Eightpins Seatpost von Syntace / Liteville

Dabei seit
1. Februar 2004
Punkte Reaktionen
59
Ort
Heilbronn
Hallo,
Das ist konstruktiv leider absolut unmöglich.
Das Losbrechmoment sollte auch gar nicht oder wenn nur einmalig nach gezogen werden müssen.
Wichtig ist, dass man das Drehmoment sofort nach zieht sobald man merkt, dass der Sattel sich zu leicht verdrehen lässt. Wenn man dann aber weiter fährt und der Sattel mehrmalig hin und her gedreht wir, zerbröselt das Reibmittel und mann kann mit keinem Drehmoment mehr die nötige Festigkeit erreichen.
Auf Tour gibt es einen sehr einfachen Weg das die Schraube nach zu ziehen ohne die Stütze komplett zerlgen zu müssen. Wenn man einfach die Seilklemme mit Seilzug am Remote aushängt und dann die Pospin Achse raus dreht kann man die Stütze schnell und komplett raus holen. Dann noch den Ausgleichsclip und den Ventildeckel demontieren. Jetzt kann man mit dem 6mm Inbus das Drehmoment wieder erhöhen. Man braucht auch keinen 22er Gabelschlüssel. Einfach zu gegen halten die Stütze am Sattel fest halten.

Wenn nicht mehr klappt, kann man der Reibmittel erneuern.
Wir verwenden hier Loctite SI5331.

Das zerlege und zusammen bauen is jedoch nicht so leicht.

Man kann die Rutschkupplung der Stütze am Anfang auch gleich auf 10Nm erhöhen.
Im Service haben wir die Erfahrung gemacht, dass sich dann nichts mehr löst.

Beste Grüße
Bei mir zerbröselt das Reibmittel langsam auch.
Das Loctite SI5331 ist ja zu bekommen aber ist das zerlegen und zusammenbauen tatsächlich nicht so leicht?
An der Rutschkupplung befindet sich halt auch der Anschluss zum befüllen der Gaskartusche, da möchte ich nicht wirklich experimentell drauf losschrauben!
 
Dabei seit
16. September 2020
Punkte Reaktionen
250
Ort
Stuttgart
Mich stört auch eigentlich nur der Leitungsabgang... die Funktion der ursprünglichen Remote ist top.
Benötige ich für den Umbau nur den Underbar-Remotehebel? Oder bedarf es noch etwas?
Ja, der Leitungsabgang hat mich auch gestört. Welches der passende Hebel ist, hängt davon ab welche Bremshebel Du wie befestigt hast? Ich hätte es mit einer Schelle am Magurahebel machen können. Habe aber eine extra Sram Schelle verwendet. Wenn ich mich recht erinnere, hat 8pins auf der Webseite 2 Hebel im Shop und die passenden Schellen.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
733
...
Auf Tour gibt es einen sehr einfachen Weg das die Schraube nach zu ziehen ohne die Stütze komplett zerlgen zu müssen. Wenn man einfach die Seilklemme mit Seilzug am Remote aushängt und dann die Pospin Achse raus dreht kann man die Stütze schnell und komplett raus holen. Dann noch den Ausgleichsclip und den Ventildeckel demontieren. Jetzt kann man mit dem 6mm Inbus das Drehmoment wieder erhöhen. ...

"... sehr einfachen Weg..." finde ich das nicht, wenn man auf dem Trail die Stütze rausholen muss. Gerade der Einbau mit korrekter Ausfahrlänge, dem Ausgleichsclip, etc., das die Kartusche wieder 100%ig gerade läuft mach ich lieber am Montageständer als zwischen Baumwurzeln in steilem Gelände, wo man auch nichts mehr findet wenn einem was runterfällt. Allein schon diese Action mit der Klapperschutzhülle, die sich dann immer ins Langloch am Eingang vom Unterohr reinwurschtelt, wenn man die Zughülle durchzieht, nervt. Leider hat LV da noch nicht ein Insert für nur einen Zug der sowas verhindern würde, was ja dank der Konstruktion gut möglich wäre.
 

MTB-Sulzbach

>>Ich bin der Motor <<
Dabei seit
24. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
66
Ort
Sulzbach am Main
Bezüglich Remote Hebel habe ich mir den "Wolf Tooth Components ReMote Remotehebel" gekauft, ihn in der länge etwas gekürzt. Der passt super, ist sehr leicht zu bedienen. Wenn ich die Stütze raus machen muss, löse ich den Hebel mit einer Schraube vom Lenker und ziehe die Stütze raus. Dann ist der Hebel genau am Anschlag von der Seilzugöffnung am Rahmen. Seit eine Jahr ohne Probleme.
 

Anhänge

  • 20201130_104626.jpg
    20201130_104626.jpg
    128,7 KB · Aufrufe: 68
  • 20201130_104706.jpg
    20201130_104706.jpg
    269,8 KB · Aufrufe: 68

Attitudus

MTB-Fahrer seit 1986
Dabei seit
31. Januar 2004
Punkte Reaktionen
83
Ort
im Süden von Augsburg
Habe mir von 8pins einen "normalen" remotehebel schicken lassen, der funktioniert einwandfrei. Und passt auch optisch gut zum bike ...

Ist wahrscheinlich schon gefragt worden, aber ich finde es nicht mehr:

Funktioniert dieser Hebel mit NGS1 und NGS2?

Und gibt es eine vernünftige Anordnung zur Nutzung dieses Hebels, wenn man vorne zweifach fährt? Mir würde im Moment nur die nicht vorgesehene Montage-Variante auf der rechten Oberseite des Lenkers einfallen ... was immer noch besser wäre als der komplett vergurkte und fast nicht verwendbare (wenn man zweifach fährt) Leitungsabgang des ersten Hebels.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
733
Nachdem sich die Kartuschenmechanik nicht verändert hat, sollte dieser Hebel mit beiden Varianten funktionieren. Umwerfer Trigger und Remote Hebel auf einer Seite ist natürlich schei$$e - ich würde auf 1x umbauen.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
733
Wegen dem mangelhaften Hebel der Stütze das ganze Bike auch 1-fach umbauen?
Geht's noch?
Das Problem mit 2 Triggern auf einer Seite hast du immer bei Umwerfern, ausser bei den alten RS Hydraulik Knöpfen die in der Schelle integriert waren. Auf 1x würde ich umbauen, weil ich persönlich darin nur Vorteile sehe, ganz unabhängig davon 2 Hebel auf der linken Seite zu haben. Deshalb hatte ich ja auch gesagt "ich würde ..." - jeder so wie er mag.

Ich habe den TrigLoc von Vecnum - funktioniert perfekt.
 

Attitudus

MTB-Fahrer seit 1986
Dabei seit
31. Januar 2004
Punkte Reaktionen
83
Ort
im Süden von Augsburg
Wieso mangelhaft?
Weil der Leitungsabgang völlig indiskutabel ist. Ich habe Tage gebraucht, bis ich endlich entschieden hatte, welches die am wenigsten beschissenste Variante der Verlegung ist.

Wenn Du 1x fährst, hast Du dieses Problem nicht. Es tritt nur auf, wenn Du links Bremse und Schaltung vorne hast.
 

Attitudus

MTB-Fahrer seit 1986
Dabei seit
31. Januar 2004
Punkte Reaktionen
83
Ort
im Süden von Augsburg
Nachdem sich die Kartuschenmechanik nicht verändert hat, sollte dieser Hebel mit beiden Varianten funktionieren. Umwerfer Trigger und Remote Hebel auf einer Seite ist natürlich schei$$e - ich würde auf 1x umbauen.

Danke für die Aussage, daß der Hebel auch bei der NGS1 paßt (wobei es mich wundert, weil die NGS2 und die NGS1 nach meinem Wissen einen unterschiedlichen Zugweg erfordern - liege ich hier falsch?).

Auf 1x umbauen werde ich nicht. Ich habe mich bewußt für 2x entschieden, und das bleibt erst einmal so.

Bislang bin ich am Ersatz des Original-Hebels gescheitert, weil ich nicht mal einen Hebel gefunden habe, bei dem der Zugweg paßt. Ich habe diverse Hebel von verschiedenen Herstellern ausprobiert (es schreibt ja keiner auf seiner Website etwas über den Zugweg seiner Hebel ...), und nichts hat wirklich funktioniert. Ich habe natürlich die hier und anderswo beschriebenen Modifikationen studiert und habe mich dagegen entschieden (zu faul, und was, wenn der Hebel bei einem Sturz flöten geht? Dann darf man den Ersatz auch wieder modifizieren ...).

Mit dem alternativen Hebel von Eightpins ist ja nun wenigstens dieses Problem gelöst. Ich hätte von der Optik her nicht wirklich ein Problem damit, diesen Hebel rechts oben zu montieren. Eine vernünftige Zugverlegung wäre dann aber vielleicht ebenfalls nicht möglich - der Zug müßte ja von der rechten Lenkerseite in die rechte Rahmenseite gehen. Ich muß mir erst noch ansehen, ob das überhaupt machbar ist oder nur mit einer häßlichen, flatternden 2-m-Schlaufe.

Vielleicht also dann doch links unten, irgendwie neben der Shimano-Einheit. Ich betätige die Sattelstütze nicht sehr oft und bin nicht darauf angewiesen, daß ich das blitzartig machen kann; vielleicht käme ich mit dieser Lösung klar. Eine Aussage ist erst nach Ausprobieren möglich. Ich bin unsicher, ob ich den Hebel nur zum Ausprobieren bestellen soll ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Attitudus

MTB-Fahrer seit 1986
Dabei seit
31. Januar 2004
Punkte Reaktionen
83
Ort
im Süden von Augsburg
Ich finde den alten Hebel jetzt nicht schlecht in Verbindung mit einem Umwerfer...

Cool, danke - schönes Foto. Bei mir hat der Eightpins-Hebel immer mit dem Schalthebel kollidiert. Das kann man lösen, indem man Eightpins und Schaltung wirklich weit auseinander plaziert oder indem man den Eightpins nach vorne verdreht, bis es paßt.

Die Nachteile von Ersterem liegen auf der Hand. Bei Letzterem besteht das Problem darin, daß nach dieser Drehung die Zughülle der Eightpins stark geknickt werden muß, um an der Schalt- und Bremseinheit vorbei zu kommen (in meinem Fall: Zwischen Korpus von Schalthebel und Bremse). Das ist wirklich die beschissenste denkbare Lösung. Ich habe es bei mir jetzt zwar irgendwie hingewürgt, aber zufrieden fühlt sich anders an.

Ich hatte übrigens sogar eine Variante versucht, bei der der Eightpins-Hebel nicht von vorne nach hinten gezeigt hat, sondern umgekehrt bzw. dann von unten nach oben. Das war rein technisch sogar die beste Stellung, sah dann aber doch zu seltsam aus, und ich war nicht sicher, ob der Hebel in dieser umgedrehten fast senkrechten Anordnung nicht doch hauptsächlich als Schmutzfänger agiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte Reaktionen
207
Ort
Ulm + Sonthofen
Bei Letzterem besteht das Problem darin, daß nach dieser Drehung die Zughülle der Eightpins stark geknickt werden muß, um an der Schalt- und Bremseinheit vorbei zu kommen (in meinem Fall: Zwischen Korpus von Schalthebel und Bremse).
... ich bin auch schon länger auf der Suche nach einem ~90°-Leitungswinkel. Hatte ich mal an der Schaltung eines Speci gesehen. So ein Teil direkt an den Originalhebel der 8P eingefügt würde einen besseren Zugverlauf sichern.
Also praktisch sowas in der Art, nur für´s bike:
1607169904294.png
 
Dabei seit
7. April 2013
Punkte Reaktionen
372
Ort
Schlatt am Randen
... ich bin auch schon länger auf der Suche nach einem ~90°-Leitungswinkel. Hatte ich mal an der Schaltung eines Speci gesehen. So ein Teil direkt an den Originalhebel der 8P eingefügt würde einen besseren Zugverlauf sichern.
Also praktisch sowas in der Art, nur für´s bike:
Anhang anzeigen 1163157

 
Dabei seit
24. Januar 2009
Punkte Reaktionen
177
Ort
Südschwarzwald
... ich bin auch schon länger auf der Suche nach einem ~90°-Leitungswinkel. Hatte ich mal an der Schaltung eines Speci gesehen. So ein Teil direkt an den Originalhebel der 8P eingefügt würde einen besseren Zugverlauf sichern.
Also praktisch sowas in der Art, nur für´s bike:
Anhang anzeigen 1163157
Ich hab' bei mir sowas von DT Swiss dran, incl. Einsteller. Gibts aber m.W. leider nicht mehr.
 
Dabei seit
24. September 2004
Punkte Reaktionen
12
Ort
Schmargendorf
Ich hatte Probleme beim Einfahren der Stütze, wenn ich den Sattel hinten belaste.
Das lag schlicht an DRECK.
OK, sauber gemacht, geölt, aber noch nicht perfekt. Ein bisschen hakt es noch. Bei Belastung in Sattelmitte läuft alles smooth. Die Beschichtung der Gleitbuchse ist zwar glatt, aber etwas fleckig. Vielleicht drehe ich die noch um 90 Grad.
Aber jetzt die Frage:
In der matschigen Zeit würde ich das Gleitrohr gerne komplett in Neopren oder ähnlichen Dreckschutz hüllen. Hat jemand etwas ähnliches gemacht? Gibt es irgendwo Neoprenschläuche, die passen?
Danke Euch!
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
5.586
Ich hatte Probleme beim Einfahren der Stütze, wenn ich den Sattel hinten belaste.
Das lag schlicht an DRECK.
OK, sauber gemacht, geölt, aber noch nicht perfekt. Ein bisschen hakt es noch. Bei Belastung in Sattelmitte läuft alles smooth. Die Beschichtung der Gleitbuchse ist zwar glatt, aber etwas fleckig. Vielleicht drehe ich die noch um 90 Grad.
Aber jetzt die Frage:
In der matschigen Zeit würde ich das Gleitrohr gerne komplett in Neopren oder ähnlichen Dreckschutz hüllen. Hat jemand etwas ähnliches gemacht? Gibt es irgendwo Neoprenschläuche die passen?
Danke Euch!
Ich habe gestern meine Transfer aus genau dem gleichen Grund zerlegt.
Dabei habe ich festgetsellt, dass die untere Gleitbuchse auf der vorderseite Verschleißerscheinungen hatte.
Einfach um 180° gedreht und es läuft wieder.
 
Oben