Die selbstbaulampen der IBC´ler - Teil 1

Polyphrast

Beckenrandschwimmer
Dabei seit
23. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1.174
Ort
München
Da ich jetzt nicht so bewandert bin in dem Thema kannst Du mir vielleicht sagen welche Zellen brauchbar sind?
Gut gemeinter Tipp: Herberts Fakten- und Technikkompetenz ist eher soo.... naja...

Vermutlich hattest Du Pech und alte oder Fakezellen bekommen.

Panasonic baut immernoch brauchbare Zellen, es fahren eine Menge Teslas mit diesen Zellen als Traktionsbatterien herum.....
Lupine verbaut beispielsweise LG INR18650MJ1 (kann also nicht ganz verkehrt sein), aber weder bei Samsung, noch bei LG, noch bei Panasonic/Sanyo wirst Du einen fiesen Griff ins Klo machen, wenn Du bei den vorher genannten Quellen bestellst.
Und bei einer Fahrradlampe reicht es völlig wenn Du eine Zelle mit maximalen Entladestrom zwischen 7 und 10A hast, außer Du willst wirklich lange bei -15°C Rad fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Februar 2018
Punkte Reaktionen
452
Da ich jetzt nicht so bewandert bin in dem Thema kannst Du mir vielleicht sagen welche Zellen brauchbar sind?
einfach nur aktueller.;)

wenn es 18650er sein soll beispielsweise als hoch kapazitäts zellen Samsung 35E bzw M36 von LG.

soll es auch winterfest sein und eine solide leistung auch bei - graden abliefern sanyo GA, samsung 30Q oder sony vtc6.

nkon.nl ist der einzige mir bekannte händler der auch an privat verkauft und seine Lieferungen prüft.
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
64
Ich habe mal eine kurze Verständnisfrage.
Ich habe mir eine Taschenlampe gekauft, die ich eventuell zerlegen möchte da ich aus dem Lampenkopf was machen möchte, dass Teil ist keine billig China Lampe....
In der Lampe ist eine Cree XP-L HI V3 verbaut, die laut Datenblatt 3000 mA benötigt. Die Lampe hat die Schaltstufen 1000/400/220/70/10 Lumen, die von einem 21700 Akku mit 5000mAh angetrieben wird.
Bei erreichen einer gewissen Akkukapazität/Spannung!! gibt es kaum noch einen unterschied zischen Stufe 1000 und 400 Lumen. Oder anders gesagt die Lampe schaltet nicht mehr in den 1000 Lumen Modus.
Jetzt stellt sich für mich die Frage woran das liegt, bricht die Akkuspannung zusammen im Modus High, oder Regelt die Elektronik die LED im High Modus absichtlich runter ab einer gewissen Spannung.
Sicher weis das von euch auch keiner, ich hätte halt nur die Frage ob das bei anderen Lampen auch so ist das die höchste Lichtleistung nur bei vollen Akku freigeschaltet wird?
Ich könnte mir gut vorstellen, dass das eine gewisse Schutzschaltung für den Akku ist.
 

Blenni

schnellster Chickenwayfahrer
Dabei seit
26. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
237
Ort
Wuppertal
Ich schätze mal das die Elektronik zum Ende hin runterregelt um die Brenndauer zu verlängern. Kenne einen Dimmer der das macht
 

Darth Happy

26,5" 4ever <3
Dabei seit
23. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
358
... einer gewissen Akkukapazität/Spannung!! ...

Die da wäre? ^^
Es kann durchaus sein, dass da einfach nicht mehr genug Energie im Akku steckt. Oder, der Treiber bräuchte ein Mehr an Spannung, was er nicht bekommt und was auf die Vorwärtsspannung der LED addiert werden muss (oft Drop Spannung genannt). Manche Lineartreiber haben einen Verpolschutz mit einer Diode, die z. B. dafür sorgen kann (aber diese Treiber sind dann eher in günstigeren China Lampen zu finden).
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
64
Tja wirklich schwierig, da ziehen im High Modus 3A am Akku, das ist schon nicht ohne.
Eventuell liegt es ja auch an der LED selber, bekommt die nicht mehr Ihre Spannung für Maximal Lumen, regelt die selber runter. Komisch finde ich nur das ich zwischen angeblichen 1000 und 400 kaum noch einen unterschied in der Helligkeit sehe, sobald die Lampe ihren High Modus scheinbar sperrt. Das lässt in mir die Vermutung aufkommen, dass es doch an der Elektronik liegt die vor der LED sitzt.

Keine Ahnung wie die Elektronik eingestellt ist, macht aber den Eindruck das die Lampe schon den High Modus sperrt, bevor der Akkuwächter signalisiert das nur noch 50% Akkukapazität vorhanden ist. Oder anders gesagt, unter 50% Restkapazität beginnt der gar nicht erst zu Blinken.
 

Polyphrast

Beckenrandschwimmer
Dabei seit
23. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1.174
Ort
München
Ohne Angabe einer Leerlauf oder Lastspannung ist das tatsächlich alles Rätselraten. Aber der 5Ah Akku wird durch 1A edit 3A Strom nicht übermäßig beansprucht, auch nicht wenn er unter 50% Ladezustand ist. Das sind 0.6C Entladerate, dass ist keine Herausforderung für einen Akku. Aber klar, unter 15% Ladezustand bricht die Akkuspannung physikalisch-chemisch bedingt einfach ein...

Und nur mal so: die LED benötigt keine 3A, sie kann mit bis zu 3A bestromt werden. Das ist ein Unterschied! Ob Du die Abwärme bei 3A dann dauerhaft gut wegbekommst, ist eine andere Frage...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
64
Ich bin halt davon ausgegangen das die LED 3A braucht um 1000 Lumen zubringen. Da die Lampe auf dem Papier mit 1000 Lumen angegeben ist, und mit dem beigelegten 5000mAh Akku eine Laufzeit von 1,15 Stunden möglich sein soll, sind die 3A bei Maximal Leistung plus minus sicher richtig.
Nur im grunde ist das ja eh Blödsinn, da die Lampe keine 1000 Lumen durchgehend bringt, da sie ja schon weit vor dem runter regelt was der Akku eigentlich her gibt. Ich denke mal das wird bei der 400 Lumen Stufe mit fallender Akkukapazität dann auch passieren, dass sie nur noch die 220 Lumen Stufe frei gibt.
Bleibt jedenfalls komisch wie diese Lampe scheinbar abgestimmt ist. Meine Eigenbau Lampen machen das nicht so heftig, dass bei sinkender Akkukapazität die hellen Leuchtstufen so dermaßen runter geregelt werden.
Wie gesagt sollte es auch nicht unbedingt um die Lampe gehen die ich hier liegen habe. Eventuell ticken andere Fertig Taschenlampen ähnlich....
 

Polyphrast

Beckenrandschwimmer
Dabei seit
23. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1.174
Ort
München
Ich bin halt davon ausgegangen das die LED 3A braucht um 1000 Lumen zubringen.
So stimmt es natürlich :)

da die Lampe keine 1000 Lumen durchgehend bringt, da sie ja schon weit vor dem runter regelt was der Akku eigentlich her gibt.
Laufzeitverlängerung, wenn man mit der höchsten Stufe nur noch ein paar Minuten hat, kann man mit niedrigen Stufen doch deutlich mehr Laufzeit rausholen. Jetzt nicht ganz ungewöhnlich.
Und wie ja schon @Darth Happy schrieb: wenn da kein Wandler in der Schaltung ist, der die Akkuspannung vor dem Treiber noch hochwandelt, wird es ggfs schwierig, unter Last ab einer gewissen Kapazität die Spannung zu halten.

Aber für derelei Fragen gibt es im Taschenlampenforum, candlepowerforum oder im budgetlightforum viele Threads :)
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
64
Ist jedenfalls schon fein, mit wie wenig Licht diese TL einen echt schönen Lichtkegel auf die Straße wirft. Da kann KEINE von meinen Eigenbau Lampen mithalten. Hatten wir hier schon des öfteren, der Reflektor ist meist der Pferdefuß an so einer Eigenkreation.
 
Dabei seit
14. Februar 2018
Punkte Reaktionen
452
Keine Ahnung wie die Elektronik eingestellt ist, macht aber den Eindruck das die Lampe schon den High Modus sperrt, bevor der Akkuwächter signalisiert das nur noch 50% Akkukapazität vorhanden ist. Oder anders gesagt, unter 50% Restkapazität beginnt der gar nicht erst zu Blinken.

meist liegt es an der treiber Programierung.
viele hersteller patzen da stark.

es könnte aber auch am akku liegen.
eine XP-L Hi V3 hat bei 3 Ampere bestromung eine Vorwärtsspannung von genau 3,5 Volt.

nun die annahme dein akku ist richtig ramponiert und hat einen RI von über 150 was zur folge haben würde das bei 3 Ampere die Akku Spannung sehr stark einbricht unter 3,7 Volt und der treiber entsprechend darauf reagieren muss und eben dimmt.

nur bei dir auch nicht der fall da gleichzeitig die Akku bald leer anzeige blinken müsste.

also ist ziemlich sicher der treiber dumm programmiert.

bei solchen lampen kann man sich den treiber gleich ganz sparen wenn völlig sinlos drastisch gedimmt wird.

eine einfache convoy hab ich mir beispielsweise mit so einer XP-L Hi in direkt fet/direkt drive betrieb aufgebaut.
das bedeutet akku wird direkt an die LED geklemmt

pack ich da nun eine volle li-ion rein gehen da bei einschalten ~4,5 A drauf bei ~3,9 Volt lastspannung und mit fallender akkuspannung dimmt sie unsichtbar da sehr langsam fliesend runter. :D

von akku voll bis akku halb voll bedeutet das beim start hab ich 1400 Lumen, wenn der akku halb voll erreicht immer noch 1000 Lumen.

es gibt am markt viele serienlampe die solche FET+ treiber verwenden und den FET modus als bonus haben oder ihn im turbo nutzen.


Nur im grunde ist das ja eh Blödsinn, da die Lampe keine 1000 Lumen durchgehend bringt, da sie ja schon weit vor dem runter regelt was der Akku eigentlich her gibt. Ich denke mal das wird bei der 400 Lumen Stufe mit fallender Akkukapazität ...

die ganze sache hängt von treiberaufbau ab.
nimmst nun einen aufwändigen buck/boost wandler der von akku voll bis akku leer an eine LED besagte 3 A gibt dann hast wie du es wünscht 1000 Lumen immer und solche lampen mit derart durchdachten treibern gibt es auch.
die andere kunst dabei ist das wandeln einer Akkuspannung die sich laufend ändert bei sehr hohem Wirkungsgraden.

bei einer XP-L Hi bei ~1000 Lumen und 5000mah zelle kannst da aber nur eine laufzeit von~1 Stunde 10 minuten erwarten.
also wie du richtig geschätzt hast.

ein Paradebeispiel einer lampe wie im bilderbuch aufgebaut die das macht zu einem kleinen preis ist die Sofirn SD05 für ~20€.

diese lampe liefert dir mit besagter 5000mah zelle 1000 Lumen voll geregelt von akku voll bis akku leer bei ~98% wirkungsgrad und das für 2 Stunden und 30 Minuten!!!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
64
SD05 scheint in der tat eine nette Lampe zu sein. Ich habe auch nicht die erst beste Lampe gekauft, irgendwann landet man dann bei der Geschichte mit dem Wald und Bäumen...
Es ist halt nur so, dass das was ich hier herausgefunden habe zuvor nirgends was von lesen konnte.
Na mal schauen, ich habe ja noch eine Woche Zeit die Lampe zurück zu geben. Mal schauen wie lange die Lampe tatsächlich Modus High freigibt.
Ist halt nur ärgerlich, wie offensichtlich die Zahlen verdreht werden, nun gut welches Gerät leistet heute noch das was im Prospekt steht.
 
Dabei seit
4. November 2004
Punkte Reaktionen
14.465
Ich vermute hier mal daß der Treiber wegen der Temperatur runterregelt. 3A*3,5V sind knapp über 10W, die muß man irgendwie abführen.
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
64
Ne mit der Temperatur hat das nichts zu tun, die Lampe wird nach 5 Minuten Zimmertemperatur etwas mehr wie handwarm.

Ich habe mal einen Durchlauf mit vollen Akku gemacht, ich glaube ich habe die Lampe schlechter gemacht wie sie tatsächlich ist. Die hat nach 90 Minuten in der High Stufe immer noch genug licht. Sicher bringt sie nach 90 Minuten keine angegebenen 1000 Lumen mehr! Irgendwann verschmilzt dann tatsächlich auch Schaltstufe 1000/400 zu einer, dass muss aber wohl erst weit nach 90 Minuten bzw. einer Akkuspannung von unter 3,6 Volt passieren.
Bei 3,7/3,6V liefert die Lampe sicher keine 1000 Lumen mehr, ich kann das mit dem Auge, oder einer die ich nicht habe voll Geladenen zweiten Lampe nur sehr schwer beurteilen.

Ursprünglich wollte ich die Lampe ja zerlegen, XHP70 neue KSQ potenten Akku dran hängen.
Da die Lampe aber eigentlich schon bei 400/200 Lumen genug licht macht (für mich) lasse ich die Lampe mal wie sie ist.
Tja Sorry, komplette Unwissenheit, ich hab zuvor so was fertiges und teures an Lampe noch nie in der Hand gehabt.
Diese Lampe ist so was ganz anderes wie meine Eigenbaulampen..........
 
Dabei seit
14. Februar 2018
Punkte Reaktionen
452
Tja Sorry, komplette Unwissenheit, ich hab zuvor so was fertiges und teures an Lampe noch nie in der Hand gehabt.
Diese Lampe ist so was ganz anderes wie meine Eigenbaulampen..........


ich sammle ja unter anderem auch lampen und hab viele hundert im besitz.
dein "problem" haben auch etliche modelle von diversen hersteller bei mir, wo einfach beim treiber geschlampt wurde und das zu unerfreulichen dingen wie bei dir oder auch anderen unschönen dingen führt.
diese benenne ich nicht mal namentlich damit nicht versehentlich jemand es als Produktempfehlungen auffassen würde.......:D

entsprechend versuche ich aufgrund der masse an produkte die Perlen die besonders positiv rausstehen ja immer gerne zu empfehlen .

aufgrund der unüberschaubaren masse an produkten mit welchen der markt überschwemmt wird sollte man am besten darum immer fragen da es leider auch zu viele schwarze schafe dazwischen gibt....

es gibt aber auch unglaublich viele produkte die das was sie abliefern einfach auf ganzer linie top ist und man kosten technisch sowas im eigenbau nur zum vielfachen preis selber so umsetzen könnte.

vor 10 jahren war es anders herum aber für das was man heute für besonders kleines geld an erstklassiger beleuchtung fürs rad erwerben kann zahlt sich eigenbau nicht mehr aus.

eigenbau ist heutzutage nur noch aus spass an der sache von Interesse.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte Reaktionen
64
eigenbau ist heutzutage nur noch aus spass an der sache von Interesse.

Das unterschreibe ich voll und ganz.
Ich bin ja schon ganz froh nicht eine Lampe erwischt zu haben, die irgend so ein völlig blödsinnigen 4 Sekunden Turbo besitzt.
Dennoch bringen meine Eigenbaulampen mein Umfeld immer noch zum erstaunen, dass liegt wohl aber eher an der Unkenntnis was mit LED`s möglich ist.
Schlimm finde ich bei den Fertigteilen, dass da einfach auch gefährliche Lampen drunter sind. Mal ganz davon abgesehen, das die meisten Besitzer sehr heller Lampen eigentlich alle nur als Blendgranaten unterwegs sind. Ganz vorne weg diese Hirnis die der Meinung sind man muss mit einer 3000 Lumen Stirnlampe am Kopf Radfahren.
 

ulli!

Kettenraucher
Dabei seit
21. September 2008
Punkte Reaktionen
167
Ort
Nürnberg
IMG-20210115-WA0002.jpg

Ich habe es wieder getan, Sorry :eek:. (An den bemängelten Akku habe ich noch ein BMS angelötet, der tut soweit seine Dienste, den Anblick wollte ich euch aber ersparen...)

Dieser hier sollte als Interims-Akku für die kurze Runde dienen. Das orginal China-Akkupack (2S2) zeigte eine Zelle die stark entladen war und ich habe aus dem Rest versucht ein halbwegs funktionierendes Akkupack 2S1 zu löten, bis die neuen Zellen irgendwann per Post eintrudeln.

Das Pack hier entlädt bis ca 3,6 Volt je Zelle, lässt sich aber nur auf 3,9 Volt je Zelle (mit einem billigen Lader) aufladen.
Sind beide oder eine Zellen hin bzw. greift hier das BMS ein? Beide Zellen zeigen gleiche Volt (unterschied max. 0,1V).

P.S. Bitte entschuldigt die schlechte Lötqualität, mehr ist bei meinen Fähigkeiten in Kombination mit dem Brateisen nicht möglich gewesen. (Mit nem Weller und ner dritten Hand würde es bisschen besser aussehen, aber auch nicht sehr)
 
Dabei seit
5. September 2004
Punkte Reaktionen
774
Ort
Planet Erde
...
Das Pack hier entlädt bis ca 3,6 Volt je Zelle, lässt sich aber nur auf 3,9 Volt je Zelle (mit einem billigen Lader) aufladen.
Sind beide oder eine Zellen hin bzw. greift hier das BMS ein? Beide Zellen zeigen gleiche Volt (unterschied max. 0,1V).
...
3.6V und 3.9V unter Last/Ladung, oder im Leerlauf? Tippe auf hochohmige Zellen, d.h. z.B. unter Last bricht die Spannung auf unter 3V ein, auch, wenn im Leerlauf 3.6V gemessen werden.
 

ulli!

Kettenraucher
Dabei seit
21. September 2008
Punkte Reaktionen
167
Ort
Nürnberg
Alle Angaben ohne Last/Ladung mit Multimeter gemessen.
Mit Last/Ladung (z.b. Bikelampe) sagt mehr? geladen werden die Zellen laut Netzteilaufschrift mit 8,4 Volt (2S1)
 
Dabei seit
5. September 2004
Punkte Reaktionen
774
Ort
Planet Erde
Alle Angaben ohne Last/Ladung mit Multimeter gemessen.
Mit Last/Ladung (z.b. Bikelampe) sagt mehr? ...
Ne, aber mit der Info (Spannung lastlos) kann man recht sicher sein, daß die Zellen hinüber und hochohmig sind. D.h. Du hast bei etwa 2A fast 1V Spannungsabfall an der Zelle, die haben also ca. 0.5 Ohm Innenwiderstand, normal sind so 0.05 Ohm.
 
Oben