Die Geschichte vom Traumbike zum Albtraumbike (Nerve CF)

Dabei seit
3. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
2
jop, den gibts wenn man so nett fragt natürlich auch in deutsch^^

miele ist bei den waschmaschinen sicher schon öfters testsieger geworden, das sollte die erwartungen der kunden im vergleich zur günstigen maschine erhöhen

der vergleich hinkt aber meiner meinung nach, da bei den mountainbike tests meistens die canyon räder gewinnen
 
Dabei seit
14. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
23
jop, den gibts wenn man so nett fragt natürlich auch in deutsch^^

miele ist bei den waschmaschinen sicher schon öfters testsieger geworden, das sollte die erwartungen der kunden im vergleich zur günstigen maschine erhöhen

der vergleich hinkt aber meiner meinung nach, da bei den mountainbike tests meistens die canyon räder gewinnen


Bei Mountainbike Test wird aber auch meistens halt nur die reine Funktion getestet.
Ich fände es auch schön, wenn die Magazine die Räder auf einen Brutalo Dauerbelastungsprüfstand stellen würden bis diese auseinanderbrechen.
 
Dabei seit
3. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
2
Bei Mountainbike Test wird aber auch meistens halt nur die reine Funktion getestet.
Ich fände es auch schön, wenn die Magazine die Räder auf einen Brutalo Dauerbelastungsprüfstand stellen würden bis diese auseinanderbrechen.

bei den tests gehts ja primär um die funktion

meinst du die magazine dürfen die räder behalten oder meinst du die kaufen die testräder ? glaub das wäre auf die dauer zu teuer, zurückgeben bringt dem hersteller aber bei einem zerstörten rad nicht viel
 
Dabei seit
24. März 2008
Punkte Reaktionen
143
canyon hat den rahmen getauscht, ok, aber nur nach gerangel, von wegen nein wir können ihnen keinen eahmen schicken ohne dass wir vorher den anderen überprüft haben,

Ich bins ja langsam leid hier ständig Canyon zu verteidigen, aber welcher Hersteller tauscht denn einen Rahmen ohne ihn vorher gesehen zu haben?

So ein Rahmenbruch/Schaden ist ja erstmal für beide Seiten sehr unschön, mal abgesehen von den Kosten die es Canyon verursacht ist es natürlich auch immer ein Reputationsverlust wenn sowas veröffentlicht wird. Allein um mögliche Schwachstellen für andere Kunde aufzudecken um den Rahmen genau zu überprüfen muss er SELBSTVERSTÄNDLICH eingeschickt werden. Es ist ja auch nicht so das jede Woche ein Rahmen bricht?!

Das man dann natürlich noch die Teile bezahlen soll für ein Rahmenbruch (für den man offensichtlich nichts kann) finde ich natürlich schon dreist und krass.

Aber trotzdem wird hier im Forum langsam von Versender mehr Service erwartet als bei doppelt so teuren Händler Bikes (da muss man das Bike auch einschicken bzw. der Händler schickt es für einen ein). Es wird ja hier im Forum sogar gefordert den Dämpfer optimal aufs Gewicht zu tunen (also kein Luftdruck, sondern durch Spacer etc..), das macht halt auch kein Specialized etc...
 
Dabei seit
16. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
26
Ort
Hamburg
musste dieses jahr ein 2006er grand canyon einschicken, rahmen hatte einen riss am steuerrohr, woher der kam weiß ich nicht, ws materialfehler oder verarbeitungsfehler, rad hatte keinen sturz ... der spaß von wegen rahmentausch hat dann so 20€ und 2monate gedauert, dazu kamen dann noch 150€ an neuteilen (direkt von canyon bekommen) weil die alten teile nicht alle an den neuen rahmen gepasst hätten
...
canyon hat den rahmen getauscht, ok, aber nur nach gerangel, von wegen nein wir können ihnen keinen eahmen schicken ohne dass wir vorher den anderen überprüft haben, die tatsache dass sie meine adresse haben weil das bereits canyon nummer 5 war ist dabei wohl egal. canyon hat nur das absolut nötigste gemacht und das noch extrem langsam.

Ähmmmm, Moment mal: Du hast einen sieben Jahre alten Rahmen für gerade mal 20,- EUR gegen einen nigelnagelneuen ersetzt bekommen und findest immer noch Gründe dich zu beklagen?
Ok, zwei Monate für die Abwicklung sind eine recht lange Zeit, aber du hast ja wie du geschrieben hast anscheinend noch verschiedene andere Räder, so dass für dich durch diese Wartezeit nicht unbedingt die ganze Saison ins Wasser gefallen sein dürfte. In solchen Fällen muss man doch einfach auch mal locker bleiben und sagen, es dauert so lange, wie es dauert und am Ende zählt allein das Ergebnis. Auch bei Canyon gibt es sowas wie "Saisongeschäft", bei dem zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Arbeitsbelastung für die verschiedenen Abteilungen besteht. Man muss dem Laden sicher zugestehen, dass man eine gewisse Priorisierung betreibt und sich z.B. vorrangig um Gewährleistungsfälle kümmert und dann um Garantiefälle.
Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass lange Garantiezeiten auch immer ein Marketinginstrument sind und schnell zu Blendwerk werden können. Was heißt denn "lebenslange Garantie" schon? Setz mal zwei Rechtsanwälte auf die Interpretation dieses Begriffs an und du wirst dich wundern... Kein Hersteller hat was zu verschenken und deshalb ist meistens im Kleingedruckten dann auch nur noch von einer "eingeschränkten Garantie" die Rede. Jeder Hersteller behält sich vor, einen Garantieanspruch zu prüfen, deshalb muss der kaputte Rahmen zum Hersteller. Ist doch auch logisch, sonst wäre Mißbrauch Tür und Tor geöffent und der Hersteller ziemlich bald pleite.
Abschließend muss ich sagen, dass ich ohne weitere Details zu kennen, dein Beispiel insgesamt recht positiv finde. Nach so langer Zeit einen Rahmen zu tauschen finde ich sehr kulant und nicht selbstverständlich und ich bin mir sicher, dass es genügend andere Hersteller gibt, bei denen du trotz vermeintlich längerer Garantiezeit weniger Erfolg gehabt hättest.
 
Dabei seit
3. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
2
So ein Rahmenbruch/Schaden ist ja erstmal für beide Seiten sehr unschön, mal abgesehen von den Kosten die es Canyon verursacht ist es natürlich auch immer ein Reputationsverlust wenn sowas veröffentlicht wird. Allein um mögliche Schwachstellen für andere Kunde aufzudecken um den Rahmen genau zu überprüfen muss er SELBSTVERSTÄNDLICH eingeschickt werden. Es ist ja auch nicht so das jede Woche ein Rahmen bricht?!

Das man dann natürlich noch die Teile bezahlen soll für ein Rahmenbruch (für den man offensichtlich nichts kann) finde ich natürlich schon dreist und


also das mit dem teile bezahlen und dass die die teile mitgeliefert hatten ohne dass ich kataloge wälzen musste würde ich ja noch unter service laufen lassen, ist halt ärgerlich aber sie können nicht 10 jahre die gleichen teile verbauen, auch wenn sich mal irgendwo ein standard ändert müssen sie halt mitziehen ...

ich sag ja nichts gegen das einschicken, nur siehs doch mal aus position des kunden
1. beim händler kriegst du für die zeit in der dein rahmen weg ist wahrscheinlich ein ersatzrad, mag vielleicht irgend eine verranzte gurke sein aber du hast was zum fahren
2. das zieht sich keiner aus der nase, hab ihnen ja auch fotos geschickt auf denen der schaden klar erkennbar war, wo ist denn für die das problem nen rahmen vorzustrecken unter der bedingung, dass ich den anderen einschicke und dass es dann durch sie festgestellt wird, dass es ein garantiefall ist ? falls es keiner ist muss man halt damit leben dass sie das geld für den neuen rahmen vom konto abbuchen , kontodaten und alles sollten sie nach 5 dort gekauften bikes ja haben

so hatte ich nur über einen monat lang lauter einzelteile rumliegen und konnte damit nichts anfangen
 
Dabei seit
16. Juni 2011
Punkte Reaktionen
19
Ort
BEI DORTMUND
Es ist ja auch nicht so das jede Woche ein Rahmen bricht?!

Du glaubst auch noch an den Weihnachtsmann.

Ich gehe jede Wette ein, das pro Woche mehr als Rahmenbruch gemeldet wird. Die Dunkelziffer, das die Leute sich mit eventuell bei z.B. ebay gekauften Bikes sich gar nicht erst melden, kommt noch dazu.

Desweiteren behaupte ich, das ein "nackter" Nerve XC oder Nerve AM Rahmen aus Fernost keine 150 Euro kosten. Der Rest....bing bing bing :D

Es ist doch ganz klar, das die Service-Abteilung angewiesen ist, die Kosten für Reklamationen möglichst gering zu halten. Dies wird dann oftmals durch eine Hinhalte-Taktik erreicht, indem die Kunden irgendwann genervt das Canyon Bike zum örtlichen Händler schleppen.
Den Leuten vom Service kann man da keine Schuld geben. Die Firma ist zu schnell gewachsen und die Herren Manager scheuen die Ausgaben für einen besseren Service. Wieso auch, die Bikes verkaufen sich auch so an die "Geiz ist geil Käufer". Canyon kann mit vielen Sachen Werbung machen, aber nicht mit Ihrem Service.

Canyon ist auf den besten Weg zu einer reinen Discounter-Bude zu werden.

Ich behaupte hier, das ein Direktversender wie ROSE da einen höheren Service-Standard hat. Da werden auch keine Rahmen nicht ohne weiteres so zum Kunden geschickt, aber das teilweise Wochen und monatelange Hinhalten passiert in der Art und Weise dort nicht. Es wird auch bei länger dauernden Reparaturen ein Ersatz-Bike angeboten. Gibt es sowas bei Canyon?

Wir haben 3 mal bei Canyon angerufen und warten seit 2 Monaten immer noch auf den Rückruf der Serviceabteilung. Naja, seit 5 Wochen haben wir es aufgegeben und haben das Problem selber in die Hand genommen. Und das ist genau die Art und Weise von Canyon sich als Hersteller aus der Verantwortung zu schleichen. Die Rahmen billig in Fernost zusammen zu "brutzeln" zu lassen, hier die Anbauteile dranschrauben und Tschüss und Weg. Das ist dann Made in Germany.:heul:


:daumen:"Aus den Augen aus den Sinn.":daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
2
Ähmmmm, Moment mal: Du hast einen sieben Jahre alten Rahmen für gerade mal 20,- EUR .....

über die tatsache dass ein garantiefall dann auch noch geld gekostet hat hab ich ja noch garnicht angefangen...

die garantiezeiten haben sie sich ja selbst ausgesucht, müssen sie ja nicht geben, wie du aber schon sagtest ist es ein marketinginstrument

haben da 5 räder gekauft, aber familienintern (und alle auf den gleichen namen). jeder hat nur eins, also bei einer tour sind dann auch mal alle 5 unterwegs
 
Dabei seit
8. Juli 2011
Punkte Reaktionen
125
Ort
at-oö-µ/4
über die tatsache dass ein garantiefall dann auch noch geld gekostet hat hab ich ja noch garnicht angefangen...

die garantiezeiten haben sie sich ja selbst ausgesucht, ...

auch die Garantiebedingungen definiert der Hersteller

Garantiebedingungen Canyon schrieb:
6 Jahren auf die diesjährigen Rahmen und Gabeln der Renn- und Triathlonmaschinen, sowie auf Mountainbikerahmen (ausgenommen Lagerungen und Federbeine). Unsere Garantie gilt ab Verkaufsdatum und nur für den Ersterwerber des Fahrrades. Schäden an der Lackierung sind davon ausgenommen. Wir behalten uns vor defekte Rahmen oder Gabeln zu reparieren oder durch ein entsprechendes Nachfolgermodell zu ersetzen. Dies ist der einzige Garantieanspruch, weitergehende Kosten wie Montage, Transport etc. werden nicht übernommen.

Vielleicht solltet ihr euch die Garantiebedingungen vorher lesen und wenn ihr damit nicht einverstanden seit - nicht kaufen.
 
Dabei seit
24. März 2008
Punkte Reaktionen
143

Canyon ist auf den besten Weg zu einer reinen Discounter-Bude zu werden.

Ich behaupte hier, das ein Direktversender wie ROSE da einen höheren Service-Standard hat.


Und genau deshalb überleg ich auch mein Lux wieder zu stornieren und mir stattdessen lieber das Thrill Hill von Rose zu holen. Kommen ja eh aus der gleichen Fabrik, der Rahmen wird ungefähr die gleiche Qualität haben. Würde nur vorher gerne Probefahren oder allermindestens mal ein Testbericht lesen.

Ich bin zur Zeit echt angrefressen und genervt von Canyon, die Bude scheint mir zur Zeit total überannt, als Kunde fühle ich mich da einfach nicht mehr wilkommen, sondern eher abgewiesen. Keine gute Voraussetzungen für ein Neukauf.

Achja das mit der "jeden Woche" habe ich aus Kundensicht gemeint, nicht aus Canyon Sicht :D
 
Dabei seit
24. März 2008
Punkte Reaktionen
143
Nach so langer Zeit einen Rahmen zu tauschen finde ich sehr kulant und nicht selbstverständlich und ich bin mir sicher, dass es genügend andere Hersteller gibt, bei denen du trotz vermeintlich längerer Garantiezeit weniger Erfolg gehabt hättest.

Das hat überhaupt rein gar nichts mit Kulanz zu tun, wenn Canyon sich durch ihre AGBs verpflichtet 6 Jahre Garantie auf einen Rahmen zu geben und dieser geht in der Zeit durch normalen Gebrauch kaputt dann sind sie dazu auch verpflichtet diesen auszutauschen. Wir leben hier doch in keiner Bananen Republik. Langsam wirds echt lächerlich hier.
 
Dabei seit
16. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
26
Ort
Hamburg
Das hat überhaupt rein gar nichts mit Kulanz zu tun, wenn Canyon sich durch ihre AGBs verpflichtet 6 Jahre Garantie auf einen Rahmen zu geben und dieser geht in der Zeit durch normalen Gebrauch kaputt dann sind sie dazu auch verpflichtet diesen auszutauschen. Wir leben hier doch in keiner Bananen Republik. Langsam wirds echt lächerlich hier.

Doch, GARANTIE hat IMMER was mit Kulanz zu tun und ist eine freiwillige Leistung des Herstellers, AGB hin oder her. Ich glaube, du machst den selben Fehler wie so viele und verwechselst GARANTIE mit GEWÄHRLEISTUNG. Letztere ist bindend, kommt in diesem Fall aber leider nicht zum tragen, da schon lange abgelaufen...
 
Dabei seit
24. März 2008
Punkte Reaktionen
143
Doch, GARANTIE hat IMMER was mit Kulanz zu tun und ist eine freiwillige Leistung des Herstellers, AGB hin oder her. Ich glaube, du machst den selben Fehler wie so viele und verwechselst GARANTIE mit GEWÄHRLEISTUNG. Letztere ist bindend, kommt in diesem Fall aber leider nicht zum tragen, da schon lange abgelaufen...

Die AGBs stellen die Vertragsbedingungen für beide Seiten dar und sind selbstverständlich auch für beide Seiten rechtlich IMMER bindend. Da würde ich ja selbst mit nem 400€ Anwalt gewinnen. Das hat nichts mit der 2 Jahre Gewährleistung zu tun, die mir rechtlich sowieso zusteht.

AGBs sind nur nicht bindend wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen.
 
Dabei seit
16. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
26
Ort
Hamburg
Die AGBs stellen die Vertragsbedingungen für beide Seiten dar und sind selbstverständlich auch für beide Seiten rechtlich IMMER bindend. Da würde ich ja selbst mit nem 400€ Anwalt gewinnen. Das hat nichts mit der 2 Jahre Gewährleistung zu tun, die mir rechtlich sowieso zusteht.

AGBs sind nur nicht bindend wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen.

Und dann ist da noch der Unterschied zwischen "Recht haben" und "Recht bekommen"...
Nochmal: Ob die Bedingungen für eine Garantieleistung erfüllt sind, entscheidend der Hersteller, nicht du. Und wenn er sich in deinem Sinn entscheidet, dann nennt man das Kulanz.
Und wenn er sich nicht in deinem Sinne entscheidet, ja, dann kannst du deinen Anwalt bemühen, aber der steht ohne Gutachter o.ä. auch erstmal nicht besser da als du alleine...
 
Dabei seit
24. März 2008
Punkte Reaktionen
143
Stimmt.

Aber Risse im Rahmen sind ja schon ziemlich eindeutig, da gibts nichts zu diskutieren.

Von daher erfüllt er nur seinen selbst formulierten Vertrag. Kulanz wäre es wenn der Hersteller nach den 6 Jahren den Rahmen tauscht, nachdem er Risse bekommt.

Und dann ist da noch der Unterschied zwischen "Recht haben" und "Recht bekommen"...
Nochmal: Ob die Bedingungen für eine Garantieleistung erfüllt sind, entscheidend der Hersteller, nicht du. Und wenn er sich in deinem Sinn entscheidet, dann nennt man das Kulanz.
Und wenn er sich nicht in deinem Sinne entscheidet, ja, dann kannst du deinen Anwalt bemühen, aber der steht ohne Gutachter o.ä. auch erstmal nicht besser da als du alleine...
 
Dabei seit
16. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
26
Ort
Hamburg
Stimmt.

Aber Risse im Rahmen sind ja schon ziemlich eindeutig, da gibts nichts zu diskutieren.

Auch das ist leider nicht richtig, Leute, ihr macht es Euch immer viel zu leicht! Mir fällt innerhalb kürzester Zeit ein ganzer Haufen Gründe oder Punkte ein, mit denen ein Hersteller (Canyon oder beliebige andere!) einen Garantieanspruch ablehnen oder zumindest in Frage stellen kann.

Nur mal ein paar Beispiele für den Fall "Risse an einem 7 Jahre alten Rahmen":

- "Rahmen wurde über längeren Zeitraum überbelastet, wahrscheinlich durch einen zu schweren Fahrer. Limit für diesen Rahmentyp liegt bei xx kg. Garantie abgelehnt."
- "Rahmen wurde unsachgemäß verwendet, z.B. durch Einsatz im Bikepark oder in Verbindung mit einem Kinderanhänger. Garantie abgelehnt"
- "Rahmen wurde bei Rennen eingesetzt. Garantie abgelehnt"
- "Rahmen wurde über längeren Zeitraum der Witterung ausgesetzt. Schäden durch Korrosion. Garantie abgelehnt."
- "Rahmen wurde durch falsche Montage beschädigt. Garantie abgelehnt."
- "Rahmen ist stark verzogen, war wahrscheinlich in einen Sturz oder Unfall verwickelt. Garantie abgelehnt."
- ...

So, und jetzt kommst du... Beweise mal bitte (gerichtssicher!), dass eine dieser Folgerungen nicht zutreffend ist, wenn der Hersteller Sie dir als Ergebnis seiner Prüfung der Garantieansprüche mitteilt. Ich behaupte mal, das wird dir kaum (mit vertretbarem Aufwand!) gelingen.
Daher mein Hinweis auf "Recht haben und Recht bekommen", man ist in einem Garantiefall immer auf den guten Willen des Garantiegebers angewiesen. Wenn der nicht will, dann kannst du ruhig zum Rumpelstilzchen werden - nützt nur leider nix...
 
Dabei seit
24. März 2008
Punkte Reaktionen
143
Meiner Erfahrung nach lohnt es sich bei offensichtlichem Betrug (nichts anderes ist es ja wenn ein Hersteller ein berechtigten Garantieantrag unter falschen Behauptungen abweist) auf jeden Fall einen Anwalt zu nehmen. Mit einem guten Gutachten stehen die Chancen nicht schlecht, die meisten haben doch sowieso Rechtsschutz, mit etwas KULANZ von der Rechtschutz ist sowas schon abgedeckt.

Rede jetzt natürlich hier wenn sowas INNERHALB den 6 Jahren auftritt.


Auch das ist leider nicht richtig, Leute, ihr macht es Euch immer viel zu leicht! Mir fällt innerhalb kürzester Zeit ein ganzer Haufen Gründe oder Punkte ein, mit denen ein Hersteller (Canyon oder beliebige andere!) einen Garantieanspruch ablehnen oder zumindest in Frage stellen kann.

Nur mal ein paar Beispiele für den Fall "Risse an einem 7 Jahre alten Rahmen":

- "Rahmen wurde über längeren Zeitraum überbelastet, wahrscheinlich durch einen zu schweren Fahrer. Limit für diesen Rahmentyp liegt bei xx kg. Garantie abgelehnt."
- "Rahmen wurde unsachgemäß verwendet, z.B. durch Einsatz im Bikepark oder in Verbindung mit einem Kinderanhänger. Garantie abgelehnt"
- "Rahmen wurde bei Rennen eingesetzt. Garantie abgelehnt"
- "Rahmen wurde über längeren Zeitraum der Witterung ausgesetzt. Schäden durch Korrosion. Garantie abgelehnt."
- "Rahmen wurde durch falsche Montage beschädigt. Garantie abgelehnt."
- "Rahmen ist stark verzogen, war wahrscheinlich in einen Sturz oder Unfall verwickelt. Garantie abgelehnt."
- ...

So, und jetzt kommst du... Beweise mal bitte (gerichtssicher!), dass eine dieser Folgerungen nicht zutreffend ist, wenn der Hersteller Sie dir als Ergebnis seiner Prüfung der Garantieansprüche mitteilt. Ich behaupte mal, das wird dir kaum (mit vertretbarem Aufwand!) gelingen.
Daher mein Hinweis auf "Recht haben und Recht bekommen", man ist in einem Garantiefall immer auf den guten Willen des Garantiegebers angewiesen. Wenn der nicht will, dann kannst du ruhig zum Rumpelstilzchen werden - nützt nur leider nix...
 
Dabei seit
3. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
2
die diskussion wollte ich hier doch garnicht lostreten

wenn jemand es als positiv sieht, dass canyon auch bei einem 6 jahre alten rahmen , diesen ausgetauscht hat, obwohl es von ihnen sowieso versprochen wurde, dann soll er das tun und das dann auch als guten grund sehen sich nochmal ein bike da zu kaufen

für den fall, dass jemand wegen den hier aufgeführten fällen denkt, dass der canyon service schlecht ist, dann kann er dies ja auch in seine entscheidung zum nächsten bike einfließen lassen
 
Dabei seit
5. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
259
Ort
Bad Grund
Leider hat sich der TE garnicht mehr gemeldet was nach der letzten Reparatur von Canyon rauskam, das würde mich noch interessieren. Zu dem Rest fällt mir nichts mehr ein, das ist ein rumgeheule wie nach der Auflösung von TakeThat damals. Gottseidank gibts noch einige Lichtblicke in diesen düsteren Reihen.

Was noch wichtig ist: Schrauben können und schrauben können ist ein himmelweiter Unterschied. Nur weils im IBC oder in der Bike stand muss es nicht richtig sein und bei weitem nicht jeder der denkt er kann schrauben ist es die Realität. Das betrifft übrigens mehr Leute als gedacht.

Zu den Kunden von Canyon die sich hier aufregen dass es unverschämt ist was die machen usw.: Bedenkt bitte dass ihr ein winzig kleiner Prozentsatz (wenn überhaupt) seid, nur weil ihr schlechten Service erfahren habt muss es nicht verallgemeinert werden. Oder haben sich hier weit über 100000 Kunden weltweit (alternativ sicherlich über 40000 Kunden deutschlandweit) über den Service beschwert? Sucht die Fehler nicht immer beim Hersteller, manchmal sind Fehler keine Fehler, die Leute haben gelegentlich einfach keine Ahnung.



Lieber TE, bitte gib doch noch eine aktuelle Statusmeldung raus.
 
Dabei seit
16. Juni 2011
Punkte Reaktionen
19
Ort
BEI DORTMUND
Genau laut Bundesanzeiger ist das Ergebnis vor Steuern von 2011 zu 2012 140 %, Beschäftigtenanzahl von 2011 zu 2012 nur plus 17% und diese 17% wurden noch zu 50% aus geringfügig Beschäftigten und Studenten /Praktikanten gebildet.:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. Juni 2012
Punkte Reaktionen
96
Ort
Frankfurt
Richtig lesen wäre von Vorteil ;-). Es waren 49 geringfügig Beschäftigte, nicht PROZENT. Also auf 43 neue Mitarbeiter kamen 19 geringfügig Beschäftigte.

Der operative Cashflow war zudem negativ mit -2,184 M€.
 
Dabei seit
25. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
0
Genau laut Bundesanzeiger ist der Umsatz von 2011 zu 2012 140 %, Beschäftigtenanzahl von 2011 zu 2012 nur plus 17% und diese 17% wurden noch zu 50% aus geringfügig Beschäftigten und Studenten /Praktikanten gebildet.:D

Der Umsatz wurde von 2011 auf 2012 nach Adam Riese und Alex um ca.16,6% gesteigert!
Bei einer Steigerung um 140% hätte der Umsatz 2012 bei ca. 144 Mio. € liegen müssen. Waren aber "nur" 70 Mio. €

Mathe 5 Klasse:daumen:

Gruß Alex
 
Oben Unten