DIY tool - Internal cable routing / interne Zugverlegung // Park Tool IR-1 Alternative

Fandet ihr meinen Beitrag hilfreich?


  • Umfrageteilnehmer
    10

ToppaHarley

Heb' nicht ab vom Acker ohne deinen Tacker.
Dabei seit
20. November 2011
Punkte Reaktionen
146
Ort
EN/NRW
Hallo zusammen,

ich möchte mit euch mein selbstgebautes tool teilen, welches sich gut eignet, um eine interne Zugverlegung durch den Rahmen ohne viel Streß zu realisieren.
Inspiriert wurde ich von dem, leider sehr teuren, Park Tool IR-1 Werkzeug.

Nun, es gibt natürlich diverse Möglichkeiten um Züge intern zu verlegen. Diverse YouTube Videos verhelfen einem zu dem Wissen, dass es möglich ist, mit Zahnseide und einem Staubsauger zu arbeiten. Klar, funktioniert, allerdings meistens auch mit großem Gefluche.

Bei meinem Commencal Meta verlief der Erstversuch relativ nervig. Da das Meta einen relativ großen Kabelausgang am Tretlager besitzt werden die Züge am Besten von oben nach unten geschoben und dann mit einer Spitzzange aus der Öffnung hervorgeholt.
Da die Züge allerdings immens anfingen zu klappern in holprigeren Sektionen machte ich mir weitergehende Gedanken.
Die Züge sollen in einem Schaumstoff Kanal - erhältlich im Baumarkt bei den Isolierrohren für zB Heizungen - verlaufen und zusätzlich noch mit Schrumpfschlauch ummantelt werden, damit sie unter sich einfach keinen Mucks mehr von sich geben können.

Nun muss dabei aber beachtet werden, dass die Züge nun nicht mehr nur durch das Unterrohr geführt werden können, sondern eben auch noch in dieses Schaumstoff-Rohr verlaufen müssen.

Da ich ehrlich gesagt überhaupt keine Lust darauf hatte, fluchend alles in die Ecke zu werfen, machte ich mir ein paar weitere Gedanken.
Das Park Tool IR-1 liegt käuflich um 50€, was mir doch recht happig erscheint. Ein paar Zeichnungen später hatte ich hier allerdings meine Alternativ kreiert mit einem Materialpreis von unter 5€ und einem Arbeitsaufwand von knapp 10-15 Minuten.

Zunächst möchte ich über Bilder einen Gesamteindruck vermitteln:

IMG_20160501_210905.jpg IMG_20160501_210912.jpg IMG_20160501_210918.jpg IMG_20160501_210934.jpg

Kurz: Mit 2 Leinen, an denen jeweils ein Stabmagnet verklebt ist, wird im Rahmen eine Verbindung hergestellt. Über ein Kabel wird dann das durchzuführende Element (Reverb Leitung, Bremsschlauch, Schalthülle) dann in den Rahmen eingefügt.

Wir haben hier an verwendetem Material explizit:
2x Schaltzug
2x Endcap
1x Schaltzugaußenhülle
1x Schaltzuginnenhülle
Div. Schrumpfschläuche
2x Stabmagnet (Bis 1kg Tragkraft) 4x10mm
1x Pattex
1x Rahmenschützer für Zugaußenhüllen (in dem Fall Canyon)

Das bekommt man idR für unter 5€.

Von dem Zusammenbau kann ich euch leider keine Bilder liefern. Ich hoffe ich kann es so anschaulich wie möglich erklären.

Durch die Schaltzuginnen- /außenhülle werden die Schaltzüge durchgeführt und so auf Länge geschnitten, dass es ausreichend lang ist und man die Schaltzug-Endcap so befestigen kann, dass der Zug keinerlei Bewegung mehr erfahren kann.
An den Nuppsi, der das schalten ermöglicht (4mm Durchmesser) wird nun mit Pattex der 4mm Stabmagnet verklebt - Achtung! Auf Polrichtung der Magnete achten, diese müssen sich ja anziehen an den Enden!
An die Endseite der Schaltzugaußenhülle wird nun der Rahmenschützer montiert, in ihn soll später das durchzuführende Element eingeführt werden.
Alle Enden werden nun mit Schrumpfschlauch ummantelt - optisch schön und es wird verhindert, dass das Tool beim Durchführen hinterher irgendwo hängen bleiben kann.

Klingt soweit recht simpel.
Falls ich mich dennoch unverständlich ausgedrückt haben sollte, lasst es mich bitte wissen.
 

Anhänge

  • IMG_20160501_210905.jpg
    IMG_20160501_210905.jpg
    117,3 KB · Aufrufe: 277
  • IMG_20160501_210912.jpg
    IMG_20160501_210912.jpg
    138,9 KB · Aufrufe: 278
  • IMG_20160501_210918.jpg
    IMG_20160501_210918.jpg
    173,5 KB · Aufrufe: 263
  • IMG_20160501_210934.jpg
    IMG_20160501_210934.jpg
    208,3 KB · Aufrufe: 256

ToppaHarley

Heb' nicht ab vom Acker ohne deinen Tacker.
Dabei seit
20. November 2011
Punkte Reaktionen
146
Ort
EN/NRW
Hier noch ein kurzes Video..

Die Tage werden noch weitere Funktionsvideos und Bilder folgen!

 
Dabei seit
25. Januar 2011
Punkte Reaktionen
5
Echt interessante Idee, ich werde das jetzt mal nachbauen.

Frage: Was genau meinst du mit "Rahmenschützer" ? In meinem Fall am Strive will ich nun auch eine Bremsleitunge durchziehen und werde dein Tool als Fädelungshilfe nehme um dann doch wieder Schnur durch den Rahmen zu ziehen um an dieser dann die Bremsleitungs zu montieren.
 

ToppaHarley

Heb' nicht ab vom Acker ohne deinen Tacker.
Dabei seit
20. November 2011
Punkte Reaktionen
146
Ort
EN/NRW
Echt interessante Idee, ich werde das jetzt mal nachbauen.

Frage: Was genau meinst du mit "Rahmenschützer" ? In meinem Fall am Strive will ich nun auch eine Bremsleitunge durchziehen und werde dein Tool als Fädelungshilfe nehme um dann doch wieder Schnur durch den Rahmen zu ziehen um an dieser dann die Bremsleitungs zu montieren.

Moin! Vielen Dank!

Ich meine damit so Gummi Röhrchen, die man über den Schaltzug fädeln kann, damit dieser den Rahmen schützt (/schützen soll) vor Abrieb. Siehe beispielhaft den Anhang.

Viel Spaß beim Basteln :)
 

Anhänge

  • 548BA7A3-0108-43C7-9A1A-578364B5972F.jpeg
    548BA7A3-0108-43C7-9A1A-578364B5972F.jpeg
    8,5 KB · Aufrufe: 129
Oben