Downhill-WM 2021 – Val di Sole: Return of the G.O.A.T – Fotostory vom Finale

Downhill-WM 2021 – Val di Sole: Return of the G.O.A.T – Fotostory vom Finale

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wOC9WYWwtZGktU29sZS1XTS1GaW5hbGUtVEl0ZWwtNTI1Ny1zY2FsZWQuanBn.jpg
Guess who's back? Beim packenden Finale der Downhill-Weltmeisterschaft 2021 in Val di Sole konnten sich zwei absolute Legenden des Zweiradbergab-Sports durchsetzen – und zwei Nachwuchs-Talente bei den Junioren respektive Juniorinnen zeigen, dass ihnen die Zukunft gehört. Hier ist unsere Fotostory von der Downhill-WM 2021 in Val di Sole!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Downhill-WM 2021 – Val di Sole: Return of the G.O.A.T – Fotostory vom Finale
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
4.225
Ort
Oberösterreich
Okay. Bei Gwin komme ich auf 20 WC Siege und bei Minnaar auf 23.
Wenn ich das richtig sehe, hat er an 146 WC Rennen teil genommen. Sein erstes war 1997 damals hat Bas the Bever vor Jürgen Beneke gewonnen.
Auf Pinkbike hat einer ein schönes Foto vom ersten Sieg 2001 in Kaprun ausgegraben (links Cedric Gracia, rechts kenn ich nicht):

%C2%A9FTF01_0117.jpg
 
Dabei seit
4. September 2014
Punkte Reaktionen
711
Ort
Braunschweig
Mit Greg Minnaar und Myriam Nicole haben sich zwei Fahrer*innen den WM-Titel geschnappt, die definitiv in die Kategorie „erfahren“ gehören.
Das ist so nicht richtig. Greg Minaar identifiziert sich eindeutig als Mann, Myriam Nicole eindeutig als Frau. Damit ist das Sternchen fehl am Platze. Korrekt wäre gewesen, zu schreiben:
"Mit Greg Minaar und myriam Nicole haben sich ein Fahrer und eine Fahrerin den WM-Titel geschnappt [...]"
Oder man belässt es einfach beim generischen Maskulinum und verzichtet darauf, die Sprache zu vergewohltätigen...
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
14.288
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Das ist so nicht richtig. Greg Minaar identifiziert sich eindeutig als Mann, Myriam Nicole eindeutig als Frau. Damit ist das Sternchen fehl am Platze. Korrekt wäre gewesen, zu schreiben:
"Mit Greg Minaar und myriam Nicole haben sich ein Fahrer und eine Fahrerin den WM-Titel geschnappt [...]"
Oder man belässt es einfach beim generischen Maskulinum und verzichtet darauf, die Sprache zu vergewohltätigen...
Oder man verzichtet gänzlich darauf sich durch solch einen unnötigen Post irgendwie hervortuen zu wollen

Auf Pinkbike hat einer ein schönes Foto vom ersten Sieg 2001 in Kaprun ausgegraben (links Cedric Gracia, rechts kenn ich nicht):

%C2%A9FTF01_0117.jpg
Tut mir leid für dich das diesen Kerl rechts nicht kennst, denn hast hast ein paar unglaubliche Jahre verpasst ;-)
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
4.225
Ort
Oberösterreich
Dann klär mich auf ;)

edit: Ah - Google ist mein Freund: eh derjenige, der Minnaar den GOAT-Titel streitig macht. :D Habe ich ehrlich nicht erkannt ...
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
14.288
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Geiles Trikot von Gracia. Aber schon interessant wenn man guckt wie durch trainiert die Fahrer heute aussehen im Vergleich zu damals
Hab gestern Podcast mit Gino Schkiffske gehört, Zitat : schon irre was Gracia mit so viel Restalkohol im Blut im Stande ist zu leisten 🤣🤣🤣🤣🤣

War halt andere Zeit. Wobei Cannondale und Sunn da schon krasses Level hatten an Professionalität
 
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
2.089
Dass Greg Minnaar von allen in der Szene – also auch von den Teams, den Konkurrenten etc. – als GOAT bezeichnet wird, hängt glaube ich nicht nur mit seinen Erfolgen zusammen, sondern auch mit seiner Art, auf die sich absolut alle einigen können. Im Fahrerfeld genießt Greg einfach ein extrem hohes Ansehen. Keine Ahnung, ob 23 World Cup-Siege jemals eingeholt werden; Gwin ist ja beispielsweise schon recht dicht dran und könnte da ganz theoretisch noch rankommen. Ich bezweifle aber stark, dass sich die Leute da so freuen und die anderen Fahrer ihn so abfeiern würden.
Bin ich absolut auch dieser Meinung! Zu einem kompletten Rennfahrer gehört auch die mentale Stärke und Gelassenheit, die sich z.B. eine Vali Höll noch erarbeiten muss, um ganz vorne mitzumischen.

Bei der Ankündigung, dass Aaron Gwinn verletzungsbedingt fehlt, habe ich die mentale Stärke und die gewisse Distanz eines Minnaars zum ganzen Trubel hervorgehoben. Auch hier wieder; der Mann gewinnt als fast 40 jährier erneut das WM Trikot und mehr als ein sphinxhaftes Lächeln ist ihm offenbar nicht zu entlocken. Er kommt dem "Mushin" in der Zen Philosophie am nächsten (siehe Google). Wenn ich da an mich denke - sei es beim BMX in (ganz) frühen Jahren, einige XC Rennen, beim Kartfahren zum Firmenanlass oder heute, wenn ich als alter Depp für mich alleine, quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit, einen GoPro Lauf aufzeichnen will, verkacke ich ganz bestimmt schon die erste Kurve, die vorher problemlos war. Ich leide absolut nicht unter Prüfungsangst - im Gegenteil, ich brauche in gewisser Weise den Druck. Nur die Gefahr, dass man es dann besonders gut machen will, versaut oft ein besseres Resultat. Die Lockerheit bei gleichzeitig absoluter Entschlossenheit zeichnet den Meister aus. Ob man das alles erlernen kann? - ich weiss nicht, etwas muss schon in den Genen vorhanden sein. Auch den Umgang mit den Medien, die einen nur zu gerne verreissen. Alles zusammen wegzustecken, ist nicht ohne. Das zeichnet für mich den Begriff "Weltklasse" aus...
 
Oben