Dreh-Momente am Dienstag: Allrad-Antrieb am Fahrrad

Hilfreichster Beitrag geschrieben von Bikerredstar

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Statt der mühsamen (für den Konstrukteur und das Wartungspersonal) mechanischen Kraftübertrgung bietet sich hydraulische Antriebstechnik an. Gibt es bei Enduro-Motorrädern (Yamaha YZM 426 WR). Da Allrad aber meiner Meinung nach eigentlich nur motorisiert Sinn macht*, kann man das wie beschrieben auch gleich elektrisch machen.

*die Maschine Mensch ist sehr Wirkungsgrad-sensitiv
 
du ju wont jor Leistung verbraten ?! 🤣

hab nen Allrad 2 Rad mal als quasi FatBikeMoped mit AkkerProfilReifen gesehen,
um mit sowas durch die landwirtschaftlich unwegsamen Gelände der USA nach den Rinderherden zu schauen.

war nen StarrBike,
sah noch komplett nach HinterhofSelbstbau aus,
aber die Idee top ausgeführt,
mit Differential, GroßserienMotor, usw....

und die Möglichkeit die Reifen mit Wasser zu füllen,
um mehr Traktion zu bekommen ☝️

aber als Fahrrad um die Effitienz des eig Körper zur Fortbewegung zu optimieren ?!
sho mast go on
 
Aus technischer Sicht schon interessant..... aber, da wo mir das Hinterrad durchdreht, hat das Vorderrad meist eh kaum noch Bodenkontakt. Also für mich in den Bergen eher unbrauchbar.
Dann muss man halt rueckwaerts den Berg hochfahren, dann grippt das Vorderrad besser!
 
Kommt in meiner große Liste der "Totgeburt" Dinge. Zahnräder/Getriebe gehören in ein Ölbad, um nicht durch Schmutz und Abrieb zerstört zu werden.
 
...oh, da werden Erinnerungen wach - ich hab ja für Quatsch was übrig, da gab's von Subaru so ein "Will-haben-Ding", back in the days... :lol:
 

Anhänge

  • images.jpg
    images.jpg
    4,7 KB · Aufrufe: 348
du ju wont jor Leistung verbraten ?! 🤣

hab nen Allrad 2 Rad mal als quasi FatBikeMoped mit AkkerProfilReifen gesehen,
um mit sowas durch die landwirtschaftlich unwegsamen Gelände der USA nach den Rinderherden zu schauen.

war nen StarrBike,
sah noch komplett nach HinterhofSelbstbau aus,
aber die Idee top ausgeführt,
mit Differential, GroßserienMotor, usw....

und die Möglichkeit die Reifen mit Wasser zu füllen,
um mehr Traktion zu bekommen ☝️

aber als Fahrrad um die Effitienz des eig Körper zur Fortbewegung zu optimieren ?!
sho mast go on
Will ich sehen, hast du Bilder? Könnte man u.U. als Gefährt um Terrassensteillstlagen zu erreichen benutzen (als Ersatz für die Monorackbahn) - obwohl etwas wenig Nutzlast um Trauben rauszufahren...
 
Danke für den Beitrag. Ich finde solche Ideen und Umsetzungen höchst interessant, den tatsächlichen Nutzen und die Durchsetzung am Markt erstmal völlig außen vor gelassen.
Irgendwie ein Flashback bis in die späten 90er. Bis dahin machte man sich noch mehr grundlegende Gedanken über das System Fahrrad ansich.
 
Wie das wohl um die Kurve fährt ohne Mitteldiff.
Daran habe ich auch als erstes gedacht. Beim Mirage ist es wohl ein "Semimitteldiff" durch die biegsame Welle, die einiges aushalten muss. Beim Christini ist ja ein Freilauf im Vorderrad, und das verhindert unterschiedliche Drehzahlen von Vorder- und Hinterrad. Der Vorteil ist, dass es kaum passieren kann, dass das Vorderrad langsamer als das Hinterrad dreht.
 
du ju wont jor Leistung verbraten ?! 🤣

hab nen Allrad 2 Rad mal als quasi FatBikeMoped mit AkkerProfilReifen gesehen,
um mit sowas durch die landwirtschaftlich unwegsamen Gelände der USA nach den Rinderherden zu schauen.

war nen StarrBike,
sah noch komplett nach HinterhofSelbstbau aus,
aber die Idee top ausgeführt,
mit Differential, GroßserienMotor, usw....

und die Möglichkeit die Reifen mit Wasser zu füllen,
um mehr Traktion zu bekommen ☝️

aber als Fahrrad um die Effitienz des eig Körper zur Fortbewegung zu optimieren ?!
sho mast go on
Das hier? https://www.rokon.com/
Zum Trailbau bestimmt geschickt...
Edit: der hier nutzt das https://www.youtube.com/channel/UC4Qo6g_dXNI2_cTSCPEHkig
 
Aus technischer Sicht schon interessant..... aber, da wo mir das Hinterrad durchdreht, hat das Vorderrad meist eh kaum noch Bodenkontakt. Also für mich in den Bergen eher unbrauchbar.
Als Beispiel wäre sehr sandiger Boden genannt.
Bei unserem üblichen Trail-Profil wäre eine wurzelig-schlüpferige Passage denkbar. Ob das mit dem Mehrgewicht dann einfacher geht, wäre zu testen.
Ist mir aber insgesamt deutlich zu kompliziert aufgebaut, als dass es Richtung umsetzbar und Mehrwert geht.
 
Hach da werden Erinnerungen an die Ifma früher wach: Wheelie mit dem Ding und dann die VR-Bremse ziehen, hat schön gekracht an der Welle.
 
Der Sinn liegt m.E. weniger bei mehr Grip im uphill bzw. dem Verhindern von durchdrehendem HR, sondern vielmehr bei besserer Spurtreue in tiefem Schnee / Sand / Matsch. Je nach "Fluffigkeit" des Untergrunds kann man dem natürlich viel einfacher mit breiten Reifen begegnen - aber nur bis zu einem gewissen Grad. Das Schlangenlinien-Rumgeeiere, wenn das Vorderrad untersteuernd wegrutschen will, kennt sicher jeder.
Hab auch schon von Long-John-Fahrern gehört, die genau deswegen auf VR-Nabenmotor schwören (hab allerdings noch nie eins gesehen).
 
Hab auch schon von Long-John-Fahrern gehört, die genau deswegen auf VR-Nabenmotor schwören (hab allerdings noch nie eins gesehen).
Genau das dachte ich mir grade.
Ich habe ein 2 rädriges Backfiets und vorne wurde ein E-Antrieb nachgerüstet. Hinten der Antrieb über die Kette ganz normal. Somit auch Allrad. War mir nie als besonders aufgefallen, sondern ein pragmatisch einfacher Umbau.
 
Zurück
Oben Unten