Ein Bike für alles: Orbea Occam vs Rallon oder doch ein anderes?

Dabei seit
28. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
1
Ort
Ramstein
Also ich habe vor genau der gleichen Entscheidung gestanden, wie du vll auch schon in einem anderen Beitrag hier im Forum gesehen hast. Das Occam ist zwar von der Kategorie das ''klassische Trailbike'' aber ich kenne genug die damit auch im Bikepark unterwegs sind oder auch Enduro damit fahren. Ebenso ginge auch 160/155 beim Occam zu fahren.
Das Rallon hingegen ist ja schon wirklich hauptsächlich fürs Grobe und primär auf abwärts ''Ballern'' ausgelegt.
Bin beides auch gefahren und empfand das Occam persönlich als Bike mit etwas breiterem Einsatzbereich weil da der Kompromis aus Federweg, Gewicht und Fahreigenschaften rundum am ausgeglichesten ist.
Habe mir auch deswegen ein Occam M10 bestellt.
Ich denke dass man selbst mit zunehmender Erfahrung und Fahrtechnik mit Occam auch alles machen kann, vll manches abwärts nicht so schnell wie mit dem Rallon, aber auch nicht langsam.
Trotzdem sind beides definitiv Top-Bikes in Ihrer Klasse.
Und plane schonmal auf eine lange Lieferzeit beim bestellen eines neuen Bikes ein.
Warte seit 26.11.2020 auf mein Occam und es ist stand letzter Woche noch nicht lackiert (Myo-Lackierung) :D
 

-FX-RIDER-

#bockaufballern
Dabei seit
13. Juni 2005
Punkte Reaktionen
70
Ort
Oberasbach / EX-Neembärcha
Also ich hab ein Canyon Spectral 6.0 im Einsatz gehabt auf 160/150 getravelled. Da ich vom. Hinterbaubruch geplagt bin und sich die Abwicklung hinzieht, hab ich nun gesagt was neues muss her. Stumpy Evo, oder Enduro, Jeffsy 29er oder Capra 29", Tyee, Tallon, Hightower, Megatower, alles war bei mir auch in der Betrachtung. Geworden ist es nun ein Trek Slash 8, liegt voll in deinem Budget! Ist Alu, moderne Geo, gute Ausstattung. Sogar Enduro des Jahres bei Bike Radar geworden. Auch ein Kauftipp in der Enduro.

Fähre meistens Trails hier in Mittelfranken, ggf. 2 mal im Jahr Bikepark. Also mit deinem Profil würde ich gar nicht überlegen wenn dir das Mehrgewicht nichts ausmacht. Aber das Ding geht wie bolle, macht mega Spaß... Auch wenn ich nun nicht mehr der schnellste den Berg rauf in meiner Bike Gruppe bin, bergab hört man immer nur mich jubeln 😋
 
Dabei seit
14. September 2010
Punkte Reaktionen
6
Hallo Sven,

bist du noch auf der Suche? Vielleicht helfen noch meine Anmerkungen: Fahre jetzt schon das zweite Rallon, jetzt das mit der neuen Wippe und vorne 170mm, zuvor das 2019er Modell mit der alten Wippe. Wie die Kollegen zuvor schon anmerkten, geht das alte Modell wirklich sehr gut bergauf und dürfte von Geo und Hinterbau locker mit einem AM mithalten. Da spielt eher die Reifenwahl eine ausschlaggebende Rolle. Die neue Version mit 170er Gabel fährt zumindest an Steilstücken doch spürbar schlechter bergauf und neigt stärker zum Steigen des Vorderrades. Bin deshalb am Überlegen, ob ich vorne wieder auf 160mm zurückbaue. Nutze das Bike vor allem für Trailtouren.
Meine Empfehlung an dich wäre, das von dir ja favorisierte Rallon zu nehmen und einen zweiten Laufradsatz anzuschaffen. Einen leichten mit tourentauglicher Bereifung und einen robusten mit fetteren Schlappen für den Einsatz im Park.
 
Dabei seit
17. September 2015
Punkte Reaktionen
349
Hallo Sven,

bist du noch auf der Suche? Vielleicht helfen noch meine Anmerkungen: Fahre jetzt schon das zweite Rallon, jetzt das mit der neuen Wippe und vorne 170mm, zuvor das 2019er Modell mit der alten Wippe. Wie die Kollegen zuvor schon anmerkten, geht das alte Modell wirklich sehr gut bergauf und dürfte von Geo und Hinterbau locker mit einem AM mithalten. Da spielt eher die Reifenwahl eine ausschlaggebende Rolle. Die neue Version mit 170er Gabel fährt zumindest an Steilstücken doch spürbar schlechter bergauf und neigt stärker zum Steigen des Vorderrades. Bin deshalb am Überlegen, ob ich vorne wieder auf 160mm zurückbaue. Nutze das Bike vor allem für Trailtouren.
Meine Empfehlung an dich wäre, das von dir ja favorisierte Rallon zu nehmen und einen zweiten Laufradsatz anzuschaffen. Einen leichten mit tourentauglicher Bereifung und einen robusten mit fetteren Schlappen für den Einsatz im Park.
Also ich kenne nur die neue Version, aber wo bringst du das VR zum Steigen???? Habe selten ein Rad erlebt, dass so am Boden klebt .....
Ok aber 30% Steigung schiebe ich auch
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
101
Das Occam ist für mich genau Richtig, weil:
  • ich mit einer poppigen Abstimmung auch auf einem Feldweg Spaß haben kann
  • es bergauf gut geht, mit Dämpfer zu und Maxxis Rekon auch richtig schnell
  • im Bikepark die blaue und rote Linie super gehen
  • auch Brötchen hole und Gassi mit Hund entspannt möglich sind
  • meine Hometrails mit ordentlich Wurzeln zu 90% verschwinden

Ein Rallon ist meiner Meinung nach für meinen Einsatz unterfordert, aber damit wären auch die Drops über 80cm gelutscht.

Falls es hilft: Ich kann das so unterschreiben. Ich war mit dem Occam 2021 (140/140) in Stromberg und Sasbachwalden und blau/rot (meine Kragenweite) klappt damit sehr gut, auch Uphill ist gut machbar. Touren lassen sich auch gut fahren, wobei ich da eher zu einem Crosscountry à la Oiz raten würde, wenn die Touren auf Waldwegen 90% des Einsatzbereichs ausmachen. Als eierlegende Wollmilchsau passt das Occam aber auf jeden Fall.

Dazu noch ein Canyon Grizl, um km zu schrubben und ich wäre bis ans Ende meiner Tage glücklich, schätze ich :D

Was deinen geplanten Einsatzzweck hinsichtlich Bikeparks & Co angeht, so wäre ein Rallon oder Tyee wahrscheinlich besser geeignet, damit gehts schneller und sicherer bergab.
Pendant zum Occam wäre z.B. das Propain Hugene.
 
Dabei seit
10. Juli 2013
Punkte Reaktionen
46
Nimm das Rallon wenn du so oft in den Bikepark gehst.
Stand letztes Jahr auch vor der Entscheidung und bin beide gefahren.
Meine Touren im Pfälzer Wald sind immer um die 1000hm in ein paar Stunden. Da ist das Occam passender. Ich empfand das man beim Rallon auch aktiver „arbeiten“ muss.

Wie oben geschrieben wird die Kunst eher sein, eins zu bekommen.
Hab meins am 28.11.2020 bestellt und warte noch immer. Na ja Weihnachten ist ja bald ;-)
 
Oben