DUB-Kurbel - Inbussschraubenfutter ausgerissen

Dabei seit
14. März 2017
Punkte Reaktionen
42
Ort
Regensburg
Moin zusammen,

Ich fahre an meinem Sentinel eine Truativ Kurbel mit DUB Verschraubung. Da ich meinen Antrieb nun auf AXS umrüsten möchte, tausche ich in dem Zuge gleich mit auf eine Carbon Kurbel.

Leider habe ich das selbe Problem wie bereits im Forum diskutiert, dass sich die Verschraubung der Kurbel nicht lösen lässt. Bei mir kommt noch hinzu, dass das Futter der Inbusschraube ausgerissen ist.
Somit muss ich die Kurbel wohl zerstören um sie aus dem Rad zu bekommen.

Hat hier jemand Erfahrung mit dem absägen der Kurbelachse beziehungsweiße ausbohren der Inbusschraube, um die Kurbel zu entfernen?
Ich tendiere aktuell zum absägen der Kurbelachse auf der nicht Antriebsseite, um dann die Kurbel quasi verkehrt herum aus dem Lager ziehen zu können.
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.447
Ort
Bonn
Leider habe ich das selbe Problem wie bereits im Forum diskutiert, dass sich die Verschraubung der Kurbel nicht lösen lässt. Bei mir kommt noch hinzu, dass das Futter der Inbusschraube ausgerissen ist.
Somit muss ich die Kurbel wohl zerstören um sie aus dem Rad zu bekommen.
Was genau verstehst du denn unter dem Futter der Inbusschraube?
Es gibt bei den DUB-Kurbeln ein äußeres Gegenlager, dass mit einem Stirnlochschlüssel montiert, bzw. demontiert wird und dann die eigentliche Befestigungsmutter mit Innensechskant, die ja einen umlaufenden Kragen hat, der zur Abstützung benutzt wird.
Kannst du das äußere Gegenlager entfernen? Sitzt die defekte Befestigungsmutter noch in der Kurbelachse?
Foto wäre hilfreich.
 
Dabei seit
14. März 2017
Punkte Reaktionen
42
Ort
Regensburg
Was genau verstehst du denn unter dem Futter der Inbusschraube?
Es gibt bei den DUB-Kurbeln ein äußeres Gegenlager, dass mit einem Stirnlochschlüssel montiert, bzw. demontiert wird und dann die eigentliche Befestigungsmutter mit Innensechskant, die ja einen umlaufenden Kragen hat, der zur Abstützung benutzt wird.
Kannst du das äußere Gegenlager entfernen? Sitzt die defekte Befestigungsmutter noch in der Kurbelachse?
Foto wäre hilfreich.
Ich meinte die innere Innensechskantbefestigungsmutter. Diese ist ausgedreht, sprich der Inbuss dreht leer durch. Und ja, sie befindet sich noch in der Kurbelachse, was ja genau mein Problem darstellt.

Habe es auch mit einem größeren Inbus bzw. Torx versucht, was auch nicht geholfen hat leider.

Fotos habe ich gerade keine parat leider
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.447
Ort
Bonn
Ich meinte die innere Innensechskantbefestigungsmutter. Diese ist ausgedreht, sprich der Inbuss dreht leer durch. Und ja, sie befindet sich noch in der Kurbelachse, was ja genau mein Problem darstellt.

Habe es auch mit einem größeren Inbus bzw. Torx versucht, was auch nicht geholfen hat leider.

Fotos habe ich gerade keine parat leider
Ist die Befestigungsmutter bis auf den ausgenudelten Innensechskant noch intakt?
Bei mir an einem Stages-Kurbelarm war mal nur der Kragen der Mutter abgerissen.
Hast du mal das obere Gegenlager entfernt? Falls du das Gegenlager entfernt bekommst, wäre ausbohren evtl. eine Möglichkeit, aber wenn die Achse deiner Kurbel aus Aluminium ist, musst du da sehr vorsichtig zu Werke gehen.
 
Dabei seit
14. März 2017
Punkte Reaktionen
42
Ort
Regensburg
Ist die Befestigungsmutter bis auf den ausgenudelten Innensechskant noch intakt?
Bei mir an einem Stages-Kurbelarm war mal nur der Kragen der Mutter abgerissen.
Hast du mal das obere Gegenlager entfernt? Falls du das Gegenlager entfernt bekommst, wäre ausbohren evtl. eine Möglichkeit, aber wenn die Achse deiner Kurbel aus Aluminium ist, musst du da sehr vorsichtig zu Werke gehen.
Ja, soweit ich das sehen kann ist nur die Innensechskant hinüber. Restliche Mutter noch intakt.

Das wäre jetzt der Plan genau, diese Mutter einfach auszubohren.
Ja aber ich nehme es in Kauf, dass die komplette Kurbel danach hinüber ist. Wird wie gesagt ohnehin durch einen neu ersetzt. Hauptsache ich bekomm das Teil ausgebaut ^^.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.755
Ort
Wien
Mein Plan währe mit einem 8,5 er od. 9 er Bohrer durchbohren und mit einem Linksausdreher die Schraube zu lösen versuchen .
 
Dabei seit
1. Februar 2012
Punkte Reaktionen
1.313
Zuerst sollte man die Spannung von der Mutter nehmen, sprich den Kopf entfernen. Dazu mit einem großen Bohrer (größer als Gewindedurchmesser) soweit bohren bis der Kopf weggeht. Dann kann man versuchen den Rest mit einem Linksdreher rauszubekommen.
 
Oben