Drei Downhill-Protektoren im Test: Der perfekte Schutz für den Bikepark

Drei Downhill-Protektoren im Test: Der perfekte Schutz für den Bikepark

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wOC9Bcm5lLVBhbnplci1WZXJnbGVpY2gtVGl0ZWwtc2NhbGVkLmpwZw.jpg
Sichere Oberkörper-Protektoren sind beim Downhill-Fahren ein absolutes Muss. Wir haben drei verschiedenen Brustpanzer von Leatt, POC und Troy Lee Designs für euch getestet und miteinander verglichen!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Drei Downhill-Protektoren im Test: Der perfekte Schutz für den Bikepark
 

Jules90

RideIt
Dabei seit
25. Februar 2017
Punkte Reaktionen
56
Also, ich würde keinen von den Dreien nehmen.
Jeder einzelne hat aus meiner Sicht deutliche Kritikpunkte und alle drei haben ein Problem gemeinsam:
Die Schultern werden und können so nicht geschützt werden.
Fahre selbst seit Jahren mit dem Leat und bisher keine probleme mit den schultern gehabt, mehr auf rücken gefallen aber selten so "doof" seitlich das die schultern hätten geschützt sein müssen. 💁‍♂️

Trage es unter dem Trikot/Jersey es fällt auch nicht auf. (no Joey)

Plus Punkt beim Leat wenn man Neck Brace fährt braucht man keine Straps mehr 🙌
 
Dabei seit
27. Mai 2012
Punkte Reaktionen
66
Ort
Ruhrgebiet
@Jules90 Jo, dann passt es für dich ja perfekt! :daumen:

Bei mir ist es genau umgekehrt: ich dreh mich immer so, dass ich auf oder über die Schulter fliege...:hüpf:

die Kompatibilität zum Neck Brace ist sicherlich ein Vorteil, aber auf dem Bild schaut es so aus, als wäre ohne NB im oberen Rückenbereich zu viel ungeschützt...?
 
Dabei seit
11. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
158
Ort
Lörrach
Also, ich würde keinen von den Dreien nehmen.
Jeder einzelne hat aus meiner Sicht deutliche Kritikpunkte und alle drei haben ein Problem gemeinsam:
Die Schultern werden und können so nicht geschützt werden.
Stimme dir vollkommen zu. Schulter schützt ist ein muss!

Mein Protektor ist aus Motorcross. Er ist schwer und ab 25 Grad ist sehr warm.
Dafür sehr bequem und stabil.
 
Dabei seit
15. Mai 2008
Punkte Reaktionen
5
Mein Leatt Protektor hat mir dieses Jahr bei einem Sturz ein paar Rippen gerettet und dafür gesorgt, dass ich bei dem Sturz mich nicht an einem dicken Ast aufgespießt habe. Mein Trikot hat im unteren Brustbereich ein schönes Loch davon getragen und der Panzer ne gute Schramme. Leatt (und deren L2 Zertifizierung) sind für mich gesetzt.
 
Dabei seit
9. April 2009
Punkte Reaktionen
13
Ort
Velbert
Fahre seit Jahren den Leatt, weil man ihn beim Fahren kaum bemerkt. Habe allerdings den 5.5 mit ansteckbaren Schulterschützern, die ich nach der ersten Fahrt abmontiert habe, weil sie mich dann wie Ellbogenschützern zu stark stören/behindern. Muss jeder selbst wissen 😉 In den Leatt kann man übrigens in die vordere "Tasche" für's Neckbrace sein Handy etc verstauen ✌🏼
 
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
69
Für das richtige Dh fahren greife ich immer auf ein Jacke mit Ellbogen, Schulter, Brust und Rücken alles andere macht im Park keinen Sinn. Den Poc würde ich eher als Enduro schoner sehen.
Poc und Leatt haben solche Jacken.
 

Flussradler

Jeder nach seiner Fasson
Dabei seit
9. Februar 2020
Punkte Reaktionen
157
Ich versteh den Troy Lee nicht. Der halbe Rücken ist doch ungeschützt, der Rückenprotektor viel zu kurz. Hätte man den nicht noch bis runter ziehen können?
Da kann ich dir nur zustimmen, selbst wenn man keinen langen Rücken hat ist der untere Bereich frei. Ich hab den Protektor in einem Fox Shirt und trage es deshalb nur bei kurzen Enduro Touren in Kombination mit nem Hip Bag, da reicht die Länge dann. Der Vorteil am D30 Material ist der Tragekomfort, abgesehen von der Wärme merkt man eigentlich nicht, dass man überhaupt einen Protektor trägt.

Für Park und reine Shuttle Touren hab ich auch eine Jacke mit längerem Rückenteil und Schulterprotektoren. Allerdings finde ich die Beweglichkeit damit schon ein klein wenig eingeschränkt, deshalb kann ich nachvollziehen wenn einige lieber auf die Schulterteile verzichten. Aber beim Rücken würde ich zu langen Protektoren greifen, das hab ich bisher leider noch nicht als D30 gesehen.
 

morph027

Blutgruppe MTB positiv
Dabei seit
11. April 2007
Punkte Reaktionen
1.391
Ort
Leipzig
Versteh das als 2 mal Schulteroperierter das Thema Schulter nicht. Die lässt sich nicht schützen. Da helfen nur Muskeln. Jeder Schlag auf den Protektor gibt es an die Schulter weiter und die Bänder reißen oder die kugelt sich aus. Schulterpads helfen nur gegen oberflächliches.
 

ders

distanziert
Dabei seit
17. Juni 2014
Punkte Reaktionen
573
Ort
Hamburg
Grundsätzlich wünsche ich mir, dass die Protektoren am Rücken länger sind und weiteren Schutze in Richtung Poschi geben. Gerade der untere Rücken kommt bei mir immer zu kurz…
 

Schnitte

WindSchnittig
Dabei seit
27. April 2010
Punkte Reaktionen
230
Ort
in den Bergen
Ich fahre seit einiger Zeit die POC Weste mit einem Neck Brace von Leatt und bin super zufrieden. Ich muss auch gestehen, dass ich bei richtigen DH Strecken lieber zur Protektorenjacke greife. Aber wie viele richtige Downhill Strecken gibt es in Deutschland schon ;)
Ich denke auch, dass Schulterprotektoren nur bedingt viel bringen. Da sind Muskeln deutlich angebrachter
 
Dabei seit
12. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
202
Da kann ich dir nur zustimmen, selbst wenn man keinen langen Rücken hat ist der untere Bereich frei. Ich hab den Protektor in einem Fox Shirt und trage es deshalb nur bei kurzen Enduro Touren in Kombination mit nem Hip Bag, da reicht die Länge dann. Der Vorteil am D30 Material ist der Tragekomfort, abgesehen von der Wärme merkt man eigentlich nicht, dass man überhaupt einen Protektor trägt.

Für Park und reine Shuttle Touren hab ich auch eine Jacke mit längerem Rückenteil und Schulterprotektoren. Allerdings finde ich die Beweglichkeit damit schon ein klein wenig eingeschränkt, deshalb kann ich nachvollziehen wenn einige lieber auf die Schulterteile verzichten. Aber beim Rücken würde ich zu langen Protektoren greifen, das hab ich bisher leider noch nicht als D30 gesehen.
schau dir den mal an: Scott softcon air

Sehr bequem, einigermaßen luftig und der Rückenprotektor geht weiter nach unten.
Ich bin sehr zufrieden aber ab eine Körpergröße von 180 oder 185 würde ich zur Größe xl greifen
 

mlb

SlowMo
Dabei seit
30. Juni 2008
Punkte Reaktionen
702
Ort
Ma²
Grundsätzlich wünsche ich mir, dass die Protektoren am Rücken länger sind und weiteren Schutze in Richtung Poschi geben. Gerade der untere Rücken kommt bei mir immer zu kurz…
Wurde oben schon genannt: Ortema.
Habe zwar “nur” die Ortho Max Light Weste, der Rückenprotektor deckt aber den kompletten Rücken ab.
Sehr gut finde ich auch die Tabelle zur Größen Bestimmung.
 
Dabei seit
18. Mai 2021
Punkte Reaktionen
462
Wer aussehen möchte wie ein PowerRanger der greift zu Leatt oder Troy Lee! Wer aber was Schönes, Schlichtes und Pragmatisches sucht ist beim POC genau richtig! Meine erste und einzige Wahl ist das System von POC. Warum?
Erstens, weil ich mich nicht schämen muss damit rumzufahren. Zweitens, weil es hygienischer und leichter zu pflegen ist. Die Textilschnallen einfach in die Waschmaschine, die beiden wertigen Gummiteile mit Desefektionmittel oder milden Reiniger einsprühen und unter der Dusche abspülen! Dies erlauben meiner Ansicht die anderen Kanditaten dank schimmelanfällige und fest angebrachte Stoff und Schaumanteile nicht so simpel und durchdacht wie der POC!
Drittens, es hat mir schon beim ersten Tragen das Leben gerettet... ansonsten hätte ich einen kleinen Baumstumpf in der Brust gehabt!
 
Dabei seit
18. Mai 2021
Punkte Reaktionen
462
Ich weiß ja nicht wie groß du bist aber der poc geht mir mit meinen 1.85 bis zum Arsch... Aber vielleicht willst du beim Sturz dein Arsch retten :D
Da hast du auf jeden Fall was falsch eingestellt!
Ich bin kleiner und da hängt nichts so tief!
Einfach mal die gelben Pins ein, zwei Loch Tiefer setzten und oben die Schnallen fester ziehen... ruck zuck sietzt es perfekt
 
Dabei seit
4. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
48
Da hast du auf jeden Fall was falsch eingestellt!
Ich bin kleiner und da hängt nichts so tief!
Einfach mal die gelben Pins ein, zwei Loch Tiefer setzten und oben die Schnallen fester ziehen... ruck zuck sietzt es perfekt
Das Rückenteil gab es früher glaub in unterschiedlichen Längen - hatte mich damals extra für POC entschieden weil es das sonst von keinem anderen Hersteller gab? Bin selber 2m lang und das POC system passt perfekt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
1
Ort
Remagen
Das poc sieht aus als wäre es für Kinder.
Hilft bestimmt falls man den kleinen geschützten Bereich trifft.

Ich würde mich wohl für den leatt entscheiden wegen der neckbrace Kompatibilität,
fahren momentan den evoc lite oder wie der heisst...der komplette rücken ist geschützt was bei sehr wenigen Rückenprotektoren der fall ist, allerdings macht der wahrscheinlich probleme wenn man ein neckbrace fahren möchte.
Weshalb ich noch keinen habe^^
 
Dabei seit
7. Mai 2017
Punkte Reaktionen
123
Ort
Ludwigsburg
Ich finde es auch sehr komisch das viele Brustpanzer nur Rücken und Brust schützen ein paar wenige noch die Rippen und noch weniger die Schulter .... auch wenn es Meinungen gibt das die Schulterpads nicht gegen Bänderabrisse ( Tossy / Rockwood ) schützen mag ja vielleicht sein aber gegen Prellungen Schürfungen oder Stichverletzungen von Ästen oder Steinen ...
Ich hab mich für den Alpinestars A-10 entschieden man kann den Oberarmschutz oder das Schulterpad weg machen wenn man will...
Gewicht finde ich irrelevant da meist im BikePark Einsatz wenn ich Selbst hoch trete hab ich ein Protektoren Shirt von IXS.
 

Anhänge

  • 1F7D2933-F087-4B4E-8B26-008D2A19340E.jpeg
    1F7D2933-F087-4B4E-8B26-008D2A19340E.jpeg
    196,1 KB · Aufrufe: 92
Oben