"Down Country" Fully für ~3000€

Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
9.806
Ort
Albtrauf
Ja, einerseits im Bike wie auch im Mountainbike Magazin wurde das Neuron CF 8.0 Testsieger (2022).

Ich bin doch nur reiner Hobbyfahrer der viel auf Forstautobahnen unterwegs ist, daher dachte ich das Neuron kommt mir hier auch sehr entgegen. Ich habe mir auch das Lux angesehen, hier weiß ich nicht ob mir der Federweg dann später nicht doch einmal zuwenig ist.

Bin mir sehr unschlüssig, da es auch eine Investition für längere/lange Zeit ist und ich nicht der Typ bin, der das Rad alle paar Jahre wechselt.

Also wären derzeit meine Favoriten wie oben angegeben (Post # 62):
  • Neuron CF 8 (oder AL 7)
  • YT Izzo Core 2
  • Spark 960 (oder 970)
  • Giant Trance 1

Beim Giant und beim Spark schrecken mich das Gewicht ab (beide ca. 15 kg).

Das Spark wiederum hat gegenüber den anderen angeführten doch eine nicht so gute Ausstattung (sofern das für mich als einfacher Hobbyfahrer überhaupt relevant ist... - aber es geht dann natürlich auch darum, dass man entsprechend value für sein Geld bekommt). Ich bin es auch schon probe gefahren (jedoch nicht im Gelände).

Das Spark 960 würde ich dzt. verbilligt um ca. 2.700,00 Euro bekommen, wie ist eure Meinung zu dem Bike?



Das YT gefällt mir auch optisch sehr gut. Hier hab ich mich noch am wenigstens informiert, tlw. hab ich nur gelesen die Verfügbar dürfte (auch) nicht so gut sein und über den Service beklagen sich manche.
Ganz ehrlich und nicht arrogant gemeint:
Um die Stärken des Spark auch genießen zu können, muss man Geld investieren. Ab dem 930er (evtl. 940) kann es die DC-Philosophie mit spritzig berghoch und spaßig bergab gut umsetzen. Ein Spark in schwer und mit teilweise weniger wertigen Komponenten würde ich nicht nehmen.
Und das, obwohl ich das Spark an sich prima finde.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.213
Ort
München
Ja, einerseits im Bike wie auch im Mountainbike Magazin wurde das Neuron CF 8.0 Testsieger (2022).

Ich bin doch nur reiner Hobbyfahrer der viel auf Forstautobahnen unterwegs ist, daher dachte ich das Neuron kommt mir hier auch sehr entgegen. Ich habe mir auch das Lux angesehen, hier weiß ich nicht ob mir der Federweg dann später nicht doch einmal zuwenig ist.

Bin mir sehr unschlüssig, da es auch eine Investition für längere/lange Zeit ist und ich nicht der Typ bin, der das Rad alle paar Jahre wechselt.

Also wären derzeit meine Favoriten wie oben angegeben (Post # 62):
  • Neuron CF 8 (oder AL 7)
  • YT Izzo Core 2
  • Spark 960 (oder 970)
  • Giant Trance 1

Beim Giant und beim Spark schrecken mich das Gewicht ab (beide ca. 15 kg).

Das Spark wiederum hat gegenüber den anderen angeführten doch eine nicht so gute Ausstattung (sofern das für mich als einfacher Hobbyfahrer überhaupt relevant ist... - aber es geht dann natürlich auch darum, dass man entsprechend value für sein Geld bekommt). Ich bin es auch schon probe gefahren (jedoch nicht im Gelände).

Das Spark 960 würde ich dzt. verbilligt um ca. 2.700,00 Euro bekommen, wie ist eure Meinung zu dem Bike?



Das YT gefällt mir auch optisch sehr gut. Hier hab ich mich noch am wenigstens informiert, tlw. hab ich nur gelesen die Verfügbar dürfte (auch) nicht so gut sein und über den Service beklagen sich manche.
Bei deinem Anwendungsfall könnte das Neuron tatsächlich was sein, Austattung ist erstklassig für den Preis, Geo ist halt Auslaufmodell...ich würd's mal testen.

Bez. Giant: das ist nur wegen dem LRS so schwer, wennst das nen leichteren inkl Reifen drauf haust hat's das gleiche Gewicht wie das Neuron AL.... dafür aber ne aktuelle Geo.

Zum Spark 960: Nein! Nicht in der Ausstattung, die Judy ist das erste was du tauschen willst ..eigentlich ne Frechheit so ne Gabel an so ein Bike zu schrauben 🙄

...da würde ich alternativ das Trance 2 nehmen.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
512
Beim Giant und beim Spark schrecken mich das Gewicht ab (beide ca. 15 kg).
DC oder Trailfully um 2800 € von der Stange hat fahrbereit um 15,5kg, da beißt die Maus heute keinen Faden mehr ab. Kleine Schwankungen je nach Reifen oder Abweichungen der Herstellerangaben können sein, aber im großen und ganzen ist das so.
Um 11,5kg/4kg weniger sind aber auch kein Problem, einfach die alte Formel 1€ pro Gramm (aktuelle eher mehr) nehmen, schon bist Du etwa da, z.B. mit einem leckeren Element oder Spur...
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
512
Ok, ich korrigiere, wenn man eine veraltete Geo wie beim Neuron oder Cube in Kauf nimmt, geht es auch 1kg oder 1k€ günstiger...
Aber auch bei den zweien wird sich da sicher bald was tun, die 2022er E-Fullys von Cube haben moderne Geos, spätestens zum Modelljahr 2023 wird sich da sicher auch bei mit ohne E was tun und ebenso wird irgendwann ein upgedatetes Neuron kommen.

Davon unabhängig aber sicher nicht sinnvoll den gesamten Bikemarkt nach den 1-2 günstigsten aller Marken zu beurteilen, das ist so richtig oder falsch wie zu sagen, ein Croissant darf nur 49 Cent kosten wie bei Aldi, alle Bäcker, Biobäcker und Handwerker bundesweit verkaufen nur überteuerten Mist.
 
Dabei seit
30. Juni 2014
Punkte Reaktionen
4
Glaube das Thema kommt meist auf wenn man eine genau Vorstellung von dem hat, was man will und mag.

Versender ist der Preis fix. Außer es gibt eine Aktion, was bei der aktuellen Lage wohl eher nicht der Fall sein wird wenn die Preise konstant nach oben gehen.
Insbesondere wenn seit dem letzten Kauf ein paar Jahre ins Land gezogen sind :)

Ach, bei Radon hatte ich damals auch eine Hand voll Prozente Nachlass bekommen, wie es aktuell aussieht, ist natürlich eine andere Frage.

Gibt es in deinem Bereich Sprünge, die die 60 cm Sprunghöhe überschreiten? Hast Du vor beispielweise Techniktraining zu kaufen, um in Zukunft das Potenzial der dickeren Bikes zu nutzen (also Fetzen tut das absolut)? Wenn Du aber an solchen Spielereien kein Interesse hast, wie wir wilden Kerle hier (meine Mama nennt mich Thunder), ist alles über DC zu viel.

Meine Sorge ist, dass Du bei dem Blindkauf dann anstatt des Vortriebs einer Rennfeile 2 cm ungenutzten Federweg kaufst.
:D
Da hast du natürlich absolut recht. Zu viel ungenutzter Federweg macht keineswegs Sinn. Andersrum, ich werde keine Rennen fahren - ob es nun 120 oder 140 mm Federweg sind, sollte sich im Alltag wenig bemerkbar machen, würde ich schätzen. Bis auf das Mehr an Gewicht und etwas weniger Steifigkeit sollten sich die Nachteile in Grenzen halten, wenn nachher genau die 2 cm fehlen wäre es bei einem 3-4k Bike (für mich) ärgerlich.

Sehr interessanter Thread, vor allem weil ich auch vor einer Neuanschaffung stehe und die Ansprüche denen von @Nascor sehr ähnlich sind (auch das alte Rad betreffend, fahre mit einem aus Fully aus 2008 dzt.).

Ich hoffe es ist ok, wenn ich hier auch Fragen stelle - ansonsten bitte mich gleich zurückpfeifen @Nascor
Quatsch, gern anschließen :) finde soetwas lebt absolut von der Diskussion - Zahlen, Daten, Fakten kann jeder (mehr oder weniger) vergleichen, die Aussage dahinter fällt schon schwerer

Ich bin doch nur reiner Hobbyfahrer der viel auf Forstautobahnen unterwegs ist, daher dachte ich das Neuron kommt mir hier auch sehr entgegen. Ich habe mir auch das Lux angesehen, hier weiß ich nicht ob mir der Federweg dann später nicht doch einmal zuwenig ist.

Bin mir sehr unschlüssig, da es auch eine Investition für längere/lange Zeit ist und ich nicht der Typ bin, der das Rad alle paar Jahre wechselt.
Da schließ ich mich dir ziemlich weit an :)

Ich würde es zu dem Preis nicht kaufen, aber wenn Du den Rahmen richtig sexy findest, dann greif zu.
Selbe Meinung für das 930?
 
Dabei seit
16. April 2022
Punkte Reaktionen
1
Ok, ich korrigiere, wenn man eine veraltete Geo wie beim Neuron oder Cube in Kauf nimmt, geht es auch 1kg oder 1k€ günstiger...
Aber auch bei den zweien wird sich da sicher bald was tun, die 2022er E-Fullys von Cube haben moderne Geos, spätestens zum Modelljahr 2023 wird sich da sicher auch bei mit ohne E was tun und ebenso wird irgendwann ein upgedatetes Neuron kommen.

Davon unabhängig aber sicher nicht sinnvoll den gesamten Bikemarkt nach den 1-2 günstigsten aller Marken zu beurteilen, das ist so richtig oder falsch wie zu sagen, ein Croissant darf nur 49 Cent kosten wie bei Aldi, alle Bäcker, Biobäcker und Handwerker bundesweit verkaufen nur überteuerten Mist.
Das Slide Trail 8.0 hat auch "nur" 14.2 kg. Aber es ist ja auch gar nicht notwendig den ganzen Bikemarkt (es wäre sicherlich auch besser das wenn überhaupt anhand der Zahl verkaufter Fahrräder und nicht der Modellanzahl zu machen) mit solchen Aussagen zu beurteilen. Noch gibt es ein Marktsegment mit niedrigeren Preisen und das ist ja sicherlich für viele weniger solvente MTBler auch nicht schlecht. Aber wenn man sich die geopolitische Lage und die COVID-Situation in China anschaut, kann man sich leicjt denken, wo die Reise hingeht.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
512
Ok einigen wir uns auf 14-15kg in der Preislage und wer was mit einer 12 oder 11 vornedran will, muss eben deutlich tiefer in die Tasche greifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
512
Selbe Meinung für das 930?
Bin noch kein großer Experte bei den Federelementen, aber mir scheinen sie schon ab dem 950er ok. Nur ist das nur für die paar besseren Parts bei gleichem Rahmen viel zu teuer. Das 930er muss es vielleicht nicht gleich sein, das beste P/L Verhältnis in dieser Range an Sparks scheint mir das 940er zu haben, ist nur 200€ teurer als das 950er, dafür mit dem "3/4 Carbonrahmen" der sich gleich deutlich aufs Gewicht auswirkt gegenüber 950/960.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.967
Ort
Allgäu
Das Spark 960 würde ich dzt. verbilligt um ca. 2.700,00 Euro bekommen, wie ist eure Meinung zu dem Bike?

https://www.scott-sports.com/at/de/product/scott-spark-960-black-bike?article=286290008

Das YT gefällt mir auch optisch sehr gut. Hier hab ich mich noch am wenigstens informiert, tlw. hab ich nur gelesen die Verfügbar dürfte (auch) nicht so gut sein und über den Service beklagen sich manche.

Würde mich hierbei den genannten Meinungen anschließen. Die Judy TK würde ich persönlich nicht wollen an dem Bike.

Ach, bei Radon hatte ich damals auch eine Hand voll Prozente Nachlass bekommen, wie es aktuell aussieht, ist natürlich eine andere Frage.
Damals war bestimmt nicht als Shimano wie bereits Anfang letzten Jahres erst 250 und dann 400 Tage Lieferzeit hatte 😉 Mal abwarten ob 2023 besser wird.

Hab die letzten Wochen zwei Dropper gekauft. Die ein zwischenzeitlich ca. 15%, die andere 5% mehr als vor 6 oder 8 Wochen.

Selbe Meinung für das 930?
Da kannst zuschlagen. Ausstattung ist für den Preis nicht berauschend, aber nichts was nicht brauchbar wäre oder man sofort tauschen müsste.
 
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
0
Vorerst mal ein großes Danke für Eure Beiträge, die Hilfe hier ist wirklich super!!!


Würde mich hierbei den genannten Meinungen anschließen. Die Judy TK würde ich persönlich nicht wollen an dem Bike.

Deswegen wird das Spark wohl (leider) aus meiner Auswahl fallen. Eigentlich wollte ich mir ein Limit bei ca. 3.000 Euro setzen, das Spark 950 kommt schon auf 3.600 Euro. Und das, wie auch von euch angeführt, bei schlechteren Komponenten v.a. im Vergleich zum Neuron CF 8 oder auch zum YT Izzo Core 2.

Ich denke, es wird meine Entscheidung zwischen diesen Rädern fallen (und vielleicht dem Giant Trance 1).
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.967
Ort
Allgäu
Vorerst mal ein großes Danke für Eure Beiträge, die Hilfe hier ist wirklich super!!!




Deswegen wird das Spark wohl (leider) aus meiner Auswahl fallen. Eigentlich wollte ich mir ein Limit bei ca. 3.000 Euro setzen, das Spark 950 kommt schon auf 3.600 Euro. Und das, wie auch von euch angeführt, bei schlechteren Komponenten v.a. im Vergleich zum Neuron CF 8 oder auch zum YT Izzo Core 2.

Ich denke, es wird meine Entscheidung zwischen diesen Rädern fallen (und vielleicht dem Giant Trance 1).
Vielleicht hab ich es überlesen, wie groß bist du und welche Schrittlänge?
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
806
Da hast du natürlich absolut recht. Zu viel ungenutzter Federweg macht keineswegs Sinn. Andersrum, ich werde keine Rennen fahren - ob es nun 120 oder 140 mm Federweg sind, sollte sich im Alltag wenig bemerkbar machen, würde ich schätzen. Bis auf das Mehr an Gewicht und etwas weniger Steifigkeit sollten sich die Nachteile in Grenzen halten, wenn nachher genau die 2 cm fehlen wäre es bei einem 3-4k Bike (für mich) ärgerlich.
Ich bin vor 3 Jahren direkt hintereinander das BMC Race Fully (100/100) und das Pivot Trail 429 (140/120) gefahren. Es sind grundsätzlich unterschiedliche Bikes, als vergleicht man ein Rennrad mit einem Citybike. Das flinke/antriebsstarke vom BMC hat dem Pivot gefehlt. Mit dem Pivot hatte man bei Sprüngen aber enorm mehr Selbstbewusstsein.
Wenn Du Strecken fährst, die 60mm Federweg erfordern und dann 130mm Federweg ausnutzen willst, musst Du mit beim völlig fehleingestellten Fahrwerk fahren.
Fahr doch nochmal deine Standardrunde und mach Bilder von den schwereren Geländestücken die Fährst oder dann fahren willst. Und führe dir bitte Mal vor Augen, was 60 cm Sprunghöhe sind und ob Du dich herantasten willst oder nicht.

Zum 930: ich kann die Federelemente leider gar nicht einschätzen. Aber 13,5 kg ist schon Mal ne gute Ausgangsbasis für n Fully inkl Dropper.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.967
Ort
Allgäu
Hast Du nicht überlesen, hab ich noch nicht geschrieben:

187 cm und 87 cm
Dann würde ich dir nicht zum Canyon Neuron raten.

In der Theorie ist deine Schrittlänge minimal zu kurz, deine Sitzhöhe um 4mm zu niedrig für das XL. Das L ist in meinen Augen zu kurz für dich.

Das Izzo in XL wird dir da deutlich besser passen.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
1.568
Ort
mainz
Hier mal die Beiden bikes im verlgeich:
1650352093054.png


1650352165647.png


Würde ebenfalls stark zum Izzo tendieren in der auswahl.
 
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
0
Danke @Orby und @Maffin_!

Dann würde ich dir nicht zum Canyon Neuron raten.

In der Theorie ist deine Schrittlänge minimal zu kurz, deine Sitzhöhe um 4mm zu niedrig für das XL. Das L ist in meinen Augen zu kurz für dich.

Das Izzo in XL wird dir da deutlich besser passen.

Habs mir jetzt auch angesehen auf bike-stats. 4 mm zu niedrig .... kannst Du mir das vielleicht noch genauer erklären?

Kann ich zumindest für das Izzo XL und auch dieser SL aber 2-3cm kürzerem Oberkörper bestätigen, die Maße des TE sind fast Punktlandung fürs Izzo XL.

Hab (erst) ein wenig im YT Thread gestöbert, Du hast ja auch erst gekauft, oder? Das 3er? Was ist Dein bisheriges Urteil zum Rad?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.967
Ort
Allgäu
4 mm zu niedrig .... kannst Du mir das vielleicht noch genauer erklären?
Die Sitzhöhe, also Satteloberkante ist ca. Schrittlänge x0,885 = cm Mitte Tretlager.
Bei dir also 87x0,885= 76,995 laut Canyon geht das Neuron XL ab 77,3cm Sitzhöhe. Da spielt Sitzrohr, Dropperlänge und ggf. Versenktiefe der Dropper in den Rahmen eine Rolle.
Das Neuron hat für seine (Reach) Länge sein sehr langes Sitzrohr, gleichzeitig vermute ich wird die Anlenkung vom Dämpfer ein tiefes versenken der Dropper nicht erlauben. 150mm ist heute für ein XL Bike schon wenig.
Das Neuron stammt noch aus einer Zeit wo 125 und 150mm Dropper üblich waren. Heute ist bei XL 170mm schon üblich und es gibt 213 oder 240mm Dropper. Wobei für deinen Einsatzzweck sicherlich auch 150mm reichen würden.

Die Formel mit der Sitzhöhe haut schon ganz gut hin. Bin früher eher tiefer gefahren, mit steilen Sitzwinkel aber tatsächlich eher genau die Formelabmessungen mit 5.10 Schuhen.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
512
Hab (erst) ein wenig im YT Thread gestöbert, Du hast ja auch erst gekauft, oder? Das 3er? Was ist Dein bisheriges Urteil zum Rad?
Ich mit meiner jahrzehntelangen MTB Erfahrung, vor allem mit Fullys und neuen Geos, sage ganz klar: Rollt!
;-)
Aber im Ernst, ich mit meinen besseren Einsteigerkenntnissen hab noch nichts Schlechtes drüber zu melden. Ich hab es neben neuer Geo, für mich passender Charakter/Typ und Ausstattung, Verfügbarkeit und supertoller Beratung (warten wir mal ab wie es bei Service/Reklamation mal wird, klopf auf Holz...) auch deswegen genommen, weil die Größen und Abstufungen bei YT mir so gut passen/ich bei den meisten anderen Herstellern immer das Gefühl hatte, genau zwischen zwei Größen zu sein.
Für mich passte das Core 3 gut, da ich schon gute Laufräder hatte, wenn aber noch nichts da wäre UND einem die Laufräder passen&zusagen, würde ich persönlich eher das Core 4 nehmen, P/L Verhältnis ist mindestens so gut wie beim 3er und es ist für MICH noch wenig unnötiger BlingBling Luxus dran.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
512
Also mehr als meine Personalpronomen groß schreiben kann ich nicht...
Kashima ist BlingBling, ja, aber alles andere am Core 4 passt für MICH und würde MIR gefallen und geht für MICH von P/L ok. Ein Uncaged 7 brauche ICH dagegen z.B. nicht von den Teilen her.
 
Dabei seit
30. Juni 2014
Punkte Reaktionen
4
hatte nicht in der letztens diskussion irgendwer sowas gesagt wie: Nicht der einsatzbereich vom Spectral 125 ist eingeschränkt, sondern die Fahrerschaft für die das was ist?
aber irgendwie besser ausgedrückt. hat den nagel mmn auf den kopf getroffen.
Wobei es mitunter auch in alle Höhen gelobt wird - die Platzausnutzung find ich trotzdem doof.

Werde mal die Hauptkandidaten über das Tool oben vergleichen, ansonsten noch die Komponenten....und dann kommt die Verfügbarkeit

Ich bin vor 3 Jahren direkt hintereinander das BMC Race Fully (100/100) und das Pivot Trail 429 (140/120) gefahren. Es sind grundsätzlich unterschiedliche Bikes, als vergleicht man ein Rennrad mit einem Citybike. Das flinke/antriebsstarke vom BMC hat dem Pivot gefehlt. Mit dem Pivot hatte man bei Sprüngen aber enorm mehr Selbstbewusstsein.
Wenn Du Strecken fährst, die 60mm Federweg erfordern und dann 130mm Federweg ausnutzen willst, musst Du mit beim völlig fehleingestellten Fahrwerk fahren.
Fahr doch nochmal deine Standardrunde und mach Bilder von den schwereren Geländestücken die Fährst oder dann fahren willst. Und führe dir bitte Mal vor Augen, was 60 cm Sprunghöhe sind und ob Du dich herantasten willst oder nicht.

Zum 930: ich kann die Federelemente leider gar nicht einschätzen. Aber 13,5 kg ist schon Mal ne gute Ausgangsbasis für n Fully inkl Dropper.
In der weiteren Umgebung und recht bekannt sind der Woodpecker Trail (schafft man wohl auch mit HT :) ich definitiv, oder zumindest mit meinem, nicht) oder der Arizona Trail.
Klar, für lange Geraden gibt es "die" Bikes, für Downhill und Bike Park ebenso. Irgendwo die Mischung aus etwas Vortrieb und gewappnet für hin und wieder Gelände wäre nett. Implizit schwingt bei mir die Sorge mit, zu viel Federweg schleppe ich im Zweifelsfall rum, zu wenig geht aber (gewaltig) in den Geldbeutel.

So 50cm Sprunghöhe hatte ich auch schon mit dem HT - unbeabsichtigt - kam etwas überraschend und zum Bremsen ohne Absteigen war's zu spät :D

So etwa <14kg wären ganz nett. Dann wirds nicht arg viel schwerer als das aktuelle mit 11,5, insbesondere da ich bei den meisten ja auch nur noch eine Wasserflasche einpacken kann ;P
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten