Doghammer Bike Graveler: Die ersten veganen MTB-Schuhe

Doghammer Bike Graveler: Die ersten veganen MTB-Schuhe

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMi8wNS80ZTM5ZTJjNjgzZDVjOTc3NzA3YmRjYTgzZjFlNWQ3ZDlkMjc4MjVlLmpwZw.jpg
Die Firma Doghammer bringt mit dem Bike Graveler den ersten 100 % veganen MTB Schuh auf den Markt. Der Schuh kommt als Klick- oder Flatpedalvariante mit recycelter Vibram-Sohle. Wer mehr über die veganen Treter erfahren möchte, bekommt hier die Infos!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Doghammer Bike Graveler: Die ersten veganen MTB-Schuhe

Was sagt ihr zu den veganen MTB Schuhen von Doghammer?
 
Dabei seit
26. August 2007
Punkte Reaktionen
1.066
Bike der Woche
Bike der Woche
Und selbst dann ist es kompliziert, wenn man die möglichen Parameter für Nachhaltigkeit nicht einheitlich wertet. Was ja dann wieder durchaus individuell oder auch subjektiv sein kann.
ja, aber ich gebe dann immer zu Bedenken:
Es ist besser, ein bisschen zu machen, als gar nichts zu machen.
Es lohnt also, hier mal zu einer Gesamtbilanz zu kommen.
Auf der Lederebene ist da auch längst alles da, aber bei Synthetik müsste man zumindest den Hersteller mal befragen, war der nicht in Italien?
Auch @Doghammer könnte hier Wissen einbringen.
Wichtigste Frage: Erölbasiert?
Synthetik kann übrigens zwar Erdölbasiert sein, aber recycelt, dann sieht die Sache auch wieder anders aus.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
6.682
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
ja, aber ich gebe dann immer zu Bedenken:
Es ist besser, ein bisschen zu machen, als gar nichts zu machen.
Unbedingt
Es lohnt also, hier mal zu einer Gesamtbilanz zu kommen.
Ich wollte auch gar nix verwissenschaftlichen. Genau das Gegenteil.
Auf der Lederebene ist da auch längst alles da,
Selbst da/ dann, muss man immer noch überlegen/ prüfen, wie man unterschiedliche Dinge vergleicht und was man (für sich) als nachhaltig einstuft. Bsp. CO2-arme AKW gegenüber Verbrennung gegenüber erneurbare Energien oder auch Verbrennermotoren gegen Elektro.
Hat alles Eigenschaften, die man mit Pro und Con betiteln kann, je nach lesart.

Leder vs Kunststoff ist dann ähnlich.
 
Dabei seit
9. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
7
und dann? rettet die bäume, esst mehr biber!


ist leider so. gibt themen, die halt so "sein müssen" und nicht anders sein können. es ist halt der zeitgeist, das fleisch essende, verbrenner PKW fahrende, "alte" weiße männer per se böse sind (um mal alle klischees zu bedienen), egal was sie machen, und das jeder ungestraft über sie negativ schreiben darf, ob er dazu befähigt ist oder nicht. die eigene ökobilanz für die chia samen, soja und tofu oder irgendwelche humsdibumsdi sprossen wird nicht hinterfragt. egal, ob das zeug um den halben globus geschippert wird, man den regenwald dafür rodet, es ist nicht so schlimm wie die kuh auf dem grill des alten weißen mannes, die auf der weide nebenan groß wurde und, außer den eigenen flatulenzen, kein Co² verursacht hat. ist halt grade so angesagt...

ich glaub, das essen von tieren oder das verwenden von tierischen produkten an sich ist nicht das problem. das problem ist das ausmaß des ganzen und die art der "herstellung". das verträgliche maß zu finden, schaffen nur wenige. so gibt es dann halt extreme...
  • reine fleischfresse
  • extreme veganer in aller ausprägung
wobei weder das eine noch das andere IMHO der vernünftige und gesunde mittelweg ist. und gesund mein ich wörtlich. gibt halt gewisse stoffe, die in pflanzen nicht drin sind, die der körper aber braucht. aber man ernährt sich dann lieber vegan, des gewissens wegen, und schmeisst eben noch ein paar pillen hinterher. deren herstellung sicher auch rein vegan und umweltverträglich war... :rolleyes:
Schönen guten Tag,
da muss ich dir leider in fast allen Aspekten wiedersprechen!
Auch hier wieder zeigt sich das Leute sich nicht weitgehend Imformieren über Pflanzliche Ernährung oder Nachhaltigkeit.
Als erstes...
..Die meisten bewussten Firmen die Fleischersatzprodukte auf den Markt bringen beziehen ihr Soja oder Tofu aus Europa. Gibt es in Europa Regenwald ?
Und außerdem weiß du wie viel % des Brasilianischen Regenwald für Soja abgeholzt wurden? Genau, 2 %!
90% wurden für Viehhaltung gerodet ;)
desweiteren sagst du das es Stoffe von Tierischen Produkten gibt die nicht in Pflanzlichen Produkten stecken. Welche denn ?
Es gibt nur einen Stoff den Veganer durch pflanzliche Ernährung nicht aufnehmen und das ist das Vit B12.
Da gibt es sau viele Dokus und Studien zu.

Aber wie du schon sagst glaube ich auch das für die Masse einfach ein gesunder Mittelweg das beste ist. Ich bin zwar Veganer aber hab auch nichts dagegen das man ein gutes Stück Fleisch von dem weißen Mann nebenan auf den Tisch liegen hat für seine guten Freunde :)))

Achso, und geile Schuhe! Mir gefällt der Style und die Farbe! Kommt in die engere Auswahl
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
6.682
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Auch hier wieder zeigt sich das Leute sich nicht weitgehend Imformieren über Pflanzliche Ernährung oder Nachhaltigkeit.
Als erstes...
..Die meisten bewussten Firmen die Fleischersatzprodukte auf den Markt bringen beziehen ihr Soja oder Tofu aus Europa. Gibt es in Europa Regenwald ?
Und außerdem weiß du wie viel % des Brasilianischen Regenwald für Soja abgeholzt wurden? Genau, 2 %!
90% wurden für Viehhaltung gerodet ;)
Alles sehr interessant.
Nur ohne Links oder sonstige Quellen oder Belege fühle ich mich nicht besser informiert, als vor deinem Beitrag. Wäre nur eine andere Meinung, die mich in eine bestimmte Richtung führen möchte.
 

Marc B

MTB Fan, Cycling & Einrad-Freak :-)
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte Reaktionen
1.373
Ort
Olsberg
Weil nach meinen Artikeln (Fahrtechnik z.B. hier in den News) und Videos immer mal die Frage kam, was ich für Schuhe trage. Aus Portugal stammend von einer UK Firma, kaufe ich mir seit 2006 stets VEGETERIAN SHOES, meistens das Modell VEG SUPREME (öko, vegan und fair). Grip ist natürlich nicht so wie bei Fiveten, aber ich mag es sogar, wenn die Sohle nicht ganz so krass am Pedal KLEBT :)

 
Dabei seit
13. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
373
Weil nach meinen Artikeln (Fahrtechnik z.B. hier in den News) und Videos immer mal die Frage kam, was ich für Schuhe trage. Aus Portugal stammend von einer UK Firma, kaufe ich mir seit 2006 stets VEGETERIAN SHOES, meistens das Modell VEG SUPREME (öko, vegan und fair). Grip ist natürlich nicht so wie bei Fiveten, aber ich mag es sogar, wenn die Sohle nicht ganz so krass am Pedal KLEBT :)


Fair, ÖKO und vegan ist alles nett. Dennoch sind das im Gegensatz zu Grip, Passform, Stabilität und Sicherheit keine Attribute für oder gegen einen Schuh, der diese wichtige Verbindung zum Bike herstellt, oder?
Deine Treter sehen aus, als würden sie sich um's Pedal wickeln wollen. Ich bin doch kein UHU ;-)
Erstmal Funktion, wenn dann die Wahl steht gerne fair.
Das Verletzungsrisiko durch einen schlechten Schuh ist doch enorm. Nicht nur Grip, vor allem auch stabile Zehenkappen schützen vor ehlenden Knochenbrüchen.
 

Marc B

MTB Fan, Cycling & Einrad-Freak :-)
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte Reaktionen
1.373
Ort
Olsberg
Fair, ÖKO und vegan ist alles nett. Dennoch sind das im Gegensatz zu Grip, Passform, Stabilität und Sicherheit keine Attribute für oder gegen einen Schuh, der diese wichtige Verbindung zum Bike herstellt, oder?
Deine Treter sehen aus, als würden sie sich um's Pedal wickeln wollen. Ich bin doch kein UHU ;-)
Erstmal Funktion, wenn dann die Wahl steht gerne fair.
Das Verletzungsrisiko durch einen schlechten Schuh ist doch enorm. Nicht nur Grip, vor allem auch stabile Zehenkappen schützen vor ehlenden Knochenbrüchen.

Die Sohle beim Veg Supreme ist stabil und nicht so dünn. Mache eigentlich auch max. 3 Meter Drops, da habe ich zum Fiveten (musste ich 2018 für meinen damaligen Arbeitgeber fahre) keinen Unterschied gemerkt. Wie gesagt, nur der Grip ist etwas weniger klebend. Aber es ist halt auch Geschmackssache, ich bin nicht der einzige Biker, dem die Fivetens zu sehr kleben. Etwas Bewegungsmöglichkeit auf dem Pedal mag ich schon. Seit 2006 habe ich mir nie den Fuß verletzt oder gebrochen, also alles easy :)
 
Dabei seit
13. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
373
Die Sohle beim Veg Supreme ist stabil und nicht so dünn. Mache eigentlich auch max. 3 Meter Drops, da habe ich zum Fiveten (musste ich 2018 für meinen damaligen Arbeitgeber fahre) keinen Unterschied gemerkt. Wie gesagt, nur der Grip ist etwas weniger klebend. Aber es ist halt auch Geschmackssache, ich bin nicht der einzige Biker, dem die Fivetens zu sehr kleben. Etwas Bewegungsmöglichkeit auf dem Pedal mag ich schon. Seit 2006 habe ich mir nie den Fuß verletzt oder gebrochen, also alles easy :)
Was die Drophöhe mit der Sohle zu tun hat, verstehe ich nicht. Zuviel Grip verstehe ich je nach Einsatz. Bei 510 reden wir vom Impact oder den Sneakern, die auch keine nennenswerte Stabilität haben. Ich kenne viele, mich eingeschlossen, die Stein oder Wurzelkontakt am dicken Onkel bei etwas schnellerer Gangart hatten. Da fällt selbst beim Impact schon mal der Nagel ab. Will nicht wissen, wie sowas mit nem Sneaker ausgeht.
Ist also scheinbar individuell, je nach Fahrstil, Trail, Bock...
Und da Fiveten jetzt für mich zu schmale Leisten hat, freu ich mich, dass es neue Marken gibt, die versuchen es besser zu machen. Also Doghammer, macht es besser ;-)
 
Dabei seit
13. April 2022
Punkte Reaktionen
0
echte Veganer bedeutet eigentlich, keine Lederprodukte zu verwenden. Ich habe viele Freunde und Verwandte in Indien, die so sind. Seit über 1000 Jahren Tradition. Mehr über Tierschutz als nur Tiere essen. Ich esse aber alles, von Pussy bis Wildschwein
 
Dabei seit
6. August 2018
Punkte Reaktionen
33.896
fährst du den schon länger?
Wirkt der am Fuß auch so klobig wie auf den Bildern?

Größentreu?
Kannst du schon Aussagen zur Haltbarkeit machen?
 
Dabei seit
29. Juli 2020
Punkte Reaktionen
337
…wenn der recycelte Kautschuk noch aus biologischem Anbau wäre würd ich den Schuh kaufen (wenn’s ihn in schönen Farben gäbe)…
 
Oben Unten