Die selbstbaulampen der IBC´ler - Teil 1

Dabei seit
5. September 2004
Punkte Reaktionen
751
Ort
Planet Erde
Zwischen dem höchsten und dem tiefsten Wert, liegen bei mir so was um die 0,15...0,20 Volt.
Ich habe den Akku erst einmal geladen, und das habe ich dann auch balanciert gemacht.

Ja ein Akkupack mit 18650 wäre wohl was die Gleichheit der Zellenspannung angeht besser gewesen. Ich habe so ein 18650 Akkupack vor meinem alten LIPO gehabt, die Zellen (Samsung) waren nach zwei Jahren fertig, mein alter LIPO hat drei mal solange durchgehalten.
Nach zwei Jahren? Autsch... Dann liegt eher ein anderes Problem vor, Ladegerät oder Nutzungsverhalten (Tiefentladung)?
Ich habe diverse Packs, die u.a. 10+ Jahre auf dem Buckel haben bei regelmäßiger Nutzung. Da hat noch keins versagt!?
 
Dabei seit
14. Februar 2018
Punkte Reaktionen
447
Zwischen dem höchsten und dem tiefsten Wert, liegen bei mir so was um die 0,15...0,20 Volt.
Ich habe den Akku erst einmal geladen, und das habe ich dann auch balanciert gemacht.

Ja ein Akkupack mit 18650 wäre wohl was die Gleichheit der Zellenspannung angeht besser gewesen.

zellendrifts sind bei jeder art von zelle egal ob li-po oder li-ion akkus völlig normal!!!!!
mal als beispiel 3S 1600mah li-po pack.

neu gekauft hatten alle 3 zellen nen Ri von 1-2 und gleiche kapazität.
nach paar anwendungen ist mir der Ri bei zelle 1 auf 2 geblieben zelle 2 auf 8 gestiegen und zelle 3 war auch bei 2.
paar anwendungen später war zelle 2 auf 11-12 mohm und der ganze pack im modell nicht mehr zu gebrauchen.
dadurch bedingt entladen sich zellen natürlich auch unterschiedlich selbst bei gleichbleibender kapazität aller zellen.

fazit:
egal wie teuer ein akkupack oder einzelzellen sind die man kauft, da gibts immer abweichungen"produktionsbedingt" egal man es gleich zu beginn schon feststellt oder erst bei gelegentlicher nutzung diese sich zeigen.

Ab welcher Differenz würdet ihr euch auf dem Weg zum Händler machen, sofern das überhaupt ein Problem ist?

wie oben gesagt sind zellendrifts gang und gebe, deswegen "balanct" man ja auch.;)
spannungsunterschiede egal wie gruß sie auch sind, sind generell kein grund überhaupst was neu zu kaufen.

das wichtigste im umgang mit li-pos, nie ohne low-volt protection entladen!
für li-pos die leider brandgefährlich sind, gibts deswegen haufenweise akkuwächter spielzeugs.

ansonsten tauscht man akkus eben nur!!!!
wenn sie entweder dir von der laufzeit zu kurz werden"paradebeispiel: smartphone:D" oder wenn sie leistung x nicht mehr bringen können"beispiel; quadcopter hebt dir mit besagt zelle einfach nicht mehr ab".
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
62
Dann liegt eher ein anderes Problem vor

Die Belastung für mein damaligen 18650 Akkupack war wohl zu hoch, der Lipo scheint mit den fast 5A besser klar gekommen zu sein.
Ich habe dann irgendwann die Akkuspannung verdoppelt, nur ein Akku mit 14,8V und 18650 Zellen, der jenseits der 5200mAh Hubraum haben soll wird seeehr schnell seeehr teuer, weswegen ich auch zum Lipo Akku gegriffen habe. Ein 4S4P Akku wäre auch für meine Flasche zu groß geworden, in dem die Zellen rein sollten.
Die Lampe Arbeitet mit dem Lipo Akku ja auch tadellos, ich habe an dem Akku dauerhaft ein kleines Messgerät hängen, ohne das wüste ich sonst gar nicht das die Zellen alle unterschiedliche werte haben können.

OK @herbertR so was wollte ich Hören.
Meine Lampe wird über einen PCP V4 Dimmer geregelt, und an der Lampe hängt wie beschrieben auch noch ein Messgerät das bei bedarf zugeschaltet werden kann, ich weiß somit also immer wann der Akku an die Tankstelle soll.
 
Dabei seit
19. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
162
Vorsicht Lipo ist kälteempfindlich. Liion oder Life nicht! Du musst den Lipo gut einpacken wenns kalt ist. 5A sind lächerlich wenig für Lipos. Das ist gerade Mal ein 1C Entladung bei 5Ah. Ich würde dir Lifepo4 Life123 oder 18650 empfehlen. Weniger Gefährlich, Hochstromfähig und Kälte unempfindlich!

https://hobbyking.com/en_us/zippy-flightmax-4200mah-4s1p-30c-lifepo4-pack.html

https://www.asn-shop.de/4s1p-A123-ANR26650M1B-Wuerfel

https://www.lindinger.at/fr/accus/a...v-4s-en-ligne-l2x2-connecteur-eh?sSearch=A123

Falls doch Lipo einen Wächter mit akustischer Warnung besorgen.

https://www.monsterhopups.de/Yuki-M...HBY6tWZT6qZiNm312iPdFgOFv95Or6hsaAvuOEALw_wcB
 
Zuletzt bearbeitet:

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
62
Danke für die Info, aber wie gesagt die Lampe macht ja was ich will. Die Lebenszeit vom Lipo war halt nur erschöpft, mal schauen wie lange der neue Akku durchhält.
Das was ich Messgerät nenne, nennt sich dann wohl Wächter.
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
62
Kann mir mal jemand einen Tipp geben, sofern es so was gibt. Ich brauche einen dünnen Hitzefesten Isolator, der sollte die hohen Temperatur verdauen können die die LED abgibt. Gut wäre so was in der Art wie Backpapier.
Gewebeklebeband wird wohl nicht lange die hohen Temperaturen der LED standhalten.

Schaut euch doch mal die Lampe in der Bucht an, da hat wohl einer Lust gehabt seine Fräse mal etwas laufen zu lassen.
223064325560
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte Reaktionen
932
Ort
Heppenheim
Isolierklebeband hält 105° aus. Wird halt etwas knapp mit der LED. Aber auf die LED wirst Du es ja auch nicht kleben wollen. Normales Papier sollte auch gehen. Bei 150° entlötet sich die LED. Soviel hält das Papier auch aus und danach wird die Lampe wieder kalt.:lol:
 
Dabei seit
28. Februar 2016
Punkte Reaktionen
37
Hallo Selbstbauer,

hat jemand von euch schon einmal so etwas wie die Lupine SL AF 7 oder eine Supernova E3 nachgebaut, die so elegant mittig am Lenker montiert werden können?
 
Dabei seit
28. Februar 2016
Punkte Reaktionen
37
Die Lampe sollte aber schon kurz genug sein, damit sie da montiert werden kann.
Meine bisherigen Lampen waren alle immer länglich, sodass eine mistige Montage nicht möglich war/ist.
Züge und Leitungen sollten nicht im Weg sein.
 

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
429
Ort
Andorra
@Auker
wenn du eine stvzo konforme ausleuchtung brauchst wird schwer mit dem selbstbau

ich habe die supernova mini pro 25
eine schöne lampe

leider ein wegwerfartikel
wenn defekt oder glasbruch kannst das ding in die tonne treten weil verklebt
 
Dabei seit
5. September 2004
Punkte Reaktionen
751
Ort
Planet Erde
Die Lampe sollte aber schon kurz genug sein, damit sie da montiert werden kann.
Meine bisherigen Lampen waren alle immer länglich, sodass eine mistige Montage nicht möglich war/ist.
Züge und Leitungen sollten nicht im Weg sein.
Die ist kurz, günstig, aber etwas größer, als genannte Lampen, dafür kurz und nahe an der StVZO:

Ach ja, hell ist die auch;)

Der Nikolauzi
 
Dabei seit
28. Februar 2016
Punkte Reaktionen
37
@Auker
wenn du eine stvzo konforme ausleuchtung brauchst wird schwer mit dem selbstbau

ich habe die supernova mini pro 25
eine schöne lampe

leider ein wegwerfartikel
wenn defekt oder glasbruch kannst das ding in die tonne treten weil verklebt
Das ist sehr schade und möchte ich nicht unbedingt unterstützen. Wegwerfartikel gibt es genug im Leben und versuche ich zu vermeiden. Vor allem, weil es mir auch Spaß macht Hand anzulegen und etwas zu reparieren.

Die ist kurz, günstig, aber etwas größer, als genannte Lampen, dafür kurz und nahe an der StVZO:

Ach ja, hell ist die auch;)

Der Nikolauzi
Danke, das geht schon in eine gute Richtung. Aber ich muss gestehen, dass sie nicht so gut ausschaut :D
Aber das muss ich mir noch einmal überlegen, ob das das Hauptkriterium ist ^^
 
Dabei seit
7. September 2007
Punkte Reaktionen
2
Ort
Herzberg
Hat hier zufällig jemand zwei Lenker-Halterungen für die alte Blackburn X8SL Beleuchtung übrig? Bei mir funktioniert die immer noch gut, und ich suche jetzt Halterungen für mein Zweitrad.
Gruß
Michael
 
Dabei seit
14. September 2001
Punkte Reaktionen
148
Ort
Zürich
Rücklicht...
Unter anderem für das Pedelec meiner Frau, aber auch für meinen Bullitt und meinen Flatbar-Renner, die je einen 2s Li-Ion Akku an Bord haben, bin ich auf Rücklichtsuche (Sattelstützenmontage).

Viel schlaues habe ich nicht gefunden, vor allem nicht mit Spannungsbereich der auch für den E-Bike Akku direkt taugt.

Also habe ich beschlossen selbst was zu machen, mangels Material welches da war habe ich den Prototyp mal weiss gemacht, soll dann natürlich eine rote LED rein.

Das Gehäuse ist 3d gedruckt, und mit Epoxy aufgefüllt (Epoxy wird dann für das Rücklicht rot eingefärbt).

Unter der 1W Cob Led kann dann ein Treiber oder Spannungswandler platziert werden.

7F72D9C8-B8E6-4DC7-8E55-92DAB3D686BE.jpegCEED5BB5-90D6-42B2-86AA-2AEC14D32440.jpeg8831FDAA-0340-4E61-A460-E5B11301194A.jpeg12F4A89A-C863-4101-B535-805F1B80ACC7.jpeg

Update folgt, wenn Ali die Teile gebracht hat.

Montage mit 2 Kabelbindern an der Sattelstütze.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Februar 2018
Punkte Reaktionen
447
Der Reflektor ist und bleibt das große Problem im Eigenbau.

Ich hab mit diesem ne Weile rum gespielt.
der ist ~2 x2 cm, also winzig!!!
XP-L HI davor und man hat nen pipifeinen Straßenbeam, und ne superwinzige Lampe"~4cm" ist damit auch umsetzbar.

Das einzige manko, der ist aus Plastik.:mad:
mit 2000 Lumen draufholzen= das teil schmilzt weg.:D
mich hat dieser doch fasziniert und aus lauter testerei was der so aushält hab ich paar davon verschmolzen......

wenn man aber mit moderater energie drauf geht, ~500-600 Lumen ist das ding Dauerbetriebsfest.

würde es genau diesen Refletor aus voll Alu geben, hätte ich schon längt paar Gehäuse gefräst wo der und der LED Treiber reinpassen......
Damit bekommst auf jeden fall eine Sagenhaft winzige 1A Straßenlampe gebaut.

3€ ist kein Geld, drum Lampe kaufen, diese zerlegen, alles in die tonne nur Reflektor behalten und ausprobieren.
 
Dabei seit
5. September 2004
Punkte Reaktionen
751
Ort
Planet Erde
...Also habe ich beschlossen selbst was zu machen, mangels Material welches da war habe ich den Prototyp mal weiss gemacht, soll dann natürlich eine rote LED rein.

Das Gehäuse ist 3d gedruckt, und mit Epoxy aufgefüllt (Epoxy wird dann für das Rücklicht rot eingefärbt).

Unter der 1W Cob Led kann dann ein Treiber oder Spannungswandler platziert werden.
...
Vorschlag: ein fertiges kaufen und eigenen Treiber reinsetzen? Diese COB Rücklichter gibt es ja zuhauf.
Und das Epoxi am Besten nicht einfärben, das schluckt nur Licht.

Der Nikolauzi
 
Dabei seit
14. September 2001
Punkte Reaktionen
148
Ort
Zürich
Vorschlag: ein fertiges kaufen und eigenen Treiber reinsetzen? Diese COB Rücklichter gibt es ja zuhauf.
Und das Epoxi am Besten nicht einfärben, das schluckt nur Licht.

Der Nikolauzi

Das wäre sicher auch ein Ansatz, aber die meisten sind verschweisst, und einen Treiber der reinpasst muss man auch finden. So bin ich sehr flexibel. Werde eine Variante bis 60v machen, und eine für 2s Li-Ion.

Vom Aufwand her ist es recht easy.. Denke in 15 min kann man eine Lampe machen.
  • Die Seiten habe ich mit Abdeckklebband "raufgezogen" um es dann zu giessen, das verhebt nicht, es ist Epoxy runtergeflossen.
  • Print muss ich mal noch mit anderer Orientierung probieren, oder mit dem Support experimentieren, auf jeden Fall ist das Finish auf der Seite zur Sattelstütze noch nicht so wie ich es gerne hätte.

Färben will ich mal ausprobieren, ich denke nicht, dass es so viel Licht schluckt. Mit 1W blendet die weisse LED ordentlich - und ich will ja nicht blenden. Ich hoffe also, dass die Färbung auch noch ein bisschen einen Streu-Effekt mit sich bringt.
 
Dabei seit
27. Februar 2020
Punkte Reaktionen
1
Hi Leute,

ich grab das hier mal wieder aus wenns recht ist :)

Mir war die letzten Tage etwas langweilig und ich hab mir nach einer Idee aus dem weiten Netz eine Mini-Taschenlampe fürs Handy gebaut. Nachdem ich von der Effizienz der LED (300 lm bei 2W) beeindruckt war, wollte ich mal eine alte Idee von mir angehen, mir eine gescheite Lampe für Nachtfahrten zu bauen. Dazu hab ich jetzt eine LED von Nichia mit ca 3000 lm (ich weiß, völlig übertrieben), welche aus einer Powerbank mit einem normalen Boostconverter von Amazon (welche übrigens erstaunlich gut funktionieren für den Preis) gespeist.

Jetzt habe ich das "kleine" Problem den Lichtstrahl anständig zu fokussieren. Ich habe mit der LED einen Halter mit Schirm (Abstrahlwinkel ca 15°) eingebaut. Auf diesen Schirm passt noch eine Linse mit 40mm Durchmesser, was ich natürlich gerne nutzen würde, da mir die Ausleuchtung noch zu breit ist. Auf eine Wand in ca 3m Entfernung ergibt sich ein starker Lichtkegel mit ca 3m Durchmesser. Habt ihr anständige Quellen für Linsen in der Größe? Ich glaube ich bin grade zu blöd und bin mir auch nicht sicher, ob die linse nach innen oder außen gewölbt sein sollte.

Die LED ist mit 19 Watt angegeben, aus meinem Netzteil zieht sie mit den Verlusten vom Converter ca 16W, Wie habt ihr das mit der Kühlung gemacht? Aktuell klebt sie noch auf einem alten CPU Kühler, welcher natürlich zu groß ist. Ich hab noch ein paar Chipsatzkühler, 9x9x12mm, reicht das mit dem Fahrtwind und einem Gehäuse mit Belüftungsöffnungen oder sollte ich da noch nachbessern?

Ich freue mich auf Antworten und Diskussionen, gerne natürlich auch zum restlichen Bau der Lampe :)
 
Oben