Die selbstbaulampen der IBC´ler - Teil 1

Dabei seit
22. Januar 2005
Punkte Reaktionen
49
Ort
Holzkirchen
die akkus sind schon mal ok
schau dich mal bei nkon.nl um da gibts gute preise
https://eu.nkon.nl/sanyo-18650ga.html

dein verlinktes bms ist schlecht weil der tiefentladeschutz zu tief greift hier wären 2,8-3v/ zelle angebracht

das hier wäre gut
http://www.ebay.de/itm/Protection-C...C-4A-2SW003-/321761760513?hash=item4aea7ed501
kan naber nur 4A bzw ca 30W wenn dir das langt

hier eins mit 15A
http://www.ebay.de/itm/7-2V-7-4V-2S...-PCM-2SW009-/321767252501?hash=item4aead2a215

ladegerät hat der auch
http://www.ebay.de/itm/8-4V-2-5A-Ch...vable-Plugs-/321527069716?hash=item4adc81bc14

damit lädt dein akku in ca 3h wenn dieser leer war


Danke dir für die Hilfe :)

Also ich habe etwas recherchiert. Die Nitefighter BT40S hat wohl einen Strom von 2A auf 7.4V. Laut diesem Post (http://forums.mtbr.com/lights-night...r-bt40s-cat-review-963636-8.html#post12252307) kann man wohl mit der Modifikation eines Widerstands den Strom erhöhen. 3A ist dann absolutes Maximum. Daher denke ich, pasdt das PCM mit 4A. Die Yinding sollte weniger strom ziehen, da nur zwei LEDs.

OK, dann besorge ich mir so ein einfaches Ladegerät. Wichtig für ein langes Leben der Akkus ist die Schutzelektronik, nicht das Ladegerät?

Achso, eventuell kannst du mir noch Akkus empfehlen. Ich hatte ja erst die Sanyo NCR18650GA im Auge. Diese können sehr hohe Ströme liefern, aber jetzt sehe ich, dass ich nur 1A pro Zelle ziehe. Wie günstig würdest du gehen?

Grüße
Stefan

Edit: Achja, dieser Shop NKON. Komen die Akkus da aus Asien? Bzw. gehen sie durch den Zoll?

Grüße
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Januar 2012
Punkte Reaktionen
84
Ort
Bez. Scheibbs, NÖ
Ich hab mir auch eine BT40 bestellt,ist noch unterwegs.
Ich möchte ebenfalls die Leds umbauen auf XP G3 aber ich weiss noch nicht genau welche die bessere Wahl wäre bzw wo ich sie bestelle und später möchte auch die Platine modifizieren für mehr Strom!
Wenn sich wer von euch drübertraut und wenns eine Anleitung geben würde wäre ich ebenfalls sehr dankbar!
 
Dabei seit
22. Januar 2005
Punkte Reaktionen
49
Ort
Holzkirchen
@gecco1: Hast du meinen Link gesehen? Dort steht einiges zum Thema Umbau. Der ganze Thread enthält, was du suchst. Auf youtube ist auch ein Video ;) Suche mal nach bt40s

Ich hatte eigentlich nicht vor umzubauen. Kannst du mir verraten, warum du umbauen möchtest? Ist die Lampe nicht hell genug?

Grüße
Stefan
 
Dabei seit
22. Januar 2005
Punkte Reaktionen
49
Ort
Holzkirchen
Also ich hab mir mal die zwei LEDs angesehen. Aus meiner Sicht rentiert es sich nicht mit dem Umbau.

G3: 190 lm/W mit 777 lm max
G2: 176 lm/W mit 586 lm max

Was kosten denn die 4 LEDs?

Der Umbau zu mehr Strom, wird hier beschrieben: http://forums.mtbr.com/lights-night...-bt40s-cat-review-963636-16.html#post12845388

Du könntest zunächst also von 2 A auf etwa 3A gehen. Das ist das maximum der G2. Eventuell ist es dir dann schon hell genug ;)
 

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
441
Ort
Andorra
2 leds kanst schon 3A geben in reihe
das optimum wären wohl 2,5A

bei 3A sollten die LEDs aber auf einm kupfer träger sein sonst kokeln sie dir mit der zeit weg

ich fahre 3xml2 an 3A also 30W
brauchst aber nen großen fetten kühlkörper bei der leistung

zu günstigen akkus
das währ wohl das maximal günstigste
https://eu.nkon.nl/rechargeable/18650-size/samsung-inr18650-29e.html

hat etwa
300mA pro zelle weniger als die 18650GA unter realen bedingungen
http://lygte-info.dk/review/batteries2012/Samsung INR18650-29E 2900mAh (Blue) UK.html


GA
http://lygte-info.dk/review/batteries2012/Sanyo NCR18650GA 3500mAh (Red) UK.html
 
Dabei seit
20. April 2013
Punkte Reaktionen
0
Ist nichts besonderes ala MPP o.ä. sondern nur ein simpler Gleichrichter aus zwei Schottky Dioden und zwei FETs. Normalerweise sind die FETs inaktiv und der Strom kann über die Bodydioden in den Akku fließen, sind die Akkus voll schließen die FETs den Dynamo mittels PWM langsam kurz.

Versteh ich dich richtig, dass alles was dir der Dynamo liefert in den Akku reingeschoben wird? Also nichts bzgl. CC/CV Laden. Macht wenn ich drüber nachdenk auch nicht wirklich Sinn. Über was wertest du die Ladeschlussspannung aus? Der verbaute µC? Sprich sobald der Akku voll ist wird dein Licht nichtmehr daraus gespeist sonder direkt. Hört sich sehr vernünftig an.
Coole Sache
 

Reisi0

...
Dabei seit
17. August 2008
Punkte Reaktionen
304
Versteh ich dich richtig, dass alles was dir der Dynamo liefert in den Akku reingeschoben wird? Also nichts bzgl. CC/CV Laden. Macht wenn ich drüber nachdenk auch nicht wirklich Sinn. Über was wertest du die Ladeschlussspannung aus? Der verbaute µC? Sprich sobald der Akku voll ist wird dein Licht nichtmehr daraus gespeist sonder direkt. Hört sich sehr vernünftig an.
Coole Sache
Nein, da hast du etwas falsch verstanden. Die Laderegelung hat eine Strombegrenzung, und zwar dadurch, dass der Dynamo eingangsseitig mittels PWM kurzgeschlossen werden kann. Damit kann man den Ladestrom verringern und dadurch ergibt sich auch die Möglichkeit der Spannungsbegrenzung.
Wenn der Akku voll ist, wird der Dynamo kurzgeschlossen, der Fall kann aber nur auftreten, wenn keine Last am Ausgang ist.
Die Akkuspannung wird für die Funktion als Schutzschaltung sowieso schon gemessen, da ist also nichts weiteres mehr notwendig.
 
Dabei seit
22. Januar 2005
Punkte Reaktionen
49
Ort
Holzkirchen

Danke dir!

Ich habe jetzt 4x samsung-inr18650-29e und 4x Panasonic NCR18650B. Erstere für meine Yinding mit 2 LEDs, die Panasonics für die BT40S mit 4 LEDs. Dazu habe ich die PCM Boards, die du mir empfohlen hast geordert (Leider aus Asien :(). Dazu noch 2 einstellbare Boards zum Batteriestand (http://www.ebay.de/itm/331819389531...49&var=540910205716&ssPageName=STRK:MEBIDX:IT)

Mein größtes Problem sind noch die Stecker. Normale DC Stecker finde ich immer nur ohne Dichtung. Ideen?

Grüße
Stefan
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte Reaktionen
3.280
Ort
Bornheim
So genau hab ich da jetzt nicht durch geschaut.... Da wäre mein Vater der bessere Ansprechpartner als Industrie Elektriker... Ich schau aber mal drüber...
 

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
441
Ort
Andorra
Mein größtes Problem sind noch die Stecker. Normale DC Stecker finde ich immer nur ohne Dichtung. Ideen?

ist das kleinste problem
bei den spannungen braucht man keine gedichteten stecker
wasser ist kein problem für die stecker
vergoldet sollten sie aber sein damit sie nicht mit der zeit oxidieren

ich verwende schon seit jahren 2mm goldstecker mit hüllse

1719350-xxf5dmxtrvfz-k_dsc_1916-large.jpg


ist recht kompakt
gibts bei trollmodellbau.de

dort findest du auch kabel und schrumpfschlauch

ansonsten schau mal in mein album evtl kanst du ein paar meiner lösungen aufgreifen

das zeug aus china braucht schon 2-3wochen
die anzeige solltest du wohl lieber bei nichtbenutzung vom akku trennen nicht dass es dir den leersaugt

aber cooles ding bestell ich mir evtl auch
 
Zuletzt bearbeitet:

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
441
Ort
Andorra
jo geht auch ist aber glücksache
ich hatte meist ärger mit wackelkontakten und kabelbrüchen

außerdem können die bei größeren lampenleistungen problematisch sein, da zu hoher übergangswiderstand
 
Dabei seit
20. Mai 2006
Punkte Reaktionen
40
jo geht auch ist aber glücksache
ich hatte meist ärger mit wackelkontakten und kabelbrüchen

außerdem können die bei größeren lampenleistungen problematisch sein, da zu hoher übergangswiderstand


Bei den verlinkten Kabel gibts mit Kabelbrüchen und Wacklern keine Probleme, das waren die Sigmakabel.
Dachte es geht hier gerade um die BT40s, da ist der Kabelquerschnitt ausreichend und der Übergangswiderstand vernachlässigbar, zumal das Gegenstück an der Lampe dem Verlängerungskabel entspricht. Hast selbstverständlich recht wenn es um andere Leistungen gehen würde wie im Modellbau oder bei Boostreglern die 8A saugen bei 7 Xm-L......
 

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
441
Ort
Andorra
gut zu wissen

ist wohl eher eine sache der überzeugung
ich fühle mich mit einer lampe wohler bei der ich davon ausgehen kann dass der stecker bulletproof konfektioniert wurde :)
bei fertigen aus fernost hätte ich meine zweifel, schon allein wegen der verarbeitungszeit
schau dir den preis an
die pressen das geschwind und gießen des ein wird schon halten und so ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Januar 2005
Punkte Reaktionen
49
Ort
Holzkirchen
Ah perfekt! Danke euch für die Hilfe. Ich nehm dann eventuell sogar große Klinke :)

@fylingcubic: Die Anzeige wird soweit ich weis mit einem Taster aktiviert. Alles sollte mit dem Taster abgetrennt werden können. Wenn nicht, sorge ich dafür

Edit: Achja, welche Steckergröße hast du da? 2mm oder 4mm? Und welchen Leiterquerschnitt nehme ich am besten? Ich dachte an 2x 2,5mm².

Ich habs eben erst beim Kumpel erlebt. Der Stecker von Lampe A ging nur mit Akku von Lampe B. Trotz baugleicher Stecker.

und einmal hat ein billig akku aus China angefangen zu glühen xD. Also lieber alles sauber machen

Grüße
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1.177
Ort
Bergisch Gladbach, Schildgen
So genau hab ich da jetzt nicht durch geschaut.... Da wäre mein Vater der bessere Ansprechpartner als Industrie Elektriker... Ich schau aber mal drüber...
Als "Alter" "Industrieelektroniker" kann ich dir sagen das dort wo ich arbeite, meist AMP-Steckerverbinder verwendet werden.
Beispiel hier:
https://www.steckerladen.de/Rundste...-Kabelstecker-und-Kabeldosen:::3_232_851.html
bei Reichelt gib es was ähnliches:
https://www.reichelt.de/Buccaneer-Serie-900/2/index.html?ACTION=2&LA=2&GROUPID=7511

Die Dinger sind einfach nur groß und schwer...
Und überflüssig:
ist das kleinste problem
bei den spannungen braucht man keine gedichteten stecker
wasser ist kein problem für die stecker
vergoldet sollten sie aber sein damit sie nicht mit der zeit oxidieren

ich verwende schon seit jahren 2mm goldstecker mit hüllse
Eben...
Ich nehme seit Jahren vergoldete Chinch Stecker und Buchsen. Billig und gut verfügbar.

Oder Wago Federzugklemmen. Werden übrigens immer häufiger in der "Industrie" verwendet.
 
Dabei seit
20. Mai 2006
Punkte Reaktionen
40
@SirRoss

schau mal hier: http://www.rc-helicar.de/rc-modellbau-technik/kabelquerschnitte-awg-mm/
danach sind die 2,5mm2 mit 28A Belastbarkeit etwas großzügig, das geben weder die Accus noch die Schuscha her, vom Gewicht ganz zu schweigen ...,
die von mir verlinkten Kabel haben einen Querschnitt von 0,75mm2 da ist mit ca. 14A Belastbarkeit genug Reserve und Stecker sowie Buchse verwendbar falls an dem Lampenkopf etwas nichtpassen sollte.
Ich bin auch für " bulletproof " Lösungen ( meine Lampenköpfe kannst du auf Tauchgang schicken und danach überfahren ) , ich bin allerdings auch der Ansicht das das Verhältnis zwischen Stabilität, Gewicht und Größeam Rad stimmen sollte.

flyingcubic hats aber auch schon geschrieben - alles Sache der Überzeugung, viel Spaß bei deinen Basteleien SirRoss und es wäre schön, wenn du dein Ergebnis dann mal hier vorstellst ?!
 
Zuletzt bearbeitet:

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
441
Ort
Andorra
Edit: Achja, welche Steckergröße hast du da? 2mm oder 4mm? Und welchen Leiterquerschnitt nehme ich am besten? Ich dachte an 2x 2,5mm².

ich habe 2mm für die lampen mehr braucht man nicht

2,5mm² wird nicht durch die hülse passen
ich habe glaube ich 1,5mm² genommen (aber auch nur damit es nicht so optisch dünn ist)
wenn du es genau wissen willst was durchpasst sag bescheid dann geh ich mal in die werkstatt und schau mir das mal an
 
Dabei seit
22. Januar 2005
Punkte Reaktionen
49
Ort
Holzkirchen
die von mir verlinkten Kabel haben einen Querschnitt von 0,75mm2 da ist mit ca. 14A Belastbarkeit genug Reserve und Stecker sowie Buchse verwendbar falls an dem Lampenkopf etwas nichtpassen sollte.

flyingcubic hats aber auch schon geschrieben - alles Sache der Überzeugung, viel Spaß bei deinen Basteleien SirRoss und es wäre schön, wenn du dein Ergebnis dann mal hier vorstellst ?!

Das die 0,75mm² reichen ist mir schon klar. Ich dachte nur, dass in diesem niederohmigen System merkbare Verluste auftreten. Ich habs mal überschlagen: 3,7Ohm bei der BT40S und Leitungswiderstand bei 0,75mm² 0,025 Ohm. Ist nichtmal 1% Verlust. Also egal. Passt. Ich gehe vermutlich auch auf die 1,5mm², damit das Kabel etwas aushält und nicht gleich abreißt.

Klar, gerne mache ich dann Bilder, wenn es soweit ist.

ich habe 2mm für die lampen mehr braucht man nicht

2,5mm² wird nicht durch die hülse passen
ich habe glaube ich 1,5mm² genommen (aber auch nur damit es nicht so optisch dünn ist)
wenn du es genau wissen willst was durchpasst sag bescheid dann geh ich mal in die werkstatt und schau mir das mal an

Danke dir. Entweder gehe ich auf deine 2mm Stecker, oder etwas aus dem Audiobereich. Mal sehen. Jedenfalls bestelle ich in diesem Modellshop den Schrumpfschlauch.

@Schildbürger. Warum nicht Chinch :) Überlege ich mir auch.
 

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
441
Ort
Andorra
Danke dir. Entweder gehe ich auf deine 2mm Stecker, oder etwas aus dem Audiobereich. Mal sehen. Jedenfalls bestelle ich in diesem Modellshop den Schrumpfschlauch.

egal für welchen steckertyp du dich entscheidest nimm am besten silikonisolierte kabel
pvc isolierung wird bei minus graden oder mit der zeit brüchig und kann wieder zum problem werden
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Januar 2005
Punkte Reaktionen
49
Ort
Holzkirchen
Hab jetzt die 2mm-Modellstecker geordert. Bei Silikonkabeln ist die Auswahl sehr begrenzt. Ich denke PVC geht schon.

Folgendes schreibt Sommercable:
Bei sinkenden Temperaturen wird der ölhaltige PVC-Mantel des Kabels ein wenig härter. Deshalb ist das Kabel bei der Anlieferung im Winter auch ein wenig steifer als im Sommer. Ein gutes Kabel besitzt eine Temperaturbeständigkeit von etwa -20 °C bis +70 °C. Das ist wichtig, damit es sich auch bei extremen Temperaturunterschieden noch leicht wickeln und verlegen lässt. Unsere PUR-Kabel sind kältebeständig bis -40 °C und trommelbar bis -50 °C (nach VDE 0472/Teil 610), längswasserdicht und sogar halogenfrei. Unsere TPE-Kabel sind kältebeständig bis -45 °C, wärmebeständig bis über +90 °C und ebenfalls halogenfrei. Unsere S-PVC-Kabel sind kältebeständig bis -30 °C, wärmebeständig bis +70 °C.

Nachdem diese Kabel auch bei Minusgraden auf deutschen Bühnen eingesetzt werden, sehe ich da kein Problem. Ich denke ich probiers aus. Habe sowieso nicht vor, weit unter Null unterwegs zu sein.

Liebäugle gerade hiermit: http://shop.sommercable.com/Kabel/Meterware-Audio/Patchkabel-SC-Isopod-SO-F22-200-0407.html

Ich weis es ist unvernünftig 2x0,22mm². Aber HALLLOOO: Es ist gelb :anbet:. 3% Verlust. Könnte ich teilweise zur spirale Wickeln, da nur 3,3mm. Und es heizt sich selbst xD

Edit: Ich glaube bei billig PVC-Kabeln wird das PVC gestreckt und wird unflexibler. Ich habe schon viele sommercable gehabt und die sind wirklich wie gummi ;)
 
Oben Unten