Die Zukunft des bikens im Pfälzer Wald

Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
1.823
Standort
Bornheim
Das sind aber keine (RAL-zertifizierten) Schilder / Verkehrszeichen. ;) Außerdem müssen die von der Straßenverkehrsbehörde angeordnet werden.

Das grüne NSG-Dreieck ist ein (naturschutzrechtliches) Hinweisschild. Rechtsgrundlage für das NSG Drachenfels ist die weiter oben verlinkte Verordnung; da steht nix drin zum Thema Radfahren.

Die Forstbehörde hat sich zwischenzeitlich auch bei mir gemeldet und vertritt die Auffassung, dass es im NSG keine Waldwege im Sinne des LWaldG (sondern quasi nur "Pädelcher") gäbe - und deshalb das Radfahren dort verboten sei. Das hatte man in der PM ja allerdings so nicht begründet.
Und wie soll ich als Ortsunkundige auf nem 2m Waldweg jetzt erkennen, das dieser plötzlich in nem nsg verläuft und dadurch illegal wird?
 

Teufelstisch

Rate mal, wer zum Essen kommt?
Dabei seit
15. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
640
Standort
Pirmasens
Tja, da gilt der altbekannte Spruch "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!" ;) Theoretisch muss ja jeder von uns alle achtunddrölfzich Millionen Rechtsnormen kennen; also z. B. auch Grünanlagen- sowie Feld- und Waldwegesatzungen. Bei NSG'en stehen aber ja zumindest recht oft die grünen Dreiecke rum; dann muss man sich "nur" noch schlau machen, was da in der jeweiligen Verordnung steht.

Aber: wenn die Sache mit Corona weiterhin so "gut" läuft, werden wir eh bald alle 24/7 getrackt; dann geht bei einer Einfahrt in die Verbotszone vom Zwangs-Smartphone mit Zwangs-App ein stiller Alarm an die zuständige Behörde - und das Bußgeld wird automatisch vom Konto abgebucht. 🤬🤮
 
Dabei seit
19. Juli 2001
Punkte für Reaktionen
793
Die Forstbehörde hat sich zwischenzeitlich auch bei mir gemeldet und vertritt die Auffassung, dass es im NSG keine Waldwege im Sinne des LWaldG (sondern quasi nur "Pädelcher") gäbe - und deshalb das Radfahren dort verboten sei. Das hatte man in der PM ja allerdings so nicht begründet.
Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG), § 59 (2):
Das Betreten des Waldes richtet sich nach dem Bundeswaldgesetz und den Waldgesetzen der Länder sowie im Übrigen nach dem sonstigen Landesrecht.
 

Teufelstisch

Rate mal, wer zum Essen kommt?
Dabei seit
15. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
640
Standort
Pirmasens
Kommt da auch noch eine eigene Aussage von dir? ;) Ansonsten weiß ich nicht, was du zur Diskussion beitragen möchtest? Polizei als auch Forstbehörde haben (entgegen der Begründung in der PM) verlautbart, dass das "Verbot", im NSG Drachenfels Rad zu fahren auf dem LWaldG (also dem Pädelcheverbot) beruhe. Das NSG spielte also eigentlich keine Rolle, es wurde aber so dargestellt. Der von dir zitierte § regelt im Grunde gar nix; er verweist nur darauf, dass es noch andere Gesetze gibt.
 
Dabei seit
6. August 2005
Punkte für Reaktionen
60
Standort
N49.36.24 E8.19.58
@ Teufelstisch. So wie du das darstellst liest sich das als hast du Ahnung davon. Bedeutet aber im Umkehrschluss. Da der PW fast ausschließlich Naturschutzgebiet ist haben wir die gleiche/ähnliche Problematik wie in Hessen mit ihrer 2Meter Regel. Ergo brauchen wir irgendwann Verkehrsschilder die Geschwindigkeit und Überholverbot auf den breiten Wegen regeln, denn die E-biker nehmen immer mehr zu und sind stellenweise, je oller, je doller, unterwegs. Das war aber OT und Zukunftsvision. Und wer sich die APP herunterlädt ist selbst schuld. Solange die EU keine EU-weite APP heraus bringt und jeder seinen eigenen sch.... fabriziert brauch ich nicht noch eine APP die mich nervt.
 
Zuletzt bearbeitet:

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
17.400
Standort
Dresden/Heilbronn
Aber: wenn die Sache mit Corona weiterhin so "gut" läuft, werden wir eh bald alle 24/7 getrackt; dann geht bei einer Einfahrt in die Verbotszone vom Zwangs-Smartphone mit Zwangs-App ein stiller Alarm an die zuständige Behörde - und das Bußgeld wird automatisch vom Konto abgebucht.
Warum entwertest Du Deinen Post mit solchem Blödsinn?
 
Dabei seit
4. September 2012
Punkte für Reaktionen
4.403
ist halt eine mögliche Zukunftsvision, in China läuft das mit dem Sozialkreditsystem doch auch ganz prima :ka:
 

Teufelstisch

Rate mal, wer zum Essen kommt?
Dabei seit
15. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
640
Standort
Pirmasens
Warum entwertest Du Deinen Post mit solchem Blödsinn?
Wir unterhalten uns darüber noch einmal in ein bis zwei Jahren. 😤 In China gibt es das alles schon mehr oder weniger - und wir marschieren in den letzten Wochen ja äußerst stramm in Richtung Ostastien. Es gibt vermehrt Gastronomen und andere Unternehmer, die bspw. Leute ohne "Corona-Wahn-App" nicht mehr reinlassen. Aber das werden sicher einige auch weiterhin bestreiten. Mehr schreib ich hier nicht dazu - sonst wischt wieder jemand feucht durch. 👿
Da der PW fast ausschließlich Naturschutzgebiet ist
Bitte was? 😲 Der PW ist "Naturpark" - mit nur relativ wenigen NSGen.
Ergo brauchen wir irgendwann Verkehrsschilder die Geschwindigkeit und Überholverbot auf den breiten Wegen regeln, denn die E-biker nehmen immer mehr zu und sind stellenweise, je oller, je doller, unterwegs.
Das wäre ein erheblicher Fortschritt, wenn es vermehrt zur Kenntnis genommen würde, dass auch auf Wald- und Feldwegen die StVO gilt. 😈 Denn dann wären landesrechtliche Verkehrsregelungen wie in den Landes-Waldgesetzen eindeutig verfassungswidrig. Tu mir aber bitte den Gefallen, und schieb den schwarzen Peter nicht einfach an die E-Mofa-Fahrer weiter; dieses divide et impera bringt uns alle nicht weiter.

Ich hab übrigens überhaupt kein Handy. Wenn ich das Haus verlasse, bin ich weg. 😎
 

Karolus

steht auf Stahl!
Dabei seit
25. September 2012
Punkte für Reaktionen
125
Standort
Wachenheim an der Weinstraße
Bitte was? 😲 Der PW ist "Naturpark" - mit nur relativ wenigen NSGen.
Richtig. Aber was spricht eigentlich dagegen, diese wenigen NSG tatsächlich mal nicht mit dem MTB zu befahren? Wir haben das große Glück in/an einem riesigen MTB-Paradies zu wohnen, in dem es zudem noch vergleichsweise wenig Konflikte mit Wanderern, Forst und anderen Nutzergruppen gibt. Ich bin zwar auch der Meinung, dass es aus naturschutzfachlicher Sicht keinen Unterschied macht ob nun Wanderer oder MTBler die Wege im NSG frequentieren. Aber wenn wir unser teils schlechtes Image los werden wollen, könnten wir doch einfach mal mit gutem Beispiel voran gehen und der Natur wenigstens in den NSGs etwas mehr Ruhe gönnen. Es gibt doch wahrlich genug andere Wege. Muss man denn wirklich um jeden Quadratmeter Wald kämpfen?

Wir unterhalten uns darüber noch einmal in ein bis zwei Jahren. 😤 In China gibt es das alles schon mehr oder weniger - und wir marschieren in den letzten Wochen ja äußerst stramm in Richtung Ostastien. Es gibt vermehrt Gastronomen und andere Unternehmer, die bspw. Leute ohne "Corona-Wahn-App" nicht mehr reinlassen. Aber das werden sicher einige auch weiterhin bestreiten. Mehr schreib ich hier nicht dazu - sonst wischt wieder jemand feucht durch. 👿
Du glaubst also, dass wir in 2 Jahren hier ein autoritäres Regime wie in China haben werden, nur weil der Staat uns eine in jeder Hinsicht freiwillige App zur Verfügung stellt :confused:? Aber ja, lass das Thema hier lieber mal beiseite.
 

Teufelstisch

Rate mal, wer zum Essen kommt?
Dabei seit
15. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
640
Standort
Pirmasens
Richtig. Aber was spricht eigentlich dagegen, diese wenigen NSG tatsächlich mal nicht mit dem MTB zu befahren?
Was dagegen spricht? Dass man es schlicht und ergreifend darf, wenn es nicht ausdrücklich verboten ist? Dir ist schon klar, wohin diese Logik zwangsläufig führt, wenn man sich ein einziges Mal auf sie eingelassen hat?
Du glaubst also, dass wir in 2 Jahren hier ein autoritäres Regime wie in China haben werden, nur weil der Staat uns eine in jeder Hinsicht freiwillige App zur Verfügung stellt :confused:?
Noch ist das "freiwillig", von sozialem Druck brauche ich hier in einem MTB-Forum, in dem Leute, die ohne "Helm" biken, als Aussätzige behandelt werden, glaube ich gar nicht erst anfangen, zu reden, oder? Fingerabdrücke im Perso waren auch mal "freiwillig", ab nächstem Jahr sind sie Pflicht! Erschreckend, dieses Ausmaß an Biedermeier-Naivität hier. Wie "tolerant" diese Gesellschaft ist, zeigt, wie intensiv ich wegen zarter Corona-Maßnahmen-kritischer Andeutungen hier bereits angegangen ("Blödsinn" / "Schwachsinn") werde.
Jetzt lasst doch bitte mal diesen Corona-Schwachsinn hier aus der Diskussion raus.
Das ist kein "Schwachsinn". Und Nein, ich lasse derartige Zusammenhänge nicht draußen, nur, damit ihr euch mit Kritik am Corona-Schwachsinn gar nicht erst auseinandersetzen müsst. 😡 Frag mal die Leute aus dem Kreis Gütersloh, die z. B. in ihrem Urlaub zum Biken in den Pfälzerwald fahren wollten. Die werden zurückgeschickt. Wenn sie kein "Attest" vorweisen können.

Alles ganz normal in der "Neuen Normalität"?
 
Zuletzt bearbeitet:

freetourer

Guest
Dabei seit
23. März 2006
Punkte für Reaktionen
2.734
Was dagegen spricht? Dass man es schlicht und ergreifend darf, wenn es nicht ausdrücklich verboten ist? Dir ist schon klar, wohin diese Logik zwangsläufig führt, wenn man sich ein einziges Mal auf sie eingelassen hat?

Noch ist das "freiwillig", von sozialem Druck brauche ich hier in einem MTB-Forum, in dem Leute, die ohne "Helm" biken, als Aussätzige behandelt werden, glaube ich gar nicht erst anfangen, zu reden, oder? Fingerabdrücke im Perso waren auch mal "freiwillig", ab nächstem Jahr sind sie Pflicht! Erschreckend, dieses Ausmaß an Biedermeier-Naivität hier. Wie "tolerant" diese Gesellschaft ist, zeigt, wie intensiv ich wegen zarter Corona-Maßnahmen-kritischer Andeutungen hier bereits angegangen ("Blödsinn" / "Schwachsinn") werde.

Das ist kein "Schwachsinn". Und Nein, ich lasse derartige Zusammenhänge nicht draußen, nur, damit ihr euch mit Kritik am Corona-Schwachsinn gar nicht erst auseinandersetzen müsst. 😡 Frag mal die Leute aus dem Kreis Gütersloh, die z. B. in ihrem Urlaub zum Biken in den Pfälzerwald fahren wollten. Die werden zurückgeschickt. Wenn sie kein "Attest" vorweisen können.

Alles ganz normal in der "Neuen Normalität"?
Von zarten Andeutungen deinerseits kann ja wohl kaum die Rede sein.

Nur weil man Deine Verschwörungstheorien nicht teilt heißt das noch lange nicht, dass man sich nicht kritisch damit auseinandersetzen will.

Wie geht's denn eigentlich Deinen Kumpels Xavier und Attila so?
Richte doch bitte mal schöne Grüße aus.
 
Dabei seit
5. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
11
Standort
Spirkelbach
Ich glaube das nennt sich Diktatur. Interessant ist nur, das ähnliche Diskussionen auch in Wohnmobilforen diskutiert werden, aber die Admins, soweit man konstruktive Kritik an der aktuellen politischen Politik übt die Posts sofort löschen. Ist hier ja glücklicher Weise nicht so. Daher finde ich es gut wenn jeder seine Meinung Konstruktiv äußert. Ich gehe davon aus das durch die aktuelle Situation der Staat und da zählen auch die Forstämter, es ausnützen um Regeln aufzustellen, die zu normalen Zeiten nicht möglich wären. Über die Abstandsregelung lässt sich eben viel begründen. Und die Bevölkerung ist mom voll auf dem CoronaTrip. Sonst liest man auch nichts mehr. und wenn Regeln aufgestellt sind, werden diese sich nicht so schnell wieder rückgängig gemacht. Das ist jetzt OT. Der Virus wird uns die nächsten Jahrzehnte begleiten und ob er absichtlich oder versehentlich in die Umwelt gekommen ist wird der Mob der Welt nie erfahren.
 

Karolus

steht auf Stahl!
Dabei seit
25. September 2012
Punkte für Reaktionen
125
Standort
Wachenheim an der Weinstraße
Was dagegen spricht? Dass man es schlicht und ergreifend darf, wenn es nicht ausdrücklich verboten ist? Dir ist schon klar, wohin diese Logik zwangsläufig führt, wenn man sich ein einziges Mal auf sie eingelassen hat?
Und weil man es schlicht und ergreifend (mutmaßlich) darf muss man es zwangsläufig auch machen, sonst kommt der böse Staat und mach uns gleich den ganzen Pfälzerwald dicht, oder wie?
Ich bin einfach der Meinung, dass der Natur selbst in einem so großen Waldgebiet wie dem Pfälzerwald zu wenige ungestörte Räume bleiben. Dies ist wiederum ein wichtiger Grund für das massive Artensterben der letzten Jahrzehnte. Klar macht MTB dabei nur einen vergleichsweise kleinen Teil aus. Auf dem Drachenfels z. B. sehe ich das ebenfalls im Artikel erwähnte Campieren und Feuer machen und die damit einhergehenden nächtlichen Störungen als deutlich problematischer an. Aber wie gesagt: Warum nicht mal mit guten Beispiel voran gehen und freiwillig auf etwas verzichten?
 

stonelebs12

Trailjunkie
Dabei seit
16. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
277
@ Teufelstisch. So wie du das darstellst liest sich das als hast du Ahnung davon. Bedeutet aber im Umkehrschluss. Da der PW fast ausschließlich Naturschutzgebiet ist haben wir die gleiche/ähnliche Problematik wie in Hessen mit ihrer 2Meter Regel. Ergo brauchen wir irgendwann Verkehrsschilder die Geschwindigkeit und Überholverbot auf den breiten Wegen regeln, denn die E-biker nehmen immer mehr zu und sind stellenweise, je oller, je doller, unterwegs. Das war aber OT und Zukunftsvision. Und wer sich die APP herunterlädt ist selbst schuld. Solange die EU keine EU-weite APP heraus bringt und jeder seinen eigenen sch.... fabriziert brauch ich nicht noch eine APP die mich nervt.
Ähem,

seit wann ist der Pfälzer Wald ausschließlich Naturschutzgebiet? Habe ich etwas verpasst?
Bitte, wenn Du so etwas schreibst und keine Ahnung davon hast, dann las es einfach sein....
 

stonelebs12

Trailjunkie
Dabei seit
16. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
277
Und weil man es schlicht und ergreifend (mutmaßlich) darf muss man es zwangsläufig auch machen, sonst kommt der böse Staat und mach uns gleich den ganzen Pfälzerwald dicht, oder wie?
Ich bin einfach der Meinung, dass der Natur selbst in einem so großen Waldgebiet wie dem Pfälzerwald zu wenige ungestörte Räume bleiben. Dies ist wiederum ein wichtiger Grund für das massive Artensterben der letzten Jahrzehnte. Klar macht MTB dabei nur einen vergleichsweise kleinen Teil aus. Auf dem Drachenfels z. B. sehe ich das ebenfalls im Artikel erwähnte Campieren und Feuer machen und die damit einhergehenden nächtlichen Störungen als deutlich problematischer an. Aber wie gesagt: Warum nicht mal mit guten Beispiel voran gehen und freiwillig auf etwas verzichten?
bleibt zu hoffen, dass Du auch derjenige Mountainbiker bist, der nicht die zahlreichen illegalen Trails, die in den letzten 2 Jahren rund um den Eckkopf entstanden sind fährst?
Das was ich in den letzten Wochen beobachten konnte, besonders der illegale Trail am Stabenberg im Naturschutzgebiet, da bleibt die Frage, wie lange das noch geduldet wird.
Und anscheinend hat sich die ganze Angelegenheit in den Sozialen Medien so verbreitet, dass Hunz und Kunz da runter eiert...
Mir tut es in der Seele weh, wenn die Ignoranten mit den Füssen/Rädern das bisher sehr gute Vertrauen unter den Mountainbiker und den Zuständigen Forsten/Ämtern zerstören.
 
Dabei seit
5. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
11
Standort
Spirkelbach
Ähem,

seit wann ist der Pfälzer Wald ausschließlich Naturschutzgebiet? Habe ich etwas verpasst?
Bitte, wenn Du so etwas schreibst und keine Ahnung davon hast, dann las es einfach sein....
Hab hier mal gegoogelt da es mich interessiert hat. Nach den Kernzonen die dort genannt sind bleibt noch wenig in unserer Gegend übrig. Und soweit ich das noch im Hinterkopf habe ist dort ziemlich viel verboten. https://de.wikipedia.org/wiki/Naturpark_Pfälzerwald
 

stonelebs12

Trailjunkie
Dabei seit
16. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
277
Hab hier mal gegoogelt da es mich interessiert hat. Nach den Kernzonen die dort genannt sind bleibt noch wenig in unserer Gegend übrig. Und soweit ich das noch im Hinterkopf habe ist dort ziemlich viel verboten. https://de.wikipedia.org/wiki/Naturpark_Pfälzerwald
Der Naturpark Pfälzerwald es ging um die Behauptung, dass der Pfälzer Wald ausschließlich Naturschutzgebiet wäre ist er nicht.

Kernzonen des Pfälzer Wald


mir als Mountainbiker sind von den 16 Kernzonen nur drei bekannt, der von mir schon erwähnte Stabenberg, Eischkopf, Mittlerer Gleisberg. Ich denke die meisten Mountainbiker sind nicht in den 16 Kernzonen aktiv unterwegs, die Hotspots verteilen sich teilweise am Rande des Pfälzer Wald, Weinbiet, Kandel, Stabenberg, Bismarckturm usw.
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte für Reaktionen
350
Standort
Pfalz
Für Kaiserslauterer ist der Humberg sicher der zentrale Hotspot zum Biken. Natürlich liegen viele Trails rund um den Humberg auch außerhalb der 77ha (deren genaue Lage ich nicht kenne), aber sicherlich auch viele innerhalb.
Allerdings führen auch eine Vielzahl an Wanderrouten über den Humberg, sowie zwei oder drei offizielle WM-2006-Jogging-Strecken. Da die Biker auszuschließen wäre schon krasse Diskriminierung. Ist aber auch nicht der Fall. Grundsätzlich funktioniert das Miteinander meiner Beobachtung nach sehr gut, auch wenn es in den letzten Wochen sehr viel voller war als üblich, was natürlich zu mehr Konflikten führt. Falls ich was beobachte nehme ich mir aber auch raus die (oftmals Jugendlichen) Biker auch freundlich um einen etwas rücksichtsvolleren Umgang miteinander zu bitten. Bisher hatte ich Glück, dass da durchaus Einsicht vorhanden war.
 

Kelme

"Meine Räder - meine Hunde - meine Autos"
Dabei seit
6. August 2003
Punkte für Reaktionen
1.476
Standort
Pfalz - mittig
Und ich dachte schon das Revier Drachenfels wäre ungefährdet auf Platz 1 der Schotterverbauer.
Wie lang ist der Abschnitt?
Ist erkennbar zu welchem Zweck der Weg so angelegt wurde?
 
Dabei seit
4. September 2012
Punkte für Reaktionen
4.403
barrierefreier Premiumwanderweg, EU-Richtlinie - kann man nix machen :D
 
Oben