DT Swiss 350 HR Nabe entfetten?

Dabei seit
26. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
436
In meinem spätjugendlichen Leichtsinn und weil Motorex sein 2000er Schmierfett für Naben freigibt, habe ich meine Nabe mit ein paar Gramm Fett behandelt, um die Nabe leiser zu machen. Nachdem ich hierfür kritisiert wurde habe ich Mal den DT Kundendienst kontaktiert. Die meinten, dass im schlimmsten Fall, das Ratchet System versagen könnte. Deshalb habe ich mir Mal das DT Swiss Special Grease und Bremsenreiniger zugelegt.

Wie würde ich nun vorgehen?
Oder könnte ich es auch lassen wie es ist? Hat damit jemand zufällig Erfahrung?

20220114_133356.jpg


20220114_133405.jpg
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
890
Doofe Frage, aber wo genau hast du was wie gefettet?
Das DT Swiss Fett ist da entscheidend wo die Zahnscheiben ineinander greifen. An allen anderen Stellen würde ich das Motorex unkritisch sehen.
Um die beiden Zahnscheiben zu entfetten kannst den Bremsenreiniger ruhig verwenden.
 
Dabei seit
24. März 2014
Punkte Reaktionen
241
Wenn das Motorex nicht zu zäh ist hätte ich da gar nicht groß Bedenken, meine 350er mit Liqui Moly LM 47 lief jedenfalls ohne Probleme bis der LRS nach ca 8000 tkm gegen was leichtes getauscht wurde. Die Menge an Fett ist da in meinen Augen wichtiger, sollte nur ganz dünn sein. Das ist dann natürlich schwieriger mit Wunsch nach Stille.
Auch mit DT Fett hätte ich Bedenken bei so viel Fett, dass die merklich leiser wird als im Auslieferungszustand.
 
Dabei seit
20. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
282
Bei der Stirnverzahnung spielt die Viskosität des Schmiermittels die entscheidende Rolle.

Ist das Fett zu zäh/dickflüssig, können es die Zähne nicht mehr schnell genug aus den Fugen drücken, die Verzahnung rastet nicht mehr sauber ein und der Freilauf rutscht durch. Wahrscheinlich kann man sich damit auch die Verzahnung ruinieren.

Damit der Freilauf eben nicht durchrutscht, hat DT Swiss dieses spezielle dünne Öl.

Um das Motorex wieder raus zu bekommen, würde ich einfach einen Lappen nehmen und es sorgfältig aus den Fugen wischen. Es wird deinen Freilauf nicht chemisch auflösen, es ist einfach nur zu dickflüssig und stört daher mechanisch.
 
Dabei seit
30. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
343
Entscheidend ist hier m.M. auch die Temperatur: Ich habe den Eindruck, dass sich bei dem DT-Zeugs die Viskosität mit der Temperatur nicht so stark verändert. Das ist bei ‚normalen‘ Fetten nicht der Fall. Heißt also auch: Bin ich Schönwetterfahrer, kann ich sicherlich auch mit einem bei höheren Temperaturen recht dünnen, normalen Fett ohne Probleme zurechtkommen. Fahre ich auch bei -10°C, könnte die Sache schon anders aussehen…
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
7.198
Fett kann gegen, muss es aber nicht.
Öl bei Zahnscheiben ist sinnfrei.
Unterschiedliche Fette an ver schieden Stellen getrennt auftragen, naja- das sollte eigentlich jedem, der verstanden hat dass sich der Kram dreht, von selbst zu denken geben.
Einfach die Paste für Gleitgetriebe von DT verwenden und es läuft über Jahre.....
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
890
Der Vorteil von Öl ist, dass es nicht so viel kostet wie das DT SWISS Spezialfett und Öl vermutlich jeder irgendwo verfügbar hat.
Ich persönlich hätte keinerlei Bedenken die Stirnflächen der Zahnscheiben ganz leicht zu ölen. Es wird bei Kraftschluss kein Durchrutschen verursachen, die Zahnscheiben können nach wie vor problemlos ineinander greifen und an den Kontaktpunkten der Stirnflächen wird das Fett im Freilauf ohnehin verdrängt, ebenso das Öl.

Es gilt natürlich immer: Es darf nur das Spezialfett von DT für DT Naben verwendet werden! Bei Nichtbeachtung verfällt jegliche Garantiegewährleistung auf die Nabe!
 

softcake

Frankenwadl
Dabei seit
11. Januar 2005
Punkte Reaktionen
789
Ort
Gefichtelbirge
Welchen Vorteil versuchst du dir von Öl?
Ich verwende schon immer das DT-Swiss Fett, hatte aber schon öfter den Gedanken, dass ein Öl (Getriebeöl?) auch funktionieren müsste. Hab's noch nie probiert.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass die Flächen immer wieder mit Öl benetzt werden. Durch die leichtere Verdrängung würden die Zahnscheiben auch sicher einrasten.

Edit:
Ein Problem könnte sein, dass Öl in das Freilauflager wandert und dort die Fettpackung verdünnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
343
...nichts anderes ein, als ein zugekauftes Getriebeöl....

Naja, es ist mit Sicherheit nicht nur ein Getriebeöl. Es ist fett- bzw. pastenartig, hat also eine verdickende Komponente drin.

Ich gebe Dir in sofern recht, dass es auf der anderen Seite bestimmt auch kein High-Tech Zeugs ist, d.h. es ist mit einiger Sicherheit vollkommen überteuert.

Auf der anderen Seite: Mein Töpfchen benutze ich schon seit Jahren, man braucht ja immer nur ein kleines bisschen - so what?
 
Dabei seit
26. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
436
Doofe Frage, aber wo genau hast du was wie gefettet?
Das DT Swiss Fett ist da entscheidend wo die Zahnscheiben ineinander greifen. An allen anderen Stellen würde ich das Motorex unkritisch sehen.
Um die beiden Zahnscheiben zu entfetten kannst den Bremsenreiniger ruhig verwenden.

Ich habe das Motorex auf das rote Fett geschmiert und das rein wo die Ritzel sitzen.
 
Dabei seit
22. Juli 2006
Punkte Reaktionen
540
Ort
16540
... mechanisch entfernen und dann mit dem richtigen Fett ersetzten ... Ich glaube auch nicht, dass Reste von dem Motorex stören werden.
:daumen:

Probleme würde ich auch nur bei zu viel zu zähem Fett erwarten - ich fahre seit >10 Jahren div. DT-Swiss Naben mit Ratchet, so empfindlich ist das nicht :) .
Den einzigen Defekt den ich an einer Nabe mal hatte war eine günstige chin. Herkunft mit Sperrklinken ... zum Glück ging es ab der Stelle (am Mte. Baldo), wo es dann durchrutschte, für mich fast nur noch bergab - fuhr sich aber trotzem sch... :(, wenn man keinen Druck am Pedal hat. Wurde dann auf Garantie ersetzt, die Urlaubswoche war trotzdem "getrübt" und aus- einspeichen wurde nat. nicht übernommen.
 
Dabei seit
23. Februar 2021
Punkte Reaktionen
171
das ist ja alles sehr einfach :) zahnscheiben und Federn + Hülse entfernen und komplett mit Bremsenreiniger Spülen bis es komplett blitz Blank ist, dann ganz dünn das DT Swiss (das rote) auftragen (auf alle Bauteile) und dann wieder zusammenbauen.

Bei den billigen / einfache 18er Zahnscheiben kannst auch das Fett auf der Verzahnung weglassen dann sind sie recht laut und die 18er sind so extrem Robust das sie mehere 100000 Kilometer auch ohne Fett laufen !

Die extrem teuren feinen 54er Zahnscheiben immer nach ca. 3000 bis 5000 Kilometer gründlich reinigen und frisch fetten somit halten diese auch fast ewig.

Wer hier hat den mit seinen 54er Zahnscheiben schon die 100000 Kilometer geknackt ?
 
Oben Unten