Diverse Fragen zu Orange-Bikes

Dabei seit
14. Mai 2016
Punkte Reaktionen
21
Liebe Orange-Fahrer,

Ich interessiere mich für das aktuelle (2020) Orange Five und Stage 5. Dazu habe ich ein paar Fragen und da die Testberichte rar sind, würde ich mich über eure Erfahrungen freuen. Ich selbst fahre ein Kona Process 153 von 2017, was ja auch ein Eingelenker ist, allerdings mit Brücke und somit nicht ganz so radikal. Ich könnte mir aber vorstellen, dass diesbezüglich die Fahreigenschaften ähnlich sind. Nun meine Fragen:

1. Man hört, dass der Hinterbau auf holprigen Strecken wie Wurzelteppichen oder steinigen Abschnitten unruhig wird. Stimmt das? Das Kona liegt da satt, wenn auch nicht so feinfühlig wie ein VPP.

2. Wie verhält sich die mangelnde Progression in Verbindung mit einem Coil-shock? Ich habe gehört, dass es selbst mit Luftdämpfer kein Problem sei, den vollen Dämpferhub in Anspruch zu nehmen.

3. Wie verhält sich das Stage 5 mit den extrem langen Kettenstreben? Da das Bike ja generell sehr lang ist, empfiehlt es sich ja nicht unbedingt, einfach das Gewicht weiter nach hinten zu verlagern. Wie verhält es sich bei Sprüngen und Drops, wenn hinter einem nochmal ein Stück Rad nachkommt? Ist das Rad generell eher für Flowtrails ausgelegt oder sind Sprünge und Drops ohne große Eingewöhnung möglich?

4. Hat jemand ein Foto von einem der beiden Modelle in XL bzw. XXL?

5. Ist die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit wirklich so gut wie man sagt? Hier im Forum ist ja wenig los, das bedeutet entweder, dass niemand Orange fährt, oder eben dass es einfach keine Probleme gibt.

zu guter Letzt: Besitzt jemand von euch zufällig eines der beiden Räder in XL oder XXL, wohnt nicht zu weit weg und wäre offen, es für eine kleine Proberunde zur Verfügung zu stellen?
Vielen Dank
Chris
 
Dabei seit
29. April 2010
Punkte Reaktionen
238
Ort
kl
Also abgestützter eingelenker und eingelenker fahren sich durchaus unterschiedlich.

Muss das five doch schon aktiver fahren, aber das generiert viel viel fahrspass.

Das five ist perfekt für Mittelgebirge. Hier im Pfälzerwald geht einfach alles damit.

Fahre ja noch ein 26", aber das nächste wird wieder ein five.

Musst mal schauen ob die orange Vertretung in neustadt an der weinstr. Wieder mit testflotte startet ( in Velo veritas)
 
Dabei seit
14. Mai 2016
Punkte Reaktionen
21
Danke für de Antwort! Was genau meinst du mit "aktiver"? Ich habe bspw. noch ein Mondraker und dem sagt man auch nach, das man es aktiver fahren muss. Gemeint ist hier, dass man durch die vergleichsweise lange Geometrie ein bisschen mit seinem Gewicht spielen muss, um ggf. das Vorder- oder Hinterrad belasten muss. Ich nehme an, beim EIngelenker bedeutet das eher mehr Beinarbeit?

Neustadt ist nicht weit weg, das werde ich mal anrufen, danke!
 
Dabei seit
29. April 2010
Punkte Reaktionen
238
Ort
kl
Nein nicht direkt Beinarbeit. Ist schwierig zu beschreiben da ich zu wenig anderes als mein five derzeit fahre und halt total daran gewöhnt bin.

Mit anderen Rädern rumpelt zB ein wurzelfeld weniger, bin aber nicht langsamer muss aber etwas mehr pushen für gleiche Geschwindigkeit also eher Oberkörper als Beinarbeit.

Das empfinden viele die Orange das erste Mal fahren, als total unfahrbar und unkontrolliert. Passen sie aber ihren Fahrstil an ist es selten noch ein Argument.

Wenn ich dann wieder helfe an 4 Gelenkrn, abgestützten eingelenker Lager zu tauschen, muss ich halt sagen dass ich das an meinem noch nicht oft machen musste und wenn dann dauert es nicht sonderlich lange.
 

Der Kassenwart

TEAM GARDENA
Dabei seit
28. März 2006
Punkte Reaktionen
202
Fährt jemand von euch schon das neue Five Evo? Ich überlege ernsthaft mir eins zuzulegen, bin mir aber wg der Rahmengröße nicht ganz sicher, ob ich mich für S oder M (bzw. 15 v 17") entscheiden soll. Bei 166cm kann ich lt. Orange HP beides fahren. Die Geowerte sind aber für meine Begriffe schon extrem. Vielleicht hat hier jem bereits Erfahrungen, die er teilen mag. Zur Einordnung: ich fahre ein Commencal Meta AM in S, womit ich für hiesige Verhältnisse "übermotorisiert" bin. Ich hätte gern ein etwas leichteres Bike mit weniger FW, aber einer Geometrie, bei der ich bergab keine Kompromisse eingehen muss.
 
Dabei seit
29. April 2010
Punkte Reaktionen
238
Ort
kl
Welche stützen länge planst du und wie ist deine Schrittlänge.

Größe ist eine Frage der Körpermaße. Ich Mit 185 kann L und xl fahren, würde aber tendenziell zu l greifen.

Fahre viele trails, teilweise steil und verblockt, highspeed ballerpassagen sind weniger dabei. Habe eher lange Beine und kurze Arme.
 

Der Kassenwart

TEAM GARDENA
Dabei seit
28. März 2006
Punkte Reaktionen
202
Schrittlänge dürfte so bei 75-76 cm liegen. Stützenlänge plane ich nicht vor dem Bike- bzw. Rahmenkauf. Das wäre doch der zweite Schritt vor dem ersten. Bisher bin ich mit 150 mm Verstellbereich immer gut hingekommen.
 
Dabei seit
29. April 2010
Punkte Reaktionen
238
Ort
kl
Schrittlänge dürfte so bei 75-76 cm liegen. Stützenlänge plane ich nicht vor dem Bike- bzw. Rahmenkauf. Das wäre doch der zweite Schritt vor dem ersten. Bisher bin ich mit 150 mm Verstellbereich immer gut hingekommen.

Naja das würde alles bei vorher schon geplant. Deswegen habe ich zB nie einen meta Rahmen geholt in xl, weil sitzerohr viel zu lang.
 
Dabei seit
18. November 2018
Punkte Reaktionen
4
Ich habe jetzt seit einer Woche das Five Evo und möchte mal beschreiben, wie sie das Bike auf dem Trail bis jetzt anfühlt. Nach 4 Wochen werden ich nochmals was dazu schreiben.

Zur Einordnung meiner Person als MTB Fahrer:
Ich bin 51 Jahre alt und fahre seit 1990 MTB mit einem eher CC lastigen Fahrstil, will heißen all die Skills der jüngeren Generation gehören nicht zu meinem Repertoire. Ich bin konditionell fit und traue mich trotz fortgeschritten Alters einfachere Enduro Rennen (E1) zu fahren. Ich bin vorher ein Rocky Mountain Instinkt mit 29 Zoll gefahren welches mir gute Dienste geleistet hat. Auch als ehemaliger Ski Rennfahrer liebte ich es viel Rückmeldung von meiner Fahrweise zu bekommen und möchte nicht nur Pilot zu sein.

Das Five Evo ist ein Bike das in der Landschaft der aktuellen Bikes den Spagat zwischen lang, flach und agil schafft. Es verleiht mich dazu die Bremse länger offen zu lassen, obwohl es unruhiger ist als das Rocky, komisch, oder? Ist aber so. Da wären wir beim Thema Rückmeldung vom Untergrund, der ist ehrlich direkt, aber etwas ermüdender als beim Instinct was nicht heißt, dass es nicht deutlich mehr Spaß macht. Wird es flowig dann haltet euch fest jetzt dieses Bike eine Macht.

Der Vortrieb ist das was man sofort positiv spürt, da sackt nichts weg, es geht vorwärts, gerade in Tretpassagen die zwischen den technischen Abschnitten kommen (liebe das). Dank des steilen Sitzwinkels klettert das Bike enorm gut, was mir zusagt. Bisher gefällt mir das Bike sehr gut aber meine Arme sind etwas müder als sonst was am strafferen Setting liegt. Das Bike fühlt sich an wie eine Rennmaschine, die einem ehemals Oldschool CC orientierten Fahrer viel Rückmeldung gibt, was dazu führt sich in neue Bereiche vorzuarbeiten. Das Bike ist eine Fun - Rennmaschine, die sehr gut eingestellt werden muss, um das volle Potential herauszuholen. Ich habe mir aus diesem Grund auch die Fox Factory Ausstattung gegönnt. Bremsen TRP DH 203- Schaltung TRP 12 - Sram 50-10 Reifen: Magic Mary SG (sehr schwer)

Das Bike vermittelt mir das Gefühl selbst derjenige zu sein der des Hefts fest in der Hand hat, aber ich glaube das es jetzt auch an der Zeit ist wieder in Dinge wie Blickführung, Linienwahl und Sprungtraining zu investieren. Ich denke, dass einige die 29 Zoll Enduros fahren oft Zuviel Bike unter dem Hintern haben mich eingeschlossen. Ich bin aber auch nur 1.72 groß muss man fairerweise sagen.

Für wen ist das Bike:

Biker, die eine exzellente Rückmeldung verlangen - sprich sportlichere Fahrer, die den Fokus auf Spaß und Geschwindigkeit legen.

Für wen ist das eher Bike nicht:

Fahrer die viel Komfort auf dem Trail suchen und gerne mehrere Tage unterwegs sind.
Zusatz: mit einem leichteren Laufradsatz und eher Trail orientierten Reifen ist auch das kein Problem.
Fahrer die KOM´s bei Strava jagen wollen, sollten eher die 29er Varianten wählen Orange Stage 6 z.B.

Dies ist mein erster Eindruck nach 4 Ausfahrten - Ich werde das Setup immer mal etwas verändern und mit LSC experimentieren. Der Umstieg auf die SG Variante hat das Bike im Downhill deutlich potenter gemacht.

Sobald es trockener wird werde ich mal leichtere Reifen montieren.


P.S. Wenn ich lange Touren fahren will ziehe ich mein NS Synonym TR2 vor, das ist sehr leicht mit 11,2 kg.
PXL_20201105_114248226.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. April 2010
Punkte Reaktionen
238
Ort
kl
Danke Für deinen Bericht.

Klingt wie das wie ich bei oranges bike empfinde.

Mag das evo von der geo, aber der Hinterbau ist nicht five^^
 
Oben