Dabei seit
28. Juni 2015
Punkte Reaktionen
185
Ort
Fichtelmountains
Grüzi

Vorsicht – es folgt ein längerer Text :)

Nachdem ich nun seit zwei Jahren mein erstes Fully fahre, einen Fahrtechnikkurs absolviert habe (weitere sollen folgen) und einiges an Erfahrung in Bezug auf Technik und Ausstattung eines MTBs sammeln durfte kribbelt es total Ausschau nach dem TRAUMBIKE zu halten.

Hier hoffe ich einfach ein bisschen Input bzw. Anregungen sammeln zu können.

Zu mir:
Ich bin 177cm groß, habe SL 82cm - 83cm und bringe fahrbereit mit Rucksack, 2L Wasser etc. gute 90kg aufs Bike.

Fahrprofil:
- typische Mittelgebirgstrails mit vielen Wurzeln, loser Boden etc
- 2 -3 Mal pro Jahr Urlaub in den Alpen (z.B. Blindseetrail, Latemar Supertrail etc.)
- Trailcenter und „Bikeparks"
Ochsenkopf ist z.B. nicht weit - bzgl. Park muss ich einschränken dass größere Sprünge nicht mein
Ding sind – Anlieger und kleinere Sprünge nehmen ich gerne mit.
Allg. sehe ich z.B. den Ochsenkopf aber eher als Trailcenter denn als Park.
Im Fichtelgebirge kann es allerdings ganz schön technisch und ruppig werden – zumindest für mich
Kommendes Jahr will ich definitiv Rabenberg und Klinovec besuchen sowie Urlaub am Reschenpass
machen -> PlamortTrail

- Asphalt nur um zum Trail zu kommen – manchmal leider nicht vermeidbar

Den meisten Spaß habe ich auf Naturtrails mit kleineren, natürlichen Sprüngen, Wurzeln, Steinen,
kleineren Drops und vor allem ganz viel Flow. Es darf dabei auch gerne steil und technisch etwas anspruchsvoller werden. Man wächst mit seinen Aufgaben:)

Momentanes Bike:
Giant Trance 1.5 LTD – MJ 2016 - aufgerüstet mit E 1900 Spline LRS, GX Eagle und paar anderen Kleinigkeiten. An sich ein super Bike – sehr agil & wendig, relativ leicht – aber leider nicht das TRAUMBIKE. Ich gebe zu – in erster Linie sind es optische Gründe – habe damals einfach ein Bike gebraucht. Daher: Ein neues Bike kommt nur in Frage wenn alles wirklich zu 100% passt.

Charakter des neuen Bikes:
- Verspieltes, agiles aber dennoch sicheres Handling – nicht nervös
- Uphill tauglich– ich muss bergauf keine Rennen gewinnen können, greife z. T. auch gerne auf Lifte
zurück aber eine Tour mit 1.000 hm muss schon fahrbar sein und Spaß machen Seit ich Fully fahre
finde ich, dass auch Uphill auf Trails sehr viel Spaß machen kann.
- Antriebsneutral – mäßiges Wippen im Wiegetritt ist natürlich i.O.
- Ich mag es nicht so weit von hinten zu treten – vor dem Kauf meines 2016er Trance bin ich auch das überarbeite 2017er Modell gefahren und hatte arge Probleme mit steigendem Vorderrad – daher griff
ich bewusst zum 2016er Modell
- Downhill ein sicheres, geschmeidiges Handling, kein Durchschlagen des Dämpfers

Anforderungen an Ausstattung und Hersteller:
- hochwertiger, robuster und haltbarer Rahmen – es soll lange bei mir bleiben
- subjektiv vermittelt mir Alu noch immer ein besseres Gefühl in Bezug auf Stürze usw.
Carbon schließe ich nicht aus – es ist berechtigt und hat definitiv viele Vorteile. Allerdings ist mir bei Carbon die Regelung zu Garantie / Kosten CR extrem wichtig
- der Umwerfer ist tot –> 1fach Schaltung
- max. 13,5kg
- dezenter, zeitloser Look → einfarbiger Rahmen
- Kundenorientierung ist mir sehr wichtig – ich arbeite selbst im Vertrieb und nichts kotzt mich mehr an als schlechter Service am Kunden (no Koblenz)
- Im Stehen sollte die Kinderstube nicht auf dem Oberrohr aufliegen:)
- Nachrüsten an günstigeren / einfach zu wechselnden Komponenten wie z.B. Update für die Bremsen, neuer LRS ist i. O. wenn der Preis dafür entsprechend niedriger ist Rahmen und Fahrwerk muss
passen.

Mein Budget:
Es wäre schön wenn die 3 vor der Zahl stehen bleibt...
Beim absoluten Traumbike, dem ich nicht wiederstehen kann, könnte ich evt.
auch 4.200€ – 4.300€ mit meinem Gewissen vereinbaren.


Folgende Bikes stehen momentan auf meiner Liste für Probefahrt / nähere Begutachtung:

Propain Hugene
Gesehen und verliebt – meine Konfiguration kommt auf 3.800€.
(140er Pike, RS Deluxe Dämpfer, Cura 4, Carbon Kurbel, GX Eagle, Arch LRS)

Die Option mein eigenes Bike individuell zu konfigurieren finde ich extrem charmant.
Probefahrt ist leider nicht kurzfristig möglich, da es nach Vogt mal so 500km sind.

Bin gespannt ob das Bike wirklich so agil ist wie alle behaupten.

Trek Fuel Ex 8 2018
Hier würde ich mir eigentlich eine 140er Gabel wünschen.
Der Wunsch nach max. 13,5 kg wird hier wohl schwierig – aber Gewicht ist ja auch nicht alles.
Beim Fuel Ex frage ich mich ob es nicht zu wenig Bike bzw. zu tourenlastig ist – auch wenn es
hier extrem gelobt wird.

Trek Remedy 8 2018
Hier ist das Fahrwerk absolut top – allerdings wiegt das Bike auch knapp über 14kg:-(
Der Rahmen ist richtig edel – geile Farbe (gilt aber für alle Bikes auf der Liste.
Hier stelle ich mir die gegenteilige Frage zum Fuel Ex – evt. too much Bike für mich?
Aber wie gesagt: Ich bin noch nicht am Ende meiner Entwicklung angekommen;-)

YT Jeffsy 27,5 oder 29
Sehr gutes P/L Verhältnis – insbesondere gerade mit den 25% Rabatt.
Probefahrt sollte hier auch kein Problem sein, da es nach Forchheim gerade mal 45min sind.
Beim Jeffsy stelle ich mir die Frage ob es nicht zu downhilllastig ist.

Cube Stereo 150 C:62 SL 29
Hat im Moment eher die Außenseiterrolle. Bei diesem Bike habe ich allerdings vrmtl.
die Möglichkeit es zu leihen und einen ganzen Tag durch den Bikepark zu scheuchen.
Man wird sehen... Im Gegensatz zum Propain / den Treks nicht so ganz der Optikfick.


Keines der Bikes werde ich ohne Testfahrt kaufen. Diese sollte idealerweise im Gelände stattfinden.
Bei Cube und Propain sicher kein Problem – ob das bei Trek irgendwo möglich ist weiß ich nicht.


Mit der Anschaffung habe ich es nicht eilig. Ich denke sogar, dass ich vor April / Mai nächsten Jahres kein Bike kaufen werde, da ich ja die ganzen Probefahrten etc. irgendwie organisieren muss.

Dies wird also ein langfristiger, lebender Thread und ich werde kontinuierlich von meinen Eindrücken berichten und euch an meiner Entscheidung teilhaben lassen.

Wer mag und Spaß daran hat darf sich gerne einbringen.

Ich bin für jede Meinung dankbar!


So das war jetzt ganz schön viel Text – sorry dafür:)


P.S.
Warum gibt es hier eigentlich kein Herstellerforum für Trek?
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
2.436
Ort
Zwischen den Hügeln
Lange frage kurze antwort:
Last clay

Ich bin das Last Coal probegefahren und fand, dass sich das sehr von "hinten tritt", was der TE auch nicht mag. Da das Clay nur eine "kleine" Version vom Coal ist, würde ich vermuten, dass es sich ähnlich verhält. Eigentlich sehr schade, denn das Coal/Clay ist definitiv ein schickes Bike. Bergab hat es mir auch sehr gefallen... :ka:
 
Dabei seit
13. November 2015
Punkte Reaktionen
8
Ort
Potsdam
l
ob das bei Trek irgendwo möglich ist weiß ich nicht.

Dann leg deinen Besuch in Rabenberg (alternativ pod smrkem) auf den Anfang der Saison, dort kann man sich Trek Fuel Ex und Remedy ausleihen und ausgiebig testen. Kostet aber halt auch etwas. Allerdings ist April/ Mai nicht so die perfekte Zeit um Trek zu kaufen, die guten Rabatte gibt's erst später in der Saison.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.210
Ort
Heidelberg
@TheHighlander85 Also bei keinem von den Bikes da oben kommt bei mir irgendwelche Begeisterung auf. So gar nicht. Auch bei Scott schlafe ich regelmäßig ein.

Alternativen für echte Traumbikes in der Trailbike-Klasse:

Last Clay (magst du leider nicht)
Banshee Phantom
Banshee Spitfire
Transition Smuggler
Santa Cruz Bronson Alu
Santa Cruz Hightower (wird knapp)
Mondraker Foxy
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.218
Ort
ausgewandert
der beschreibung deines einsatzgebietes und dem aktuellen bike nach dachte ich erst, warum du denn ein neues willst. passt IMHO eigentlich sehr gut zusammen. etwas abfahrtslastiger aufbohren ohne bergauf nachteile zu haben geht. und im budget bleibst du auch. ich hab mein carbon-trance mit carbon LRS, 1x antrieb, pike, 4-kolben bremse etc. bei 11,2kg und keine mogelteile dran die den einsatzbereich einschränken. und so unedel ist es nicht :p aber haben will ist natürlich ein argument das es nicht zu diskutieren gilt ;)

denke mit dem remedy machst du nix falsch. ist halt schwerer und dafür robuster. da hast du noch reserven nach oben, falls sich dein einsatzbereich doch mehr in richtung bergab verschieben sollte. ich hab meins mit 13.2kg ohne jegliches achten auf das gewicht bekommen. denke mit wenigen tuningmaßnahmen an den laufrädern kannst du dan schon mal einiges rausholen

beim YT frag ich mich halt, wieso du das in betracht ziehst, wenn dir das giant zu "unedel" ist. ebenso beim cube. sind ja nun beides eher keine marken die man unbedingt mit bling bling und massivem neidfaktor in verbindung bringt. funktionell sicher tadellos. aber dir gehts ja ums image und den edelfaktor? dann bist du eher bei trek, mit (gefühlt bei mir) einschränkungen bei scott, cannondale, specialized...

hast du eine laufradgrößenpräferenz?

die aufzählung von @Florent29 ... gut, wobei ihm das höschen feucht wird, muss er wissen
aber ein santa wird vom budget bei dir nicht reinpassen. da hätte man vorher besser mal den eingangspost richtig gelesen. banshee... da wiederum schlafen andere ein. ist halt auch eher grobes alugeröhr. robust. gut. aber "edel"? transition finde ich vom PLV her unterirdisch
 
Dabei seit
28. Juni 2015
Punkte Reaktionen
185
Ort
Fichtelmountains
Dann leg deinen Besuch in Rabenberg (alternativ pod smrkem) auf den Anfang der Saison, dort kann man sich Trek Fuel Ex und Remedy ausleihen und ausgiebig testen. Kostet aber halt auch etwas. Allerdings ist April/ Mai nicht so die perfekte Zeit um Trek zu kaufen, die guten Rabatte gibt's erst später in der Saison.
@TheHighlander85 Also bei keinem von den Bikes da oben kommt bei mir irgendwelche Begeisterung auf. So gar nicht. Auch bei Scott schlafe ich regelmäßig ein.

Alternativen für echte Traumbikes in der Trailbike-Klasse:

Last Clay (magst du leider nicht)
Banshee Phantom
Banshee Spitfire
Transition Smuggler
Santa Cruz Bronson Alu
Santa Cruz Hightower (wird knapp)
Mondraker Foxy

Mit Banshee und Transition habe ich mich noch gar nicht beschäftigt - schaue ich mir mal an.

Santa Cruz Hightower LT wäre natürlich ein absolutes Traumbike - denke aber mal das sprengt das Budget erheblich.
Bei dem Video hier treibt es mir schier die Tränen in die Augen:
 
Dabei seit
28. Juni 2015
Punkte Reaktionen
185
Ort
Fichtelmountains
der beschreibung deines einsatzgebietes und dem aktuellen bike nach dachte ich erst, warum du denn ein neues willst. passt IMHO eigentlich sehr gut zusammen. etwas abfahrtslastiger aufbohren ohne bergauf nachteile zu haben geht. und im budget bleibst du auch. ich hab mein carbon-trance mit carbon LRS, 1x antrieb, pike, 4-kolben bremse etc. bei 11,2kg und keine mogelteile dran die den einsatzbereich einschränken. und so unedel ist es nicht :p aber haben will ist natürlich ein argument das es nicht zu diskutieren gilt ;)

Ich finde mein Trance absolut nicht unedel. Es fährt sich super, ist agil, antriebsneutral und ich sitze sehr bequem.
Wenn ich es behalten würde, wäre ich auch bereit nochmal paar Hunderter zu investiere, dann ist es auch kein Problem deutlich <13kg zu kommen. Optisch stören mich nur zwei Dinge: die Farbe der Tauchrohre von Gabel und Dämpfer wie auch die grünen Decals.
Leider unter Lack und somit nicht zu entfernen aus evt. abstrahlen und pulvern.

Um Protzen und Neidfaktor geht es mir auch absolut nicht. Es soll MIR perfekt gefallen - die Meinung anderer dazu ist mir egal.

Das Genius hatte ich auch schon im Kopf, da es mir von der Rahmenform her sehr gefällt - finde sehr ähnlich dem Trance.
Allerdings ist mir da schon wieder zu viel Farbe dran - einfarbiger, dezenter Rahmen mit Deal des Herstellers - fertig.
 
Dabei seit
21. Juli 2014
Punkte Reaktionen
686
Wie wäre es mit einem Rocky Mountain ?

Selber fahre ich das 2018er Altitude in Alu, zwar in der kleinsten Austtatung aber das Bike gibt überall ne gute Figur ab. Von längeren Touren bis hin zu Shuttle Sessions in Finale.
Es wird als agiles Bike beschrieben, das kann ich selbst bestätigen, dennoch hatte ich nie den Eindruck dass es mir zu nervös wird.

Sehr cool finde ich auch das neue Instinct BC Edition. Optisch sehr cool und mal was anderes.
Austattungstechnisch nicht sehr gut aber dennoch gut. Der Preis liegt bei 3999,- sollte aber bei nem guten Händler verhandelbar sein, da geht bestimmt was.

http://www.bikes.com/de/bikes/instinct/2019?tid=72

https://www.mtb-news.de/news/2018/08/14/rocky-mountain-instinct-alloy-50-bc-edition



Als Altitude Variante dann das Alloy 50, gibts in 2 Farben.

http://www.bikes.com/de/bikes/altitude/2019?tid=72

https://www.mtb-news.de/news/2018/05/25/rocky-mountain-altitude-carbon-90-test

Beides sehr coole und irgendwie auch zeitlose Bikes.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.433
Ort
Allgäu
Servus @TheHighlander85

Man merkt du hast dir einige Gedanken gemacht, finde alles soweit passend was bisher so gesammelt hast.
Ich habe ebenfalls über 500km Anfahrt für eine Testfahrt mit meinem aktuellen Bike in Kauf genommen und bisher nicht bereut. War auf dem Testival in Rabenberg. War super interessant.

Trek kannst du pod smrkem Testfahren, der Trail der direkt am Testcenter rauskommt ist ca. 1,5 km und spaßig flowig. Über Asphalt kann man parallel hoch wenn man eine kurze Runde drehen will. Angeblich hat es aktuell noch 15 Grad dort laut Facebook gehabt die Tage. Man kann dort auch noch gut bei Regen fahren, durch den Wald ist man geschützt, gleichzeitg zieht der Boden schnell das Wasser auf.

Das Stereo SL ist "theoretisch" eher mit dem Slash zu vergleichen wenn auch nicht so racelastig, etwas konservativer. Auf der HP wirkt es nicht besonders, ist mir auch schon aufgefallen, in der Realität finde ich es deutlich schöner wenn man auf den Stealth-Look steht. Mein SL in 20" wiegt mit 350gr. Pedalen und tubeless ca. 13,7-13,8 kg. Das 18" passt dir sicherlich, wobei eingie bei 1,78m zum 20" greifen, das 20" wird grenzwertig mit dem Sattelauszug. Dürfte knapp ausgehen.
Gibt teilweise lange Lieferzeiten für das 150 Stereo.

Das Propain finde ich passend und sinnvoll konfiguriert. Das Bike ist nicht verkehrt und interessant.

YT hast fast vor der Haustüre, also nicht lange überlegen, hin. Vom Gewicht sind YT Bikes nicht gerade leicht.

Bei Cube und Trek sind die UVPs nicht immer die Endpreise, was man nicht vergessen darf.

Transition ist bei deinem Budget eher bei über 15 kg. Wenn 14kg+ willst ist der UVP 5.000 abzüglich eventuell Rabatt. Geile Bikes, solltest aber eine Vorliebe für aktiven Fahrstil haben sowie schnell und ruppig mögen.

Edit: Das Spezi Evo gestrichen, definitv viel viel viel zu extrem.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Juni 2015
Punkte Reaktionen
185
Ort
Fichtelmountains
@Orby
Vielen Dank für deinen Beitrag - sehr gute Anregungen.
Ich stimme dir zu - das Stereo 150 SL sieht in real life wesentlich geiler aus als auf den Bildern.
Das ist ja aber bei vielen Bikes so.

Zu YT werde ich definitiv mal fahren um zu testen.

Nach Pod Smrken würde ich gerne mal gehen - sind aber leider 400km von mir.
In 400km bin ich aber auch schon z.B. an der Zugspitzarena. Deswegen zieht es mich immer eher nach Süden.

Auf der TREK Homepage habe ich gelesen, dass Rabenberg TREK Testcenter ist und Fuel Ex wie auch Remedy vor Ort hat.
Denen werde ich bei nächster Gelegenheit einen Besuch abstatten. Sind nur 180km.

Propain hat in Aalen ein Testcenter - kleiner Umweg auf dem Weg zu den Eltern meiner Freundin.
Da werde ich auch mal Kontakt aufnehmen und hier berichten.

Gestern war kam ich zufällig beim lokalen TREK Händler vorbei - der hatte das Fuel Ex 7 2019 stehen - sehr hübsch.
Allerdings ist die Ausstattung mau - da wäre ein kompletter Umbau fällig.

Kann man eigentlich das Trek Fuel Ex 27,5 Plus auch mich 29er Rädern fahren?
Zumindest weiß ich dass das FEx 29er mit 27,5 Plus kompatibel ist.
Falls das geht wäre z. B. eine Option das Trek Fuel Ex 27,5 Plus in Betracht zu ziehen und einfach LRS zu tauschen.
Vorteil: Es kommt ab Werk mit 140er Gabel.

Alle Tests die ich zum FEx gelesen haben kommen zum selben Ergebnis:
Hinterbau genial (BIKE hat 158mm Federweg rausgemessen) aber die 130er Gabel komm nicht ganz mit.

Ach übrigens - es gibt ein neues Video vom Hugene. Und sogar die Farbe würde passen;-)
 
Dabei seit
13. November 2015
Punkte Reaktionen
8
Ort
Potsdam
@Orby
Auf der TREK Homepage habe ich gelesen, dass Rabenberg TREK Testcenter ist und Fuel Ex wie auch Remedy vor Ort hat.

Sag ich doch, siehe mein Beitrag oben.

Meine persönliche Meinung speziell zum Thema Traumbike. Nimm das Bike, auf das du beim überlegen der Alternativen immer wieder zurückkommst. Denke da ist das HabenWollenGefühl entscheidend. Mein Eindruck ist, dass das bei dir das Hugene ist. Das würde ich an deiner Stelle vor allen anderen Optionen testen und dann zuschlagen, falls alles passt.
 

PST

frechdax
Dabei seit
27. August 2004
Punkte Reaktionen
1.105
Ort
Lake Ammer North Shore
...
Kann man eigentlich das Trek Fuel Ex 27,5 Plus auch mich 29er Rädern fahren?
Zumindest weiß ich dass das FEx 29er mit 27,5 Plus kompatibel ist.
Falls das geht wäre z. B. eine Option das Trek Fuel Ex 27,5 Plus in Betracht zu ziehen und einfach LRS zu tauschen.
Vorteil: Es kommt ab Werk mit 140er Gabel.
...

Ja, das geht und daher habe ich es auch gekauft. Fahre aktuell einen 29" LRS.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Januar 2008
Punkte Reaktionen
1.663
fahre das tyee carbon.
170er lyrik , ca 13,2 kg

bergauf mehrfach im urlaub 1400-1700 hömes
runter genug reserve im groben S2/S3 gelände
29er wäre mir zu träge/sperrig bei spitzkehren/verblockt
 

_Olli

BadBoy
Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
2.501
Dabei seit
12. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
813
"Das Spezi Evo gestrichen, definitv viel viel viel zu extrem."

totaler schwachsinn- - behaupte mal ist das absolut passende bike (preislich keine ahnung obs passt) - fahre ähnlich wie der te mit nem speci enduro und würde mir jederzeit das stumpjumper kaufen, macht den uphill noch angenehmer und setzt bergab nicht die grenzen
 
Oben