Ein junger Hüpfer, ein alter Hase und die Alpen

Dabei seit
3. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
2.451
Standort
Berlin
Ein junger Hüpfer, ein alter Hase und die Alpen

(The Good, the Bad and the Ugly^^)


Ein Alpen-X Bericht aus den Augen eines Anfängers
Mit Einmischungen meinerseits



Es gibt hier im Forum ja schon diverse gut geschriebene Berichte über erlebte Alpenüberquerungen und ich werde sicherlich nicht annähernd an das Niveau anderer hier heranreichen.
Dennoch wurde ich gebeten einen kleinen Online-Anschauungs-Tourbericht zu erstellen, den ich aber unter dem Gesichtspunkt des blutigen Anfängers schreiben werde.
Wir, das sind Renn.Schnecke und meine Wenigkeit.
Die Höhenprofile jedes Tagesberichts habe ich - so gut wie es mit dem Tourenplaner-Programm nachvollziehbar war - im Nachhinein erstellt. Sie stimmen also nicht 100%ig mit unserem Weg überein.



Alpenüberquerungen…

Die Fahrradzeitschriften sind voll mit heroischen Geschichten, der Fahrradhändler meines Vertrauens hat eine Urkunde von seiner Überquerung an der Wand hängen und ich neige seit jeher dazu,
mich hin und wieder in Situationen zu stürzen, die ich anfangs vielleicht nicht ganz so überblicke. :rolleyes:
Auf die Werbeindustrie reingefallen und durch Berichte wie z.B. diesen hier endgültig neugierig geworden, schrieb ich Renn.Schnecke letzten Winter an und stellte ihr diverse Fragen zum Thema Alpen-X.
Das war sozusagen der Anstoß.


Im weiteren Verlauf des Jahres verbrachten wir dann etwas mehr gemeinsame Zeit auf Touren und ich ließ mich zu der Äußerung hinreißen, dass ich so eine Überquerung ja auch gern mal machen würde.
Natürlich war die Antwort erst mal verhalten und ein „politisch korrektes“ „Jaaa, das kann man ja dann mal sehen“ erklang
.
Doch irgendwann erwischte ich sie mehr oder weniger dabei, wie sie bereits anfing zu planen. Und zwar mit mir! „Ich glaube, du bekommst das hin“ war dann wieder so eine abendfüllende Aussage von ihr:D.
Der anvisierter Zeitpunkt sollte vom 07.09. - +/- 21.09.13 sein.


Joaa, da war ich erst einmal froh...

...und dann hatte ich irgendwie Bammel! :(


Reise-Tagebucheintrag vom 21.06.13:

Bin ich fit? Ist mein Fahrrad fit?
Worauf lass ich mich da ein?
Was nehm ich mit?
Ich muss Geld sparen!
(Anmerk. des Verf.: Geld habe ich selten genug:p)


Wie bereitet man sich auf einen Alp-X vor? Speziell in Berlin und seiner Umgebung?
Nun, eine gewisse „Grundfitness“ sollte natürlich vorhanden sein. Dann fährt man(n) vielleicht z.B. mehrtägige Turm-Übernachtungs-Touren mit Renn.Schnecke :D oder anderen Forumsmitgliedern.
Persönlich habe ich ein bis drei Spinning-Einheiten pro Woche dazu gepackt (inklusive sog. Spinning-Marathons über 8 Stunden; als Test sozusagen) und das war es dann auch schon an „speziellem“ Vorbereitungstraining für mich.


Und so plätscherte dann die Zeit dahin…


Reise-Tagebucheintrag vom 30.08.13:

Huch! Wo ist die Zeit geblieben? Nur noch eine Woche!
Die (grobe) Planung sieht so aus, dass wir den Friedensweg entlang fahren wollen, von Garmisch-Partenkirchen aus startend in Richtung Gardasee.


Am 01.09.2013 steht die erste Etappe fest.
Am 04.09.2013 wird die Route über den Haufen geworfen. Nun soll es ein Rundkurs werden, damit wir z.B. den Goldseetrail mitnehmen können.
Am 06.09.2013 sagt der Wetterfrosch Grauseliges voraus.


Renn.Schnecke: Pffff, ich fahr doch nicht bei Regen!

... also wird das Startfenster bis auf weiteres verschoben.

Warten – warten – warten…

Am 11.09.2013 legen wir fest, Freitag den 13ten als Startfenster zu wählen.
Doch, aaaahhhhh, die (bezahlbaren) Unterkünfte sind alle belegt!

Renn.Schnecke: Der junge Hüpfer durfte sich dank meiner Aufgabenverteilung das Ohr abtelefonieren. ^^
Schlussendlich habe ich dann aber doch noch eine passable Unterkunft organisieren können.
(Zitat Walter Giller: „Es bleibt spannend“)
Wie auch immer, der Termin steht!


Eine wirklich großartige Idee ist es übrigens, am Tage vor der Abreise mit seinem Fahrrad Treppen zum Keller hinunterfahren zu wollen, weil man das ja schon seit Jahren so macht und sich dann natürlich auf die Schnauze packt:spinner:.

Resultat:

Renn.Schnecke:
Der Daumen sollte die nächsten Tage noch dicker sowie erstaunlich blau werden.


Dazu schmerzte mir noch das linke Knie, was auch die nächsten Tage inklusive Daumen so bleiben sollte.

Egal… Auf geht’s!




Schnecke hat ja ihre Erfahrungen mit der Bahn. Und so soll es auch dieses Mal sein, dass wir bis Bayern durchflutschen und dann aufgrund eines Streikes dort länger festsitzen und umdisponieren dürfen.

Renn.Schnecke: Ansonsten eine formidable Bahnanreise! Nach dem Debakel letztes Jahr hätte ich es mir nicht träumen lassen, in jedem Zug sitzen zu können, keinen Stress beim Umsteigen zu haben...
Auch die bodenlose Aggressivität vom letzten Mal hat vollkommen gefehlt, jippie. :)

Kharma: Dafür benötigt es halt guten Kha... ach, das schenk ich mir lieber^^



Mit inzwischen bandagiertem Daumen erreichen wir recht spät (unsere Gastgeber hatten schon nicht mehr mit uns gerechnet) unsere Ferienwohnung bei "Bayerns höchstem Bahnhof" in Klais:


(Sollte jemand hier nur schwarz sehen, dann ist sein Bildschirm dunkler eingestellt als meiner. Man erahnt ein Schild :p , auf dem "Bayerns höchstgelegener Bahnhof - Höhe 933 m" steht.)

Angekommen betrachten wir besorgt die Wolken am Himmel mit erneuten Planungsänderungen im Kopf:rolleyes::
Renn.Schnecke: Wir fahren erst mal rüber nach Italien und wenn alle Stricke reißen, sind wir mir-nichts, dir-nichts am hoffentlich sonnigen Gardasee.

Dann fallen wir irgendwann müde in die Betten.

Tagesschmunzler:
Dass einige Forumsmitglieder schon Alp-X Geschichte geschrieben haben, wusste ich bereits. Aber dass sie sooo berühmt sind, fand ich erst im Zug anhand des Zugmagazins heraus:

Am besten gefällt mir ja der letzte Spruch ^^.
@Eispickel: Was hast du der Frauenwelt dort angetan?:p


 
Dabei seit
12. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
309
Standort
Berlin Marzahn/Ahrensfelde
... schön, dass du dich aufgerafft hast, einen Bericht zu verfassen und zu schreiben. :daumen: ... oder bist du vielleicht dazu gnadenlos verdonnert worden. :eek: :rolleyes: ;) Jedenfalls bin ich schon auf den weiteren Verlauf gespannt. Viel Erfolg beim Schreiben !!! ;)

LG, sprotte. :winken:
 

Renn.Schnecke

im Zuckersandsee
Dabei seit
7. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
1.258
Standort
Land Brandenburg :)
... schön, dass du dich aufgerafft hast, einen Bericht zu verfassen und zu schreiben. :daumen: ... oder bist du vielleicht dazu gnadenlos verdonnert worden. :eek: :rolleyes: ;)
*hüstel* Kharma hat sich dazu freiwillig gemeldet!

Sehr dufte, dass Ihr Euch schon freut. :daumen: Und auf Fortsetzung wartet. :daumen: Ich hab die Veröffentlichung aber nur tageweise erlaubt. :D Es wird also zwei Wochen lang jeden Tag was auf die Augen geben. ;)

Schniekes Lesevergnügen wünsch ich uns! :wink:
 

Havelland

Mit GPS aufs Ergo Bike
Dabei seit
3. März 2011
Punkte für Reaktionen
4
Nächsten 2 Wochen gerettet. Schreibstil und Fotos lassen Großes erhoffen.

Vielen Dank fürs mit nehmen.

VG Andreas
 
Dabei seit
3. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
2.451
Standort
Berlin
Äh, Mutti sagt, dass ich das natürlich freiwillig geschrieben habe :D

Nenee, war schon mein Wunsch. Vor allem die Art der Berichterstattung, so in etwa als Dialog...
Aber ich greife vor ;)

Hui, ja, ich freu mich auch, dass ihr euch freut.^^ Aber nicht zu viel erwarten, ja?
Ist ja mein Erstlingswerk :S
 
Dabei seit
3. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
2.451
Standort
Berlin
1. Tag

"Rollin' rollin' rollin'"
(Limp Bizkit)

14.09.13
Klais - Mittenwald - Scharnitz - Seefeld - Zirl - Innsbruck - Patsch - Matrei - Steinach - Sattelbergalm
94 km, 2000 hm, 6 h, Kosten: 28 € Ü+F

Höhenprofil Tag 1

Frisch aus den Federn gehüpft und schnell losgefahren, denn wir wollen ja hurtig in die Berge.
Haaaaalt!
Erst noch ein freundliches Gespräch mit dem Herbergspärchen geführt...
("Kommt doch erstmal rein, hier ist's gemütlicher, um sich zu unterhalten")
und geführt...
und geführt...

(sie sind natürlich sehr nett und die Themen interessant, aber das Brummeln der Hummeln besonders in Renn.Schneckes Hintern wird immer lauter:rolleyes:)​

Und dann aber los!
Bei bewölktem Himmel, leichter Zeitnot (am ersten Tag! *grins*) und frischen Temperaturen fahren wir von Klais nach Mittenwald über die Buckelwiesen.​
Renn.schnecke: In die mir vom letzten Jahr gut in Erinnerung gebliebene Hütte Sattelbergalm soll es heute gehen. Also einmal fast durch ganz Österreich.


Oha! Schnee auf den Bergen. Na mal schauen, ob uns das noch in die Quere kommen wird. Aber ansichtstechnisch unübertroffen. :love:

Ich kann es noch gar nicht fassen... Ich fahr in die Boerge, äh, Berge.


Da wollen wir hin und ich fühle, wie ich ganz rührselig werde.

Die Temperaturen spielen ein wenig verrückt, sodass wir uns immer wieder an-, aus- oder umziehen dürfen. :rolleyes: Gerade mal sieben Kilometer gefahren und schon angezogen, ausgezogen, Regensachen angezogen, wieder ausgezogen... Dafür überquerten wir schon die deutsch-österreichische Grenze!
Etwas betrübt muss ich leider feststellen, dass Fahrradfahrer vor Ort wohl nicht gerne grüßen.

Renn.Schnecke: Guck mal!! Die Oma da hat grad von sich aus und auch noch nett gegrüßt! So nette Leut hier! :)

Sei's drum. Wir folgen der visuell doch recht dominanten Brennerautobahn, die zwar architektonisch beeindruckend ist, aber auch eine hässliche Linie bildet in dieser schönen Kulisse.
Hier und da finden wir dann für mich Unerwartetes wie diese Bilderbuch-Burg:

Ex Playcastle_Seefeld


Pitsch...


Dramatik ohne Filmmusik


Gruselig Getier kreuzt unsere Wege. Laut Recherche ein weinrotes Exemplar der Vierfleckkreuzspinne.

Da fällt mir zum Thema: "Fressen und gefressen werden" ein:
Wir haben von Anfang an festgelegt, dass wir uns selbst versorgen wollen, sprich unser Essen soweit es geht selber kaufen und zubereiten. Schnecke ist sich nicht ganz sicher, ob ich es aushalten werde, ohne irgendwann wie ein Berserker in eine Pizzeria einzufallen und alles zu verputzen, was ich auf den Tischen finde.
Wir werden es ja sehen...

Hier unsere kulinarisch ansprechende Mittagspause: Frisch eingetütete Nudeln mit Pesto und einer Salatkernmischung sowie selbstgemachtem Brot, das ich u.a. die ganze Zeit mitschleppe:

Was ne Sauerei! :D

Und das Wetter?
Nun, es ist kalt:


Dann wieder warm:


Dann sogar äußerst warm:


Aber immer schön:

Die Puderzucker-Nordkette über Innsbruck. Schneegrenze laut unserem netten Hüttenwirt vom Morgen: 1600 m.
*schwelg*

Langsam neigt sich der Tag dem Ende zu und wir erreichen ohne besondere Vorkommnisse die Sattelbergalm, wo unsere Hütte auf uns wartet.
Der Hüttenwirt ist sehr freundlich, allerdings auch ein wenig traurig, dass wir nichts mehr essen und auch aufs Frühstück verzichten wollen(sind halt Selbstversorger).
Unser Plan ist es eher, auf der Alm den Sonnenuntergang während des Abendbrots anzuschauen. Unterhaltung ohne Fernbedienung



Home is where my heart is...


Der beste Trockenraum :)


Renn.Schnecke: Großes Kino ist das! Das Licht, der Schnee, die Alm, die Gipfel, die Wolken, der Mond, ...

Ach ja... und neben den selbst gemachten Brötchen habe ich noch einen gro(oo)ßen Vorratssack mit vorgemischtem Müsli dabei.
(Sollte man vorher gut abwägen, ob man das Me(ee)hrgewicht mit sich herumschleppen mag.:rolleyes:)

Spezialmischung à la Renn.Schnecke & Kharma:

Ich hab da mal was für uns vorbereitet... (Man beachte im Übrigen die Färbung meines Daumens^^)
Renn.Schnecke:
Das passiert, wenn man einwilligt, eine Portion Müsli mitzunehmen. ;) Das ist wohl die Familien-XXL-Portion!

So, jetzt aber ab in die Falle


Nach ca. 94 km, 1987 Höhenmetern und einer reinen Fahrzeit von 6 Stunden fallen mir dann auch schnell die Äugelein zu.^^
Übernachtet haben wir im sogenannten Betten-Lager, einen ausgebauten Dachstuhl mit vielen Betten/Matratzen nebeneinander und wenig bis keiner Privatsphäre. Ist oftmals die günstigste Variante der Übernachtung auf einer Hütte. Meistens hängt aber auch hier die Bedingung der Einnahme eines hauseigenen Frühstücks dran.
Wir haben Glück, denn wir sind die Einzigen im Lager.
Obwohl...
Dafür gibt es eine Gesellschaft, die wohl bis spät in die Nacht noch feiern wird... aber davon wird der kleine Kharma nicht mehr viel mitbekom...*schrschh-schrschh*
 

cubation

Minibiker
Dabei seit
3. September 2004
Punkte für Reaktionen
313
Standort
Bärlin
Ahhhh da isser ja, der Bericht! Fein.

Aber bisher kannte ich schon alles, nun gilt es zu abzuwarten.

:winken:
Thomas
 

Daniel34

...liebt sein Bike und schiebt.
Dabei seit
9. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
15
Standort
Fredersdorf - Vogelsdorf
Ahhh, endlich geht es weiter. Hab schon unruhig geschlafen. Sag mal Großer kannst du die Farbe deines Daumes innerhalb einer Farbpalette wiedererkennen? Gibt bestimmt eine schöne Rahmenfarbe :D

Daniel
 
Dabei seit
25. September 2009
Punkte für Reaktionen
294
Super schicke pics:love:Und ein paar Fragen die ich mir auch schon länger Stelle wurden schon beantwortet:)
 
Dabei seit
3. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
2.451
Standort
Berlin
@Rene76
Schön, das freut mich wirklich zu lesen. Ist ja auch durchaus ein wenig beabsichtigt.

Morgen geht es weiter... : )
Ich geh jetzt schlafen, da ich morgen arbeiten, äh, möchte
 
Dabei seit
28. August 2008
Punkte für Reaktionen
91
Endlich wieder was sehens.- und lesenswertes im Forum:love:
Freue mich auf die Fortsetzung(en)!
 
Dabei seit
3. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
2.451
Standort
Berlin
2. Tag

"Gorillas im Nebel"

15.09.2013
Sattelbergalm - Grenzkamm - Sterzing - Brixen - Latzfons (Brunnerhof)
83 km, 1800 hm, 6 h, Kosten: 18 € Ü




Höhenprofil Tag 2

Frisch gestärkt aus dem Bett gehüpft und voller Vorfreude den Tag begrüßend geht es in die zweite Runde.
Renn.Schnecke: Was ne Nacht! Uäh. Ständig aufgewacht, Musik, Stimmen, Türen, Schritte, zweimal Besucher im Lager gehabt, ins Gesicht geleuchtet bekommen... *ganz zerknittert sei*


Ohne Frühstück (das kommt später) geht es erst mal...
Haaaalt!
Zuerst müssen unsere Räder aus dem Schuppen befreit werden, in dem sie untergebracht waren. Der ist nämlich auf einmal von innen verschlossen. :eek:
Mmh... ach, da wohnt sogar jemand drin, sagt der Hüttenwirt. Aha...
*klopf-klopf*
...
*klopf-klopf*
...
Ich will gerade zu einem Spontanaufzug à la "1-2-3, lasst die Räder frei" aufrufen, als ein kauziger Kerl verschlafen die Tür öffnet und verschmitzt lächelnd die Räder freigibt.
Wir sollen uns beeilen, meint er noch, das Wetter wird nicht halten.
Okay, weiter.
Renn.Schnecke: Ich will uns oberhalb des Brennerpasses nach Südtirol führen. Das Ziel könnte die Schneeberghütte sein. Oder vielleicht doch woanders hin?

Von den lieben Kühen verabschiedet und die Sattelalm rauf. Bergauf ist ja immer gut zum warm werden:rolleyes:
Das erste Ziel ist der Brenner Grenzkamm.
Renn.Schnecke: Herrliche Aussicht dort!:daumen:

Motivationshilfe:

Renn.Esel jagt der Möhrenbrezel hinterher


Renn.Schnecke: Vor neun Jahren bin ich das erste Mal von der Sattelbergalm Richtung Grenzkamm gefahren, bzw. gegangen. Damals lebte DER Bauer noch und verstand es, mit seiner Mistgabel die Biker fern zu halten, so dass wir die Schiebestrecke bevorzugten. Dieses Mal also die eigentliche Streckenführung. Ein Debüt! Damit schenken wir uns zwar die Aussicht vom Sattelberg, aber da verpassen wir heut wohl nix.

Je höher wir dann kommen, umso wolkiger/nebliger wird es um uns herum, was die Sichtweite auf bis zu höchstens 40 m reduziert:


Die Pistenkönigin 2013 in ihrem Element:


Am Grad befahren wir eine alte Militärstraße, die uns an den einen oder anderen Bunker/Gefechtsstand vorbeiführt. Vorher dürfen wir allerdings noch diese kreative Malerei betrachten:

Puh, zum Glück haben wir kein Rennrad, dafür aber einen Hinterbau:p


Das Kriechtier sucht sich wohl ein neues Haus... Wo ist die Schnecke?


Renn.Schnecke: Oben rechts kommt der orangefarbene Kharmapunkt die Militärstraße des Brenner Grenzkamms hinuntergedüst. Wir sind mittlerweile in Italien!


Der Eimer am Rucksack blieb übrig von meinem Joghurt und wird mir im Laufe der Tour noch ans Herz wachsen. :love: (Prima Müsli-Yoghurt-Mix-Und-Obst-Aufbewahr-Behälter)


Missglückte Sprengung wie beim Humboldthain?

Aus dem Nebel taucht dann plötzlich diese Anlage auf:


Die Anlage ist sogar noch besetzt!:eek:

Gorillas, äh, Ziegen im Nebel


Aber wachsam!

Noch eine Zie... ach nee, eine Schnecke^^:


Wenn man sicher gehen möchte, verstanden zu werden:


So wirklich besser wird das Wetter nicht, dafür sogar noch windiger:rolleyes::

Renn.Schnecke: Wir befinden uns bereits in der Abfahrt von über 2000 m runter auf um die 1000 m.

Schade, dass es so neblig ist, denn es gibt durchaus interessante Abfahrten dort:

Renn.Schnecke: Wenn es schon neblig ist, dann brauchen wir nicht die Panoramastraße hinunter zu rollen, sondern können den Wanderweg ausprobieren... hui, sieht das diagonal aus! :eek:

Nun aber runter von dem kühlen 5°C-Nebeltopf zum Mampfen und dann weiter runter nach Sterzing:

Aber mit Karacho...




Mit Liebe selbst gebacken!


Sterzing/Vipiteno am Sonntag.

Renn.Schnecke: Das letzte Mal in Sterzing, ein Jahr ist's her, aßen wir hier Eis. Heute sind wir schon eisgekühlt genug. Lieber schnell weiter. Aber wohin?

Wir haben schon die Richtung zur Schneebergscharte (liegt auf der eigentlich geplanten Route) eingeschlagen, aber diese unglaublich dunklen Wolken behagen uns nicht. Planänderung: Wir fahren Richtung Brixen und dann weitersehen. Vom Eisacktal ist der Lago am einfachsten zu erreichen, sollten wir auch in Brixen nur Regenwetter vorfinden.
Das bedeutet leider mehr Asphalt als Trails und weiter der Brennerautobahn folgend.
All dies bespricht Schnecke mit mir und ich antworte brav immer mit: Jaaa, machen wir so.
Aber was soll ich auch sagen? Renn.Schnecke hat die Renn.Leitung. ^^
Aber ich bin ihr dadurch wohl keine große Hilfe. :(

Trotz Asphalt führt uns auch dieser Weg an interessanten Bauwerken vorbei wie z.B. der Festung Franzesfeste:


Gut getarnt:



Blick im Inneren. Es ist sehr düster. Nur durch die Schießscharten dringt für wenige Meter Licht ins Dunkel.

Renn.Schnecke: Hm, was? Ob ich noch diese kleine Treppe hoch will? Na klar! :D Ja ja, ich weiß, das hast Du befürchtet. :D
DAS ist die engste Wendeltreppe, die uns je begegnet ist. Ich passe gerade so mit den Schultern zwischen Wand und Mittelsäule. Und die Treppe zieht sich laange in die Höhe.
Renn.Schnecke: Das kann man sich gar nicht vorstellen, wie stockdunkel das hier ist! "Die Hand vor Augen nicht sehen" - der Ausdruck wurde hier erfunden. Ich bin nur einen Moment zu langsam im Hinterherklettern, da ist Kharma um die "Ecke" bzw. einfach WEG und ich sehe -- NICHTS. Ist ein Raum vor mir? Ist er geradeaus gegangen? Oder wohin? Wah, halt, stopp! Licht!! Schnell! --- Oh, ok, es geht nicht geradeaus, wie sind immer noch in der Wendeltreppe.... uff... Da will man nicht Soldat gewesen sein! Wie lange geht'n das noch hoch? Noch ne Weile wahrscheinlich? Woah, nee, komm, lass uns umdrehen!

Wir laufen also, nach gefühlten 10 hm, rückwärts (umdrehen geht mit den Rucksäcken einfach nicht) wieder runter:


Diese Bunker hier entstanden während der NS-Diktatur in Deutschland. Nicht, dass sich Adolf Südtirol wiederholt... Die unterirdische Großfestung in Ochsenbühel schreib ich mir auf die To-Do-Liste :):



Dafür gibt es in dieser "Hütte" wahrscheinlich mehr Platz:


Soll ja auch Spaß machen:


Das Schöne an unserem gewählten Zeitraum ist, dass unser Essen neben der Straße und den Wegen hängt:

Apfel to go

Renn.Schnecke: Und schon sind wir in Brixen/Bressanone. Das Wetter lädt immer noch nicht zum Eis ein. Dafür die Zeit zum Beeilen! Kurz vor vier und wir müssen uns entscheiden, wohin!

Brixener Dom:


Renn.Schnecke: Okay, wir versuchen, die Stöfflhütte zu erreichen. Da ist's toll! Rifugio Latzfonser Kreuz wäre auch ganz toll, aber das liegt noch höher. Vielleicht fahren wir auch zur Klausner Hütte... Mal seeehn.

Die uralte Programmierung des Jäger und Sammlers wirkt immer noch in uns. Hier eindeutig Sammler^^:

Es regnet derweilen und so wird kurzerhand entschieden, dass wir in Latzfons bleiben.
Renn.Schnecke: Tatsächlich ist es schon ziemlich dunkel, während ich hin und her überlege, was wir jetzt machen. Ein Gespräch mit zwei anderen Mountainbikern, die heute keinen Meter mehr fahren wollen, lässt die Entscheidung des Hierbleibens so allmählich manifestieren... Jetzt noch auf 2000 m Höhe zu fahren ist wohl ein Gedanke, den man besser nicht mal äußern sollte. :D
Mhmhhm
;)
Also zurück zum Alpen-X Rhythmus: Duschen, Sachen waschen, essen, Fotos anschauen, Tagebuch schreiben und schlaaafen ^^.


Zum Abschluss eines recht langen Tages noch ein Foto vom morgendlichen Aufstieg:

 
Oben