Ein gedankliches Dilemma... Jetzt nur für kurze Zeit mit Umfrage

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
?

Welcher Rahmen

Diese Umfrage wurde geschlossen: 1. April 2017
  1. Brodie

    1 Stimme(n)
    25,0%
  2. Bontrager

    3 Stimme(n)
    75,0%
  3. Phoenix

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Salsa El Mariachi

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Cotic

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. wtb_rider

    wtb_rider Eigenlob stimmt

    Dabei seit
    06/2006
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. caemis

    caemis

    Dabei seit
    02/2014
    Mit ein paar Veränderungen... Warum nicht (mal abgesehen vom Preis) - Surly finde ich Designmäßig am angenehmsten, ich mag diese abgeknickten Oberrohre nicht, die man sonst so findet. Für den Preis wiederum sollte es nicht sonderlich schwierig sein auch ein Custom-Rad mit echtem Custom Rahmen auf die Beine zu stellen, oder so wie Malte das gemacht hat: selber bretzeln - daran hätte ich tatsächlich großes Interesse.
     
  4. straylight23

    straylight23

    Dabei seit
    12/2016
    Moin, magst Du über dieses Rad mal etwas mehr erzählen?
    Danke,
    Tom
     
  5. atzepenga

    atzepenga CAPTAIN CANADA

    Dabei seit
    05/2010
    Pipedreams ist ein englischer Hersteller, Rahmen wiegt 2,3kg :oops: , Kona Project 2 Gabel, 1x10 Antrieb, Magura MT 5 Bremsen + 160mm Scheiben, Mavic 717/ XT Laufradsatz von Rose ( preislich bezahlbar und nicht sehr schwer) Sram Schaltung, Thomson, Reverse, RaceFace,Onza ....
    Mehr Bilder:
    http://m.fotos.mtb-news.de/s/83206
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  6. straylight23

    straylight23

    Dabei seit
    12/2016
    Danke! Schönes Bike!
     
  7. wtb_rider

    wtb_rider Eigenlob stimmt

    Dabei seit
    06/2006
  8. caemis

    caemis

    Dabei seit
    02/2014
    Nun, nach meiner Tour in den Bergen (die erste seit langem und die letzten hatte ich alle mit Fully absolviert) konnte ich einige Dinge feststellen. Das Kona ist ein krasses Teil für seine fast 30 Jahre hat es mich selbst auf üblen Steinfeldern nicht in Stich gelassen. Auch haben die Cantis ordentlich gearbeitet - gleichwohl mein Tempo grundsätzlich gedrosselt war und ich einige Abschnitte nur mit äußerster Vorsicht runter bin.

    Scheibenbremsen wären an der Stelle ein Plus an Sicherheit und Fahrspaß. Ein Federgabel habe ich indes nicht vermisst, meinen Händen und Rücken ging es auch nach der langen Tour erstaunlich gut. Was bleibt ist also die Frage der Laufradgröße und da muss ich mich wohl den vielen positiven Erfahrungen der 29-Fahrer(innen) fügen - zumindest solange ich keinen Vergleich habe.

    Entgegen also meines ursprünglichen Vorhabens bei den Klassikern zu bleiben werde ich mich wohl auf die Suche nach einem passenden modernen Gefährt machen um damit meine Erfahrungen zu machen - Ich bleibe dennoch bei Stahl, Starr und Singlespeed - der Anwendungsbereich wird sich für mich nicht verändern und sowohl Transport un Zug/Flugzeug als auch Kletterpassagen unterwegs, würden mich um die Integrität eines Carbon-Rahmens fürchten lassen und Stahl ist optisch einfach viel schöner...

    Für den Sommer habe ich mir eine Harz-Brocken-Tour vorgenommen, ich habe da noch eine alte Rechnung offen :p - vielleicht findet sich ja jemand der mit will.
    Cheers :bier:
     
  9. daskandalboy

    daskandalboy

    Dabei seit
    08/2003
    Ich denke, das lässt sich gut kombinieren - es gibt inzwischen ja eine Menge "moderner" Stahlrahmen mit zeitgemäßen Features (Disc, 27,5 oder 29, tapered-Steuerrohr). Wie bei @atzepenga@atzepenga hat sich bei mir ein Pipedream eingefunden (hab mich noch für einen 26er entschieden), das seit 2 Jahren viel genutzt wird (auch in den Alpen und bei Mehrtagestouren) - das Fully steht seitdem in der Ecke und verstaubt... Nicht der leichteste Rahmen, die Verarbeitung ist aber recht ordentlich und bei dem Preis kann man nicht meckern. Die Surlys sind unverwüstlich und schön - hatte ich auch im Blick, waren mir persönlich aber zu schwer.

    [​IMG]
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  10. atzepenga

    atzepenga CAPTAIN CANADA

    Dabei seit
    05/2010
    Deiner ist 19" ? Was wiegt der dann? 18"=2,3kg :oops:
     
  11. daskandalboy

    daskandalboy

    Dabei seit
    08/2003
    Der 19er ist nicht wirklich viel schwerer, knapp über 2,3 kg - aber das finde ich absolut in Ordnung, zumal die Geometrie für mich recht angenehm ist. Mein "Waldpanzer" von OnOne mit 3 kg Heizungsrohren ist da z.B. kein Vergleich. Surly dürfte in 18'' auch noch bei ca. 2,6 kg liegen. Richtig gute moderne Stahlrahmen kratzen aus meiner Erfahrung so an der 2 kg-Grenze - hatte mir alternativ mehrere andere (z.B. auch einen Bussard von Tannenwald) angesehen, die hätten aber alle das Budget gesprengt, zumal die Verwertung der Bestandteile (Gabel, Laufräder) dann auch nicht funktioniert hätte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2017
  12. caemis

    caemis

    Dabei seit
    02/2014
    So, ich kann mich noch immer nicht entscheiden. Daher habe ich oben eine kleine Umfrage erstellt.
    Für einige der Rahmen habe ich Angebote oder Anzeigen im Forum, für andere müsste ich gezielt Suchen.

    Mal sehen wie das hier ausgeht...

    Zielsetzungen am Ende:

    - leichtes Hardtail
    - Bergauf und Bergab gut
    - lange Strecken müssen möglich sein (Sitzposition)
    - Preis: max. 1000€ für alles

    Danke!
     
  13. mauricer

    mauricer Pottsau

    Dabei seit
    10/2007
  14. wtb_rider

    wtb_rider Eigenlob stimmt

    Dabei seit
    06/2006
    Du vergleichst da Sachen miteinander....
    Und abgesehen davon passt das doch alles nicht mehr zum eigentlichen Vorhaben!
    Das solltest du verfolgen. Das 29+Speci das ich dir neulich geschickt habe wäre eine völlig neue Errungenschaft mit der du auf deiner Reise einen Wahnsinns Spass gehabt hättest. Danach wärst du nie wieder für ernsthaftes Fahren auf was anders gestiegen.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  15. SYN-CROSSIS

    SYN-CROSSIS ist biken...

    Dabei seit
    03/2006
    Ich habe es bestimmt schon 100x geschrieben, das für mich ideale "Reisebike" muss sorglos sein. Deshalb 27,5"+ Fully, 3.0" tubeless, halbwegs Federweg. Gerade wenn ich lese "lange Strecke muss möglich sein, Sitzposition" scheiden eigentlich fast alle Klassiker aus.
    Ich bin die Tage mal meine Joggingstrecke abgefahren (muss wegen Grippalem etwas vorsichtig machen). Steilstück bergauf zum Kuhberg, Wasserrinnen, Spurrinnen, nasse Wurzeln... Mit dem Klassiker quasi unfahrbar, mit dem Plusbike problemlos im Sitzen zu bewältigen. Vom Mehr-Spass bergab mal ganz zu schweigen.
     
  16. msony

    msony

    Dabei seit
    07/2005
    Wenn du was halbwegs passendes für alles suchst dann Cotic mit Scheibenbremse und fetten Reifen.
    Mit nem ollen Stahlklassiker wirst du nicht glücklich werden.
     
  17. SYN-CROSSIS

    SYN-CROSSIS ist biken...

    Dabei seit
    03/2006
    Das Cotic wäre auch nur ein "retrokrampf" angehauchter Hobel. Der Stahlrahmen wiegt kaum weniger als aktuelle Fullys, Reifen passen auch nur begrenzt, Federweg ...
    Ich glaube Du musst da wirklich mal alles Probe fahren. Es hat sich wirklich eine Menge getan. Leichte, potente Discbremsen, Tubeless, viel Federweg ohne zu nerven, angenehme Geos, die 1x Antriebe...
     
  18. egmont

    egmont

    Dabei seit
    05/2014
    Mit den alten MTB-Geos kommst du nicht weit; zumindest nicht soo weit, komfortabel und eierlegend-wollmilchig, wie Du dir das wünschst. Imo.
    Bei den moderneren Hardtails wird es in Stahl seehr übersichtlich bzw. bezahlbar/günstig ist da beinahe bloß noch zusammenbratenes Wasserrohr jeeenseits von 2 Kilo. An ausgesuchten Rohrkunstwerken Goldener Zeiten/ihrem Flex, kannst Du diese Rahmen nicht mehr messen.

    Dein D-Thread war letztlich Anstoß & Motivation, mich diesbezüglich etwas zu kümmern + zu machen und nun ist ein später M2-Stumpy mein komfortabelstes, langstreckentauglichstes, schnellstes und dabei geländegängigstes Rad u12kg* (wovon die olle Federgabel allein mit 2kg zu Buche schlägt)
    Eine gezähmte Ex-Streckbank aus unerbittlichem Material, komplett neu aufgebaut und individuell an die Bedürfnisse angepasst. Waltet, schaltet und bremst, dass es eine wahre Freude ist.

    OK; das ist nun immer noch kein topaktuelles ZweiradSofa mit den letzten Erkenntnissen vom Mars+Mondreifen, hat aber auch nicht mehr wirklich viel mit diesem fiesen 96er-Kurzstreckensadomasochismus gemein.
    Vieeel RadSpaß (und Nutzen) für Überschaubares; ohne gleich knietief im Dispo zu waten.
    Ohne beständigen Wartungsstau. Ohne blutendes Klassikerherz.

    *500gr kommen noch hinzu bzw. Was sind lange Strecken ohne Träger?

    Falls Du magst und AluKeramik kein kategorisches NoGo ist, kannst Du Dir das frische Teil gern mal für `ne Tour ausleihen.
    Weit ist es ja nicht.

    KiezGruß, egmont
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2017
  19. caemis

    caemis

    Dabei seit
    02/2014
    @SYN-CROSSIS@SYN-CROSSIS /Franky - du hast recht. Nicht notwendiger Weise inhaltlich, aber im Prinzip. Die einzige Chance rauszufinden, ob a) für mich die Vorteile eines wie auch immer gearteten modernen Rades gegenüber den alten Stahlrahmen überwiegen und b) ob ich damit glücklich bin.

    Egmont, vielen Dank für dein Angebot, aber wenn älter und alt, dann Stahl o_O. Auch habe ich nicht das Gefühl eine eierlegende-Wollmilchsau einzufordern - deswegen meine Rahmen-Auswahl in der Umfrage. Alle Rahmen wurden, trotz ihrer weitreichenden Unterschiede, von ihren Besitzern und natürlich auch von ihren Herstellern in genau jene Kategorie Mountainbike reingesteckt, wie ich sie für mich genauso definieren würde. Insofern, Kay, ist meine Auswahl zumindest für mich, nicht weit hergeholt.

    Aber nun denn... :i2:
     
  20. SYN-CROSSIS

    SYN-CROSSIS ist biken...

    Dabei seit
    03/2006
    Im Prinzip gibt's dieses eine Rad für alles ja. Es ist für mich eben ein 27,5+ Fully. Und ja, das hat auch einige Nachteile. Gewicht, eventuell anfällige Federung, nicht zuletzt der Preis...
    Aber am Ende des Tages kannst du mit einem Trailbike auch auf der Strasse fahren - mit einem Rennrad geht das im Trailbiketerrain nicht.
    Ein 29er Stahlbike Hardtail liegt da irgendwo dazwischen. Es kann viel, aber nichts so richtig gut.
    Die Entscheidung muß letzten Endes jeder selber treffen. Sie ist ja nicht zuletzt abhängig vom Einsatzgebiet und vor allem den persönlichen Vorlieben.

    Probefahrt ist wirklich unumgänglich. Wer länger kein aktuelles Bike gefahren ist wird wirklich sehr überrascht sein ;-)