aushärtung diese Vorspannung wieder zurückgenommen wird, um Druck auf den Beton auszuüben. Dies in Kurzform zur Vorspannung.

Im Falle des Bikes hätte dieses Nachlassen natürlich einen nicht gewollten Effekt...
Ist hier eigentlich nur eine Klemmspannung, die für den Radausbau wieder gelöst wird.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. März 2012
Punkte für Reaktionen
28
So, nun wirds, mal Zeit, das ich mich auch mal wieder melde.
Danke für die ganzen Infos, aber wäre super wenn ihr mir dafür auch noch Bilder hättet. :daumen:
Und Thru bolt nicht mit Thru axle verwechseln!
Ich dachte ThurBold ist ThruAxle von DT, wo ist denn nun der Unterschied?
Ich werde eure Infos dann mal im Laufe der nächsten Woche mal mit aufnehmen.

danke
 

Vincy

I love Jeffsy
Dabei seit
6. März 2010
Punkte für Reaktionen
632
Standort
Ostwestfalen
Thru axle sind Steckachsen und nicht mit normalen Ausfallenden kompatibel. Thru bolt dagegen schon. ;)
 
Dabei seit
8. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
195
Für 12 x 142mm gibt es noch Maxle142

12mm Steckachse Maxle 142 APB gibt es noch für Trek, braucht ein Maxle Umrüstkit und die APB Achse, die es so aber nur von Trek gibt.

Anmerkung: X-12 und E-Thru sollten auf metrischem Gewinde aufsetzen, Maxle auf zölligem Gewinde. X-12 und E-Thru sind jedoch trotzdem komplett inkompatibel


15mm Steckachsen von gibt es von den Gabelherstellern eine eigene Lösung, natürlich alles inkompatibel. X-Fusion nutzt als einziger Anbieter den für jeden Verfügbaren Standard X-15 von Syntace.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. März 2012
Punkte für Reaktionen
28
Hallo,

Wenn ich Bücher zusammenpresse, hat dies aber nichts mit Vorspannung zu tun, sondern mit Druck. Vorspannung ist etwas Anderes.
....
Grüße
ja ich weiss :heul: aber es war schon spät und ich hatte mir alles ich da zusammenkopiert und so wirklich passt der Text noch nicht aber ich bin für Vorschläge offen.
 
Dabei seit
9. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
192
Man muss keine Wissenschaft aus unterschiedlichen Achsdurchmessern, Einbaubreiten und herstellerspezifischen Achslösungen dafür machen. Zu viele Infos verwirren IMHO doch nur die Leute, die tagelang versuchen das ganze Internet durchzulesen, weil sie ein neues Laufrad kaufen wollen.
Reichen für das ganze nicht einfach drei Aussagen?

1. Die Steck-Achse gehört zum Rahmen bzw. Gabel und da passt in der Regel auch nichts anderes. Gewinde und Klemmmechanismen macht jeder Hersteller anders. Also Ersatz vom Rahmen-/Gabelhersteller beziehen oder was von Fremdanbietern genau dafür gemacht wurde.

2. Die Nabe wird dann nach Achsdurchmesser und Einbaubreite (lichter Abstand) von Rahmen/Gabel gekauft.

(2.a Die kleine Besonderheit mit Schnellspanner&Achsstummel an der Nabe, müsste eigentlich nicht erwähnt werden, da den Ur-Standard wirklich jeder kennt. Für Thru Bolt&keine Achsstummel an der Nabe kauft man nach obigen Aussagen nichts unpassendes, auch wenn jede beliebige Thru Bolt-Achse passt, weil sie nicht rahmenspezifisch ist.)

3. Ob Naben auf verschiedene Achsstandards umrüstbar sind, hängt vom jeweiligen Modell ab. Umrüstkits/Adapter für Naben sind herstellerspezifische Lösungen und vom Nabenhersteller für das jeweilige Modell zu beziehen und in der Regel nicht mit anderen austauschbar.

Damit müsste doch alles klar sein für Einbaubreiten 100, 110, 120, 126, 130, 132, 135, 142, 150, 157 und Achsdurchmesser 9, 10, 12, 15, 20, 25 - egal wie beide kombiniert werden. Und sicher gibt's noch ein paar, an die ich gerade nicht gedacht habe.

Beispiel:
Mit der 1. Aussage ist klar, dass man keine E-Thru Achse in einen X-12 Rahmen kloppen kann.
Aber nach der 2. Aussage ist es einer 142x12mm Nabe trotzdem egal, ob sie von einer E-Thru oder X-12 Achse gehalten wird, weil beide 142mm lang (lichter Abstand) und 12mm dick sind.
Und die 3. Aussage beantwortet die oft gestellte Frage, ob man seinen Deemax mit FunWorks-Adaptern auf X-12 bringen kann.
 
Dabei seit
9. März 2009
Punkte für Reaktionen
31
Grundsätzlich sehr gute Auflistung der Systeme! Top!

Was mir da abgeht ist das Specialized 142+ dabei ist das Ritzl um ca.1-2mm verschoben gegenüber dem "normalen" 142 System

Stimmt das? Ich hab das nur hier im Forum mal gelesen.

Welche Naben (ausser dem Specialized-Zeug) können noch das 142+
 
Dabei seit
9. März 2009
Punkte für Reaktionen
31
nur muss man wenn man zwischen dem original Felgensatz von Specialized und einem "normalen" 142iger umsteckt immer die Schaltung neu einstellen und dies ist z.B. wenn man wettbewerbsmäßig unterwegs ist wo es um Zeit geht nervig.

D.h. es gibt ausser bei Specialized bei keinem Hersteller die 142+, ist das richtig!?

Somit ist es dann wohl die einzig richtige Entscheidung die 142+ Felge gleich als Neuteil auszubauen und zu verkaufen, wenn man mehr als nur einen Laufradsatz im Bike betreiben will und sich das nervige neu einstellen der Schaltung ersparen möchte.
 

greatwhite

TREKy
Dabei seit
11. September 2008
Punkte für Reaktionen
82
Standort
Baden
Wenn ich die vorherigen Beiträge richtig interpretiere würde das bedeuten, dass ich die meist mit X12 betitelten HR-Naben für mein Trek Bike nehmen kann!?!
Möchte in absehbarer Zeit auf ABP 12x142 umrüsten.
 

greatwhite

TREKy
Dabei seit
11. September 2008
Punkte für Reaktionen
82
Standort
Baden
QR version ist die 12er Achse mit Schnellspannkopf, die Key sieht aus wie ne Schraube, du brauchst also nen Imbusschlüssel. Beide Versionen gängig im Markt. Nix Exotisches.
 
Dabei seit
26. April 2002
Punkte für Reaktionen
9
Wie sähe es denn aber aus, wenn man sich "RWS for X-12" holte?
Die Steckachse für X-12, die dabei ist, scheint mir mit einer Art Schnellspanner versehen zu sein. Und das scheint außerdem lt. DT Swiss für X-12 gemacht zu sein.
Dann bräuchte man zum Laufradausbau kein Werkzeug - was der Hintergrund meiner Frage ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

greatwhite

TREKy
Dabei seit
11. September 2008
Punkte für Reaktionen
82
Standort
Baden
Das gibts aber auch von div. anderen Herstellern z.B. RockShocks (dort Maxle genannt.) Bemühe mal goggle und schau dir die Bilder an.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte für Reaktionen
582
Bei den unterschiedlichen Herstellern von Steckachsen muss man aber immer beachten, daß die Auflagen der Steckachsen am Hinterbau unterschiedlich sind.

Soweit ich weiss, ist die Auflage am Rahmen beim 12 mm Shimano Thru Axle plan, beim Syntace X12 dagegen konisch und somit nicht kompatibel am Hinterbau. Wenn also original im Rahmen eine Shimano Achse drin war, kann man nicht auf Syntace X12 umbauen. Beim DT System ist die Auflage auch konisch. Ich weiss aber nicht, ob der Konus von der Steigung her der gleiche ist, wie der vom Syntace X12.

Den Laufrädern ist das aber egal. Da kommt's nur auf die zum Hinterbau passende Breite und den passenden Achsdurchmesser für die Steckachse an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. April 2002
Punkte für Reaktionen
9
@greatwhite: Die Dinger (RockShocks etc. pp.) sind untereinander alle wunderbar inkompatibel - zum Beispiel beim Gewinde. Insofern muss es X-12 sein.
Habe mich mal weiter schlau gemacht: Das o.g. Teil von DT ist explizit für X-12 gedacht und hat (nur) im Gegensatz zur Syntace-Achse eine Art Schnellspannmechanismus (RWS), der ohne Werkzeug auskommt. Den Mechanismus nutzen die DT-Jungs auch für andere Achs-Arten wie z.B. "richtige" Schnellspanner.
Und X-12-Ausfallenden habe ich dran.
 

Der Physiker

Bergradler
Dabei seit
11. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
127
Standort
FR-?? ????
Hilft nicht weiter, aber:
Finde ich super, dass jemand die gewonnenen Erkenntnisse zum beseitigen der eigenen Verwirrung zum besten gibt. Ist mal was anderes als das ewige Rumgemeckere:
Daumen hoch!
M
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte für Reaktionen
582
Falls die RockShox Achsen die gleichen sind wie die Shimano Thru Axle (alle in 12 mm), dann wären sie nicht geeignet für Hinterbauten, in denen original eine Syntace X12 Achse drin war. Das gleiche gilt auch umgekehrt. Wegen den unterschiedlichen Auflagen am Hinterbau, plan oder konisch.
 
Oben