Dropbar Conversion - Hinweise zur Geometrie & Aufbau - Galerie

Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
4.711
Nächster Zustand. Gabel gekürzt, Gepäckträger ab, Lenkerband gewickelt, neuer Sattel. Etwas längere Testfahrt.
Anhang anzeigen 1506404
Wie befürchtet ist es ziemlich knapp mit den ausladenden Bremskörpern hinten. Das ist der Nachteildes kompakten Rahmens. Werde es mal mit schmalern Bremskörpern versuchen. Bremswirkung vorne ist akzeptabel, hinten noch nicht.
Die Hebelergonomie der Microshift-Bremshebel ist auch nur akzeptabel, aber das Schaltprinzip ist simpel und gut gelöst.
Das 34er Kettenblatt ist doch etwas klein, zuviel Nutzung der kleinen Ritzel.
Und ja, das Grün vom Lenkerband ist mir auch zu aggressiv...
Geile Überhöhung 😍
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
4.711
Mal ne Frage zur Verlegung der Lenkerendschalthebel:
Den Zug aus dem Drop nach vorne rumlaufen lassen oder komplett am Dropbar verlegen und mit den Bremshüllen Richtung Oberrohr führen?
Cleaner sieht die 2. Variante aus?
 

Stefan090801

Kuhlturattaché
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
28.580
Ort
Hamburg
Mal ne Frage zur Verlegung der Lenkerendschalthebel:
Den Zug aus dem Drop nach vorne rumlaufen lassen oder komplett am Dropbar verlegen und mit den Bremshüllen Richtung Oberrohr führen?
Cleaner sieht die 2. Variante aus?
Deine, sich im Zulauf befindenden, Lenkerendschalthebel waren nach Variante 2 verbaut.
🚴🏻🐄🚴🏻
7F2BD1D9-650D-4B47-91DE-4E598DEDDE3B.jpeg
030164C5-4B6C-403D-9814-0E52BE54FCB8.jpeg
 

carlgustav_1

Diplom-Bastler
Dabei seit
23. Mai 2015
Punkte Reaktionen
260
Mal ne Frage zur Verlegung der Lenkerendschalthebel:
Den Zug aus dem Drop nach vorne rumlaufen lassen oder komplett am Dropbar verlegen und mit den Bremshüllen Richtung Oberrohr führen?
Cleaner sieht die 2. Variante aus?
Die klassische Methode ist nach vorne raus - wenn man bis zum Oberlenker unterm Tape führt, KANN das unter Umständen das Schaltverhalten wg zuviel Reibung Zug/Hülle verschlechtern. Zb. bei den Dura-Ace Barends sind vorkonfektionierte Stücke Hülle dabei, die wären für eine Verlegung bis zum Oberlenker eh zu kurz... dh. da musst du ggf. eigene Meterware nehmen, wenn du "un-klassisch" unterwegs sein willst.


Bildschirmfoto 2022-06-27 um 22.43.53.png
 
Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.099
Mal ne Frage zur Verlegung der Lenkerendschalthebel:
Den Zug aus dem Drop nach vorne rumlaufen lassen oder komplett am Dropbar verlegen und mit den Bremshüllen Richtung Oberrohr führen?
Cleaner sieht die 2. Variante aus?

Normalerweise verlege ich die Schaltzüge bei LES komplett unter Putz, würde das aber in erster Linie vom verwendeten Schaltwerk abhängig machen. Es gab/gibt Schaltwerke mit besonders lascher Feder (Light Action), habe z.B. RD-M565 und RD-M737 so nicht sauber zum Laufen gebracht, da mussten die Züge dann vorn raus. Insbesondere im Unterlenker greift sich das mE aber nicht so schön, die Aussenhüllen sind irgendwie immer im Weg. Die Lenkerform hat auch einen Einfluss, sanfte Kurven sind für die reibungsarme Zugverlegung von Vorteil, der Venturemax war da eher suboptimal, Cowbell und Cowchipper hingegen problemlos.
 

Stefan090801

Kuhlturattaché
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
28.580
Ort
Hamburg
Normalerweise verlege ich die Schaltzüge bei LES komplett unter Putz, würde das aber in erster Linie vom verwendeten Schaltwerk abhängig machen. Es gab/gibt Schaltwerke mit besonders lascher Feder (Light Action), habe z.B. RD-M565 und RD-M737 so nicht sauber zum Laufen gebracht....
Ich hatte ein SLX 662 Shadow Schaltwerk in Gebrauch. Das hat sauber funktioniert.
 
Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.099
Ich hatte ein SLX 662 Shadow Schaltwerk in Gebrauch. Das hat sauber funktioniert.

Das hat eine stärkere Feder, da hätte ich jetzt auch keine Einschränkungen erwartet. Problematisch sind Schaltwerke, die eigentlich für besonders leichtgängige Bedienung per Rapidfire am Flatbar konstruiert sind, wie beispielweise die oben erwähnten aus Mitte der 90er oder aktuelle Acera und Alivio. Das Deore RD-M591 war diesbezüglich auch problematisch, die 9-fach Shadow laufen hingegen einwandfrei, aktuelle Road-Schaltwerke ebenso.
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
4.711
Das hat eine stärkere Feder, da hätte ich jetzt auch keine Einschränkungen erwartet. Problematisch sind Schaltwerke, die eigentlich für besonders leichtgängige Bedienung per Rapidfire am Flatbar konstruiert sind, wie beispielweise die oben erwähnten aus Mitte der 90er oder aktuelle Acera und Alivio. Das Deore RD-M591 war diesbezüglich auch problematisch, die 9-fach Shadow laufen hingegen einwandfrei, aktuelle Road-Schaltwerke ebenso.
Hab RD-M592 und demnächst Dura Ace 10-fach SW.
 
Oben Unten