Druckpunkt kommt zu spät

Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
502
Servus,
ich habe eine SRAM Level TLM (2 Kolben XC-Bremse). Jetzt, nach 2 Jahren, habe ich die Bremskolben mobilisiert (ohne jedoch Probleme zu haben), die Bemsflüssigkeit getauscht und die Bremse mit dem SRAM-Bleed Kit entlüftet. Anschließend neue Trickstuff Standard Beläge verbaut. Scheiben sind SRAM Centerline mit 1,75mm (Tausch laut Scheibe bei 1,55mm vorgesehen, neu 1,8mm).
Entlüften hat funktioniert, der Druckpunkt mit eingesetztem BleedBlock ist hart.
Bremsleistung ist nach dem Einbremsen auch da.
Was mich jedoch stört und ich meine es ist etwas schlechter geworden an der Hinterradbremse: Der Druckpunkt kommt sehr spät. Gibt es eine Möglichkeit den Leerweg des Hebels zu verringern?
Wenn ich das Teil hier
in die Bremse schiebe wäre der Druckpunkt sofort nach wenigen mm Hebelweg da. Ich könnte mir vorstellen, dass mit dem Mobilisieren der Kolben diese wieder etwas besser laufen und die Quadringe die Kolben entsprechend weit zurück ziehen, dass der Luftspalt zwischen Scheibe und Belägen relativ groß wird.
Kolben ohne Bremsscheibe etwas weiter ausfahren und Laufrad dann einbauen wäre eine "provisorische" Lösung, die mir einfällt. Aber bleibt halt mit Abnutzung der Beläge nicht dauerhaft.

Irgendwelche anderen Tips/Vorschläge von euch?

VG Joseph
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.381
Servus,
ich habe eine SRAM Level TLM (2 Kolben XC-Bremse). Jetzt, nach 2 Jahren, habe ich die Bremskolben mobilisiert (ohne jedoch Probleme zu haben), die Bemsflüssigkeit getauscht und die Bremse mit dem SRAM-Bleed Kit entlüftet. Anschließend neue Trickstuff Standard Beläge verbaut. Scheiben sind SRAM Centerline mit 1,75mm (Tausch laut Scheibe bei 1,55mm vorgesehen, neu 1,8mm).
Entlüften hat funktioniert, der Druckpunkt mit eingesetztem BleedBlock ist hart.
Bremsleistung ist nach dem Einbremsen auch da.
Was mich jedoch stört und ich meine es ist etwas schlechter geworden an der Hinterradbremse: Der Druckpunkt kommt sehr spät. Gibt es eine Möglichkeit den Leerweg des Hebels zu verringern?
Wenn ich das Teil hier
in die Bremse schiebe wäre der Druckpunkt sofort nach wenigen mm Hebelweg da. Ich könnte mir vorstellen, dass mit dem Mobilisieren der Kolben diese wieder etwas besser laufen und die Quadringe die Kolben entsprechend weit zurück ziehen, dass der Luftspalt zwischen Scheibe und Belägen relativ groß wird.
Kolben ohne Bremsscheibe etwas weiter ausfahren und Laufrad dann einbauen wäre eine "provisorische" Lösung, die mir einfällt. Aber bleibt halt mit Abnutzung der Beläge nicht dauerhaft.

Irgendwelche anderen Tips/Vorschläge von euch?

VG Joseph
Bist Du sicher, dass Du ent- und nicht belüftet hast? Und sind die Kolben wirklich gängig? Denn eine mögliche Ursache für einen zu späten Druckpunkt ist, dass die Kolben in den Quadringen nicht rechtzeitig zu rutschen anfangen. Dann verformt sich der Ring etwas mehr und zieht dann den Kolben weiter zurück, so dass er sich beim folgenden Bremsvorgang weiter raus bewegen muss. Das heißt, dein Problem wäre nicht ein zu gut laufender Kolben, sondern ein im Quadring verklebter.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
502
Ja, entlüftet ist korrekt. Der Druckpunkt ist vorne wie hinten einwandfrei und mit installiertem Bleed Block sofort da. Ich kann den Hebel dann nur noch minimal weiter ziehen und das auch nur mit erheblichem Kraftaufwand.
Aber dein anderer Punkt könnte tatsächlich zutreffen. Ich habe die Lauffläche der Bremskolben in den Quadringen mit einem Wattestäbchen gereinigt, welches mit Bremsenreiniger benetzt war. Die Kolben laufen also jetzt quasi trocken in den Quadringen, weil ich kein SRAM DOT Grease habe. Ich werde mal die Lauffläche der Kolben mit DOT benetzen und noch ein paar mal ein/ausfahren lassen und dann gucken, ob es sich verändert. Danke für den Hinweis!
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.116
Ist zwar schon eine Weile her. daß ich mit DOT entlüftet habe, aber wird das Entlüften nicht mehr so gemacht, daß man als Vorbereitung das DOT selbst in den Spritzen durch Ziehen von Unterdruck erst mal von in der Flüssigkeit gelöster Luft befreit?

Ich kann mich erinnern, daß aus dem frischen DOT beim Ziehen von Unterdruck in den Spritzen richtig beachtliche Luftmengen gezogen wurden, sichtbar in Form von vorrübergehender Schaumbildung an der Oberfläche des DOTs in der Spritze.

Diese herausgezogene Luft hat man dann später nicht irgendwo in den Leitungen. :) bzw. man hätte sogar noch einen Puffer, falls mal Luft in die Leitung käme. Die könnte dann nämlich weitgehend vom noch luftfreien DOT absorbiert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
502
Denn eine mögliche Ursache für einen zu späten Druckpunkt ist, dass die Kolben in den Quadringen nicht rechtzeitig zu rutschen anfangen. Dann verformt sich der Ring etwas mehr und zieht dann den Kolben weiter zurück, so dass er sich beim folgenden Bremsvorgang weiter raus bewegen muss. Das heißt, dein Problem wäre nicht ein zu gut laufender Kolben, sondern ein im Quadring verklebter.
Danke nochmal für diesen Hinweis, der wars. Hat leider etwas gedauert, bis ich Zeit hatte mich drum zu kümmern, aber jetzt passt es wieder.
Die Kolben waren durch das Reinigen mit Bremsenreiniger trocken in den Quadringen gelaufen. Nachdem ich die Kolben ausgefahren, mit DOT geschmiert und immer wieder rein/raus gedrückt/gefahren habe laufen diese jetzt wieder sanft in den Quadringen. Der Druckpunkt ist nach wie vor vorhanden und hart wie vorher auch, aber er kommt jetzt deutlich früher.

Obwohl die Kolben sehr leicht laufen (wenn man einen schnell zurück drückt kommt der gegenüber liegende fast genausoweit raus) und zwischen den beiden kein Unterschied spürbar ist kommen sie beim Betätigen des Hebels nicht zu 100% synchron sondern einer immer etwas mehr als der andere. Auch nicht immer der gleiche. Ich gehe davon aus, dass dies einfach nicht besser geht bei der Level TLM.
 
Oben