Eigenaufbau Trailbike oder Gebrauchtkauf eines Komplettrades

Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
952
Ort
Jena
Hallo zusammen,

ich wollte mir an dieser Stelle gern ein paar Meinungen einholen, da ich mir selbst noch nicht so sicher bin was ich möchte und was sinnvoll ist

Kurz zur Vorgeschichte:
Ich bin dieses Jahr mit einem Focus HT ohne große Ambitionen eingestiegen und hab gmehr gefallen dran gefunden als ich dachte.
Auch wenn Kondition und Fahrtechnik noch verbesserungswürdig sind, hab ich viel Spass an Singletrails (Bisher so S0-S2 mit Ambitionen zu mehr) und mag es auch recht holprig. Hoch und runter im Mittelgebirge eben...

Seit ich ne Runde auf dem Fully eines Bekannten (AM älterer Generation) gedreht hab, kommt immer mehr der Haben-Wollen-Faktor.

Was suche ich also:

Ein Trail- bzw AM-Fully mit 140-160mm Federweg, dass sich gut bergauf bewegen lässt und dass bergab ordentlich Spass macht. Ich hab keine großen Ambitionen was Sprünge angeht (dazu bin ich ein zu großer Schisser), aber kleine Hüpfer sollten drin sein. Flottes Trailsurfen eben mit Luft nach oben (Die Lust auf mehr kommt ja viell. auch mit dem richtigen Bike). Ich bin 1,80 und wiege fahrfertig knapp unter 100kg, also sollte es auch was stabiles sein...

Für das was ich bis jetzt fahre reicht im Prinzip sicher auch das HT, ich denke halt das einiges mit einem Fully besser, schneller und einfach spassiger geht und dann die Lust auf mehr kommt bzw ich mich auf holprigen Abfahrten auch sicherer bewege.


das Problem ist jetzt, dass ein neues Fully, das meinen Vorstellungen entspricht, mir zur Zeit schlichtweg zu teuer ist. (mit kind sind 2,5k für ein fahrrad einfach mal nicht so einfach drin)


Da ich das Projekt aber auch ungern auf unbestimmt verschieben möchte, bleibt im Grunde nur Gebrauchtkauf.

Jetzt die eigentliche Frage: gebrauchten Rahmen bzw -kit kaufen und mit einem Mix aus Gebraucht und Neuteilen nach eigenen Wünschen aufbauen oder ein gebrauchtes Komplettbike kaufen und dann an meine Vorstellungen anpassen?


Mich würde es ja schon reizen das Teil ohne Zeitdruck über die Wintermonate nach und nach komplett selbst aufzubauen.
Hab sowas noch nie gemacht, aber bin handwerklich nicht unbegabt. Werkzeug-Grundausstattung ist vorhanden und ich traue mir eigentlich zu mich in fast alles einzuarbeiten. Sachen wie Steuersatz einpressen o.ä. könnte ich beim Schrauber/Händler meines Vertrauens machen lassen oder auch eventuell dort in der "Selbsthilfe-Werkstatt" machen.

Budgetfrage... hmm. so wenig wie möglich, so viel wie nötig. mit Gebraucht- und überholten Teilen sollte man doch unter 1,5 bleiben können, oder?

meine befürchtung ist eben, dass am ende die kosten deulich das übersteigen, was ich mir vorher gesetzt habe. man kennt das ja: das bessere ist der feind des guten schneller schöner leichter usw...:D

Für ein gebrauchtes Komplettbike spricht, dass man ein fahrfertiges Rad bekommt an dem ev. kleine Wartungsarbeiten notwendig sind...

Dagegen spricht der höher Spass- und Lernfaktor beim Selbstaufbau.
Außerdem wirds beim komplett gekauften Bike wohl wieder so sein, dass mir etliche Teile dann am Ende doch nicht so passen und ich am
Ende wieder mehr investiere als geplant... ;)

Was sollte ich beim Gebraucht(rahmen)kauf beachten? Wovon sollte man die Finger lassen?


einer meiner Favoriten wäre ein Lapierre Zesty oder ähnliche Rahmentypen, die vorzugsweise auch ohne absenkbare Gabel bergauf gut und effektiv unterwegs sind. Ich denke mit meinen 1,80 sollte ich mit einer größe M gut bedient sein. Beim HT fahre ich eine L ( 19"/48cm), denke beim Fully darfs gern etwas kleiner und wendiger.



Meinungen/Empfehlungen/Kommentare?

danke und lg
Georg

EDIT: im bikemarkt geistern ja gerade ein zesty 314 rahmen in M, ein Banshee Spitfire Rahmen und ein Haibike Heet RX Rahmen herum, die ich allesamt recht interessant finde...
 
Zuletzt bearbeitet:

shurikn

Langsam-Fahrer
Dabei seit
6. Juni 2005
Punkte Reaktionen
115
Ort
Schrobenhausen
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. November 2005
Punkte Reaktionen
16
Moin !

Also ich kann Dir nur bestätigen, daß es ziemlich viel Spaß machen kann, ein Bike selbst aufzubauen. Zu entscheiden, welche Teile da ran sollen und dann günstige Angebote zu suchen ...
Mir macht das erheblich mehr Spaß, als ein Komplettrad zu kaufen, an dem mir IMMER irgendwelche Teile überhaupt nicht gefallen.
Da Du ja schon ein HT hast, kannst Du einen ganzen Teil der Komponenten erst einmal dort "entwenden". Eventuell können die ja später wieder zurück gebaut werden.
Zu den Kosten: Wahrscheinlich werden die bei einem individuellen Aufbau nicht geringer, als bei einem Gebrauchtkauf. Das hängt aber auch davon ab, zu welchen Preisen Du kaufst. Wenn Du lieber die ganz aktuellen Teile haben willst, wird´s teurer. Wenn Du aber auch Teile vergangener Modellgruppen magst, dann kann man manches Schnäppchen schießen.
Nun ja. Wenn Du am Ende nachrechnest und feststellst, es wurde teurer, was soll´s? Du kannst bei jedem Teil entscheiden, wieviel Du ausgeben willst und es ist zumindest für mich zZ ein recht befriedigendes Gefühl, daß an meinem Rad genau die Teile dran sind, die ich will.

Gruß
Sam
 
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
952
Ort
Jena
Ich würde an deiner Stelle das Hardtail weiterfahren und dann später ein Komplettrad kaufen, das du dann immer noch upgraden kannst.

Selbstaufbau ist finanziell zu schwer kalkulierbar...

...

Auch wenn's jetzt nicht die Antwort ist die du gern gehabt hättest 8-)

das wäre sicher die vernünftigste variantre. rein aus vernunftgründen brauch ich das fully nicht. gehjt rein um den spassfaktor und das haben-wollen...


Moin !

Also ich kann Dir nur bestätigen, daß es ziemlich viel Spaß machen kann, ein Bike selbst aufzubauen. Zu entscheiden, welche Teile da ran sollen und dann günstige Angebote zu suchen ...
Mir macht das erheblich mehr Spaß, als ein Komplettrad zu kaufen, an dem mir IMMER irgendwelche Teile überhaupt nicht gefallen.
Da Du ja schon ein HT hast, kannst Du einen ganzen Teil der Komponenten erst einmal dort "entwenden". Eventuell können die ja später wieder zurück gebaut werden.
Zu den Kosten: Wahrscheinlich werden die bei einem individuellen Aufbau nicht geringer, als bei einem Gebrauchtkauf. Das hängt aber auch davon ab, zu welchen Preisen Du kaufst. Wenn Du lieber die ganz aktuellen Teile haben willst, wird´s teurer. Wenn Du aber auch Teile vergangener Modellgruppen magst, dann kann man manches Schnäppchen schießen.
Nun ja. Wenn Du am Ende nachrechnest und feststellst, es wurde teurer, was soll´s? Du kannst bei jedem Teil entscheiden, wieviel Du ausgeben willst und es ist zumindest für mich zZ ein recht befriedigendes Gefühl, daß an meinem Rad genau die Teile dran sind, die ich will.

Gruß
Sam

ich hab die geschichte nochmal überschlagen und denke, dass ich auf keinen fall unter 1,6k rauskomme (zumindest bei den angestrebten baueteilen/gruppen).... wäre zur zeit einfach unvernünftig...

andererseits würden die ausgaben ja poe-a-poe kommen...

ich brauch keineswegs bei allen komponenten die neuesten versionen, vorjahresmodelle gehn auch locker.

Vom HT Teile übernehmen ist nicht wirklich drin, das da ich das teil brauch und das möglichst fahrbereit bleiben sollte. ich will da auch ungern irgendwelche komponenten downgraden bzw eignen sich die meisten sachen nicht fürs geplante projekt.


wahrscheinlich werd ich doch erstmal das HT weiterfahren und mir dann was passendes selbst aufbauen. bei den meisten komplettbike passt mir doch irgendwas nicht ;)



AUSSER: ich stolper über einen günstigen rahmen der genau reinpasst :D
 
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
952
Ort
Jena
Soooo. ich konnte mich dann doch nicht beherrschen und hab im Bikemarkt zugeschlagen.

hier das Ergebnis:











heute ne erste Testrunde um den Block gedreht. an den fahrwerkseinstellungen muss ich sicher noch etwas rumspielen und im gelände muss es sich auch noch beweisen. naja, da muss ich erstmal besseres Wetter abwarten....

jedenfalls hatte ich heute ein fettes Grinsen im Gesicht...
 
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
952
Ort
Jena
achso, hier noch die Specs:

Rahmen Solid Blade 2009 (S/M)
Gabel DTSWISS EXM 150
Dämpfer Marzocchi Roco Air R 2009 (ob ich mit dem glücklich werde muss ich erst noch sehen)
LRS Spank Oozy Felgen, vorn Formula Nabe (15mm Steckachse) und hinten X9 (Schnellspanner)
Reifen v Conti Baron BCC 2,3 - h Conti Rubber Queen BCC 2.2
Umwerfer X9 2fach
Schaltwerk X9 medium type2
Trigger X0
Kurbel SLX 2fach 38/24
Bremse Elixir 9 mit Code Sattel vorn, Magura Storm SL Scheiben v 203mm, h 180mm
Sattel Fizik Aliane Versus Kium
Stütze X-Fusion HiLo
Lenker Spank Spike 777, gekürzt auf 740mm
Vorbau Syntace megaforce 2 60mm
Pedale Reverse Escape

lg
Georg

p.s. Gewicht sollte wohl so bei 14,x kg liegen. muss nochmal wiegen...
 
Dabei seit
4. September 2012
Punkte Reaktionen
5.228
Sieht sehr schick aus, viel Spaß damit. Die Farbkombination ist sehr gelungen.
Hast Du es so komplett gekauft oder einen Aufbau gemacht?
Gruß Alex
 
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
952
Ort
Jena
yep, die SW-Kombi aus Rahmen Gabel und lenker sagt mir auch sehr zu.

war kein komplettbike. alles einzeln erworben und verbaut.
ok, der dämpfer war beim rahmen dabei.

sind teilweise gebrauchtteile oder neuwertig aus dem bikemarkt oder bei ebay.
antrieb und schaltungskomponenten sind hautpsächlich neuteile.
gebraucht war da nur der umwerfer. schaltwerk wollte ich unbedingt type2 deswegen auch neu. verschleißteile wie kurbel, kette, kasette sind natürlich auch neu

budget hab ich natürlich nicht eingehalten. sind wohl eher so um die 1,8k geworden...
 
Dabei seit
4. September 2012
Punkte Reaktionen
5.228
Ja das Budget wird dabei selten eigehalten, aber der Spaß am Teile aussuchen und finden und schließlich zu einem ganzen zusammenzufügen hat auch was.
 
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
952
Ort
Jena
hab gerade nochmal gewogen: 14,2 kg :D

dafür, dass ich auf gewicht relativ wenig geachtet hab, bin ich recht zufrieden. wenn man bedenkt, dass die Hilo allein etwas 650g wiegt, der LRS 1860g und der dämpfer ca 500g kann man da sicher noch einiges rausholen, wenn man es drauf anlegt.
 
Oben