Downhill-WM 2019 – Mont-Sainte-Anne: Ergebnisse Finale

Downhill-WM 2019 – Mont-Sainte-Anne: Ergebnisse Finale

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxOS8wOS9ESC13bS1Nb250LVNhaW50ZS1Bbm5lLTIwMTktbGl2ZS5qcGVn.jpeg
Hier die Final-Ergebnisse der Downhill-Weltmeisterschaft aus Mont-Sainte-Anne/Kanada – alle Ergebnisse sind jetzt online!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Downhill-WM 2019 – Mont-Sainte-Anne: Ergebnisse Finale
 
Dabei seit
29. Juli 2004
Punkte Reaktionen
2.710
Wie kommst Du da drauf? VTT ist in Frankreich leider ziemlich weit unten angesiedelt und die Jungs und Mädels hier kommen in der Regel nur durch eigenen Einsatz auf das Niveau, da in Frankreich halt nur der Straßensport zählt. Dann kommt lange nix, dann kommt BMX, dann wieder nix, XC und dann irgendwann die Abfahrtsdisziplinen. Die Zahl der Bikeparks und irgendeiner Art von Trainingsmöglichkeiten für die Abfahrer ist schlecht, dass Trailnetz ist für so ein riesen Land mit so vielen tollen Gegenden mit reichlich Höhenmetern und im Süden fast 12 Monaten perfekten Trainingsbedinungen absolut erschreckend schlecht.
Radsportvereine und Geschäfte für den Straßenbedarf gibt es in jedem Dorf und eine BMX-Bahn in quasi jedem zweiten Ort mit über 5000 Einwohnern. Mountainbike leider absolut mau das Trailnetz und Abdeckung von Ersatzteilen nur in größeren Städten.
das spiegelt hier wie da halt wieder, dass viel Herzblut drinsteckt, wenn Vater+Sohn DH WM fahren. Unabhängig von Vereinen und Förderung
Als ich die Startliste gelesen habe wurde mir richtig warm ums Herz, fehlen nur Tomac, Beneke, Klausmann, Palmer, Peat...wirklich geil das die Jungs noch fahren
Klausmann war zu der Zeit am 3Länder Rennen.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
4.734
Und sogar recht erfolgreich dafür daß er nicht mehr wirklich Downhill fährt.
Schade das Nicolai kein Weltcup Team mehr hat
Ja.
So einem ION 19 mal einen Zentimeter mehr Federweg verpassen, Mixed Wheels und einen Lenkwinkel der die Gabel auch funktionieren lässt (sagt inzwischen ja sogar Greg Minnaar nach vielem testen) und sie hätten auch wieder ein klasse Rad dafür...
 
Dabei seit
5. September 2001
Punkte Reaktionen
261
Ort
planet earth
Und sogar recht erfolgreich dafür daß er nicht mehr wirklich Downhill fährt.
Schade das Nicolai kein Weltcup Team mehr hat
Ich denke das könnte schon mit den Kosten zusammenhängen. Ein paar Rahmen hinstellen reicht halt nicht aus. Die full house Deuschlandproduktion ist sicher (trotz gestandener Preise) nicht ganz so gewinnträchtig wie die Produktion im asiatischen Raum im großen Stil. Zudem fällt die Entscheidung auch sicher im Rahmen des Nutzens für das Unternehmen. Würde Max Hartenstern jetzt auf dem Cubehaufen Weltcupsiege einfahren würde ich das derbe feiern, aber sicher würde ich kein Cube kaufen.
Fänd es auch geil wenn einer unserer Leute auf guten heimischenen Material rumdonnern würde. Klebelsberg müsste eigentlich auch Ancillotti fahren (hatten glaub ich mal ein Minisponsoring für ihn), so vom Gefühl her.
 

2pi

Live uncaged and love the ride
Dabei seit
14. Dezember 2017
Punkte Reaktionen
1.696
Ort
VS
In dem Licht der Diskussion: Ich könnte mir gut vorstellen, daß Orbea auch noch mit nem Downhiller kommt. Team Erfahrung hätten sie massig.
 
Dabei seit
5. September 2001
Punkte Reaktionen
261
Ort
planet earth
Ja.
So einem ION 19 mal einen Zentimeter mehr Federweg verpassen, Mixed Wheels und einen Lenkwinkel der die Gabel auch funktionieren lässt (sagt inzwischen ja sogar Greg Minnaar nach vielem testen) und sie hätten auch wieder ein klasse Rad dafür...
Wäre ja eigentlich kein Problem mal vielleicht ein high pivot Viergelenker und andere Winkel zu machen oder andere Dämpferanlenkungen zu produzieren. Ist ja alles vor Ort in der Firma. Glaub eher es steht echt nicht so im Fokus bei WC vertreten zu sein.
 

xMARTINx

Echter Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
9.402
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich denke das könnte schon mit den Kosten zusammenhängen. Ein paar Rahmen hinstellen reicht halt nicht aus. Die full house Deuschlandproduktion ist sicher (trotz gestandener Preise) nicht ganz so gewinnträchtig wie die Produktion im asiatischen Raum im großen Stil. Zudem fällt die Entscheidung auch sicher im Rahmen des Nutzens für das Unternehmen. Würde Max Hartenstern jetzt auf dem Cubehaufen Weltcupsiege einfahren würde ich das derbe feiern, aber sicher würde ich kein Cube kaufen.
Fänd es auch geil wenn einer unserer Leute auf guten heimischenen Material rumdonnern würde. Klebelsberg müsste eigentlich auch Ancillotti fahren (hatten glaub ich mal ein Minisponsoring für ihn), so vom Gefühl her.
Ja absolut richtig, Nicolai ist keine Firma die Unmengen in den Weltcup pumpen wurde oder überhaupt kann.
Trotzdem halt sehr schade, heimisches Material auf den Strecken zu sehen ist halt cool wie bei Reading zb
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
4.734
Wäre ja eigentlich kein Problem mal vielleicht ein high pivot Viergelenker und andere Winkel zu machen oder andere Dämpferanlenkungen zu produzieren. Ist ja alles vor Ort in der Firma. Glaub eher es steht echt nicht so im Fokus bei WC vertreten zu sein.
Das stimmt. Ich denke dass HighPivot Bikes auch die Zukunft im DH sind. Als Mixed Wheeler auch aus Platzgründen (Kettenstreben müssen kürzer sein) besser zu bauen, als reine 29er. Sie bleiben einfach weniger in Löchern und an Kanten hängen. Der Hauptvorteil ist aber gar nicht die Raderhebungskurve, sondern dass man den Antrieb ohne Wippen komplett von Pedalrückschlag befreien kann und das Bike so einfach besser Federn kann. Wie wichtig das ist zeigt das glatte Ritzen von Gee Arherton in Val di Sole, wo er sich aus gleichem Grund quasi ein Leerlauf eingebaut hat.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.099
ich fänds cool wenn greg mal bei einem enduro rennen startet.
ansonsten, jasper jauch der verlorene sohn auf einem neuen 301 mit intend federelementen in der ews.
und reading zurück auf nicolai im team mit danny hart. ich zahl mit. viel geld!
 
Dabei seit
9. Juni 2017
Punkte Reaktionen
327
Ort
Schweiz
Wie kommst Du da drauf? VTT ist in Frankreich leider ziemlich weit unten angesiedelt und die Jungs und Mädels hier kommen in der Regel nur durch eigenen Einsatz auf das Niveau, da in Frankreich halt nur der Straßensport zählt. Dann kommt lange nix, dann kommt BMX, dann wieder nix, XC und dann irgendwann die Abfahrtsdisziplinen. Die Zahl der Bikeparks und irgendeiner Art von Trainingsmöglichkeiten für die Abfahrer ist schlecht, dass Trailnetz ist für so ein riesen Land mit so vielen tollen Gegenden mit reichlich Höhenmetern und im Süden fast 12 Monaten perfekten Trainingsbedinungen absolut erschreckend schlecht.
Radsportvereine und Geschäfte für den Straßenbedarf gibt es in jedem Dorf und eine BMX-Bahn in quasi jedem zweiten Ort mit über 5000 Einwohnern. Mountainbike leider absolut mau das Trailnetz und Abdeckung von Ersatzteilen nur in größeren Städten.

Wie oft bist du in F unterwegs, wohl eher selten? Scheinst dich dort nicht wirklich auszukennen, auch was die Nachwuchsförderung betrifft liegst du ziemlich daneben. In F ist das MTB seit vielen vielen Jahren sehr beliebt und es wird auch darin investiert. Junge Fahrer werden wirklich schon früh gepusht und unterstützt. Es ist kein Wunder kommen derart viele gute Fahrer aus F.

Das Wegenetz in F ist gut ausgebaut, gibt die Landschaft etwas her, findet man auch gut ausgeschilderte Trails rsp. Routen mit Farbkennung. Trainingsmöglichkeitenmangel? Elsass, Alpen, Jura, Pyrenäen dazwischen die Montagnes de Lyonnaise und sogar direkt am Mittelmeer gibt es Optionen mit krassen Parks und Trails...

Ich bin mindesten 3-4 mal pro Jahr in F, mein Bild ist ein ganz anderes. Die Franzosen können zwischen ca. 6 VTT Printzeitschriften wählen, das sagt auch etwas aus.
 

toastet

Quäl dich, Du Sau!
Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte Reaktionen
3.260
Wie oft bist du in F unterwegs, wohl eher selten? Scheinst dich dort nicht wirklich auszukennen, auch was die Nachwuchsförderung betrifft liegst du ziemlich daneben. In F ist das MTB seit vielen vielen Jahren sehr beliebt und es wird auch darin investiert. Junge Fahrer werden wirklich schon früh gepusht und unterstützt. Es ist kein Wunder kommen derart viele gute Fahrer aus F.

Das Wegenetz in F ist gut ausgebaut, gibt die Landschaft etwas her, findet man auch gut ausgeschilderte Trails rsp. Routen mit Farbkennung. Trainingsmöglichkeitenmangel? Elsass, Alpen, Jura, Pyrenäen dazwischen die Montagnes de Lyonnaise und sogar direkt am Mittelmeer gibt es Optionen mit krassen Parks und Trails...

Ich bin mindesten 3-4 mal pro Jahr in F, mein Bild ist ein ganz anderes. Die Franzosen können zwischen ca. 6 VTT Printzeitschriften wählen, das sagt auch etwas aus.

Süß
 

toastet

Quäl dich, Du Sau!
Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte Reaktionen
3.260
Talent brauch man schon auch noch. Ohne viel eigenen Einsatz, in der Jugend Förderer und sowieso die ganze Zeit Kohle geht es heute halt in keinem Sport, länderunabhängig. Hier in DE ist die Situation in jedem Fall ja noch schlimmer, da darfst ja zum Teil nichtmal im Wald radfahren und das passende Fahrzeug um überhaupt mit Bike an die Trainingsstellen zu kommen, wird dir auch bald über Umwege enteignet, weil du nirgends mehr hinfahren darfst. Dazu dann noch die 6-7-8 Monate wo du kaum auf den Strecken trainieren kannst. Von demher eh schlechte Ausgangslage und Frankreichs Süden bietet sich da sicher an mit besseren Trainingsmöglichkeiten und Witterung. Unterstützung gibt es halt weder hier noch da und Teile kauft man heute ja eh im Internet.
 
Dabei seit
2. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
731
Ort
Wien
Wie oft bist du in F unterwegs, wohl eher selten? Scheinst dich dort nicht wirklich auszukennen, auch was die Nachwuchsförderung betrifft liegst du ziemlich daneben. In F ist das MTB seit vielen vielen Jahren sehr beliebt und es wird auch darin investiert. Junge Fahrer werden wirklich schon früh gepusht und unterstützt. Es ist kein Wunder kommen derart viele gute Fahrer aus F.

Das Wegenetz in F ist gut ausgebaut, gibt die Landschaft etwas her, findet man auch gut ausgeschilderte Trails rsp. Routen mit Farbkennung. Trainingsmöglichkeitenmangel? Elsass, Alpen, Jura, Pyrenäen dazwischen die Montagnes de Lyonnaise und sogar direkt am Mittelmeer gibt es Optionen mit krassen Parks und Trails...

Ich bin mindesten 3-4 mal pro Jahr in F, mein Bild ist ein ganz anderes. Die Franzosen können zwischen ca. 6 VTT Printzeitschriften wählen, das sagt auch etwas aus.
Ich gebe dir komplett recht - aber es ist noch etwas wichtiges: so gechillt der Sozialstaat Frankreich auch wirken mag, Drill von Kindern/Jugendlichen ist dort ganz anders (man stelle sich vor in einer Schule in DE oder AT würde in jeder Klasse eine Reihung der Kinder nach Noten vom besten zum schlechtesten offen ausgehängt werden). Zudem hat Leistungssport ein sehr hohes Renommee, während bei uns die Leute schnell mal als jene abgestempelt werden, für die es halt geistig nicht für was anderes gereicht hat (mMn sieht man das sogar an den Kommentaren unter manchen DH-Race-Artikeln wobei das tendentiell mehr über die Verfasser aussagt als über die Sportler; Bruni agiert in meinen Augen zB einfach 100% professionell und kalkuliert und überhaupt nicht wahnsinnig, das kann man sich in dem Sport auch kaum leisten - gut Greenland ist da ein bisschen anders, aber der wird sich mMn auch mal wie Brosnan entwickeln - einmal fett einbauen wie zB Bronsnan, dem in Leogang die Milz kassiert wurde - und dann hoffentlich stärker und vernünftiger und letztlich auch schneller zurückkommen).

Eine hochkarätige nationale Rennserie ist sicher auch entscheidend um sich entsprechend zu pushen.
Ich meine das gar nicht wertend, aber es ist doch so, dass auffällt, dass gewisse Länder einfach mehr Leistungssportler in solchen klassischen Renndisziplinen hervorbringen. Kanada zB ist bei Teamsportarten stark aber eigentlich absurd, dass die nicht mehr top DH Athleten haben. DE ist da ähnlich.
 
Dabei seit
5. September 2001
Punkte Reaktionen
261
Ort
planet earth
Ich gebe dir komplett recht - aber es ist noch etwas wichtiges: so gechillt der Sozialstaat Frankreich auch wirken mag, Drill von Kindern/Jugendlichen ist dort ganz anders (man stelle sich vor in einer Schule in DE oder AT würde in jeder Klasse eine Reihung der Kinder nach Noten vom besten zum schlechtesten offen ausgehängt werden). Zudem hat Leistungssport ein sehr hohes Renommee, während bei uns die Leute schnell mal als jene abgestempelt werden, für die es halt geistig nicht für was anderes gereicht hat (mMn sieht man das sogar an den Kommentaren unter manchen DH-Race-Artikeln wobei das tendentiell mehr über die Verfasser aussagt als über die Sportler; Bruni agiert in meinen Augen zB einfach 100% professionell und kalkuliert und überhaupt nicht wahnsinnig, das kann man sich in dem Sport auch kaum leisten - gut Greenland ist da ein bisschen anders, aber der wird sich mMn auch mal wie Brosnan entwickeln - einmal fett einbauen wie zB Bronsnan, dem in Leogang die Milz kassiert wurde - und dann hoffentlich stärker und vernünftiger und letztlich auch schneller zurückkommen).

Eine hochkarätige nationale Rennserie ist sicher auch entscheidend um sich entsprechend zu pushen.
Ich meine das gar nicht wertend, aber es ist doch so, dass auffällt, dass gewisse Länder einfach mehr Leistungssportler in solchen klassischen Renndisziplinen hervorbringen. Kanada zB ist bei Teamsportarten stark aber eigentlich absurd, dass die nicht mehr top DH Athleten haben. DE ist da ähnlich.

Find ich auch komisch, allerdings reden wir beim DH zusätzlich über einen Extremsport. Da muß man sich erst mal dafür begeistern können (In jungen Jahren noch einfach) das Risiko für sein zukünftiges Leben in die eine Schale zu werfen. Gilt in Maßen eigentlich für fast jeden Leistungssport.
Ich habs noch nicht geschaft und bin heil froh darüber mich nicht ernsthaft verletzt zu haben, obwohl grenzwertige Ereignisse dabei waren- eben auch ein bißchen Glück- und ich bin niemand der kopflos draufhält. Aber ganz ehrlich gehört nicht nur Talent dazu sondern auch die Bereitschaft etwas seines Lebens aufs Spiel zu setzen, das tragische Auswirkungen haben kann. Speziell in dem Alter nach der Schule stellen sich die Weichen neu und Perspektiven tun sich auf, daß das früher so geliebte Hobby doch nicht mehr so wichtig ist (bei vielen Leuten selbst erlebt)
Liebe, Kinder, Frauen, Autos, Verpflichtungen, Karriere, Geld, usw. was immer es ist - ein falscher Sturz und nix davon ist mehr möglich oder sehr eingeschränkt. Zerballer dir mal "nur" ein wichtiges Gelenk deines Körpers (Hand, Fuß, Knie, Schulter) und lass die Genesung mal bei 40% auf Grund der Komplexität zu Ende sein. Jedes dieser Gelenke schließt dich von ganz bestimmten Dingen aus. Das bestimmt ab dann dein Leben.
Die Passion musst du erst mal bei jemanden finden, das ist mit Sicherheit auch ein gesellschaftlicher Spiegel. Heute wollen die Leute Nervenkitzel und Sicherheit zugleich. Am besten noch gut bezahlt. Die Kinder im SUV zur Schule. Alles ist gefährlich. Für alles versichert. Brandmelder in der Wohnung, Autos mit 12 Airbags und sämtlichen Unterstützungsfunktionen, Alarmanlagen und Kameras am Haus. Rechtschutzversicherung, bla bla usw.
Da find ich Downhill schon den krassen Gegenentwurf.
Die Gladiatorennummer ist heute nicht mehr ganz so angesagt . Und genau das ist Downhill.
 
Oben