Die Klassiker der Wortkomik im Bikeladen

Enrgy

Fußballfreie Zone!
Dabei seit
8. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
1.596
Standort
zwischen Kölsch, Alt, Wupper und Rhein
Ich liebe es ja wenn jemand Google anstatt Goggle sagt.
ist eigentlich egal, was man in die browserzeile eingibt, die suchmaschine kommt automatisch :confused:


Fast so dämlich wie "Backshop".
backshop, backoffice, backflip - hauptsache denglish! :D

Warum auch nicht? Geht ja im Prinzip auch mit Wasser.
nicht nur im prinzip. hallenfahrer (trial, dirt/street) haben das schon gemacht, um im schadenfall (leitung abgerissen) den boden nicht unfahrbar mit öl zu versauen. fading gibts bei den magura hs xx eh nicht und frost dürfte in der halle auch kein thema sein.




schade, daß der tread wieder wie üblich in "besserwisserei" ausartet (nur deshalb hab ich auch so klug*******risch geschrieben). hatte mir ein paar schöne neue bonmots jenseits von "narbe" und konsorten für meine sammlung gewünscht. :(
 

killercouch

25,1 km/h
Dabei seit
10. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
6.786
Ganz schön überheblicher Thread! :rolleyes:

Die Wortkomik befindet sich übrigens bereits in der Überschrift. "Bikeladen" scheint eine Wortschöpfung von Leuten zu sein, die nicht wissen, ob sie deutschsprachige oder englischsprachige Kunden ansprechen wollen. Fast so dämlich wie "Backshop". Soviel ich weiß, wurde das Fahrrad von einem Deutschen erfunden.

Öldruckbremse, scheint mir eine wesentlich genauere Bezeichnung zu sein als Hydraulikbremse. Letztere sagt lediglich, dass die Kraftübertragung mittels einer Flüssigkeit erfolgt.

Ob es richtigerweise Steuersatz oder Lenkkopflager heißt, darüber sind sich die Wikipedia-Autoren selbst nicht einig (siehe Diskussion). Jedenfalls kein Grund, über den Begriff Lenkkopflager abzulachen.



Ist das ein versteckter Beitrag zur Wortkomik? Meintest Du vielleicht Plaque? ;)
Sehr gut!

Im übrigen empfehle ich - wie übrigens schon oft hier im Forum - den ganzen selbsternannten und sich darob gegenseitig bauchpinselnden Deutschexperten, mal einen Blick in den Duden zu werfen. Dort mögen sie feststellen, dass beide Formen der Benenung der Treteinheit am Kurbelarm korrekt ist: sowohl "das Pedal - die Pedale" als auch "die Pedale - die Pedalen" sind zulässige Singlar- bzw. Pluralformen. Daraufhin mögen die Experten erröten auf dass sich hernach der Wunsch in ihnen festsetze, vor Scham im Erdboden zu versinken ob ihrer hochnäsigen Art. Die charakterstabilen unter ihnen mögen sich daraufhin hier im Faden erneut melden und sich entschuldigen.
 

lupus_bhg

Selbsttätiger Entlüfter
Dabei seit
30. April 2005
Punkte für Reaktionen
7.207
Standort
B
Weißt du, auf welche Weise viele Dinge den Weg in den Duden finden? Nämlich dadurch, dass immer mehr Leute diese Dinge falsch schreiben/sagen und es sich dadurch einbürgert und irgendwann "richtig"/vom Duden akzeptiert wird. Nicht umsonst ist es erschreckenderweise möglich, seinen Laden heutzutage Hans-Werner's Trinkhalle zu nennen, ohne dass es falsch wäre.
Ob das bei "die Pedale" auch so ist, kann ich natürlich nicht sagen, vorstellbar wäre es jedoch.
 

MasterMito

Kette rechts!
Dabei seit
6. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Denkendorf
Ich muss oft grinsen, wenn ein vermeintlicher Experte einen potentiellen Neuling nach seiner "Schrittlänge" fragt. Dieser Begriff für die Innenbeinlänge scheint nämlich auch nur unter Radfahrern geläufig zu sein. Beste Antwort auf diese Frage war bisher "Ich glaube so 17 bis 18 cm. Aber was hat das jetzt mit Fahrrädern zu tun?"
YOU made my day :love:
 

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte für Reaktionen
1.966
Blick in den Duden zu werfen. Dort mögen sie feststellen, dass beide Formen der Benenung der Treteinheit am Kurbelarm korrekt ist: sowohl "das Pedal - die Pedale" als auch "die Pedale - die Pedalen" sind zulässige Singlar- bzw. Pluralformen.
Davon ist in der Webversion noch nichts zu sehen:
Es gibt dort genau das Substantiv 'Pedale' http://www.duden.de/rechtschreibung/Pedale und das Verb 'pedalen' http://www.duden.de/rechtschreibung/pedalen.
 

killercouch

25,1 km/h
Dabei seit
10. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
6.786
Weißt du, auf welche Weise viele Dinge den Weg in den Duden finden? Nämlich dadurch, dass immer mehr Leute diese Dinge falsch schreiben/sagen und es sich dadurch einbürgert und irgendwann "richtig"/vom Duden akzeptiert wird.
...
Ich weiß ziemlich genau, wie Dinge ihren Weg in den Duden finden... ;)

Wer definiert denn, was richtig und was falsch ist? Du? Eher nicht, würd ich sagen.

Das neue Dinge (und nicht richtige oder falsche) den Duden stürmen, nennt man Entwicklung der Sprache... ;) Sprache ist nichts statisches, sondern sie lebt und sollte im Idealfall nicht von Holzköpfen in Sprachausschüssen bestimmt werden sondern von denen, die sie sprechen, also von allen.

Würden alle immer auf Althergebrachtem beharren, sprächen wir alle noch in Grunzlauten. Prima Sache...

Im Falle von Pedal, ist es übrigens eher umgekehrt, die Form "die Pedale - die Pedalen" gilt als veraltet. Ich habe mich vor einiger Zeit entschlossen, nur noch diese Form zu verwenden, weil es immer unter Garantie aus irgendeiner feuchten Ecke einen mental verstorbenen Rechtschreibfurz treibt, der sich dann darüber aufregen kann, was wiederum mir oft Spaß verschafft...
 

killercouch

25,1 km/h
Dabei seit
10. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
6.786
Davon ist in der Webversion noch nichts zu sehen:
Es gibt dort genau das Substantiv 'Pedale' http://www.duden.de/rechtschreibung/Pedale und das Verb 'pedalen' http://www.duden.de/rechtschreibung/pedalen.
Doch, doch! Du hast es doch selber richtig verlinkt... :lol:

das Pedal - die Pedale:
http://www.duden.de/rechtschreibung/Pedal

die Pedale - die Pedalen:
http://www.duden.de/rechtschreibung/Pedale

Weiter unten unter der Überschrift Synonyme verweisen die Einträge sogar mit Links aufeinander.
 

lupus_bhg

Selbsttätiger Entlüfter
Dabei seit
30. April 2005
Punkte für Reaktionen
7.207
Standort
B
Ich lasse mich gerne belehren. Allerdings hätte ich dann gern eine Quelle, in der steht, dass die Pedale vor dem Pedal kam...

Sprache ist nichts statisches, sondern sie lebt und sollte im Idealfall nicht von Holzköpfen in Sprachausschüssen bestimmt werden sondern von denen, die sie sprechen, also von allen.
Tjo, dann wird es wohl irgendwann so wie hier...

Würden alle immer auf Althergebrachtem beharren, sprächen wir alle noch in Grunzlauten. Prima Sache...
beschrieben oder die Schrift bestünde nur noch aus Apostrophen.
 

killercouch

25,1 km/h
Dabei seit
10. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
6.786
Ich lasse mich gerne belehren. Allerdings hätte ich dann gern eine Quelle, in der steht, dass die Pedale vor dem Pedal kam...
...
Achtung! Du musst genau lesen, was ich geschrieben habe...

Ich schrieb, dass der Ausdruck "die Pedale - die Pedalen" als veraltet gilt. Dies bedeutet, das bei Spracherhebungen zu beobachten ist, dass die Gebräuchlichkeit dieser Form nachlässt. Dies lässt sich ein wenig nachvollziehen, wenn man sich die von mir verlinkten Dudeneinträge aufruft, da ist oben ein kleiner Balken mit der Häufigkeit des Vorkommens.
Meine Aussage bedeutet hingegen nicht, dass der Ausdruck "das Pedal - die Pedale" vor oder nach dem Ausdruck "die Pedale - die Pedalen" existierte. Da ich die Aussage nicht getroffen habe, muss ich sie auch nicht mit einer Quelle belegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. März 2009
Punkte für Reaktionen
131

lupus_bhg

Selbsttätiger Entlüfter
Dabei seit
30. April 2005
Punkte für Reaktionen
7.207
Standort
B
Achtung! Du musst genau lesen, was ich geschrieben habe...

Ich schrieb, dass der Ausdruck "die Pedale - die Pedalen" als veraltet gilt. Dies bedeutet, das bei Spracherhebungen zu beobachten ist, dass die Gebräuchlichkeit dieser Form nachlässt. Dies lässt sich ein wenig nachvollziehen, wenn man sich die von mir verlinkten Dudeneinträge aufruft, da ist oben ein kleiner Balken mit der Häufigkeit des Vorkommens.
Meine Aussage bedeutet hingegen nicht, dass der Ausdruck "das Pedal - die Pedale" vor oder nach dem Ausdruck "die Pedale - die Pedalen" existierte. Da ich die Aussage nicht getroffen habe, muss ich sie auch nicht mit einer Quelle belegen.
Okay.
 

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte für Reaktionen
1.966
Doch, doch! Du hast es doch selber richtig verlinkt...
Nein, habe ich eben nicht, aber Danke, jetzt hab ich's auch.

Aber da steht 'landschaftlich' dabei, also auf gut Deutsch ein Dialekt eines bestimmten Gebietes. Deswegen wohl auch die geringe Haeufigkeit und deine Beobachtung (?), dass es ein obsoletes Wort waere - liegt daran, dass solche mundartlichen (ist das ein Wort? ;) Woerter allgemein zurueckgehen.
 
Dabei seit
3. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
2.006
@ Duden... :lol:

Dieser ganze Schwachsinn, der die letzten Jahre Einzug in den Duden gehalten hat, und an dem sich sämtliche Oberschlaumeier orientieren, hat u.a. dafür gesorgt, dass es in Deutschland innerhalb weniger Jahre 2 Rechtschreibreformen gab. Diese aberwitzigen Reformen haben den Steuerzahler unfassbare Millionen gekostet und nicht zuletzt auch noch für krasseste Diskrepanzen gesorgt zwischen Eltern und Kindern, die unterschiedliche Rechtschreibung erlernt haben. Die halbe Welt lacht sich bucklig an uns dämlichen Deutschen. Zurecht!
Sorry für die Abschweifung, aber der Thread entgleitet dem TO ja sowieso... was ja auch zu erwarten war.
Dennoch, mir stellen sich noch heute sämtliche Haare zu Berge, wenn ich Wörter sehe, in denen 3 gleiche Konsonanten aufeinanderfolgen. Weitere Beispiele dieser Idiotie füllen ganze Buchseiten.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.002
Ich entschuldige mich nicht, ich bin einfach gegen "Pedalen" und gegen den Duden. Aber nachvollziehbar ist die Argumentation schon: Wer eine entgültige Sprache will, soll halt die tote Sprache Latein lernen. Oder Klingonisch, oder so...

Zum Thema:
"Außenzug" für Hülle
"Innenlager" für außenliegende Lager
 

4mate

CIO Institut für Schädlingskunde
Dabei seit
19. November 2007
Punkte für Reaktionen
47.996
Standort
im Heckengäu
Außenzug für (Bowdenzug)Hülle ist einfach simpel logisch, da er den Innenzug enthält.

Lenkrad ist aber wirklich übel, erfreulicherweise sind jedoch Garbel und Narbe sehr zurückgegangen.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.002
Aber die Hülle wird auf Druck belastet und Druck ist das Gegenteil von Zug. Also wenn schon, dann "Außendruck".
 
Dabei seit
25. März 2009
Punkte für Reaktionen
131
Außenzug für (Bowdenzug)Hülle ist einfach simpel logisch, da er den Innenzug enthält.
Bösartige Menschen nennen das Hausfrauenlogik. :p
Das Teil besteht aus Zug und Hülle. Der Fehler liegt schon in der Bezeichnung "Innenzug". Das impliziert nämlich, dass es auch einen Außenzug geben müsste.

Das Problem ist, dass viele Menschen über ihre Sprache gar nicht mehr nachdenken. Ein Windkraftrad/Windrad wird Windmühle genannt, nur weil die Flügel daran erinnern. Wen interessiert es schon, dass "Mühle" von "mahlen" kommt? Na ja, vielleicht wird dort Wind zu Strom gemahlen.

Es gibt Busse und Bahnen. Man möge mal über den Begriff "Busbahnhof" oder "Zentraler-Omnibus-Bahnhof" nachdenken! Was ist das? Halten dort Omnibusbahnen?

Der Duden übernimmt nur den Unsinn, den den das Volk quatscht. Geht ja auch nicht anders. Kürzlich habe ich dort gelesen, dass es möglich ist, Menschen zu evakuieren. Das Wort hat mit "Vakuum", also "entleeren" zu tun. Ich kann mir ein evakuiertes Gebäude oder eine evakuierte Stadt vorstellen, aber entleerte Menschen? Einfach grausam!

Diese Loslösung der Begriffe von der ursprünglichen Bedeutung findet man in allen Lebensbereichen. Die meisten Menschen wissen, dass ein Blech ein Gegenstand aus Metall ist. Trotzdem nennen sie auch Kunststoffteile "Blech". Ja, sogar "Kunststoffblech". http://www.bikeunit.de/fahrradzubehoer/schutzbleche/bbb-schutzblech-mtbprotector-bfd-13r/313128.html

Für mich ist das die eigentliche Wortkomik. Nicht, wenn einer die genaue technische Bezeichnung nicht kennt. Ich finde, darüber sollte man sich auch nicht lustig machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. September 2011
Punkte für Reaktionen
9.735
Standort
Rhein/Main
Sprache ändert sich im Laufe der Zeit. Das tut sie schon seit Jahren und wird das auch noch in Jahren tun. Dinge, die uns heute vielleicht negativ auffallen sind in ein paar Jahrzehnten in der Alltagssprache angekommen.
 
Oben