Downhilltaugliche Mebranregenjacke

juh

Dabei seit
9. September 2001
Punkte Reaktionen
36
Ort
Lörrach
Hallo,
wie der titel schon vermuten lässt: ich bin auf der Suche nach einer Regenjacke, die downhilltauglich sein sollte. Dazu gibts schon einige Threads - jedoch sind die Anforderungen in der Regel anders als meine.

Ich suche:
Eine Jacke, die gut fahrradtauglich (=etwas weiter geschnitten mit Rückenpartie und Ärmeln, die lang genug sind) und zudem
1) wasserdicht
2) robust
3) komfortabel zu tragen
4) soweit möglich atmungsaktiv
sein soll.

Logischerweise will ich dafür so wenig Geld wie möglich ausgeben, bin aber bei einer überzeugenden Jacke bereit, bis ca. +-400€ zu gehen.
Bisher habe ich eine ältere Platzangst-Jacke (Hardride?), deren Robustheit uns Schnitt mir gut taugt. Wasserdicht ist die allerdings nicht (allenfalls wasserabweisend, wenn ich die mal wieder imprägniert habe) und Atmungsaktivität... wird durch die Belüftungsöffnungen erreicht.
Ich möchte die Jacke für längere Endurotouren (Tagestouren mit leichtem) und für Bikeparks (mit Panzer) hernehmen; daher steht die Robustheit recht weit oben auf meiner Prioritätenliste, die sollte ähnlich gut sein wie bei der Platzangst. Die hat im dritten Jahr trotz einiger eigenartiger Abgänge erst ein kleines Loch im Schulterbereich. Wichtig ist noch, dass die Jacke halbwegs resistent gegen Gestrüpp ist.
Außerdem muss die Jacke über längere Zeit Starkregen aushalten können.
Die Jacke sollte sich auf der Haut nicht ekelig anfühlen, etwas steifer und raschelig darf sie von mir aus sein.
Schick wäre zudem eine möglichst gute Atmungsaktivität und unter Umständen eine Belüftungsmöglichkeit.
Mir ist klar, dass das kein einfacher Anforderungskatalog ist. Goretex Active-shell und Paclite fliegen wegen der Robustheit raus, die (alte) Proshell ist halt nicht übermäßig atmungsaktiv. Sympatex ist mir - Achtung schlechtes Wortspiel - unsympathisch, das fühlt sich an, wie in Frischhaltefolie eingewickelt.
Habt Ihr mir Ideen zu einer passenden Jacke?

Besten Dank, Grüße Jörg
 

noam

Downhillschisser
Dabei seit
27. Mai 2005
Punkte Reaktionen
242
Ort
Osnabrück
Robust, wasserdicht und komfortabel schließen sich nach meinen Erfahrungen gegenseitig aus. Am einfachsten kommst du weiter, wenn du dich in der Snowboardecke umsiehst und hier die nicht so warmen Jacken genauer unter die Lupe nimmst.

Allerdings gibt es keine wasserDICHTEN Jacken, die im Dauerregen bei sportlicher Betätigung wirklich funktionieren, so dass du nicht völlig durchgeschwitzt bist.
 
Dabei seit
12. August 2013
Punkte Reaktionen
42
Ort
Wtal
Wie du schon gemerkt hast ist das was in deinem Anforderungsprofil fällt nicht gerade günstig aus. Da gibt es zwei Möglichkeiten die da wären, 1. Du nimmst eine Softshell (also Atmungsaktiv, Wasserabweisend und Angenehm zu tragen) oder eine richtige Regenjacke (nennt man das Hardshell?) (nicht wirklich Atmungsaktiv, dafür aber Wasser und Winddicht und auch nicht sehr bequem) Es wäre jetzt zu überlegen (du fährst ja sicher mit Rucksack) dann hast du eine Softshell an und wenn es anfängt zu Regnen ziehst du die Hardshell an, natürlich in eine Tüte packen. Fährst du denn bei deinen Touren auch mit Protektoren? Wenn nein bräuchtest du eine Nummer größer oder zwei aber dann hättest du das Problem das die mit Protektoren passt aber wenn du tourst ohne Protektoren eine viel zu große Jacke.
 

juh

Dabei seit
9. September 2001
Punkte Reaktionen
36
Ort
Lörrach
Danke für die Beiträge.

Die Snowboardjacken, die ich gesehen hab, sind nicht unbedingt das, was ich suche. Trotzdem danke für den Tip.
Eine Softshell will ich nicht unbedingt; bei kälteren Temperaturen, bei denen ich keinen Kälte- / Windschutz brauche, komm ich mit Zwiebelschalen inklusive einer Schicht Windstopper in einem meiner Unterhemden sehr gut klar.

Mir ist bewusst, dass ich Kompromisse einzugehen habe.
Ich suche tatsächlich eine Hardshelljacke, die in absteigender Reihenfolge meine genannten Anforderungen erfüllen soll (also wasserdicht vor robust vor komfortabel vor atmungsaktiv).
Alle Anforderungen in höchstem Maße gleichzeitig zu bekommen ist ja einfach schlicht unmöglich. Insbesondere ist mir klar, dass nasse Hardshells =/ atmungsaktiv sind, aber vielleicht finde ich ja eine, die im Niesel noch halbwegs atmet...
Ich toure zwar nicht mit Panzer, die Jacke darf aber gerne etwas weiter geschnitten sein, die Platzangst, die ich bisher hab, ist da ein guter Kompromiss, die lässt sich gut ohne Panzer fahren, im Zweifel geht der aber auch drunter.

Bei meinen Recherchen bin ich letztendlich auf "Expeditionsjacken" mit 3-Lagen gestoßen, z.B. die hier http://www.outdoortrends.de/bekleidung/jacken/hardshelljacken/rab-men-s-latok-alpine-jacket-hardshelljacke.html?sNewVariantId=11861c78a43e10b077c85343bbe42036&pid=5580&ia-pkpmtrack=1-7313534363037393939303-67408713-2657286513-19707394953&gclid=CNK4zL_KjLwCFUVa3godsW0A0w oder
oder diese hier
https://www.globetrotter.de/shop/arcteryx-theta-ar-jacket-225320/
Wobei ich den Preis der Arcteryx halt schon hart finde, dummerweise hab ich mich schon fast verliebt in die Jacke... Ich werd mich in nächster Zeit aber etwas in diesem Zielbereich umsehen, vielleicht hat ja jemand von Euch noch weitere Ideen, ansonsten hört Ihr von mir nach Kauf von was auch immer...
 

cpprelude

Keep calm and trust your gear hub!
Dabei seit
24. Mai 2011
Punkte Reaktionen
20
Hallo, hast du dir schon etwas bestell? Falls nicht, würde ich dir auch ein par Jacken vorschlagen. Bei der ersten von dir verlinkten Jacke habe ich bedenken das du Bewegungsfreiheit beim biken hast. Die Jacke selbst ist nicht gerade figurbetont geschnitten und auch die Ärmel sind entgegen deinem Wunsch kurz, weit und gerade geschnitten, gut man kann sie unten enger machen aber das ist auch nicht so toll. Da würde ich 'ne Bike-Jacke mit langen vorgeformten Ärmeln nehmen. Über die zweite brauchen wir uns preislich nicht zu unterhalten, :eek::lol: zumal du max. 400€ ausgeben kannst, was ich schon sehr viel für den Bike Einsatz finde. Bei einem Sturz ist sie eventuell kaputt und du ärgerst dich.

Ich würde was figurbetontes, dünnes und leichtes nehmen, den Rest regulierst du über die Sachen die du drunter trägst. Bei welchen minus Temperaturen würdest du denn max. noch fahren? Warte noch mal ein par Tage mit dem Kauf, vielleicht kommt hier noch was zusammen. Wie gesagt, wenn du noch nichts gekauft hast, dann verlinke ich dir noch ein par Jacken.

Gruß
 

juh

Dabei seit
9. September 2001
Punkte Reaktionen
36
Ort
Lörrach
Ich betrachte eine Jacke als Investition und brauche Funktion eigentlich nur wirklich beim Radfahren (was glücklicherweise mein einziges ernstzunehmendes geldverschlingendes Hobby ist) - und gerade da hab ich sie bisher sehr eingeschränkt.
Das Risiko, dass mir die Jacke kaputt geht, besteht tatsächlich. Aber ich habe mit einer anderen Jacke gute Erfahrungen mit einem freien Reparaturservice gemacht - da hab ich einen langen Riss für einen guten Preis repariert bekommen - und sollte der Gau eintreten versuche ich, die Jacke reparieren zu lassen. Außerdem habe ich in den vergangenen Jahren bei Stürzen ein Trikot zerstört - aber wesentlich mehr Teile am Rad. Und ein gechipptes Vorderrad, abgerissenes Schaltwerk oder ne verbogene Kurbel schmerzt beim Preis einfach auch. Wenns gar nicht anders geht, bin ich auch bereit mehr als 400€ für eine Radjacke auszugeben - ich würde halt gerne drunter bleiben.
Danke für den Hinweis auf den Schnitt bei der RAB-Jacke.
Und: gerne weitere Vorschläge...
 

cpprelude

Keep calm and trust your gear hub!
Dabei seit
24. Mai 2011
Punkte Reaktionen
20
Mehr als 400€ für eine Bike-Jacke? :eek: Das schmerzt schon beim durchlesen. :( Ich bin davon überzeugt das man auch für die hälfte was gutes bekommt und du hättest mehr Geld für Ersatzteile übrig.

Also, ich habe eine minimalistische Vaude Drop Jacket II, http://www.rakuten.de/produkt/vaude-herren-drop-jacket-ii-fahrrad-regenjacke-lemon-1029549950.html
auch in Lemon. Sie ist mit nur einer Brusttasche ausgestattet und besitzt wasserabweisende Reisverschlüsse, dafür wiegt sie nur ca. 245g, lässt sich in einen Handflächen großen Packbeutel (der im Lieferumfang enthalten ist) verstauen. Sie ist 2,5-lagig, hat eine Wassersäule von 15.000 mm und eine Atmungsaktivität von 15.000 g/m²/24h. Ich hatte rund 100€ bezahlt.

Aber ich glaube die Jacke ist nichts für dich. Ich bin aber sehr zufrieden damit, weil sie dafür das sie so dünn ist, sehr strapazierfähig ist. Es gab auch eine mit 25.000mm Wassersäule für rund 150€, aber ich komme mit meiner schon gut durch den Regen. Man muss schon sehr lange im starken Regen unterwegs sein bis sie an ihre Grenzen kommt. Ich habe meine mittlerweile zwei Jahre im Besitz und sie sieht noch gut aus.

So, nun mal zu den Vorschlägen, ich war irgendwann mal auf Jacken von Endura gestoßen, die sind oft sehr schick und haben schön lang gezogene Ärmel.

http://www.bike24.de/1.php?content=...age=7;menu=1000,18,64;mid=404;pgc=0;orderby=2

In olive finde ich sie hübscher:

http://www.bike24.de/1.php?content=...age=7;menu=1000,18,64;mid=404;pgc=0;orderby=2

Bei der ersten Jacke sind die Ärmel abnehmbar, sodass sie zu einer Weste umfunktioniert werden kann. Reisverschlüsse sind aber immer Schwachstellen wenn es um Dichtigkeit geht, auch wenn sie weitestgehend vor eindringendes Wasser geschützt sind. Dann sind da noch die Klettverschlüsse an den Ärmelbunden, die ich persönlich nicht schön finde.

Etwas puristischer:
http://www.bike24.de/1.php?content=...age=7;menu=1000,18,64;mid=404;pgc=0;orderby=2

http://www.bike24.de/1.php?content=...age=7;menu=1000,18,64;mid=404;pgc=0;orderby=2

Hier finde ich gut das die Jacke gummierte Ärmelbunde hat. Die ersten beiden Jacken haben keine Taschen und keine Kapuze, ich weiß ja nicht ob du diese Extras wichtig für dich sind. Die Wassersäule von 10.000 mm sollte wie ich finde nicht unterschritten werden und mehr als 15.000 mm ist auch nicht nötig, zumal du mehr wert auf Atmungsaktivität legst.

http://www.bike24.de/1.php?content=...age=8;menu=1000,18,64;mid=404;pgc=0;orderby=2

http://www.bike24.de/1.php?content=...age=8;menu=1000,18,64;mid=404;pgc=0;orderby=2

Hier gibt es 'ne Kapuze und 'ne Brusttasche hat auch eine 10.000 mm Wassersäule, besteht aber wohl aus einem anderen Stoff und hat gedichtete Nähte. bei den oberen Jacken steht irgendwie nichts von gedichteten Nähten, hmmmmmmm :ka: man weiß es nicht. Sie ist wie ich finde die hübscheste von den dreien. Und in blau ist sie auch sehr schick!

Dann:
http://www.bike24.de/1.php?content=...ge=11;menu=1000,18,64;mid=404;pgc=0;orderby=2

Auch sehr schick, hat 'nen schönen Schnitt. Sie ist zwar Helm kompatibel, aber 'nen Integralhelm kriegt man nicht unter oder?

Diese Jacke wäre mein persönlicher optischer Favorit:
http://www.bike24.de/1.php?content=...ge=12;menu=1000,18,64;mid=404;pgc=0;orderby=2

http://www.bike24.de/1.php?content=...ge=12;menu=1000,18,64;mid=404;pgc=0;orderby=2

http://www.bike24.de/1.php?content=...ge=12;menu=1000,18,64;mid=404;pgc=0;orderby=2

Meine Platzierung in Sachen Farbe:
1. oange
2. grau
3. dunkelrot

Orange macht ja mal richtig was her. :daumen: 200€ sind dennoch nicht wenig. Wie gesagt gegen die Kälte müsstest du am besten 'nen Thermohemd drunter tragen, so mache ich das. ich habe was von Odlo, ich glaube es war die Abstufung "warm". Je nachdem wie kalt es ist, könnte man noch was drüber ziehen. Diese Jacken sind ja nicht gefüttert, aber da man auf dem Bike in Bewegung ist, geht das eigentlich. Falls du doch 'nen Protektor drunter tragen solltest würde ich 'ne Nummer größer nehmen, meinst du das passt da dann drunter? Zu geklettet wird man sie dann nicht bekommen aber der Nacken wäre zumindest geschützt. Ich habe jetzt nicht die verschiedensten Marken recherchiert, ich finde die Sachen von Endura einfach nur schick und vielleicht siehst du das ja auch so. Wenn du wo anders irgendeine Jacke finden solltest, die dir gefällt dann verlink die mal hier. Mich würde interessieren was dir so gefällt, falls von meinen Vorschlägen nichts für dich dabei ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. März 2005
Punkte Reaktionen
294
Ort
BGL
Dir ist klar, daß eine Jacke die deine Anforderungen erfüllt ein riesiges Packmaß hat und demgemäß einen 25L Rucksack fast schon alleine füllt?
Ich würde mir an deiner Stelle eine relativ günstige, körpernah geschnittene Activeshell Jacke für Touren holen und dazu eine robuste großzügig geschnittene Windjacke die Du über die GTX Jacke ziehen kannst. Motorradkleidung basiert z.B auf dem gleichen System.
Wenn es dich zerlegt hast Du wahrscheinlich nur den Riß in der Windjacke und nicht im teueren GTX. Mit den zwei Jacken kannst Du auch flexibler auf Wetteränderungen reagieren.
 
Dabei seit
11. März 2009
Punkte Reaktionen
508
Ort
Sachsen
Mal ganz was anderes: Wie wäre es den mit Armee-Bekleidung bzw. Arbeitsbekleidung? Der Bundeswehr-Nässeschutz wäre da zum Beispiel wasserdicht, robust, noch komfortabel zu tragen aber eben eher nicht so atmungsaktiv. Optisch natürlich auch eher "Geschmackssache", dafür günstig.
 
Dabei seit
12. August 2013
Punkte Reaktionen
42
Ort
Wtal
Mal ganz was anderes: Wie wäre es den mit Armee-Bekleidung bzw. Arbeitsbekleidung? Der Bundeswehr-Nässeschutz wäre da zum Beispiel wasserdicht, robust, noch komfortabel zu tragen aber eben eher nicht so atmungsaktiv. Optisch natürlich auch eher "Geschmackssache", dafür günstig.

Hast du davon mal einen link würde ich mir gerne mal anschauen.

Mit dem Handy geschrieben
 

-Wally-

Linienkrank!
Dabei seit
11. April 2007
Punkte Reaktionen
206
Ort
Leverkusen & Herten
Also ich denke nicht, dass man derart viel Geld ausgeben muss um eine Lösung für Dein Problem zu finden! Bei mir wars jedenfalls nicht so teuer.
Ich war einfach mal experimentierfreudig und habe mir eine 3 Lagen Hardshell Wetterschutzjacke bei Decahtlon gekauft und zwar eine der günstigeren...lag preislich bei 70€ glaube ich. Die habe ich von der Größe her etwas reichlich gewählt, so dass man zur Not auch nen Panzer drunter ziehen könnte...getestet hab ich das aber noch nie wenn ich ehrlich bin.
Der einzige Unterschied dieser Jacke zu Markenmodellen die in vielfaches kosten ist halt wirklich, dass das Material etwas schwerer ist und mehr raschelt. Das macht die Jacke aber auch richtig robust.
Bei kühlen Temperaturen trage ich die Jacke immer bei Enduro und AM Touren. Wenns mal flotter wird mach ich die Reissverschlüsse unter den Armen etwas auf, aber bei dieser Jacke hab ich nie das Gefühl im eigenen Saft zu schmoren...was bei Windstopper Softshells bei mir z.B. ein Problem ist.
Das Teil ist auch extrem Schmutzabweisend...nach der Schlammtour ordentlich ausschütteln und die ist fast schon wieder sauber.
...zusammengerollt selbst bei gutem aber unsicherem Wetter im Rucksack, also auch nicht wirklich zu schwer.

Ansonsten gibts auch membranlose Softshelljacken die vom Material etwas schwerer und somit auch Wasserdicht sind...bei Marmot gibts da z.b. ne gute Abgrenzung zwischen den verschiedenen Softshellarten.
 

CQB

Dabei seit
29. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
2
Ort
München
Servus,

Ich klinke mich hier mal ein.
Hab fürs DH auch ne etwas ältere Platzangst Hardride. Ich stimme dir in deinen Erfahrungen absolut zu, super Jacke, nur nicht zu 100% wasserdicht und als Tourenjacke meiner Meinung nach eher ungeeignet, da recht klobig und schwer.

Ich fahr jetzt zwar nicht so viele Touren, aber ich glaube es ist besser eine etwas Körperbetontere Kombination zu wählen (was dann vermutlich die Protektoren ausschließt)
Dafür eignet sich IMHO am besten das "Zwiebel prinzip"

- Erste Schicht um den Scheiß vom körper abzuleiten
- Zweite Schicht zur Isolation (sollte ebenfalls den Schweiß ableiten)
- Dritte Schicht Wärmeisolation
- Vierte Schicht leichte Regenjacke

Fürs Downhill fahren würde ich ne änständige Regenjacke nehmen die nicht so atmungsaktiv ist (lässt sich ja z.B. in der Gondel aufmachen und druchlüften ;) )
 

juh

Dabei seit
9. September 2001
Punkte Reaktionen
36
Ort
Lörrach
Jetzt kommt ja richtig was zusammen - sehr gut!
Noch kurz was zum Budget: ich muss das nicht zwanghaft komplett ausschöpfen. Ich bin froh, wenn ich was preiswerteres fide.

Die Endura Mt500 hatte ich icht aufm Schirm - die schaut top aus.

Bei den Armee-Sachen: hat jemand "Erfahrung" mit dem ECWCS-Parka? Gibts den auch in unaufdringlicheren Farben?
 

cpprelude

Keep calm and trust your gear hub!
Dabei seit
24. Mai 2011
Punkte Reaktionen
20
Die Endura Mt500 hatte ich icht aufm Schirm - die schaut top aus.

Ich wusste das diese Jacke dir gefällt. Der Schulter Bereich ist ja auch mal gelungen, scheint 'ne zusätzliche Schicht drauf zu sein. Ich finde aber auch einige günstigere Modelle von denen gut, hast du es schon geschafft sie dir mal anzuschauen?
 
Dabei seit
17. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
31
Hast du dier das ÖBH Kradfahrer Regenset angeschaut, das ich verlinkt hatte ? Der Benutzer @Nachaz hat sich dieses Set gekauft und mehrfach positiv darüber in dem Themenstrang berichtet.

Die GoreTex Kleidung ist nicht so extrem weit geschitten wie von der Bundeswehr, besteht aus robustem (3-lagig ?) GoreTex und für ca. 80€ hast du sogar noch eine Regenhose dabei.
 

-Wally-

Linienkrank!
Dabei seit
11. April 2007
Punkte Reaktionen
206
Ort
Leverkusen & Herten
@-Wally-: Hört sich auch gut an, gibt es die dort noch? Eventuell 'nen Link?!
Nee...hab gerade schon geguckt...find die Jacke derzeit auf der Webseite nicht...dabei hab im die Jacke neulich auch im Geschäft noch gesehen...gabs in blau, grün und schwarz....sieht in natura auch recht hochwertig aus und bislang gibts nichts zu bemängeln...fahre damit schon den zweiten winter rum.
 

juh

Dabei seit
9. September 2001
Punkte Reaktionen
36
Ort
Lörrach
so, jetzt hab ich dan alles "durchgearbeitet":
- wirklich interessant fide ich die Armeekombo der Österreicher. Außerdem bin ich noch bei der britischen Armeejacke ( http://bluezook.twoday.net/stories/british-army-goretex-combat-jacket/
gelandet, die ich an sich auch spannend finde. Aber oliv bzw. Woodland-Tarnmuster sind nicht ubedingt meins. Mal schauen, ob ich die auch andersfarbig auftreiben kann.
- nach wie hochattraktiv finde ich die MT500 vonn Endura. Die scheint das, wonach ich suche zu haben...
 

cpprelude

Keep calm and trust your gear hub!
Dabei seit
24. Mai 2011
Punkte Reaktionen
20
Hast du dier das ÖBH Kradfahrer Regenset angeschaut, das ich verlinkt hatte ? Der Benutzer @Nachaz hat sich dieses Set gekauft und mehrfach positiv darüber in dem Themenstrang berichtet.

Die GoreTex Kleidung ist nicht so extrem weit geschitten wie von der Bundeswehr, besteht aus robustem (3-lagig ?) GoreTex und für ca. 80€ hast du sogar noch eine Regenhose dabei.

Sorry das ich mich einmische, weil die Frage nicht an mich gerichtet war, aber meinst du diese Kombi hier?

http://www.mtb-news.de/forum/t/ulti...-dauerregen-um-1c.619435/page-2#post-10298465

An sich ja nicht schlecht, hat aber wie ich finde was von Angler Kleidung.

Nee...hab gerade schon geguckt...find die Jacke derzeit auf der Webseite nicht...dabei hab im die Jacke neulich auch im Geschäft noch gesehen...gabs in blau, grün und schwarz....sieht in natura auch recht hochwertig aus und bislang gibts nichts zu bemängeln...fahre damit schon den zweiten winter rum.

Schade, hätte ich mal gerne gesehen.

so, jetzt hab ich dan alles "durchgearbeitet":
- wirklich interessant fide ich die Armeekombo der Österreicher. Außerdem bin ich noch bei der britischen Armeejacke ( http://bluezook.twoday.net/stories/british-army-goretex-combat-jacket/
gelandet, die ich an sich auch spannend finde. Aber oliv bzw. Woodland-Tarnmuster sind nicht ubedingt meins. Mal schauen, ob ich die auch andersfarbig auftreiben kann.
- nach wie hochattraktiv finde ich die MT500 vonn Endura. Die scheint das, wonach ich suche zu haben...

Ich persönlich finde die Farben der Tarnjacken zu knallig. Und findest du die Ärmel nicht auch etwas kurz und zu weit geschnitten? Falls die Ärmel beim strecken hoch gehen, würde mich das schon stören.

In dem Thread, welchen auch ich in diesem Post verlinkt habe (auch auf der gleichen Seite zu lesen), hat sogar ein User die MT500 und er ist wohl zufrieden damit. Du könntest ihn ja mal um Praxiserfahrung bitten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. März 2009
Punkte Reaktionen
508
Ort
Sachsen
Hast du davon mal einen link würde ich mir gerne mal anschauen.

Mit dem Handy geschrieben
z.B. hier: http://www.asmc.de/de/Bekleidung/He...-Naesseschutzjacke-flecktarn-gebraucht-p.html
gibt aber auch andere interessante Modelle: http://www.asmc.de/de/Bekleidung/Herren/3-Bekleidungsschicht/Naesseschutzjacken

Bei den Armee-Modellen sollte dann auch der Panzer drunterpassen, da die normalerweise recht weit geschnitten sind, da dort u.a. auch noch der Kälteschutz oder andere Dinge ihren Platz finden sollen...
 
Oben