Eagle - Kette klettert falsch auf Ritzel (groß)

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.811
Ort
Bonn
Hat die Kette denn die richtige Länge? Das kann sich bzgl. des beschriebenen Problems durchaus sehr stark auswirken.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.161
Aber auf dem größten Ritzel ist lt Chaingap Tool schon ziemlich viel Luft, da geht auch deutlich weniger. Die Hälfte oder so.
Wie ist das eigentlich mit 50T vs. 52T? Bei der 52T Kassette müsste das Führungsröllchen ja ein gutes Stück weiter vom 42T Ritzel entfernt sein als bei der 50T Kassette, weil die Umschlingung bezüglich des größten Ritzels eingestellt wird. Im Umkehrschluss sollte theoretisch das vorletzte Ritzel auch noch brauchbar gut schalten, wenn die Umschlingung geringer ist.

Ja ist ein Fully, Eingestellt wird daher im Sag (nervt immer die Luft vom Dämpfer abzulassen und mit Spanngurt den Hinterbau im Sagbereicht zu fixieren) ;)
Ich rufe dann immer meine bessere Hälfte dazu und setze mich selber aufs Bike ;)
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
501
Ort
Allgäu / Heilbronn
Hat die Kette denn die richtige Länge? Das kann sich bzgl. des beschriebenen Problems durchaus sehr stark auswirken.
Ja.
Ich hatte die Länge der Kette (Anzahl Glieder) bei einem früheren Kettenwechsel geprüft und fest gestellt das beim Einfedern auf dem 50er vor erreichen des max. Federwegs die Kette spannt (ob die Länge orig. so war oder vom Vorbesitzer gekürzt wurde k.A.). Habe daher die neue Kette um ein Gliederpaar verlängert. Das hat dann auch zur Vorgabe von SRAM gepasst.

Ich rufe dann immer meine bessere Hälfte dazu und setze mich selber aufs Bike
Single sein ist halt sch* :lol:

Wie ist das eigentlich mit 50T vs. 52T?
Zumindest ist der Abstand nach alter Schablone (für 50er) und neuer (für 50er & 52) in etwa gleich.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.161
Eben nicht. Neueste Anleitung lesen.
Klar wird das so eingestellt. Du schaltest auf das 42T Ritzel, legst die Lehre am größten Ritzel an und stellst dann die Umschlingung ein, sodass die Achse vom Führungsröllchen genau am Pfeil der Lehre ist. Wenn das größte Ritzel 52T statt 50T hat ist die Lehre weiter entfernt vom 42T Ritzel und entsprechend auch das Führungsröllchen bei nach Lehre eingestelltem Schaltwerk.

Oder hat sich das in den letzten 4 Wochen geändert?
 
Dabei seit
29. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
607
Ort
Schweiz
Wenn das größte Ritzel 52T statt 50T hat ist die Lehre weiter entfernt vom 42T Ritzel und entsprechend auch das Führungsröllchen bei nach Lehre eingestelltem Schaltwerk.

Das ist schon so. Ich war aber der Meinung, dass die neue Lehre für 52T gemacht ist. Dann müsste der Abstand bei 52T schon passen und wäre grundsätzlich nicht zu gross. Kann mich aber auch täuschen.
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.811
Ort
Bonn
Das ist schon so. Ich war aber der Meinung, dass die neue Lehre für 52T gemacht ist. Dann müsste der Abstand bei 52T schon passen und wäre grundsätzlich nicht zu gross. Kann mich aber auch täuschen.
Die neue (weiße) Lehre wird doch am 42er, also zweitgrößten Ritzel angelegt und so wie ich es sehe, ergibt sich damit an einer 10-50er Kassette die exakt gleiche B-Gap, als wenn man die alte rote Lehre am 50er Ritzel anlegt.
Etwas anders ist es mit der lilafarbenen Lehre für die Eagle AXS, aber um die geht es ja hier nicht.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
501
Ort
Allgäu / Heilbronn
Die aktuellen (weißen) Lehre wird auf das Größte Ritzel (50er bzw. 52) gesteckt, die Kette befindet für das einstellen auf dem 42er.
D.h. eigentlich müsste damit bei einer 52er Kassette gegenüber einer 50er ein anderer Abstand auf dem 42er Ritzel ergeben (da Durchmesser etwas abweichen). Wohingegen der Abstand auf dem größten Ritzel gleich sein sollte (weil da die Schablone drauf gesteckt wird und das somit mehr oder weniger der Refernzpunkt ist). 🤔

Aber ob das wirklich was ausmacht?
 
Dabei seit
29. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
607
Ort
Schweiz
Eagle AXS kommt auch mit der weissen Lehre, die auf das grosse Ritzel gelegt wird. Nur das Schaltwerk ist auf dem zweitgrössten Ritzel. Ich glaube, die lilafarbene ist nur für die Road Version.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
501
Ort
Allgäu / Heilbronn
Das Schablonen-Thema ist ja nicht so wichtig. Es wurde von euch ja ohne hin geraten das nur als Anhalspunkt zu nutzen und das B-Gap so klein wie möglich zu stellen.

Leider bringt bei mir eine schmaleres Gap keine Verbesserung für den Schaltvorgan vom 36er auf 42er. Ist jetzt schon so eingestellt das beim Schaltvorgang aufs 50er die ober Führungsrolle kurzzeitig die Zähne der Kassette leicht berührt.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.161
D.h. eigentlich müsste damit bei einer 52er Kassette gegenüber einer 50er ein anderer Abstand auf dem 42er Ritzel ergeben (da Durchmesser etwas abweichen). Wohingegen der Abstand auf dem größten Ritzel gleich sein sollte (weil da die Schablone drauf gesteckt wird und das somit mehr oder weniger der Refernzpunkt ist). 🤔
Ja genau, ich meinte ja den Abstand zum zweitgrößten Ritzel. Beim größten Ritzel ist der Abstand gleich.

Aber ob das wirklich was ausmacht?
Weiß ich nicht. Meine Überlegung war nur, dass die Schaltung mit einem größeren Abstand auch funktionieren sollte.

Die neue (weiße) Lehre wird doch am 42er, also zweitgrößten Ritzel angelegt und so wie ich es sehe, ergibt sich damit an einer 10-50er Kassette die exakt gleiche B-Gap, als wenn man die alte rote Lehre am 50er Ritzel anlegt.
Etwas anders ist es mit der lilafarbenen Lehre für die Eagle AXS, aber um die geht es ja hier nicht.
Die lilafarbende Lehre kenne ich nicht. Aber die weiße wird ebenfalls am größten Ritzel angelegt, während sich die Kette und das Schaltwerk auf bzw. über dem zweitgrößten Ritzel befinden (Seite 24):

Leider bringt bei mir eine schmaleres Gap keine Verbesserung für den Schaltvorgan vom 36er auf 42er. Ist jetzt schon so eingestellt das beim Schaltvorgang aufs 50er die ober Führungsrolle kurzzeitig die Zähne der Kassette leicht berührt.
Hast du das Problem mal bei langsamer Kurbelbewegung im Montageständer angeschaut? Mir ist etwas unklar, warum das passiert. Wird die Kette auf den Zahn draufgehoben, z.B. weil sie nicht weit genug nach links geschoben wird? Oder ist das Gegenteil der Fall, d.h. die Kette wird zu weit nach links geschoben und bleibt dann am größten Ritzel hängen? Oder passiert etwas ganz anderes?
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.811
Ort
Bonn
Hast du das Problem mal bei langsamer Kurbelbewegung im Montageständer angeschaut? Mir ist etwas unklar, warum das passiert.
Meistens kann man genau sehen, dass die Position der Kettenzwischenräume nicht mit den Zähnen der Kassette fluchtet und sich die Kette demnach nicht sauber einfädeln kann. Das hat natürlich in erster Linie mit der B-Gap zu tun, aber auch Abweichungen bei der Bauform des Schaltauges oder eine nicht korrekt abgelängte Kette können das begünstigen.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
501
Ort
Allgäu / Heilbronn
Ich hatte schon vesucht mir das im Detail anzuschauen. Aber bisher ist mir nichts aufgefallen bzw. hatte es nicht geschauft genau diesen Moment zu erwischen (kurbeln, schalten und gleichzeit schauen fällt mir schwer ;-) ). Vielleicht hilft eine SloMo Aufnahme mit dem Handy.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
501
Ort
Allgäu / Heilbronn
Werde versuchen das am Wochenende noch mal genau anzusehen.
Erst muss ich aber nochmal nach dem Schaltauge schauen und dem Schaltwerk schauen (da der Käfig iwi schon wieder schief hängt) und es morgen noch an den Reschen geht.


Totzdem schon mal Danke an alle für die Untersützung :daumen:
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
8.582
Hast du das Problem mal bei langsamer Kurbelbewegung im Montageständer angeschaut? Mir ist etwas unklar, warum das passiert. Wird die Kette auf den Zahn draufgehoben, z.B. weil sie nicht weit genug nach links geschoben wird? Oder ist das Gegenteil der Fall, d.h. die Kette wird zu weit nach links geschoben und bleibt dann am größten Ritzel hängen? Oder passiert etwas ganz anderes?
Damit die Kette von den NonNW Ritzeln auf die NW Ritzel korrekt eingefädelt wird, muss sie ja im genau richtigen Moment aufs größere Ritzel klettern. Ein Zahn vor den Schaltgassen oder einer danach und man hat verloren.

Meine Vermutung ist, dass die Kette aufgrund von schief stehendem Schaltwerk, falsche Kettenlänge oder Chain Gap schon vor der Schaltgasse hochgedrückt wird.

Ich bezweifle auch, dass die NW Auslegung der Ritzel mehr Vorteile bringt als dass sie Probleme schafft.
Meistens kann man genau sehen, dass die Position der Kettenzwischenräume nicht mit den Zähnen der Kassette fluchtet und sich die Kette demnach nicht sauber einfädeln kann.
Bei mir wars so, dass die Zähne schon genau bei den Zwischenräumen waren, nur eben die dicken Zähne in (bzw auf) den kleinen Zwischenräumen. So wie es @Sub-Zero schreibt:
Bei mir kommt es aber vor das die Kette falsch auf das Ritzel steigt und eben die schmalen Innenlaschen auf den breiten Zähnen sitzen.
Folge: Die Kette kann nicht "ins Ritzel rein rutschen" sondern liegt dadurch nur oben auf dem Ritzel auf. Unter last wird dann vermutlich die Kette einen Zahn durchrutschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.161
Aber bisher ist mir nichts aufgefallen bzw. hatte es nicht geschauft genau diesen Moment zu erwischen (kurbeln, schalten und gleichzeit schauen fällt mir schwer ;-) ).
Kannst ja schalten, dich dann vor die Kassette stellen und kurbeln :) Sonst finde ich das mit der SloMo-Aufnahme vom Handy auch nicht schlecht.

Schaltwerk: GX Körper mit aktuell X01 Schaltwerkskäfig und dem Montagebolzen am Schaltauge vom X01 Schaltwerk
Erst muss ich aber nochmal nach dem Schaltauge schauen und dem Schaltwerk schauen (da der Käfig iwi schon wieder schief hängt)
Sicher, dass es da keine Zusammenhang gibt bzw. dass die GX- und X01-Teile 100%tig kompatibel sind? Es gibt hier irgendwo eine längere Diskussion zu dem Thema und anscheinend sind manche Eagle Käfige leicht unterschiedlich. Da ging es aber hauptsächlich um AXS, vielleicht ist es bei den normalen kein Problem.

es morgen noch an den Reschen geht.
Viel Spaß!
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
501
Ort
Allgäu / Heilbronn
Hatte schon die drei Konfigurationen getestet (was keinen Unterschied gemacht hatte):
  • XO1 Schaltwerk komplett
  • GX Schaltwerk komplett
  • GX Schaltwerkskörper mit dem XO1 Käfig

Aber gut möglich das die Teile nicht zusammen passen (vorallem da das XO1 ein altes für die 50er Kassette ist und das GX eins für die 52er).
 
Dabei seit
29. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
607
Ort
Schweiz
M.E. gibt es keine NW Ritzel. Mindestens nicht im klassischen Sinne wie beim KB. So ziemlich alle Ritzel haben Steighilfen, usw. sonst wären sie nicht wirklich schaltbar. Deswegen sind manche Zähne (teilweise) breiter oder schmaler. Das führt schon dazu, dass die Kette nicht in jeder x-beliebigen Position sauber auf dem Ritzel läuft. So eine Konstellation sollte aber beim normalen Schalten gar nicht auftreten.

Das ist mindestens meine Beobachtung bei einem X01 Antrieb. Die Kette "rattert" u.U. für 3-4 Zähne, bis die nächste Steighilfe richtig greift und dann die Kette aufs 42T oder 52T Ritzel steigt. Dann aber sauber ohne irgendwelche Probleme.

Bzgl. Abstand Ritzel - Schaltwerk: Back to the Roots, ohne Lehre usw. Beim X01 Antrieb, den ich gesehen habe, war der Abstand zw. dem oberen Röllchen des Schaltwerks und dem 52T Ritzel ca. 3-4 Kettenglieder (mit der Kette auf dem 52T Ritzel). Wenn das Röllchen und das Ritzel sich berühren, dann stimmt etwas nicht. Entweder die B Schraube oder B Schraube und Kettenlänge. Oder ...

Wenn ich den ersten Post richtig verstehe, dann ist keines der getesteten Schaltwerke wirklich original und im einwandfreiem Zustand. Entweder ist etwas verbogen oder es ist eine Kombination aus Teilen von mehreren Schaltwerkmodellen. Kann man da ausschliessen, dass es am Schaltwerk liegt?
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
501
Ort
Allgäu / Heilbronn
Doch das 42 und 50 (52) haben mehr oder weniger ein NW Profil. Zwar ist nicht jeder zweite Zahn breiter aber in regelmäßigen Abstand. Die Zähne sind dabei so breit das die Innenlasche nur auf dem breiten Zahn oben aufliegt wärend eine aussenlasche schön rein rutscht.
 
Dabei seit
29. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
607
Ort
Schweiz
Ja, das ist so, habe ich oben auch geschrieben, dass deswegen die Kette nicht in jeder x-beliebigen Position sauber läuft. Die unterschiedlichen Breiten sind aber m.E. nicht mit der gleichen Absicht wie beim KB, sondern sie sind Folge der Steighilfen. Das ist aber eben nur meine Meinung. Oder besser gesagt Spekulation.
 
Oben Unten