Die selbstbaulampen der IBC´ler - Teil 1

Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
hallo reisi,

ich habe mir deinen radlcomputer nochmal genauer angeschaut. wahnsinn was das teil kann! schade das
es bei solchen klasse selbstbau geräten bei einzellstücken bleibt!

respekt für die arbeit die du da reingesteckt hast. da sind schon einige stunden arbeit zusammen gekommen.

vielen dank von thomas für das lob! wobei gegen sofwareprofi verwehre ich mich energisch. die gesammte
konstruktion muss sich erst mal bei schlechtem wetter unter beweis stellen, ob top oder doch nur schön
anzuschauen....
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
56
So die Cree MK-R ist auch mit 1000mA in der Tat schon recht hell. Nur die Linsen die LED-TECH für die LED anbietet sind Kesse.

Ich wollte eine Lampe mit einen schönen Spot, aber das geht wohl mit diesen Optiken nicht, im Grunde habe auch mit dieser Lampe einen Licht Matsch klumpen der über und nirgends hin strahlt.


http://www.led-tech.de/de/High-Powe...-Optik-45mm--XM-L,-MK-R--LT-2179_106_122.html


http://www.led-tech.de/de/High-Power-Zubehoer/Gaggione-Optiken/Gaggione-Mobdar-extra-narrow-4,5°-LT-1211_106_122.html


Keine Ahnung ob bei der MK-R auch dieser Reflektor passen würde.

Ich würde gerne einen runden Spot bekommen, und nicht ein Flächenstrahler. Das scheint wohl nur mit einem Reflektor zu gehen, der so ausschaut wie im Link.


http://www.led-tech.de/de/High-Power-Zubehoer/Fraen-Optiken/Fraen-Reflektor-fuer-Cree-MC-E-13,5°-LT-1492_106_110.html
 
Dabei seit
27. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
9
... Nur die Linsen die LED-TECH für die LED anbietet sind Kesse.
Ich wollte eine Lampe mit einen schönen Spot, aber das geht wohl mit diesen Optiken nicht, im Grunde habe auch mit dieser Lampe einen Licht Matsch klumpen der über und nirgends hin strahlt.
Von Gaggione gibt es recht interessante Hybrid-Reflektoren. Allerdings tut sich LED-Tech schwer mit Samples. Vielleicht müsste man mal eine Sammelbestellung wagen ...

http://www.lednlight.com/downloads_lnl/lednlight_en_CREE_MK-R2_REFLECTOR.pdf
oder eben
http://www.lednlight.com/downloads_lnl/lednlight_en_CREE_XM-L2_REFLECTOR.pdf

Interessant finde ich besonders die mit 70mm Durchmesser. Da geht schon was :)
 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
70 mm sind allerdings schon eine hausnummer. das wird keine kompakte lampe mehr.
man kann bei vielen optiken durch den abstand der optik zur led noch optimieren.
auch mal die optik hinten ein wenig kürzen, kann schon einiges bringen...
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
56
Meine Lampen sind ja alle Mag-lite Umbauten, und dafür hatte ich mal Alu Reflektoren. Ich meine die Dinger hatten was um die 10 Grad Streuwinkel und machten keinen so schlechten Spot. Nur ich habe Reflektoren leider zersägt und so was bietet momentan wohl leider keiner mehr an.

Wer kann auch ahnen das ich zurück zur einfach LED gehe.
Mit der oben von mir verlinkten Optik ist meine neue MK-R Lampe eigentlich nichts anderes wie meine 7 x CREE XM-L, nur mit weniger Licht, die Leuchtet auch sonst wo hin.
 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
hallo dop,

der fraen würde mit der mk-r funktionieren. mit der einbauhöhe über der led kann man ein wenig jonglieren
um das optimale aus der led zu holen.

also mal daumen hoch
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
56
Danke für die Info.


Das ist schon komisch mit der MK-R von LE-Tech, die Gaggione LLC49N Optik soll ja für die MK-R gedacht sein.
Die Optik hat unten zwei runde Zapfen dran, die wohl eigentlich in dem Emiter rein gesteckt werden sollen. Diese Zapfen soll ja nicht nur die Optik Fixieren, sonder auch denn Exakten Abstand zur LED sicherstellen.
Der Exakte Abstand der Optik scheint wohl sehr wichtig zu sein, da es um den Spot Lichtfleck herum sonst noch ein Gesprenkelten Sternen Rand mit zum Lichtkegel dazu gibt, der Natürlich auch noch schön streut.
Es macht den Eindruck, dass die Optik so dicht wie Möglich an der LED sitzen muss, dann verschwindet wohl auch etwas mehr der Sternen Rand um den Spot Lichtfleck.

Mann muss schon aufpassen wie man die LED befestigt und wie man die Kabel anlötet, da die Optik sonst schnell auf besagten punkten aufsitzt und man die Optik nicht dicht genug an die LED bekommt.
Ich musste die Zapfen abnehmen, da es bei der MK-R von LED-Tech kein Gegenstück gibt. Ich bin mal gespannt wie lange das bei mir jetzt dauert biss die Optik mir die LED abreist. Rüttelpisste könnte mit meiner Lampe ein Problem werden.

Was für ein gefummel wieder.
 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
meine meinung:

die wenigsten optiken sind speziell für eine led gefertigt. solange der dome, der led in
die optik passt kann man jede optik verwenden.
sollte das licht artefakte haben, einfach den abstand der optik vergrößern oder verkleinern.
die optik kann man auch unten mit der feile bearbeiten (kürzen) ohne licht zu verschenken.

schaue dir mal meine 4 fach mk-r ld4 lampe an, die 25,4mm optiken sind selbst an den rändern
befeilt ohne es im lichtbild sehen zu können.
 
Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
314
Standort
Hanau
Für die Selbstbauer hier ein Hinweis:

Ich habe ein paar LED-Optik-Kobinationen getestet, insbesondere die Osram Oslon SSL80 da diese durch die engere Prinmäroptik durchaus bei gleicher Chipfläche mit kleinen Optiken enge Abstrahlwinkel zulässt. Funktioniert zwar nicht mit jeder Optik (die kleine 4-fach XP-G-Optik sowie die Kathod 7-fach Optik taugen nicht) aber die 7-fach Polymer geht sensationell gut! Ein viel besser abgegrenzter Spot der entsprechend extrem hell ist. Auf die Tests hin wird LED-Tech in rund 4 Wochen die 7-fach-Platine mit SSL80 im Programm haben, vermutlich so um die 20 Euro. Das dauert so lange weil die XP-G oder XM-L Platinen nicht verwendet werden können und erst neue Platinen gefertigt werden müssen. Ich habe zum Test schon aus einer 7-fach eine 3-fach ausgesägt und damit eine runde 34mm (Außendurchmesser) durchmessende 3-fach-Lampe gebaut die ich nun testen werde. Drin sind die im Shop noch nicht gelisteten kalweißen SSL80 mit hoher Effizienz (angeblich fast so gut wie die XM-L).
Zudem laufen die SSL80 sehr gut mit jeder Einzeloptik für die XR-E, mit den 22mm Optiken habe ich da gute ergebnisse, insbesondere die Ellipsen werden meine Aufmerksamkeit bekommen.

Warum der Spot?
Ich habe die letzten zwei Tage die Betty am Lemker gehabt welche eine Abstrahlung hat die gefühlt der 7-fach XM-L von LED-Tech mit Polymer-Optik entspricht. Als Vergleich meine Universallampe mit extrem engen Spot (XM-L mit 45mm Gaggione) und die ebenfalls extrem abgegrenzte Ellipsen mit nur +-5° vertikal aber +-20° horizontal (durch Winkelung nun +-40°). Nur mit dem Spot sehe ich mit 5W weiter als mit der Betty bei 45W. Nehme ich die Ellipse hinzu habe ich mit insgesamt 20W (10W spot+10W Ellipse) bessere Weitsicht und sehe wesentlich mehr seitlich da ich horizontal 80° habe.
Aber was mir noch richtig aufgefallen ist war das ich bei Nebel mit der Betty rein gar nichts mehr gesehen habe, egal welche Stufe, mit meinem Spot war ein bisschen Fernsicht drin da der enge Lichtkanal trotz der Intensität nicht so viel Blendung erzeugt wie die Breite Streuung der Betty, und nur mit der Ellipse hat der Nebel praktisch gar nicht mehr geblendet und ich hate sensationelle Sicht ohne jede Blendung durch Streulicht. Ist eben nur ein sehr flacher Lichtkanal durch den ich schaue der sehr intensitätsschwach ist da horizontal so gestreut wird. Es werden noch Fotos kommen, ich habe hier zur Zeit neben der eigenen Betty auch die Neo und das Rücklicht zum Messen. Wenn alles gelaufen ist gibt es einen sehr ausführlichen Bericht...

Gruß
Thomas
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
416
Hallo Thomas,

schießt die Gaggione mit 4,7° weiter als die Trelock LS950 (leuchtet aber nur mit 170+lm)? Ein Leuchbild der 20W wäre schön. Wären das ca. 1500lm und warm-weiß?

Danke für die Messdaten zum Rotlicht :daumen:
 
Dabei seit
26. August 2010
Punkte für Reaktionen
4

Neue CREE XHP-Led (Extreme high power), basierend auf der neuen SC5-Technologie:


Zitate CREE:

"The first available family of XHP LEDs is the XLamp® XHP50 LED, delivering up to 2250 lumens at 19 watts from a 5.0 x 5.0-mm package. At its maximum current, the XHP50 provides twice the light output of the industry’s brightest single-die LED, the XLamp XM-L2 LED, at a similar lumens per watt and without increasing the package footprint."

"The SC5 Technology Platform is built on Cree’s industry-best silicon carbide technology and features significant advancements in epitaxial structure, chip architecture and an advanced light conversion system optimized for best thermal and optical performance. With these advancements, the SC5 Technology Platform achieves unparalleled lumen density and longer lifetime at higher operating temperatures than previous LED technology, which can significantly reduce thermal, mechanical and optical costs at the system level."

"Limited samples of the Cree XHP50 product family are available immediately, with commercial availability by the end of the calendar year."


http://www.cree.com/News-and-Events/Cree-News/Press-Releases/2014/October/SC5-platform-intro
http://www.cree.com/News-and-Events/Cree-News/Press-Releases/2014/October/SC5-platform-intro

Viele Grüße
Wolfgang
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
56
Und wann könnten die neuen CREE XHP-Led´s erfahrungsgemäß im Laden landen?
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
56
Ich habe die Tage mal meine neue Mk-R Lampe ausgeführt, und musste die Erfahrung machen, EINE seeehr helle LED ist nicht das gleiche wie sieben leicht vor sich hin leuchtende LED´s.
Siam hat es ja schon beschrieben, Licht ist nicht alles.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass die neuen XHP so Hell sind, dass man schon sehr Gute Reflektoren braucht um das Licht auch Sichtbar heller auf die Straße zu schmeißen.
Aber sicher wäre so was hier in XHP der Wahnsinn

http://www.led-tech.de/de/High-Powe...2-auf-Kupfer-Rundplatine-LT-2091_120_117.html


 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
hi dop,


kannst du deine angaben präzisieren? welche optik, led kombination?

wir hatten ja gestern unseren nightride (bei siam)... leider war es auf der rücktour bei nacht
ein wenig sehr nebelig. wie auf dem letzten nightride hat sich herausgestellt:

eine kombi aus oval breitstahlenden warmweißen und sehr eng gebündelten kälteren
leds ist das optimum. bei nebel halt nur die breitstrahlenden warmen leds.

wichtig ist die "kluge" art der ausleuchtung, nicht die lichtmenge an sich selber....

gruß

karsten
 
Zuletzt bearbeitet:

ungeteertemasse

terrainterrain
Dabei seit
18. August 2007
Punkte für Reaktionen
45
wir hatten ja gestern unseren nightride (bei siam)... leider war es auf der rücktour bei nacht
ein wenig sehr nebelig. wie auf dem letzten nightride hat sich herausgestellt:

eine kombi aus oval breitstahlenden warmweißen und sehr eng gebündelten kälteren
leds ist das optimum. bei nebel halt nur die breitstrahlenden warmen leds.
Das heisst, eure der winkelabhängigen Rezeptorentypverteilung auf den ersten Blick zu widersprechen scheinende These wurde bereits geprüft, und zwar durch Benutzung gleich heller wärmerer LEDs bei den eng gebündelten?
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
56
Hallo Karsten
Meine neue Lampe

http://www.led-tech.de/de/High-Powe...K-R-J2-auf-Star-Platine--LT-2094_120_212.html

mit der Optik

http://www.led-tech.de/de/High-Powe...-Optik-45mm--XM-L,-MK-R--LT-2179_106_122.html

Also Licht kommt da schon reichlich raus, aber wenn man erst mal so was gefahren ist kann die Einzel MK-R da nur schlecht gegen halten.

http://www.led-tech.de/de/High-Powe...2-auf-Kupfer-Rundplatine-LT-2091_120_117.html

Nur die 7 fach ist nichts für die Stadt, die blendet einfach nur, selbst bei nur wenig Leistung.
Es macht für mich irgendwie mehr Sinn, in die Fläche zu gehen als eine menge Licht auf einen Punkt zu jagen, wie meiner MK-R Lampe.
Die MK-R bräuchte eine Variable Optik, so wie die Mag Lite sie hat.

Meine Lampen haben alle das gleiche Problem, die Optik ist immer nur ein Kompromiss. An im grunde ja alles bekannte Probleme, die Lampen stehen und fahlen mit dem Richtigen Reflektor.
Muss ich direkt mal ausprobieren, bei Nebel war ich mit meinen Lampen noch nicht auf Tour.
 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
@unterteertemasse

ja es waren gleiche warme LEDs mit beiden optiktypen am Start...

@Dop

eine Optik für alles gibt es leider nicht. vielleicht meine angepasste sigma pava Linse.

Gruß Karsten
 
Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
314
Standort
Hanau
Mal der Hintergrund zur Lampe wie ich diese jetzt habe (Ellipse in warm und Spot in kalt):

Die Elliptische Optik ist leicht nach unten geneigt um den Nahbereich bis etwa 15m auszuleuchten. Dafür in einem horizontalen Winkel von über 90° was erst einmal für eine perfekte Rundumsicht sorgt, man sieht schon etwas in den Weg bevor man darhin abbiegt. Duch die sehr scharfe abgrenzung (leider nur mit im Verhältnis zur LED sehr großen Optik möglich) wird die Blendung minimiert. Nun kommt die Lichtfarbe ins Spiel:
Der Nahbereich ist sehr hell da das am Boden reflektierte Licht ja nur einen sehr kurzen Weg zum Auge hat, dementsprechend ist hier ein sehen mit der farbempfindlichen Tagesadaption möglich, man hat einfach schöne Farben und es fährt sich gerade im Wald sehr viel angenehmer. Es wirkt eben viel lebendiger. Weiterhin ist der Blendeindruck deutlich geringer als bei kaltweißen Licht, so wird dieses Licht kaum als störend wahrgenommen. Und als letzter Punkt bleibt der Vorteil bei Nebel, es ist bekannt das kaltweißes Licht bei Nebel zu deutlich mehr Eigenblendung führt.

Das Fernlicht wiederum soll möglichst den gesamten Lichtstrom nur in die Ferne lenken da Streulicht zu einer Helladaption des Auges führt. Man muss sich überlegen das ja das Licht zum Auge nicht von der Lampe kommt sondern vom Boden, und der Streut in alle Richtungen. Das führt zu einer quadratischen Abnahme des zurückgewirfenen Lichtes. Eine bestimmte Fläche in 1m Entfernung mit 1 Lux beleuchtet wirft also etwa so viel Licht zum Auge zurück wie die gleiche Fläche in 100m mit 10 000lx beleuchtet. Ausnahme sind gerichtet reflektierende Gegenstände wie Straßenschilder. Deshalb blenden die auch so enn man dagegenleuchtet. Hier wird schon klar wie extrem ungleichmäßig eine Ausleuchtung sein muß die hinterher zu einem gleichmäßig hellen Eindruck führt. Einerseits nimmt der Lichtstrom pro Fläche welcher in die Ferne geht durch die Streuung stark ab andererseits braucht es eigentlich weiter weg mahr als in der Nähe.
Bedenkt man nun noch die Winkelabhänigkeit der Ausleuchtung so braucht es eigentlich fast den gesamten Lichtstrom auf nur wenige grad Abstrahlung verteilt. Ein richtig gutes Fernlicht hätte eine Ellipse mit vielleicht 8° Breite und maximal 2° vertikal (Vollwinkel). Oder eben 4 Spots mit 1-2° die horizontal versetzt sind.

Eine streuende Lampe hingegen verbindet bei einem Radlicht eigentlich alle Nachteile miteinander, das konnte man gestern abend bei der Betty wunderbar sehen. Man blendet alle entgegenkommenden extrem ohne selbst weit zu sehen, der Nahbereich ist extrem hell, das Auge macht komplett zu und man sieht in der Ferne nichts mehr. Bei starkem Nebel ist die Eigenblendung so extrem das man selbst mit einer Dynamolampe mehr sieht.

Gruß
Thomas
 
Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
314
Standort
Hanau
Weil es ja hier auch reinpasst:



Eine kleine Funzel frisch aus dem Eloxierlabor:


Eine 12-fach Oslon SSL80 mit etwas breiter streuender Optik welche als Arbeitsleuchte anwendung finden soll. Integriert ist die Elektronik, maximal 18W (5W/10W/18W) augfgenommene Leistung (2s LiIon) Elektronik-Wirkungsgrad ca. 93%. Außenabmessungen: 69mm Durchmesser vorne x 36mm Tiefe. Led für Akku-Ladezustand (kontinuierliche Erhöhung des Tastgrades beim Blinken mit etwa 0,5 Hz). Zieht im ausgeschalteten Zustand <<1mA (einstellige Mikroampere) aus dem Akku.







Gruß
Thomas
 
Oben