Die Unendliche Geschichte oder wie der Laberbauchnabel ein Fully kaufte (mindestens 4 Kilo Popcorn erforderlich)

Dabei seit
9. Mai 2021
Punkte Reaktionen
404
Ort
Köln
Hallo liebe Forum-Mitglieder! Ich möchte mir ein Mountainbike zulegen, die Ausstattung soll dabei gut sein. Es soll ein Fully sein, aber mit einem nicht allzu langen Federweg (bis 140 mm). Mir wurde von mehreren Personen gesagt, die MTB von Canyon aus Koblenz sollen gut sein. Das Problem ist, dass mir das Aussehen von Canyon-MTB (insbesondere von der Serie NEURON) nicht besonders gefällt. Und ich würde gerne ein Bike haben, über das sich auch mein Auge freut :D Nun ist die Frage: Sind die MTB von Radon aus Bonn eurer Meinung nach qualitativ hochweertig! Laut einigen Berichten im Internet soll es Probleme mit den verbauten Teilen geben. Könntet ihr etwas über die Modelle SLIDE TRAIL 10.0, SKEEN TRAIL 10.0 und JAB 10.0 sagen?

Ihr merkt bestimmt daran, wie ich schreibe, dass ich ein Anfänger bin, der nicht so viel Ahnung hat und nur MTB fahren möchte (im Wald, ab und zu in der EIfel). Würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr mir ein paar Tipps geben würdet! 😊

Wenn es wichtig ist: Bin 1.72m "groß" und wiege 67-70 kg.

Vielen lieben Dank!
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von hansmeier2018

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.120
Ort
München
Servus Markus,

von Radon hat man wohl mal vor Jahren von Problemen gehört, im Moment hört man hiezu nix mehr. Aber Canyon soll wohl einen eher nicht vorhandenen Service haben..?

Bei Radon würde mir das Skeen am besten gefallen, sehr schöne Geo und super Austattung. Das Skeen CF 9.0 ist schon sehr sehr gut und mehr als gut ausgestattet besonders für einen Einsteiger.

Die Verfügbarkeitsproblematik ist dir bekannt? Lieferzeiten von 2-6 Monaten sind momentan über alle Marken hin normal.

Slide ist ggf. schon etwas viel Federweg den du nicht brauchst, Jab ist was für den Bikepark und fährt auf normalen Trails und im Wald wohl eher wie ein Panzer😉
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von hansmeier2018

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
9. Mai 2021
Punkte Reaktionen
404
Ort
Köln
Moin @sebhunter! Tausend Dank für deine Antwort! :)

Aber Canyon soll wohl einen eher nicht vorhandenen Service haben..?
Also ist Radon im Verleich zu Canyon nicht schlechter was die Qualität angeht und wegen des Service sogar besser? Habe halt Angst, dass ich etwas Schlechtes kaufe und dann Probleme mit Ersatz/Nachlieferung haben werde :(

Alles klar, dann werde ich nach Radon Skeen Ausschau halten! :) Und ja, habe gerade auch gemerkt, dass die Bikes aktuell nicht lieferbar sind 😢
 
Dabei seit
9. Mai 2021
Punkte Reaktionen
404
Ort
Köln
Und noch eine Frage: Würde mir ein 29-Zoll-Bike passen? Oder soll ich lieber nach einem 27.5-Zoller suchen? Ich bin ja gerade kein Riese 😅
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.120
Ort
München
Also ist Radon im Verleich zu Canyon nicht schlechter was die Qualität angeht und wegen des Service sogar besser? Habe halt Angst, dass ich etwas Schlechtes kaufe und dann Probleme mit Ersatz/Nachlieferung haben werde :(
...diplomatisch würde ich sagen, Radon ist auf keinen Fall schlechter als Canyon, das PLV ist imho sogar bei Radon besser.
Und noch eine Frage: Würde mir ein 29-Zoll-Bike passen?
ja, denke ab 170cm passt das, und 29 oder 27.5 ist dann reine Geschmackssache
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
101
Also ist Radon im Verleich zu Canyon nicht schlechter was die Qualität angeht und wegen des Service sogar besser?

War beide Marken vor Ort Probe fahren und war bei beiden immer mal wieder enttäuscht. Bei der Beratung muss man echt Glück haben, meistens vermitteln die Verkäufer 0 Wissen und helfen kaum weiter. Und die Testräder sind auch selten gut eingestellt. Find ich im Gesamten eher mies, wenn ich da mehrere Tausend Euro ausgeben soll. Aber das hat nichts mit Rad-Qualität und Service hinterher zu tun. Ich persönlich bin durch mit dem Megastore in Bonn und andere sind durch mit Canyon, wieder andere haben gute Erfahrungen gemacht. Prinzipiell bin ich mittlerweile an dem Punkt, dass die Suche nach einem guten Fahrradmechaniker wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen ist. Die Nerven stecke ich lieber ins selbst Lernen.

Ich denke, die Canyon und Radon geben sich nicht allzu viel. Hatte mir aber vor einem Jahr auch ein Radon geholt, weil das PLV etwas besser war. Entscheide dich zuerst für eine Geometrie. Danach guckst du, welcher Anbieter da welche Modelle im Angebot hast und fährst die mal Probe.

Danach kommt der wichtige Part, nämlich die Ausstattung. Das ist dann der Teil, über den man sich später ärgert :D

Reifen, Griffe, Sattel ist egal, kann man immer tauschen.
Was du höchstwahrscheinlich nie tauschen wirst: Federung und gesamten Antriebsstrang
Was du evtl. tauschen / aufrüsten kannst/wirst: Bremsen und Schaltwerk inkl. Schalthebel

Also sollte die Federung halbwegs brauchbar sein, denn die hat man in der Regel für immer am Bike. Bei Schaltwerk und Hebel meiner Meinung nach: SRAM mindestens GX Eagle und Shimano mindestens SLX.

Und noch eine Frage: Würde mir ein 29-Zoll-Bike passen? Oder soll ich lieber nach einem 27.5-Zoller suchen? Ich bin ja gerade kein Riese 😅

29"/27,5" lässt sich beides fahren, wenn man kein Zwerg ist. Ist eher eine Frage, des Fahrstils. Wichtig ist die Rahmengröße.
 
Dabei seit
9. Mai 2021
Punkte Reaktionen
404
Ort
Köln
Hallo @JohnCasey, Danke für die ausführliche Antwort! Ich kenne mich mit den ganzen Komponenten (noch) nicht gut aus, daher finde ich deine Tipps mega hilfreich! Also nehhmen wir beispielsweise Neuron CF SLX 9 (5.599,00 €, aktuell nicht lieferbar) und SKEEN TRAIL CF 10.0 SL (3629, 00 €, aktuell nicht lieferbar). Lohnt sich bei dem Canyon dieser Aufpreis? Und woraus ergibt sich ein solcher Aufpreis überhaupt? Ist der Rahmen von Canyon irgendwie besser, oder sind die verbauten Komponente einfach hochwertiger?
Bei der Beratung muss man echt Glück haben, meistens vermitteln die Verkäufer 0 Wissen und helfen kaum weiter.

Das mit der schlechten Beratung finde ich sehr beunruhigend! Wie soll ich - derjeniger, der keine entsprechenden Kenntnisse hat - dann zwischen guten und schlechten Teilen unterscheiden sollen?! 😩

Alternativ: Könnt ihr mir vielleicht ein paar andere Modele vorschlagen. Voraussetzung: Das Bike kostet maximal 5000 Euro. Wäre euch sehr dankbar! :)
 
Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
723
Also beide Bikes haben eine gehobene Ausstatung, ich glaube nicht daß du da im Laufe der Zeit viel tauschen wirst,
Das Canyon hat meiner Meinung nach die besseren Laufräder, Gewicht und 30mm gegenüber 25mm beim Radon, ermöglicht dir den Reifen mit noch weniger Druck zu fahren, was dir mehr Grip und im Gelände ein besseres Rollverhalten bringt.
Auch die Bremse am Canyon find ich besser, dazu noch 800g weniger, aber ob das den Mehrpreis Wert ist?
Mustt du dir selbst beantworten.
Du bist hier beim Canyon schon in einem Preissegment unterwegs wo 1kg weniger 1000 Euro oder mehr kosten
in diesem Preissegment (3800-5600) findest du sicher auch noch das ein oder andere Bike mit ähnlicher Ausstattung.
Ich habe in letzter Zeit nichts von Problemen bei Radon gehört.
 

clowz

unterwegs zwischen celovec und ravne
Dabei seit
23. August 2016
Punkte Reaktionen
174
Ort
Kärnten
du hast noch nirgends hingeschrieben was du eigentlich suchst, insofern welche beratung erwartest du ?

man kann bei den rädern nicht mehr zw guten und schlechten rädern wählen sondern eher zw. für dich (deinen einsatzbereich) passend oder unpassend.

radon/canyon bauen sicher ganz vernünftige räder, je nachdem was du dir wünscht werden sie dein idealbike besser oder schlechter abbilden.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.120
Ort
München
Also nehhmen wir beispielsweise Neuron CF SLX 9 (5.599,00 €, aktuell nicht lieferbar) und SKEEN TRAIL CF 10.0 SL (3629, 00 €, aktuell nicht lieferbar). Lohnt sich bei dem Canyon dieser Aufpreis?
Mal ein paar Fragen:
Was versprichst du dir denn von diesen Topmodellen?

Was genau willst du damit mache/fahren? Fährst du aktiv Rennen?

Wie lange hast du Erfahrung im MTB Sport?

Weißt du genau wofür z.b. LSC und HSC gut ist, und wie man das einstellt?
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
101
Hallo @JohnCasey, Danke für die ausführliche Antwort! Ich kenne mich mit den ganzen Komponenten (noch) nicht gut aus, daher finde ich deine Tipps mega hilfreich! Also nehhmen wir beispielsweise Neuron CF SLX 9 (5.599,00 €, aktuell nicht lieferbar) und SKEEN TRAIL CF 10.0 SL (3629, 00 €, aktuell nicht lieferbar). Lohnt sich bei dem Canyon dieser Aufpreis? Und woraus ergibt sich ein solcher Aufpreis überhaupt? Ist der Rahmen von Canyon irgendwie besser, oder sind die verbauten Komponente einfach hochwertiger?


Das mit der schlechten Beratung finde ich sehr beunruhigend! Wie soll ich - derjeniger, der keine entsprechenden Kenntnisse hat - dann zwischen guten und schlechten Teilen unterscheiden sollen?! 😩

Alternativ: Könnt ihr mir vielleicht ein paar andere Modele vorschlagen. Voraussetzung: Das Bike kostet maximal 5000 Euro. Wäre euch sehr dankbar! :)

Ruhig Brauner, ich glaube du wirfst da gerade einiges durcheinander. Das vorgeschlagene Canyon ist die "Porsche-Ausstattung".

Wie schon von anderen beschrieben, fang besser von vorne an:

1. Hast du Erfahrung? Ich lese raus, dass es dein erstes MTB wird.
2. Was willst du fahren? Du hast "Wald" geschrieben. Im Wald kann man Waldwege fahren oder 5 m den Abhang runterspringen, wenn es sich anbietet, sowie alles dazwischen. Guck mal hier, da sind ein paar Bildchen dabei: http://www.singletrail-skala.de Also: Eher nur Touren durch den Wald oder mal zwischendurch über paar Wurzeln oder auch mal Geländestufen runter oder hauptsächlich Adrenalinkick-Geballer oder.....
 

ulli!

Kettenraucher
Dabei seit
21. September 2008
Punkte Reaktionen
287
Ort
Nürnberg
Oder wenn Wartezeiten kein Problem sind (vermutlich bei Radon und Canyon auch Wartezeiten), dann eventuell nochmal das Propain Hugene anschauen.
Kannst du beliebig konfigurieren oder aus Vorkonfigurationen wählen. Liefertermin wohl vermutlich nächstes Jahr...
 

clowz

unterwegs zwischen celovec und ravne
Dabei seit
23. August 2016
Punkte Reaktionen
174
Ort
Kärnten
naja ich glaub ein "anfänger" braucht jetzt nicht zig möglichkeiten sich sein traumbike zusammenzubauen, da er ja eh keine erfahrung davon hat ob ihn nun das fox fahrwerk komponenten oder doch die magura bremse gefällt.

ich würd da halt schon schauen obs denn nicht einen fachhandel in der nähe gibt der dir a gscheide beratung bieten kann und mit dir das 1X1 durchgeht : was willst fahren->aha, dafür hätten wir in deiner größe xyz (die auswahl wird eher gering sein) bringt doch mehr als über räder zu spekulieren die irgendwann im herbst lieferbar sind, ausser du willst dein hobby erst im herbst starten....
zur sicherheit kannst das dir dargereichte wissen ja im forum dann nochmal gegencheckn lassen, obs der verkäufer mit dir ehrlich gemeint hat, oder ob er nur das eine bike loswerden wollte, was er noch hat (evt sogar in der falschen größe)
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.396
Ort
Allgäu
Das mit der schlechten Beratung finde ich sehr beunruhigend! Wie soll ich - derjeniger, der keine entsprechenden Kenntnisse hat - dann zwischen guten und schlechten Teilen unterscheiden sollen?! 😩
Grundsätzlich sollte man nicht bei einem Versender kaufen wenn man Beratung haben will.

Leider gibt es auch wenige Händler wo eine brauchbare Beratung bekommst. Das Forum hier ist voll davon wo verkauft wird was lagernd ist und nicht was der Kunde braucht.


Also nehhmen wir beispielsweise Neuron CF SLX 9 (5.599,00 €, aktuell nicht lieferbar)
Persönliche Meinung, ich würde nie ein Canyon für diesen Preis kaufen, außer man steht auf Bling-Bling Parts. Für diesen Preis bekomme ich ein Bike was modern ist, sorry das Neuron ist halt ein braves Tourenhuschi mit ein paar Jahren auf dem Buckel. Hab dafür weniger Bling-Bling Parts aber vielleicht mehr Spaß unterwegs.

Beide Bikes bügeln in meinen Augen das Neuron in Grund und Boden.



Das genannte Hugene ist mehr AM und in meinen Augen auch deutlich besser.


Ich möchte mir ein Mountainbike zulegen, die Ausstattung soll dabei gut sein. Es soll ein Fully sein, aber mit einem nicht allzu langen Federweg (bis 140 mm). Mir wurde von mehreren Personen gesagt, die MTB von Canyon aus Koblenz sollen gut sein.
Magst mal schildern was du überhaupt vor hast mit dem Bike. Glaube es hilft mehr als zu zitieren was andere meinen.

Guck mal hier, da sind ein paar Bildchen dabei: http://www.singletrail-skala.de Also: Eher nur Touren durch den Wald oder mal zwischendurch über paar Wurzeln oder auch mal Geländestufen runter oder hauptsächlich Adrenalinkick-Geballer oder.....
Nett gemeint aber das Ergebnis kenne ich schon. S2 mit später S3 ;)
Auf den Bildern sieht alles immer nett aus, laut einer Umfrage tendieren die meisten dazu sich eine Stufe höher ein zu schätzen als die Realität.
 

dasK

durchaus ausbaufähig
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
1.890
Ihr merkt bestimmt daran, wie ich schreibe, dass ich ein Anfänger bin, der nicht so viel Ahnung hat und nur MTB fahren möchte (im Wald, ab und zu in der EIfel). Würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr mir ein paar Tipps geben würdet! 😊
Moin Markus,
ich lehne mich jetzt ganz weit aus dem Fenster und behaupte, dass du als Anfänger mit einem Budget von max. 5000 Steinen, mit den Parts sehr (!) lange Zeit keine Probleme bekommen wirst (eingehaltene Wartungsintervalle vorausgesetzt). Mach dir also um Himmels Willen erst mal nicht zu viele Gedanken um das Material.
Gerade die Versender können es sich erlauben, gute PLV zu bieten. Bei 5000 Schleifen wird dir also hervorragendes Material zur Verfügung gestellt. Das bedeutet nicht, dass die Parts jeden Rotz aushalten und Wunder auf den Trails bewirken. Das bedeutet aber, dass du als Anfänger das Rad vermutlich nicht so hart rannehmen wirst und die Parts schnell Schaden nehmen könnten oder extremen Verschleiß erfahren. Günstige Parts bedeuten in der Regel auch nicht, dass regelmäßig etwas abbricht sondern eher, dass die Lebensdauer geringer ist und vor allem, dass die Parts schwerer sind. Funktional gibt es natürlich durchaus Unterschiede. Aber wie es ja hier schon geschrieben wurde, wirst du das als Anfänger nicht beurteilen und/oder merken können.
Darum frage ich persönlich mich auch: warum dieses Budget? Klar, wenn du es dicke hast und meinst, dass dir nur 5000 Klötze Bikes Fun bringen, hey, schlag zu. Ganz langweilig und rational kann man aber erkennen, dass dir als Anfänger auch ein 3000 Mücken Bike ausgezeichnete Performance erlauben kann. 2000 Penonsen einsparen zu können eröffnet an anderen Stellen ungeahnte Möglichkeiten. Überlege doch einfach mal, wie viel Bier das ist!
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
101
Nett gemeint aber das Ergebnis kenne ich schon. S2 mit später S3 ;)
Auf den Bildern sieht alles immer nett aus, laut einer Umfrage tendieren die meisten dazu sich eine Stufe höher ein zu schätzen als die Realität.

Naja, das unterscheidet sich schon. Ich kenne manche, die wollen niemals über S0-S1 hinaus, ander trauen sich zu, jetzt schon S2 zu fahren, wieder andere wollen es in 3 Jahren können. Demnach kann man schon ein bisschen unterscheiden. Um "in den Wald" zu fahren, reicht auch ein 100 mm Hardtail, damit kommt man auch richtig gut vorwärts.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.396
Ort
Allgäu
Naja, das unterscheidet sich schon. Ich kenne manche, die wollen niemals über S0-S1 hinaus, ander trauen sich zu, jetzt schon S2 zu fahren, wieder andere wollen es in 3 Jahren können. Demnach kann man schon ein bisschen unterscheiden. Um "in den Wald" zu fahren, reicht auch ein 100 mm Hardtail, damit kommt man auch richtig gut vorwärts.
Es gibt wenige die sich realistisch einschätzen. Hier liest oft wie jemand mit einem XC HT S3 locker fährt.
Außerdem gibt es auch große Unterschiede bei der Einstufung, kenne zwei Spots wo S3 an einem leichter ist als S2 am anderen 30km weiter.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.120
Ort
München
Darum frage ich persönlich mich auch: warum dieses Budget? Klar, wenn du es dicke hast und meinst, dass dir nur 5000 Klötze Bikes Fun bringen, hey, schlag zu. Ganz langweilig und rational kann man aber erkennen, dass dir als Anfänger auch ein 3000 Mücken Bike ausgezeichnete Performance erlauben kann. 2000 Penonsen einsparen zu können eröffnet an anderen Stellen ungeahnte Möglichkeiten. Überlege doch einfach mal, wie viel Bier das ist!
5.000,-€ wäre für mich das perfekte Budget für 2 Bikes...ein Fully für 3k und nen HT für 2k 👍 ...aber erst nach Corona, wenn der Markt sich mal wieder beruhigt hat, so 2023, bekommt man da wieder nette Bikes dafür :D
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.120
Ort
München
Es gibt wenige die sich realistisch einschätzen.
kenn ich aus eigener Erfahrung...vor 1,5 Jahren hab ich mir die Skala/Bilder angeschaut und gedacht "S2 ist doch locker drin, S3 mach ich auch mal mit etwas Training"...heute weiß ich, daß man durchaus auch vor S2 schon Angst haben darf 8-)

Edit: hab mich grad noch mal durch die Bilder auf http://www.singletrail-skala.de geklickt.

Rückblickend mit nur einem Jahr Trailerfahrung würde ich sogar sagen: "man darf ruhig vor S1 schon Angst haben!"...mir zumindest langt das erst mal...S2 wenn´s nur ein paar Meter sind vielleicht noch, dann schieben :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Mai 2021
Punkte Reaktionen
404
Ort
Köln
Erstmal vielen Dank, dass ihr euch Zeit nehmt und mir - einem kleinen unerfahrenen Esel - alles so schön erklärt! Bin euch allen unendlich dankbar! :)

Ich antworte auf jede Frage heute Abend. Muss gleich zur Arbeit und brauche immer Zeit, um eine fernünftige Antwort zu verfassen! 😅

Bis später! :)
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
101
Es gibt wenige die sich realistisch einschätzen. Hier liest oft wie jemand mit einem XC HT S3 locker fährt.
Außerdem gibt es auch große Unterschiede bei der Einstufung, kenne zwei Spots wo S3 an einem leichter ist als S2 am anderen 30km weiter.

kenn ich aus eigener Erfahrung...vor 1,5 Jahren hab ich mir die Skala/Bilder angeschaut und gedacht "S2 ist doch locker drin, S3 mach ich auch mal mit etwas Training"...heute weiß ich, daß man durchaus auch vor S2 schon Angst haben darf 8-)

Edit: hab mich grad noch mal durch die Bilder auf http://www.singletrail-skala.de geklickt.

Rückblickend mit nur einem Jahr Trailerfahrung würde ich sogar sagen: "man darf ruhig vor S1 schon Angst haben!"...mir zumindest langt das erst mal...S2 wenn´s nur ein paar Meter sind vielleicht noch, dann schieben :D

Sehe ich ähnlich, wobei ich sagen muss, dass ich innerhalb des einen Jahres, in dem ich mit dem MTB unterwegs bin, schon sehr viel Angst verloren habe. Es fehlt natürlich immer noch ein Haufen an Fahrtechnik, aber ich fahre mittlerweile auch schmale, steile Stücke, die ich vor 9 Monaten noch geschoben hätte.
Aber ja: S2 hab ich mir damals auch gedacht, dass ich das mit bisschen Übung wuppe und mittlerweile weiß ich: Das wird noch dauern :D :D :D

Kenne aber auch 1-3 Fahrer/innen, denen schon S1 teilweise zu heftig ist und die da auch kein Interesse an Fortschritten haben. Von daher: Man kennt sich ja selbst halbwegs und weiß, wie man mit Angst, Neuem und Herausforderungen umgeht, also wie man gestrickt ist. Dementsprechend kann man evtl. abschätzen, ob man eher in 6 Monaten 4 Kurse besucht, um so schnell wie möglich alles zu können oder ob man nur mal am Wochenende fährt und 5 Jahre braucht, um bei S2 anzukommen.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
8.194
Ort
Albtrauf
Immer wieder gut und leicht: Scott Spark :D . Hier gibt es noch eines in M


Oder das günstiger 920 in M

 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.662
Ort
Staffelsee

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.120
Ort
München
Der war gut🤣🤣🤣

Bis dahin werden wir mindestens eine weitere Preiserhöhung mitgemacht haben. Und wenn die Preise gleich bleiben,
wird die Ausstattung schlechter.

Aber ich drücke dir die Daumen, das es klappt.
Ein Hoch auf deinen Optimismus 👍
...das war natürlich bikemarktinflationsbereinigt gemeint: 5.000€ (2021) sind dann ggf. 6.000€ (2023) 8-)
 
Oben