Dolomiten, Trails, Oktober

thof

lahme ente
Dabei seit
3. März 2004
Punkte Reaktionen
7
Ort
Daheim
Ich brauche Eure Hilfe, Dolomiten-Gurus!

Sofern das Wetter mitspielt, möchte ich im Oktober eine Tour (viele Trails, max. S3) in den Dolomiten machen. Ich habe bis jetzt folgende Route:

1. Etappe: St. Vigil - Misurina See
St. Vigil - Val Fojedöra - Kreuzjoch - Val Larici - Pragser Wildsee - Plätzwiese - Knappenfußtal (Weg18) - Schluderbach - Misurina

Frage: Der Übergang vom Pragser Wildsee zur Plätzwiese über Campo Latino (Weg4) dürfte aufwärts (800hm) elendes Bikegeschleppe sein, oder? Soll man besser ins Tal über Schmieden fahren (sind dann ca. 700hm).

2. Etappe: 3 Zinnenrunde
Misurina - Auronzohütte - 3 Zinnen Hütte - Rienztal - Cortina

Frage zu Rienztal - Cortina: Lohnt die Querung durch Valli di Rimbianco (103) vom Rienztal nach Misurina. Straße von Misurina über Passo 3 Croci oder gibt's hierzu interessante Trailalternative. Oder andersrum Schluderbach und evtl. Val Granda und Val Pandeon?

3. Etappe:Cortina - Falzarego
Cortina - Forc. Ambrizzola - Fernazza - Alleghe - Averau - 5 Torri - Falzarego

Wie am besten von der Forc. Ambrizzola zum Fernazza (über Pso Staulanza Weg 436, 467 oder über Perscul 436, 466)? Vom Fernazza nach Alleghe (566 nach Caprile? Wäre logistisch eh besser). Wie von Alleghe/Caprile zum Rif. Averau und weiter zum Falzarego (Giau) ?

4. Etappe: Falzarego - Tofanes - St. Kassian
Falzarego - Col dei Bos - Forc. Lagazuoi - Weg20 - Cap Alpina - HILFE

Von Cap Alpina nach Kassian ist nicht sehr weit. Lohnt die Umrundung des Col Becci via Col Locia - Pederühütte - Faneshütte?

5. Etappe: St. Kassian - Arraba
St. Kassian - Pralongia - Incisa - Campolongo - Arraba - Porta Vescovo - Bindelweg - Canazei - Arraba
Gibt's da Trails außer Bindelweg, die man unbedingt fahren muss?

6. Arraba - St. Vigil
Viel Asphaltgebolze, muss ja wieder zurück, aber auf jeden Fall über Heiligenkreuz/Weg 15. Gibt's hier evtl. irgenwas vom Pso Pordoi durch die Sella zum Grödner Joch, von dort evtl. Kolfuschger Höhenweg nach Corvara und dann Heiligkreuz

Macht die Route so Sinn (ist ein mächtiges Zickzack)? Wo habe ich Riesenböcke drin? Höhenmeter sind 2500m(+)/pro Tag zu verkraften. Danke schon mal
 

Elmar Neßler

Commander EL
Dabei seit
29. April 2002
Punkte Reaktionen
7
Ort
Bad Soden/Ts.
Ich brauche Eure Hilfe, Dolomiten-Gurus!


DEDE, AUWACHEN :lol:

Sofern das Wetter mitspielt, möchte ich im Oktober eine Tour (viele Trails, max. S3) in den Dolomiten machen. Ich habe bis jetzt folgende Route:

1. Etappe: St. Vigil - Misurina See
St. Vigil - Val Fojedöra - Kreuzjoch - Val Larici - Pragser Wildsee - Plätzwiese - Knappenfußtal (Weg18) - Schluderbach - Misurina

Frage: Der Übergang vom Pragser Wildsee zur Plätzwiese über Campo Latino (Weg4) dürfte aufwärts (800hm) elendes Bikegeschleppe sein, oder? Soll man besser ins Tal über Schmieden fahren (sind dann ca. 700hm).

wir sind 2006 über schmieden gefahren, da gibt's vom pragser wildsee noch einen netten trail (an den imbissbuden links am see rechts am waldrand entlang). war kein thema, in schmieden gibt's noch mal einen brunnen und dann kurbelt man halbwegs entspannt gen plätzwiese.

knappenfusstal ist offiziell bkeverbot, soweit ich mich entsinne, sind wir auch nicht gefahren (ist eh stellenweise schieben). wir sind die hauptpiste runter bzw. vereinzelt auf den parallel verlaufenden trail ausgewichen)

2. Etappe: 3 Zinnenrunde
Misurina - Auronzohütte - 3 Zinnen Hütte - Rienztal - Cortina

Frage zu Rienztal - Cortina: Lohnt die Querung durch Valli di Rimbianco (103) vom Rienztal nach Misurina. Straße von Misurina über Passo 3 Croci oder gibt's hierzu interessante Trailalternative. Oder andersrum Schluderbach und evtl. Val Granda und Val Pandeon?

rienztal ist auch bikeverbot (und auch recht steil und schottrig, wäre nix spannendes per bike, würde aber den weg schrittweise zerstören ...). da kannst wenn du's drauf anlegst die auronzo-mautstrasse als stichtour fahren bis dreizinneblick, ggf. noch bis paternsattel oder zur dreizinnenhütte weiter.

3. Etappe:Cortina - Falzarego
Cortina - Forc. Ambrizzola - Fernazza - Alleghe - Averau - 5 Torri - Falzarego

Wie am besten von der Forc. Ambrizzola zum Fernazza (über Pso Staulanza Weg 436, 467 oder über Perscul 436, 466)? Vom Fernazza nach Alleghe (566 nach Caprile? Wäre logistisch eh besser). Wie von Alleghe/Caprile zum Rif. Averau und weiter zum Falzarego (Giau) ?

kommt drauf an, welche trails du bei alleghe fahren willst. die kurze variante, die aus meiner sicht auch vollkommen ausreicht, ist über staulanze, dann bis gut 1900 m ruafkurbeln und beim TAC-schild dann auf die skipiste, später dann die bekannten trails gen alleghe runter. über den gipfel 2100 m sind wir auch schon, kamen aber von der anderen seite, da hat sich das angeboten. vom gipfel sind meist ein paar kurze schiebestücke, weiter unten mündet man auf die trails von der anderen seite. wenn ihr nicht eine grosse lücke habt in der zeitplanung, fahrt direkt ab staulanza. wenn ihr bis zum höchsten punkt alles fahrt, seid ihr richtig gut (ich denke da an die nette rampe nach der kleinen alm ... you'll see).

4. Etappe: Falzarego - Tofanes - St. Kassian
Falzarego - Col dei Bos - Forc. Lagazuoi - Weg20 - Cap Alpina - HILFE

Von Cap Alpina nach Kassian ist nicht sehr weit. Lohnt die Umrundung des Col Becci via Col Locia - Pederühütte - Faneshütte?

5. Etappe: St. Kassian - Arraba
St. Kassian - Pralongia - Incisa - Campolongo - Arraba - Porta Vescovo - Bindelweg - Canazei - Arraba
Gibt's da Trails außer Bindelweg, die man unbedingt fahren muss?

anschluss an den bindelweg, trails bis albergo pordoi, nähe lupo bianco auch noch trails (siehe 2004 bei uns). nach arraba musst du dann aber alles wieder rauf zum pordoi ...

6. Arraba - St. Vigil
Viel Asphaltgebolze, muss ja wieder zurück, aber auf jeden Fall über Heiligenkreuz/Weg 15. Gibt's hier evtl. irgenwas vom Pso Pordoi durch die Sella zum Grödner Joch, von dort evtl. Kolfuschger Höhenweg nach Corvara und dann Heiligkreuz

Macht die Route so Sinn (ist ein mächtiges Zickzack)? Wo habe ich Riesenböcke drin? Höhenmeter sind 2500m(+)/pro Tag zu verkraften. Danke schon mal

ist in der tat einiges an zickzack. würde die letzten 3 tage noch mal überdenken, da muss es besseres geben (ggf. über friedrich-august-weg weiter bis plattkofelhütte, dann über seiser alm gen st. christina --> wolkenstein --> grödner joch --> kolfuschger höhenweg --> corvara --> (ritjoch) --> st. vigil

oder sellajoch durch steinerne stadt direkt gen grödner joch.

oder nach F-A-weg noch über den schlern und via kastelruth und panider sattel gen st. christina, oder gleich zum kompatsch rauf und über die seiser alm rollen ...

such dir was raus ...
 
Dabei seit
31. Januar 2002
Punkte Reaktionen
75
Ort
Dolomiten
die meisten deiner Runden um Cortina verlaufen auf Wegen/Steigen mit Bikeverbot.... Achtung, denn dort wird auch kontrolliert.
Wuensche dir noch etwas Glueck mit dem Wetter, denn wenns einmal regnet ist dort oben in den Bergen der Spass vorbei.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte Reaktionen
13.744
Ort
München
rienztal ist in der tat verboten mittlerweile, war aber eh nich so toll. fahr nur zwecks aussicht zur dreizinnehütte rüber, dann wieder zurück und kurz vor der auronzohütte runter auf weg 1104 (tabacco) ins valon de lavaredo. heißer s3-ritt bis ca 1200m. dann (ab cason de la crosera) rechts rauf durchs val d'onge und übers rif. Citta di Carpi (2110m) und den weg 120 wieder zurück nach misurina. ist auch noch mal ein ganz netter trail wenn ich mich richtig erinnere.

"durch die sella" mit dem bike ist nicht drin, da musst du schon außenrum. außer du bestichst die pordoi-gondel-menschen, dich da mit rauf zu nehmen. dann geht evtl ein extrem-freeriding durchs val lasties. bessere wäre aber doch ein gleitschirm :).
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte Reaktionen
13.744
Ort
München
@rob, von arraba zur porta vescovo kommst du bequem mit der seilbahn :). oder in einer großen serpentine auf der passstrasse/skipiste bequem bis fast zum pordoi hoch und dann auf weg 680 (tabacco) rüberqueren zur porta. geht größtenteils ohne schieben.
 

thof

lahme ente
Dabei seit
3. März 2004
Punkte Reaktionen
7
Ort
Daheim
Ich wünsche mir von dede noch paar "hints", dann kann ich die Infos konsolidieren.
BTW: Mir sind die Bikeverbote bekannt, ich fahre allerdings im Oktober, wir da noch (streng) kontrolliert? Das Zickzack ist mir egal, Hauptsache möglichst (!) viele Highlight, muss also keine Rundtour sein. Westl. Dolos (Schlern, Seiser Alm, Brogles ...) war ich schon.

stuntzi schrieb:
@rob, von arraba zur porta vescovo kommst du bequem mit der seilbahn . oder in einer großen serpentine auf der passstrasse/skipiste bequem bis fast zum pordoi hoch und dann auf weg 680 (tabacco) rüberqueren zur porta. geht größtenteils ohne schieben.

Genauso ist es geplant, ich meine die Fahrvariante!
 

Stefan_SIT

www.sportsinteam.de
Dabei seit
9. September 2003
Punkte Reaktionen
27
Ort
Bensberg/Köln
Hallo,
wir sind 2006 folgende Route gefahren. Vielleicht hilft's ja beim "Abrunden" der Strecke:
Tag 1: Sterzing - Pfunderer Joch - Mühlbach
Tag 2: Mühlbach-Rodenecker Alm-Jakobsstöckl-St.Vigil
Tag 3: St. Vigil-Pederü-Fanes-Sennes-Nationalpark-Limojoch-Col Locia-Pralongia-Arabba
Tag 4: Arabba-Seilbahn zur Porta Vescovo (fährt meines Wissens im Oktober nicht mehr; dann besser die Pordoi-Passtraße hoch bis zum Rif. Lezuo und dort auf den Weg 680; die letzten 150hm wird wohl kaum jemand mit TA-Rucksack fahren können)-Bindelweg-Passo Pordoi-Passo Sella-Friedrich-August-Weg-Auf der Schneid-Dialer Seiser Almhaus
Tag 5: Dialer Seiser Almhaus-Tierser Alplhütte-Schlern-Schlernhaus-Knüppelsteig-Tuffalm-Völser Weiher-Völs-Seis-Kastelruth
Tag 6: Kastelruth-St. Valentin-Compatsch (Seiser Alm)-Saltria-Monte Pana-St. Christina-Gröden Radweg-St.Ulrich-Seilbahn zum Raschötz-Brogles Alm-Sta.Maddalena/Villnöss
Tag 7: Sta.Maddalena/Villnöss-Russis Kreuz-Aferer Tal-Albeins-Brixen-Mühlbach-Franzensfeste-Sterzing
Höhenprofile der einzelnen Tage
Die Tage 4 und 5 hatten gefühlte 100% Trailanteil. Die Asphaltauffahrt zum Sella Joch (Tag 4) könnte man auch noch durch die wohl extrem steile Forstauffahrt über den Weg 654(?) ersetzen.

Die Dolomiten sind geil, aber steil!

Ride On!
Stefan
 
Dabei seit
19. November 2002
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bochum
Tag 4: Arabba-Seilbahn zur Porta Vescovo (fährt meines Wissens im Oktober nicht mehr; dann besser die Pordoi-Passtraße hoch bis zum Rif. Lezuo und dort auf den Weg 680; die letzten 150hm wird wohl kaum jemand mit TA-Rucksack fahren können)-Bindelweg-Passo Pordoi-Passo Sella-Friedrich-August-Weg-Auf der Schneid-Dialer Seiser Almhaus

Servus!
Also vorigen Mittwoch (12.9.) war die Seilbahn dicht! Musste dann auch den Pass bis Kehre 23? und dann den 680er nehmen. Die letzte Hömmes zur Gipfelstation sind dann wirklich nicht witzig...
Nach Incisia könnte man doch ab Renaz auch östlich über "Quellcasa - Pezzei - Russ" hoch - oder? Da ist in der KOMPASS-Karte zumindest ein MTB-Weg eingezeichnet. Aber vielleicht macht der in dieser Richtung nicht wirklich einen Sinn. Gibt's Erfahrungen damit?

Gruß,
Frank
 

fritzbox

Aschaffenburger
Dabei seit
5. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
4
Hallo Spessart Biker

Ich hoffe du hast im Oktober besseres Wetter wie im Moment :daumen: ,es ist nämlich Schweinekalt in den Dolomiten.Hat zur Zeit ja nur 2-3 Grad auf 2000m :eek: .
 

thof

lahme ente
Dabei seit
3. März 2004
Punkte Reaktionen
7
Ort
Daheim
Elmar schrieb:

Musst wohl lauter rufen, Elmar.

Ok, Pragser Wildsee --> Seekofelhütte ist Blödsinn, werde über Schmieden auf die Plätzwiese fahren. Knappenfußtal is gesetzt.

@Elmar, stuntzi
Durchs Rienztal bin ich mal gewandert, ist echt nichts zum Biken, hätte sich nur gelohnt, wenn Ihr den 103er empfohlen hättet.

@Stuntzi: Dein Vorschlag klingt gut, das werde ich machen ...
... sehr reizvoll sieht ja auch der 101/103er von der Zigmondishütte ins Val Giralba aus (wahrscheinlich Bikeverbot, oder?)

@Elmar: Geht der Trail vom Bindelweg zum Alb. Pordoi über das Baita Belvedere (sieht nach Schotter aus) ober über den Pso Pordio (601/627)? Was/wo ist die "Steinerne Stadt"?
Da ich leider keinen Gleitschirm dabei habe, werde ich wohl Straße und 657/654er über Sella und Grödner Joch zum Kolfuschger Höhenweg nach Coravara fahren.

@sit: Den Tag 5 von Dir bin ich schon gefahren (westl. von Alta Badia bin ich nicht interessiert), Tag 4 will ich bis zur Sella genauso fahren wie Du (außer Seilbahn)

@fritzbox: Bist immer noch unterwegs, vom Gardasee in die Dolomiten? 3 Grad ist schon sehr schattig.
 

fritzbox

Aschaffenburger
Dabei seit
5. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
4
@ THOF
Nachdem es am Montag geschüttet hat sind wir heimgefahren:heul: .

Die Steinerne Stadt ist an der Ostflanke des Langkofels der Weg geht am Sellapass los 526+528er und geht durch die Citta Dei stassi zur Comici Hütte ,da gibt es den besten Fisch in den Dolomiten :daumen:

Ciao Uwe
 

C.K.

>>>Oldschool<<<
Dabei seit
4. Februar 2002
Punkte Reaktionen
0
Frage: Der Übergang vom Pragser Wildsee zur Plätzwiese über Campo Latino (Weg4) dürfte aufwärts (800hm) elendes Bikegeschleppe sein, oder? Soll man besser ins Tal über Schmieden fahren (sind dann ca. 700hm).

Besser ist es wohl über Schmieden zum fahren. Anfangs nach dem Pragser Wildsee wie von Elmar beschrieben.
Nach dem Ortsausgang Schmieden dann rechts der Bikeroute in das Altpragser Tal folgen. Auf der Kompasskarte Weg 37 (Forstweg). Achtung, kurz bevor man dann wieder auf die Strasse trifft geht nochmal ein netter Singeltrail rechts weg. So hat man nur noch ein kurzes Teerstück bis zum Gasthof Brückele.
Wenn man ab Brückele zur Plätzwiese nicht die Strasse fahren möchte, obwohl tagsüber sehr ruhig da für normalen Verkehr gesperrt, kann man alternativ auch den Weg 18 zu Stollaalm nehmen (forstweg) und von dort zur Plätzwiesenhütte /Gasthof Hohe Gaisl queren.


2. Etappe: 3 Zinnenrunde
Misurina - Auronzohütte - 3 Zinnen Hütte - Rienztal - Cortina

Frage zu Rienztal - Cortina: Lohnt die Querung durch Valli di Rimbianco (103) vom Rienztal nach Misurina. Straße von Misurina über Passo 3 Croci oder gibt's hierzu interessante Trailalternative.

Rienztal lohnt m.M.n. nicht. Ausserdem sollte man die Bikeverbote in diesem Bereich beachten.
Stuntzi´s Vorschlag ist da die viel bessere Alternative! :daumen:


Vielleicht findest Du hier noch Anregungen.


Viel Spass ... :daumen:
 
Dabei seit
18. November 2005
Punkte Reaktionen
3
Ort
Schwabach
@rob, von arraba zur porta vescovo kommst du bequem mit der seilbahn :).
Wurde bereits erwähnt - Seilbahn war nur bis 09.09. in Betrieb. :rolleyes:

geht größtenteils ohne schieben.
Bei solchen Aktionen muss mit zweierlei Maß gemessen werden: Normal-MTBiker fahren nur max. 2/3 - der 680er ist z.T. recht grobschotterig und damit kräfteraubend, aber bestimmt einiges besser als der Weg, den Rob hoch ist.
 

pedale3

Quereinsteiger
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte Reaktionen
17
Ort
Menden (Sauerland)
Ich brauche Eure Hilfe, Dolomiten-Gurus!

6. Arraba - St. Vigil
Viel Asphaltgebolze, muss ja wieder zurück, aber auf jeden Fall über Heiligenkreuz/Weg 15. Gibt's hier evtl. irgenwas vom Pso Pordoi durch die Sella zum Grödner Joch, von dort evtl. Kolfuschger Höhenweg nach Corvara und dann Heiligkreuz

hey Thof,

willst Du etwa von st.kassian den 15'er zur hlg.kreutz kirche hoch? und dann etwa weiter von wengen über's Ritjoch nach st.vigil???

Je nach technik wirst Du von wengen zum ritjoch auf dem forstweg schieben oder auf allen vieren unterwegs sein. die haftung meiner sohlen liess dort stark zu wünschen übrig.

von st.kassian bis zur hlg.kreutz kirche ist es auch nicht gerade leicht. aber dort oben wird der trail zum kreutzweg und die selbstgeisselung mag noch einen tieferen sinn haben.

@all - Nebenfrage:
darf man einem kreutzweg, hier also der 15'er, als trail mit viel flow fahren? strafen??

die aussicht von der kreutzkirche auf die Pünz/Geissler gruppe muss sehr lohnend sein! ich hatte oben allerdings null sicht, die huette und die kirche waren beide dicht (wochentags).
in der karte sieht's alles nicht so schlimm aus, ist aber wirklich sausteil oder brutal mit wurzelwerk gespickt.
vielleicht hatt' ich auch nur nen schlechten tag. das werde ich in der richtung aber bestimmt nicht nochmal versuchen! die andere richtung wäre durchaus i.o.

Oben am Ritjoch habe ich dann den trail nach st.vigil hinunter nicht gefunden, bin daher auf ner forststrasse runter (langweilig). hatte ne kompass karte 1:50.

/pedale
 

fritzbox

Aschaffenburger
Dabei seit
5. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
4
hey Thof,

willst Du etwa von st.kassian den 15'er zur hlg.kreutz kirche hoch? und dann etwa weiter von wengen über's Ritjoch nach st.vigil???

Je nach technik wirst Du von wengen zum ritjoch auf dem forstweg schieben oder auf allen vieren unterwegs sein. die haftung meiner sohlen liess dort stark zu wünschen übrig.

von st.kassian bis zur hlg.kreutz kirche ist es auch nicht gerade leicht. aber dort oben wird der trail zum kreutzweg und die selbstgeisselung mag noch einen tieferen sinn haben.

@all - Nebenfrage:
darf man einem kreutzweg, hier also der 15'er, als trail mit viel flow fahren? strafen??

die aussicht von der kreutzkirche auf die Pünz/Geissler gruppe muss sehr lohnend sein! ich hatte oben allerdings null sicht, die huette und die kirche waren beide dicht (wochentags).
in der karte sieht's alles nicht so schlimm aus, ist aber wirklich sausteil oder brutal mit wurzelwerk gespickt.
vielleicht hatt' ich auch nur nen schlechten tag. das werde ich in der richtung aber bestimmt nicht nochmal versuchen! die andere richtung wäre durchaus i.o.

Oben am Ritjoch habe ich dann den trail nach st.vigil hinunter nicht gefunden, bin daher auf ner forststrasse runter (langweilig). hatte ne kompass karte 1:50.

/pedale

Heiligkreuz ist super aber nur runter nach San Cassian, hoch würde ich nicht unbedingt empfehlen ist eine üble Plackerei :daumen:

Wir sind den Kreuzweg hoch ,zur Strafe kamen wir dann in einen Schneesturm anfang Juli
 
Dabei seit
4. April 2002
Punkte Reaktionen
644
Ort
münchen/mailand
Hmmmm, irgendwie ist die Mail verschollen - so ein Scheiß, die ganz Arbeit umsonst *grummel* !!!

1. Etappe: St. Vigil - Misurina See
St. Vigil - Val Fojedöra - Kreuzjoch - Val Larici - Pragser Wildsee - Plätzwiese - Knappenfußtal (Weg18) - Schluderbach - Misurina

Sausteil hoch, oben 2 Varianten (gerade via Hochalpenhütten oder rechts durchs Valle dei Larici, letztere Variante wohl noch nen Tick schöner, beides super Trails, aber anspruchsvoll !). Am Pragser unbedingt den 1er direkt am Seeabfluß nehmen, wird später FS und mündet in Schmieden. Von dort aufwärts zum Brückele (37, erst FS, dann kurz vor der Straßenmündung weiter auf dem Trail, aufwärts fahrbar !!). Knappenfußtal ist eigtl. gesperrt, im Oktober könnte man's aber riskieren (schon mal 50 € Rückstellung dafür bilden falls du nem "Parkranger" in die Quere kommst !!)

Frage: Der Übergang vom Pragser Wildsee zur Plätzwiese über Campo Latino (Weg4) dürfte aufwärts (800hm) elendes Bikegeschleppe sein, oder? Soll man besser ins Tal über Schmieden fahren (sind dann ca. 700hm).

Ja, 4er ist maximal Schieben, meistens Tragen !! Einzig die Verbindung ab Brückele über den 4er macht (bedingt) Sinn - falls du durchschnittliche 25% auf mittelprächtigem Untergrund treten kannst !!!!

2. Etappe: 3 Zinnenrunde
Misurina - Auronzohütte - 3 Zinnen Hütte - Rienztal - Cortina

Im Oktober kannst du die Pianastraße (denke kein Taxiverkehr mehr !) probieren und nach etwa 1.7 km rechts in die Forcella Bassa abbiegen. Dort rechts (Markierung an nem Baum) auf leicht wurzeligem Trail sanft abwärts zum Lago d'Antorno. weiter etwa 600m auf der Straße, dann links weg, runter zum Bach und auf Schotter geradeaus/rechts hoch zur Malga Rinbianco. Danach gibt's keine sinnvolle Alternative zum Teer bis zur Auronzohütte hoch... Rüber zur 3 Zinnen auf dem breiten Güterweg, zurück auf gleichem Weg. Schöner Trail ist der 1104er durchs Val Marzon, aber leider paarmal vermurt und abgerutscht ! Danach via Val d'Onge und Citta di Carpi (Saumpfad) zurück nach Misurina. Wenn du dir den Abstecher sparen willst, dann steuer auf dem Rückweg in der 2. Kehre nach dem Auronzparkplatz links auf den Trail in einen Wiesenboden (siehst du bei der Auffahrt, nicht verfehlbar !) hinab und weiter runter bis zur Mündung am Mauthäuschen (netter Trail !). nach Cortina: erstmal am Misurinasee links herum, am Ende dann auf der alten Schotterpiste bleiben und kurz vor der Straßenkreuzung nach Auronzo in selbige münden. Am Tre Croci runter bis zum Parkplatz Rio Gere, hier rechts ab und entlang der Strommasten auf Wiesentrail bis zur Malga Larieto. Hier rechts und bis zum Abzweig runter zur Malga...... (Name fällt mir grad nicht ein !) und weiter durch das Skigebiet via Col Torond zum Sanazentrum "Elliott" (einfach immer auf Schotter begrab !). Unten mündest du dann auf der alten Bahntrasse Cortina-Toblach.

Frage zu Rienztal - Cortina: Lohnt die Querung durch Valli di Rimbianco (103) vom Rienztal nach Misurina. Straße von Misurina über Passo 3 Croci oder gibt's hierzu interessante Trailalternative. Oder andersrum Schluderbach und evtl. Val Granda und Val Pandeon?

Rinbianco ab Rienz kannst du vergessen (auch in gegengesätzter Richtung !), sind 200 Hm tragen !! Val Padeon ist ebenfalls völliger Blödsinn, schweinssteil und wenig attraktiv, dann ne steile Skipiste runter => forget it, spar dir die Kraft für Schöneres !!


3. Etappe:Cortina - Falzarego
Cortina - Forc. Ambrizzola - Fernazza - Alleghe - Averau - 5 Torri - Falzarego

Wie am besten von der Forc. Ambrizzola zum Fernazza (über Pso Staulanza Weg 436, 467 oder über Perscul 436, 466)? Vom Fernazza nach Alleghe (566 nach Caprile? Wäre logistisch eh besser). Wie von Alleghe/Caprile zum Rif. Averau und weiter zum Falzarego (Giau) ?

Von Cortina entweder über Camping Olympia oder etwas oberhalb zum Palmierianstieg. Schöner ist m.E. aber die Variante oben rum also über Pie Tofana, dann Malga Franzedas (etwa 10 Min entlang eines Skiweges schieben), dann Pecol, Ponte ... und dann links rüberqueren (Mündung in die "Originalroute" etwa auf 1.450m Höhe !). Averau hoch am besten nochmal hoch zur Forcella Averau (die Lifte werden nicht mehr fahren, ist aber auch komplett tretbar, wenn auch recht steil ab Coi !), dann über den Col dei`Baldi rüber zum Staulanza und runter nach Pecol. Via L'Andria zur Giaupaßstraße und hoch zum Rif. Fedare, wo ein Schotterweg beginnt (ca. 50% fahrbar !), der zum Averau hochführt

4. Etappe: Falzarego - Tofanes - St. Kassian
Falzarego - Col dei Bos - Forc. Lagazuoi - Weg20 - Cap Alpina - HILFE

Sehr schöne Variante mit kurzer Schiebepassage vor der Scotonihütte ! Travenanzestal ist gesperrt und extrem vermurt, ist eigtl. nur noch ein einziges Schotterfeld im Mittelabschnitt !!

Von Cap Alpina nach Kassian ist nicht sehr weit. Lohnt die Umrundung des Col Becci via Col Locia - Pederühütte - Faneshütte?

Jaaaaa !!! Ist wunderschön (s.a. der IBC Kalender dieses Jahr) und die 30-40 Min Schieben hoch zum Col Locia hast du sonst evtl. auch hoch zum Heiligkreuz (der 15er aufwwärts ist pervers steil und die Wenigsten fahren da durch !). Kannst dann ab St. Vigil übers Ritjoch/Tolpei/Spescia/Armentara nach La Crusc fahren und dann den 15er Ri St. Kassian runtertrailen - schöne Verbindung, die auch lohnt !!!

5. Etappe: St. Kassian - Arraba
St. Kassian - Pralongia - Incisa - Campolongo - Arraba - Porta Vescovo - Bindelweg - Canazei - Arraba
Gibt's da Trails außer Bindelweg, die man unbedingt fahren muss?

Nicht unbedingt, lediglich wenn du technisch sehr gut drauf bist (S3 Niveau !), dann nimm den Trail ab dem Straßenwärterhaus in der Kehre unterhalb der Mündung am Albergo Pordoi, der zum Pian Schiavaneis führt. Dort die Straße überqueren und entlang des Rio Antermont bis Lupo Bianco. AM Parkplatzende die Stufen hinab und dem Trail, der kurz die Straßenkehre tangiert, danach als FS rechts wegknickt nach Canazei runter. Ach so, mußt ja nach Arabba zurück, oder ?! Besser wär die Sella zu umrunden, wenn du eh schon oben bist !!!

6. Arraba - St. Vigil
Viel Asphaltgebolze, muss ja wieder zurück, aber auf jeden Fall über Heiligenkreuz/Weg 15. Gibt's hier evtl. irgenwas vom Pso Pordoi durch die Sella zum Grödner Joch, von dort evtl. Kolfuschger Höhenweg nach Corvara und dann Heiligkreuz

Macht die Route so Sinn (ist ein mächtiges Zickzack)? Wo habe ich Riesenböcke drin? Höhenmeter sind 2500m(+)/pro Tag zu verkraften. Danke schon mal[/QUOTE]

Insgesamt ja, ist aber schon ziemlich anspruchsvoll, zumal im Oktober die tage recht kurz sind, es in der Früh schweinekalt sein wird (um oder sogar unter dem Gefrierpunkt !) und wohl kaum mehr ne Hütte offen hat !!!!
 

thof

lahme ente
Dabei seit
3. März 2004
Punkte Reaktionen
7
Ort
Daheim
@dede + rest : Vielen Dank für Eure Hilfe, das ist das (Zwischen-)Ergebnis:

1. Abschnitt
St. Vigil - Val Fojedöra - Kreuzjoch - Val Larici - Pragser Wildsee - (1er) - Schmieden (37er) - Plätzwiese - Knappenfußtal (18er und 50 Euro) - Schluderbach - Misurina

2. Abschnitt
Misurina - Pianastraße - Forcella Bassa - Malga Rinbianco - Auronzo - 3 Zinnen - Auronzo - (1)104er - Val Marzon - Val d'Onge - Citta di Carpi - Misurina - 3 Croci (wie dede geschrieben) - Mga Larieto - Rif. Mietres - Cortina

3. Abschnitt (hier konnte ich dedes Tipps leider nicht nachvollziehen: Pie Tofana, Malga Franzedas, ...)
Cortina - 432er - Rif. Croda da Lago - Forc. Ambrizzola - 436/467- Pso Staulanza - 568 - Cima dei Viai - Alleghe Trails -Alleghe

4. Abschnitt
Alleghe - Giau Passstraße - Rif. Federa - Forc. Averau - 5 Torri - Falzarego - Rozes - zur Dibona queren und wieder zurück - Col de Bois - Forc- Lagazuoi - Weg20 - Cap Alpina - St. Kassian

5. Abschnitt (harter Tag ;-))
St. Kassian - 22er - Rif. Pralongia -Rif. Incisa - 22er - Corte - Arraba - bis 1850m parallel zur Pordoistr - bei 2000m Str. links in Schotterweg - Porta Vescovo - Bindelweg - Baita Belvedere - 627er - Bellavista - Selljaoch - Grödner Joch - Kolfuschger Höhenweg - Corvara

6. Abschnitt
Corvara - St. Kassian - Col de Locia - Limojoch - Faneshütte - Pederü - St. Vigil

dede schrieb:
Insgesamt ja, ist aber schon ziemlich anspruchsvoll, zumal im Oktober die tage recht kurz sind, es in der Früh schweinekalt sein wird (um oder sogar unter dem Gefrierpunkt !) und wohl kaum mehr ne Hütte offen hat !!!!

Wir haben noch 1/2 Tag Reserve. Evtl. haben wir ja soviel Glück mit dem Wetter wie stuntzi letzen Oktober.

@pedale
Apropos Selbstgeißelung: Die größte Buße (Dummheit) haben wir vom Martelltal zur Morter Alm hoch getan (14er), schlimmer kann der 15er nicht sein!
 
Dabei seit
4. April 2002
Punkte Reaktionen
644
Ort
münchen/mailand
5 Torri - Falzarego: Wieso willst du zum Paß hoch bzw. welche Verbindung (da gibt's nämlich kaum ne sinnvolle !!!) willst du da wählen ? Wenn du zum Col dei Bos hoch willst, dann würd ich unten am Pian de Rozes einfach die Militärstraße hochfahren und den Falzarego auslassen !
Bzgl. des 15ers: sooooo dramatisch ist der nicht. Ist zwar sausteil, aber mit entsprechender Kraft und ein wenig Uphillfahrtechnik ausgestattet kannst du den (fast) komplett durchfahren. Oben an der Alm (so auf 1.970m Höhe) mußt du dann an ein paar Stufen aus dem Sattel, danach wird der Kreuzweg ein anspruchsvoller Trail, aber auch gut fahrbar bei entsprechend notwendiger Dolo-Fahrtechnik !!!
 

pedale3

Quereinsteiger
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte Reaktionen
17
Ort
Menden (Sauerland)
Moin Dede,

der 15'er hat dort ziemlich übles wurzelwerk zu bieten. Ich würde den zeitplan da eher auf's schieben ausrichten.
schlimmer fand ich was anschliessend kam: von wengen hoch zum ritjoch. glaube, das war auch der 15'er, weiss aber nicht mehr so genau. man kam oben jedenfalls an nem abzeig vorbei, wo man noch ein letztes mal rechts direkt zur fanes alm hätte queren können.

col Locia, ist das der 11'er bergauf? das toppt bestimmt alles andere.

interessant wäre, ob es eine sinnvolle verbindung Wengen - St.Vigil! gibt?

/pedale
 

thof

lahme ente
Dabei seit
3. März 2004
Punkte Reaktionen
7
Ort
Daheim
5 Torri - Falzarego: Wieso willst du zum Paß hoch bzw. welche Verbindung (da gibt's nämlich kaum ne sinnvolle !!!) willst du da wählen ? Wenn du zum Col dei Bos hoch willst, dann würd ich unten am Pian de Rozes einfach die Militärstraße hochfahren und den Falzarego auslassen !

Genauso mach ich es ja auch, wollte nicht hoch zum Pass ... sollte Falzarego-Passstr. heißen.

dede schrieb:
Bzgl. des 15ers: sooooo dramatisch ist der nicht. Ist zwar sausteil, aber mit entsprechender Kraft und ein wenig Uphillfahrtechnik ausgestattet kannst du den (fast) komplett durchfahren. Oben an der Alm (so auf 1.970m Höhe) mußt du dann an ein paar Stufen aus dem Sattel, danach wird der Kreuzweg ein anspruchsvoller Trail, aber auch gut fahrbar bei entsprechend notwendiger Dolo-Fahrtechnik !!!

Der 15er sah' auf der Karte auch nicht so unmachbar aus (von St. Kassian 1x 300hm auf 1000m Strecke und dann hoch zum Ritjoch nochmal 400hm Fahren/Schieben), hab' ihn aber erst Mal trotzdem aus dem Programm genommen.
 
Oben Unten